Ravensburg – Schon wieder eine MNMM-Bluttat!

In Ravensburg konnte sich nunmehr der CDU –
Oberbürgermeister Daniel Rapp mit eigenen
Augen davon überzeugen, daß die Angriffe von
MNMM ( Merkels namenlose Messermänner )
keine AfD-Schauergeschichten, sondern leider
Realität in Deutschland sind.
Die wie gewohnt stark tendenziös über den
Vorfall berichtende Presse, sagt natürlich
nichts zum ethnischen Hintergrund des
Täters. Alleine das spricht aber schon für
eine klassische MNMM-Tat. Ebenso wie
die Tatsache, daß noch bevor man über –
haupt das Tatmotiv des MNMM kennt,
die Polizei schon im Vorfeld einen ,, ter –
roristischen Hintergrund „ ausschließt.
Ebenso wie, obwohl man den MNMM
quasi mit dem Messer in der Hand ge –
stellt, von einem ,, mutmaßlichen Täter
daher schwafelt als ob es an dessen
Schuld noch schwerwiegende Zweifel
gäbe!
Es ist die übliche Verfahrensweise bei
einer MNMM-Bluttat!
Während sich der CDU-Bürgermeister
nunmehr als Held feiern läßt, sollte der
sich lieber einmal überlegen, warum es
in seiner Stadt zunehmend zu ,, aggres –
siven Verhalten und Ruhestörungen
kommt und wer die mutmaßlichen Tä –
ter sind und wessen Politik mutmaßlich
dazu beigetragen hat, das MNMM ver –
stärkt in deutschen Städten ihr Unwesen
treiben!

Werbeanzeigen

MNMM messern fleißig weiter und im Bundestag herrscht nichts als Schweigen

Nach der Messerattacke von Chemnitz geht
der Reigen von Merkels namenlosen Messer –
männern ( MNMM ) munter weiter. Eine er –
stochene Frau in Dortmund, nun messerte
ein Siebzehnjähriger einen Neunzehnjährigen
in Berlin nieder.
Die Politiker im Bundestag, überhaupt erst
durch massiven rechten Auflauf in Chemnitz
dazu gebracht, den Messermord dort zur
Kenntnis zu nehmen, und nicht einfach wei –
ter zur Geschäftsordnung überzugehen,
unternehmen immer noch nichts.
Sie nannten den Mord von Chemnitz einen
ganz normalen Vorgang, der überall pas –
sieren könne! Für das, was da im Bundes –
tag sitzt sind Messermorde also schon
Normalität in Deutschland! Mehr muß
man dazu eigentlich nicht sagen.
Durch die Systempresse ließen sie nur ver –
breiten, daß die Rechten der Tote nicht in –
teressiere und die dessen Tod nur auszu –
nutzen gedenken. Das Gleiche haben die
im Bundestag auch behauptet als sie der
niedergemesserten Susanna jegliches Ge –
denken verweigert!
Ja, man macht sich noch nicht einmal die
Mühe die Messerattacken als einzelne
Straftaten zu zählen, damit man die Lüge
von der angeblich nur in der Bevölkerung
gefühlten Zunahme von Messerangriffen
weiter aufrecht erhalten kann!
In Chemnitz tobten diese Politiker nur vor
Wut als der ins Internet gestellte Haftbe –
fehl den Messermann als den üblichen
mehrfach vorbestraften Kriminellen, der
längst abgeschoben gehört, entpuppte
und mit dem die Behörden wieder ein –
mal gemeinsame Sache gemacht, um
dessen Abschieben zu verhindern!
Und es dürfte in diesem Land niemand
verwundern, wenn der Beamte, der den
Strafbefehl weitergab, höher und auch
schneller bestraft wird als der Messer –
Mörder von Chemnitz!

Chemnitz : Politiker zu feige, sich vor Ort selbst ein Bild zu machen ?

