Der gewisse feine Unterschied

Gerne behauptet die deutsche System oder Lügen –
Presse, daß es in Russland nur noch Putin-treue
Medien gäbe.
Wodurch unterscheidet sich dann aber die Putin
treue Presse von der ´´ unabhängig freien „, die
es angeblich in Deutschland irgendwo geben soll?
Als etwa in einer russischen Stadt in Sibirien ein
paar Migranten, so wie sie es aus Westeuropa her
gewohnt, ein paar russischen Mädchen massiv
zu belästigen begannen, da griffen russische
Männer ein, schafften die Migranten aus der
Disko und ließen denen eine Abreibung zu –
teil werden, welche die Migranten im wahrs –
ten Sinne des Wortes schlagartig von ihrer
sexuellen Wollust befreite.
Anders als bei der deutschen System oder
Lügenpresse, so wie es im Fall Mügeln im
Jahre 2008 geschehen, gab sich in der Putin –
treuen Presse niemand der tendenziösen Be –
richterstattung hin, welche politisch korrekt
die Belästigung von Frauen durch die Mi –
granten weggelassen, und aus den russischen
Männern eine Horde fremdenfeindlicher Na –
zis gemacht ! In Deutschland besteht die so –
genannte ´´Pressefreiheit„ seit Jahrzehnten
darin die Tatsachen zu verdrehen, wie es in
Sebnitz, Mügeln und Ludwigshafen usw. ge –
schehen und in vielen Fällen immer noch ge –
schieht !
Anders als in Deutschland, muß sich ein russ –
ischer Journalist sehr wohl vor Gericht verant –
worten, wenn er Fakenews verbreitet. Was
würde wohl einem russischen Journalisten
drohen, wenn er einen toten Flüchtling vor
einer staatlichen russischen Einrichtung er –
funden ? In der deutschen System – und Lü –
gen-Presse, war die Erfindung eines toten
Flüchtlings vor dem Berliner Lageso voll –
kommen straffrei, weil man halt für das po –
litische System gelogen ! Aber ist der russ –
ische Journalist damit unfrei ?
Ist den die russische Presse tatsächlich unfrei,
nur weil man dort nicht einer politischen Kor –
rektheit frönt ?
Auch die westliche Sicht auf den Umgang mit
Staatsfeinden in Russland, ist stark tendenziös.
Nehmen wir einmal den Fall der Pussy Riot –
Girls als Beispiel, weil dieser Fall in den deut –
schen Medien sehr präsent gewesen.
Die deutsche System – oder Lügen-Presse er –
klärte einhellig, daß das Vorgehen der russ –
ischen Justiz gegen die Pussy Riot-Girls völ –
lig überzogen gewesen wäre. Was aber wäre
im Vergleichsfall in Deutschland passiert ?
Wenn dort eine regierungskritische, also
rechte Frauengruppe eine Synagoge gestürmt,
die anwesenden Juden an der Ausführung des
Gottesdienstes gehindert, den Oberrabbiner ein
Schwein genannt und zum Sturz der Merkel –
Regierung aufgerufen hätten ? Glauben sie
ernsthaft, daß solch rechte Täterinnen in die –
sem Land nicht vor Gericht gestellt, so wie
es die deutsche Systempresse von Russland
in Bezug auf Pussy Riot gefordert ? Gewiß
würden die rechten deutschen Regierungs –
gegnerinnen in Deutschland, für dieselbe
Tat, weitaus länger im Gefängnis sitzen
als die Pussy Riot-Girls in Russland !
Übrigens hätte sich nicht einmal der linien –
treueste russische Staatsanwalt oder Richter
dazu dermaßen erblödet, sensationslüsternen
ausländischen Journalisten die Gefängnis –
bettwäsche der Pussy Riot-Girls vorzufüh –
ren, so wie es ein deutscher Richter, Man –
fred Götzl, vor türkischen Journalisten mit
der Bettwäsche einer Beate Zschäpe getan !
Aber genau solche Details, machen den ge –
wissen Unterschied aus.

