Steinmeier & Co wollen die totale Kontrolle und Zensur über das Internet

Not my President

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heult sich
nun über die Medien aus. Wahrscheinlich, weil keiner
mehr den monotonen Singsang seiner Betroffenheits –
arien hören und seine Kommentare in der gleichge –
schalteten Staatspresse mehr lesen will.
Von daher sieht Steinmeier in den Sozialen Netzwerken
nunmehr eine ,,Gefahr für die Demokratie„. ,,Welche
Demokratie ?„`könnte man sich zu Recht in diesem
Lande fragen. Wann darf denn in der Bunten Repu –
blik der Bürger etwas mitbestimmen und handeln
Abgeordnete hier demokratisch, also entsprechend
des Mehrheitswillens des Volkes? Hier wird doch
nur noch von oben herab bestimmt und Gestalten
wie Steinmeier segnen es ab!
Kann sich denn einer daran erinnern, wann der
Herr Steinmeier, wenn überhaupt, zum letzten
Mal eine demokratische Entscheidung getroffen,
also eine, die dem Mehrheitswillen des eigenen
Volkes entsprochen? Mit der Demokratie ist es
dabei so ähnlich, wie mit dem Geld, über welches
stets nur die sprechen, die keins haben!
Von daher sieht Steinmeier auch in den Sozialen
Netzwerke eine Gefahr für dass, was er unter De –
mokratie versteht. Denn hier finden die Menschen
eben schnell eine Mehrheit und wenn die sich nur
einmal einig wären, würde in diesem Land vielleicht
bald echte Demokratie herrschen. Das macht solchen
Betonköpfen in der Bunten Republik natürlich eben –
solche Angst wie einst die friedliche Revolution den
Parteibonzen in der DDR.
Das Steinmeier wie immer kaum eine Ahnung hat,
von was er da eigentlich spricht, beweist er mit sei –
nen Äußerungen trefflich. ,, Die sozialen Medien prä –
mieren viel zu oft die schnelle Lüge – auf Kosten von
Vernunft und Wahrheit „ behauptet er und fügt hin –
zu: ,, Anders als bei echten Medienmarken gäbe es bei
sozialen Medien „keine Redaktion, keinen Presserat
und keine Konkurrenz, die mäßigend und kontrollie –
rend einschreiten“. Davon ab, dass es dem ,,Demo –
kraten„ Steinmeier hier um Kontrolle also Zensur
der Sozialen Netzwerke geht, hat er völlig übersehen,
dass in den Sozialen Netzwerken eben auch diese Me –
dien und Politiker, darunter viele seiner eigenen Par –
tei, in den Sozialen Netzwerken ihre Seite haben. Das
kann leicht zu Missverständnissen führen, wenn man
davon ausgeht, dass somit auch die Seiten der Presse
und der Politiker gemeint sind, in denen ,, Werte wie
Respekt, Wahrheit und Zivilität wenig gälten„.
Nicht umsonst hat sich gerade die von Steinmeier so
sehr gelobte Presse, mit ihren Presseräten und Redak –
tionen, im Volk um den Namen einer ,,Lücken-Presse„
bzw. ,,Lügen-Presse„ verdient gemacht. Der Fall Class
Relotius spricht da Bände und der war ganz gewiß nicht
der Einzige!
Was Steinmeier will ist die Deutungshoheit im Netz und
nichts weniger! Allerdings kann er bei der Vielzahl von
Bloggern und Seitenbetreibern diese nicht alle, wie es
Kanzlerin Merkel mit der Presse macht, zu konspera –
tiven Treffen ins Kanzleramt einladen, und dort Ein –
fluß auf die Berichterstattung nehmen! Daher fehlt
dem Steinmeier in den Sozialen Netzwerken eben
,, „Rechtsstaat, Regeln und Institutionen“, oder um
es genauer zu sagen, die Zensur im Netz. Ginge es
hier nach dem Politiker Steinmeier wären bald alle
Seiten im Netz angepasst und gleichgeschaltet und
damit so monoton wie seine Reden, in denen er im –
mer wieder und wieder die gleichen Themen durch –
kaut, bis sie niemand mehr hören will. So wie es in
der gleichgeschalteten Presse geschieht, die schon
staatlich subventioniert werden musste, weil sich
kaum noch jemand findet, der freiwillig den dort
verbreiteten Müll noch liest!
Steinmeier zeigt hier deutlich, dass er echte Demo –
kratie nie kennengelernt hat, denn sonst würde er
kaum dreist die Zensur fordern und gleichzeitig
