Plötzlich gilt Völkerrecht

In der Bunten Republik tun die Politiker das, was
sie am besten können, nämlich sich der Lächer –
lichkeit preiszugeben.
Im Streit um Äußerungen von Annegret Kramp –
Karrenbauer wollen nun ausgerechnet all jene
Politiker, welche ansonsten noch nicht einmal
mit dem Wort ,,Demokratie„ etwas anzufangen
wissen, plötzlich ,,Experten„ darin sein, was
denn nun ,,völkerrechtswidrig„ sei. Dabei hat
vom Selbstbestimmungsrecht der Völker von
denen noch nie einer was gehört!
Plötzlich sehen die Politiker von der letzten
Bank gar die ,,Rechtsgrundlagen„ in Gefahr.
Man schmeichelt sich eben immer noch mit der
Illusion, dass Deutschland ein ,,Rechtsstaat„
sei!
Um so amüsanter ist es, wenn Politiker, die
über keinerlei sinn für Recht und Gerechtig –
keit verfügen, sowie über keinerlei Unrechts –
bewußtsein, nun der Meinung sind das Völker –
recht in – und auswendig zu kennen.
Dieselben Politiker, welche im Fall Putin sofort
von einer Annexion der Krim sprachen, wollen
dasselbe dem Erdogan nicht zugestehen! Bei
dem Despoten vom Bosporus ist natürlich al –
les ganz anders! Sie scheißen sich ein vor der
Drohung der Türken 3,6 Millionen Flüchtilan –
ten nach Europa in Marsch zu setzen. Übrigens,
wenn dieses durch das Völkerrrecht gedeckt ist,
dann können wir Erdogan auch all seine Türken,
die sich in Europa breitmachen zurückschicken,
und zwar alle!

OSCE-Treffen – Nicht als heiße Luft und Verschwendung deutscher Steuergelder

In Potsdam traf sich die OSCE eine Organisation aus der
Zeit des Kalten Krieges, die sich eigentlich selbst über –
lebt. Bei Beratungen dieses wandelnden Leichnams oder
Zombieorganisation kommt dementsprechend nicht viel
heraus. Der Außenminister der Bundesregierung, Franlk
Walter Steinmeier nennt dies eine ´´ suchende Diskussion „.
Aber was immer man gesucht, Sach – und Fachverstand war
es ganz bestimmt nicht.
Am liebsten redet man daher bei der OSCE über Krisen, die
man selbst verursacht, spielt sich als deren Aufklärer auf,
wobei natürlich auch nichts herauskommt, wenn Politiker
ihre eigene Politik aufklären oder erklären sollen. So kostet
das Treffen dem deutschen Steuerzahler nur eine Menge
Geld und ebensogut hätte man über ein Affengehege im
Zoo berichten können als über das, was nicht bei dem
Treffen herauskam. So redet man öffentlich von einer
Vermeidung eines Krieges mit Russland, während man
denselben hinter geschlossenen Türen bereits durchspielt
und forciert. Man redet öffentlich von einer Eindämmung
der Masseneinwanderung, während man heimlich, Woche
für Woche, Tausende von Nordafrikanern nach Europa her –
rein holt. Man redet von einem Ende des Syrienkrieges, den
man aber selbst mit Waffenlieferungen und Stellvertreter –
kriege durch ´´ Oppositionelle „ immer weiter entfacht.
Wozu also führt man dieses elendige Schmierentheater
auf ? Einzig weil man kurz vor den Wahlen Merkel schnell
noch als große Politikerin darzusetellen ? Dann steht sicht –
lich niemand mehr hinter ihr außer Hollande, welcher im
eigenen Land ebenso unbeliebt ist wie Merkel. So kam
selbst bei diesem Gespräch nichts als hohle Phrasen und
jede Menge heiße Luft heraus. Auch hier nichts als eine
pure Verschwendung von Steuergeldern !
So wirkte das Treffen, ausgerechnet im Cecilienhof, fast
wie eine erneute deutsche Kapitulationsannahme, Dank Merkel
und Steinmeier.