Globaler Migrationspakt dient einzig Merkels persönlichem Interesse

Auf dem Migrationsgipfel in Marokko machte
Merkel deutlich, dass ihr Deutschland und die
Demokratie völlig am Allerwertesten vorbei
gehen und nur ihre eigenen Intressen zählen.
So verkündete sie : ,, Ich habe ein Interesse
an legaler Migration „.
Also ausschließlich wegen Merkels, und nicht
dem Interess des Staates, schafft sich das was
im Bundestag sitzt, künstlich ein neues Flücht –
lingsproblem, wobei ´´Flüchtlinge„ fortan nur
noch ´´Migranten„ heißen.
In gewohnt verlogener Weise beteuerte die
Buntenkanzlerin : ,, Und deshalb lohnt es sich,
um diesen Pakt zu kämpfen, einmal wegen der
vielen Menschen, die daraus ein besseres Leben
bekommen können „. Wobei sie selbstredend
verschwieg, dass mit diese vielen Menschen
keineswegs die Einwohner jener Staaten ge –
meint waren, dessen Regierungen so dumm
den Packt zu unterzeichnen. Hier geht es aus –
schließlich um das Wohlergehen der Flücht –
linge, die nun Migranten heißen!
Das eine Regierung eigentlich Verträge ab –
schließt, die ihrem Land und ihrem Volk
zu Gute kommen, davon haben Merkel
und dass, was im Buntentag sitzt, noch
nie etwas gehört, geschweige denn den
Inhalt eines Vertrages verstanden, und
genau so handelt man auch!
Mit dem ihr eigenen vollkommenen Rea –
litätsverlust glaubt Merkel immer noch,
dass ´´Fachkräfte„ kommen werden. Da –
bei kann jeder es vorhersehen, so wie es
einst die Türkei in den 1960/70er Jahre
getan, dass die Länder ihre unterste so –
ziale Schicht nach Europa entsorgen
werden.
Das konnte man schon gut an dem sehen,
was an ´´Flüchtlingen„ nach Deutschland
gekommen. Darunter befanden sich denn
kaum brauchbare Fachkrafte.
Daneben kamen überwiegend Männer,
und wenn die Bevölkerung eines Landes
durch solche Migration auf 80 Prozent
gebracht, dient dieses in keinster Weise
dem Kampf gegen Überalterung, sondern
es wird einzig dem Übermaß an Übergriffe
auf Frauen und dem Anstieg von Krimina –
lität Vorschub leisten!
Eine weitere Lüge ist es, dass mit der Unter –
zeichnung des Paktes Schlepper bekämpft
werden, nur weil dann die unterzeichnen –
den Staaten selbst als Schlepper auftreten.
Und so wie man vorher ´´Flüchtlinge„ mit
falschen Papieren und Identitäten versorgt,
so werden diese Staaten dann die Flüchtlinge
mit Papieren in ,,legale„ Migranten verwan –
delt! Merkel wird somit von der Mutter der
Flüchtlinge zur Mutter aller so legalisierter
Migranten, quasi die Oberschlepper – und
schleuserin!
Und da solch Handeln kriminell, so soll der
Pakt ,, unverbindlich„ sein! Es ist beschä –
mend genug, dass die Buntenregierung
selbst einen Pakt propagiert, der nach
ihren eigenen Worten keinerlei Wert
habe. Wieso kämpft Dummdeutschland
dann so für dessen Unterschrift? Etwa,
weil im Buntentag ein Haufen von Age –
ordneten sitzt, die eine Verpflichtung
nicht von einer Unverbindlichkeit zu
unterscheiden wissen!
Mit der Unterzeichnung des Migrations –
pakt stellte Merkel nunmehr Deutsch –
land in eine Reihe mit solch bedeuten –
den Staaten, wie das das Königreich
Eswatini, Togo oder Albanien! Und
dass darf sich Merkel als ihren ganz
persönlichen Erfolg anrechnen.
Durch die von Merkel förmlich herbei –
gerufene Migration, wird auch bald
der Pass der Bundesrepublik, dem
des Königreich Eswatini im Werte
gleichgestellt: Ein weiterer direkter
Erfolg von Merkels Politik!

