Bunte Regierung setzt Abschiebungen aus

Unter der buntdeutschen Schlepper – und Schleuser-
königin Nancy Faeser, die als „Bundesinnenministe-
rin“ ihr Gesellenstück mit der Einschleusung weiterer
25.000 Afghanen hinlegte, nimmt die Umvolkung
endlich wieder merkelsche Ausmaße von 2015 an.
Damit der deutsche Bürger gar nicht erst weiß, wer
da statt echter ukrainischer Kriegsflüchtlinge, also
Frauen, Kinder und Alte, kommt, hat Faeser neben
dem Öffnen der Grenzen auch das Registrieren der
Flüchtlinge untersagt.
Da der Schlepperkönigin selbst so noch nicht genü-
gend Migranten, getarnt als „Ukrainer“, ins Land
kommen, so setzt man auch noch gleich die Abschieb-
ung nach Belarus und Moldau aus. Wer sich also aus
diesen Regionen nach Deutschland einschleusen läßt,
hat gute Chancen hier bleiben zu können und dauer-
haft alimentiert zu werden. Auf diese Nachricht hin
werden bestimmt aus Afrika und der arabischen Welt
sich unzählige „Reisegruppen“ auf den Weg machen!
Auch nach Russland hin, finden keine Abschiebungen
statt. Endlich können russische, tschetschenische so-
wie osteuropäische Banden wieder ungestört ihren
Geschäften in Deutschland nachgehen, ohne etwa Ab –
schiebungen befürchten zu müssen, und können sich
gleichzeitig noch mit frischem Nachwuchs versorgen!
Damit noch nicht genug, und da man als staatlicher
Schlepper und Schleuser schon mal mit dem Abschie-
ben aufgehört, so stellt die Bunte Regierung auch gleich
noch das Abschieben in die EU-Staaten Polen, Rumä-
nien, Tschechien und Slowakei ein! Begründet wird
der Irrsinn damit, dass in diese Länder die „hohe Be-
lastung der Aufnahmesysteme“ herrsche. Schließlich
darf, wegen der Kollektivschuld am Zweiten Weltkrieg
im neuen EU-Europa nur der Deutsche noch über alle
Gebühr belastet werden!
So verstärken nun alle Nichtabgeschobenen noch das
in die Hunderttausende gehende Heer der ohne jeg-
lichen Asylanspruch „Geduldeten“. Hat der Deutsche
diese über Jahre hinweg erduldet, werden die dann
ganz automatisch auch Bürger der BRD, mit dauer-
hafter Duldung im Sozialsystem!
Und sollte sich dann trotzdem noch in Buntdeutsch-
land irgendwo ein freies Plätzchen finden, keine Sorge,
dass regelt die frisch finanziell großzügig ausgestattete
Bundeswehr. Die ist nämlich jetzt im Mittelmeer aktiv,
um vor der libyschen Küste die NGO-Schlepper-Schiffe
bei ihren vorgetäuschten „Seenotrettungen“ behilflich,
bei denen man Migranten aus dem Meer fischt und
frisch nach Europa sendet.

Pure Menschenverachtung: Rot-grüner Opferkult

Während die Opfer der eigenen Politik, wie die vom
Breitscheitplatz, von der Bunten Regierung weit-
gehend vergessen, und, weil sie Deutsche waren
für die Regierung namenlos bleiben müssen, so
werden Opfer mit Migrationshintergrund hundert-
fach erhöht und in die „Erinnerungskultur“ aufge-
nommen. Nach ihnen werden Straße und Plätze
benannt und Preise vergeben.
Der Deutsche wird zum Menschen zweiter Klasse
im eigenen Land und die dafür Verantwortlichen
merken es noch nicht einmal, weil sie ohnehin
nichts mehr merken! So konnte es denn gesche-
hen, dass der Hamza-Kurtović-Preis für die Op-
fer von Hanau ausgerechnet an einen Rapper,
„Massiv“ ging, der für seine menschenverach-
tende Texte bekannt. Besser als mit dieser Preis-
verleihung hätte die Bunte Regierung ihre ab-
scheuliche Menschen verachtende Politik nicht
zum Ausdruck bringen können!
Selbstverständlich gehörte es auch zu der an pu-
rer Heuchelei und Doppelmoral kaum zu über-
bietenden Show, dass bei der Aufzählung der
Opfer von Hanau, dass die 72-jährige Mutter
des Täter, Gabriele Rathjen, fehlte, welche der
psychisch-Kranke ebenfalls erschoss! Deren
Namen klang den Sozi-Rassisten zu Deutsch!
