Unfrohe Weihnachten: Merkel beschenkt die Welt

Nachdem sich dass, was sich in Buntdeutschland für
gewählt hält, aber von Dreiviertel aller Wähler nicht
gewählt worden ist, zu dumm ist eine Regierung zu
bilden, ist Merkel vorerst weiter im Amt.
So kann Merkel in den letzten Zügen ihrer Amtszeit
weiterhin den größtmöglichen Schaden für Deutsch-
land und ihr Volk anrichten. Dies tut sie, indem sie
Milliarden deutscher Steuergelder ins Ausland trans-
feriert, wovon der Nutzen für das deutsche Volk weit
unter Null liegt.
Alleine in den letzten Wochen wurde so der Staats-
haus ruiniert durch:
Zahlungen von 600 bis 800 Millionen an das teror-
istische Taliban-Regime, für das Durchfüttern der
Taliban-Anhänger und deren Nachwuchs. Während
dem deutschen Volk auch gleichzeitig noch die vor –
geblichen Opfer der Taliban als aufzunehmende „Orts-
kräfte“ aufgezwungen werden, von einer Regierung,
die aus tatsächlich vorhandenen 576 Ortskräften uns
10 – 15.000 vorlog.
Dann unterschrieb Merkel den ihr von den USA auf-
gezwungenen Nordstream 2- Vertrag, welcher nicht
nur die Pipeline für Deutschland nahezu wertlos ge-
macht, sondern ganz ausschließlich die Ukraine be-
günstigt. Die Ukraine darf nämlich 10 Jahre weiter
Milliarden an Transitgebühren abkassieren für Erd-
gas, dass gar nicht mehr über ihr Territorium gelei-
tet. Das aber reichte Merkel noch nicht und so ver-
pflichtete sie Deutschland auch noch dazu der Uk-
raine quasi ihren Umstieg auf erneuerbare Energien
mit zu finanzieren.
Diese letzte Verpflichtung gefiel Merkel so gut, dass
sie als „Kanzlerin des afrikanischen Kontinent“ dem
korrupten ANC-Regime in Südafrika 700 Millionen
Euro deutscher Steuergelder für deren Umstieg auf
erneuerbare Energien zukommen ließ.
Es mutet seltsam an, dass all diese von der Merkel-
Regierung unsinnig im Ausland verschwendeten
Gelder, wozu auch die eine Milliarde an Indien
zählt, damit man dort u.a. Elektro-Fahrradrikscha
bauen kann, nie bei der Staatsverschuldung eine
Rolle spielten. Ebenso merkwürdig ist, das der
Bundestag jedes Mal wenn es um viele Millionen
ins Ausland geht, diese Summen immer bedenken –
los durchwinken. Nur bei Geldern, die auch einmal
Deutschen zukommen könnten, wie etwa Rentener-
höhungen, da stellen sich diese Rindviecher dann
auf die Hinterbeine und muhen: „Wer soll das be-
zahlen?“ und „Wie soll man das finanzieren?“ Selt-
sam, warum sich dass, was im Bundestag herum-
lungert, dieselben Fragen, bei Geld für das Ausland,
von dem Deutschland nachweislich Null an Nutzen
hat nie stellen.
Sollte die Unfähigkeit zur Bildung einer Regierung
noch länger hinziehen, und damit die unselige Mer-
kel noch länger im Amt sein, wird sie uns allen be-
stimmt noch einmal kräftig in den Nikolausstiefel
sch….
Man darf also schon gespannt sein wohin die noch
Merkel-Regierung, – wahrscheinlich unter den üb-
lichen Vorwänden wie „humanitäre Hilfe“ oder
„Entwicklungshilfe“ -, die nächsten deutschen
Steuermillionen oder Milliarden verschenken
wird. Ganz gewiss darf sich die Asyl – und Mi –
grantenlobby, deren Vertreter ohnehin schon
im Kanzler ein – und ausgehen, noch über ein
üppiges Weihnachtsgeschenk, wie vielleicht
ein neues Migrationsabkommen oder Türkei-
Deal freuen.
