Bringt Corona das Ende von Mandelas Traumwelt Südafrika?

Ausgerechnet die Corona-Krise offenbart nun mit recht
drastischen Bildern, dass Südafrika alles andere als die
von Nelson Mandela geschaffene Idylle des schwarzen
Mannes ist. Von westlichen Medien immer noch als
der Nobelpreisträger verklärt, war Mandela für andere
von Anfang an der größte Räuberhauptmann aller Zei –
ten! Mandela ist tot aber seine Räuberbande, der ANC,
regiert weiter. Seit Amtsantritt von Nelson Mandela hat
niemand mehr im Westen die toten Afrikaner gezählt,
die in der Welt des ANC zwischen Korruption, Macht –
kampf und Verbrechen ihr Leben gelassen. Inzwischen
dürften mehr Schwarze in Südafrika unter der Herr –
schaft des ANC ums Leben gekommen sein, als in der
gesamten Zeit der Apartheit! Schon von daher zählt
man im Westen die Toten lieber nicht so genau, schon
um das Bild des großen, friedliebenden Nobelpreis –
trägers in den stets knallbunten Hemden noch auf –
recht erhalten zu können.
Doch bekommt das Bild immer mehr Risse. Was
auch daran liegen könnte, dass der Großteil der
Schwarzen im Lande noch ebenso arm geblieben,
wie unter der Herrschaft der Weißen. Auch deshalb
schauten die Journalisten und Reporter aus Europa
und den USA lieber nicht hinter die Fassade der po –
temikischen Dörfer, die der korrupte ANC errichtet.
Statt dessen wurden wir mit Bilder von tanzenden
Schwarzen und Vuvuzela-Klängen eingenebelt.
Auch das wahre Ausmaß von Corona in Südafrika
wird uns von der Lücken-Presse verschwiegen. Die
zeigt uns lieber Pinguine auf den menschenleeren
Straßen in Kapstadt oder Bilder von Löwen im nun –
mehr leeren Nationalparks!
Von daher wird nicht, wie aus anderen Ländern üb –
lich, darüber etwas gebracht, wie die Schwarzen mit
den härtesten Ausgangssperren in Südafrika umge –
hen. Weil die Mehrheit der armen Bevölkerung in
den Townships vom ANC sich selbst überklassen,
sich nun noch eingesperrter vorkommen als unter
der Herrschaft weißer Rassisten. Die Mehrheit der
schwarzen Bevölkerung zählt nämlich zu den Ver –
lierern der Mandela-Ära.
Präsident Cyril Ramaphosa kündigte erst jetzt, un –
ter dem unmittelbaren Einfluß der Corona-Krise
an, massiv ins Gesundheitssystem investieren zu
wollen. Zuletzt hatte die Regierung im Staatshaus –
halt beim Gesundheitssystem sogar noch die Mittel
um 4 Milliarden Rand ( etwa 200 Millionen Euro )
gekürzt! Sichtlich war dem durch und durch kor –
ruptem ANC das Geld an anderer Stelle wichtiger,
vor allem dort wo man es sich in die eigene Tasche
stecken konnte. So zeichnet sich immer mehr ab,
das Mandelas einstige Räuberbande hoffnungslos
überfordert mit der Situation ist, was auch nicht
anders zu erwarten war. Wenn hier Corona voll
zuschlägt, wird es verheerend sein! Schon jetzt
setzt die Regierung daher auf Repression, das
heißt auf Gewalt gegen das eigene Volk als ein –
ziges und bestes Mittel in der Krise. Schon drei
Menschen starben in den letzten Tagen durch
Polizeigewalt!

Wo man dieselben Werte vertritt

Der brasilianischen Ex-Präsidenten Luiz Inácio
Lula da Silva sitzt gerade wegen Korruption
und Geldwäsche im Gefängnis. Dort besuchte
ihn der SPD-Politiker Martin Schulz. Da klingt
es schon sehr seltsam, wenn Martin Schulz
sagt : ´´ Lula stehe für dieselben Werte wie
er selbst „.
Das wirft schon Fragen auf und man fragt
sich, welche Werte denn die ´´ deutschen
Sozialdemokraten und der europäischen
Sozialisten „, für welche Schulz vorgab
dort zu sein, vertreten.
Auch könnte man sich fragen, warum er
die brasilianischen und sonstigen latein –
amerikanischen Sozialisten außen vor ließ.
Wollen die etwa nichts mit Schulz und sei –
nen europäischen Sozialisten zu tun haben?
Vielleicht können die ja nichts mit seinen
´´europäischen Werten„ anfangen, so wie
mittlerweile die meisten europäischen
Wähler auch!
Immerhin haben gerade in Deutschland
Politiker mit derlei sozialdemokratischen
Werten in Chemnitz die gesamte Bevöl –
kerung nicht nur einer Stadt, sondern
eines ganzen Bundeslandes ZU krimi –
nalisieren und diffamieren versucht!
Angesichts solcher Zustände zu einem
Mann der wegen Korruption im Gefäng –
nis sitzt zu sagen, man vertrete die sel –
ben Werte, ist keine so gute Idee !