Da stand dann Deutschlands oberste Schlepper
und Schleuserin, Nancy Faeser, welche zur Zeit
eine „Bundesinnenministerin“ zu schauspielern
versucht, einträglich neben dem Terror-Rapper
und den davon profitierenden Sprechpuppen der
Asyl – und Migrationslobby. Und als ob mehr an
heuchlerisch-verlogener Doppelmoral noch ginge
ist Bundeskanzler Olaf Scholz der Schirmherr des
Hamza-Kurtović-Preises! Scholz zeigte auch gleich
seine hündische Ergebenheit für alles US-Amerikan-
ische indem er vom Hamza-Kurtović-Award sprach!
Da die Genossen sich gerne gegenseitig mit ihren
fragwürdigen Preisen beehren, bekam Hanaus Ober-
bürgermeister Claus Kaminsky denselben in der
Sparte „Politik“! Dafür, dass er wie kein anderer die
Tat eines psychisch-Kranken schamlos für seine Po-
litik instrumentalisiert!
Wie die berühmte Faust aufs Auge passen dazu die
Meldungen von der Sozi-Regierung vom selben Tag:
“ Bundesregierung bekennt sich zu Seenotrettung im
Mittelmeer“ ( „Tagesspiegel“ ), sowie “ Bundesregier-
ung befreit deutsche IS-Anhängerinnen aus Häftlings-
lagern“ ( „Die Zeit“ ). Da wissen wir auch gleich, für
was die Preisverleihung instrumentalisiert und wes-
halb Deutschlands oberste Schlepper – und Schleuse-
rin, Nancy Faeser, anwesend war!
Dass sich nunmehr die Bundeswehr vor der libyschen
Küste an den vorgetäuschten „Seenotrettung“ im
Mittelmeer beteiligt und selbst den Shuttleservice
für Schlepper und Migranten nach Europa über-
nimmt, nannte die Bundestagsabgeordneter der
Grünen, Julian Pahlke, welche früher selbst in
Sachen vorgetäuschter „Seenotrettung“ im Mittel-
meer aktiv als „Meilenstein“ für die Flucht- und Mi-
grationspolitik. Stimmt, nun gibt es für die Bunte
Regierung tatsächlich keinerlei Tabu mehr, wo auch
der aller letzte Tabubruch vollzogen!
Selbstredend werden auch alle auf diese Art und
Weise über das Mittelmeer nach Deutschland ein-
geschleusten Migranten zu „Opfer“ hochstilisiert
und umgemünzt. Aber in Buntdeutschland ist ja
auch jeder Migrant, der als psychisch-Kranker, Ver-
gewaltiger, Messermann oder Islamist unterwegs,
noch ein „Opfer der Gesellschaft“!
In der an Menschenverachtung kaum zu überbieten-
den Politik der Sozialdemokraten und Grünen werden
selbst die Bälger der zurückgeholten IS-Bräute zu „Op-
fern des IS “ erklärt! “ „Die 27 Kinder sind letztlich Op-
fer des IS und sie haben ein Recht auf eine bessere Zu-
kunft fernab seiner tödlichen Ideologie und auf ein Le-
ben in Sicherheit, wie wir es auch unseren eigenen Kin –
dern wünschen“, sagte Außenministerin Baerbock da-
zu, dass man 10 weitere IS-Bräute mit 27 Kindern aus
Syrien nach Deutschland geholt!
Es ist übrigens dieselbe Außenministerin, die Nancy
Faeser in Osteuropa im Falle des Kriegs in der Uk-
raine bei der Einschleusung von „Migranten aus Dritt-
ländern“ also keine Ukrainer, behilflich gewesen!
Die deutschen Kinder der Opfer des Anschlags vom
Berliner Breitscheitplatz und anderer von Straftätern
mit Migrationshintergrund begangener Taten gelten
der angeblich „deutschen“ Regierung dagegen eher
nicht als Opfer!

Alle Schleuser sind schon da

Bundesinnenministerin Nancy Faeser, die uns zuvor
alle belogen, von wegen dass die Migranten alle kon-
trolliert werden, die da zu uns kommen, tut nichts
aber auch gar nichts für die innere Sicherheit des
Landes, weil ihre Rolle als Schlepperkönigin mit
der als „Bundesinnenministerin“ im krassen Wider-
spruch steht!
Als oberste Schlepper und Schleuserin der Bunten
Republik sollen die, welche sie nach Deutschland
eingeschleust, weder registriert noch kontrolliert
werden, damit Kriminelle und Scheinasylanten im
Strom echter Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine mit
nach Deutschland gelangen.