von einer ,,Demokratisierung des Digitalen„ da –
her reden, die nichts anderes ist als ein staatliches
Beschneiden der Meinungsfreiheit. Um über Demo –
kratie zu reden, sollte man an erster Stelle erst ein –
mal selbst ein Demokrat sein! So kann das Internet
wohl kaum ein ,,Raum der Freiheit„ sein, wenn er
schlimmer als in Diktaturen mit Überwachungsins –
titutionen gespickt, staatlich stark reguliert und über –
wacht wird. Wer sollen denn die Institutionen sein,
die in den Sozialen Netzwerken tätig werden? Die
üblichen linksversifften Kräfte, die im Netz einzig
ihre Ansichten gelten lassen und dementsprechend
einseitig nur die Seiten ihrer politischen Gegner
zensieren? Das haben wir doch schon und dies ist
garantiert kaum noch demokratisch zu nennen!
Die drastischen Folgen sieht man am besten an
Wikipedia, wo ab 2010 alle Artikel politisch kor –
rekt umgeschrieben und Orwells ,,1984„ schon
bittere Realität geworden! Was Steinmeier letzt –
endlich will, ist eine stark tendenziöse Berichter –
stattung, die in allem dem Stil der DDR-Staats –
presse entspricht! Keinesfalls will er eine unre –
gulierte Vielfalt im Netz! Um nichts anderes han –
delt es sich bei den geforderten ,, globalen Regu –
lierungsansatz „, mit denen den Menschen das
letzte bisschen Meinungsfreiheit im Netz genom –
men wird und dieses durch staatlich regulierte
Meinungsmache ersetzt werden soll!
Die Scheindemokraten berücksichtigen dabei je –
doch nicht, dass sich die Menschen einmal genos –
sene Freiheiten nicht einfach wieder nehmen las –
sen. Eine immer stärkere und einzig durch Zwang
motivierte Zensur und damit Kontrolle im Netz,
wird nicht dafür sorgen, dass Facebook weiterhin
Profite machte, denn dann werden die mündigen
Bürger halt auf Plattformen in Russland und an –
dere Länder ausweichen. Dort gibt es schon ge –
nug Pedanten zu Facebook, YouTube, Twitter &
Co! Bei denen blieben dann die Steinmeiers dieser
Welt unter sich und texten sich mit ihren erbärm –
lichen Phrasen dann gegenseitig zu, bis auch der
Letzte die Lust an Facebook & Co verloren. Was
wollen die Steinmeiers denn dagegen machen?
Etwa das Internet sperren, wie in Nordkorea und
damit endgültig den Beweis einer Diktatur erbrin –
gen. Vielleicht wäre es dem Genossen Steinmeier
ja ganz recht, wenn in Zukunft nur noch einige
wenige IP-Adressen an Funktionäre vergeben
werden. Das würde der EUdSSR gut zu Gesicht
stehen!
Es zeigt sich auch, dass es Steinmeier & Co nur
darum geht, ihrer Staatspresse lukrative Alimen –
tierung zu verschaffen. Schon sollen auf Facebook
zu einem ,, dezidierten Ort für journalistische In –
halte„ umgestaltet, indem der Konzern dann die
überwiegend linken Journalisten bezahlt! So müs –
sen am Ende Konzerne wie Facebook für staatliche
Propaganda auch noch zahlen! Dieses Erschleichen
von Subventionen einer sich mit tendenziöser Be –
richterstattung selbst ruinierten Presse dürfte eher
ein Bärendienst an der Demokratie sein! Hätte es
in der DDR schon Internet gegeben, wären die SED –
Kader bestimmt derselben Idee verfallen und hätten
so dafür gesorgt, das somit jeder Bürger im Netz
kaum noch etwas anders zu lesen bekommt als Bei –
träge aus dem ,,Neues Deutschland„ und der ,,Jun –
gen Welt„ und dieses ausländische Konzerne auch
noch mit Devisen bezahlen zu lassen.
Im Grunde aber gleichen Steinmeier & Co den Mann,
der den Bären umarmt und glaubt ihn so gefangen zu
haben. Am Ende werden dann, wie es das Beispiel
Australien gerade deutlich zeigt, die US-Medienkon –
zerne das Sagen haben, und bestimmen, was im Netz
gezeigt! Vielleicht werden wie in Australien, dann ein –
fach die Seiten der buntdeutschen Behörden einfach
mal abgeschaltet. Bei den Onlineauftritten vom Bun –
despräsidenten und des Kanzleramts leicht zu ver –
schmerzen, denn dort informiert sich ohnehin kaum
noch ein deutscher Bürger!

