Statt 25. Chemnitzer Stadtfest nun islamisches Zuckerfest

Die MNMM, Merkels namenlose Messermänner,
können sich einen Sieg auf ihre Fahnen schreiben:
Das Chemnitzer Stadtfest 2019 fällt aus!
Allerdings verdreht die Obrigkeit gerne die Fakten,
und so sind nicht etwas die Messermörder oder
das Feiern der Tat mit einem Konzert linksextre –
mistischer Band daran schuld, dass die Marke
,, Chemnitzer Stadtfest „ so beschädigt, dass
sie nicht mehr gehandhabt werden kann, son –
dern, wie soll es in der Bunten Republik auch
anders sein, die Rechten.
Deren Proteste gegen die Bluttat hätten die
,,Marke Chemnitzer Stadtfest „ nachhaltig
zerstört.
Verstörend wirkt da aber eher die Zusammen –
arbeit der Stadtoberen mit dem ,, Kulturbüro
Sachsen „, zu dessen linkem Kulturgut das Aus –
spähen von Andersdenkenden, in aller bester
Stasi-Tradition gehört! Derselbe ist dann auch
fest in dem Ersatzfest involviert, dass dem Bür –
ger als islamisches Zuckerfest zum Ende des
Ramadan verkauft wird.
Für den CWE-Geschäftsführer Sören Uhle wohl
,, ein Erlebnis, womit die Gäste gerne nach Hause
gehen „. Wahrscheinlich werden die meisten der
Chemnitzer Bürger auf solch ein ,, Erlebnis„ lie –
ber gleich verzichten, und zu Hause bleiben!
Ausschlaggebend für die Absage des Chemnitzer
Stadtfestes sei der ,, Prozessbeginn gegen einen
der mutmaßlichen Täter am Montag„ gewesen.
Sichtlich ermorden die linken Schreibtischtäter
hier Daniel H. noch einmal, indem man die Tat
ganz einfach totschweigt!
Noch verwunderlicher, dass die Veranstalter für
das 25. Chemnitzer Stadtfest nicht ,, genügend
Sicherheitskräfte„ gehabt haben wollen, wohl
aber für das islamische Zuckerfest! Dies wird
vielen Chemnitzern besonders sauer aufstos –
sen. Man hat sicherlich bei der ,, Marke Zucker –
fest„ keinerlei Bedenken, dass diese Marke da –
durch beschädigt wird, dass es sich bei den Mör –
dern von Daniel H. um Muslime gehandelt!
Aber der größte Hohn dürfte es sein, wenn zu
dem Event ,, die Gläubigen angehalten sind, be –
sonders darauf zu achten, nichts Verwerfliches
anzusehen „. Da sollten also die Stadtoberen
sich lieber vom Fest fernhalten!