Obwohl so nun niemand richtig kontrolliert und
registriert, gibt Faeser die Zahl von Migranten
„aus Drittländern “ mit 5 Prozent an, aber wahr-
scheinlich ist auch dies gelogen und es sind in
Wahrheit weitaus mehr! Nicht umsonst sträubt
sich die oberste Schlepperin Deutschland mit
Händen und Füssen dagegen, dass wie Bayern
es vorschlägt, diese „Flüchtlinge“ erkennungs-
dienstlich erfasst werden. Es gilt diese Schein-
asylanten möglichst lange unbehelligt in Bunt-
deutschland zu belassen, damit sie später nicht
mehr so leicht abgeschoben werden können.
Dabei ist auffällig, dass plötzlich in den Medien
kaum noch die Gesamtzahl der Kriegsflücht-
linge genannt wird. Bei etwa 200.000, – und
diese Zahl dürfte längst überschritten sein- ,
beträgt der zugegebene 5 Prozent-Anteil an
„Ukrainern aus Drittländer“ schon 10.000!
Mit anderen Worten alle falschen Studenten
aus der Ukraine sind, ganz wie vorhergesehen,
schon hier!
Die regierungsnahen Schlepperbehörden stel-
len dazu Tausende von Duldungspapieren aus.
Mit denen lungert der Scheinasylant dann so
lange in Deutschland herum, bis eine Abschieb-
ung nach EU-Recht nicht mehr möglich ist. So
werden dem deutschen Volk bereits vor dem
Krieg in der Ukraine mindestens 130.000
Scheinasylanten aufgenackt.
Faeser lügt weiterhin dreist, dass man wisse
wer da ins Land kommt, und dies obwohl sie
es selbst zugeben musste, dass die über Stras-
sen, also mit Bussen und Autos nach Deutsch-
land einreisen, überhaupt nicht kontrolliert
werden, weil die oberste Schleuserin der Bun-
ten Republik alle Grenzkontrollen untersagt.
Für Faeser ist es völlig „ausreichend“, dass
Polizeibeamte in den Zügen sich die Papiere
der Ukrainer „angucken“.
Zum Einschleusen und Nichtstun für die
innere Sicherheit, kommt so noch grobfahr-
läsige Gefährdung der deutschen Zivilbevöl-
kerung hinzu. Genauer gesagt, Faeser leistet
bei jedem Verbrechen der „Neubürger“ ge-
radezu Beihilfe!
Weiterhin lügt Faeser: „Bisher gebe es keine
Hinweise, dass etwa Belarus gezielt Menschen
auf den Weg nach Europa schicke. Es gebe auch
keine Hinweise auf mögliche Terroristen, die ver-
suchen könnten, mit den ukrainischen Flüchtlin-
gen nach Europa zu kommen“. Die falschen „Stu-
denten“ aus der Ukraine unterschlägt die Faeser
selbstverständlich.
Natürlich lehnt die für die innere Sicherheit im
Lande zuständige „Bundesinnenministerin“ auch
Schutzzonen auf Bahnhöfen für echte Kriegsflücht-
linge, also Frauen, Kinder und Alte, aus der Ukraine
ab, da für sie sichtlich der Schutz von Kriminellen
oberste Priorität hat! «Wenn sich Helferinnen und
Helfer um die Menschen bei der Ankunft kümmern,
ist es etwas anderes, als wenn nur Polizistinnen und
Polizisten da sind» erklärte Faeser zynisch. Selbst-
redend ist die deutsche Polizei bei ihren „Helfern“
nicht so gerne gesehen.
Bei dem gravierenden Fachkräftemangel, der allen
Orts in der SPD herrscht, ist nicht absehbar, dass
man die Komplettversagerinnen Nancy Faeser und
Christine Lambrecht endlich ihrer Posten enthebt.
Die Schlepperkönigin Faeser träumt derweil von
einer Luftbrücke, über die sie dann auch andere
EU-Staaten mit nicht registrierten Flüchtlingen
beglücken kann. Da sie selbst deren Registrierung
verhindert, wird kein anderes EU-Mitglied freiwil-
lig Deutschland Flüchtlinge abnehmen, bei denen
man noch nicht einmal weiß, mit wem man es zu
tun hat!
Zudem bescheren uns auch die „Seenotrettung“
im Mittelmeer vortäuschenden NGO-Schiffe, die
dort für nordafrikanische Schlepper und Schleuser
den Shuttle-Service übernehmen, weitere Migranten.
