Betrachtungen zum Fall Nawalny 3.Teil

Schon lange waren die Kriecher und Wadenbeißer von

Merkels Gnaden über ihre mutige Entscheidung mehr

als erschrocken die Gaspipline Nordstream 2 durchzu –

ziehen. Die hätte Deutschland von Energielieferungen

aus dem Ausland unabhängiger gemacht und vielleicht

sogar für stabile Preise gesorgt.

Aber etwas, dass Deutschland nützt, das darf nicht sein,

und schon gar nicht beschlossen in diesem Bundestag!

Also bemühten sich nicht nur die Lobbyisten, welche

uns teures und umwelschädliche produziertes Erdöl –

und Erdgas aus den USA andrehen wollen, sondern

auch alle sonstigen Kläffer und Wadenbeißer darum,

die Pipeline zu verhindern.

Plötzlich dachten die, welche ansonsten gerne jeden

noch so schmutzigen Deal mit der Türkei, den Saudis

und ähnlichen Schurkenstaaten einfädelten nunmehr

an ,,Menschenrechte„, welche nunmehr angeblich in

Russland gelten müssten. Die meisten dieser ,,Rechte„

billigte man der eigenen Opposition in Deutschland

selbst nicht zu, geschweige denn verlangte man sie

zur Einhaltung von Verträgen von Saudi Arabien!

Es waren eben sozusagen unversal einsetzbare Men –

schenrechte, die nur für Russland gelten sollten. Die

Staatspresse schoß sich seit Jahren auf Putin ein und

eine Riege handverlesener eingekaufter russischer

Oppositioneller machte ständig Lärm.

Nun soll der eingekaufte Alexje Nawalny mit seiner

angeblich nur vom deutschen Militär festgestellten

Vergiftung, den Vorwand liefern, um Nordstream 2

doch noch zu verhindern. Die ganze Aktion wurde

von den Merkel Satrapen militärisch aufgezogen als

befinde man sich mit Russland bereits in einem un –

erklärten Krieg. Nawalny wurde mit einer Bundes –

wehrmaschine ausgeflogen und von einem Bundes –

wehr Spezial-Labor untersucht. Augenscheinlich be –

nötigte man Nawalnys Fachkraft wohl sehr dringend,

um irgend welche Umstürze in Russland zu organi –

sieren. Man möchte gerne dort ein Regime wie es in

der Ukraine schon besteht, und in Belarus in Arbeit

ist auch in Russland organisieren. Das lässt sich die

Merkel Regierung eine Menge kosten, was an sich

Beweis dafür genug ist, dass das deutsche Volk da –

von nicht im Mindesten davon profitieren wird. Für

den Deutschen wird Russland dann nur ein Land

mehr sein aus dem er Unmengen von Flüchtlingen

aufnehmen darf!  Zu allem darf er die Zeche mit

weiter steigenden Energie – und Kraftstoffpreisen

begleichen.

Merkels Kläffer und Wadenbeißer gehen bis dahin

gegen alle im eigenen Land vor, die noch normale

Wirtschaftsbeziehungen zu Russland pflegen oder

Geschäfte mit Russland machen.

In dem Hetzblatt SPIEGEL ist dafür schon der Begriff

,,Putidioten„ schon von der Presstituierten Nikolaus

Blome erfunden worden. Wie die Oppositionellen der

Corona-Demos als ,,Covidioten„ diffamiert, so sollen

nun auch diese Menschen in Deutschland beleidigt so –

wie kriminalisiert werden. Man lese dazu nur die un –

zähligen Berichte der Presstituierten!

