Mal wieder typisch Deutsch

Nachdem sich die Münchener Polizei bis auf
die Knochen blamiert und die Medien ihrem
Ruf als Lügen-Presse voll gerecht geworden,
indem man das Subjekt, dass einer Polizistin
in den Kopf geschossen, uns als ´´ Deutschen „
und ´´ Oberbayern „ zu verkaufen suchten, so
verwandelte sich der üblich ´´ polizeilich be –
kannte „ Einzeltäter nunmehr sicherheitshal –
ber in den auch schon zur Gewohnheit gewor –
denen üblich ´´ psychisch-Kranken „ als gäbe
es bei der politisch korrekten Polizei nur noch
drei Täterprofile – und beschreibungen.
Ohnehin schämte man sich dieser bewussten
Falschmeldung so sehr, dass man nicht wie
sonst bei deutschen Täterüblich, den Täter
bei seinem Vornamen nannte. Und wenn
obwohl genügend Zeugen vor Ort und der
Täter sogar noch bei der Tat angeschossen
worden, dann trotzdem noch vom ´´ mutmaß –
lichem Täter „ die Rede ist, weiß auch der
aller Letzte, dass der recht wenig ´´ Deutsch „
sein kann.
Allerdings haben wir für alle Polizeisprecher
vollstes Verständnis, dass es bei einer derartig
goßen Anzahl von ´´ Einzeltätern „ durchaus
zu ethnischen Verwerfungen in der Einzeltäter –
beschreibung kommen kann. Zumal grüne und
linke Helfershelfer sehr darauf bedacht, das her –
vorstehende Merkmale wie dunkle Hautfarbe
oder südländisches Aussehen nun, sei es aus
falschem Rassismusvorwurf oder der besseren
Verschleierung von Ausländerkriminalität nicht
mehr so offen genannt werden müssen. Da nun
der Deutsche in diesem Land schon für Köter –
rasse und Hundeclans steht, wird er es wohl ver –
kraften müssen, dass solch kriminelle Elemente
nun auch zu Deutschen erklärt. Das lässt einem
doch gleich viel besser verstehen, was dann so
ein deutscher linker oder grüner Politiker ist !

Linke Sevim Dagdelen sagt Talkshow ab – Sichtlich Null Argumente gehabt !

In einem lichten Augenblick ist es der linken
Spitzenpolitikerin Sevim Dagdelen so durch
den Kopf gegangen, dass sie doch eigentlich
zu Ausländerkriminalität rein gar nichts zu
sagen hat, da sie doch, sowie alle Linken,
nur gegen Rechts kann.
Vielleicht auch noch die wahren Kriminellen
im Lande beim Namen nennen zu müssen
und sich gar der traurigen Realität stellen,
die auf deutschen Straßen herrscht, das war
zu viel des Guten für eine Linke.
Sodann vollkommen in Panik geriet die über –
gewichtige Linkspartei-Politikerin als sie es
mit bekam, dass sie sich unter Umständen
gar in einem Rededuell einer Beatrix von
Storch hätte stellen müssen. Eine Linke mit
klaren ehrlichen Argumenten, dass gibt es
nicht, – und wenn doch, dann bekommt man
von der eigenen Partei eine Torte ins Gesicht
geklatscht ! Übergewichtige Linke mit Torte
im Gesicht, dass wäre selbst für einen Sozi
vollkommen unglaubhaft. Somit gänzlich
in Panik verfallen, sagte Sevim Dagdelen
umgehend ihre Teilnahme am Staatsfern –
seh-Talk mit Maybrit Illner ab. Und dabei
hätte sie doch so gerne in der Großen Runde
mit all den bekannten politischen Schnarch –
nasen, die ein verkorkstes System hergibt,
zusammengesessen. Neben Claudia Roth
und Thomas Oppermann sitzend, da hätte
sich die Dagdelen wohlgefühlt, wie ein
Schwein im Schlamm !
Das wäre alle Mal besser als einer AfD-
Politikerin Rede und Antwort stehen zu
müssen, warum die Klientel, für die man
sich als Migrationsbeauftragte seiner Par –
tei massiv einsetzt, die meisten Verbrechen
in Deutschland begehen. Da fehlen selbst
der gewichtigen Dagdelen glatt die Worte
und sie weiß, dass sie mit ihren üblichen
Sprechblasen keine zwei Sekunden gegen
eine AfD-Politikerin durchhalten täte. Da
hätte sie glatt wie die Chelbi dagesessen
als die noch Sprecherin des Außenministers
gewesen und kaum eine Frage zu beantwor –
ten gewusst ! In dieser Sache ist man eben
immer noch nicht voll integriert in Deutsch –
land und es wird wohl noch bis in die 6., 7.
oder 20. Generation dauern, bis der Typ
Dagdelen in einer Talkshow etwas anderes
als zuvor einstudierte Sprechblasen zustande
bringt. Daher kneift man lieber und dass wo
doch die Linken die Meinungsfreiheit und
Toleranz so was von schätzen !

