Sea Watch-Schlepper-NGO : Mit platter Propaganda im Museum werden neue Aktionen im Mittelmeer vorbereitet

Gerade erst wurden in Italien Mörder, Folterer und Ver –
gewaltiger, welche die kriminelle Schleuserorganisation
,,Sea Watch„ nach Europa unter der Schleuserkönigin
Carola Rackete nach Europa eingeschleust, zu langjähri –
gen Gefängnisstrafen verurteilt, was jedoch die Schleuser –
NGO nicht im mindesten hindert, schon wieder dreiste
Werbung zu machen, um weitere Schleuser – und Schlep –
peraktionen im Mittelmeer aufzunehmen.
Dabei bedient man sich des Weltkulturenmuseum zu
Frankfurt am Main, um platteste Propaganda für die
NGO zu machen. Dort ist vor allem die Sea Watch-Voll –
zeit-Aktivistin Jelka Kretschmar federführend zur Ver –
breitung dieser Propaganda. Das man Mörder, Folterer
und Vergewaltiger bei Carola Racketes letzter Mission
mit an Bord waren, darüber erfährt man selbstverständ –
lich nichts. Statt dessen die üblichen lächerlichen Vor –
würfe der Behinderung ihrer Schleuseraktivitäten durch
die italienische Regierung. Die Kuratorin des Frankfurter
Weltkulturenmuseum, Leonie Neumann, hat sie schon
eingewickelt, und dazu verführt ihr Museum der Schleu –
ser-NGO zur Verfügung zu stellen. ,,Es ist eine Ausstell –
ung, die anecken soll „ sagt Kuratorin Neumann stolz
darauf Teil der NGO-Propaganda zu sein. Sichtlich ist
die Neumann schon voll auf Linie gebracht, wie sie mit
solch Behauptungen wie: ,, Ganz klar ist, dass Menschen
an der europäischen Grenze aufgrund ihrer Herkunft
und Hautfarbe selektiert werden „ mehr als deutlich
beweist. Sichtlich möchte man mit solchen unsinnigen
Behauptungen auf den Rassismusverdächtigungs-Zug,
der sich in den USA ja bereits in voller Fahrt befindet,
aufspringen, um Spendengelder einzuheimsen.
Dabei waren die Einzigen, die in Italien aus selektiert
wurden, jene drei Kriminellen, die Carola Rackete einge –
schleust, und die nun wegen Mord, Folter und Vergewaltig –
ungen zu jeweils 20 Jahre Haft verurteilt wurden!