Angela Merkel, Kanzlerin der Flüchtlinge, ist
in Sorge. ,, Wir haben Videoaufnahmen da –
rüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zu –
sammenrottungen gab, dass es Hass auf der
Straße gab, und das hat mit dem Rechtsstaat
nichts zu tun „ sagte sie. Wer ´´wir „ ist ließ
sie bewusst offen, ebenso ob das Niedermes –
sern von deutschen Bürgern zum Rechtsstaat
gehört.
Aus einem einzigem im Netz kursierenden Vi –
deo, sowie den tendenziösen Berichten der
Ersten Reihe, haben sich all die Politiker in –
formiert. Auch bezeichnend : Kein einziger
der Politiker, der da nun das Maul aufreißt,
begibt sich nach Chemnitz vor Ort, um sich
seelbst ein Bild zu machen. Sichtlich ist die
Angst vor dem eigenen Volk zu groß.
Der Tote, ein Kubaner mit deutschem Pass,
der sich selbst dem linken Spektrum zuord –
nete, wird nun von ebenso feige den ande –
ren Linken im Stich gelassen. Kein Erinnern,
kein Protest, nur die nackte Angst, dass die
Rechten seinen Tod ausnützen können. Die
Linken selbst können seinen Tod nicht aus –
nutzen, da er von ihrer eigenen Klientel er –
mordet! Man ist aus reiner Propaganda ge –
zwungen gegen den toten linken Kubaner
auf die Straße zu gehen. Die Linke geht so –
mit im wahrsten Sinne des Wortes über
Leichen!
So wie die Politiker, die in einer Ideologie
verfangen, die es nicht zulässt, eines To –
ten mit Migrationshindergrund zu geden –
ken, weil sein Mörder ein Flüchtling ist!
Eben nur ein weiterer Toter geopfert auf
dem Altar der Einwanderungspolitik!
Es wird viel von Hetze geredet, aber nie –
mand kritisiert eine Sawsan Chebli, die
offen zu Gewalt aufruft :„ Rechte werden
immer stärker, immer lauter, aggressiver,
immer selbstbewusster, sie werden mehr.
Wir sind mehr (noch), aber zu still, zu be –
quem, zu gespalten, zu unorganisiert, zu
zaghaft (sic!). Wir sind zu wenig radikal „.
Das sagt viel über diese Politiker aus!
Man stelle sich einmal vor ein AfD-Poli –
tiker hätte dazu aufgerufen in Chemnitz
viel radikaler vorzugehen, was hätte das
für einen Aufschrei gegeben! Aber das ist
eben die verlogen heuchlerische Doppel –
moral, die im Bundestag vorherrscht!
Heiko Maas hat vor lauter Schreck ganz
vergessen, daß er nun den Außenminister
spielt, sah er sich doch von Erinnerun –
gen geplagt, wie er am 1. Mai in Zwickau
davon gerannt. Nun will der Wadenbeisser
sich aus der Ferne an denen in Chemnitz
rächen.

Chemnitz – Das ist nicht nur ein weiterer MNMM-Mord !

