Regierung setzt das Einfliegen von Migranten fort

Trotz Corona setzt die bunte Regierung das bei ihr
äusert beliebte Einfliegen von Migranten munter
fort. Inzwischen hat die Merkel-Regierung bereits
so viele Migranten einfliegen lassen, dass die ge –
naue Anzahl prompt zur geheimen Verschlußsache
erklärt worden. Nur soviel konnte die echte Oppo –
sition im Lande der bunten Regierung zum Thema
entlocken, dass inzwischen jeder dritte Migrant in
Deutschland per Flugzeug angereist.
Ja bei Migranten lässt sich die Merkel-Regierung
nie lumpen, da wird ordentlich geklotzt und nicht,
wie etwa bei Steuergelder für das eigene Volk, nur
gekleckert. Natürlich sind auch die Höhe Gesamt –
kosten all der vielen Charterflüge geheim.
Nun werden in Kassel, wohl zu Ehren des ermorde –
ten Walter Lübcke, welcher einst Bürgern zur Aus –
reise riet, wenn denen solch Praktiken der bunten
Regierung nicht passte, weitere 100 Flüchtlinge
nach Kassel eingeflogen. Dabei soll es sich nach
Angaben der Merkel-Regierung um Kinder han –
deln. Nachdem sich beim letzten Einfliegen von
Flüchtlingen, die von der Regierung als kleinen
Mädchen angegebenen Migranten, dann überwie –
gend als die üblichen männlichen unbegleiteten
Jugendlichen entpuppten, herrscht in der Bevöl –
kerung gegen solche Angaben starkes Misstrauen
vor. Man kann dies einem Volk nicht verdenken,
dass in nahezu jedem die Migration betreffenden
Punkt von der Merkel-Regierung bereits belogen
worden. Da war die Sache mit den kleinen Mäd –
chen nur der letzte Stein, der die Lawine langsam
ins Rollen brachte.
Als 2016 in Umfragen 80 Prozent der Bevölkerung,
besonders nach den Silvesterübergriffen in Köln so –
wie anderen Großstädten, sich gegen weitere Auf –
nahme von Migranten aussprachen, da kümmerte
der Mehrheitswillen des Volkes die Merkel-Regier –
ung nicht im Mindestem. Vollkommen undemokrat –
isch, so wie 2015 schon die Grenzöffnung erfolgte,
machte die Merkel-Regierung einfach weiter wie
bisher, unterschrieb hinter dem Rücken des Vol –
kes zwielichtige Abkommen, die für noch mehr
Migranten in Deutschland sorgten.
Nach den jüngsten Vorfällen in Stuttgart und in
Frankfurt am Main, dürften die Umfragewerte
denen von 2016 ähneln, aber auch das stört die
Merkel-Regierung nicht. Dieselbe leistet weiter
Beihilfe bei Schlepper – und Schleuser-NGOs,
ist immer vorne mit dabei, wenn es um die Auf –
nahme und Umverteilung weiterer sogenannter
,,Flüchtlinge„ geht. Echte Demokratie, bei der
etwa das Volk mit bestimmen kann, ob und wie
viele Migranten es aufnehmen will, lässt man
unter Merkel gar nicht erst aufkommen. Hier
entscheiden nur deren Handlanger willkürlich.
In nicht einer einzigen ihrer Städte oder Gemein –
den machten sich die merkelschen Handlanger,
denen es nach der Aufnahme weiterer Migran –
ten verlangt, die Mühe die Einwohner dazu zu
befragen. Warum auch demokratisch handeln,
wenn man wie im aller letztem Regime, willkür –
lich bestimmen kann!
Zuletzt in Stuttgart und Frankfurt konnte man
es deutlich sehen, was geschieht, wenn Merkels
Handlanger den Einwohnern dort Migranten auf –
zwingen, und sie dann mit dem Problem alleine
lassen. Politische Verantwortung übernehmen
die Erfüllungsgehilfen Merkels nie. Die einzige
Möglichkeit sich dagegen zu wehren, hat das
Volk nur einmal alle vier Jahre für einen Tag,
nämlich am Wahltag, um Merkels Satrapen
und Handlanger abzuwählen. Der einzige kläg –
liche Überrest von Demokratie, welchen man
dem Volk noch gelassen im bunten Deutsch –
land! Aber selbst dessen Ergebnis wird, wie es
in Thüringen das an die Macht putschen des
Kommunisten Ramelow deutlich aufzeigt, von
Merkels Handlangern nicht mehr anerkannt,
wenn es gegen ihren Willen ausfällt.