Ulbricht Zuckerberg

Auf dem besten Weg in eine neue Diktatur

Was haben Aljaksandr Lukaschenko in Weißrussland,
Wladimir Putin in Russland, die kommunistische Re –
gierung in China oder Kim Jong-un in Nordkorea ge –
meinsam? Keiner von ihnen nutzt den Sturm auf das
Kapitol in Washington aus, um denselben als blanken
Vorwand zu benutzen, um gegen die Opposition im
eigenem Land vorzugehen.
Nein, dies bekommen wahrlich nur jene zustande, die
sich nur selbst Demokraten nennen!
Dementsprechend nutzen derlei Politiker in Deutsch –
land auch schamlos das Ereignis im fernen Washing –
ton aus, um gegen die Opposition im eigenen Lande
vorgehen zu können. Während wie gesagt, weder in
Belarus ein Lukaschenko, noch in Nordkorea ein Kim
Jong-un auf solch eine Idee verfallen, nutzenhierzu –
lande Markus Söder & Co die Ereignisse dreist aus,
um noch härter gegen die Querdenker vorgehen zu
können.
Auch szenetypisch, dass weder ein Lukaschenko in
Belarus noch die kommunistische Regierung in Chi –
na auf die Idee gekommen, sämtliche Demonstratio –
nen der Opposition unter dem Vorwand der Nichtein –
haltung von Corona-Maßnahmen zu verbieten, wäh –
rend man gleichzeitig die eigenen Anhänger ungehin –
dert aufmarschieren lässt. Auch dies bringen nur die
buntdeutschen Demokraten fertig!
Daneben braucht sich die Zensur in Buntdeutschland,
mit ganzen Löschzentren und Taskforce, und dies in
engster Zusammenarbeit mit ausländischen Medien –
konzernen keineswegs hinter der Zensur in China oder
Russland zu verstecken. In Buntdeutschland bringt
eine Justizministerin diesbezüglich sogar einen Ge –
setzentwurf ein, der in großen Teilen verfassungs –
widrig ist!
Wie man es eigentlich nur aus schlimmsten Dikta –
turen sind in buntdeutschen ,,Qualitätsmedien„
bei brisanten Themen die Kommentarfunktionen
abgestellt. Statt einer unabhängigen und freien
Presse haben wir in Buntdeutschland längst wie
in Diktaturen üblich eine Staatspresse, die im
stark tendenziösen Berichterstattungsstil alle
Nachrichten gemäß der staatlichen Propaganda
darstellt. Es nennt sich ,,politische Korrektheit„.
Was in Diktaturen der ,,Staatsfeind„ ist in Bunt –
deutschland der ,,Rechte„. Jeder Andersdenkende,
der in seinen Gedanken von der eingetrichterten
Norm abweicht, wird zum ,,Rechten„ abgestem –
pelt, diffamiert, kriminalisiert, seine Texte zensiert,
seine Videos und Blogs gesperrt und staatlich ver –
folgt.
Würde man sich einmal die Mühe machen alle ge –
sperrten bzw. gelöschte Kommentare, Internetseiten,
Blogs, Videos und Seiten in den Sozialen Netzwerken
zu zählen, würde dessen Umfang wahrscheinlich be –
deutend höher sein in Buntdeutschland als etwa in
China oder Russland.
Nicht in China, Belarus, Russland oder Nordkorea
verschärfen die Politiker die Sicherheitsmaßnahmen
rund um den Regierungssitz, sondern tun dies einzig
wieder die Demokraten in Buntdeutschland, welche
aus Angst vor dem eigenen Volk, die Anzahl der Poli –
zei drastisch erhöhen.
Ganz wie man es aus Diktaturen, wie etwa den stalin –
istischen Säuberungen her kennt, ließen buntdeutsche
Demokraten von der Armee, über die Polizei bis hin
zu den Feuerwehrleuten, Säuberungsaktionen gegen
vermeintliche ,,Rechte„ durchführen. Wie in Dikta –
turen büßt jeder, der nicht die Meinung der Regier –
ung vertritt, mit Berufsverbot, bis hin zur Existenz –
vernichtung, es, noch eine eigene Meinung zu haben.
Nun soll der so gesäuberte Polizeiapparat die Abge –
ordneten im Bundestag noch mehr schützen.
Ziel der sogenannten Demokraten in Buntdeutschland
ist eine umfangreiche Gedankenkontrolle. Der Politiker
Markus Söder spricht es offen aus: ,, Aus bösen Gedan –
ken werden böse Worte und irgendwann auch böse Ta –
ten. Deswegen müssen wir auch in Deutschland nicht
nur die Sicherheitsmaßnahmen für die demokratischen
Institutionen verbessern, sondern grundlegend die sek –
tenähnliche Bewegung der ,Querdenker‘ und anderer
vergleichbarer Gruppierungen in den Blick nehmen „.
Die zahllosen Hausdurchsuchungen, Verhaftungen und
Anklagen gegen Menschen, die nur im geschlossenen
Chats offen eine andere Meinung gehabt, belegen deut –
lich diese Entwicklung. In der buntdeutschen Justiz
wird schon der Gedanke daran und nicht eine ausge –
führte Tat übermäßig hart bestraft. An diesem Punkt
ist man schon bedeutend weiter als in Belarus oder in
China!
Dabei lässt sich das staatliche Muster der Verfolgung
anhand der Querdenker gut verfolgen. Zuerst wird in
der Staatspresse eine mögliche Gefahr tausendfach
überhöht dargestellt. Gerade wird aus den friedlichen
Querdenker-Demonstranten, die schon zuvor als ,,Co –
ronaidioten„ diffamiert nun ein ,,Corona-Mob„, eine
,,Sekte„ oder zu einer ,,Art Corona-RAF „ und sogar
zur ,,Terrorzelle „ gemacht.
Wie in einer Diktatur verlieren die buntdeutschen Poli –
tiker bei der Verfolgung ihrer politischen Gegner jedes
Maß! Es gilt den Oppositionellen zu entmenschlichen,
ihn zu diffamieren und zu kriminalisieren, um ihn so
ungestört verfolgen zu können. Genauso ist bisher je –
de Diktatur entstanden!
Der Bundestag wird zur uneinnehmbaren Festung aus –
gebaut, auch wenn Claudia Roth noch lügt: ,, Wir wer –
den den Bundestag nicht in eine Zitadelle verwandeln„,
ist dies längst Realität, wie es der Bundestagsvizeprä –
sident Hans-Peter Friedrich mit den Worten bestätigt:
,, Die Gebäudehülle ist dicht „. Somit ist der Bundes –
tag nur noch eine leere Hülle, ganz wie die Scheinpar –
lamente in einer Diktatur!
Alles in allem bestätigt es sich gerade einmal wieder,
dass man die aller schlimmsten Feinde der Demokratie
stets dort findet, wo man vorgibt die Demokratie ver –
teidigen zu wollen. Das haben wir 1918 von Friedrich
Ebert und seinem Bluthund Gustav Noske bitter lernen
müssen. Und nun ist dass, was im Bundestag sitzt, ge –
rade dabei die Geschichte zu wiederholen! So wird es
wohl nicht mehr lange dauern, bis diese Politik die ers –
ten Todesopfer fordert.
Die bunte Regierung wäre weitaus besser geraten, an –
statt nur dem ,,Sicherheitsbedürfnis von Mitarbeitern
und Abgeordneten Rechnung„ zu tragen, an erster
Stelle die innere Sicherheit des eigenen Volkes zu ge –
währen, und dieses nicht nur gegenüber ,,Rechten„,
und deren Aufmärsche, sondern inklusive auch gegen
Linksextremisten und Straftäter mit Migrationshinter –
grund. Während die eigene Bevölkerung vollkommen
schutzlos, wie bei den Plünderungen in Stuttgart und
Berlin, der Zerstörungsorgie in Essen oder den links –
extremistischen Krawallen in Leipzig, Berlin und an –
deren Städten, denkt die bunte Regierung wieder ein –
mal nur an den eigenen Arsch! Auch dieses Verhalten
kennt man bereits bestens von Diktatoren! Im Augen –
blick ist die Bunte Regierung wieder einmal selbst ihr
schlimmster Feind, und steht sich selbst im Weg.
Immerhin ging auch die Demokratie der Weimarer
Republik am Ende sang – und klanglos in einer Dikta –
tur unter, weil sich deren politische Vertreter als voll –
kommen unfähig erwiesen, für das eigene Volk etwas
zu tun! Und Merkels einseitiges Handeln, seit 2015
mit der einseitigen Grenzöffnung, am Volk und am
Parlament vorbei, erinnert schon jetzt stark an das
Vorgehen der Weimarer Republik, wo man nur noch
über Notstandsgesetze die Demokratie erwürgte!