In Chemnitz schlugen mal wieder Merkels
namenlose Messermänner ( MNMM ) zu.
Es gab einen Toten und zwei Verletzte.
Die Täter sind wie fast immer in solchen
Fällen, ein paar von Merkels Goldstücken!
Im Augenblick geifert die Systempresse
vor Wut, weil sie gezwungen wurde über
die MNMM-Tat zu berichten.
Hatte doch gerade erst ein Chefredakteur
einer Nachrichtensendung der Ersten Reihe
offen kundgetan, daß man nur über Morde,
die von Ausländern begangen, berichtet,
wenn derselbe mehrere Menschen auf
dem Gewissen hat. Dadurch kommt man
in der Ersten Reihe darum herum, über
den täglichen Einzelfall berichten zu
müssen.
Was wohl viel aussagt über die Nachrich –
ten in diesem Land. Nachrichten bedeutet,
das man im Kopf nachgerichtet wird. Also
politisch korrekt in der üblichen stark ten –
denziösen Berichterstattung, daß sich die
Gedanken nur in diese eine, gewünschte
Richtung bewegen.
So wie man in Dresden von einem ´´ An –
griff „ auf das ZDF-Team während einer
PEGIDA-Demonstration sprach oder nun
von der ´´ Hetzjagd „ in Chemnitz berich –
tet. Schon allein der Umstand, das es außer
dem Toten und seinen zwei Freunden, die
ihm zu Hilfe gekommen, an Verletzte nie –
manden gab, straft alle Meldungen von
den Hetzjagden als Lüge. Daneben wird
wie üblich auch nicht in den Medien be –
richtet, das bei den Auseinandersetzun –
gen in Chemnitz, neben Ausländern auch
maßgeblich Linksextremisten beteiligt
waren.
Aber genau solche winzigen Unterschiede
unterscheiden eine freie, unabhängige von
einer System-Presse! Letztere kann politisch –
korrekt nur Rechte als Schuldige ausmachen.
Aber das ist in der gleichgeschalteten Presse
ja nichts Neues.
Da die meisten Journalisten in diesem Land
ohnehin zu faul sowie zu blöd oder aus Kos –
tengründen vollkommen unfähig sind, eine
Sache noch selbst zu recherchieren, wird zu –
meist die Schlagzeile des Ersten der sie liefert,
unhinterfragt einfach übernommen und mit
dem üblichen Kommentaren versehen als
eigene Arbeit verkauft. Das erklärt auch
den fast gleichlautenden Satzbau und die
Wortwahl. Das Ganze wird dann gewürzt
mit den üblichen stereotypen Dogmen
und platter Propaganda über Rechte.
Wo der Journalist sich bei all seinem Ge –
schmiere nicht sicher, wird dann noch der
üblich ebenso dümmliche Politologe oder
ähnlich ausgerichteter Akademiker oder
auch das nicht weniger unerträgliche Ge –
schwätz eines Politikers hinzugezogen, um
der Sache den Eindruck von Seriosität zu
vermitteln.
Neben der Systempresse spielt also auch
der Systemling aus der Politik seine Rolle.
Nehmen wir den Vorfall in Chemnitz : Die
Bundesregierung verurteilt scharf die Hetz –
jagd auf Ausländer. Den Toten nimmt die
Regierung dabei billigend in Kauf. Wahr –
scheinlich nur der tägliche Einzelfall, nach
dem man, wie beim Mord an Susanna, ein –
fach zur Geschäftsordnung übergeht.
Natürlich kann diese Regierung den Toten
nicht anerkennen, denn es ist ihre Politik,
der ihn auf den Gewissen hat. Diese Re –
gierung nämlich ließ all die MNMM un –
kontrolliert ins Land ! Diese Regierung
ließ all die MNMM auf die Bevölkerung
los und sparte bei Justiz und Polizei ein,
um die Bevölkerung noch wehrloser zu
machen. Alles was diese Bundesregier –
ung dagegen tat, war es das Märchen
von der in der Bevölkerung nur gefühl –
ten Kriminalität in Umlauf zu setzen.
Diese Regierung hat uns nämlich seit
2015 permanent belogen!
Und dies begann im Januar 2015 aus –
gerechnet in Sachsen als man log, daß
eine Million muslimischer Flüchtlinge
an den Grenzen, denn nichts als Hirn –
gespinste von PEGIDA seien!
Als diese Hirngespinste dann 2015 real
für Deutschland wurden, log man das
all diese Flüchtlinge nicht als Schutz
und Frieden in Deutschland suchen.
Dazwischen wurde ein Flüchtling, der
von einem anderen Flüchtling in Dres –
den ermordet, als ,, erster Tote von
PEGIDA „ ausgegeben.
Als sich dann die nichts als Schutz und
Frieden suchenden Flüchtlinge in den
Asylunterkünften zunehmend gegen –
seitig an die Gurgel gingen, wurden
sie zu schwer traumatisierten Flücht –
lingen erklärt. Als diese schwer trau –
matisierten Flüchtlinge zunehmend
jungen Mädchen und Frauen an die
Wäsche gingen, wurden sie zu ´´ drin –
gend benötigte Fachkräfte „ erklärt,
und in der Systempresse die glatte
Lüge verbreitet, das es in Syrien be –
sonders viele gutausgebildete Fach –
kräfte gebe. Nachdem sich all diese
Fachkräfte dann zunehmend als An –
alphabeten und für die Wirtschaft
als Fachkräfte kaum tauglich, wur –
den sie uns als Heilmittel für den
demographischen Wandel angeprie –
sen usw. und so fort!
Der damalige Innenminister Thomas
de Maiziere log 2015, ein halbes Jahr
lang, das Flüchtlinge nicht mehr Ver –
brechen begehn wie Deutsche, nur
um dann im September 2015 einge –
stehen zu müssen, das seinem Minis –
terium gar keine klaren Zahlen vor –
liegen. Diese wollte man bis zum
Jahresende liefern. Doch dann kam
zum Jahresende die Silvesternacht –
zwischenfälle in Köln und anderen
Großstädten dazwischen, und so
behielt man die Zahlen bis zum Mai
2016 zurück. Die ganze Zeit über
wurde das Märchen von der nur in
der Bevölkerung gefühlte Kriminali –
tät dem Volke aufgetischt, bis man
schließlich nicht mehr umhin kam,
zuzugeben, das die von Flüchtlingen
begangenen Verbrechen stark zuge –
nommen habe.
Dasselbe Spiel trieb die Bundesregier –
ung dann in den Fällen der MNMM,
wo man in den Medien die Mähr von
der in der Bevölkerung nur gefühlten
Zunahme von Messerattacken verbrei –
ten ließ, obwohl man aus gutem Grund
die Messerattacken noch nicht einmal
einzeln aufführte!
Und so werden wir wohl nie erfahren,
die wie vielte Messerattacke in diesem
Jahr, die von Chemnitz war, und wie
viele Tote es bereits gegeben. Es sind
die Toten des Merkel-Systems und da –
her zählt man sie nicht! Niemand soll
erfahren wie viel Blut an den Händen
der Bundeskanzlerin Merkel klebt.