Für den deutschen Bürger bleibt da nicht nur
der Nikolausstiefel leer. Dort steckt nur der
neue Steuerbescheid und die Aufforderung
zur Rückzahlungen staatlicher Hilfen, wie
z.B. die Corona-Soforthilfe. Der Deutsche be-
kommt eben nie vom Staat ein Geschenk, son-
dern muss alles, möglichst noch mit Verzugs-
zinsen zurückzahlen, denn woher sonst sollen
die Gelder kommen über die sich vom Taliban-
Terroristen über den ukrainischen Nationalisten
bis hin zum ANC-Räuberhauptmann alle über
Merkels üppige Weihnachtsgeschenke schon
mächtig freuen.

Er ist wieder da

Im ,,Focus„ scheut man sich nicht der ausländischen
Sprechpuppe der Asyl – und Migrantenlobby, dem Ös –
terreicher Gerald Knaus eine Plattform bereitzustellen,
in welcher dieser arge Lobbyist dreist Werbung für die
weitere Aufnahme von Migranten machen darf.
Im Bundestag, wo man bei jedem vermeintlichen Hacker –
angriff und jeder noch so kleinen Parteispende aus dem
Ausland sofort Panik schiebt, von wegen ausländische
Einmischung, hat man nichts dagegen einzuwenden,
dass ein Österreicher die Pläne und Verträge für die
Migration in Deutschland ausarbeitet oder Berater
von US-Firmen die Politiker beraten. Von daher er –
scheint der österreichische Lobbyist Kaus auch in
keinem einzigen Lobbyregister im Bundestag als
solcher!
So darf sich Gerald Knaus vollkommen ungestraft,
beständig im Kanzleramt seine Lobbyarbeit nach –
gehen und dafür obendrein noch in der staatlich
alimentierten Presse frech Werbung machen.
Obwohl in Deutschland eine klare Mehrheit der
Bürger deutsche Alleingänge bei Asyl – und Mi –
gration ablehnt, interessiert sich im Kanzleramt
niemand für echte Demokratie oder gar den Mehr –
heitswillen des Volkes, sondern erliegt ganz unde –
mokratisch den Einflüsterungen solch Sprachpup –
pen der Asyl – und Migrantenlobby, wie Knaus. Da –
bei dürfte der Schaden, welchen allein dieser arge
Lobbyist mit seinen Aushandlungen für Deutsch –
land angerichtet, mittlerweile in die Milliarden
gehen.
Knaus stört dies nicht im Geringsten und vollkom –
men undemokratisch, wie man es von derartigen
Lobbyisten gewohnt, fordert er dreist, dass Deutsch –
land Jahr für Jahr weitere 30.000 Migranten, und
dies sind nur die aus seinen schmutzigen Deals, auf –
nehmen soll.
Im Interview im ,,Focus„ muss Knaus sogar offen –
eingestehen, dass die zurückgehenden Flüchtlingszah –
len weder sein Verdienst, geschweige denn der, sei –
ner ausgehandelten Deals ist: ,, Die derzeitige Politik
der EU ist die von Donald Trump, von den Grenzen
Ungarns und Kroatiens bis Griechenland. Ja, das
führte zu niedrigen Ankunftszahlen, im letzten Jahr
weniger als 300 im Monat auf den griechischen In –
seln„. Letztendlich lief Knaus Deal nur auf eines
hinaus : Eine Alimentierung der wirtschaftlich am
Ende sich befindlichen Türkei, wobei sich jedoch
die NGOs der Asyl – und Migrantionslobby den
Löwenanteil an den von der EU gezahlten Milliar –
den einstrichen! Und dieser Geldstrom soll nach
dem Willen der Lobbyisten bloß nicht versiegen.