Was Lamyar Kaddor ungewollt so alles entlarvt

Ungewollt gab Lamya Kaddor in ihrer Kolumne ein
umfassendes Bild der schleichenden Islamisierung
in Deutschland: ,, Der Ramadan gehört inzwischen
zu Deutschland beziehungsweise Europa. Die Super –
marktkette Morrisons hat eine Ramadan Food Box
neu aufgelegt. Für 35 Pfund gibt es von der Dattel
bis zum Mangosaft die Komplettversorgung für die
Familie zum abendlichen Fastenbrechen – dem Iftar.
Eine clevere Idee, um den Lebensmitteleinkauf zu
verkürzen. Auf Amazon gibt es analog zum Advents –
kalender eine bunte Auswahl an verschiedenen Ra –
madankalendern mit 30 Türchen für die Kinder.
Lampenhändler bieten Ramadan-Lichterketten an.
Bei Real gibt es Ramadan-Servietten, Ramadan-Bal –
lons, Ramadan-Dekorationen wie Holzmonde, Holz –
sterne oder Lampions. Staatsvertreter, Politikerinnen,
Kirchenleute und Angehörige anderer Religionsgrup –
pen übermitteln ihre Grüße. Die Medien sind voll mit
Berichten über diese für viele Muslime aufregendste
Zeit des Jahres``!
Dabei ging es der Kaddor garantiert nicht darum, so
aufzuzeigen, wie weit die Islamisierung in diesem
Land bereits fortgeschritten, sondern darum, die
Muslime in der Rolle des ewigen Opfers zu präsen –
tieren ; dieses Mal als die eigentlichen Opfer von
Corona, weil ihr gewohnter Ramadan ausfallen
muss.
Gleichzeitig plagt die Autorin, dass dieses Jahr der
,,friedliebende Islam„nicht ganz so friedlich aus –
fallen könnte: ,, Dieser Ramadan wird einem mehr
Disziplin abverlangen als frühere. Neben den Fasten –
regeln gilt es die Corona-Regeln zu beachten. Für
manche wird das purer Stress werden „. Allerdings
wurde schon Jahre vor Corona in Deutschland alle
Jahre wieder davor gewarnt, dass Muslime gerade
in der Ramadan-Zeit besonders leicht erregbar und
damit aggressiv werden.
Lamya Kaddor versucht sich, wie immer den Islam
schön zu reden, und so schreibt sie: ,, Ein derzeit viel –
zitierter Ausspruch des Religionsstifters Mohammed
steht hier beispielhaft für den Pragmatismus des Is –
lams: „Wenn ihr hört, dass die Pest in einem Lande
ausgebrochen ist, so geht nicht dorthin; bricht sie in
einem Lande aus, wo ihr euch aufhaltet, so verlasst
es nicht auf der Flucht vor ihr „. Vielleicht sollten
demnächst europäische Grenzschützer an der türk –
ischen Grenze und im Mittelmeerraum genau die –
ses Mohammed-Zitat den muslimischen Flücht –
lingen verkünden!
Anders als bei deutschen Rechten, wo man alle
über einen Kamm schert, muss bei den Muslimen
streng differenziert werden: ,, Umgekehrt muss
man davor warnen, etwaige Verfehlungen einzelner
Musliminnen und Muslime auf die ganze Glaubens –
gemeinschaft zu übertragen, was angesichts der vie –
len kursierenden Vorurteile gegen den Islam leicht
geschehen kann „, so die Kaddor. Warum es aber
gerade bei Muslimen so oft zu solchen ,,Verfehlun –
gen„ kommt, dass kann und will die Kaddor nicht
erklären. Und da regt sich diese Frau echt darüber
auf, dass die Integrations-Staatsministerin Annette
Widmann-Mauz die Muslime zu Ramadan ermahnt
die Corona-Maßregeln zu befolgen?
,, Die Botschaft, die die Staatsministerin ausgesandt
hat, lautet also: Muslime brauchen eine Extra-Ermahn –
ung. Sie sind wegen ihres Muslimseins nicht in der
Lage, sich an geltendes Recht zu halten. Sie stellen
ihre religiösen Regeln über deutsche Gesetze „
hetzt die Kaddor. Um ihre geliebten Muslime in die
Rolle des ewigen Opfers zu bringen, ist der Kaddor
jedes Mittel recht. Das ist um so schlimmer, wenn
sie dann selbst die Muslime zum Ramadan ermahnt:
,, Und selbst wenn die Restriktionen für Gottesdienste
in Deutschland in den kommenden Tagen gelockert
werden sollten, täten die Muslime und Musliminnen
gut daran, einen Gang zur Moschee sehr genau abzu –
wägen. Es gibt ja durchaus Alternativen. Predigten
und Koranlesungen lassen sich per Livestream oder
auf Video anschauen. Mit Zoom oder Skype kann
man virtuell einen gemeinsamen Iftar abhalten. Der
Muslimische Rat Großbritanniens hat dazu aufgerufen,
andere Organisationen planen virtuelle Veranstaltungen
mit Gastrednern und Diskussionen „.
Womit die Kaddor ihre Leser vollkommen verwirrt,
und es ihnen noch dazu bestätigt, dass Muslime tat –
sächlich immer eine Extra-Ermahnung benötigen.
Vielleicht ist die Kaddor auch nur so damit beschäf –
tigt und überfordert, den Muslim in die Opferrolle
zu drängen, dass sie schon nicht mehr weiß, was
sie in ihrer letzten Kolumne selbst gepredigt und
niedergeschrieben hat!
Wie sonst käme jemand auf die Idee einer Minis –
terin vorzuwerfen ,,Hau den Muslim„ zu spielen,
um in der nächsten Kolumne den Muslimen die –
selben Ermahnungen zuteil werden zu lassen?
Hierin kommt die ganze Dümmlichkeit ihrer Er –
scheinung zum Tragen, wenn sie sich an der Mi –
nisterin hochzieht: ,, Bravo. Frau Widmann-Mauz
reproduziert damit altbekannte islamfeindliche
Narrative und verbreitet Vorurteile. Rassisten,
Rechtsradikale und Islamfeinde deuten ihre Worte
so: Muslime sind unzivilisiert, radikal und eine Ge –
fahr für Deutschland „.
Eigentlich schürt hier nur eine ihre eigenen Vor –
urteile!
Dieser geltungssüchtigen Frau ist praktisch jedes
Mittel recht, um anderen Islamfeindlichkeit vor –
zuwerfen. Und dass noch dazu von der Frau, die
selbst die Muslime vor dem Gang zur Moschee
in Corona-Zeiten gewarnt! Das ist wohl eine noch
weitaus größere Heuchelei als die, welche Kaddor
regelmäßig deutschen Politikern anzulasten ver –
sucht!
Obwohl gut 90 Prozent der muslimischen ,,Flücht –
linge„ junge Männer sind, sieht die Kaddor nur:
,, Alte, die versuchen, durch den eiskalten Evros zu
waten. Verzweifelte Frauen in Schlauchboten und
in Angst vor Schiffspatrouillen. Kleinkinder, die in
erbärmlichen Flüchtlingslagern in Griechenland
frieren und vegetieren. Jugendliche, deren Perspek –
tiven für die eigene Zukunft ohne Schule und Aus –
bildung immer weiter entschwinden. Was soll das
anderes bewirken als Frust und Aggression?
Warum die muslimischen Männer nicht solche
Aggressionen in türkischen, jordanischen oder
liysche Flüchtlingslagern verspüren, wo sie zu –
meist unter noch schlimmeren Umständen un –
tergebracht, dass kann die Kaddor natürlich
nicht beantworten. Vielleicht, weil dort die
Behörden, allem voran die Polizei, hart durch –
greift, und sich solch ein Verhalten von Asylan –
ten nicht bieten lassen! Auch ist kein einziger
Fall aus Flüchtlingslagern außerhalb Europas
bekannt, wo ,,Flüchtlinge„ ihre Unterkünfte
verwüstet und in Brand gesteckt oder sich über
Verpflegung oder Ausgangsverbote beschwert.
Überhaupt liefert die Kaddor außer Vorwürfen,
kaum eine echte Erklärung!
Sie ist nur eine ebenso einfältige wie hemmungs –
lose Selbstdarstellerin, was folgende Sätze von
ihr bestens beweisen: ,, Ich warne seit bald 15
Jahren vor exakt jenen Entwicklungen, die wir
derzeit unmissverständlich vergegenwärtigt be –
kommen mit Hanau, Halle, Walter Lübke, Hetze
im Netz, Bombendrohungen gegen Moscheen,
Bürgerkriegs- und Deportierungsfanatsien etc.
Ich gehörte zu den ersten Leidtragenden. Inzwi –
schen wird zwar endlich gehandelt, aber auch
hier mussten erst Katastrophen kommen „.
Wir sind uns sicher, dass diese muslimische
Kassandra wegen ihrer Leiden umgehend ein –
mal den richtigen Arzt aufsuchen sollte. An
ihr hätte bestimmt jeder Psychiater seine helle
Freude!
Überhaupt wäre es für alle heilsam ihrer Kolumne,
und damit all ihrem Leiden, ein Ende zu bereiten!