Berlin am Abgrund

Ausgerechnet ein SPD-Mann meint sich nun zu
korrupten Polizeibeamten in Berlin äußern zu
müssen. Der Berliner SPD-Abgeordnete Tom
Schreiber twitterte: „Ein Markenkern der Orga –
nisierten Kriminalität ist, dass diese auf allen
gesellschaftlich relevanten Ebenen vernetzt 
ist. Leider auch bei der Korruption in Behörden. Da –
rüber spricht man nicht gerne, aber so läuft’s.“
Gesellschaftlich relevante Ebenen, das sind aber
neben Polizei und Staatsanwaltschaft, vor allem
die Parteien ! Aber darüber spricht Schreiber
lieber nicht.
Es ist kam anzunehmen, das arabische Familien –
clans die AfD unterwandern, da kommen also ge –
nau jene Parteien ins Spiel, welche in Berlin die
Macht ausüben. Nicht umsonst spricht die Poli –
zeigewerkschaft von ´´ politischen Fehlent –
scheidungen „.
Eine davon könnte es sein, daß die Berliner Poli –
zei ganz speziell beim Nachwuchs nach Migran –
ten gesucht, als ´´ große und notwendige Be  –
reicherung„.
Wozu aber muß man die Polizei mit Migranten
´´ bereichern „, wo uns doch die Politik einzu –
reden versucht, das die Kriminalität rückläufig
und Migranten weniger Verbrechen begehen ?
Es scheint, das wir nur ein weiteres Mal von
der Politik belogen wurden !

Mehr dazu :
https://humpenmet.wordpress.com/2018/02/18/berlin-am-abgrund/

https://humpenmet.wordpress.com/2018/02/20/berlin-am-abgrund-2-teil/

Der Fall Trinh Xuan Thanh gibt ungeahnte Einblicke in deutsche Asylpolitik

Durch den Regenwald der Qualitätsmedien geht nun
ein Blätterrauschen, dass sich um den Vietnamesen
Trinh Xuan Thanh. Wie bei tendenziöser Bericht –
erstattung üblich, spuckt man nun Gift und Galle
gegen das Regime in Vietnam.
Nicht eine dieser Medien fragt es sich, warum nun
plötzlich Korruption ein Asylgrund in Deutschland
ist ! Wie in tiefsten Zeiten des kalten Krieges gilt
also Korruption und Unterschlagung nun wieder
als Kampf gegen den Kommunismus. Dement –
sprechend erhielt der kommunistische Funktionär
Trinh Xuan Thanh dann auch in Deutschland Asyl,
höchstwahrscheinlich gar noch als Opfer des Kom –
munismus. An genau diesen Punkt nämlich schwei –
gen sämtliche Recherchen der Qualitätsmedien, näm –
lich den genauen Asylgrund des Vietnamesen.
Das allerdings dürfte nicht verwundern, passt doch
der Geldunterschläger wunderbar in den Kreis all
der Kriminellen, die in Deutschland Asyl bekom –
men. So kann sich eben ein Mörder, welcher in
seinem Land die Todesstrafe erwartet, sicher sein,
in Deutschland nicht ausgeliefert zu werden. Lie –
ber lässt man solche Gestalten in Deutschland auf
das eigene Volk los. Die Folgen solch falsch ver –
standener Humanität, kann man täglich in den
Zeitungen nachlesen.
So konnte sich auch der Kriminelle Trinh Xuan
Thanh sicher sein, in Deutschland nicht ausge –
liefert zu sein. Immerhin ist die Korruption ein
fester Bestandteil der EU, das wissen wir nicht
erst seit Malta !
Während also die wahren Kriminellen hier in
Deutschland munter Asyl bekommen, ist der
Asylgrund in Deutschland durchaus politisch
motiviert, – vielleicht sogar noch mehr als der
nun gegen Trinh Xuan Thanh in Vietnam be –
ginnende Prozess -, wie etwa die Ablehnung
des Asyls von Edward Snowden mehr als deut –
lich macht. Sicherlich hätte uns ein Snowden
bedeutend mehr verraten können, was zur
Sicherheit unseres Landes beigetragen als
ein Trinh Xuan Thanh. Daher scheint die
Faustregel von Kriminellen bei der Asyl –
aufnahme in Deutschland zu sein : Das
je weniger Nutzen er der deutschen Ge –
sellschaft bringt, desto höher ist die Wahr –
scheinlichkeit in Deutschland Asyl zu be –
kommen !
Wozu benötigten die deutschen Beamten also
Trinh Xuan Thanh ? Um durch seinen Fall die
diplomatischen Beziehungen zu Vietnam künst –
lich zu belasten ? Gewiß hat man dafür im deut –
schen Außenministerium dafür ein gewisses
Händchen ! Zumal seit dieses fest in sozial –
demokratischer Hand ist. Da können eben die
Kriminellen eines wirklichen Regimes schon
einmal die deutsche Botschaft anzünden und
sich dann sicher sein, daß ihr Regime trotzdem
auch weiterhin Entwicklungshilfe aus Deutsch –
land beziehen wird !
Unter der Merkel-Regierung scheinen sich also
Kriminalität und Diplomatie schon gefunden und
einen Asylkompromiß ausgearbeitet zu haben !
Das vor allem zeigt uns der Fall Trinh Xuan Thanh,
und nicht das, was in den Qualitätsmedien darüber
berichtet !