Gerade versucht die kriminelle Crew von „Ocean Vi-
king“ die zur berüchtigten Schleuser – und Schlepper-
Vereinigung „SOS Méditerranée“ gehört weitere 128
Migranten anzulanden. Gewiss wird sich an Bord der
„Ocean Viking“ schon bald wieder eine vorgetäuschte
„humanitäre Notsituation“ ereignen, mit welcher man
dann die Anlandung in Europa erpresst. Auch die „Sea
Eye4“ ist direkt vor der libyschen Küste unterwegs aber
denkt gar nicht daran, die vorgeblich „aus Seenot geret-
teten“ Migranten auch an der viel näheren afrikanischen
Küste abzusetzen, sondern schifft sie auch nach Europa
herüber. Schon 38.000 Migranten konnten die Hand-
langer der kriminellen Schleuser – und Schlepper-NGO
so in die EU einschleusen. Natürlich werden auch
sie von der Regierung aus Deutschland und der
dortigen Asyl – und Migrantenlobby unterstützt!
Die illegale Schlepper und Schleuser zu bekämpfen
vorgebende Regierung aus Deutschland wird sich
ganz gewiß nie und nimmer dieses Problems an-
nehmen. Und Bundesinnenministerin Faeser, die
als Schlepperkönigin bereits in ihrer kurzen Amts-
zeit weitaus mehr Migranten nach Deutschland
eingeschleust hat, als sämtliche NGO-Schiffe im
Mittelmeer zusammen, ist wahrlich nicht ansatz-
weise dazu willig noch befähigt das Unwesen zu
steuern.
Auf Phönix darf gerade die widerlichste Sprech-
puppe der Asyl – und Migrantenlobby, Gerald
Knaus, offen fordern, dass Deutschland 10 Mil-
lionen Flüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen
soll. Knaus war der Fixer der flüchtlingssüch-
tigen Kanzlerin Merkel, der sie mit Migranten
angefixt und versorgte. Der Österreicher Knaus
ging dafür im Kanzleramt ein und aus und durfte
sogar Migrantenabkommen für Deutschland aus-
handeln. Unter anderem ging der nie auch nur an-
satzweise funktionierende Türkei-Deal auf seine
Kosten. Natürlich möchte nun Knaus und seine
NGOs an der von Faeser geplanten Luftbrücke
kräftig mitverdienen.

Wo sind die Lobbyisten mit unseren Steuergelder hin?

 

                                  I.

Noch im Januar verkündeten die Sprechpuppen
der Asyl – und Migrantenlobby die Bereitschaft
zur Aufnahme weiterer „Flüchtlinge“ und dass
man sich bereit gemacht habe. Damals ging es
natürlich noch um „Flüchtlinge“ aus dem arab-
ischen und afrikanischen Raum. Brandenburg
und Thüringen sei bereit weitere Migranten
aufzunehmen.
Dann aber kamen echte Kriegsflüchtlinge aus
der Ukraine, nämlich Frauen mit ihren Kin-
dern und einige wenige alte Männer! Und so-
fort war die Asyl – und Migrantenlobby voll-
kommen überfordert.
Das liegt zum Einen daran, dass die Asyl – und
Migrantenlobby sich nie wirklich vorbereitet,
sondern alles auf Städte und Gemeinden und
deren Bürger abwälzt. Es geht nur darum die
Migranten nach Deutschland zu bekommen,
nicht darum, sich dann auch wirklich mit
ihnen zu beschäftigen. Wie immer setzt man
auf freiwillige Helfer, die dann dass leisten,
wofür die Asyl – und Migrantenlobby Milliar-
den an deutschen Steuergeldern abkassiert.
Zum Anderen funktionieren all die Mechanis-
men, welche die Asyl – und Migrantenlobby
im Staat installiert nicht, weil sie zumeist gar
nicht auf ein vorübergehendes Asyl sondern
einzig für dauerhafte Ansiedlung in Deutsch-
land ausgelegt sind.
Dem aber entspricht der echte Kriegsflücht –
ling, wie es uns nun die Ukrainer bestens be-
weisen in keinster Weise. Schon der Umstand,
dass überwiegend Frauen und Kinder zu uns
kommen und nicht wie aus arabisch und afri-
kanischen Gegenden üblich zu über 80 Prozent
nur Männer, stellt die Asylindustrie auf eine
harte Probe. Die ukrainische Mutter mit ihrem
Kind dagegen, will erstens schnell wieder in
ihre Heimat zurück und zweitens wird sie be-
stimmt nicht gleich eine Arbeit suchen, son-
dern sich um ihre Kinder kümmern, die oft
durch das Erlebte traumatisiert.
Hier kann die Asylindustrie, die von jahre-
langen Sprachkursen, Umschulungs – und
Weiterbildungsmaßnahmen lebt, nun nichts
liefern. Auch die staatlichen Stellen sind nur
auf eine dauerhafte Ansiedlung von Migranten
im Lande konzipiert und versagen daher nun
kläglich!