Krokodilstränen der Asylantenlobby für Afghanen

Die Asylantenlobby ist derzeit voll am heulen :
´´ Nur noch jeder zweite Afghane darf bleiben „.
Warum die Quote gesunken ist, darüber heißt es
lapidar : ´´ Das Bundesinnenministerium konnte
demnach keine Angaben darüber machen, warum
die Schutzquote gesunken ist „. Wie wäre hier
ein Hinweis auf die unverhältnismäßig hohe
Kriminalitätsquote solcher Afghanen ? Die
Bundesregierung ´´ gibt auch keine Informa –
tionen an die afghanischen Behörden weiter,
ob es sich bei den Betroffenen um Straftäter
oder Gefährder handelt „.
So wie etwa die 17.466 kriminellen Afghanen,
die 2016 anfielen!
Natürlich wird kein Linker, Grüner oder zwei –
felhafter Menschenrechtler dann auch nur die
aller geringste Mitverantwortlichkeit überneh –
men, sofern einer ihrer Schützlinge hier in
Deutschland ein Verbrechen begeht. Statt
dessen sorgt man sich doch lieber um das
Wohlergehen von afghanischen Mördern
und Vergewaltigern und jammert, was die
nun in ihrer Heimat erwartet. Deren deut –
schen Opfer interessiert niemand und schon
gar nicht die vermeintlichen Menschenrechts –
aktivisten !
Die einzig richtige Lösung kann nur sein die
Spree vom Weizen zu trennen, noch bevor sie
zumeist illegal nach Deutschland kommen. Statt
dessen lässt die Merkel-Regierung, übrigens als
einziges Land innerhalb der EU, einfach alles ins
Land ! Das führt dann zu Millionen an Kosten,
wenn die Illegalen, die keinen Asylanspruch ha –
ben, dann via Flugzeug außer Landes geschafft
werden müssen. Dazu heißt es : ´´ Die Kosten von
rund 320.000 Euro pro Flug werden demnach von
der EU-Grenzschutzagentur Frontex übernommen „.
Frontex tritt ja im Mittelmeer zunehmend als Sam –
meltaxi für Flüchtilanten aller Art auf, um diese
schnell und sicher nach Europa zu schaffen. Zu
ihrer eigentlichen Aufgabe, nämlich der Grenz –
sicherung, sind die, wie übrigens alle EU-Organi –
sationen, nicht zu gebrauchen. Die sollten sich mal
ein Beispiel an Australien nehmen, wo man die
Flüchtlinge schon auf dem Meer zur Umkehr
zwingt, dann wäre die von den Eurokraten in
Szene gesetzte Flüchtlingswelle schnell vorbei