Das tägliche Trump-Geschrei

In den deutschen Medien vergeht nicht ein Tag
an dem die Presstituierten ihre Medienhuren und
Zeilenstricher auf Donald Trump ansetzen, um
möglichst negatives zu berichten. All die vielen
Mietschreiberlinge tun das nur zu gerne, denn
während sie nun Trump hinlänglich kritisieren,
brauchen sie sich mit den Fehlern der eigenen
Regierung nicht zu befassen. Und somit dient
das Thema Trump den ´´ Qualitätsmedien „
vorrangig zur Ablenkung von den wahren Ver –
hältnissen und der Situation im eigenen Land
und den Machenschaften der Merkel-Regier –
ung.
Während selbst Trump-Gegnern in den USA
langsam die Munition ausgeht und man schon
bei jedem Bild, das die Familie Trump ins Netz
stellt mit einem künstlich inszenierten Shitstorm
reagiert, müssen in den deutschen Medien dann
Pseudointullektuelle und Möchtegernkünstler
herhalten, die ihre 15 Minuten Ruhm damit er –
leben, dümmlichen Mietschreiberlingen ihre
Trump-Kritik ins Ohr zu säuseln.
Natürlich finden sich unter Deutschland Gut –
menschenschlag genügend Einfältige, welche
dann den Bockmist glauben, den die geistigen
Müllkübel jeden Tag über Trump auszukippen
suchen. Wäre deutschen Journalismus eine Aktie,
dann würde sie wohl nur noch weit unter Ramsch –
niveau gehandelt. Objektiv und sachlich waren
diese Medien ja schon lange nicht mehr, wenn
sie es denn überhaupt je waren, aber nun gibt
man sich nur noch der tendenziösen Berichter –
stattung hin. Es ist Schweinejournalismus in
seiner niedersten Form und führt nur dazu,
daß die Zeitungen auch ihren letzten Abo –
nennten verlieren und ihre Auflagen rapide
im Sinkflug sich befinden. Noch nie hat in
Deutschland eine Berufsgruppe sich derart
rapide und brutal die eigene Existenzgrund –
lage vernichtet, wie das, was da jetzt in den
deutschen Redaktionen beschäftigt !
Es wird der Zeit kommen, wo selbst der Ein –
fältigste unter deutschen Gutmenschen nicht
mehr das tägliche Trump-Geschrei zu hören
vermag. Aber dann hat man ja noch Putin
oder irgendeinen Diktator in der Tasche.
Seltsam warum berichtet man nicht im
selben Stil so über ´´ Demokraten „ ? Etwa
die tägliche Meldung über die Machenschaften
der Clinton-Foundation, oder über die korrupten
Sozialisten in Bulgarien ? Und wo wir schon bei
Sozialisten sind, wie wäre es mit dem täglichen
Geschrei über die blanke Farce der Bundespräsi –
dentenwahl, wo es den Sozis nicht genügt, zuvor
interne Absprachen mit anderen Parteien zu tref –
fen, sondern sie auch noch ihre eigenen Ehefrauen
und Geliebten zum Stimmvieh machten ! Warum
hören wir darüber eigentlich nichts ? Und das war
ja wohl bei weitem Skandal genug !
Die deutschen Journalisten sind die eigentlichen
Monster und an ihre widerwärtigen Abscheulichkeit
reicht bei weitem kein russischer Troll heran !