Die sichtbare Folge ist die, dass die vielen frei-
willigen Helfer vor Ort auf sich allein gestellt
bleiben und den Ansturm auf den Bahnhöfen
selbst bewältigen müssen.
Dementsprechend meldet denn auch die Presse
aus Berlin: „Seit Tagen kümmern sich Freiwillige
um die Menschen, die Hilfe benötigen. Seit Tagen
fühlen aber auch sie sich im Stich gelassen und
sprechen von chaotischen Zuständen. Weil sich
nach ihren Worten kaum jemand aus der Berliner
Verwaltung blicken lasse. Helfer kritisieren, dass
sie oft stundenlang nach einem Ansprechpartner
in der Senatsverwaltung suchen müssen“.
Wo aber sind all die Sprechpuppen der Asyl – und
Migrantenlobby, die sich im Januar 2022 noch für
die Aufnahme weiterer Flüchtlinge stark gemacht
haben. Wo sind all die staatlichen Stellen, die sich
ihre Fettpolster rund um die Pfründeposten Migra-
tion zugelegt haben, die Jahre und Jahrzehnte lang
Unsummen an deutschen Steuergelder für Migra-
tion verschlungen haben? Wo sind all die staatlich
alimentierten Migrationsräte, Migrationsbeauftragte,
Staatssekretäre für Migration usw. jetzt? Da hat die
bunte Regierung ganze Kohorten, die dafür zustän-
dig sind, und schon so etwas wie einen Staat im
Staate bilden, und wie man es in Buntdeutschland
gewohnt ist, alle samt vollkommen unfähig in der
Situation auch nur das Geringste zu leisten. Selbst
die Nazis haben 1945 die Vertriebenentransporte
im Krieg noch besser organisiert, als die buntdeut-
schen Beamten die Flüchtlinge aus der Ukraine!
Wo sind all die Handlanger und Sprechpuppen der
Asyl – und Migrantenlobby, wenn man sie wirklich
einmal braucht? Es herrscht in Sachen Migration
dieselbe Politik, mit der man auch schon die Bun-
deswehr kaputt gemacht, Milliarden an Steuergel-
der werden sinnlos ausgegeben, und nicht zweck-
gebunden eingesetzt und ein Wust aus Beratern
engagiert, deren Expertise nur so weit reicht,
sich die eigenen Taschen und die ihrer Lobby zu
füllen! Und genau diese Lobbyisten erklären nun,
dass es eine ganz andere Situation als 2015 sei!
2015 konnte das Umverteilungssystem der Asyl –
und Migrantenlobby eine Million „Geflüchteter“
umverteilen und scheitert nun kläglich an noch
nicht einmal 100.000 Ukrainern!
Und warum scheitert die Asyl – und Migranten-
lobby nun so schmählich? Weil man nur wie üb-
lich die staatlichen Fördergelder abgegriffen,
für die üblichen Maßnahmen, die zwar „Kultur-
bereichern“ und „Dauergästen“ zugute kommen,
wie Arbeitsplätze oder eben die Förderung von
Schulen in Deutschland an denen „Deutsch als
Fremdsprache“ gelehrt wird, nicht aber echten
Kriegsflüchtlingen die nur vorübergehend in
Deutschland Asyl suchen, in dem Sinne in dem
eigentlich Asyl gewährt wird! Statt dessen kreis-
ten alle Gedanken der Lobbyisten einzig wieder
um dauerhafte Ansiedelung und die Geschäfte-
macher mit Lohndrückerei träumten schon von
ukrainischen Pflegekräften und Bedienungen in
Hotels und Gaststätten!
Dazu muss man sich noch eine Frage stellen: Wo
jetzt alles auf Privatspenden der Bürger angewie-
sen ist, dass sogar in staatlichen Fernsehen in
Nachrichtensendungen zu Spenden aufgerufen
wird, wo sind dann all die für 2022 für Migration
bestimmten Steuergelder hingeflossen? Wohin
und in wessen Kassen sind all diese Milliarden
verschwunden? Ein Grund mehr den Sumpf der
Asyl – und Migrantenlobby in Deutschland end-
lich trockenzulegen und zwar gründlich, bevor
diese Lobbyisten in Deutschland selbst eine hu-
manitäre Katastrophe auslösen!

                                   II.

Augenscheinlich wird die Bundesregierung von
dem Problem auch daher voll überrollt, weil man
hier einzig mit dem Belügen des eigenen Volkes
beschäftigt. Nachdem man Zehntausende von
Afghanen zu „Ortkräften“ umgelogen, um sie
so nach Deutschland einzuschleusen, war man
nun im Ukraine-Krieg einzig schwer damit be-
schäftigt Schwarzafrikaner aus Osteuropa zu
ukrainische „Studenten“ umzulügen. Niemand
störte es dabei, dass sichtlich außer vielleicht der
Elfenbeinküste, kein einziger afrikanischer Staat
irgendwelche Anstrengungen unternahm seine
„Studenten“ irgendwie in Sicherheit zu bringen.
