Zwischen den Zeilen gelesen – Heute: Wirkdauer der Corona-Impfung

Die Corona-Impfungen werden allmählich zur unend –
lichen Geschichte. Sollte erst eine Spritze die Erlösung
bringen, sind es nun mindestens zwei, wozu sich wahr –
scheinlich auch noch eine Spritze gegen mögliche Ne –
benwirkungen ( dessen Impfstoff ist schon in Arbeit )
gesellen wird.
Nun erfahren wir ebenso nebenbei, dass die Immuni –
tät nur acht Monate anhält, also die jährliche Corona –
Schutzimpfung bald ebenso Realität wie die jährlichen
Grippeschutzimpfung sein wird.
Allerdings, wenn diese neuen Studien die Wirkdauer
von 8 Monate ,,wissenschaftlich belegen„, würde es
voraussetzen, dass die ersten Patienten bereits im Fe –
bruar 2020 geimpft worden sind. Allerdings war da
von einem fertigen Impfstoff noch keine Rede! Würde
also eher darauf hindeuten, dass in diesen Studien gar
keine geimpften Patienten vorhanden gewesen, sondern
Patienten, die ohne Impfung eine Corvid19-Erkrankung
ohne weiteres überstanden haben! Was dann jedoch gar
nichts über die Wirkungszeit des synthetischen Impfstoff
aussagen würde. Es sei denn, wir wurden über das Vor –
handensein eines Impfstoffes acht Monate lang belogen!
Ebenso wenig werden wir über die Nebenwirkungen der
Impfung, ( sofern diese überhaupt schon bekannt sind ),
informiert. Dazu zählen jetzt schon Fieber, Schüttelfrost,
Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen,
Übelkeit und Schmerzen an der Einstichstelle. Daneben
kann es vereinzelt zu schlimmen allergischen Reaktionen
kommen.
,,Auch für Kinder, Schwangere, Stillende und Menschen,
deren Immunsystem durch Medikamente unterdrückt
wird, sind die Impfstoffe derzeit nicht zugelassen,, heißt
es auf aponet.de. Das erklärt zumindest, warum die Mer –
kel-Regierung vor allem erst einmal nur die Alten impfen
lässt!
Weiter heißt es auf aponet.de dazu: ,, Über Langzeitfol –
gen weiß man zugegebenermaßen wenig. Doch auch
hier gehen Mediziner nicht davon aus, dass das Risiko
höher ist als bei anderen Impfungen „. Das aber ist
nur so eine Einschätzung, wie die der Mediziner, zu
Beginn der Corona-Krise, dass das Tragen von Mund –
schutzmasken keinerlei Nutzen habe.

Billy Six klärt über Corona auf

 

Hier gibt es das Video noch zu sehen:

https://www.bitchute.com/video/BGJTzBu9N2aK/

 

Die Erklärung medizinischer Scharlatane im
Dienste der Regierung, dass erst einmal ein
Großteil der Bevölkerung mit Corona ,,durch –
scheucht„ sein muss, ist in etwa so als würde
man zur Vermeidung künftiger Verkehrsun –
fälle sämtlichen Autofahrern raten sich so –
gleich hinters Steuer zu setzen und an der
nächsten Kreuzung einen Unfall zu bauen.
Wenn es dann genügend Unfälle gibt, wird
zukünftig die Zahl der Verkehrsunfälle in
Deutschland dadurch stark rückläufig sein.

Zu: Bundeskanzlerin in Quarantäne

In der Corona-Krise wäre es angebracht, dass sich
die Bundeskanzlerin in erster Linie um ihr eigenes
Volk kümmern muss. Dies ist natürlich nichts für
eine Angela Merkel, welche außer deutsche Steuer –
gelder ins Ausland zu exportieren und Magranten
nachDeutschland zu importieren, zu nichts zu ge –
brauchen war.
Also begibt sich Flüchtlingsmutti erst einmal in
Quarantäne, da sie sich angeblich mit dem Virus
infiziert habe. Was daran selbstsam ist, dass die
gesamte gleichgeschaltete Presse sogleich voll
in den Lücken-Presse-Modus gegangen. Alles
was wir erfahren, ist das Merkel angeblich mit
einem Arzt Kontakt gehabt, bei dem dann spä –
ter der Corona-Virus festgestellt worden sei.
Wir erfahren aus der Lücken-Presse nicht, wer
dieser ominöse Arzt gewesen, noch wo und zu
welcher Gelegenheit Merkel ihn getroffen!
Im Focus heißt es dazu nur: ,, Am Freitag hatte
sie Kontakt zu einem Arzt, der mittlerweile positiv
auf das Coronavirus getestet worden war „. Auch
bei der Deutschen Welle weiß man nicht mehr.
Im Merkur weiß man wenigstens noch zu be –
richten: ,, Der Arzt hatte eine Pneumokokken –
Impfung bei ihr vorgenommen„.
Ging da etwa eine Schutzimpfung schief, bei
welcher ein Impfstoff zum Einsatz kam, der
nur den Regierungsvertretern zur Verfügung
steht?
Denn eines dürfte klar sein, dass es nicht ihr
üblicher Hausarzt war, der ihr die Impfung
verabreicht hat. Ersten, hätte dann die Me –
dien dies auch geschrieben, und Zweitens,
hätte sich die Staatspresse es nicht entgehen
lassen, diesen Umstand propagandistisch aus –
schlachten: Etwa so: Bundeskanzlerin geht so –
gar in Zeiten der Corona-Epidemie weiter zu
ihren ganz gewöhnlichen Ärzten!
Demnach dürfte es sich bei dem ominösen
Arzt, wenn es ihn denn wirklich gegeben,
um einen Mediziner handeln, dessen Na –
men auf gar keinen Fall im Zusammenhang
mit der Bundesregierung genannt werden
soll.
Der namenlose Arzt bietet genügend Spiel –
raum für Spekulationen und Verschwörungs –
theorien! Wieder einmal sind es die Medien
selbst, die mit ihrer Lücken-Berichterstatt –
ung den Raum dafür liefern!
Denkbar wäre auch, dass die Regierung ihre
Kanzlerin, die mit dem eigenen Volk nicht
umgehen kann, sicherheitshalber so als der
Öffentlichkeit entfernt. Vielleicht will man
wirre Auftritte Merkels, wie bei der Debatte
um die Flüchtlingskriminalität, vermeiden.
Damals hatte eine sichtlich mit der Situation
vollkommen überforderte Bundeskanzlerin
einer Frau, die ihr sagte, dass sie sich abends
nicht mehr alleine auf die Straße traut, darauf
erklärt, sie solle doch einfach mal wieder ein
gutes Buch lesen! Solche Auftritte Merkels,
die starke Zweifel an den Geisteszustand der
obersten Führung der Buntenrepublik auf –
kommen lassen, will man nun in Zeiten der
Corona-Epidemie unbedingt vermeiden.
Was kommt da gelegener als die Kanzlerin
erst einmal in Quarantäne zu stecken und
damit aus der Schusslinie zu nehmen.
Dies hat schon im Falle Greta Thunberg
wahre Wunder bewirkt!