NGO-Schleppermafia liefert 5 weitere tickende Zeitbomben für Europa!

Die Schleppermafia der NGO-Schiffe hat gerade
fünf weitere ,,psychisch-kranke„ Migranten in
Europa abgesetzt. Die Hehler dieser Schlepper
sitzen im Bundestag und nehmen ihnen diese
menschliche Fracht ab.
Wie immer stellen die schlimmsten Gefährder
der inneren Sicherheit in Deutschland, welche
alle samt mit Mandat im Bundestag sitzen, das
Wohlergehen solch psychisch-Kranker über die
Sicherheit der eigenen Bevölkerung.
Man könnte sich natürlich auf fragen, warum
der spanische Vertreter der Schlepper – und
Schleuser-NGO ihre Fracht nicht in Spanien
abliefern oder im noch näher liegenden Tune –
sien, immerhin ein Urlaubsland für Europäer!
Schon daran zeigt sich, dass die Schlepperban –
den sich auf die Erpressung der EU-Staaten
verlegt und die Migranten zum politischen
Kampf gegen die rechte Regierung in Italien
mißbrauchen.
Das Handeln der NGOs ist doppelt kriminell,
weil dadurch die afrikanische Schlepper – und
Schleusermafia animiert wird, immer weitere
Boote mit Migranten aufs Meer hinauszuschic –
ken. Dabei nehmen NGO-Schiffsbesatzungen
wie Schlepper – und Schleuserbanden viele
Tote durch Ertrinken billigend in Kauf. Sie
gehen im wahrsten Sinne des Wortes über
Leichen!
Um so wichtiger ist es, dass die italienische
Regierung hart bleibt, die NGO-Schlepper –
und Schleuserschiffe festsetzt und deren
Crews vor Gericht stellt!
Aber auch deren Hehler, also jene Politiker
aus EU-Staaten, welche sich vollkommen un –
demokratisch verhaltend, hinter dem Rücken
ihrer Völker, ungefragt und ohne jeglichen Be –
auftragung ihrer Völker dazu bereiterklären,
all den NGO-Schleuser – und Schleppern ihre
menschliche Fracht gehören endlich abgewählt,
und in einer echten Demokratie vor ein Gericht
gestellt!
Natürlich ist nicht ein einziger dieser Politiker
dazu bereit, die politische Verantwortung zu
übernehmen, wenn ein weiterer der von ihnen
hinter dem Rücken des Volkes ins Land gehol –
ten psychisch-kranken Migranten hier Amok
läuft und Zivilisten messert.
Ja man muß es einmal offen sagen : Was Mer –
kel und Maas da tun, ist Beihilfe leisten! Bei –
hilfe bei jeder einzelnen Tat von Migranten!
Und gerade erst wurden fünf weitere solcher
tickender Zeitbomben in Europa deponiert!
Sollten die in Europa Straftaten begehen, ken –
nen wir die Beihilfeleister : Proactiva Open
Arms, sowie jene Politiker, welche sich dazu
bereit erklärt, diese Kranken ihren Völkern
aufzubürden!