Statt dessen war zum Beispiel die Regierung von
Südafrika nur daran interessiert, seine „Studen-
ten“ durch Polen zu schleusen. Nachdem man in
Polen und Ungarn den Studententrick sofort
durchschaut, dürfte ein Großteil der „Studenten“
auf den Weg nach Deutschland sein.
Es war ohnehin nur eine Frage der Zeit bis sich
sämtliche Migranten unter die ukrainischen
Flüchtlinge mischen, um so nach Deutschland
zu kommen. Nämlich nur hier hat man aus
2015 nicht das aller Geringste gelernt und hat
die Bundesregierung ihre Grenzen sperrangel-
weit und völlig ungeschützt offengelassen.
Die Schleuser und Schlepper aus der Bundesre-
gierung setzen deshalb auch gleich alle Grenz-
kontrollen aus und alles aus Richtung Osten
wird nun als vermeintliche Ukrainer unkontrol-
liert durchgelassen!
Die dafür Verantwortlichen, – oder sollte man
besser sagen Unverantwortlich Handelnden -,
aus der Bundesregierung wissen nur zu gut,
was sich da unter die Ukrainer mischt, und
dass, wenn die erst einmal in Deutschland
sind, man diese schwer wieder loswird, zu-
mal dieselbe Regierung am laufenden Band
neue Gründe erfindet, um deren Abschieb-
ung zu verhindern.
Dazu gehört auch das neue Recht auf Arbeit,
dass auf dem Rücken der Ukrainischen Flücht-
linge ausgearbeitet, dann einzig den Dauergäs-
ten aus dem arabischen und afrikanischen
Raum zugute kommt. Praktisch stellt die
Regierung Scholz hier gerade Blankoschecks
für illegale Einreise nach Deutschland aus.
So kann man das Schlepper – und Schleuser-
unwesen nicht bekämpfen, zumal wenn die
übelste Sorte von denen mit Mandat im Bun-
destag sitzen.
Für die echten Kriegsflüchtlinge aus der Uk-
raine also Frauen und Kinder, wird die Flucht
so zu einem Rennen zwischen Hase und Igel.
Wann immer sie in Deutschland abkommen,
ist der Wirtschaftsflüchtling schon da und
wird von der Asyl – und Migrantenlobby bes-
tens versorgt und alimentiert, während die
ukrainischen Frauen mit ihren Kindern, zu-
sammen mit den freiwilligen Helfern, schon
am ersten deutschen Bahnhof weitgehend
auf sich gestellt sind!
Gerade zum Frauentag ist der Umgang mit
den ukrainischen Frauen und Kinder der
größte Verrat an den Frauen!
Nicht umsonst schreit in Buntdeutschland die
Asyl – und Migrantenlobby, dass man jetzt nicht
nur an die Ukraine-Flüchtlingedenken, sondern
alle gleich behandeln müsse, womit die Wirt –
schaftsflüchtlinge aus dem arabischen und
afrikanischen Raum gemeint.
Und da, wo ein wachsamer ungarischer oder
polnischer Grenzschützer den Asylbetrüger,
der sich als Ukrainer bzw. als ukrainischer
„Student“ ausgibt, enttarnt, da wird dann ein
„rassistischer“ Vorfall daraus gemacht.

                                    III.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser, natürlich
SPD, ist wieder in ihrer Lieblingsrolle als oberste
Schlepper und Schleuserin in Polen unterwegs.
Nachdem sie mit der Einschleusung von weiteren
25.000 Afghanen ihr Gesellenstück hingelegt,
geht es nun offiziell um ukrainische Flüchtlinge,
aber vor allem um “ Flüchtlinge aus Drittländer“,
die ganz bestimmt keine „Studenten“ sind. Vor
allen die will Faeser mit dem Strom ukrainischer
Frauen und Kinder nun nach Deutschland ein-
schleusen.
So „arbeitete“ Faeser erst einmal eine grenzen-
lose Aufnahme aus, so dass wie gewohnt, die
Nachbarländer ihren Migrantenüberschuss
nach Deutschland umleiten. Denn in Polen
und Ungarn wird an den Grenzen streng kon-
trolliert, wer da Ukrainer ist und wer nicht.