 

Weitere 2.100 mal am Volk vorbei

Seit 2016 die Akzeptanz in der Bevölkerung für so
genannte ,,Flüchtlinge„ deutlich gesunken, da –
mals sprachen sich in Umfragen 80 Prozent da –
für aus die ungehemmte Zuwanderung zu stop –
pen, hat die Merkel-Regierung gegen den Mehr –
heitswillen ihres Volkes, als undemokratisch ge –
handelt.
Kaum einer der Merkel-Satrapen in Städten und
Gemeinden, die sich dazu bereit erklärten weitere
Flüchtlinge aufzunehmen, hatte vorher die Ein –
wohner befragt. Wenn denn die Bevölkerung zu –
vor überhaupt darüber informiert, dann liefen
diese Informationsveranstaltungen einfach Wal –
ter Lübcke mäßig ab, und die etwas dagegen sag –
ten, blieb als einziges Recht noch auszuwandern!
Nicht nur, dass die Regierung als zu jedem einzel –
nen Punkt zum Thema Migration das eigene Volk
belog, sondern man flog hinter dem Rücken der
Bevölkerung heimlich immer mehr Migranten
ein, bis schließlich die genauen Zahlen zur ge –
heimen Verschlußsache erklärt. Auch dieses Ver –
schweigen lässt jedes Maß an Demokratie ver –
missen.
Nun haben die Regierungen der Bundesländer
beschlossen noch mehr Migranten aus griech –
ischen Lagern aufnehmen zu wollen. Obgleich
sie ihr Volk schon vorher dahin belogen, dass
man angeblich nur kleine Mädchen aufzuneh –
men gedenke. Das aber war nur eine weitere
Fake news der Merkel-Regierung!
Besonders empörend, mit welcher schamlosen
Dreistigkeit die Satrapen dieselbe Lüge gleich
noch einmal durchziehen. So sprach etwa der
Linken-Bundestagsabgeordneten Gökay Akbulut
über die 2.100 Aufzunehmenden, ,,es handelt es
sich dabei um hilfsbedürftige Kinder und ihre
engsten Angehörigen „.
Hier wird einfach ,,Mädchen„ nur durch den
Begriff ,,Kinder„ ersetzt und dreist so weiter
gemacht wie bisher! Mit welcher Stimmenmehr –
heit des Volkes haben Akbulut & Co dies denn
beschlossen? In 16 Bundesländern haben die
Landesregierungen am Volk vorbei entschieden
weitere Migranten aufzunehmen. Gab es etwa
in einem einzigen Bundesland dazu eine Volks –
befragung? Wurde in einem einzigen Bundes –
land Volk und Einwohner überhaupt darüber
informiert, wie viele Migranten kommen und
wo genau diese untergebracht werden?
In Thüringen und Berlin haben die Satrapen
nur Innenminister Seehofer gefragt, ob sie
denn 500 bzw. 300 weitere Migranten aufneh –
men dürfen. ,, Diese Zustimmung ist nötig, weil
die Aufnahme ausländischer Staatsangehöriger
grundsätzlich Bundesangelegenheit ist„ heißt
es dazu. In einer funktionierenden Demokratie
wäre es auch eine Angelegenheit, die auch das
Volk angeht. Nicht aber in der deutschen Blu –
menkübel-Demokratie! Hier darf das Volk Null
mit zubestimmen, dafür aber die Steuergelder
aufzubringen, welche die undemokratischen
Entscheidungen ihrer Regierung ihnen kosten
werden!
Dazu möchten die merkelschen Satrapen ihren
Machtbereich vergrößern und an der Merkel –
Herrschaft vorbei regieren : ,, Ohnehin gibt es
allerdings auch unter Juristinnen und Juristen
Diskussionen, ob die reine Zuständigkeit der
Bundesregierung noch haltbar ist oder ob nicht
Städte längst globale Verantwortung übernehmen
und auch das förmliche Recht dazu bekommen
müssten „ ( O-Ton Tagesspiegel ). Dass das
Recht auf Selbstbestimmung eher dem Volk als
den Satrapen zustehen müsste, darauf kommen
diese Juristen gar nicht erst.
Einzig nur, dass fortan rote, grüne und linke Sa –
trapen an der Herrschaft und damit eigentlich ja
auch an der Demokratie vorbei, ganz nach Lust
und Laune weitere Migranten aus dem Ausland
ordern, dass soll nun Recht und Gesetz sein!
Seit Burkhard Jung, natürlich SPD, der bislang
nur durch das Verharmlosen der Ausmaße links –
extremistischer Gewalt in seiner Stadt Leipzig
bekannt, dem deutschen Städtebund vorsteht,
wird dieser immer mehr zu Sammelbecken der
Satrapen, in denen sich schon 57 von ihnen,
tummeln, die nach mehr Unabhängigkeit von
der Bundesregierung streben.
Sollte sich die Satrapen-Wirtschaft tatsächlich
durchsetzen, stehen Deutschland harte Zeiten
bevor.