Wo die wahren Schuldigen in deutschen Medien nie genannt

Im ,,SPIEGEL„versucht Steffen Lüdke sich mal wieder
für die Asylantenlobby stark zu machen, von wegen, das
es Europas Schuld sei, dass all die Flüchtilanten nicht
ins Land hineinkommen, und so weiter.
Wer zwischen den Zeilen zu lesen gelernt hat, der merkt
allerdings, dass der Asylantenlobby immer mehr der Zu –
spruch ausgeht. So findet Lüdke im besten Relotius-Stil
auf Malta gerade noch einen, Xandru Cassar, der dort
für mehr Migranten demonstriert!
Lüdke gehört zu den Schlag von Journalisten, deren Ho –
rizont sehr gering, so dass er nicht ausreicht eine Lösung
dafür zu finden, dass nicht alle Flüchtlinge in Europa auf –
genommen. Andererseits wird dieser Mietschreiberling
ja von seinen Auftraggebern dafür bezahlt, dass er gehö –
rig auf die Tränendrüse drückt. Immerhin weiß es die
Asylantenlobby nur zu gut, dass wenn die Europäer
keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, also nicht mehr
künstlich einen Absatzmarkt schaffen, es mit Flücht –
lingen an den Grenzen und vor allem die, welche über
das Mittelmeer von kriminell handelnden NGO-Schif –
fen den Schleusern abgenommen und sodann illegal
nach Europa geschafft werden, bald vorbei sein würde.
Kommen doch schon jetz über das Mittelmeer nur noch
die, welche von eben diesen NGO-Schiffen angeschleppt
werden. So könnte das schmutzige Geschäft der Asylan –
tenlobby bald vorbei sein!
Und selbst da sich die Reihen der Schwachköpfe, wie
Xandru Cassar, bereits so sehr gelichtet haben, dass
man sie an den Fingern einer Hand abzählen kann,
wird um so mehr getrommelt und Lärm gemacht.
Einer der Leute mit der Blechtrommel ist Steffen
Lüdke, der hier im ,,Spiegel„`nun für die Asylanten –
lobby trommelt und schreit. Der deutsche Schweine –
journalismus, besonders von links, ist für so etwas
schon immer besonders empfänglich gewesen. Kein
Wunder also, dass die Lügen – und Lückenpresse uns
auch, wenn gut 90 Prozent aller dieser ,,Flüchtlinge„
erwachsene Männer sind, uns nur Frauen und Kinder
zeigt. Obwohl diese Journaille uns schon aus griech –
ischen Flüchtlingslagern nur Kinderbilder gezeigt,
gab es dort so wenige davon, dass beim letzten Ab –
nahmeprogramm die griechische Regierung nicht
einmal genügend unbegleitete Jugendliche unter
14 Jahren aufzutreiben vermochte. So war von den
ersten, die nach Luxemburg abgingen, kaum einer
unter 14 Jahren alt! Schon dieses ständige Belügen
der Asylantenlobby und der ihnen hörigen Presse
zeigt, dass man mit allen Mitteln bereit ist, weiter
Unmengen von ,,Flüchtlingen„ nach Europa her –
einzuholen, notfalls ,,auch gegen den Willen der
Bevölkerung„ ( O-Ton der grünen Handlanger )!
Typisch für die Asylantenlobby, und natürlich für
deren Mietschreiberling Lüdke, dass es so darge –
stellt wird als gebe es ein Grundrecht dieser Flücht –
linge darauf in Europa einzufallen und sich dort an –
zusiedeln! Ein solches ,,Menschenrecht„ gilt nur in
den kranken Hirnen der Asylantenlobbyisten, die auf
dem Rücken der europäischen Völker ihre krummen
Geschäfte mit Migranten machen! Richtig ist, dass
es für politisch Verfolgte und Kriegsflüchtlinge Asyl
in Europa gibt, was aber auf die meisten dieser Flücht –
linge nicht zutrifft, die aus rein wirtschaftlichen Grün –
den nach Europa kommen! Sonst hätten ja umgekehrt
eine Million europäischer Sozialhilfeempfänger eben –
so das Völkerrecht in reiche muslimische Staaten wie
Saudi Arabien und die Emirate einzufallen und sich
auf Kosten der dortigen Bevölkerung dauerhaft ali –
mentieren zu lassen!
Ansonsten stellt der Artikel von Steffen Lüdke eher
eine Verhöhnung des gesunden Menschenverstand
dar! Etwa, wenn wir dort lesen: ,, Erik Marquardt,
Europaabgeordneter der Grünen, hat an Ostern sie –
ben Mal versucht, den Seenotfall bei der Rettungs –
leitstelle in Valletta zu melden. Die Aufnahmen der
Anrufe liegen dem SPIEGEL vor „. Wie oft hat der
grüne Asylantenlobbyist Marquardt denn versucht
in Tripolis anzurufen, wo nach internationalem See –
recht, die vor der libyschen Küste ,,aus Seenot „
von den NGO-Schiffen geborgenen ,,Flüchtlinge„
eigentlich hingehören? Und das nicht nur nach
internationalem Seerecht, sondern auch nach Ab –
kommen die unter anderem EU-Staaten wie Malta
und Italien mit Lybien abgeschlossen! Sichtlich war
dem grünen Asylantenlobbyisten einzig daran sehr
gelegen, diese ,,Flüchtlinge„ nach Europa herüber
zu bekommen, und sich somit als deren Schlepper
und Schleuser anzudienen!
Selbstverständlich vertritt auch das Uno-Flüchtlings –
hilfswerk, dass inmitten der Unfähigkeit seiner Mit –
arbeiter es als bequemste Art gewählt, einfach sämt –
liche Flüchtlinge zu einem ,,europäischen Problem„
zu erklären, schon damit man seine eigene völlige
Inkompetenz verschleiern, und so immer einen
Schuldigen zur Hand hat! Natürlich ist es nicht
die Schuld der Flüchtlinge, die illegal in maltesische
Hoheitsgewässer eingedrungen und sich dort selbst
in Gefahr und Seenot gebracht, sondern in den Au –
gen des UNO-Mitarbeiters Vincent Cochetel einzig
die Schuld der maltesischen Regierung. Hätte aller –
dings der Libyen-Beauftragter des UNHCR, Vincent
Cochetel in Libyen seinen Job richtig gemacht, dann
gebe es gar keine Boote mehr, die von der libyschen
Küste aus nach Europa aufbrechen! Immerhin be –
steht die Aufgabe des UNHCR nicht darin, gemein –
sam mit Schlepper – und Schleuser-NGOs, wie etwa
,,Alarmphone„ darin, solche Bootsfahrten zu orga –
nisieren und zu koordinieren! Das der Aktivist von
,,Alarmphone„, Maurice Stierl, selbstrredend ins
selbe Horn bläst, ist nur natürlich, denn es soll von
der Mitschuld am Ertrinken von Flüchtlingen, eben
solcher NGOs ablenken, die in krimineller Art und
Weise die nordafrikanischen Schlepper und Schleu –
ser unterstützen, und für sie den Shuttle Service der
Flüchtlinge nach Europa besorgen. Damit animieren
solche NGOs erst die Schlepper und Schleuser regel –
recht dazu, weitere Boote in See stechen zu lassen.
Das Ertrinken von Menschen nehmen die von Profit –
gier getriebenen Schlepper und Schleuser dabei eben –
so billigend in Kauf, wie ihre Komplizen von all den
NGOs! So mußten also wieder 12 Menschen sterben,
weil sie durch NGOs aufs Meer hinausgelockt wur –
den, und nicht durch Schuld der maltesischen Re –
gierung!
Noch etwas anderes fällt besonders ins Auge, näm –
lich, dass wir aus der deutschen Lücken-Presse es
nicht erfahren: Warum alle Beteiligten, von den
Schleusern, über den Flüchtlingen an Bord, bis hin
zu den zwielichtigen NGOs, obwohl doch das Flücht –
lingsboot so sehr ,,in Seenot „ gewesen, der Not –
ruf so lange hinausgezögert worden, bis man sicher
gehen konnte sich in europäischen Hoheitsgewässern
zu befinden? Warum erfahren wir darüber wohl nichts?
Weil es deutlich aufzeigt, wer hier buchstäblich über
Leichen geht!
 