Jörg Schönenborn ruft zur Ermordung Assads auf

Im Presseclub der Ersten Reihe, wo sich jeden Sonntag
die Qualitätsjournalisten, welche da in gleichbleibend
schlechter Qualität ihre tendenziösen Nachrichten ab –
liefern, gegenseitig ihr faktisches Nichtwissen bestä –
tigen, hat der Moderator Jörg Schönenborn die Rolle
eines Karl-Eduard von Schnitzler mit seinem Schwar –
zen Kanal aus dem untergegangenen DDR-Fernsehen
inne.
In einem Nachruf auf eine verstorbene Journalistin,
konnte Schönenborn darauf verweisen, dass dieselbe
80 mal beim Presseclub gewesen. Abwechslung sieht
wahrlich anders aus!
So stellt Schönenborn jeden Sonntag erneut offen zur
Schau wie ehrlicher Journalismus eher nicht aussehen
soll. Sachlich-objektive Berichterstattung sucht man
im Presseclub vergebens. In der Sendung vom 9. April,
wo es um den vorgeblichen Giftgasangriff in Syrien
ging, legte Schönenborn wieder einmal eine Meister –
leistung in Bezug auf deutschen Schweinejournalismus
vor.
Nicht nur, dass er bar aller Beweise sämtliche Giftgas –
angriffe seit 2013 als alle samt von Assad angeordnet,
hinstellte, nein Schönenborn rief allen Ernstes sogar zur
Ermordung des gewählten syrischen Präsidenten Assad
auf ! Ist es etwa Aufgabe von Journalisten offen zum
´´ Tyrannenmord „ aufzurufen ?
Systemling Schönenborn tat es und nicht nur dass. Als
einer der anwesenden Journalisten es in Frage stellte,
dass der Giftgasangriff von Assad aus erfolgte und da –
zu Beweise nennen wollte, fiel ihm Schönenborn nicht
nur sogleich ins Wort und versucht dem Journalisten
zum Schweigen zu bringen, indem er kurzerhand der
ihm genehmen SPIEGEL-Journalistin das Wort er –
teilte als könne die Sendung soviel ehrlichen Journa –
lismus schlichtweg nicht ertragen. Damit zeigte sich
einmal mehr, dass unabhängiger Journalismus für
Jörg Schonenborn ein Fremdwort ist, ebenso wie
er denn es nie gelernt hat sachlich-objektiv zu sein.
Systemling Schönenberg kennt nur die tendenziöse
Berichterstattung, welcher man sich in der Ersten
Reihe seit Jahren hingibt.
Man schaue sich nur einmal das dumme Gesicht an,
dass er machte als einer der Anrufer vorschlug, dass
er doch einmal eine Sendung zur Glaubwürdigkeit
der Medien machen solle. Nach der Sendung vom
9. April kam dieser Vorschlag ganz bestimmt nicht
von ungefähr.

Hier noch ein schönes Beispiel für den Chefredakteur
Jörg Schönenborn , wie er im April 2013 von Putin
vorgeführt wird, weil er denn wirklich von Nichts
eine Ahnung hat :

Presstituierte schwer empört : AfD schließt Gewohnheitslügner aus !

Die deutsche Lügen-Presse spielt den Schmollenden, da
die AfD sie von ihrem Parteitag ausgeschlossen.Natürlich
hinterfragt es niemand, was den die stark linkslastige Presse
auf einem ´´ rechten „ Parteitag von ´´ Populisten „ will.
Ehrliche, objektiv sachliche Berichterstattung kann es wohl
nicht sein, die sie dem AfD-Parteitag geführt !
Seit der Kameramann von Andrea Röpke bei einer AfD-Ver –
anstaltung mit seiner Fallstudie allen verdeutlichte, wie ver –
logen die Berichterstattung der ´´ Qualitätsmedien „ sein
kann und man denke hierbei nur einmal an die immer noch
unter den Presstituierten grassierende Lüge vom angeblichen
Schießbefehl auf Flüchtlinge, ist allen bewusst, was all die
L-Medien wirklich auf AfD-Veranstaltungen will.
So wie es ganz normal ist, daß man bei einer Veranstaltung
nicht mit notorischen Mördern, Vergewaltigern und Dieben
zusammen in einem Raum sitzen will, so wenig will man da
neben Gewohnheitslügnern stehen !
Von daher bleiben all die Presstituierten, Zeilenstricher und
Medienhuren zunehmend draussen !
Nun hetzt die kläffende Journalistenmeute, welche in Kehl
draussen bleiben muß, um so mehr gegen die AfD. Bei N24
fragt man ketzerisch, ob sich die AfD ihrer Mitglieder schäme.
Schämt man sich etwa bei N24 seiner verbreiteten Lügen ? Die
kamen doch ohnehin schon mit vorgefertigten Lügen bei der AfD
an und nur um den Skandal dort auszumachen und wenn der
Skandal dann einmal ausblieb, half man eben nach, so wie
die vielfach für ihre ´´ journalistische Arbeit „ ausgezeichnete
Andrea Röpke ! Genauso nämlich sieht die ´´ Qualitätsbericht –
erstattung „ in Deutschland aus.

