Neue Corona Hotspots : So was kommt von so was! – Nachtrag

Auch in München gab es derartige Demos, worauf die

Stadt ebenfalls zum Corona-Hotspot wurde. Darüber

heißt es in der Presse: ,, Die Stadt hatte bereits am

Freitag den Alarmwert 50 überschritten, derzeit liegt

die Sieben-Tage-Inzidenz laut dem Bayerischen Lan –

desamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

bei 56,13. Höher ist die Zahl in Bayern nur in Würz –

burg (61,78) „.

Selbstverständlich gilt auch Würzburg als Hochburg

linker und Demos der Asyl – und Migrantenlobby.

Bereits Anfang Juni hat man in Würzburg wegge –

sehen als bei einer Demo gegen Rassismus und Poli –

zeigewalt statt der angemeldeten 300 dann 1.000 er –

schienen.

Auch in Bielefeld marschierte am 20. September die

Handlanger der Asyl – und Migrationslobby wieder

auf. Die hatten aus Corona nichts gelernt: ,, Die Flücht –

lingsunterkunft Oldentruper Hof in Bielefeld – früher

ein Hotel – war ein Hotspot von Corona-Infizierten. Im

April hatten sich 63 der rund 260 Bewohner sowie zwei

Mitarbeiter mit dem Virus angesteckt „. Sicher wird so

Bielefeld schon bald wieder zum Corona-Hotspot wer –

den! Immerhin war es hier Anfang September an gleich

5 Schulen und einer Kita zu Corona-Ausbrüchen gekom –

men!

Auch in Kiel marschierte am 20. September die Asyl – und

Migrantenlobby auf. Hier ware ebenfalls Anfang Septem –

ber an zwei Schulen neue Corona-Fälle eingetreten. Wäh –

rend man in Schleswig-Holstein über neue Corona-Maß –

nahmen, vor allem wegen der Situation in Dittmarschen

nachdenkt, darf die Asylantenlobby in Kiel unbeeinträch –

tigt fröhlich aufmarschieren.

Am 19. September marschierte die Asyl – und Migranten –

lobby in Mainz auf. Prompt wurden am 21. September 25

neue Corona-Fälle gemeldet. In der Presse heißt es dazu:

,, In der Landeshauptstadt steigen die Infektionszahlen

weiter an. Auch in der Flüchtlingsunterkunft im Allianz –

haus gibt es erneut einen Corona-Fall „.

Ebenfalls in Duisburg wurde am 19. September aufmar –

chiert. Am 21. wurden dort 117 aktuell Infizierte gemeldet.

In Stuttgart marschierte man am 19. September gegen Fa –

schismus und Krieg auf. Hier wurden am 21.September

137 Neuinfizierungen mit Corona, bei insgesamt 2.536

Fällen gemeldet.

Trotz steigender Corona-Fälle und weitere Verschärfung

der Corona-Maßnahmen dürfen Linksextremisten sowie

andere Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby weiter –

hin dort ihre Demos und Protestaktionen durchführen.

Anders als bei den Corona-Demos der Opposition gelten

bei ihnen nirgends Abstandsregeln oder wird das Tragen

von Mundschutzmasken streng kontrolliert. Ihre Demos

werden auch nicht verboten nach Krawallen, wie in Leip –

zig oder aufgelöst, wenn wie in Würzburg die Menge der

Demonstration das Dreifache der Angemeldeten über –

schritten! In der von heuchlerisch-verlogenen Doppel –

moral der Merkel-Regierung gelten Vorschriften nur

für Regierungsgegner. Beim Mob, der noch für Merkel

und ihre Satrapen auf die Straße geht, werden grob fahr –

lässig alle Corona-Maßnahmen ignorriert und neue Co –

rona-Hotspots billigend in Kauf genommen. Somit ge –

fährden die Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby

nicht nur grob fahrlässig die innere Sicherheit, sondern

auch die Gesundheit der Menschen.

Um so seltsamer ist es, dass niemanden aus den Medien,

die doch gerade bei den Corona-Demos so darauf geach –

tet, das bei den linken Demos aufgefallen sein will! Aber

auch in den Medien herrscht ja bekanntlich, neben der

tendenzösen Berichterstattung die heuchlerisch-verlo –

gene Doppelmoral vor. Wenn aber ein Polizist einem

linken Demonstranten mit Schutzwaffeneinsatz droht,

dass hören und sehen alle Journalisten, wenn aber nur

2 m von dem Polizisten die Antifa keinerlei Mindestab –

stand einhält, dann sehen sie alle weg!