Erfolgreiche libysche Küstenwache wird nun zum Buhmann von Eurokraten und NGOs gemacht

Seitdem die libysche Küstenwache endlich aktiv und
vor allem die Schleuseraktivitäten zahlloser NGOs
vor seiner Küste unterband, was sogleich zu einem
deutlichen Rückgang der Mittelmeerflüchtlingen ge –
führt, wird in den deutschen Medien gegen dieselbe
gehetzt.
Vor allem, dass die libysche Küstenwache im Auf –
nehmen von Flüchtlingen vor ihrer Küste weitaus
erfolgreicher als alle NGO – und EU-Maßnahmen
zusammen, ist den Medien ein Dorn im Auge. Zu –
mal, da die Maßnahmen der EU und NGO fast aus –
schließlich daraus bestand, Flüchtlinge zu ´´ retten „,
um sodann deren Shuttleservice nach Europa zu über –
nehmen. Niemand von denen brachte nämlich all die
vermeintlich Schiffbrüchigen zu ihrem Ausgangspunkt
zurück, sondern schaffte sie statt dessen über die be –
deutend weitere Strecke an die europäischen Küsten.
In den Medien heißt es : ´´ Internationale Hilfsorgani –
sationen beschweren sich, dass die Küstenwache sie
in ihrer Arbeit behindere und die Rettung von Flücht –
lingen in Seenot erschwere „. Erschwert wurde aber
nicht deren Rettung, sondern es wurde nur vereitelt
die sogenannten Flüchtlinge nach Europa hinüber –
zuschaffen ! Ging es um eine reine Rettungsaktion,
dann brächte man die Schiffbrüchigen an die nächst
gelegene, – sprich libysche -, Küste zurück und nicht
ans andere Ende des Mittelmeers nach Europa !
Dies unverantwortliche Treiben der NGOs bewog
Schmuggler und Schleuser dazu immer weitere
Boote aufs Meer hinauszuschicken, in der berech –
tigten Annahme das EU-Marine und NGO-Schiffe
die Flüchtlinge schon retten und deren weiteren
Transport nach Europa besorgen werde. Dem hat
nun die libysche Küstenwache einen Riegel vor –
geschoben.
Natürlich schäumt die Asylantenlobby vor Wut,
denn ihre begehrte Ware Flüchtlinge nun in Eu –
ropa ausbleibt !
Es ist äußerst scheinheilig von den Eurokraten in
Brüssel die Libyer zu unterstützen, alimentieren
und auszubilden für den Küstenschutz und dann
die Leute zugleich dafür zu kritisieren, dass sie
erfolgreich ihren Job machen. Warum war von
den 25 Nationen, deren Marine im Mittelmeer
aktiv, nicht eine einzige im Stande und willig
die vor der nordafrikanischen Küste Geretteten
auf kürzestem Weg, also wieder zur nordafrikan –
ischen Küste, zurückzubringen, sondern bestand
deren Konzept ausschließlich darin, immer wei –
tere Flüchtlinge nach Europa hinüberzuschaffen ?
Sichtlich war das ´´ Sophia „-Programm einzig da –
zu ausgelegt, immer weitere illegale Flüchtlinge
nach Europa hinüberzuschaffen. Das sollte einem
sehr zu denken geben ! Und das mehr als fragwür –
dige Zusammenspiel mit eingekauften NGOs wirft
die Frage auf, welch eine Politik betreiben denn
die Eurokraten in Brüssel eigentlich ?
Diese Frage stellt man sich nicht erst, seit die EU
Millionen verschleudert für Grenzsicherung irgend –
wo im Herzen von Afrika, aber eine Beteiligung an
dem einzig wirksamen Grenzschutz, nämlich den
der osteuropäischen EU-Länder, schlichtweg ab –
lehnt. Sichtlich geht es hier einzig darum, immer
weitere Flüchtlinge nach Europa zu holen oder
sie hereinzulassen. In Hinblick auf die Bevölker –
ung der EU-Staaten ist dieses Handeln geradezu
kriminell zu nennen. Und kriminell ist es auch,
wenn die Eurokraten in Brüssel alles daran set –
zen, dass all die daran beteiligten NGOs keines –
falls ihre Finanzierungen offen legen müssen.
Und mutet es nicht seltsam an, dass auffallend
viele dieser NGOs augenblicklich ihre Arbeit
im Mittelmeer einstellten, als es um Offenleg –
ung ihrer Arbeit, ihrer Praktiken und vor allem
ihrer Finanzierung ging ?

Zu : Flüchtlingsströme legalisieren

Alle etablierten Parteien reden davon, dass man die
Flüchtlingsströme legalisieren müsse. Also schon von
daher ist es eine Lüge, dass man die nach Europa ge –
langenen Flüchtlinge begrenzen will. Aber was heißt
denn die ´´ Legalisierung „ ? Das heißt, das man
ähnlich wie mit der Türkei, Deals mit den nordafri –
kanischen und arabischen Staaten abschliessen will
und wie in der Türkei bestimmen dann deren Macht –
haber, wer ein ´´ legaler „ Flüchtling zu sein hat. Da
ist es nur zwangsläufig, dass die uns nicht ihre dring –
end benötigten Fachkräfte schicken, sondern ihren
Bodensatz !
Dabei sind Analphabeten wohl noch das Harmloseste,
denn oft genug nutzen arbaische Potentaten die höchst
willkommene Gelegenheit ihre Gefängnisse und Irren –
anstalten zu leeren. Das Ganze wird dann noch gemischt
mit ein paar Islamisten und fertig ist der Haufen legali –
sierter Flüchtilanten.
In Europa braucht man sich dann nicht zu wundern, wenn
dann laufend islamisch-motivierte Anschläge geschehen,
der typisch psychisch-Kranke Menschen niedermesser
oder mit dem Auto in Menschenmassen rast, sich abends
kaum noch eine europäische Frau auf die Strasse hinaus
oder noch ins Schwimmbad traut und die Verbrechens –
raten förmlich durch die Decke schießen.
Genau das sind die Flüchtlingsdeals die verantwortungs –
los bis kriminell handelnde EU-Politiker im Verein mit
mafiamäßig organisierten NGO und UN-Organisationen,
mit arabischen Machthabern abschließen !
Halten wir fest, das Legalisieren von Flüchtlingsströmen
und das Einfädeln solcher schmutzigen Deals ist ein Ver –
brechen an den Demokratien und den Völkern Europas !
Wir erinnern uns da noch gut an Türkei-Deal-Einfädlerin
Merkels Worte, dass sich 2016 nach den Ereignissen in
der Silvesternacht in Köln, sowie tausendenen weiteren
sexuellen Übergriffen, nach islamischen Terroranschlä –
gen, Hunderte von Messerattacken und einer wahren
Verbrechensexplosion, sich die Lage um ein Vielfaches
verbessert habe !
Wollen Sie also bei den bevorstehenden Wahlen tatsäch –
lich solche Flüchtlings-Dealer wählen, die buchstäblich
über Leichen von weissen Europäern gehen, um deren
Nationalstaaten zu zerstören ?