Mutige Polizistin erschiesst einen weiteren MNMM

Wieder einmal mehr war einer von Merkels namenlosen
Messermännern ( MNMM ) unterwegs, um mal wieder
einen Menschen zu messern. Zu seinem Pech befand
sich eine mutige Polizistin im Zug, die den Messermann
mit ihrer Schußwaffe stoppte.
Der erschossene Flüchtling, der über Österreich nach
Deutschland eingereist, wurde nicht gemäß den EU –
Abkommen nach Österreich zurückgeschickt, sondern
genoß in Deutschland ´´ einen Schutzstatus aus huma –
nitären, politischen oder sonstigen Gründen „. Für
Merkels namenlose Messermänner scheinen immer
sonstige Gründe vorzuherrschen ! Gründe, die wie –
der einmal beinahe einem Menschen das Leben ge –
kostet, wenn die mutige Polizistin den eritreischen
Messermann nicht gestoppt und seinem vermeint –
lichem Flüchtlingsstatus ein jähes Ende gesetzt !
Das nenne ich doch einmal Zivilcourage und die
mutige Polizistin hätte durchaus das Bundesver –
dienstkreuz verdient !
Der Fall verdeutlicht auch zugleich, das es hier in
Deutschland Menschenleben kostet, wenn sich
die Merkel-Regierung nicht an Gesetze hält und
Abschiebungen nicht endlich konsequent durch –
setzt ! Auch stellt sich die Frage, wann man end –
lich dazu übergeht die zunehmenden Angriffe
von MNMMs als eigenen Strafteilbestand auf –
zuzählen. Sichtlich aber wollen die ´´ Volksver –
treter „ in Berlin nicht, daß ihr Volk erfährt,
wie viele solcher Messerattacken es in den
letzten Jahren gegeben.
Wir dürfen uns dagegen sicher sein, daß der
MNMM schon bald als üblich ´´ polizeibekannt „
und ´´ psychisch labil „ in den Medien daher –
kommen wird. Was aber die Frage aufwirft,
wie viele psychisch-kranke Einzeltäter mit
Migrationshintergrund, in diesem Land noch
frei herum laufen. Schluß mit dem Vertuschen
und Verschleiern aus Angst vor der AfD und
endlich eine Regierung, welche den Mut be –
sitzt die Wahrheit zu sagen über das Aus –
maß dessen, was ihre Politik angerichtet.
Während man einseitig die Toten von soge –
nannten Rechten märtyrisiert, wie es gerade
wieder bei 25 Jahre Solingen geschehen,
bleiben die Deutschen, die das Opfer von
Migranten geworden, weitgehend namen –
los und vergessen. Die vorgebliche Regier –
ung der Deutschen besitzt ja noch nicht
einmal den Mut deutsche Opfer einzu –
laden und mit ihnen das Gespräch zu
suchen. Sichtlich fürchten Merkel und
Steinmeier nichts mehr als die offene
Konfrontation mit den Opfern ihrer Po –
litik und deren Angehörigen. Von daher
dürfen wir uns sicher sein, das die 22 –
jährige mutige Polizistin namenlos bleibt
und keiner Ehrung wegen bewiesener
Zivilcourage zuteil werden wird.
In diesem Land ehrt man nämlich lieber
linksextremistische Bombenbauer mit
Demokratie-Preisen!