Werbeanzeigen

Nach den Wahlen : Merkel meldet sich zu Wort

In der ´´ Süddeutschen „ darf sich eine Kanzlerin zu
Wort melden, die längst nicht mehr die Kanzlerin der
Deutschen ist. Eigentlich hat Flüchtlingsmutti fertig,
aber da sie wie ein Kaugummi unterm Schuh, an der
Macht klebt, darf sie ihre Sicht der Dinge immer noch
herausposaunen.
Wer etwas Neues von Merkel erwartet, der kennt
diese Person nicht. Mit einer Mischung aus Unver –
nunft und Altersstarrsinn setzt Merkel den Kurs
zum Untergang ihrer Volkspartei, die längst eine
Partei ohne Volk ist, geradezu pedantisch fort.
Ein bißchen gucken, wer den meisten Erfolg bei
der Wahl gehabt, um sodann in grünen Gefilden
reichlich zu wildern, sowie über die Rechten jam –
mern, dass ist Merkels Politik der letzten zwölf
Jahre!
Anstatt endlich auf das Abstellgleis abgeschoben
zu werden, sitzt Merkel weiterhin im Zug nach
Nirgendwo!
Gemessen am Wahlerfolg der Grünen, sieht sie
plötzlich ,, die Europawahl als Aufforderung an
die Union, sich stärker mit Klimapolitik ausein –
anderzusetzen „. Halt das übliche Klauen von
den Parteien, die bei der Wahl kräftig zugelegt.
Letztendlich findet der Klimaschutz unter einer
Merkel hauptsächlich in Afrika statt, und zwar
als Vorwand deutsche Steuergelder dem eige –
nen Volk vorzuenthalten, um es statt dessen
in Afrika versickern zu lassen, und letztendlich
lefentlich als Vorwand dreist weitere Steuern
von den Deutschen zu erheben.
Merkel aber ,, sei zwar „froh, dass mehr Men –
schen wählen gegangen sind, aber der Erfolg
der Grünen hat mit den Themen zu tun, die die
Menschen heutzutage interessieren, zum Bei –
spiel Klimawandel, und das ist für meine Partei
auch eine Herausforderung. Für ihre Partei sei
das natürlich dann auch Aufforderung, noch
bessere Antworten auf diese Fragen zu finden
und vor allen Dingen zu sagen, dass wir uns
den Zielen, die wir uns selbst gesetzt haben,
auch verpflichtet fühlen „.
Mit anderen Worten : Außer direkt vor Wah –
len interessiert es Merkel einen Scheiß, wofür
die Menschen sich in Deutschland interessie –
ren, sondern gelten für sie nur die Ziele, die
sie sich selbst gesetzt, wie etwa die konti –
nuierliche Zerstörung Deutschland als Nation
und als Staat ansich!
Daneben hält Merkel weiter an der extrem ge –
alterten Hure SPD fest. Nicht etwa weil sich für
dieselbe kein anderer Freier mehr findet, son –
dern weil mit der SPD Deutschland am aller
schnellsten zerstört werden kann. Was inte –
ressiert es daher Merkel, dass kaum noch je –
mand mit klarem Verstand die SPD wählt?
Denn je abgehalfterter die SPD und je weni –
ger die gewählt, um so leichter stimmen die
Genossen Merkels finsteren Plänen zu. Und
für echte Demokratie hatte Merkel ohnehin
noch nie etwas übrig!
Zu dieser Strategie, soweit Merkel überhaupt
dazu fähig so etwas wie eine echte Strategie
zu entwickeln, gehört natürlich auch die ewige
Zementierung der deutschen Kollektivschuld.
Denn selbst der aus Minderwertigkeitskomple –
xen bestehende Gutmensch vermag nur im Zu –
sammenhang mit ihm eingeredeten Schuldge –
fühlen der Merkelschen Politik zuzustimmen!
Von daher gilt für Merkel, dass ,, Deutschland
immer in einem bestimmten Kontext gesehen
werden müssen, im Kontext unserer Vergan –
genheit, weshalb wir viel wachsamer sein müs –
sen als andere „! Wobei selbstverständlich nur
die Geschichte des Dritten Reichs gemeint und
selbst das eigene Genossin sein in der DDR völ –
lig ausgeblendet wird. Von daher betonte die
Merkel, ,, dass vor allem junge Menschen im –
mer wieder auf die Geschichte des Dritten
Reichs hingewiesen werden müssen „. Schon
weil man sich so nicht seiner Rolle als Agitpro –
propagandistin in der DDR zu stellen braucht.
Von daher gibt es für die Merkelianer nur das
Dritte Reich als deutsche Geschichte, schon
um als Vorwand für die beständige Flutung
des Landes mit schwarzafrikanischen und
muslimischen Migranten zu haben und um
dass zu verteidigen, was sie unter Demokra –
tie ohne eigenes Volk verstehen. Von daher
kommt Merkel zur Zeit auch nichts gelegener
als die gerade groß aufgezogene Antisemitis –
mus-Kampagne! Ach, wenn man doch nur al –
les in Deutschland so einfach unter einer Rie –
senkippa verstecken könnte!
Das Einzige, was Merkel an ihrer Politik ehrlich
bedauert, ist der Umstand, dass sie in den USA
in Donald Trump keinen Präsidenten gefunden,
dem sie, wie zuvor dem Obama, knietief in den
Allerwertesten kriechen konnte. Von da an war
Merkel tatsächlich komplett führungslos.