Deren bevorzugtes Ziel ist momentan Ex-Bundeskanz –

ler Gerhard Schröder. Als derselbe damals als Bundes –

kanzler einen Aufstand anzettelte, welcher durch Me –

dienlügen in den Schützengräben vor Sebnitz in einem

wahren Desaster endete, wobei eben jene Presstituier –

ten mit ihren ungeheuerlichen Lügen den Löwenanteil

an der vollständigen Niederlage gehabt, da hatte noch

niemand etwas an den auszusetzen. Auch als dieser

Bundeskanzler Deutschland in den ersten Krieg seit

dem Zweiten Weltkrieg auf den Balkan trieb, hatten

die Kläffer und Wadenbeißer nichts daran auszuset –

zen, obwohl alles, was das deutsche Volk neben den

Kosten davon hatte, erstmals mit Flüchtlingen aus

dem Balkan geflutet zu werden. Seitdem führten die

Kosovo-Albaner in Deutschland zu einem sprunghaf –

ten Anstieg der Kriminalität in Deutschland. Ganz ab –

gesehen von den dringend benötigten Fachkräften für

Taschendiebstahl, die uns Schröders Balkankrieg in

ungeahnter Menge bescherte. Das alles interssierte

weder Merkels Kläffer, Wadenbeißer oder Satrapen,

noch deren Presstituierte, Zeilenstricher und Medien –

huren, die jetzt auf Schröder einprügeln, weil sich der

SPD-Proll einen besser bezahlten Job bei Gasprom ge –

sichert. Schröder hat sich vor allem die Wut der Meute

zugezogen als er sagte, er wünsche sich eine politische

Kultur zurück, in der es Gegner gibt, aber keine Feinde.

Ein No-go für alle Presstituierten die jeden Corona-De –

monstrant, jeden Wutbürger, Rechten, jeden Oppositio –

nellen im eigenen Land als ihren persönlichen Feind an –

sehen, den sie diffamieren, kriminalisieren und unter

dem Vorsatz der Pressefreiheit gehörig schikanieren.

Immerhin haben die Presstituierten, all diese Zeilen –

stricher und Medienhuren ihren Hurenlohn einschließ –

lich der Silberlinge, getarnt als ,,Corona-Soforthilfe„

von der Merkel-Regierung schon ausgezahlt bekom –

men. Von nun an ist für Merkels Satrapen der Besuch

im Bordell zur freien Presse vollkommen gratis! Und

dies bekommt nun auch der Schröder zu spüren.

Wer wird dem deutschen Bürger am Ende die Zeche

im Nawalny-Streit bezahlen? Merkels Satrapen oder

ihre Presstituierten werden wohl kaum dafür aufkom –

men, wenn sich Merkels Sanktionen gegen Russland

gegen das eigene Volk kehren. Da werden nicht nur

die Firmen die in Nordstream 2 involviert Verluste

machen und Arbeitskräfte abbauen müssen. Für die

kommt der Verursacher selbst, die Merkel-Regierung,

natürlich nicht auf. Ein Teil Deutscher mehr, der von

dieser Regierung im Stich gelassen! Und wofür? Da –

mit die teuer eingekaufte und wieder aufgepäppelte

Sprechpuppe Nawalny wieder als dringend benötigte

Fachkraft gegen Putin eingesetzt werden kann! Ist es

dass wirklich wert, mit höheren Energie – und Kraft –

stoffpreisen, sowie den drohenden Verlust tausender

Arbeitsplätze im eigenen Land zu bezahlen?

Vielleicht brauchten wir eher eine neue Regierung, mit

echten Volksvertretern die entsprechend des Mehrheits –

willen des deutschen Volkes und zu dessen Wohle han –

deln. Ach ja, eine echte freie und unabhängige Presse

die anstatt tendenziös, ehrlich objektiv-sachlich berich –

tet, könnten wir auch ganz gut gebrauchen!

Zwischen den Zeilen lesen

Bei der Lücken-Presse muss man, wie einst bei der
Presse der untergegangenen DDR, zwischen den
Zeilen lesen können.
Etwa, wenn es um die Berichterstattung über den
Prozess um eine Schleuserbande geht. Diese habe
im großen Stil Integrationskurse an verschiedenen
Sprachschulen in ganz Deutschland anstelle der
eigentlichen Ausländer, zumeist Kosovo-Albaner,
absolviert.
Die Sprecherin der zuständigen BAMF behauptet:
,, Durch die gründlichen Kontrollen bei den Prüf –
ungen fallen einfache Betrugsversuche sofort auf „.
Sicherlich war dem nicht so, denn ansonsten hät –
ten die Täter dies wohl kaum ,,im großen Stil
durchziehen können! Und wie Kontrollen dagegen
bei der BAMF aussehen, ist aus zahllosen Skanda –
len bestens bekannt.
Interessant ist dass die Staatsanwaltschaft den
vier Verdächtigen ,, gewerbs- und bandenmäßiges
Einschleusen von Ausländern und Beihilfe zum
Erschleichen einer Einbürgerung „ vorwirft.
Das ist auch nichts anderes als Carola Rackete
von ,,Sea Watch„ und andere kriminell han –
delnde NGOs betreiben.
Der einzige wirkliche Unterschied dürfte in der
Finanzierung liegen! Die angeklagten Schleuser
ließen sich von den Ausländern, die sie nach
Deutschland geholt haben, bezahlen, die NGO
werden aus zwielichtigen Quellen finanziert, ge –
gen deren Offenlegung sich die Eurokraten mit
allen Mitteln wehren, wie der Fall Ungarn bes –
tens belegt!
Es ist in diesem Fall wohl wie mit den Fake news:
Lügst du für die Regierung ist das straffrei, lügst
da als Regierungsgegner, stellt dies eine Straftat
dar!
Übrigens ist dass, was die Merkel-Regierung seit
Jahren unter dem Vorfand ,,dringend benötigter
Fachkräfte„ betreibt, genau genommen ebenfalls
als ,, gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen
von Ausländern und Beihilfe zum Erschleichen
einer Einbürgerung „ anzusehen. Nur, wer stellt
schon die vor Gericht, welche die Gesetze machen?
Warten wir die Urteile ab, rechnen das Ganze mal
2, weil die Merkel-Regierung dasselbe in weitaus
größerem Umfang begangen, und wir wissen, was
Merkel und ihre Handlanger, sowie Carola Rackete
und ihr NGOs  in einem echten Rechtsstaat erwarten
täte!