Über Merkels Libyen-Konferenz zu Berlin 3.Teil

Ganz wie erwartet diente die Berliner Libyen –
Konferenz einzig der Asylantenlobby dazu, um
die durch den Bürgerkrieg ins Stocken gekom –
menen Flüchtlingsstrom neu zu beleben.
So will die EU wieder Frontex-Einsätze mit EU-
Marineschiffe starten. Offiziell soll der Einsatz
dazu dienen ,,Waffenlieferungen nach Libyen
zu unterbinden„. Hauptsächlich aber sollen
sie den libyschen Schleppern wieder Migran –
ten abnehmen, um damit künstlich einen Markt
zu schaffen, welcher das Schleppergeschäft wie –
der ankurbelt und denen zugleich die mensch –
liche Fracht abnimmt. Damit machen sich die
Eurokraten, und allem voran die Merkel-Re –
gierung, zu willigen Handlangern, Komplizen
und Beihilfeleister der arabischen Schlepper –
mafia!
Bevor man sich überhaupt darauf geeinigt, das
die Frontex-Marineschiffe überhaupt in See
stechen, bemühte sich Innenminister Horst
Seehofer einzig darum, die anderen EU-Staa –
ten dazu zu zwingen Flüchtlinge aufzunehmen.
Was mit den zu beschlagnahmenden Waffen
geschied, was ja die offizielle Aufgabe dieses
Frontex-Einsatzes vorgeblich sein soll, dass
fragte Seehofer nicht. Schon daran lässt es
sich deutlich erkennen, dass es einzig darum
geht, neue Flüchtlingsströme über das Mittel –
meer in Szene zu setzen. Das versteht man in
der Merkel-Regierung unter Flüchtlingsströme
in gelenkte Bahnen zu leiten.
Ginge es der Merkel-Regierung tatsächlich ein –
zig darum, die Waffenlieferungen an Libyen zu
unterbinden, hätte sie längst die deutschen
Waffen und Hilfslieferungen an Staaten, die in
Libyen einen Stellvertreterkrieg führen, unter
die Lupe genommen. Statt dessen sagte Merkel
gerade der Türkei, genau eines dieser Länder,
weitere finanzielle Hilfe zu!
Wie gewohnt ist auch die UN Pate der Schlep –
per und Schleuser, und mit von der Partie. Für
die UN-Asylantenlobby steht fest, dass einzig
die weissen Europäer für sämtliche afrikanische
und arabischen Flüchtlinge aufzukommen sol –
len. Nach anderen Mitteln und Wegen wird gar –
nicht erst gesucht.