Dementsprechend ließ Faeser welche typische
Begriffe für eine Innenministerin zumeist
Fremdworte sind, wie innere Sicherheit, so-
fort die Grenzkontrollen an der deutschen
Grenze einstellen. Damit möglichst viel Mi-
granten unkontrolliert über die Grenze ge-
langen und obendrein wird ihnen hier ein
Daueraufenthalt gewährleistet.
Den Vogel in Sachen Migration schoss der Thü-
ringer Ministerpräsident Bodo Ramelow ab,
der die Jachten der russischen Oligarchen an
die im Mittelmeer agierenden und „Seenotrett-
ung“ vortäuschenden Schlepper und Schleuser-
NGOs wie Seawatch vergeben. Für kommunist-
ische Enteignungen ist der Thüringer Putschist
Ramelow, der vor echter Demokratie so viel
Angst hat, dass er in Thüringen Neuwahlen
2021 verhinderte. Und als hätte man in Europa
noch nicht genügend Probleme mit den Flücht-
lingen aus der Ukraine sollen nun die Schlepper
und Schleuser im Mittelmeer mit den Yachten
russischer Oligarchen ausgerüstet werden, um
so für noch mehr Migranten den Shuttleservice
im Mittelmeer zu übernehmen!
Die munteren Aufnahmeversprechen von
Hunderttausende von Flüchtlingen durch
die Bundesregierung ist umso verwunder-
licher, da man schon jetzt die Energiever-
sorgung der eigenen Bürger gerade einmal
für „diesen Winter“ gewährleisten konnte.
Während „Experten“ für Deutschland eine
Rezession und steigende Inflation voraus-
sehen, träumt die buntdeutsche Regierung
von der Tausendfachen Ansiedlung von Mi-
granten und dass diese auf dem Arbeitsmarkt
gebraucht würden. Auch deshalb ist von bunt-
deutschen Politikern anstatt von ukrainischen
Frauen und Kindern, verstärkt von Migranten
aus „Drittländern“ die Rede, nachdem man
ihnen die afrikanischen „Studenten“ ebenso
wenig abgenommen wie zuvor die afghanischen
„Ortskräfte“!
Schon jetzt droht dem buntdeutschen Staat ein
ähnlicher Kontrollverlust wie 2015, zumal die-
selben Politiker von damals, – oder sollte man
besser sagen die Schuldigen -, immer noch im
Amt sind! Und da die Mehrzahl außer „Kampf
gegen Rechts“ nichts kann und absolut lernresis-
tent sind, wiederholt man auch dieselben Fehler
gleich wieder. Offene Grenzen, ohne jegliche Kon-
trollen, damit möglichst viele Migranten unkon-
trolliert nach Deutschland gelangen.
Schon jetzt heißt es, dass von 1,33 Millionen
Flüchtlinge “ Etwa 93 Prozent ukrainische
Staatsbürger“ seien. Daher ist im buntdeut-
schen Amtssprachengebrauch auch immer
weniger von Ukrainern die Rede sondern von
„Schutzsuchenden“!
Auch die typischen Vertreter der Asyl – und
Migrantenlobby, wie der Österreicher Gerald
Knaus ist wieder als Messias in Deutschland
unterwegs und verkündet 10 Millionen Flücht-
linge von denen ein Großteil nach Deutschland
kommen werde. Auch das für dauerhafte Ansied-
lung von Migranten in Europa berüchtigte UN-
Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR)
mischt wieder mit.
Während die Bundesregierung noch nicht ein-
mal die Energieversorgung seiner jetzigen Bür-
ger gewährleisten kann, spielt dies bei der Auf –
nahme von geplanten Millionen Flüchtlingen
keine Rolle. Ganz im Gegenteil da wird das
Grünen-U-Boot bei Friday for Future, Luisa
Neubauer und der Internettroll in Staatsdiens-
ten Rezo engagiert um den sofortigen Ausstieg
aus Öl, Gas und Köhle zu fordern!
Gerade noch verkündete es die buntdeutsche
Staatspropaganda dass angeblich in Deutsch-
land “ Hunderttausende Menschen bereit wä-
ren für den Frieden ein paar Tage zu frieren“.
Ebenso wie eben noch Wohnungsknappheit in
Buntdeutschland herrschte und man nun ohne
Weiteres noch weitere Millionen an Flüchtlinge
aufzunehmen gedenkt. Aber dies scheint eben-
so wenig eine Rolle zu spielen, wie die Corona-
Maßnahmen in einem Land mit ansteigenden
Infektionszahlen!
Aber nicht jeder erliegt den Einflüsterungen
der Asyl – und Migrantenlobby. Erste wachen
aus dem Ablaßhandel mit Seelenrettung gegen
Aufnahme von Flüchtlingen auf. Schon mehren
sich die Stimmen, die sagen, dass die Bunte Re-
gierung das gesamte Flüchtlingsproblem nicht
auf die „Zivilgesellschaft“ abwälzen kann.