Shit happens 2.Teil

Nach den blutigen Anschlägen in Sri Lanka war es
nur eine Frage der Zeit, wann man in der Ersten
Reihe damit anfängt, Muslime in Deutschland
wieder in den Status des ewigen Opfers zu ver –
setzen.
Dazu wurde schon einmal in einer Studie der
SPD-nahen Friedrich Ebert-Stiftung die Hälfte
des deutschen Volkes als ,, fremdenfeindlich
verunglimpft.
Schon laufen in der Ersten Reihe die unseligen
Talkshows zum Thema an. Bei Maischberger
wure kurzfristig die SPD-Tante gegen eine
Schmierfinkin von der ,,taz„ ausgetauscht ;
vielleicht ein Zeichen wie leicht Politik und
Medien austauschbar sind. Bettina Gaus von
der ,, taz„, A-typische Islamversteherin, kam
dann auch gleich mit ihrer ,, Islamphobie
daher.
Selbst ein Arno Frank räumt im ´´SPIEGEL„
offen ein : ,, Seit 2015 gab es mehr als hundert
Sendungen über Flüchtlinge und Integration,
den Islam im Allgemeinen und islamistischen
Terror im Besonderen „.
Auch die Medien sekundieren. So darf in der
´´Süddeutschen „ Dunja Ramadan, – die heißt
tatsächlich so – , sich ausheulen ´´ Islam geht
immer „ und natürlich ist jede Kritik nur ein
Vorurteil. Frau Ramadan wird dabei schon
viel zu viel über Muslime in Deutschland be –
richtet. Vor allem, weil es kaum mal etwas
Positives darunter gibt.
Im ´´Focus„ darf sich Nasir Ahmad, ein streng
gläubiger Muslim, in der Rolle des ewigen Op –
fers, geradezu genüßlich wie ein Schwein im
Schlamm suhlen.
Dabei fallen dann so Sätze wie : ,, Als Muslim
bin ich automatisch der rechten Filterblase
unterwegs und kenne deshalb die ganzen
Angstnarrative von A-Z. „. Auch hier ist der
Grundtenor die angebliche ,, Islamphobie
der Deutschen. Für Herrn Ahmad ist die zu –
nehmende Islamisierung nur eine Erfindung
der AfD, weshalb er denn auch mehr Mus –
lime in Führungspositionen ( Muslime in die
Mitte der Gesellschaft ) fordert. Natürlich
muß ein Muslim erst provozieren, um ge –
hört zu werden. Als wenn nicht laufend
solch Islamversteher die Medien domi –
nieren täten. Der Höhepunkt des Artikels
ist wohl, wenn sich Nasir Ahmad in der
Rolle von Hamed Abdel Samad quasi
selbst beschreibt : ,, Ich finde aber die
Methode, mit diesem Opferstatus jegliche
Kritik abzuschmettern, egal wie provokant
oder polarisierend sie ist, lächerlich „.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Einig sind sich all diese Mietschreiberlinge
darin, dass die Talkshows Schuld an der
Stimmung gegen Muslime sind. Aber wie
sollen die Positives berichten, wenn es
darüber nichts Gutes zu sagen gibt?
Wie stellen sich diese Schreiberlinge, die
selbst doch nur ihre endlosen Monologe
kennen, denn einen echten Diskurs vor?
Schon ihre grenzenlose Dummheit immer
für alles die AfD verantwortlich zu machen,
zeugt doch davon, dass sie selbst doch nur
einen Schuldigen suchen, selbst für ihr un –
seliges Geschwafel, dass ihnen angeblich
von der AfD aufgedrängt.
Eines wird deutlich, dass, wenn noch nicht
einmal die Erste Reihe mehr Islamplädierer
findet, die Front der Islamversteher bröckelt.
Es finden sich kaum noch geistige Müllkübel,
vom Schlage einer Bettina Gaus, welche das
Bild vom immer herzensguten Moslem und
immer bösen Deutschen, weiterhin die Öffent –
lichkeit zumüllen können!