Nichts Neues aus Deutschland

Fast jeden Tag werden uns neue Vorfälle über sexuelle Belästigung
deutscher Frauen und Mädchen gemeldet, so dass man längst nicht
mehr von ´´ Einzelfällen „ sprechen kann. Von dieser Regierung
können die belästigten deutschen Frauen und Mädchen weder
Hilfe noch Mitgefühl erwarten. Im ganzen Bundestag sitzt nicht
eine einzige Abgeordnete oder Abgeordneter, der sich für sie
stark gemacht und so erleben wir täglich eine Erbärmlichkeit
sondergleichen von diesen ´´ Volksvertretern „. Sie machen
sich einzig für einen einzigen heulenden Araberjungen im
sächsischen Clausnitz stark ! So kann man es live mit erleben
wo und wie man im Bundestag die Prioritäten setzt. Beim
deutschen Volk jedenfalls nicht !
Hat denn etwa jemals der vorgebliche Bundespräsident des
deutschen Volkes auch nur ein einziges deutsches Opfer von
Ausländergewalt bei sich empfangen ? Im Gegenteil, denn in
einer seiner Weihnachtsansprächen verhöhnte er die Opfer
und ihre Angehörigen, die auf Bahnsteigen totgetreten sogar
noch, indem er Opfer und Täter vertauschte ! Migranten als
Opfer empfing Gauck dagegen zu Hauf. Bleibt den Deutschen
nur die Hoffnung, dass dieser Mann keine zweite Amtszeit an –
tritt !
Gerade erst zeigt ja auch der ´´ deutsche „ Finanzminister,
dass er für Deutsche kein Geld übrig hat. Derweil tourt der
Innenminister durch Nordafrika und muß ´´ Verträge „ ab –
schließen, damit Länder ihre Kriminellen zurück nehmen.
Wobei es uns nicht sehr verwundert, dass all diese völlig
verlogenen Menschenrechtsorganisationen – und aktivisten,
die immer vorgebliche Verstöße gegen die Menschenrechte
in Deutschland anprangern, beharrlich dazu schweigen, dass
einige Länder ihre eigenen Landsleute nicht wieder aufneh –
men wollen. Augenscheinlich weiß man nämlich nur zu gut,
um was für Menschen es sich dabei handelt. Ebenso wie nicht
eine dieser ´´ Menschenrechtsorganisationen „ jemals offen
dagegen protestiert, wenn dann genau dieser Menschen –
schlag in Deutschland über weiße Mädchen und Frauen her –
fällt. Vergewaltigung gilt denen nur in Kriegs – und Krisen –
gebieten und nur bei Opfern mit Migrationshintergrund !
Die deutsche Justiz, in der allzu gerne Täter mit eben solch
einem Migrationshintergrund auf freien Fuß setzten und
hierbei kann man längst nicht mehr von ´´ Einzelfällen „
sprechen, sondern es ist ein einziges Komplettversagen
des Systems, präsentiert sich hart nur den ´´ Nazis „
gegenüber und führt so lieber Scheinprozesse gegen
ein NPD-Verbot.
Das einzige Wunder, dass in Deutschland geschieht, ist
dass das Volk nicht schon längst zum Selbstschutz gegrif –
fen. Das Staat und Justiz mehr als unfähig das wahre Ver –
brechen zu bekämpfen, zeigen die Vorfälle von Köln. Nach
weit über 1.000 Straffällen in einer einzigen Nacht, die er –
nüchternde Bilanz der Heiko Maas-geschneiderten Justiz :
Null Täter in Haft, Null Täter abgeschoben ! Statt dessen
wird in Köln im alten Stil abgeurteilt : mit vollkommen über –
zogenem Jugendstrafrecht, einem sattem Migrantenbonus
und erfundenen Argumenten, wie das von der ´´ medialen
Vorverurteilung „ ! Und wären sie nicht blind wie Maul –
würfe, dann könnten diese Richter und Staatsanwälte es
jeden Tag in der Zeitung lesen, dass ihr Rechtswesen in
Deutschland die Straftäter in keinster Weise abschreckt,
sondern im Gegenteil zu immer weiteren Straftaten ge –
radezu animiert ! Wann wollen denn die Herren im Justiz –
ministerium endlich handeln ? Wenn es die eigene Frau,
Tochter und Schwester oder gar die Mutter trifft ?
Wer also vertritt denn nun noch das deutsche Volk, dass
von seinen eigenen Politikern schmählich und feige im
Stich gelassen ? Haben all diese Abgeordneten, die es
sich im Jahre 2000 am Hackeschen Blumenkübel feier –
lich geschworen nicht mehr dem deutschen Volk dienen
zu wollen, denn überhaupt noch das Recht sich ´´ Volks –
vertreter „ zu nennen ? Moralisch haben sie dieses An –
recht längst verloren und es ist an der Zeit, das bei den
Wahlen ihre Mandate folgen !