Warum in Schweden plötzlich alles anders ist

Als Donald Trump in einer Rede auf Schweden verwies,
da logen plötzlich alle Qualitätsmedien in gleichbleibend
schlechter Qualität, dass in Schweden überhaupt nichts
passiere. Aber die Journaille leidet an politischer Demenz
und so weiß sie heute schon nicht mehr, was sie gestern
noch schrieb.
So heißt es nun ganz anderes in der ´´ WELT „ über die
Stadt Malmö : ´´ Seit einem Jahr treiben Morde auf offener
Straße Malmö um „, sowie ´´ Wir haben einen drastischen
Anstieg an Schießereien und Morden gehabt“, sagt der Kri –
minologe Manne Gerell. 17 Menschen sind in Malmö, einer
Stadt mit nur etwa 330.000 Einwohnern, seit Anfang 2016
auf offener Straße getötet worden. Hinzu kommen noch
mehrere völlig anders gelagerte Fälle von Mord und Tot –
schlag „.
Also seit gut einem Jahr läuft das in Schweden so und all
die deutschen Qualitätsjournalisten haben nichts davon
bemerkt, wenn die denn überhaupt noch was merken !
Trotzdem sie alle samt sichtlich betriebsblind sind, be –
schuldigten sie Trump der Lüge. Dabei sind sie selbst
die größten Lügner, was ihnen den Begriff ´´ Lügen –
presse „ nicht zu Unrecht eingetragen. Obwohl man
bei der kollektiven Erblindung des deutschen Journa –
lismus schon eher von einer Systempresse sprechen
kann !
Warum berichtet nun die ´´ WELT „ plötzlich so voll –
kommen anders aus Schweden ? Sichtlich weil sie Ge –
triebene sind. Denn Sender, wie der US-amerikanische
Sender Fox News und der russische Sender RT berich –
ten schon offener über die Zustände in Schweden. Lange
hat man dass als Propaganda der US-Rechten oder Putin
abtun können, aber das zieht nun nicht mehr. Zunehmend
sickert die Wahrheit durch !
Trotzdem tut man sich bei der ´´ WELT „ immer noch
sichtlich schwer damit. So heißt es dort ´´ der umstrittene
Sender RT „. Warum umstritten ? Weil man ihm nicht
mehr länger Propaganda und Lügen unterstellen kann,
worin man selbst federführend ? Nun also ´´ umstritten „,
denn immer noch glaubt man bei der ´´ WELT „ doch
lieber den für die Zustände verantwortlichen sozialdemo –
kratischen Bürgermeister Andreas Schönstrom. Der lügt
auch gleich voll los ´´ Diese Verbrechen sind keine Frage
des ethnischen Hintergrunds, sondern der sozialen Klasse.
Aber darüber spricht niemand „. Richtig, denn dann müß –
ten ja Sozialdemokraten wie Schönstrom offen darüber
reden, was sie mit ihrer Politik in Schweden angerichtet
haben! Auch muß sich Schönstrom gleich selbst darin
noch widersprechen : ´´ Viele der rund 150 bis 200 orga –
nisierten Kriminellen in der Stadt hätten zwar ausländische
Wurzeln. Aber das ist nicht der Grund. Sondern, dass die
Leute in diesen Gegenden unter schlechten Bedingungen
leben.“ Davon ab, dass Politiker wie Schönström erst die
schlechten Bedingungen mit ihrer Politik herbeigeführt
haben, sollte es sich der Bürgermeister einmal fragen,
warum die Kriminellen in ihrer Heimat, wo sie doch
unter weitaus schlimmeren Bedingungen gelebt, dann
noch längst nicht so kriminell waren, wie in Schweden.
Aber darüber spricht man ja nicht !
Vielmehr leidet der Bürgermeister von Malmö, wie unter
Sozialdemokraten üblich, an akuter Wahrnehmungsstör –
ung, denn anstatt gegen die Kriminellen vorzugehen und
diese auch massiv abzuschieben, kämpft Schönström lie –
ber ´´gegen den US-Präsidenten und Russlands Präsiden –
ten als seien diese für die Lage in Malmö verantwortlich
und es die Verbrechen nur von deren Medien erfunden
seien : ´´ Russia Today war hier und hat viele alberne
Berichte gemacht, vor der Kamera gelogen, genau wie
Fox News „. Dabei hat man mehr das Gefühl, dass der
Einzige, der hier alberne und verlogene Berichte von
sich gibt Malmös sozialdemokratischer Bürgermeister
ist ! Wie dessen Name es schon ausdrückt : Immer schön
mit dem Strom schwimmen ! Dessen Aussagen nämlich,
zeigen deutlich auf, wessen Politik Schweden in den
Abgrund gerissen und wie ebendiese Politiker, anstatt
nun endlich zu handeln, sich lieber auch weiterhin die
Sache schönzureden versuchen. Und so wird denn in Malmö
auch kaum ein Mord aufgeklärt und die Leute leben in
Unsicherheit, wobei sich die Frage stellt, vor wem die
Schweden denn nun mehr Angst haben müssen, vor den
Kriminellen oder ihren eigenen Politikern ?

Muß die Bundesregierung bald für ihre Politik Schadensersatz an alle Bürger deutscher Nationalität zahlen ?