Clan-Kriminalität: 40 Jahre Komplettversagen im Bundestag

Die Geschichte der Familienclans in Deutschland
ist die des Komplettversagens gleich mehrerer Re –
gierungen der BRD. Schon in den 1980er Jahren
entwickelten sich arabische Familienclans zu ei –
ner Plage. Bundeskanzler Helmut Schmidt hielt
zwar gerne große Reden über die Gefahren der
Migration, nur gehandelt hat der nie. So blieb
Schmidts einziger politischer Erfolg, letztend –
lich der, beim Hamburger Hochwasser nicht
mit samt seines Schreibtisches fortgespült wor –
den zu sein. Aber seit den 1980er Jahren hatte
man im Bundestag kaum noch echte Erfolge in
der Politik vorzuweisen. Jedenfalls wurde in
den gesamten 1980er Jahre nichts unternom –
men, um die kriminellen Clanmitglieder abzu –
schieben. Man tat einfach dass, was man im –
mer im Bundestag tut: Einfach wegsehen und
das Volk mit dem Problem allein und im Stich
zu lassen.
Daran änderte sich auch unter Helmut Kohl
nicht das Geringste. Der ,,Vater der Wieder –
vereinigung„ ließ es nur zu, dass die Clans
sich nun auch die ehemalige DDR als Markt
für ihre Verbrechen erschließen konnten!
Unter dem ,,Aufständischen„ SPD-Kanzler
Gerhard Schröder wurde es nur noch schlim –
mer, denn im Duo mit dem unfähigen Joschka
Fischer als Außenminister sorgte man nach
der Gastarbeiter-Flutung mit einer erneuten
Massenflutung, dieses Mal durch vielfach
kriminelle Kosovo-Albaner und osteuropä –
ische Banden, die man unkontrolliert nach
Deutschland herein ließ.
Als man nach dem rasanten Anstieg der Auslän –
derkriminalität ab Mitte der 1990er Jahre schon
geglaubt, dass es nun wohl nicht mehr schlim –
mer kommen könne, da kam Merkel. Deren
Politik der offenen Grenzen bescherte uns wei –
tere arabische Clans und schwarze Drogendea –
ler, welche ab 2016 einen Krieg gegen die alt –
eingesessenen Familienclans begonnen, um
deren Reviere zu übernehmen. Mit der Flut –
ung Deutschlands mit weit über einer Million
Migranten wurde die Situation nur noch um
ein Vielfaches verschärft!
Unter sämtlichen dieser Bundesregierungen
seit 1980 ist nicht das aller Geringste getan
worden, um die kriminellen Migranten in ihre
Heimatländer abzuschieben. Statt gegen deren
organisiertes Verbrechen entschieden vorzuge –
hen, tat man im Gegegenteil im Bundestag alles,
um aus diesen ausländischen Kriminellen ein –
fach ,,Deutsche„ zu machen und damit deren
Abschiebung nahezu unmöglich zu machen.
So entstand der ,,Deutsche„ mit libanesichen
Wurzeln oder der türkischstämmige ,,Deutsche„
Unter Merkel wurde, wie schon unter all den Re –
gierungen davor, für das Volk Potemkische Dör –
fer errichtet, in denen man dem Bürger mit von
fragwürdigem Erfolg gekrönten Polizeieinsätzen
weisszumachen versuchte, dass die Behörden an –
geblich erfolgreich gegen die Familienclans vor –
gehen würde. Man beschlagnahmt so einen Tag
Luxuslimousinen, hohe Bargeldbeträge und Im –
mobilien, um sie am anderen Tag den Clans wie –
der auszuhändigen. Dazu wird allenfalls jedes
Tausenste Clanmitglied vorübergehend festge –
nommen, um denselben ebenfalls sogleich wie –
der laufen zu lassen.
Dadurch konnte sich die Clan-Kriminalität zu
einem bodenlosen Sumpf entwickeln, in dem
jährlich Milliardenbeträge verschwinden.
Seit 1980 hat die Politik nicht nur 40 Jahre
lang weggeschaut, sondern vielfach noch Bei –
hilfe geleistet, und alles nur mögliche getan,
um die Abschiebung der Kriminellen Auslän –
der nahezu unmöglich zu machen. Dazu wur –
den seit Mitte der 1990er Jahre systematisch
die Statistiken über Ausländerkriminalität und
Straftäter mit Migrationshintergrund verfälscht!
Wobei bei all der Familienclan-Kriminalität die
schlimmsten Gefährder der inneren Sicherheit
in Deutschland, einmal mehr, samt und sonders
mit Mandat im Bundestag sitzt, und dies seit 40
Jahren!