Qualitätsmedien mit deutlicher Sympathie für Kriminelle

In den deutschen ´´ Qualitätsmedien „ wird von jeher
mit zweierlei Maß gemessen und tendenziös berichtet.
So wird bei den Unruhen in den USA, die wie immer
nach den tödlichen Schüssen eines weißen Polizisten
ausbrechen, für die randalierenden Schwarzen immer
vollstes Verständnis aufgebracht. Wenn sich dagegen
in Deutschland nach dem x-sten Übergriff von Flücht –
lingen, so wie in Bautzen Deutsche dagegen endlich
einmal zur Wehr setzen, sind das in denselben Medien
dann Kriminelle.
Obwohl selbst die L-Medien inzwischen eingestehen
mußten, dass die Gewalt in Bautzen eindeutig zuerst
von Flüchtlingen ausgegangen. Nachdem sie sich zu –
nächst untereinander Schlägereien geliefert, dann
grundlos eine Deutschen schwerverletzten und in
den Straßen herumpöbelten, werden sie nicht als
Kriminelle angesehen, sondern sogleich wieder nur
als Opfer !
So wie denn in den USA nun die randalierenden, brand –
stiftenden und Geschäfte plündernden Schwarze nicht
Kriminelle sind, sondern immer nur Opfer.
Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu sein,
wird also in den ´´ Qualitätsmedien „ gleichgesetzt,
mit der Sympathie für Kriminelle !
Die aus dieser Sympathie resultierende tendenziöse
Berichterstattung läßt es nicht zu, dass man weder
etwas über das wahre Ausmaß der Verbrechen von
Flüchtlingen, wie viele Morde, Vergewaltigungen
und Körperverletzungen, sowie sonstige Straftaten
sie begangen ; noch erfährt man aus den USA wie
viele Polizisten oder Weiße, denn von Schwarzen
erschossen, noch wie viele Weiße denn von schwar –
zen Polizisten erschossen. Beides mutet um so selt –
samer an, wo man dagegen doch die ganz genaue
Anzahl von rechten Straftaten in Deutschland kennt
und in den USA jeden einzelnen Fall, bei dem ein
Schwarzer von einem weißen Polizisten erschossen.
Denken Sie einmal gut darüber nach, warum sie von
der einen Seite her immer genaue Zahlen erhalten
und über die andere Seite gar nichts erfahren !
Warum diese Heimlichtuerei ? Was haben wohl die
Qualitätsmedien zu verbergen ?

Wenn rechte Propaganda wahr wird

In den deutschen ´´ Qualitätsmedien „ weiß man oft
schon gar nicht mehr, in welche Richtung sie nun noch
lügen sollen. Mal behaupten sie, dass die schleichende
Islamisierung in Deutschland nichts als rechte Propaganda
sei, um schon in der nächsten Ausgabe zu verkünden, das
sich immer mehr muslimische Mädchen radikalisierten. So
heißt es, daß sich schon 13-jährige Mädchen radikalisierten.
Dazu berichtet man von der steigenden Anzahl von Kinder –
ehen in Deutschland. Dann wieder von der Zunahme der
Gefahr von islamistischen Anschlägen. Sichtlich ist man
in den Medien nicht in der Lage, Eins und Eins zusammen –
zuzählen, nämlich das all diese Vorfälle die schleichende
Islamisierung Deutschlands nur bestätigen. Lieber also
belügt man die Nutzer weiter, nur um einzig es nicht zu –
geben zu müssen, daß die Rechten von Anfang an recht
gehabt haben. Und das ist längst nicht das einzige Thema,
bei dem die Rechten Recht behalten, in dem, was man bis
dato als ´´ rechte Propaganda oder Gedankengut„ abgetan.