Im ´´ Focus „ kann man derzeit zum Tod eines
15-jährigen Jungen auch lesen : ´´ Marxloh gilt
als eines der berüchtigsten Problemviertel von
Duisburg. Vor allem die Kriminalität ausländischer
Großfamilien-Clans und Gewalt bringen den Stadt –
teil, in dem eine hohe Arbeitslosigkeit herrscht,
immer wieder in die Negativschlagzeilen. Der
Ausländeranteil in Marxloh liegt weit über dem
Durchschnitt: Mehr als jeder zweite Einwohner
hat keinen deutschen Pass „.
Handelt es sich dabei nun um ´´ nur gefühlte Krimi –
nalität „ oder sind die Verhältnisse dort wirklich so ?
Welche Politiker, die all die ´´ Fremden ohne deut –
schen Pass „ ins Land gelassen haben, übernehmen
dafür die politische Verantwortung ?
Welche Organisation ala ProAsyl und andere diverse
´´ Menschenrechtsorganisationen „ prangern die le –
bensunwürdigen Zustände in solchen Ghettos an ?
Warum schweigen all die Menschenrechtsvertreter
der Parteien zu diesem Thema ?
Da nun schon Opfer des Klimawandels und sozialer
Benachteiliung in der EU Asyl beantragen können,
was erhält dann ein Bio-Deutscher beispielsweise
in Frankreich, den Niederlanden oder doch lieber
Ungarn, für finanzielle Unterstützung, wenn er in
diesen Ländern Asyl beantragt, da er in seiner Hei –
matstadt nicht mehr in Frieden und Sicherheit leben
kann ? Ist nach EU-Recht die Bundesregierung da –
zu verpflichtet dieses deutschen Auswanderern eine
Entschädigung zu zahlen und wenn ja, wie hoch
wäre dieselbe für einen Deutschen ? Immerhin ist
die Bundesregierung mit ihrer desaströsen Politik
hauptverantwortlich für die Zustände, die mittler –
weile in fast allen deutschen Großstädten herrschen !
Wenn Asylanten, Flüchtlinge und Migranten hier in
Deutschland Anspruch auf Wohngeld und andere
Sozialleistungen haben, warum haben dann all die
Deutschen, welche gezwungen sind aus ihren an –
gestammten Gegenden, wegen Überfremdung und
Zunahme der Kriminalität wegziehen müssen, da –
für keinen Anspruch auf Wohngeldzuschuß ?
Sichtlich also sind die Abgeordneten des Bundes –
tages nicht nur vollkommen unfähig, sondern laden
auch alle Lasten auf die deutsche Bevölkerung ab !
Der deutsche Bürger wird quasi dazu gezwungen,
mit seinen Steuergeldern die Ansiedlung jener Sub –
jekte mit fanzieren zu müssen, welche ihn dann aus
seiner angestammten Wohngegend verdrängen. Das
ist pure Diskriminierung, aber keine all der Menschen –
rechts -, Antidiskriminierungs – und Antirassismus –
organisationen interessiert sich dafür ! Sichtlich wer –
den durch diese Organisationen die Täter noch unter –
stützt und gedeckt ?
Und leider unterstützen viele deutsche Gutmenschen
noch solche Organisationen, die daran arbeiten alles
Deutsche auszulöschen. Diese Deutschen sollten es
sich einmal fragen, wer denn ihnen Asyl und Unter –
stützung gewähren wird, wenn sie einmal selbst in
ihren Heimatorten zur Minderheit geworden und um
ihre Sicherheit und Leben fürchten müssen. Oder
müssen die sich auch einst vor Gericht dafür ver –
antworten, dass sie mit ihrer ´´ Willkommenskultur „
massiv Beihilfe geleistet haben ? Immerhin dürfte
ihn die Agenda 2050 der Merkel-Regierung bekannt
sein, nach der es dann den Begriff ´´ Migrant „ nicht
mehr geben wird, weil alle einen Migrationshinter –
grund haben werden ! Sie sollten es sich fragen, was
bis dahin mit den restlichen Bürgern deutscher Natio –
nalität geschied ! Jeder der sich daran beteiligt, macht
sich schuldig an der Auslöschung der Deutschen.
Alle bereits oder bis dahin ausgewanderten Deutschen
sollten an internationalen Gerichtshöfen Schadensersatz –
klagen gegen die Bundesregierung, das EU-Parlament,
gegen all die Asylantenlobby-Organisationen wie z.B.
ProAsyl oder die Amadeu Antonio-Stiftung, sowie all
deren Unterstützer und Handlager stellen.
Jeder Mensch hat ein Recht auf Heimat, sowie darauf
in Frieden und Sicherheit zu leben ! Das ist ein echtes
Menschenrecht und alle, welche die Deutschen zu Frem –
den im eigenen Land machen wollen, sind Kriminelle,
die sich schwerster Verbrechen gegen das Völkerrecht
schuldig machen ! Zeit, diese zu verklagen auf Schadens –
ersatz, bis sie auch den aller letzten Cent wieder heraus –
rücken müssen, den die Gewinnler an der Merkel-Poli –
tik verdient. Das betrifft vor allem jene Bundestagsab –
geordneten, die sich im und seit dem Jahre 2000 dem
verweigert, fortan weiter dem deutschen Volke zu
dienen !