UN-Abkommen produziert quasi neue Flüchtlinge

Während in Deutschland die Politiker alles blind
unterschreiben, wo EU oder UN draufsteht, ist
man in Österreich schon viel weiter. Dort zieht
man sich aus einem internationalen Abkommen
zurück, das wenn es unterschrieben, das eigene
Land zur Massenhaften Anlaufstelle von Flücht –
linngen macht. Mit der Unterschrift macht man
sich selbst zum Problem für Flüchtlinge, schafft
damit eine neue Flüchtlingskrise im eigenen
Land!
Der UN geht es vor allem darum die unterzeich –
nenden Länder für eine ,, legale„ Migration zu
öffnen. Man schafft quasi neue Absatzmärkte
und produziert so neue Flüchtlinge. Somit trägt
das internationale Abkommen nicht das Min –
deste dazu bei die massenhafte Flüchtlingsflut
zu verringern, sondern tut das Gegenteil. Da –
neben wird mit dem Abkommen auch zugleich
die üppige Alimentierung von Flüchtlingen ge –
regelt und deren massive Einwanderung in die
Sozialstaaten.
Dies dürfte auch der Hauptgrund sein, warum
die Medien in Deutschland so gut wie nichts
über den wahren Inhalt des Abkommens ver –
lauten lassen.
In den USA, Ungarn und nun auch Österreich,
hat man sich mit dem Inhalt dagegen vertraut
gemacht und sofort beschlossen, solch einem
Abkommen nicht beizutreten. In Deutschland,
wo es sich jede Regierung seit 1949 schwört,
den Nutzen des deutschen Volkes für andere
zu mehren, wird man natürlich das Abkom –
men unterzeichnen, schon weil es zu Lasten
der Deutschen geht. Was anderes ist auch
von Merkel & Co nicht zu erwarten!
Man gibt es ja im Abkommen ganz offen
zu, daß ,, die Flüchtlingsströme besser ge –
lenkt „ ( natürlich nach Europa ) und die
Rechte der Flüchtlinge gestärkt werden.
Das Ganze ist also so ein typisches Ab –
kommen von Merkel 4.0 : Vier Mal was
für Flüchtlinge, und Null für Deutsch –
land!
Gibt es nämlich erst einmal solch ein
Grundrecht auf Migration, dann sind
der Masseneinwanderung nach Europa,
und damit vor allem nach Deutschland,
keinerlei Grenzen mehr gesetzt. Man
braucht nicht einmal mehr einen Asyl –
grund, sondern nimmt einfach sein ver –
bürgtes ,, Menschenrecht„ auf Migra –
tion in Anspruch. Das hält dann keine
Grenzkontrolle und kein Zaun mehr
auf!
Gerade können wir in den Medien lesen :
´´ Banden prellen Staat um 50 Millionen.„
Das werden bald 500 Millionen oder gar
500 Milliarden werden, wenn das Einwan –
dern von Migranten quasi legalisiert wird!
Ein Abkommen das einzig Fremden etwas
bringt, aber dem eigenem Volk nur weitere
enorme Kosten, ist ein Diltat ! Geradezu so
als würde man einen zweiten Versailler-
Vertrag aufdiktiert bekommen. Immerhin
macht man sich mit der Unterschrift zum
Versorger für Millionen von Flüchtlingen,
und einzig deren Rechte werden gestärkt.
Was mit den Rechten des deutschen Vol –
kes ist interessiert dabei niemanden. So
war schon immer unter Merkel gehandelt!
Das deutsche Volk darf den neuen Versail –
ler Vertrag begleichen mit immer höheren
Ausgaben für Soziales, höhere Steuern
und Krankenkassenbeiträgen. Daneben
wird durch immer weniger bezahlbare
Wohnungen der Kampf um Lebensraum
eröffnet. Nicht zu vergessen, das ganz
nebenbei mit den zu uns gelenkten
Flüchtlingsströmen auch die Kriminali –
tät, religiöse und ethnische Konflikte
gleich mit importiert und das wohl –
habende Europa schon bald in ein Bür –
gerkriegsgebiet verwandeln werden.
Dazu wird die Auslöschung des deut –
schen Volkes durch ethnische Verdräng –
ung beschleunigt. Wie das aussieht kann
gut in Großstädten sehen, in den Vierteln,
wo sich schon jetzt kaum noch ein Polizist
ohne Verstärkung hin traut.
Die Unterzeichnung des Abkommens ist
ein Verbrechen am eigenen Volk, und
wenigstens in drei Ländern ist die
Regierung schon aufgewacht!