Blinder Journalismus mit fatalem Wertungssystem

Die Vorstandssprecherin von Reporter ohne Grenzen
in Deutschland, Katja Gloger, ist schwer am Heulen,
wegen der angeblichen starken Einschränkungen der
Pressefreiheit. Natürlich gilt dies nur für Staaten wie
China und den Iran.
,, Die Auswirkungen der chinesischen Nachrichten –
kontrolle, „die im Zweifelsfall die Durchsetzung von
Zensuranordnungen über den Gesundheitsschutz
stellt“, habe in der Corona-Krise „die ganze Welt
zu spüren bekommen „ behauptet die Gloger.
Hier in Deutschland sind die typischen Vertreter
des Schweinejournalismus natürlich mit einer be –
merkenswerten Blindheit geschlagen. Warum sagt
Katja Gloger nicht, dass sich hier in Deutschland
die ,,freie Presse„ mit Correktiv eine eigene Zen –
surbehörde geschaffen, die gerade in Zeiten von
Corona, sehr massiv lästige Seiten der Konkurrenz
löschen lässt, allem voran bei YouTube und Face –
book und unabhängigen Blogs. Eine sich ,,unab –
hängig`` nennende Zensurbehörde, die noch da –
zu eng mit ausländischen Konzernen zusammen –
arbeitet, und dadurch wahrscheinlich in Deutsch –
land mehr Beiträge löschen ließ als in China und
dem Iran zusammen!
Dabei unterscheidet sich die Vorgehensweise auf –
fallend wenig von der in Regimen: So wie dort un –
liebsame Blogger zu Dissidenten erklärt, so wer –
den von Correktiv hierzulande unliebsame Blog –
ger zu ,,Rechten„ erklärt, den Konzernen eine
Löschung der Beiträge nachegelegt, die dann
auch prompt erfolgt. Das Ganze erfolgt unter
dem Vorwand der Verbreitung von Fake News,
wobei die Scharlatane von Correktiv so tun, als
seien nur sie im Beweis der unumstößlichen
Wahrheit! Da sich in Correktiv die Chefredak –
teure von den Medienhäusern tummeln, von
denen Correktiv frech vorgibt unabhängig sein
zu wollen, wird von denen auch nicht eine ein –
zige Fake news aufgedeckt, die aus eine der über
100 Zeitungen stammt, mit denen die vorgeblich
,,unabhängigen„ Journalisten von Correktiv
kooperieren! Nicht einmal in China würde solch
Zensurbehörde als ,,gemeinnützig„ angesehen,
und mit Steuervorteilen begünstigt!
Das alles mögen die äußerst parteilichen Reporter
ohne Grenzen nicht zu sehen, nicht etwa, weil sie
kollektiv mit geistiger Blindheit beschlagen, son –
dern Teil des bundesdeutschen Systems sind! So
kritisiert man genau die Staaten, deren Politik
auch der bunten Regierung nicht gefällt! Von da –
her darf es niemanden verwundern, dass auch
Ungarn im Gejaule der Katja Gloger erscheint.
Interessant wäre in diesem Fall nur noch Eines,
nämlich zu wissen, wie viele der Reporter ohne
Grenzen enge Beziehungen zum Correktiv-Zent –
rum pflegen!
Das es den freien, unabhängigen Journalisten da –
bei einzig ums Geschäft geht, stellte Gloger auch
gleich klar: ,, Immer dreister auftretende autoritäre
Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche
Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache
und die Erosion traditioneller Medien-Geschäfts –
modelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage „.
Dabei ist es doch in Deutschland vor allem Correktiv,
dass mit Geld von staatlichen Behörden unterstützt,
genau die ,,repressiven Gesetze gegen vermeintliche
Falschmeldungen„ durchsetzt! Denn umgekehrt
würde es ja bedeuten, dass es die Medien selbst
sind, die Falschmeldungen verbreiten!
Lächerlich auch diese Einschätzung: ,, Als bedenk –
lich für die Pressefreiheit in Deutschland stuft Re –
porter ohne Grenzen auch Gesetzesinitiativen ein,
mit denen der Informanten- und Quellenschutz
ausgehöhlt würden „. Immerhin musste ein Class
Relotius 2019 seine nicht vorhandenen Quellen
und Informanten offen legen. Der Shitstorm, der
ihn und seine Redaktion danach traf, dürfte in der
Tat recht bedenklich gewesen sein!
Das die ,,Reporter ohne Grenzen„ ebenso parteiisch
sind, wie sie vollkommen dazu extrem unfähig  sind,
echten freien, unabhängigen, objektiv-sachlichen
Journalismus einzuschätzen, dass zeigt schon ihre
Wertung für Deutschland: Deutschland sei zwei
Ränge aufgestiegen, weil es ,, 2019 keine größeren
rechtspopulistischen Proteste wie im Spätsommer
2018 in Chemnitz und Köthen gegeben habe „!
Mal ganz abgesehen davon, dass das Eine Null mit
dem anderen zu tun hat, müsste bei solch einer Be –
wertung China ja gleich fünf Plätze nach vorne auf –
steigen, wegen der vielen Proteste in Vorjahr alleine
in Hongkong! Tut es aber nicht, weil hier die mehr
als beschränkte Sichtweise das Einzige ist, was die –
sen Reportern wirklich Grenzen setzt!