Werbeanzeigen

Weil sie demselben Stall entstammen

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, sagt
ein altes deutsches Sprichwort. In Deutschland
kann man dieses sehr schön an der Migrations –
und der Klimawandel-Lobby sehen. Beide kom –
men aus dem selben Stall, weshalb sie es tun –
lichst vermeiden ihre größten Geldgeber offen
zu legen.
Anständige NGOs die mit den Geldern ihrer
Spender vernünftig wirtschaften wirtschaften,
haben es nicht nötig ihre Geldgeber zu verheim –
lichen. Anonyme Geldgeber aber findet man ge –
nau da, wo kriminelle Finanzierung ansetzt!
Warum auch sollte ein Spender, welcher doch
vermeintlich mit seinem Geld etwas Gutes be –
wirkt, anonym bleiben wollen? Dies tun nur
solche Geldgeber, die sich damit eine Stimme
oder eine Organisation für ihre Zwecke zu kau –
fen gedenken! Und genau dies dürfte der Haupt –
grund dafür sein, das Migrations – und Klima –
wandel-Lobby-Organisationen sich so vehe –
memt weigern ihre Finanzierungen offen zu
legen! Der Fall Georges Soros dürfte hierbei
nur die Spitze des Eisberges sein.
Das Migrations – und Klimawandel-Lobby –
organisationen eng mit einander verknüpft,
und das bei Leibe nicht nur durch die selben
Finanzierer, beweist schon alleine die Tat –
sache, wie man einander ignoriert.
Nie und nimmer etwa würde so eine Klima –
wandel-Lobbyorganisation etwa einer Carola
Rackete vorrechnen, wie viele Schadstoffe das
NGO-Schiff ,, Arlan Kurdi„ bei einer vierzehn –
tägigen Fahrt im Mittelmeer produziert! Eben –
so wenig wie man den von dieser NGO nach Eu –
ropa geholten ,,Flüchtlingen„ vorrechnen täte,
welch Schaden das aus den Motoren der von
ihnen versenkten Schiffe austretene Motoren –
öl und Diesel im Mittelmeer anrichten oder
wie lange so die Plastikteile der dabei mit ver –
senkten Ausrüstung der Schlauchboote und
das Material derselben selbst brauchen, um
sich zu zersetzen, und welchen Schaden die
dabei entstehenden Mikroplastikteilchen bei
Tieren anrichten. Dabei dürften es nun schon
einige Hundert versenkte Schlauchboote in
den letzten vier Jahren sein.
Keine einzige Umweltschutz-NGO fragt bei
den Migrations-NGOs an, ob deren Rettungs –
schiffe mit neuestem Abgasfiltern – und tech –
nik ausgerüstet sind.
Keine einzige Umweltschutz-NGO hat je auf
die Umweltverschmutzung entlang der Flücht –
lingsrouten hingewiesen, etwa, wie auf der Bal –
kanroute die entlang der Wege mit Plastiktüten, –
flaschen – und anderen Verpackungen zugemüll –
ten Wege angeprangert oder die Gefahren die
davon für die Wildtiere ausgehen!
Ein Schelm der Arges dabei denkt, dass man
dort so großzügig über den Umwelschutz hin –
wegsieht.

Der Klimawandel als neue Ersatzreligion

Während die Klimawandel-Sekte gerade Veittänze
um jedes Thermometer herum aufführt und deren
Eiferer Sturm gegen die Vernunft laufen, und ihre
Rattenfänger die Kinder verführen, damit diese
auf die Straßen gehen, damit ihre Eltern um als
Ergebnis des ganzen Schule-Schwänzen am Ende
einzig noch höhere Steuern zahlen zu lassen.
Man könnte sich fragen : Ja ist denn die ganze
Welt auf einmal verrückt geworden? Aber diese
Frage stellt sich einem schon nicht mehr, nach –
dem man gesehen, was da im Bundestag sitzt!
So ist denn das Einzige, was einem in diesem
Land noch wundert, dass, das Leugnen des
Klimawandels noch nicht unter Strafe gestellt!
Aber sicherlich wird auch das bald kommen,
wenn es den eifernden Sekten-Anhängern in
Deutschland nicht mehr genügt, das ihre Welt –
untergangsreligion an den Schule gelehrt, in
den Medien bejubelt und im Parlament ganz
undemokratisch umgesetzt werden.
Immerhin müssen ihre Propheten um ihre
Allmacht fürchten, solange sich im Netz die
Stimmen der Ungläubigen noch vernehmen
lassen.
Und Deutschland ist ohnehin auf dem besten
Wege zu einer neuen Inquisition! Schon wird
alles was die Propheten verworfen, gnaden –
los verfolgt, vom Dieselmotor, über Plastikge –
schirr bis hin zu Flugreisen.
Auch der erste Kreuzzug der neuen Sekten-
Religion ist längst im Gange. Schon werden
deren Kreuzzugsteilnehmer im Mittelmeer
nach Europa übergesetzt, und die Eiferer
der Sekte fordern eine neue Weltordnung!
In den Moscheen träumt man indes vom
Öko-Dschihad, verbunden mit den üblich
in Religion verpackten Allmachtsfantasien.
So möchten die grünen Musels allzu gerne
Rolle von Statthaltern ( khilafa ) in diesem
Land übernehmen. Selbstverständlich ist
auch der Öko-Islam besonders hinter den
Kindern hinterher und unterstützt daher
die Friday for Future-Bewegung.
Die Sektenwissenschaft verkündet schon
an den Polkappen, das sich die Sonne um
die Erde dreht, und bald leben wir wieder
in einer Scheibenwelt!