Ramschmarkt Afrika-Gipfel in Berlin: Alles muß raus . . .

Bundeskanzlerin Merkel will vor ihrem endgültigen
Abgang noch möglichst viele deutsche Steuergelder
verschwenden. Von daher lädt sie halb Afrika nach
Berlin zum Gipfel. Während in Deutschland immer
mehr Schulen marode, Straßen und Brücken drin –
gend sanierungsbedürftig, ist es der Bunten Regier –
ung eben wichtiger Steuergelder in Afrika quasi
zum Fenster hinauszuwerfen.
Die afrikanischen Despoten, vom ANC-Räuberbanden –
Hauptmann Cyril Ramaphosa, über den Despoten
Ruandas, Paul Kagame, bis zum ägyptischen Militär –
chef Abdel Fattah el-Sisi, alle traten an, weil Merkel
eine Milliarde deutscher Steuergelder verschleudert.
Besonders arabische Potentaten, von Marokko über
Tunesien bis in den Senegal ist Entwicklungsminister
Gerd Müller dabei, deren Wirtschaften zu fördern.
Merkel Afrikaplan sieht vor möglichst viel Steuer –
geld in Länder zu transferieren, von denen die
Deutschen so gut wie nichts haben.
Dafür empfangen Merkel und Steinmeier afrikan –
ische Despoten, welche von Demokratie noch weit
weniger halten als die Regierung in Berlin. So geht
es auf dem Gipfel wie auf einen Ramschmarkt zu,
alles muß raus!
Da ist selbst Bundespräsident Frank Walter Stein –
meier ratlos. ´´ Ich glaube nicht daran, dass wir
Europäer die Antworten auf die Herausforder –
ungen in den Ländern Afrikas haben „. Das man
in Berlin keinerlei Konzept hat, war schon länger
klar. Bei dem Fachkräftemangel in der Bundes –
regierung und der Berateraffäre in der Bundes –
wehr, wird man sich bald schon von Afrikaner
beraten lassen müssen. Da kann zum Beispiel
Abdel Fattah el-Sisi beraten, wie man mit den
rechten Gegnern umgehen, oder Paul Kagame,
wie man ewig mit über 90 Prozent Wählerstim –
men im Amt bleibt. Das ist Merkel bis zu ihrem
Abgang 2021 bestimmt noch weitere Milliarden
wert. Auch wenn man nur ´´Ägypten„ versteht!