Heute : Abgehalfterte Politiker

Der abgehalfterte Ex-US-Präsident kommt nach
Deutschland. Hier tut er das, was alle Politiker,
die zu allem bereit und zu nicht zu gebrauchen
sind : er lässt sich für seine Reden bezahlen!
Sichtlich ist Deutschland in dieser Hinsicht mit
solch bezahlten ABM für Ex-Politiker eine
wahre Goldgrube.
Nirgendwo auf der Welt sonst etwa, würden
Menschen so viel Geld ausgeben, nur um das
Obamas Geschwätz über ,, gute Menschen –
führung „ sich anzutun. In Köln fand man
gleich 12.000 von dieser Sorte, was noch
bedenklicher erscheint!
Es mag vielleicht dem geschuldet sein, dass
sich die Menschen unter Merkel nach einer
echten deutschen Führung sehnen.
Auch der Ex-Außenminister Sigmar ,, das
Pack „ Gabriel, tut es seinem großen Mei –
ster nach. Da allerdings dessen Geschwätz
bei weitem noch unerträglicher als das von
Obama ist, hat der nur Nordkorea erwischt
und darf da vor kommunistischen Kadern
sein Geschwätz loslassen. Vielleicht hat
der nordkoreanische Diktator Gabriel
nur zur Belustigung eingeladen oder als
Drohung, oder der Chef des nordkorean –
ischen Vorsitzenden des Auswärtigen Aus –
schusses als Drohung für seine Mitarbeiter,
damit diese es mit eigenen Augen sehen
können, wie tief ein Politiker aus dem
Westen ohne Amt sinken kann. Wahr –
scheinlich werden die nordkoreanischen
Kader nach diesem Auftritt Gabriel nur
noch fester zum Kommunismus und zu
ihrem Diktator stehen. Und bestimmt
werden sie dabei die Vorstellung sehr
genießen, dass man in ihrem Land sol –
che Subjekte gleich erschossen!

Das Vorzeichen einer bitteren Zukunft für Deutschland : Ferda Ataman sitzt direkt neben Angela Merkel!