Schlepperkönigin Carola Rackete darf vor EU-Parlament offen Werbung betreiben

Kaum ist Ursula von der Leyen Präsidentin der EU –
Kommission und schon macht sich auch hier das
unselige Berater-Unwesen breit. So soll vor dem
EU-Parlament die deutsche Schlepper-Königin
Carola Rackete über die ,,Seenotrettung im Mit –
telmeer„ berichten.
,, Rackete werde am 3. Oktober vor dem Aus –
schuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und
Inneres sprechen „ heißt im üblich verlogenen
Stil der Linksfraktion. Dort verwechselt man al –
so immer noch kriminelles Handeln mit bürger –
lichen Freiheiten und setzt auf eine blinde Jus –
tiz, wenn jetzt sogar schon die hoch kriminelle
Schlepperkönigin quai Werbung für ihre illegal –
len Aktionen vor dem EU-Parlament machen
darf. Es ist wohl kaum anzunehmen, dass die
Piratenkapitänin offen und ehrlich vor dem
Justiz-Ausschuss der EU wahrheitsgemäß den
Ablauf ihrer ´´Rettungsmission„ schildern oder
die Verstrickung nordafrikanischer Schleuser
und Schlepper mit ihrer NGO offenlegen wird.
Was kommt als Nächstes? Werden bald schon
Clanchefs als Experten für das organisierte Ver –
brechen vor dem EU-Parlament Vorträge halten?

Schlepperkönigin weiter auf hochkriminellen Kurs

Die kriminelle Schlepperkönigin, Carola Rackete, will
sich einfach nicht damit abfinden, das Frontex den
Shuttleservice für Flüchtilanten auf dem Mittelmeer
eingestellt hat. Mit geradezu hoch krimineller Energie
schafft sie am laufenden Band weitere Flüchtilanten
nach Europa hinüber. Gesetze sind ihr dabei scheiß –
egal.
Wie immer in solch einem Fall finden sich in Deutsch –
land genügend Erfüllungspolitiker, die sich bereit dazu
finden, der Schlepperkönigin ihre menschliche Fracht
abzunehmen, und somit bei deren Schleuserunwesen
massiv Beihilfe leistend. Ansonsten braucht man auf
Politiker in Deutschland in diesem Fall nicht hoffen.
So kann man nur auf die italienische Justiz hoffen,
das dieselbe der Schlepperkönigin und ihrer Crew
endlich das Handwerk legen.
Leider kann die italienische Regierung und Staats –
anwaltschaft nicht gegen die Beihilfeleister von Sea –
Watch in Deutschland vorgehen, welche diese krimi –
nell handelnde NGO finanziell und materiell unter –
stützen. Durch deren Schiffe werden einzig all die
Schlepper und Schleuser dazu animiert, weitere
Boote im Mittelmeer in See stechen zu lassen.
Man kann daher nur hoffen, das die letze Erpress –
ungsfahrt dieser Schlepperkönigin und ihrer Crew
direkt in einem italienischen Gefängnis endet.

