Mietschreiberlinge vs Impfgegner

Seit Wochen führen die staatsnahen Medien eine
regelrechte Kampagne gegen alle Impfgegner
und deren angebliche Verschwörungstheorien.
Auch die großen Medienkonzerne wie Facebook
& Co haben längst erkannt, dass sich die Corona –
Krise wunderbar dazu eignet, um unter dem Vor –
wand der Bekämpfung von Fake news die Mein –
ungshoheiten der Regierungen zu erringen, in –
dem man einfach alle gegenteiligen Meinung
löscht, sperrt oder als angebliche ,,Fake news„
kennzeichnen.
Dabei haben in Sachen Corona-Impfstoff doch
in Deutschland die staatsnahen Medien die al –
lererste Fake news in die Welt gesetzt, indem
sie behaupteten, dass Donald Trump einen in
Deutschland angeblich fast fertigen Impfstoff
habe aufkaufen wollen. Später hieß es in den
selben Blättern nur noch, dass bis zum Ende
des Jahres kein fertiger Impfstoff in Aussicht
sei.
Natürlich könnten die Medien nun behaupten,
dass sie auf eine Fake news von Trump herein –
gefallen seien, dann aber müssten sie allerdings
auch zugeben, dass all ihre Faktenchecker, ein –
schließlich ihrer Correktiv-Leitstelle, sowie all
die Löscher und Sperrer der Sozialen Netzwerk –
Konzerne, nicht einmal dazu in der Lage gewe –
sen schon die einfachste Fake news zu durch –
schauen! Was nicht gerade für deren Qualität
sprechen täte.
Bekanntlich gilt in Deutschland immer noch
der altbewährte Grundsatz: Wer einmal lügt,
demglaubt man nicht, auch wenn er mal die
Wahrheit spricht.
Das trifft für die sich nur selbst gerne so als
,,Qualitätsmedien„ bezeichnende Presse be –
sonders zu, zumal sie bislang nicht das Min –
deste getan, sich einmal ganz genau mit den
Thesen der Impfgegner bzw. mit deren Ver –
schwörungstheorien auseinander zu setzen.
Statt dessen sucht man sich die Absurdeste,
wie etwa das Spritzen von Reinigungsmittel,
heraus, um den Gegner zu diskretieren. Aber
genau dadurch erwecken sie um so mehr den
Eindruck, etwas verbergen zu wollen.
Statt objektiv-sachlicher Berichterstattung
bieten die Qualitätsmedien einen Mix aus
Interviews mit Mitgliedern fragwürdiger
NGOs, wie der Amadeus-Antonio-Stiftung,
die sich eh nur mit dem Kampf gegen Rechts
befasst, und zuletzt mit ihrem Urteil über
kleine Mädchen mit Zöpfen allen bewiesen,
dass ihr Urteilsvermögen bei unter Null liegt,
es sei denn sie haben Greta Thunberg damit
gemeint! Dabei fällt besonders ins Auge, dass
all diese Kampf-gegen-Rechts-Mitarbeiter
über Nacht zu Corona-Experten mutiert,
schon, weil der linke Mainstream einfach
nichts anderes aufzubieten hat. Allerdings
lassen sich mit diesem letzten Volkssturm –
Aufgebot all die Verschwörungstheorien
schwerlich bekämpfen, und schon gar nicht
die Argumente der Impfgegner.
Wenig hilfreich war es auch einfach alle in
die rechte Ecke abzudrängen. Zwar brachte
das den Schmierblättern so den nötigen Zei –
lenplatz, um die dümmlichen Kommentare
der einstigen Rechte-Bekämpfer und nun –
mehrig selbsternannte Corona-Experten
abdrucken zu können, und das üblich ab –
scheuliche Gewäsch eines Politologen hin –
terher zuschieben, aber echte Aufklärung
war es nicht!
Auch kommt man an dieser Stelle mit der
gängigen Praxis eifrig zurechtgeferkelter
Statistiken auch nicht so recht weiter.
Die ,,Qualitätsmedien„ weigern sich so
beharrlich auf die Argumente der Impf –
gegner und Verschwörungstheoretiker
direkt einzugehen, weil sie dann dazu
gezwungen wären, diese zu veröffent –
lichen. So könnte am Ende der Leser
sich noch selbst ein Bild machen und
nicht mehr den vorgekauten Brei der
Mietschreiberlinge schlucken. Davor
hat die Journaille weit größere Angst
als vor Corana!