In dem von ihr gewohnten Altersstarrsinn hält die
Bundeskanzlerin an ihrer europäischen Lösung für
das Migrations-/Flüchtlings-Problem fest. Wobei
das ´´Europa„ der Angela Merkel nur noch aus
Emmanuel Marcon, Griechenland und Spanien
besteht. Alle anderen EU-Mitglieder haben das
sinkende Schiff längst verlassen.
Bestärkt in ihrem Wahn wurde die Merkel auf
dem Integrationsgipfel vom Händeschütteln mit
ein paar wenigen Migranten, sowie der gestörten
taz-Schmierfinkin Ferda Ataman, und vielleicht
noch einer Handvoll Ja-Sager der eigenen Partei,
die es sich längst abgewöhnt, noch eine eigene
Meinung zu haben.
Daneben erkennt man, das nun die vorgebliche
Opposition, von Linkspartei bis Grüne, fast ge –
schlossen hinter Merkel steht. Da haben wohl,
die ehemaligen und neuen Genossen zueinan –
der gefunden. Zu diesem Bild passt auch, daß
Antifa gegen Anti-Merkel-Demos im Einsatz
ist ! Sichtlich muss man sich auf Regierungs –
ebene mit linksextremistischen Schlägern zu –
sammen tun, denn mehr als dieses aller letzte
Aufgebot hat die Bunte Republik nicht mehr!
Das Merkel nun schon die Unterstützung der
linken taz-Schmierlappen benötigt, zeigt deut –
lich an, wie tief sie gesunken. Was kommt da
wohl als nächstes, Deniz Yücel als Vorzeige –
migrant ?
Immerhin hat Merkel ohnehin schon das Pro –
blem, daß ihr die Vorzeigemigranten ausgehen.
Sich krampfhaft mit den Nachwuchs von Fuß –
ballvereinen ablichten zu lassen, wirkte da wie
Verzweifelung pur. Ein Özil und Güdogan haben
auch diese letzte Illusion gründlich zunichte ge –
macht !
Während Merkels letzte Agitprop-Abteilungen
verzweifelt in den Medien, wie Presse, Funk und
TV die Illusion der gelungenen Integration auf –
recht zuerhalten suchen, machen die Auftritte
der MNMMs, Merkels namenlose Messermän –
ner, mit jeder weiteren Toten, den Bürgern die
traurige Realität deutlich.
Der Auftritt der Merkelianer, mit dem sie im
Bundestag das Gedenken an die ermordete
Susanna zu verhindern suchten, gleicht eher
der Vertuschung, wie man es von einstigen
kommunistischen Regimen her kannte !
Längst kann der dahinschmelzende Merkel –
Untertanenriege nicht mehr einfach so zur
Geschäftsordnung übergehen !
Das die überwiegende Mehrheit der Bevölker –
ung inzwischen Merkels Migrations – und Flücht –
lingspolitik ablehnt, aber man im Bundestag
trotzdem pernament weiter gegen den Mehr –
heitswillen handelt, zeigt mehr als deutlich
auf, das die Politik der Eliten alles andere als
demokratisch ist. Das, was sich im Bundestag
so verzweifelt an die Macht klammert hat mehr
mit kommunistischen Regimen wie Nordkorea,
China oder Kuba gemein als mit einer freien
unabhängigen demokratischem Staat !
Wo immer man im Bundestag vollkommen un –
fähig ist, auch nur im Geringsten den Mehrheits –
willen des deutschen Volkes durchzusetzen, da
wird ´´ Europa„ als faule Ausrede mißbraucht !
Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, wie
lange, die jegliche Neuwahlen scheuende Merkel –
Regierung ihren Selbstzerstörungskurs aufrecht
erhalten kann. Schon laufen ihr die eigenen CDU –
Mitglieder davon.
Es scheint fast so als wolle Merkel die Stärkung
ihres Regimes dadurch erreichen, das sie die CSU
ausschaltet. Was immer Seehofer & Co bei den
Wählern noch erreicht, das macht Merkel mit
einer Bemerkung zunichte ! Da wählt der Bürger
dann doch lieber mit der AfD gleich das Original
als eine CSU-Blockflöte, bei der niemand weiß,
ob mit Merkel noch das morgen wahr ist, was
Seehofer & Co heute den Wählern versprechen !
Ist die CSU und damit zugleich die Konservativen
der CDU, erst einmal liquidiert, kann Merkel in
aller Ruhe den Linksschweng vollziehen. In dieser
Richtung scheint es wahrlich wie ein böses Omen,
das eine Ferda Ataman schon direkt neben ihr
sitzt !
Horst Seehofer ist Merkel in die Falle getappt.
Gibt er nun noch nach, wählt kaum noch einer
die CSU! Bleibt er jetzt einmal hart und kriecht
den Linken nicht zu Kreuze, so wie er es sonst
im letzten Moment immer wieder getan, dann
bleibt nur der offene Bruch, und auch damit
wird Merkel die letzten Kritiker in ihren Reihen
mit einem Schlag los ! Alles was Merkel zum Er –
halt ihrer Macht und ihres Regimes tun muß, ist
es, sich bis nach den Wahlen in Bayern im Amt
zu halten, d. h. jeden BAMF-Untersuchungsaus –
schuss verhindern. Nach de n Wahlen kann sie
dann alles Seehofer und seiner CSU anlasten,
denn die werden so oder so verlieren, vor allem
mit Merkel an ihrer Seite!
Ist so die CSU ausgeschaltet, kann Merkel wieder
in vollen Zügen der Masseneinwanderung nach
Deutschland frönen und dies dem Gutmenschen
als ´´ gesamteuropäische Lösung „ verkaufen!