Über Merkels Libyen-Konferenz zu Berlin 2.Teil

Erstaunlich offen nennt uns Robin Alexander
in der ,,WELT„ in seinem Artikel ,, Die letzte
Chance der Methode Merkel „ die eigentlichen
Drahtzieher der Berliner Libyen-Konferenz :
,, Für Jan Hecker, der 2015 als Leiter des Koor –
dinierungsstabs Flüchtlingspolitik ins Kanzler –
amt kam und dort zu Merkels außenpolitischem
Chefberater aufstieg, wäre eine erfolgreiche Ber –
liner Konferenz der größte Erfolg seit dem um –
strittenen Flüchtlingsdeal mit der Türkei im
Jahr 2016. Andere in Berlin nennen Andreas
Michaelis als den Ideengeber: Der Karrierebe –
amte und Diplomat stieg unter Außenminister
Heiko Maas (SPD) zum Staatssekretär auf, gilt
aber vor allem als Vertrauter von dessen Vor –
gänger Frank-Walter Steinmeier, der heute
Bundespräsident ist „.
Demnach ist die ganze Konferenz nichts ande –
res als ein weiterer Deal von Asylantenlobby
und Karrieristen, die sich beweisen wollen, um
die Karriereleiter weiter aufzusteigen!
Wie bereits beim schmutzigen Türkei-Deal ist
das, was dabei herauskommt, vollkommen egal.
Hauptsache man kann sich mit Scheinerfolgen
beweisen, und somit für die Regierung, die nach
Merkel kommt, schon einmal positionieren! Wie
immer im Merkel-Land darf letztendlich sodann
der deutsche Steuerzahler die Kosten für dieses
Prestigeprojekt karrieresüchtiger Politiker auf –
kommen. Sichtlich wird man sich den Erfolg mit
Millionen Steuergelder, zumeist getarnt als ,,Ent –
wicklungs – oder Humanitäre-Hilfe„, erkaufen.
So oder so zahlt der deutsche Bürger also drauf,
und wird obendrein noch weitere ,,Flüchtlinge„
aufgenackt bekommen!

Über Merkels Libyen-Konferenz zu Berlin

Man muss sich angesichts der permanenten Ein –
mischung der EU in die inneren Angelegenheiten
Libyens schon fragen, warum die Merkel-Regier –
ung eine Regierung als einzig wahre anerkennt,
die gerade mal über eine Stadt gebietet, nämlich
der libyschen Hauptstadt selbst.
Warum klammern sich also Merkel-Regierung,
EU, UN und die Erdogan-Regierung so sehr an
eine Regierung, die noch weit weniger Einfluss
in Libyen als der Dörfälteste einer Oase hat?
Warum gilt es denen mit aller Macht General
Chalifa Haftar zu stoppen? Sichtlich ist Haftar
der Mann, der in Libyen die Grenzen dicht ge –
macht und so verhindert, dass die zwielichtige
Regierung in Tripolis weiter Flüchtlinge ordern
um diese dann übers Mittelmeer nach Europa
in Marsch setzen kann. Für Merkel scheint es
ohnehin nichts Schlimmeres zu geben als wenn
die Flüchtlingsströme aus Afrika versiegen tä –
ten. Da ist man sich mit den Bonzen aus EU
und UN längst einig. Dafür ist die EU sogar
bereit einen Militäreinsatz in Libyen zu star –
ten.
Nicht nur dass, sondern die EU-Bonzen mer –
ken ja noch nicht einmal, dass ihr noch äussert
zwielichtigerer Partner Türkei bislang alles da –
ran setzt, um die Lage noch zusätzlich zu desta –
bilisieren. Während die Türkei so in der Region
immer mehr an Einfluss gewinnt, werden die
EU-Staaten nur die hohen Kosten haben sowie
mit weiteren Flüchtlingsströmen aus dieser Re –
gion überschwemmt zu werden.
Warum sich Erdogan für die doch kaum noch
vorhandenen Tripolis-Regierung entschieden,
dürfte klar sein, nachdem er mit derselben ein
Abkommen geschlossen, um die Seegebiete im
Mittelmeer unter sich aufzuteilen. Das verstösst
nicht nur gegen internationales Seerecht, son –
dern setzt Erdogan in den Stand Europa noch
mehr erpressen zu können, indem er dann von
zwei Seiten her Flüchtlingsströme nach Europa
schicken kann.
Merkel, blind wie immer, behauptet, dass es
um Stabilität und nicht um maritime Themen
gehe, und Außenminister Maas ist zweifellos
viel zu inkompetent, um das falsche Spiel zu
durchschauen. Dennoch machen sich beide
mit ihrer Berlin-Konferenz zu willigen Hand –
langern in diesem Spiel. Und dass wird den
deutschen Volk weitaus mehr kosten als nur
die Gesamtkosten einer Konferenz zu Berlin!
Letztendlich wird Heiko Maas ebenso kläg –
lich als Vermittler scheitern, wie einst der
Sozi Frank-Walter Steinmeier bei der Ver –
mittlung zwischen Syrien und Israel im Li –
banonkonflikt, schon weil es Maas, ebenso
wenig wie ein Steinmeier, je begriffen, was
Neutralität in einem Konflikt überhaupt be –
deutet!

