Wenn Messerattacken zu rechten Straftaten werden

Auf den Bürgermeister der Stadt Altena, Andreas
Hollstein (CDU), ist am Montagabend ein Messer –
Attentat verübt worden. Natürlich darf es nicht, wie
es beim gewöhnlichen Bürger, der üblich ´´ psych –
isch Kranke „ sein, sondern darf die Tat einzig aus
´´ politischen „ Motiven erfolgen.
Das geht schon los dass in diesem Fall, nicht wie
sonst in den Medien szenetypisch, vom ´´ mutmaß –
lichen  Täter „ gesprochen. Weil, ja weil bei den
sogenannten ´´ rechten „ Straftaten der Täter von
vornherrein feststeht. Egal ob, nun psychisch-krank
oder stark alkoholisiert, hat der Täter immer ein
politisches Motiv. Wenn der psychisch kranke
Muslim während seiner Tat Allah hochleben lässt,
hat das trotzdem nichts mit dem Islam zu tun !
Wenn aber, wie in diesem Fall, der stark alkoho –
lisierte Täter das Wort ´´ Flüchtlinge „ erwähnt,
wird es automatisch zu einer ´´ rechten „ Straftat.
Seit dem berühmten Einsatz des Lebkuchenmesser
wird in der Heiko Maas-geschneiderten Justiz so
verfahren. Zu dieser gehört auch, dass man ohne
überhaupt auch nur die Ermittlung ansatzweise
abwartet, sofort die ´´ fremdenfeindlichen „ Straf –
tat vorweg stellt. Die steht also schon im Vorfeld
fest, daher hören wir auch nichts vom ´´ mutmaß –
lichen „ Täter. ´´ Die Sicherheitsbehörden gehen
davon aus, dass es einen politischen Hintergrund
bei diesem Anschlag gibt„, verkündete dement –
sprechend NRW-Ministerpräsident Armin Laschet
(CDU) sofort. Die Landesregierung stufte die Tat
als schwere politische Straftat ein. Das alles tut
sie schon, obwohl über das eigentliche Motiv ja
noch nichts bekannt, ebenso wenig, wie es be –
kannt ist, ob der Täter nun psychisch-lrank ist.
Das spielt dann, wie im Fall Reker, auch keine
Rolle, da die Politiker unbedingt eine ´´rechte
Straftat zu Propagandazwecken benötigen.
Das zeigen deutlich folgende Sätze aus den
Medien auf : ´´ Ministerpräsident Laschet
erfuhr von der Tat bei der Verleihung des
NRW-Staatspreises an den deutsch-iranischen
Schriftsteller Navid Kermani in Köln. Laschet
hatte noch in seiner Laudatio Altena als leucht –
endes Vorbild für Weltoffenheit gepriesen, das
auch Kermani begeistert habe „. Und in dem
leuchtenden Beispiel für Multikulti geschieht
nun eine Messerattacke ! So darf es nur noch
eine ´´ fremdenfeindliche „ Straftat sein, auch
weil es Navid Kermani wohl genauso sehen
würde ! Immerhin hatte derselbe ausgerechnet
am Tatabend die Kölner Oberbürgermeisterin
Henriette Reker als ´´ heroische „ Politikerin
gewürdigt. Da hatte sich der mutmaßliche Tä –
ter wohl den falschen Tag für seinen Angeriff
ausgesucht ! Auch Angela Merkel ist schwer
entsetzt über den Messerangriff.