Auf in die Meinungsdiktatur

In einem Land, wo es quasi über alles Statistiken
gibt, mutet es sonderbar an, daß über ein Thema
überhaupt keine Statistiken existieren.
Es geht um das Löschen und Sperren von Inter –
netseiten, Videos, Beiträgen und Kommentaren.
Die Zensur hat inzwischen in Deutschland Aus –
maße angenommen, die einen eher an Diktaturen
erinnern. Der User erfährt es ja nur, wenn wieder
einmal bei youtube ein Video in seinem Land
nicht verfügbar ist oder eine Seite bei Facebook
nicht erreichbar.
Verstärkt wird der Eindruck einer Meinungsdik –
tatur noch dadurch, das gezielt nur in eine polit –
ische Richtung hin gelöscht wird, während die
andere, bis hin zu Mordaufrufen an AfD-Poli –
tiker, alles veröffentlichen dürfen.
In welche Richtung es geht, erkennt man schon
daran, mit wem Justizminister Heiko Maas so
alles eng zusammenarbeitet, von der ehemali –
gen Stasi-IM, über die Antideutsche, bis hin
zum linksextremistischen Journalisten ! Alles
was auch nur annährend rechts davon ist, wird
gnadenlos in den Sozialen Netzwerken gelöscht.
Besser funktioniert die Zensur im Netz in China
oder Nordkorea auch nicht !
Dabei übernehmen Linke nicht nur das Löschen
im Netz, sondern auch zunehmend die gesamte
Information im Lande. 1984 ist stellenweise da
schon Realität. Etwa in der beliebten Wikipedia.
Dort schrieben Linke, etwas seit 2010 sämtliche
Artikel politisch-korrekt um. Wer zufällig noch
die alten DVD-Ausgaben der Wikipedia von
2006 hat, der kann gerne einmal die Artikel
von damals mit den heutigen vergleichen.
Was bei Wikipedia geschehen, könnte bald das
Vorbild für das gesamte Internet sein, denn man
will das Meinungs – und Informationsmonopol !
Mit anderen Worten, der Bürger soll für dumm
verkauft werden !
Politisch-korrekte und damit stark tendenziöse
Berichterstattung, wie man sie jetzt schon täg –
lich in der Ersten Reihe serviert bekommt, wird
bald schon Standard im Netz sein !

Merkels Wahlkampf gleich mehr dem Programm einer Flüchtlingshilfsorganisation als dem einer deutschen Partei

Bundeskanzlerin Angela Merkel führt also
nun ihren Wahlkampf, und das, in der von
ihr gewohnten Weise, indem sie leere stereo –
type Sätze aneinanderreiht. So beginnt sie
denn ihre Wahlkampfreden zumeist mit Sät –
zen´´ Wenn wir wir sehen, was in der Ukraine
vor sich geht „ oder ´´ was in Syrien vorgeht „.
Schon an dieser Stelle wünschten sich wohl
die meisten Deutschen eine Kanzlerin, die
sieht, was in Deutschland vorgeht !
Stattdessen spricht Merkel von diplomatischen
Lösungen, etwa für Nordkorea, eben weil sie
für das eigene Land keine Lösung parat hat.
Dann kommt der Satz, dass sich ein Jahr wie
2015 nicht wiederholen darf. ´´ Wir haben ge –
lernt „ erklärt Merkel als ob sie denn je einen
ihren Fehler klar erkannt hätte. Zumal es eine
dreiste Lüge ist, denn 2016 sah es mit dem An –
sturm der Flüchtilanten keineswegs besser aus
und fast das gesamte diplomatische Korps ist
eifrig munter dabei aus aller Welt uns weitere
Flüchtilanten aufzuhalsen und mit Familien –
zusammenführungen und Ver – und Behinder –
ung jeglicher Abschiebung diese Situation noch
erheblich zu verschärfen ! Das, was Merkel also
daraus gelernt hat, ist das man sich darum küm –
mern muß, das die Flüchtilanten in den Lagern
im Libanon und Jordanien ausreichend zu Essen
haben und ihre Kinder zur Schule gehen können !
Der Deutsche interessiert Merkel überhaupt nicht,
dagegen mehr, ´´ was aus denen wird die in der
Türkei Zuflucht gesucht haben „.
Natürlich kommt deshalb die Flüchtlings-Mutti
nicht beim Wähler an. Inzwischen grinst diese
Politikerin schon voller Vorfreude, wenn sie
unter dem ´´ Lügen„-Rufe der Anwesenden
weitere solcher Hilfsmaßnahmen für Flüchti –
lanten verkünden, die sie auf Kosten derer,
die sie da ausbuhen, durchziehen wird. Ihr
ganzes Wahlprogramm gleicht eher dem
einer Flüchtlingshilfsorganisation als dem
einer politischen Partei ! Merkel hat über
die Probleme in aller Welt komplett das
eigene Volk vergessen.
Da wundert es niemanden mehr, wenn ihr Wahl –
kampf immer mehr in ´´ Hau ab „-Rufen unter –
geht !

Man beachte bitte in diesem Video das irre Grinsen
dieser Frau als die ´´ Lügen„-Rufe zu ihr hinauf
dringen und sie dann munter weitermacht !