Dagegen wird aus der Stadt Herne gemeldet,
dass man schon alles im Griff habe und 54
Flüchtlinge registriert. Allerdings war die
Stadtverwaltung schon mit denen voll über-
fordert und musste eingestehen, dass es bei
der Registrierung von Flüchtlingen zu Ver-
zögerungen kommen kann. Ja, genauso sehen
die Siegesmeldungen der Asyl – und Migranten-
lobby derzeit in Buntdeutschland aus! Wenn es
nicht so viele freiwillige Helfer geben täte, wäre
stände das staatliche Asylsystem schon jetzt vor
dem Kollaps!

Habeck will nichts als einen neuen Markt für Flüchtlinge in Griechenland erschaffen

Geht es nach dem Grünen Robert Habeck, dann
würde Deutschland bald Tausende Flüchtilanten
aus Griechenland aufnehmen. Nartürlich verliert
Habeck kein Wort darüber, dass Griechenland
nur ein Flüchtlingsproblem hat, weil das Abkom –
men mit der Türkei, wie übrigens alle von der EU
und vor allem von der Merkel-Regierung mit be –
schlossenen Maßnahmen gegen Migration, nicht
funktionieren. Ganz im Gegenteil, mit ihrer stän –
digen Aufnahmebereitschaft schaffte die Merkel-
Regierung erst einen Absatzmarkt, den Schleuser
und Schlepper, von Arabern bis Carola Rackete,
dann prompt belieferten!
Das Gleiche wird sich dann auch in Griechenland
abspielen. Deutschland nimmt wieder viele wei –
tere Flüchtlinge auf und dieselben sehen, dass
es in Griechenland eine Chance gibt in die EU
zu gelangen. So entsteht dort ein Markt und für
türkische Schlepper beste Verdienstmöglichkei –
ten. Dadurch wird künstlich ausgelöst, dass sich
noch mehr Flüchtlinge auf den Weg nach hin zu
den griechischen Inseln machen werden. Damit
bekommt Griechenland am Ende noch ein weit –
aus größeres Problem und bedeutend mehr der
Flüchtlinge als jetzt!
Letztendlich bekommt Deutschland ein paar
Tausend Flüchtlinge mehr, die es sodann auf
Jahrzehnte alimentieren darf, und ansonsten
ändert sich nichts das Geringste an der Situa –
tion in Griechenland, die dadurch eher noch
verschlimmert würde. Für so viel gezeigte
Solidarität kann Deutschland auch von den
Griechen keinerlei Dankbarkeit erwarten.
Ehe noch fangen diese wieder mit ihren Re –
parationszahlungen an.
Um zu sehen, um was für ,,Flüchtlinge„ es
sich dabei handelt, die Habeck aus Griechen –
land holen will, genügt ein Blick in die Statis –
tik: Nur 11 % sind wirklich Kriegsflüchtlinge!
Schon jetzt herrschen in griechischen Lagern,
unter den Flüchtlingen, die ,, nichts als Frie –
den suchen„ Gewalt. Die verschiedenen Na –
tionalitäten kommen nicht miteinander aus
und versuchen es gar nicht erst! So wird Ge –
walt zwischen Migranten zu etwas Alltäglic –
hem in den Lagern. Das dies nicht den über –
füllten Lagern geschuldet, zeigen die Migran –
tengruppen die hier in Deutschland oft genug
aufeinander losgehen, mehr als deutlich.
Auf Samos haben gerade erst 300 solcher Ge –
walttäter randaliert. Solche Zustände kennt
man aus Dutzenden verwüsteten Asylunter –
künften in Deutschland zur Genüge. Schon
von daher macht es wenig Sinn solch einen
gewaltbereiten Mob sich nach Deutschland
zu holen. Das gefährdet nur noch weiter die
innere Sicherheit in Deutschland. Aber das
eigene Volk haben Grüne wie Habeck und
deren sozialdemokratischen Handlanger
noch nie interessiert!
Und es darf mehr als bezweifelt werden,
das Robert Habeck, Bärbel Kofler, Boris
Pistorius und die anderen Schlepperunter –
stützer die politische Verantwortung über –
nehmen werden, wenn einer ihrer aus den
griechischen Lagern geholten Flüchtlinge
hier in Deutschland Gewalttaten begehen.
Das haben die politischen Beihilfeleister
aus dem Bundestag noch nie getan. Nicht
umsonst sind jene die aller schlimmsten
Gefährder der inneren Sicherheit!