IS-Anhang keinesfalls nach Deutschland zurückholen!

Seit Tagen drücken die Agitprop-Abteilungen des
Staatsfernsehens auf die Tränendrüse, um so das
deutsche Volk weichzukochen, doch die IS-Maden
aus den kurdischen Lagern wieder aufzunehmen.
Da reist ein ZDF-Team in ein kurdisches Lager
und ein Team der Deutschen Welle begleitet die
Aktion des Kosovos heimlich die unnützen Fres –
ser des IS wieder ins Land zu holen.
Dabei wäre es mehr als gerecht, wenn all diese
IS-Kämpfer und ihre Schleiereulen vor Ort an
dem leiden, was sie selbst diesen Ländern und
deren Bevölkerungen angetan. Immerhin wird
das Gesindel in den kurdischen Lagern immer
noch weitaus besser behandelt als sie selbst mit
Andersgläubigen umgegangen! Und wenn die
da ein wenig den Gürtel enger schnallen müs –
sen, kommen sie wenigstens nicht auf dumme
Gedanken. Immerhin galt es in zwei Weltkrie –
gen durchaus von den Alliierten aus legitim
das deutsche Volk auszuhungern!
Warum also solch ein elendiges Pack zurück
nach Deutschland holen, es und seinen Nach –
wuchs aufpeppeln und durchfüttern? Von de –
nen werden die Deutschen nie und nimmer
auch nur die allergeringste Gegenleistung er –
halten, und anstatt ,,Fachkräfte„ sich nur
eine weitere Generation von Hasspredigern
und Terroristen heranzüchten, die hier nie –
mand wirklich braucht.
Sollen doch die islamischen Staaten, die zu –
vor den IS-Terror mit finanziert, für diese
Glaubenskrieger und ihrem Anhang aufkom –
men oder dieselben den Gesetzen derjenigen
überlassen, in deren Ländern sie zuvor gewü –
tet! Die haben im Namen Allahs die schlimms –
ten Verbrechen verübt, dann soll sich nun auch
Allah ihrer annehmen, und nicht der deutsche
Sozialstaat!