Zu Donald Trumps Einreiseverbot für Muslime – Nachtrag Nr. 2

In den deutschen Medien entdeckt man nunmehr
die Menschen mit Doppelter Staatsangehörigkeit
für sich als scheinbar Mittel zum Zweck, um so
nun gehörig über Donald Trump und seine Politik
herziehen zu können.
Es ist wohl an purer Heuchelei und Verlogenheit
kaum noch zu überbieten, wenn sich nun ausge –
rechnet dieselben Politiker, die eben noch medien –
wirksam sich für die Abschaffung einer doppelten
Staatsbürgerschaft ausgesprochen, sich nunmehr
als Verteidiger der Rechte von Menschen mit
einem Doppelpass aufspielen.
Überall müssen die nun gegen Trump herhalten.
Die ´´ Süddeutsche“ etwa führt den deutsch-iran –
ischen Schriftsteller Navid Kermani ins Feld. Was
der nun in der USA suchen soll, weiß man nicht.
Ebenso wenig, wie man denn zu sagen wüßte, was
man denn in den USA mit Navid Kermani anfangen
soll.
Auch der Flüchtling mit Doppelpass wird an die
Front gekarrt. Dass derselbe zumeist von deutschen
Steuergeldern lebt und somit denn vornehmlich auf
Kosten der deutschen Steuerzahlers in die USA täte
reisen müssen, scheint da unerheblich.
In der Ersten Reihe bringt man das Flugpersonal in
Stellung. Wie viele muslimische Piloten und Steward –
dessen arbeiten denn für deutsche Fluggesellschaften?
Man weiß es nicht zu sagen, aber klingt so schön ein –
leuchtend, dass der stets etwas einfältige Gutmensch
das schon schlucken wird.
Umgekehrt dürften die vielen Proteste nun eher Donald
Trump Recht geben, denn nun kann es jeder US-Bürger
quasi live im TV sehen, welche Scharen von Muslime
es weltweit in die USA zieht. Das muß dem einfachen
Bürger doch dann erst recht verdächtig erscheinen, das
da nun plötzlich, wenn es nach den europäischen Medien
geht, halb Europa aus Muslimen mit Doppelpass besteht,
die es schlimmer noch, nun alle samt auf eine magische
Art und Weise in die USA zieht. Jeder Flüchtling wird
da plötzlich zum Geschäftsmann, jeder Muslime zur
dringend benötigten Fachkraft und jeder Asylant zum
Touristen erklärt. Da dürfte die Zustimmung für einen
Donald Trump nie größer gewesen sein als zu dem Zeit –
punkt als er das Einreiseverbot verkündet !

Abdul Quader Azizi als neuer Bundespräsident

Abdul Quader Azizi ist im hohen Alter von 110 Jahren aus
seiner Heimatstadt Baglan in Afghanistan geflüchtet, nach –
dem die Taliban drei seiner Söhne getötet. Den größten Teil
der 5.000 km weiten Strecke war er getragen worden und kam
September 2015 zusammen mit seiner neunköpfigen Familie in
Deutschland an.
Lange hat man nach einem geeigneten Nachfolger für den aus
dem Amt scheidenden Joachim Gauck gesucht und der Neue soll
unbedingt ein Moslem sein. Nun hat man endlich mit Abdul
Quader Azizi einen Vertreter des moderaten Islam gefunden.
Da Quader Azizi, der Mann aus dem Kundusch keiner religiösen
Partei oder politischen Strömung anhängt, gilt er als hundert –
prozentig neutral, was ihn denn zu einem weitaus geeigneteren
Kandidaten als etwa Navid Kermani macht. Dazu noch ist Abdul
Quader Azizi in der Bevölkerung, durch die hinlängliche Bericht –
Erstattung in den Medien über seine spektakuläre Reise, weitaus
bekannter als Navid Kermani durch all seine Buchveröffentlich –
ungen. Zudem verfügt er über deutlich mehr Lebenserfahrung.
So hat er vor Ort selbst reichlich Erfahrungen mit Islamisten wie
der Taliban gemacht, während der ´´ Islamexperte „ Kermani
diese nur aus den Medien kennt.
Als der 110-jähriger Afghane, taub, blind und mit Krückstock zu
Fuß, im September 2015 in Deutschland eintraf, da entlarvte er
damit sämtliche Berichterstattung der Qualitätsmedien über die
angeblich total abgeriegelten Grenzen. Damit hat er, ohne es zu
wissen, bereits Geschichte in Deutschland geschrieben.
Abdul Quader Azizi ist voll blind sowie taub und verfügt damit
über all die Eigenschaften, die seinen Vorgänger Joachim Gauck
in seinem Amt als Bundespräsidenten so auszeichnet.