Von daher werden die Flüchtlinge auch einzig zu
einem Problem der EU gemacht. Reiche afrikan –
ische und arabische Staaten werden nicht mit ein –
gebunden auch ihren Teil an der Flüchtlingskrise
zu stemmen. Der Grund ist dafür ist recht simpel:
Nur die Eurokraten sind so blöd, wieder und wie –
der zu zahlen und gegenüber anderen Ländern
gleicht es immer mehr Tributzahlungen.
Somit kann Knaus weder einen Plan vorlegen oder
auf Verhandlungen verweisen, wonach etwa Staaten
wie Saudi Arabien, Kuwait, Katar oder die Emirate
irgendeine Aufnahmequote für muslimische Flücht –
linge aus Syrien, Afghanistan oder den Irak haben.
Nein die muslimischen Glaubenbrüder werden be –
wusst geschont, weil es einzig im Sinne solch hoch –
kriminell handelnde Lobbyisten wie Knaus ist, aus –
schließlich nur die EU zu schädigen!
Angesichts dessen, dass es in Deutschland nicht
gelungen ist die AfD als einzig echte Oppositions –
partei im Lande zu entzweien und die AfD so eher
noch zulegte, muss Knaus schneller trommeln,
bevor die AfD Wahlen gewinnt und seinen für
ihn so ertragreichen Lobbyistensumpf im Kanz –
leramt trockenlegen. Erschreckt mag dabei den
Lobbyisten Knaus auch haben, dass ein Armin
Laschet als bekennende Sprechpuppe der Asyl –
und Migrationslobby noch nicht einmal bei der
eigenen Parteibasis ankommt, geschweige denn
beim Wähler!
Von daher ist man so in Eile, die Milliarden für
Türkei und Asyl – und Migrantenlobby so schnell
durchzuziehen, dass die Eurokraten dafür selbst
jede Erniedrigung, wie die des Sofagates, in Kauf
nehmen, nur um noch schnell hinter dem Rücken
der europäischen Völker einen weiteren und noch
schmutzigeren Deal hinter die Bühne zu bringen.
Vor allem, bevor die EU-Bürger es mitbekommen,
wie erfolgreich die Pushback-Politik gewesen und
die Zahlen der Flüchtlinge an den EU-Außengren –
zen deutlich verringert haben! Das aber droht nun
Knaus schmutzige Geschäfte kaputt zu machen.
Das gesteht Knaus im Interview sogar ganz offen
ein: ,, Wenn Australien, die USA und die EU auf
Push-Backs und Abschreckung setzen, dann ist die
Flüchtlingskonvention, die als Reaktion auf die Er –
fahrungen des 20 Jahrhunderts beschlossen wurde,
am Ende. Das wäre tragisch „. Tragisch vor allem
für die Verdienstmöglichkeiten der Lobbyisten!
Leider ist zur Zeit die ungarische Regierung unter
Viktor Orban die einzige innerhalb der EU, welche
energisch, im Sinne des Mehrheitswillen ihres Vol –
kes, gegen derartige Lobbyisten vorgeht.
Man braucht sich an dieser Stelle nicht zu fragen,
warum dieselbe Presse die Gerald Knaus hofiert,
uns nicht ein einziges Wort zu seinem Jahresein –
kommen sagen oder woher Knaus seine Einkünfte
bezieht. Und dies ist szenetypisch für Lobbyisten!

Merkel-Regierung: Zwischen Migration und Meinungsdiktatur

Weihnachten steht vor der Tür, und so darf der
Deutsche, Dank Merkels Gästen, die Weihnachts –
märkte nur noch hinter Beton – und Stahlpollern
betreten, sowie Silvester in ,,Schutzzonen„ in
trügerischer Sicherheit feiern.