Joschka Fischers politisches Erbe

Im ´´SPIEGEL„ lässt sich der stellvertretende
Chefredakteur, Dirk Kurbjuweit, darüber aus,
dass Joschka Fischer pessimistisch in die Zu –
kunft sehe. Dabei erinnert sich Kurbjuweit an
seine eigenen Begegnungen mit Fischer : ´´ Er
war da Außenminister und malte schreckliche
Apokalypsen aus, Weltenbrände, mit denen
bald zu rechnen sei. Ich legte Vorräte an „.
Wahrscheinlich waren es genau diese Art von
Apokalypsen, die Fischer als Außenminister
selbst mit zu verantworten hatte !
Fischer bescherte Deutschland den Kosovo –
Krieg und eine Vielzahl von Flüchtlingen aus
diesem Raum. Schlug man unter Fischers
Amtszeit eine Zeitung auf und las dort etwas
von einer Schiesserei, dann konnte man sich
dessen sicher sein, daß Kosovoalbaner daran
beteiligt waren. Das war eines der Geschenke,
welche uns dieser Pessimist beschert, und mit
seiner Lockerung der Visapflicht zahllose ost –
europäische Kriminelle ! Damit begannen auch
der Leidensweg unzähliger osteuropäischer
Zwangsprostituierten, die nun nach Westeuropa
geschafft werden konnten. Noch eines von Herrn
Fischers ´´ Verdiensten „!
Aber zu dem, was er selbst mit seiner Politik
angerichtet, hat Fischer immer weggeschaut,
ebenso wie bei der eigenen Partei als diese
von Pädophilen dominiert !
Als Außenminister war Fischer nichts weiter
als der treudumme Hund, welcher nur der
Stimme seines Herrn folgte. Ein typischer
Befehlsempfänger, nichts mehr und nichts
weniger ! Noch heute trauert er in eben
dieser hündischen Ergebenheit, die er als
´´ transatlantische Verhältnis „ sieht, der
Stimme seines US-Herrn hinterher. Und
wo immer die Stimme seines Herrn, im
eigenen Land, den Deutschen Milliarden
von Steuergeldern kostete, da war Fischer
immer ganz vorne mit dabei !
Heute würde man sagen ´´ Genau mein
Humor „! War Fischer doch, als vorgeb –
licher ´´Volksvertreter„ und ´´deutscher
Außenminister, der Meinung, daß man
deutsche Steuergelder im Ausland sinn –
los verbraten müsse, nur damit die Deut –
schen im eigenen Lande nichts davon ha –
ben. Kein Wunder also, das sich solch ein
Menschenfreund die schlimmsten Apoka –
luypsen ausmalt, welche dieser Pessimist
dem deutschen Volk zukommen lassen ge –
wollt. Kriminelle Kosovoalbaner und ost –
europäische Diebes – und Einbrecherban –
den sind das eigentliche politische Ver –
mächtnis aus Fischers Amtszeit ! Das
eigene Land mit Flüchtlingen, von denen
viele kriminell, zu überschwemmen, das
gehört auch zu Fischers Erblasten. Und
wahrlich hat Joschka Fischer allen Grund,
auf das was er in Deutschland angerichtet
alles andere als optimistisch zu schauen !