Mehr dazu :
https://www.welt.de/regionales/bayern/article147043547/110-jaehriger-Afghane-flieht-mit-Krueckstock-nach-Bayern.html

Wochenbeginn im Nachrichtenüberblick

Was war das Geschrei in den deutschen Medien groß als
Russland ein Gesetz gegen die Nichtregierungsorgansia –
tionen ( NGOs ) erließ. Vom Putin-Regime sowie starke
Einschränkung der Demokratie und Ähnlichem war da
die Rede. Nun tut aber Israel genau dasselbe und schon
nimmt die ´´ unabhängige „ Presse es einfach so still –
schweigend hin. Niemand spricht nunmehr etwa von
einem Netanyahu-Regime oder einer Beeinträchtigung
der Demokratie. Solch optische Kleinigkeiten sind es,
die uns zeigen wie verlogen deutscher Journalismus
ist und in wessen Sold dessen Schreiberlinge stehen.

In Deutschland wundern sich derweil die Spitzenpolitiker
der etablierten Parteien, dass ihnen die Mitglieder in
Scharen davonlaufen. Seit 1990 haben sich die Zahlen
ihrer Mitglieder halbiert. Kein Wunder, den wenn die
Parteien eine Politik betreiben, die sich maßstäblich
gegen das eigene Volk richtet, braucht man sich nicht
zu wundern, wenn keine Unterstützung aus dem Volk
mehr erhält. Mittlerweile fühlen sich viele Deutsche
von einer Schmeißfliege auf einem Pferdeapfel eben –
so gut vertreten, wie von einem Abgeordneten im
Bundestag ! In den schrumpfenden Parteien bleibt
nur der Bodensatz, der nirgendwo anders hin kann.
Und von denen braucht man Befähigung oder gar
Sachverstand nicht zu erwarten. Die reden es sich
sogar immer noch ein, daß der Mitgliederschwund
an der Überalterung ihrer Mitglieder läge und nicht
an der grottenschlechten Ausübung von Politik.

Ein schönes Beispiel für politische Heuchelei bietet
derzeit Bundespräsident Joachim Gauck, der auf
eine weitere Amtszeit verzichtet, weil es ja mit
seiner Gesundheit so schlecht bestellt. Nun aber
plauderte seine Lebensgefährtin Daniela Schadt
aus, daß Gauck ´´ wie immer eifrig im Garten ackern „
werde. Plötzlich also kerngesund ? Bis zu seinem
Amtsaustritt also bleibt Joachim Gauck sich mit
seiner puren Heuchelei treu. Die einzige Rede,
die Gauck als Bundespräsdent im Sinne des Volkes
gehalten, war tatsächlich jene, in welcher er sein
Ausscheiden aus dem Amt verkündet. Schließlich
war Gauck der erste Bundespräsident, welcher sein
Volk nur als ein Problem angesehen hat !

Derweil verkündet Thomas Oppermann von der
kaum noch vorhandenen SPD schon den Run auf
Gaucks Pfründeposten. ´´ Die SPD will für die Gauck-
Nachfolge eine Persönlichkeit, die alle Gruppen im
Land anspricht „ sagte Oppermann. Namen kann
der aber nicht nennen, wohl vor allem, weil die SPD
über keine Persönlichkeit mehr verfügen.
Zusammen mit den Grünen will man gerne den nach
dem 11.September ganz unvermittelt zum ´´ Islam –
experten „ aufgestiegenen Schriftsteller Navid Ker –
mani als Kandidaten aufstellen. Mit so einem Islam –
versteher wird man bestimmt den letzten Hauch von
Demokratie aus dem Bundestag fegen. Denn wen
vertritt Kermani dann, außer den muslimischen
Neubürger ? So sieht also Volksnähe bei SPD und
Grünen aus !