Brüssel : Eurokraten verraten uns ein weiteres Mal

In gewohnter Dummheit gingen die Eurokraten
der Merkel doch noch auf dem Leim. Sie sind
nun ganz überraschender Weise für ´´ Aufnahme –
zentren„ in Europa ! Das bedeutet, das man also
weiterhin die ´´ Flüchtlinge „ direkt via Shuttle –
service nach Europa schaffen wird.
Das wird den europäischen Steuerzahlern Mi –
liarden von Euro kosten und haben die Flücht –
linge so erst einmal einen Fuß in der Tür, wer –
den sie dauerhaft in Europa bleiben. Immer –
hin hat das Abschieben schon vorher nicht ge –
klappt!
Ganz nebenbei können Flüchtlinge dann mit
einer Klage an europäischen Gerichten gegen
ihre Abschiebung, nicht nur Millionenkosten
verursachen, sondern ihre Abschiebung über
Jahre hinausschieben.
Wie dumm muß man also als Regierungspoli –
tiker in Europa sein, um sich auf der Merkels
falsches Spiel einzulassen ? Sichtlich gehört
Intelligenz nicht zu den Anforderung eines
Eurokraten!
Man lese nur die an Schwachsinnigkeit kaum
zu überbietende Eurokraten-Logik mit ´´ Auf –
nahmezentren „ in Europa den Schleusern
und Schmugglern die Geschäftsgrundlage
entziehen zu wollen. Die werden nun erst
recht noch mehr ´´ Flüchtlinge „ über das
Mittelmeer nach Europa schicken, schon
weil die Aufnahmelager in Europa gut ge –
füllt sein müssen!
Die Krönung dürfte sein, daß man der Tür –
kei nach 6 Milliarden für Nichts, nun noch
weitere 3 Milliarden für ´´ Flüchtlinge
zahlt!
Das man der schon fast gescheiterten Bun –
deskanzlerin so noch im letzten Augenblick
eine goldene Brücke baute, wird den Euro –
päern mehr als teuer zu stehen kommen.
Hat Merkel nämlich erst einmal die Flücht –
linge in Europa, dann ist es ein Leichtes, sie
den Europäern aufzuzwingen ! Wie schon
bei der letzten Ladung Schwarzafrikaner
auf zwielichtigen NGO-Schiffen, wird sich
bald eine volksverräterische Landesregier –
ung finden, welche sich gegen den Mehr –
heitswillen ihres Volkes, dazu bereit erklärt,
derlei ´´ Flüchtlinge „ aufzunehmen!
Es darf nun niemanden verwundern, wenn
in den nächsten Wochen kriminell agierende
Hilfsorganisationen Tausende von ´´ Flücht –
lingen „ im Mittelmeer ´´ aus Seenot „ ret –
ten, und das oft genug direkt vor der afrikan –
ischen Küste ! Das ist ein abgekartetes Spiel!
Und Merkel als Mutter aller Flüchtlinge hat
ihren Schützlingen gerade die goldene Ein –
trittskarte nach Europa besorgt!
Diese sollen dann auf ´´ freiwilliger Basis
auf die EU-Staaten verteilt werden. Wir
können uns da schon gut ausmalen, wel –
che Regierungen es sind, die dann ganz
undemokratisch, sich bereit dazu erklären,
derlei ´´ Flüchtlinge „ aufzunehmen!
Gewiß wird es nicht lange dauern, bis man
´´ humanitäre „ Gründe oder ´´ europäische
Solidarität „ vorschiebt !
Selbstverständlich lehnen Libyen, Algerien,
Tunesien oder Marokko, sowie alle anderen
Mittelmeerstaaten es ab, sogenannte ´´ An –
landezentren „ in ihren Ländern zu errichten.
Zum einen macht man die eigenen Flüchtlinge
so einzig zum EU-Problem, schon weil einzig
die Eurokraten dumm genug sind es zu ihrem
Problem gemacht zu haben, und zum anderen
können diese Staaten, wenn sie die Massen
von ´´ Flüchtlingen „ einfach durchwinken,
in dem Strom bequem die eigenen Krimi –
nellen und Geisteskranken mit entsorgen.
Für einen einfältigen Eurokraten sind das
dann die ´´ dringend benötigten Fachkräfte `.
Der Europäer wundert sich dann, warum so
viele ´´ schwer traumatisierte „ und psych –
isch Kranke, mit Messern bewaffnet, durch
die Gegend laufen !
Ganz nebenbei ist für die afrikanischen Mit –
telmeerstaaten der dümmliche Eurokrat die
beste Einnahmequelle, dem man quasi nicht
vorhandenen Grenzschutz in der Wüste fürst –
lich bezahlen lässt.
Angela Merkel verkündete indes eine ´´ stär –
kere Steuerung der sogenannten Sekundär –
migration „, und da können wir uns ganz
sicher sein, das alles gesteuert ist!

Marokko : Der Fisch war nicht mehr frisch !

Bekanntlich stinkt der Fisch ja immer vom Kopf her.
Um so passender, dass nun ausgerechnet der Tod
eines Fischhändlers in Marokko Unruhen auslöst.
Schon wolle da erste Medien von einem erneuten
Arabischen Frühling in Marokko wissen.
Jedoch bedeutet, für gewöhnlich ein Arabischer
Frühling in Nordafrika, dass spätestens dann den
Sommer, eben dieser Nordafrikaner in Europa zu
verbringen gedenken. Da kann man sich für 2017
schon einmal auf eine neue Welle von Antänzern,
Sexgangstern und psychisch Kranken gefaßt machen.
Was für Europa um so tragischer sein wird, da man
noch nicht einmal die Kriminellen vom Vorjahr ab –
geschoben bekommen.
Und wenn dann im Sommer der Fisch so richtig zu
stinken beginnt, werden einzig die Fischweiber rund
um Merkel bereit sein, diese verdorbene Ware noch
zu übernehmen. Die deutsche Qualitätspresse wird
genug Zeitungspapier bereit stellen, das der Fisch
nicht ganz so doll bis zum Himmel stinkt, dazu werden
ProAsyl & Co die direkte Belieferung der deutschen
Märkte übernehmen. Damit wird 2017 zu dem Jahr
der deutschen Dummenfischerei. Es sei denn man
wählt die marktschreierischen Fischweiber vorher
ab !