Fragen zu den Anschlägen in Sri Lanka

Nach dem Anschlag auf Moscheen in Christchurch
in Neuseeland sah man überall Menschen ihr Mit –
gefühl ausdrücken. Anders bei dem Anschlag auf
Kirchen in Sri Lanka. Wo bleiben all die friedlieben –
den Muslime, die ihre Abscheu über den blutigen
Anschlag kundtun und ihr Mitgefühl mit Christen
zeigen? Wo bleibt die Erklärung des Imams der
Al-Nur-Moschee in Christchurch, Gamal Fouda,
der sich eben noch, in der Rolle des Opfers ge –
suhlt?
Wird nun die neuseeländische Ministerpräsiden –
tin, die ja mit Kopftuch als Muslimin auftrat, nun
deutlich ein Kreuz tragen ? Immerhin geschah ja
der Anschlag im Zeichen der Rache für neusee –
ländische Muslime !
Und welche Erklärung wird der Papst abgeben,
der eben noch Muslimen die Füsse geküsst ?
Wo sind all die westlichen Politiker hin, welche
den Anschlag von Christchurch dazu benutzt,
Gesetzesverschärfungen gegen Rechte durch –
zusetzen ? Warum fordern die nun nicht eben
solche Gesetzesverschärfungen gegen radikale
Muslime?
Natürlich könnte man sich die Frage stellen, wa –
rum diese Politiker nur handeln sobald Muslime
irgendwie zum Opfer wurden, aber wegschauen
und nichts tun, wenn Muslime die Täter sind.
Wobei Letzeres weitaus häufiger ist ! Wen ver –
treten diese Politiker eigentlich ?

Donald Trump bringt Demokraten sehr in Erklärungsnot

Dem US-Präsidenten Donald Trump ist wieder ein
Schlag gegen die verlogenen Demokraten gelungen.
Seine Ankündigung die von den Demokraten so ver –
ehrten illegalen Flüchtlinge überwiegend in von ge –
nau solch Demokraten geführte Städte zu entsen –
den, löst bei denen Empörung aus. Plötzlich müssen
so alle erkennen, wie vorgeschoben das sich Einset –
zen für illegale Einwanderer von diesen Demokraten
ist.
Wie überall unter links versifften Politikern, will man
zwar viele Einwanderer im Land aber möglichst eben
nicht vor der eigenen Haustür. Denn diese Politiker
können es sich allzu gut ausrechnen, dass, wenn die
erst einmal die in der Bevölkerung angeblich nur ge –
fühlte Kriminalität spürbar zunimmt, diese solche
Politiker nicht wieder wählen werden.
Zum anderen bringt Trump die Demokraten so nun
dazu einen Spagat hinlegen zu müssen, und aller er –
klären zu müssen, warum sie die illegalen Einwan –
derer, für die sie sich eben noch laut stark gemacht
nun nicht haben wollen. Denn ganz wie erwartet,
kommen nun von Seite der Demokraten nur noch
Blasen! Die üblichen Anschuldigen gegen Trump,
die wie immer vollkommen am Thema vorbei ge –
hen.
Die linksliberale Senatorin Amy Klobuchar zum
Beispiel, welche 2020 als Kandidatin für die Demo –
kraten antreten will, log, dass Trump nun anfange
„Kinder als politische Schachfiguren“ zu verwen –
den. Dabei war es doch die demokratische Presse
die mit heulen Flüchtlingskindern laufend ihre
Schlagzeilen gemacht, zuletzt gerade erst mit
dem ´´Welt-Foto des Jahres„! Erklären warum
sie bei sich in Minnesota nun nicht Einwanderer
mit solch heulenden Kindern aufnehmen will,
das kann Senatorin Klobuchar natürlich nicht!
San Franciscos Bürgermeisterin London Breed
bezeichnete Trumps Vorschlag als ´´ Angstmache –
rei „. Sichtlich war sie diejenige, welche da eine
Heidenangst bekommen. Was, nämlich, wenn
es Trump einfällt gerade in ihre Homosexuellen –
hochburg radikale Muslime anzusiedeln? Dann
könnte es sich allzu schnell herausstellen, wie
vorgeschoben die ganze Debatte um muslim –
ische Einwanderer von den Demokraten gewe –
sen. Das kann solch scheinheilig verlogenen Po –
litikern schon eine Heidenangst machen!
Vielleicht wäre das auch für Deutschland eine
ideale Lösung Flüchtlinge da unterzubringen,
wo überwiegend linke, rote und grüne Politi –
ker wohnen. Da käme so manch roter oder
grüner Minister ebenso schnell in Erklärungs –
not, wenn plötzlich die Flüchtlinge, die man
ins Land geholt, direkt nebenan wohnen!