Islamisierung nur eine Facette des Merkel-Regime

Gerade führt man wieder eine Islamdebatte, ob
dieser nun zu Deutschland gehöre oder nicht.
18 Millionen HartzIV.- Bezieher und die Zu –
stände an den Tafeln machen die Lüge von
der Vollbeschäftigung offenkundlich. Dies
zeigt auch, das die ´´Fachkräfte „, die so
dringend benötigt, nicht durch die ins Land
einfallende Flüchtlinge gestellt, sondern die
nur immense Kosten verursachen.
Merkel gibt zu, das sie durch die Flüchtlings –
krise das Vertrauen des Volkes verloren habe,
doch sie handelt weiter gegen ihr Volk, und
gegen den demokratischen Mehrheitswillen.
Längst hat sich das, was im Bundestag sitzt
und seit dem Jahre 2000 sich weigert dem
deutschen Volk zu dienen, sich für den Is –
lam entschieden. Denn, wenn der, wie sie
es meinen, zu Deutschland gehöre, dann
´gehört auch Islamismus, mit all seinen
Hasspredigern, das Aufzwingen muslem –
ischer Vorschriften, wie in vielen Schul –
speisungen schon sichtbar, Genitalver –
stümmelung und Scharia zu Deutsch –
land. Und das kann man weder von ein –
ander trennen noch außen vor lassen !
Das was im Bundestag sitzt, will unbe –
dingt Deutschland zur Heimat der Mus –
lime machen. Offene Grenzen, mit dem
Irrsinn, das man ohne Papiere einreisen,
aber nicht mehr aus Deutschland aus –
reisen kann, um so Tausende Muslime
im Lande zu halten. Daneben wird mit
schmutzigen Deals, wie mit der Türkei,
aber auch der UN, mit Sonderregelungen
und Familiennachzug, ein steter weiterer
Zuzug von Muslime, oft genug hinter
dem Rücken der deutschen Bevölker –
ung, zu forcieren.
Man konnte es gerade erst in Kandel
sehen, wie Politiker und ihre Instuti –
tionen, sich gewalttätiger linksextre –
mistischer Schläger – und Krawallmobs
bedienten, damit die Andersdenkenden
keine Chance haben die Bevölkerung
auf die Gefahren hinzuweisen.
Daneben werden die deutschen Opfer
von Muslimen im Stich gelassen, und
von Linksextremisten ein Gedenken
verhindert, so wie man eben in Kandel
das Opfer nicht den Rechten überlassen
wollte. Wer kennt denn die Namen der
Opfer vom Breitscheitplatz ? Wer kennt
die Namen der Deutschen, die von Mus –
limen gemessert ? Wer es noch wagt, an
die Opfer zu erinnern, der wird systemat –
isch diffamiert und kriminalisiert.
Das erst macht die Merkel-Regierung zu
einem Regime ! Schon jetzt wird in den
Sozialen Medien in Deutschland ebenso
viel gelöst als in Regimen !
Wir haben eine Kanzlerin und einen Bun –
despräsidenten, die lieber Selfis mit Mus –
limen machen als mit dem eigenen Volk
zu reden ! Wie oft haben beide Migranten
oder deren Lobbyisten getroffen und ein –
laden, und wie oft den deutschen Gering –
verdiener, den HartzIV.er oder Familien
in denen Armut herrscht ? Statt dessen
hat sich die Kanzlerin nur darüber mo –
kiert, dass die Essener Tafel nicht mehr
weitere ihrer Goldstücke aufnimmt !
Es zeigt, das diese Politiker keine Volks –
vertreter sind, und erst recht keine Demo –
kraten. Sie sprechen mittlerweile ihrem
eigenem Volk die Heimat ab, um sie
den Muslimen heimisch zu machen !
Ja selbst in ihren Reden kommen die
Deutschen gar nicht mehr vor ! Und
da sich nichts für das eigene Volk tun,
verschleiern sie es mit dem Begriff des
imaginären Europa !
Die traurige Tatsache, das man sich in
diesem Land an jeden Ort hinstellen,
die Leute befragen und nicht einen Bür –
ger finden täte, der einem 10 Politiker
einer ihrer Parteien aufzählen könnte,
die in den letzten 15 Jahren etwas für
Deutschland getan, spricht Bände !
Schon muß es sich der Deutsche ge –
fallen lassen, sich im eigenem Land
von hergelaufenen Muslimen als Kö –
terrasse und Hundeclans beleidigen
lassen, sich von einer islamistischen
Integrationsbeauftragten jegliche ei –
genständige Kultur absprechen lassen,
und darf auch noch dafür zahlen, das
diese Politiker einen Deniz Yücel für
ihre Steuergelder wieder ins Land ge –
holt, welcher das Aussterben der Deut –
schen gefeiert. Ja man muß sich jetzt
schon absprechen lassen, das es ein
deutsches Volk überhaupt gibt, und
das von Politikern, die von sich be –
haupten ´´ im Namen des deutschen
Volkes „ zu handeln und zu richten !
Der Verrat am eigenen Volk hat viele
Facetten. Die schon nicht einmal mehr
schleichende Islamisierung ist nur eine
Folge der Politik des Merkel-Regime !
Dasselbe hat nicht nur längst das Ver –
trauen der Bevölkerung verloren, son –
dern das Recht die Deutschen zu ver –
treten !