Endstation europäischer Way of Life

Wahrscheinlich war Jean-Claude Junckers wohl
schlichtweg wieder einmal besoffen als er jenen
Spruch losließ : Die Akzeptanz von Menschen,
die aus der Ferne kommen, ist Teil des europä –
ischen Way of Life.
Der europäische Lebensweg besteht nun ganz
bestimmt nicht daraus, Migranten aus aller
Herren Länder aufzunehmen und für deren
Kultur die eigene aufzugeben! Das mag viel –
leicht noch in den Köpfen einiger ebenso un –
fähiger wie schwachsinniger Politiker so sein,
welche auch sämtliche Demokratie gleich mit
über Bord werfen, indem sie etwa den osteuro –
päischen Völker notfalls Migranten auch gegen
den Willen der Völker aufzwingen wollen. Aber
diese Sorte von Politikern hat weder die Demo –
kratie verstanden, noch die Folgen ihrer Migra –
tionspolitik!
Statt dessen leisten diese Politiker auf ihrem
Weg zum Grab massiv Beihilfe bei den vielen
Verbrechen von Straftätern mit Migrations –
hintergrund! Wie ein Horst Seehofer, welcher
praktisch in Eigenregie ohne jede Rücksprache
mit dem Parlament, erklärte jeden vierten Boots –
flüchtling aufnehmen zu wollen. Es vergeht kein
Tag in diesem Land an dem dieser Schlag von
Politikern ewigentlich mit vor Gericht sitzen
müssten! Sie sind die schlimmsten Gefährder
der inneren Sicherheit und zusammen mit der
Lügen – und Lückenpresse die Beihilfeleister
der aller schlimmsten Verbrechen!
Sie belügen uns und stellenweise sich selbst,
wenn sie von ,,dringend benötigten Fachkräf –
ten„daher lügen, welche da angeblich über
das Mittelmeer oder aus der Türkei zu uns
kommen.
Den Way of Life dieser Politiker pflastern
täglich mehr Leichen! Noch nicht einmal
ihre Lügenpresse schafft es mehr diesen
uns als authentisch darzustellen. Authent –
isch ist der Amokfahrer von Limburg, so
eine Fachkraft von psychisch-krank, über
Drogendealer bis hin zum Islamisten, so
dass noch nicht einmal die Ermittler uns
mehr sagen können aus welchen der vie –
len Motive dieses Subjekt nun gehandelt.
Eben so wenig wie uns ein Horst Seehofer
es denn rational erklären könnte, warum
dieses ,,polizeibekannte„Subjekt nicht
schon längst abgeschoben worden! Wofür
wohl wurde dessen ,,Fachkraft„ hier in
Deutschland gebraucht?
Daneben bricht langsam die Wirtschaft
ein, vom Maschinenbau, über die Auto –
mobilindustrie bis hin zu den Banken.
Immer mehr Arbeitslose entstehen, die
dann mit den ,,Fachkräften„ mit Migra –
tionshintergrund von Arbeitsplätzen bis
hin zu bezahlbarem Wohnraum in zusätz –
liche Konkurrenz treten.
Da wo etwas noch halbwegs funktioniert,
da läuft man dem mondgesichtigem Kalb
hinterher, um es im Namen des Klimas
nachhaltig zu zerstören!