Muslimisches Demokratieverständnis : Raed Saleh und die Bundeswehr

Sichtlich passt dem im Westjordanland geborenen
schmierigen Geschäftsmann und bekennenden
Muslim Raed Saleh, natürlich SPD, die Bundes –
wehr nicht. Immerhin muß dieselbe auf Befehl
der Bunten Regierung und damit mit vollster
Zustimmung der SPD, in Auslandeinsätzen in
Afghanistan auf genau solche Muslime wie
Saleh schiessen!
Von daher unterstellt Saleh der Bundeswehr
an Schulen für ´´ Töten und Sterben Werb –
ung zu machen „. Sichtlich weiß Saleh, der
zum Medizinstudium zu dumm und daher
in die Politik gegangen, von der Bundeswehr
noch weniger als von der Medizin!
Denn die Bundeswehrangehörigen sollen an
den Schulen keine Werbung für die Bundes –
wehr machen, sondern über die Arbeit der
Bundeswehr als Organ des demokratisches
Staates berichten. Als Sozi und ganz beson –
ders als bekennender Muslim hält Saleh
sichtlich wenig von Demokratie und einer
Verfassung.
Immerhin soll die Bundeswehr an den Schu –
len genau das erklären, was die Sozis nicht
können : Sie sollen nämlich den Schülern
erklären, warum das Militär in Deutschland
vom Parlament kontrolliert wird, welche
Rolle die Soldaten im Verteidigungsbündnis
der NATO spielen und unter welchen Vor –
aussetzungen sie für Friedensmissionen der
UNO eingesetzt werden! Dazu wäre es noch
gegen die Verfassung die Bundeswehr von
den Schulen auszuschließen!
Daher müssen Bundeswehroffiziere, die an
Schulen offen von Demokratie reden, auf
Saleh wie Mord und Totschlag wirken.
Vielleicht sollten Saleh und Genossen erst
einmal selbst einen Grundwehrdienst ab –
solvieren und dann in genau die Auslands –
einsätze geschickt werden, für die sie selbst
gestimmt. Und ganz nebenbei könnte Herr
Saleh als bekennender Muslim in Afghanis –
tan seine geliebten Glaubenbrüder von
ihrer besten Seite kennenlernen!

Vorsicht vor anständigen Genossen!