Das stört die Merkel-Regierung nicht im mindes –
ten! Ganz im Gegenteil, man arbeitet eifrig weiter
an ein Migrationsgesetz, um unter dem Vorwand
,,dringend benötigter Fachkräfte„ immer mehr
Migranten ins Land zu holen. Schon musste das
internationale Migrationsabkommen größtenteils
hinter verschlossenen Türen ausgehandelt wer –
den, damit das eigene Volk ja nicht erfährt, was
damit auf die Deutschen zukommt. Inzwischen
hat die Merkel-Regierung auch bereits so viele
Migranten einfliegen lassen, dass man die ge –
nauen Zahlen zur ,,Geheimsache„ erklärte.
Demokratisch ist solches Handeln nicht im
mindesten, aber Demokratie kann man von
dem, was derzeit im Bundestag sitzt, auch
nicht erwarten. Für die Abgeordneten stellt
das Belügen des eigenen Volkes sowieso die
Höchstform dessen dar, was die unter Demo –
kratie verstehen. Das erklärt auch, warum seit
2015 das deutsche Volk in fast allem was mit
Migranten zu tun hat, nach Strich und Faden
belogen werden. Ob Ausländerkriminalität,
ob genaue Zahl sowie die Art und Weise wie
Migranten ins Land gekommen, ob bei den
Zahlen der tatsächlich in Arbeit gekommenen
Fachkräfte mit Migrationshintergrund, ob bei
der schleichende Islamisierung und Umvolk –
ung, nirgends sagen uns die Abgeordneten
aus dem Bundestag die Wahrheit.
Dabei werden dieselben von der ihnen hörigen
Systempresse, – Lügen oder Lückenpresse ge –
nannt -, tatkräftig unterstützt, die immer wie –
der Straftäter mit Migrationshintergrund zu
,,Deutschen„ erklärt, und ansonsten nur das
wiederkäut, was aus dem After der Politiker
entfleucht.
In Ermangelung echter Politik wird die Pseudo –
religion ,,Erinnerungskultur„ verbreitet, zu
deren Säulenheiligen man Walter Lübcke er –
klärt. Daneben dürfen nur noch die Jünger
der Klimawandel-Sekte ihre Weltuntergangs –
theorien verkünden. Den Politikern im Bun –
destag kommen Gretas Apostel gerade recht.
Zum einen haben sie den Klimaschutz dafür
entdeckt, Milliarden deutscher Steuergelder
dem deutschen Volk zu entziehen, – zuletzt
bekam so Indien eine Milliarde Euro! Zum
anderen bietet der Klimawandel den höchst –
willkommenen Vorwand dem deutschen Bür –
ger weitere Steuern anzupressen.
Dazu werden selbst die Kinder instrumentali –
siert : Wie in finstersten DDR-Zeiten die 1.Mai –
Demo, so wird immer mehr Schülern der Be –
such einer Demo der Greta Jünger von partei –
ischen Schulleitungen zur Pflicht gemacht.
Echte demokratische Meinungsfreiheit sieht
anders aus! Da wundert es niemanden, dass
ausgerechnet Jene, welche ansonsten nichts
als ihre eigene Meinung tolerieren, fleißig als
,,Umweltaktivisten„ mit: Da der vorgeblichen
,,Volksbewegung„ Klimaschutz die echten De –
monstranten ausgehen, so marschiert dort, von
der Migrantenlobby bis hin zur Antifa, all jene
auf, die von der Merkel-Regierung staatlich ali –
mentiert. So kann man die Migrantenlobbyistin
Carola Rackete neben Linksextremisten unter
den ,,Klimaaktivisten„ sehen.
Natürlich bietet der vermeintliche Klimawandel
der Merkel-Regierung den willkommenen Vor –
wand, um weitere Migranten nach Europa zu
holen. Auch hier ist die Systempresse längst
gleichgeschaltet, und berichtet nur noch ein –
heitlich über den vermeintlichen ,,Klimawan –
del„. Kritische Meinungen werden nicht mehr
gedruckt. Man fragt sich, was auf dem Weg zur
Diktatur und Meinungsdiktat als nächstes wohl
kommt. Wird etwa demnächst das Leugnen des
Klimawandels unter Strafe gestellt?