Einwanderung – Die große Lüge der BRD

In der BRD wurde Einwanderung zur größten Lüge
in der Geschichte. Die Probleme mit Einwanderern
hatte man schon in den 1980er Jahre, als die Gast –
arbeitet immer weniger, nur Gäste bleiben wollten,
und es mit dem Arbeiten auch nicht mehr so lief.
Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks begann
auch die Einwandererschwemme.
Da kamen zunächst osteuropäische Juden. Obwohl
der überwiegende Teil von denen nie eine Synagoge
besucht und keinen jüdischen Ritus kannten, galten
sie in Deutschland als ´´ wegen ihres Glaubens ver –
folgt „ und wegen des Holocaustes durfte niemand
an dieser These rühren. Das weit über die Hälfte der
so eingewanderten Juden auch in Deutschland nicht
Mitglied einer jüdischen Gemeinde ist, also tatsäch –
lich seine Religion ausübt, wurde schlichtweg nicht
zur Kenntnis genommen.
Auch der sogenannte Russland – oder Wolga-Deutsche
wanderte nunmehr massiv nach Deutschland ein. Ob –
wohl es vor dem 2.Weltkrieg nur noch 400.000 Wolga –
Deutsche gegeben hatte, von denen viele in Stalinist –
ischen Lagern umkamen, wanderten seltsamer Weise
1,5 Millionen von denen nach dem Krieg nun wieder
nach Deutschland ein. Das diese Zahlen in keinerlei
Verhältnis zueinander stehen, das interessierte in der
BRD niemanden.
Ab den 1990er Jahren begann dann in der BRD die
Lage immer mehr außer Kontrolle zu geraten. Rot –
grüne Politik unter Außenminister Fischer bescherte
Deutschland den Kosovo-Krieg. Damal kamen aber
nicht nur die betroffenen Kosovo-Albaner, worunter
sich sehr viele kriminelle Elemente befanden, son –
dern nutzten auch sehr viele Sinti und Roma aus
ganz Osteuropa die Chance in Deutschland regel –
recht einzufallen.
Die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen, ausgelöst
durch 450 illegale Asylanten, die dort kampierten,
geben ein bezeichnendes Bild der Situation. Wie
immer tat die Bundesregierung nicht das Geringste
zum Schutz der eigenen Bevölkerung. Schon damals
wurde dasselbe getan, was sich 2015 als so schädlich
erwiesen, nämlich für offene Grenzen plädiert und
die Visumpflicht vielfach abgeschafft ! Daneben
waren die einzigen Lehren, die man daraus zog,
den Kampf gegen Rechts zu propagieren und die
Migranten nur als Opfer anzusehen.
Im Jahre 2000 war es dann so weit. Aus immer mehr
Großstädten wurden Übergriffe auf Frauen und Mäd –
chen berichtet. Oft genug schilderten nun auch erst –
mals Frauen in den Medien ihren täglichen Spießruten –
lauf auf den Nachhauseweg und aus den ersten Schulen
kamen Brandbriefe. Aber wieder tat die rot-grüne Regier –
ung unter Gerhard Schröder nicht das Geringste für die
eigene Bevölkerung. Man änderte weder etwas an den
Zuständen, noch tat man etwas zum Schutz der Bevölker –
ung. Seit Mitte der 1990er Jahre stetig steigende Zahlen
der Ausländerkriminalität waren die sichtbaren Folgen
dieser Politik. Die Regierung Schröder startete 2000
lieber den Aufstand der Anständigen, bei dem man
imaginäre Rechte jagte. Selbst der Auslöser dessen,
der Brandanschlag auf eine Synagoge, wurde von
jungen Muslimen begangen. Hier lagen die sicht –
baren Anfänge einer Fehlentwicklung. Doch was
tat die Regierung ? Sie log und erfand lieber am
laufenden Band rechte Straftaten, was 2001 dann
im Debakel von Sebnitz endete.
Steigende Islamisierung, sprunghafter Anstieg der
Kriminalität von Straftätern mit Migrationshinter –
grund und von denselben überfüllte Vollzugsanstal –
ten, wollte man ebenso wenig wahrhaben, wie die