Der Vize-Vorsitzende der Bundes-SPD, Ralf Stegner,
dem meisten Bürgern ohnhin nur für seinen verbis –
senen Gesichtsausdruck als ob der unter argen Ver –
stopfungen leidet, bekannt, hetzt, da er sichtlich
nichts besseres zu tun, mal wieder gegen Thilo
Sarrazin.
Von ,, anständigen Sozialdemokraten „ ist unter
anderem bei ihm die Rede. Derlei ´´ Anständige
kennen man spätestens seit der Sozi Gerhard
Schröder zu einem ´´ Aufstand der Anständigen
blies, welcher sodann an seinen eigenen Lügen
erstickte. Seitdem ist das mit dem ,, anständigen
Sozialdemokraten „ so eine Sache.
Aber Stegner, geistig ohnehin von vorgestern, holt
den Begriff des ´´Anständigen „ wieder aus der
untersten Schublade der sozialdemokratischen
Mottenkiste hervor. Vielleicht weil er einen Zwer –
genaufstand gegen Sarrazin plant. Ganz wie 2000,
so mit vielen Lügen und wenig Anstand!
Wo waren eigentlich all die anständigen Sozial –
demokraten ala Stegner als der linke Schmier –
lappen Deniz Yücel dem Genossen Sarrazin den
Tod gewünscht ? Wo sind überhaupt die ,, an –
ständigen Sozialdemokraten „ hin ?
Ralf Stegner, zu allem bereit und zu nichts zu ge –
brauchen, mußte in Schleswig-Holstein gerade
den Landesvorsitz an Serpil Midyatli abgeben.
An der anständigen Arbeit von Stegner kann
es wohl nicht gelegen haben! 12 Jahre war
Stegner dort im Amt und außer der Verbrüder –
ung mit dem Linksextremismus, hat er kaum
etwas hinbekommen.
Stegners Kampfansage ´´ Und glaubt mir, da
ist auch noch genug Feuer da.“, wird ohnehin
nur noch müde belächelt. Viel zu viele Stroh –
feuer hat Stegner schon entfacht, um ihn da
noch Ernst zu nehmen. Stegner hat eigentlich
mehr den Wahlkampf für die Gegenseite be –
trieben mit seinen stets unqualifizierten Äußer –
ungen und dafür gesorgt, dass die Sozis auch
in Schleswig-Holstein massiv abgewählt. 12
Jahre brauchten die Genossen, um Stegner
wenigstens vom Posten des Landesvorsit –
zenden zu entsorgen. Aber das ist das Ein –
zige, was Stegner mit Sarrazin gemein hat :
man wird ihn einfach nicht los! Stegner klebt
nämlich schlimmer als ein Kaugummi unterm
Schuh an Pfründeposten der Sozis! Fraktions –
vorsitzender möchte er bleiben und Vize der
Bundes-SPD. Immerhin kann er so mit seiner
anständigen Arbeit der SPD bestimmt noch
etliche Wählerstimmen abnehmen. In der
Regel genügt es da, wenn Stegner vor die
Kamera tritt oder dem aller letzten der
Schmierblätter ein Interview!
´´Für mich waren das 4389 Tage 100 Prozent
sozialdemokratische Politik mit Herzblut
erklärt Stegner. Eigenlob ist das Einzige was
ihm wirklich liegt. Nun wird er durch eine
Muslimin ersetzt! Nichts kennzeichnet den
Niedergang der Sozis mehr in diesem Land.
Midyatli nennt sich „links, dickschädelig und
frei „. Als Dickschädel nahm man Stegners
verkniffenen Gesichtsausdruck 12 Jahre lang
wahr. Das passt schon!
Als zweite Garnitur, neben der Islamischen,
plant Stegner schon die Landtagswahl 2020
entscheidend mit zu verlieren : ´´ Ein robuster
Wahlkämpfer bin ich ja schon.“ Ja, schlaue
Sozis gibt es nicht mehr, sondern nur noch
robuste! Gut zu wissen in Schleswig-Holstein.
Denn für einen schlauen Genossen würde das
eher schon als eine Drohung wahrgenommen.
Aber wie gesagt, schlaue Genossen gibt es
im Norden nicht mehr, sondern nur noch die
islamischen Dickschädel! Da wird die SPD
nun wirklich zur Scharia-Partei Deutsch –
land und Ralf Stegner war ganz robust weit
vorne mit dabei…