Merkel – und Macron-Regierung leisten schon wieder kriminelle Beihilfe

Mit den üblich kriminellen Methoden ist die Asylanten-
lobbyorganisation Sea-Eye schon wieder im Mittelmeer
unterwegs, einzig um das erlahmte Geschäft der Schleu –
ser wieder aufzunehmen.
Nachdem nämlich die Eurokraten auf Druck Italiens den
Shuttle-Service der Frontex-Schiffe einstellen mußte, so –
wie die libysche Küstenwache mit echter Seenotrettung
sehr aktiv geworden, war das Schleuserunwesen so gut
wie eingedämmt. Und obwohl nun keine europäischen
Hilfsschiffe im Mittelmeer unterwegs, ertranken kaum
noch Flüchtlinge! Was wohl mehr als deutlich beweisst,
dass das ganze Schleuser-Flüchtlingsunwesen einzig
von den NGO-Schiffen animiert worden.
Von daher mußte die ´´Arlan Kurdi„ bereits so lange
im Mittelmeer kreuzen, um noch ´´Flüchtlinge„ auf –
zunehmen, dass ihnen bereits das Trinkwasser aus –
zugehen drohte. Das nach dem Sohn eines kriminel –
len Schleuser benannte ´´ Hilfsschiff „, nahm also in
der kriminellen Absicht das Schleuserwesen wieder
zu beleben, indem es den Shuttle-Service nach Eu –
ropa wieder aufgenommen, Schwarzafrikaner an
Bord, nicht um sie aus Seenot zu retten und wie es
internationales Seerecht vorsieht, dass wäre näm –
lich die tunesische Küste gewesen, sondern einzig
um auf die aller kriminellste Art und Weise weiter
´´Flüchtlinge„ nach Europa zu schaffen.
Nicht weniger kriminell ist das Handeln der Regier –
ungen in Deutschland und Frankreich, welche der
kriminellen NGOs ihre menschliche Fracht abneh –
men und dadurch die Schleuser animieren wieder
mehr Boote in See stechen zu lassen. Diese Regier –
ungen handeln nicht ,, solidarisch„ sondern höchst
sträflich! Von der Merkel – und Macron-Regierung
ist man es ja schon gewohnt, dass sie den kriminel –
len Elementen so immer wieder Beihilfe leisten!
Damit fiel die Merkel und Macron-Regierung nicht
nur ihren eigenen Völkern, wo ohnhin schon die
Mehrheit gegen die Aufnahme von solch reinen
Wirtschaftsflüchtlingen ist, sondern auch den
Regierungen Maltas und Italien in den Rücken,
welche dafür waren die ´´Flüchtlinge„ wieder
dahin zu schaffen, wo sie hergekommen!
Diese Regierungen handeln weder solidarisch
und schon gar nicht demokratisch, indem sie
hinter dem Rücken der eigenen Bevölkerung
immer weitere ´´Flüchtlinge„ ordern, sondern
höchst kriminell, indem sie das Schleuserun –
wesen damit erneut ankurbeln und kriminell
handelnde NGO-Schiff-Besatzungen Beihilfe
dabei leisten illegal Migranten nach Europa
zu schaffen. Das die meisten der so nach
Deutschland von kriminellen NGOs und einer
noch kriminelleren Bundesregierung geschaff –
ten Migranten ohnehin nach europäischem
Recht gar kein Asyl in Deutschland zusteht,
stört weder die Politiker noch ihre Handlan –
ger in den NGOs! Das die späteren Abschiebe –
kosten leicht in die Millionen gehen, interes –
siert diejenigen im Bundestag, welche so un –
demokratisch der weiteren Aufnahme oder
Abnahme zugestimmt, nicht die Bohne, so
wenig wie der Mehrheitswillen ihres eige –
nen Volkes! Es zeigt sich einmal mehr, dass
hier keine Demokraten am Werke sind, son –
dern kriminelle Beihilfeleister!
Mit ihrer Bereitschaftserklärung leisten sie
keine humanitäre Hilfe, sondern einzig den
Schleusern Beihilfe, deren Markt nämlich
nur funktioniert, wenn Absatzmöglichkei –
ten bestehen. Von daher ist es höchst ihr
Handeln höchst kriminell und unsolidar –
isch, weil es den europäischen Völkern
weitere Migranten beschert.
Dies zeigt auch deutlich, dass es keine eu –
ropäischen Politiker, die für Europa handeln
gibt, sondern nur kriminelle Eurokraten, die
hinter dem Rücken ihrer Völker und gegen
deren ausschließlichen Mehrheitswillen, im –
mer mehr Migranten nach Europa zu holen.
Nicht nur die Schleuser sowie deren Krimi –
nellen Beihilfe leistenden NGO-Schiff-Be –
satzungen gehören hier vor Gericht gestellt,
sondern auch ihre Beihilfeleister in den Re –
gierungen Merkel und Macron!
Es dürfte bezeichnend sein, dass die Merkel –
Regierung gerade die Gesetze weiter perver –
tiert, um eine Abschiebung illegaler Asylanten,
die sie selbst geordert und ins Land gelassen,
zu verhindern und deren dauerhafte Ansiedel –
ung in Deutschland betreibt. Das ist in unge –
fähr so als ob da ein Straftäter selbst seine
eigene Gerichtsverhandlung leitet und selbst
das Urteil über sich spricht !
Ebenso wie der Beschluß, dass zwar Schleuser
bestraft, nicht aber der ´´Flüchtling „ an Irr –
sinn kaum noch zu überbieten ist. Das ist  etwa
so als wenn man mit dem Taxi zur Bank fährt,
um diese auszurauben, dann aber vom Gericht
nicht nur freigesprochen und die Beute behal –
ten darf, sondern dafür einzig der Taxifahrer
eingesperrt wird!
Dem deutschen Volk bleibt da nur die Beihilfe –
leister und kriminellen Elemente ein für alle
Mal abzuwählen.