Weiterer MNMM-Angriff in Duisburg

Wie aus den Medien bekannt, wurde in Duisburg
ein 14-jähriger Junge das Opfer eines MNMM.
Wieder einmal mehr, stach einer von Merkels
namenlosen Messermännern ( MNMM ) zu !
Der wievielte Vorfall es mit so einem MNMM
inzwischen in Deutschland in diesem Jahr ist,
gibt das Innenministerium nicht bekannt, wohl
auch daher, weil man es in Thomas de Maiziere
Truppe schlichtweg nicht zu zählen vermag.
Nur noch hin und wieder, werden solche Vor –
fälle, im Zusammenhang mit MNMM durch
die Medien bekannt.
Seit Merkels Grenzöffnung haben sich die An –
griffe und Attacken von MNMM vervielfacht.
Gemeinsam haben all diese Angriffe, welche
gemäß nach dem Verursacherprinzip nach der
Bundeskanzlerin Merkel benannt, dass man in
den Medien nie die Namen dieser Männer er –
fährt, ebenso wenig, wie deren Nationalität !
Dabei werden die Angriffe und Attacken von
Merkels namenlosen Männern längst nicht nur
mit Messern ausgeführt, sondern inzwischen
auch mit Beilen und Macheten !
Das es in Deutschland ein großes Problem mit
den MNMMs gibt, ist unübersehbar. Davon
zeugt auch, dass die Politik dieses Problem in
der Öffentlichkeit totschweigt. Kein einziger
im Bundestag sitzender Politiker schert sich
darum, wie viele MNMM in Deutschland frei
herumlaufen und viele Taten sie in den letzten
3 Jahren begangen. Es gibt nicht eine einzige
Anfrage im Bundestag im Zusammenhang mit
MNMM ! Obwohl es inzwischen etliche Ver –
letzte und, wie nunmehr wieder in Duisburg,
sogar Tote gegeben hat, interessiert sich sicht –
lich nicht ein einziger Abgeordneter des Bundes –
tags dafür ! Das es sich auf Grund der Vielzahl
von Angriffen und Attacken von MNMM bei
Leibe nicht mehr um bloße ´´ Einzelfälle „
handelt, wird weiterhin versucht die MNMM
als bloße Kriminalität abzutun. Das vermehrte
Auftreten von MNMM wird verharmlost und
deren Opfer noch nicht einmal gezählt ! Das
ist beispiellos in der Geschichte Deutschlands !
Sichtlich wird das Thema im Bundestag auch
vor allem daher totgeschwiegen, weil das Auf –
trteten von MNMM im engem Zusammenhang
mit der Politik der Merkel-Regierung steht, so
dass man das Wegschauen der Abgeordneten
im Bundestag schon fast als Beihilfeleisten be –
trachten kann.

Nichts passiert in Heidenau oder doch ?