Übergriffe auf Frauen und Mädchen auf deutschen
Straßen und Plätzen oder die Situation an den Groß –
stadtschulen. Man machte lieber Stimmung gegen
Rechts und erklärte die Migranten zu Opfern der
Gesellschaft, für deren Bildung und besere Integra –
tion man noch mehr Geld ausgeben müsse. Man be –
kämpfte Ursachen und Verbrechen nicht ; man ali –
mentierte sie mit Millionen deutscher Steuergelder !
So konnten sich in den Städten mafiaähnliche Struk –
turen ungestört entwickeln. Was in der Schule nicht
im Griff bekommen, entwickelte sich von der Straßen –
gang zum Familienclan !
Anstatt zu handeln, nun wo es höchstes Gebot gewesen,
gab die rot-grüne Regierung unter Bundeskanzler Ger –
hard Schröder und Außenminister Joschka Fischer, gar
das eigene deutsche Volk auf : Im Herbst 2000 beschloß
der Bundestag, fortan nicht mehr dem deutschen Volke,
sondern nur noch einer imaginären Bevölkerung dienen
zu wollen. Dies beschworen die Abgeordneten feierlich
am Haackischen Erdtrog ! So von ihrer eigenen Regier –
ung schmählich im Stich gelassen, hatte der Deutsche,
welcher unter Merkel gar nur noch, zu dem schon etwas
länger hier Lebenden degradiert, der neuen Bevölkerung
seine Heimat zu überlassen. Begehrte er dagegen auf,
dann wurde er als ´´ Rechter „ oder ´´ Nazi „ bekämpft.
Die neue deutsche Bevölkerung war längst dabei sich
ihre eigenen Strukturen zu schaffen, vom kriminellen
Familienclan, bis zum religiösen islamischen Fanatiker.
Und die Regierung tat natürlich nicht als weiterhin den
Kampf gegen Rechts zu propagieren und den Neubürger
paschal als Diskriminierungsopfer anzusehen.
So konnten sich mafiaähnliche Strukturen unbegrenzt
ausbreiten, ob von der Asylantenlobby, über die Drogen –
dealerszene, vom Türsteher, bis zum Zuhälter war bald
alles fest in Migrantenhand ! Es war so nur eine Frage
der Zeit, bis man begann Staatsapperat, Bundeswehr
und Polizei zu unterwandern.
Bei Bundeswehr und Polizei hatte man nur schwer da –
mit zu tun, ´´ Rechte „ draussen zu lassen. Dabei hätte
man, etwa bei der Polizei, durchaus etwas dazu lernen
können ! Immerhin hatten sich bei deren erste große
Kampagne Migranten in den Polizeidienst aufzuneh –
men, ein Großteil der Vorzeigemigranten, mit denen
man auf Plakaten geworben, als korrupt oder krimi –
nell erwiesen ! Das beweißt wohl zur Genüge, dass
das, was nun erst angeblich an einer Berliner Polizei –
schule aufgedeckt, längst traurige Realität gewesen !
Aber es war ja wichtiger die Toiletten nach rechten
Sprüchen abzusuchen als die tatsächlichen Mißstände
offen anzugehen ! Durch die Politische Korrektheit
war man ohnehin zum gezieltem Wegschauen und
zum Lügen verdammt.
Mit der Flüchtlingsinvasion 2015 haben sich all die
schlimmen Mißstände geradezu verdoppelt und ver –
dreifacht. Aber auch die Merkel-Regierung propa –
giert lieber den Kampf gegen Rechts als sich den
wahren Ursachen zu widmen, sowie der Politischen
Korrektheit, welche uns den nunmehrigen ´´ Flücht –
ling „ ebenfalls nur als Opfer präsentiert. Man ist
also seit gut 40 Jahren in der BRD unentwegt sei –
nen eigenen Lügen aufgesessen. Es scheint mittler –
weile gar als Höhepunkt bundesdeutscher Demo –
kratie zu gelten, dass eigene Volk zu belügen. So
wie man es nach und nach seiner Heimat und Kul –
tur beraubt! Unter Merkel ist es wahrlich soweit
gekommen, dass die Deutschen, die schon immer
hier gelebt, nur noch in ´´ Schutzzonen „ ihre Feste
und ihr Brauchtum feiern können und tatsächlich
der Betonpoller zur eigentlichen kulturellen Be –
reicherung geworden !