EU-Parlamentäre applaudieren krimineller Schlepperkönigin Carola Rackete

Im EU-Parlament beklatschten die Parlamentarier
mal wieder ihre eigene Dummheit als sie der deut –
schen Schlepperkönigin Carola Rackete großen Ap –
pleaus spendeten.
Derweil ist Innenminister Horst Seehofer voll im
Volksverrätermodus und erklärte eigenmächtig,
dass Deutschland jeden Vierten, der von Schlep –
pern und Schleusern, wie Carola Rackete, illegal
nach Europa geschafften Migranten aufnehmen
zu wollen. Natürlich ist Seehofer ebenso sehr be –
schränkt in seinem Durchblick, wie die ihre ei –
gene Dummheit beklatschenden EU-Parlamen –
tarier, welche sich einmal mehr gegen ihre Völ –
ker stellten und lieber den Schleusern massiv
Beihilfe leisten! Unrechtsbewusstsein besitzen
diese Parlamentarier dabei ebenso wenig wie
die kriminelle Rackete!
Deren Rede vor dem EU-Parlament war denn
auch ganz im Sinne der Asylantenlobby, welche
liebend gerne sämtliche Flüchtlinge einzig zu
einem ,,europäischem„ Problem erklären, um
hinter dem Rücken der europäischen Volker
deren Ländern mit weiteren Migranten regel –
recht zu fluten.
Horst Seehofer ist indes unterwegs um in an –
deren Ländern um Abnahme der menschlichen
Fracht, welche von Schleppern von Schlage einer
Carola Rackete in erpresserisch-krimineller Art
und Weise illegal nach Europa geschafft. Aller –
dings haben die meisten europäischen Regier –
ungen nicht solch Brett vom Kopf wie Seehofer
und werden sich davor hüten, mit Zugeständnis –
sen die nordafrikanischen Schlepper und den
türkischen Sultan Erdogan dazu zu animieren,
weitere Flüchtlingsströme in Marsch zu setzen.
Letztendlich darf der deutsche Steuerzahler so
dann auch noch für die Kosten von Seehofers
Versprechungen aufkommen!
Inzwischen ist die Politikermafia dabei das Dub –
lin-Abkommen zu kippen, um dadurch ihren Völ –
kern noch zusätzlich weitere Flüchtlinge aufzu –
nacken. Bislang sind alle Erpressungsversuche
dieser Clique gescheitert, den osteuropäischen
Staaten derlei Migranten aufzuzwingen. Das die
Politiker dabei wenig demokratisch handeln, das
zeigt allein schon der Umstand, dass diese Clique
,,notfalls auch gegen den Willen der Völker„ den –
selben Migranten aufzuzwingen!

Horst Seehofer in der Türkei bedeutet einzig noch viel mehr Flüchtlinge für Deutschland

In der ,,WELT„ hat Sascha Lehnartz den unrühm –
lichen Auftrag erhalten Merkels schmutzigen Tür –
kei-Deal gut zu reden. ,, Es ist nachvollziehbar, dass
die angebahnte „Normalisierung“ des deutsch-türk –
ischen Verhältnisses Bauchschmerzen bereitet „
beginnt Lehnartz seinen Artikel. Bauchschmerzen
dürfte allerdings vor allem der Autor dabei gehabt
haben den schmutzigen Deal als ,, ohne Alternative„
darzustellen!
Ganz abgesehen davon, dass die Schwachköpfe der
Merkel-Regierung mit ihrer Politik der offenen Gren –
zen nicht nur Erdogan in die Hände gespielt. Nein,
in der ihnen eigenen Inkompetenz spielen sie auch
jetzt noch Vorreiterrolle kriminellen NGO-Schiffen
und Schleusern ihre menschliche Fracht abzuneh –
men und damit die Shuttle-Route über das Mittel –
meer offen haltend und zudem noch die Schleuser
und Schmuggler dazu animierend immer weitere
Boote in See stechen zu lassen!
In eben dieser Mischung aus Vollverblödung und
Inkompetenz meinte man unter Merkel gar so die
Migration ,,steuern„ zu können und steuerte doch
nur die Ströme direkt nach Europa! Und als ob dies
noch nicht schlimm genug sei, boykottierten und
sabotierten die Schwachköpfe unter Merkel jedes
Bemühen der osteuropäischen Regierungen eben –
so wie die der italienischen Regierung, welche doch
schon beinahe dazu geführt, kaum noch Migranten
nach Europa hereinzulassen!
Mit dem schmutzigen Türkei-Deal meinte Merkel,
der ungarischen Regierung eins auszuwischen, da –
für, dass deren rechte Regierung die Balkan-Route
dicht gemacht. Man benutzte dazu Griechenland,
dessen Regierungen seit Hundert und mehr Jahren
zu allem bereit und zu nichts zu gebrauchen. Man
wusste im Vorfeld, dass die griechische Regierung
vollkommen unfähig sein würde, um so eine wirk –
same Grenzdichtmachung wie es Ungarn gelungen,
auf die Beine zu stellen. So konnte man zun angeb –
lichen ,,Schutze„ Griechenlands den Türkei-Deal
einfädeln, um hinter dem Rücken der deutschen
Bevölkerung immer mehr Migranten heimlich nach
Deutschland einzufliegen. Nicht umsonst legt die
Merkel-Regierung bis heute nicht die Zahlen der
so eingeflogenen Migranten offen!
Im Gegenzug konnte Erdogan durch den Deal nicht
nur seine leeren Kassen füllen, sondern zudem noch
die Migranten aussuchen, die man nach Europa, und
hier vor allem nach Deutschland, schaffte. Dieses be –
nutzte die Erdogan-Regierung, um ganz gezielt die
unterste soziale Schicht der Flüchtlinge gezielt zu
entsorgen! Von daher braucht sich niemand zu wun –
dern, warum unter all den vielen Flüchtlingen dann
kaum Fachkräfte zu finden sind! Und als ob dies nicht
schon genug wäre, verschaffte der schmutzige Deal
Erdogan die Gelegenheit ganz Europa zu erpressen.
Hätte man die 6 Milliarden Euro, welche die Türkei
für den von Beginn an nicht funktionierenden Deal
erhalten sollte, gleich in den Schutz der Außengren –
zen gesteckt, und hier vor allem die griechischen
Grenzen dicht gemacht, sähe es heute bedeutend
besser in Europa aus!
Aber nicht von dem wird passieren, sondern die
Merkel-Regierung schickt in der ihr eigenen In –
kompetenz lieber Horst Seehofer mit Tributge –
schenken zu Sultan Erdogan. Es dürfte nieman –
den ernstlich verwundern, wenn Seehofer nicht
das Versprechen vor Erdogan abgeben wird, der
Türkei weitere Migranten abzunehmen. Zu einer
anderen Handlungsweise ist diese Regierung voll –
kommen unfähig. Nur von daher erscheint dem
Idioten diese Vorgehensweise als alternativlos!
Das deutsche Volk darf sich also schon einmal
auf eine weitere Flutung mit Flüchtlingen ein –
stellen!