Mafiöse Strukturen bei Migration und Umweltschutz

Die Eurokraten und NGO-Mafiaclans unter Führung
des Paten Georges Soros sind sehr in Sorge. Seit sie
nämlich nicht mehr ihre NGO-Schiffe ins Mittelmeer
und die EU-Marineschiffe als Shuttle-Service miß –
brauchen dürfen, will kaum noch ein ´´Flüchtling„
dort ertrinken. Das mag einen gehörigen Eindruck
davon vermitteln, wie viele dieser ´´ Rettungen „
zuvor schlichtweg gestellt waren.
Der NGO-Mafia war schon mehr als mulmig zu
Mute als Rechte es nur angekündigt, ebenfalls
ein Schiff ins Mittelmeer zu entsenden, um das
Treiben der NGO-Schiffe nur zu beobachten.
Sichtlich hatte man eine Menge zu verbergen,
denn im Verein mit der Eurokraten-Mafia wur –
den den Rechten wo es nur ging Steine in den
Weg gelegt. Was aber war denen so wichtig,
dass es die europäischen Völker ja nicht zu
Gesicht bekommen sollten?
Die Eurokraten-Mafia handelt immer noch
nach dem Ehrenkodex ihres Paten. Jüngstes
Beispiel Malta : Man stelle sich vor eine zehn –
köpfige Bande würde eine Bank ausrauben.
Dann käme die Polizei, nimmt nur die beiden
Anführer fest und lässt den Rest mit einem
Teil der Beute laufen. So kriminell handelte
Maltas Regierung im Fall der Piraten, die
ein Handelsschiff überfallen. Vier Anführer
festgenommen, der Rest der Bande darf,
nun nach Europa geschafft, dort Asyl be –
antragen. Das ist geradezu eine Einladung
an alle Schlepper, wieder Boote ins Mittel –
meer in Marsch zu setzen.
Auch der Klima – und Umweltschutz ist fest
in den Händen einer Politik-Mafia. Wenn –
gleich man vorerst ein paar Schule schwän –
zende Kinder unter ihrer Patin Grete Thuns –
berg vorschickt. Der Umgang mit den Flücht –
lingen zeigt wie vorgeschoben der Umwelt –
schutz ist. Die Klimaschutzmafia und die
Asylantenmafia handeln nach dem Grund –
satz : Eine Krähe hackt der anderen kein
Auge aus!
Kein einziger dieser Klimaapostel würde es
sich wagen den Schleppern und Flüchtlingen
vorzurechnen, wie lange etwa deren selbst
versenkte Schlauchboote, samt Plastikteilen
braucht um sich im Mittelmeer aufzulösen.
Während es dem dummen Europäer lau –
fend vorgerechnet, wie lange eine Plastik –
tüte oder Flasche braucht um sich zu zer –
setzen und wieviel Schaden Microplastik
dabei anrichtet, bleiben die Flüchtilanten
immer außen vor. Kein Wort darüber wie
viel Schaden austretendes Öl oder Benzin
aus ihren selbst versenkten Booten in der
Umwelt anrichtet. Ebenso, wie man dem
Europäer immer seinen produzierten Müll
vorrechnet, aber nie auf die Zumüllung
der Umgebung von Flüchtlingslagern und
auf den Flüchtlingsrouten. Sichtlich rich –
ten Plastiktüten und Wegwerfgeschirr in
vielen Wäldern entlang der Flüchtlings –
routen keinen Schaden an! Und kein
dummes Gretchen weist auf diese Ge –
fahren und Umweltsünden hin!
Auch würden deutsche Schulkinder in
den Großstädten nie vor den von Mi –
granten zugemüllten Häuser für eine
saubere Umwelt demonstrieren. Wa –
rum wohl nicht?