Im sächsischen Heidenau brodelt es wieder. Seitdem
der damalige SPD-Chef und heutige Außenminister
Sigmar Gabriel im August des Jahres 2015, mit seiner
Pack-Rede, linksextremistische Antifa aufhetzt und
der Grüne Cem Özdemir dieselben mit seinem Auf –
tritt dahin gehend unterstützt, dass der linke Krawall –
mob anschließend sogar den sächsischen Innenminister
aus dem Ort Heidenau verjagte, ließen Politiker ebenso
wie ihre Antifa-Sturmtruppen die zum Spielball ihrer
Politik gemachten Heidenauer Bürger mit den ihnen
aufgenackten Flüchtlingen alleine.
Ganz so wie es sich mittlerweile in nahezu allen Städ –
ten in Deutschland abspielt !
Damals berichteten die tendenziösen Medien, so wie
immer, nur über die in Heidenau demonstrierenden
Rechten. Alles andere wurde daneben vollkommen
ausgeblendet.
Inzwischen erfolgte aber auch in Heidenau ein An –
stieg der Verbrechen. Die Medien reden sich mit folg –
ender Ausrede heraus : ´´ In sozialen Medien wurden
Migranten dafür verantwortlich gemacht. Die Polizei
konnte eine Häufung von Straftaten zunächst nicht be –
stätigen „ ( MDR ).
Äh, was heißt hier ´´ zunächst „ ? Bedeutet dies nun,
dass die Polizei später sehr wohl eine Häufung von
Straftaten wahrgenommen ? Und wenn es keine Zu –
nahme von Verbrechen gibt, warum heißt es dann
von der Polizeidirektion Dresden, dass ´´ die Polizei
ihre Präsenz in Heidenau verstärkt „. Dazu heißt es :
´´ Die Stadt Heidenau hat von sich aus den Sicherheits –
dienst verstärkt „. Und all dass, wo hier angeblich
nichts passiert !
Zudem führt das bloße Aufkommen von Gerüchten
dazu, dass die Poizei vor Ort erscheint und ´´ auch
ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz gewesen „.
Sichtlich jagt Bürgermeister Jürgen Opitz jedem
Gerücht dermaßen hinterher, dass es fast schon ein
wenig anrüchig wirkt.
Zum Osterfest heißt es ´´ Ab Gründonnerstag sind
die zusätzlichen Sicherheitskräfte unterwegs, um die
Polizei zu unterstützen „. Äh, Herr Bürgermeister
Opitz, warum partroullieren zusätzliche Sicherheits –
kräfte und Polizei verstärkt durch einen Ort, an dem
rein gar nichts passiert ?
Ist vielleicht doch weitaus mehr an den Spannungen
zwischen Migranten und ´´ Ausländerfeinden „ ( O-
Ton MDR ) dran ? Und warum ermittelt nunmehr der
Staatsschutz in einem Ort, wo doch nicht das Geringste
passiert ?
Die ´´ Sächsische Zeitung „ ist da sichtlich besser in –
formiert und berichtet ´´ Diese Alarmierungen reihen
sich in einige Vorfälle der vergangenen Tage ein. Ein
angegriffener und verletzter Radfahrer, eine überfallene
Frau, ein versuchter Fahrraddiebstahl, zehn beschädigte
Autos. Die Polizei war jetzt an einem extremen Tag
zehnmal in Heidenau im Einsatz „.
Äh, war der Tag davor nun der Tag, an dem die Polizei
´´ zunächst „ nicht mehr Straftaten festgestellt ? Denn
die ´´ Sächsische Zeitung „ weiß auch zu berichten :
´´ Unter den Tätern sind in der Tat Flüchtlinge, aber
nicht nur. In die Schlägerei am 4. April zum Beispiel
waren ein Afghane und ein Deutscher verwickelt „.
Na also, da gibt es also doch kriminelle Flüchtlinge
in der Stadt ! Hat wohl wenig genutzt, dass man seit
2015 rechte Facebook-Seiten die darüber berichtet,
von der Staatsanwaltschaft beobachtet und die Be –
hörden mehrmals versucht Verfahren anzustrengen
und die Facebook-Seiten zu sperren. Sichtlich geht
die Staatsanwaltschaft gegen Gerüchte weitaus ent –
schlossener vor als gegen Ausländerkriminalität !
Sichtlich aber hat man es nur solch Facebook-Seiten
zu verdanken, dass nun die Qualitätsmedien plötzlich
wieder aus Heidenau berichten. Da schaltet man doch
gleich den Staatsschutz ein !
Ob die auch jene Täter ermitteln, die am 9. April in
die Bruno Gleißberg-Grundschule in Heidenau ein –
gebrochen und 300 Euro aus dem Sektariat stahlen ?
Dabei lösten sie übrigens einen Alarm aus, welcher
den Sicherheitsdienst verständigte.
Warum müssen in Heidenau eigentlich Schulen von
Sicherheitsdiensten bewacht werden, wo doch dort
rein gar nichts passiert ?
Langsam bekommt man nun doch den Eindruck, dass
im sächsischen Heidenau recht merkwürdige Vorfälle
vorgehen !