Deutschland zahlt für Verrat in Italien

Gerade erst belog die Systempresse der Merkel –
Regierung, ( – oder müsste man hier besser schon
vom Merkel-Regime sprechen? -), dass Innen –
minister Seehofer angeblich die Zahl der Migran –
ten, die nach Deutschland kommen, begrenzen
und die Einreisebedingungen verschärfen wolle.
Wie das geschehen sollen wussten aber weder
die Lücken-Presse, noch die Lügen-Medien zu
sagen.
In einem Land, indem es für die aller meisten
Politiker als Höchstform der Demokratie gilt,
sein eigenes Volk zu belügen, dürfte es eben
nur eine weitere Lüge der Systempresse ge –
wesen sein!
Immerhin genügte auf der Bundespressekon –
ferrenz ein einziger Auftritt des Asylantenlob –
byisten Tareq Alaows und die Buntenregier –
ung fiel um, und erklärte sich plötzlich bereit
jeden vierten Migranten aus den von der NGO –
Schlepper und Schleusermafia illegal nach Eu –
ropa geschafften Flüchtilantenhorden aufzu –
nehmen.
Also war das gesamte Gerede der Bunten-Re –
gierung nichts als eine weitere Lüge. Die mehr
als traurige Lage, dass man in der gesamten
BRD keinen einzigen Bürger zu finden ver –
mag, der einem 10 Politiker irgend einer Par –
tei aufzählen könnte, die in den letzten 20
Jahren demokratisch, also im Sinne des Mehr –
heitswillen des Volkes oder gar zu dessen Wohl
gehandelt hat, bestätigt nur, was alle längst wis –
sen, es aber nicht wahr haben wollen : Nämlich
das in der gesamten Amtszeit von Merkel im
Buntentag nicht ein einziges mal eine echte
demokratische Entscheidung getroffen wor –
den!
Da ist von Einzelhandeln der Kanzlerin die
Rede und zum Verrat bedient man sich wie
gewöhnlich innerhalb der EU der Sozialisten.
Keine andere Partei taugt mehr zum Verrat
am eigenen Volk als die Sozialisten! Dieses
konnte man ebenso in der BRD sehen, wo die
Sozialisten sich mit dem Wahlversprechen
keiner weiteren großen Koalition angehören
zu wollen, in die Regierung logen, wie auch
in Italien, wo Sozialisten Neuwahlen einer
Regierung verhindert, welche als einzige im
Mittelmeerraum wirksam gegen Massenein –
wanderung gekämpft! Auch in Spanien ver –
rieten Sozialisten ihr Volk, indem sie hinter
dessen Rücken die Häfen für Migranten off –
nen ließen, und dadurch die fast schon zum
Erliegen gebrachte Schleuserroute über das
Mittelmeer wieder ankurbelten und somit
die Schleuser animierten weitere Boote aufs
Meer hinauszuschicken. In Dänemark klau –
ten die Sozialisten gar das Wahlprogramm
der Rechten, um an die Macht zu kommen!
Wir sehen Masseneinwanderung und Sozial –
demokratie sind wie ein Paar Schuhe! Wo
immer innerhalb der EU das Schleuserun –
wesen vermehrt, und ein Land zum Anlauf –
punkt derselben geriet, waren dort haupt –
sächlich Sozialdemokraten beteiligt!
Somit können Sie sich sicher sein das in
Europa die allergrößten Belüger des eige –
nen Volkes Sozialdemokraten sind. Diesel –
ben sind zu einem weitaus größerem Übel
für ihre Völker geworden als jegliche Rech –
ten in ganz Europa!
Deren Lügenpresse behauptet : Deutschland
wolle jeden vierten Flüchtling aus Italien auf –
nehmen. Mit diesem Verrat bekam man in
Italien die Sozialisten in die Regierung! Da –
bei ist es ganz gewiss nicht Deutschland, das
die Flüchtlinge aufnehmen will, sondern das
Merkel-Regime und ihr Sozi-Anhang, welche
wie üblich vollkommen undemokratisch ihr
Volk gar nicht erst gefragt oder gar entschei –
den ließen!
Dies ist also nur eine weitere Lüge einer bis
ins Mark zutiefst verdorbenen Regierung,
die ihr eigenes Volk auch noch die Kosten
für den Verrat der italienischen Sozialde –
mokraten aufbürdet, denn mit jedem vier –
ten ihnen abgenommen Migranten haben
sich die italienischen Sozis ihre Regierungs –
beteiligung, welche ohne jegliche Wahl oder
gar Legitimitation erfolgte, erkauft und das
deutsche Volk, doppelt verraten von der ei –
genen Regierung und den italienischen So –
zis, darf den Preis für diesen Verrat zahlen!
So wie das Merkel-Regime sich die Regier –
ung mit den Sozis erlogen, so wie man ohne
jegliche Wahl an den europäischen Völkern
vorbei die Asylantenlobbyisten von der Leyen
in der EU-Kommission installiert, so hat man
auch in Italien die Sozialdemokraten in die
Regierung gebracht.