Altenaer Neuaufführung der Lebkuchenmesser-Affäre oder 15 cm an der Wahrheit vorbei

15 CM

Pünklich zur Vorweihnachtszeit führt das Laienspiel –
ensemble deutscher Politiker die Neuinszenierung des
Stückes ´´ Das Lebkuchenmesser „ aus dem Jahre
2008 auf.
Hauptdarsteller in dieser Neuaufführung ist dieses Mal
kein Polizeihauptmeister, sondern ein Bürgermeister.
Der CDU-Politiker und Bürgermeister von Altena,
Andreas Hollstein mimt den Hauptdarsteller. Besser
noch als das Original Alois Mannichl aus dem Jahre
2008 droht Hollstein ein Klassiker zu werden. Herr –
lich schon alleine die Szene, in welcher er als Mann
an den klassischen 15 cm gnadenlos scheitert.
Anders als im Original von 2008 gibt es dieses Mal
dafür auch einen Täter ! Ein sturzbetrunkener Arbeits –
loser mit psychischen Problemen. Derselbe soll dem
Bürgermeister die ´´ 15 cm lange Schnittverletzung
am Hals „ beigebracht haben, welche sich ohne große
Umstände, von einem nicht einmal 5 cm großen Pflas –
ter ohne Weiteres verdecken ließ, mit welchem sich
der Laiendarsteller Hollstein später auf die Bühne
traut.
Ansonsten hielt man sich eng an das Drehbuch des
Lebkuchenmesser-Klassikers. So ist der Täter nun,
als Homage an Merkels Goldstücke, ein fremden –
feindlicher ´´ Rechter „, welcher zu der Tat szene –
gerecht das geradezu magische Wort ´´ Flüchtling „
gebraucht. Da man in der Neuinszenierung schon
im Vorfeld dem Publikum den Täter präsentiert,
kann man 2017 auf die 50 Komparsen einer Son –
derkommission von Polizeiermittlern verzichten.
Quasi als Ersatz für die Sonderkommission, die
im Original von 2008, bis zum Jahre 2011 mit
ihren Ermittlungsauftritte in und um Passau gas –
tierte, ohne je auch nur ansatzweise einen Verdäch –
tigen zu präsentieren, tritt in der 2017er Version
dafür Hauptdarsteller Hollstein in einer eigens
dazu anberaumten Talkshow mit Filmlegende
Heiko Maas auf.
Der nebenbei als Justizminister tätige Schauspieler
und Sozi Heiko Maas ist allen Zuschauern noch
aus dem Film ´´ Maas-Attack „ vom 1. Mai 2016
bestens bekannt. Zur Erinnerung : Maas spielte da –
mals den Anführer der Marsianer, welche sich am
Kampftag der Werktätigen als Werktätige auszu –
geben suchten und schon den Marktplatz der Stadt
in Beschlag genommen. Mutig nahmen Zwickauer
Bürger den Kampf auf und vertrieben die Maasia –
ner aus ihrer Stadt. Der Film gilt als absoluter
Klassiker bei YouTube.
In der im Staatlichen Fernsehen gezeigten Ur –
aufführung der Talkshow, besetzt mit Laien –
darstellern aus Politik und Journalismus, wird
sodann die Neuinszenierung der Lebkuchen –
messerattacke seine Premiere feiern. Alles, was
im Kampf gegen Rechts, Rang und Namen hat,
hofft auf ein einschneidendes Erlebnis. Vor al –
lem viele Frauen sind schon gespannt, wie die
Männerrunde, u.a. Jan Fleischhauer, ihnen die
15 cm erklären werden.