Warum Kim Jong Un glaubwürdiger als Merkel ist und andere News

Nachdem ein Focus-Journalist das schöne Gerücht aufgebracht,
das Sigmar Gabriel bald zurücktreten werde, glaubten viele
Genossen das für ihre Partei noch Hoffnung bestehe. Nun
machte Vizechef Ralf Stegner diese Hoffnungen zunichte.
Nein die SPD wird sich weder von Genossen, wie Sigmar
´´ das Pack „ Gabriel oder Heiko ´´ Hau ab „ Maas, noch
von anderen für ein politisches Amt vollkommen unfähige
SPD-Mitgliedern trennen !
Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un, dessen Glaub –
würdigkeit inzwischen deutlich über der von Angela Merkel
stehr, hat angekündigt, Atomwaffen nur einsetzten zu wol –
len, wenn sich Nordkorea bedroht fühle. Und da sich Kim
Jong Un infolge Verfolgungswahn andauernd bedroht fühlt,
hat er nun hinzugefügt, Atomwaffen nicht als Erster einsetzen
zu wollen. Hat er ja auch nicht, denn die Ersten und Einzigen,
die je Atomwaffen eingesetzt haben, waren die USA ! Damit
ist Umfragen zufolge Kim Jong Um bei weitem glaubwürdiger
als es die Bundeskanzlerin Merkel je sein werde.
In Punkto Glaubwürdigkeit deutscher Politiker hat es der CSU –
Vorsitzende Horst Seehofer daher auch eingesehen, daß gar
kein Wahlkampf zu machen, in dieser Hinsicht ein ungemeiner
Gewinn sei, denn so brauche man möglichen Wählern garnicht
erst etwas versprechen, daß man ohnehin nicht einzuhalten
gedenkt.
Wahrscheinlich hat den Politiker der Tod von Margott Honecker
deutlich aufgezeigt, wie und wo man endet, wenn man am Ende
gar so überzeugend, daß man den eigenen Lügen selbst glaubt.
Währendessen ist in Berlin der Aufmarsch einer Handvoll Rechter
wieder einmal Grund genug alles aufzubieten, was denn linker
Krawall-Mob hergibt. Die üblichen Links – und Ökofaschisten
wollen sich nämlich nicht die Macht auf der Strasse streitig
machen lassen und schicken ihre Schlägertrupps, in bester
SA-Manier, aus um Gegenaktionen zu starten. Es ist also
vermehrt mit Krawallen, Randalen und im Einsatz verletzten
Polizisten zu rechnen. Nur seltsam, das nie irgendein Touris –
tikorganisation vermeldet, daß solch gewalttätige Krawalle
die Touristen abschrecke, wo doch in Dresden angeblich,
nach eben diesen Organisationen und Verbänden, schon
die friedlichen Schweigemärsche von PEGIDA die Touristen
in Scharen abgeschreckt. Zumindest wurde dieses in den
Qualitätsmedien stets behauptet.
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, von dem
eigentlich niemand es so genau weiß, welcher Kommission
er nun eigentlich vorstehe und den daher kaum noch jemand
ernst nimmt, macht sich nun Sorgen, daß seine heiß geliebten
Flüchtlinge in Europa ausbleiben könnten. Deshalb ist er nun
versucht die eigenen verursachten politischen Katastrophen
den Österreichern anzulassen. Denn wenn Österreich den
Brenner schließt und andere EU-Staaten ihre Außengrenzen
dicht machen, bleiben die Flüchtlinge draussen, denn diese
verursachen der EU eine Menge Kosten, hinter denen dann
ein Herr Juncker sein eigenes Komplettversagen in der Euro –
krise und die dadurch verursachten Milliardenkosten schön
kaschieren kann. Und genau daher hätte dann die Schließung
des Brenners nämlich auch schwere politische Konsequenzen.
Denn immer noch passt ein Kamel nicht durch ein Nadelöhr !

Jong-un Merkel

Eigentlich ist Nordkorea eine Volksrepublik, in der ein
Diktator vorgeblich im Namen des Volkes regiert, eben –
so wie in der Bundesrepublik Deutschland Demokratie
herrscht und Volksvertreter angeblich im Namen und
im Interesse des Volkes regieren.
Auffallend ist dieselbe Vorliebe beider Volksvertreter
für schlecht sitzende Sakkos und geschmacklose Frisuren.
Und beide nennen sich Volksvertreter ! Welches Volk da –
bei die Bundeskanzlerin Angela Merkel vertritt, ist nicht
überliefert, denn im deutschen Volk wird ihre Politik
zum größten Teil abgelehnt. Deshalb gibt auch diese
Bundeskanzlerin vermehrt Regierungserklärungen ab,
in denen das deutsche Volk noch nicht einmal mehr
vorkommt. Man nennt es das Programm Merkel 3.0,
das dafür steht auf dem EU-Gipfel 3 mal etwas für die
Türkei herausgeholt zu haben und dabei Null für das
eigene Land, daß diese Politikerin angeblich vertritt.
Das unterscheidet Angela Merkel von Kim Jong-un,
das Letzterer sich wenigstens darum bemüht mit
seinen Drohungen etwas für sein Land herauszu –
holen. Der deutschen Bundeskanzlerin geht dagegen
ihr eigenes Land vollkommen am Allerwertesten vor –
bei, denn während die Mehrheit des Volkes keine wei –
teren Flüchtlinge will, beschafft Merkel den Deutschen
unbeeindruckt aller Proteste emsig neue Flüchtlinge.
Während sich also die Bundekanzlerin darum sorgt,
der Türkei, Griechenland und sonstigen Ländern im –
mer weitere Flüchtlinge abzunehmen, zielt ihre Politik
daraufhin den Deutschen, nicht nur nicht einen einzigen
Flüchtling abgenommen zu haben, sondern dem Land
nur noch weitere Flüchtlinge zu bescheren. Im Gegen –
satz zu Angela Merkel hat nicht einmal ein verrückter
Diktator wie Kim Jong-un ein Interesse daran die natio –
nale Identivität seines Volker auszulöschen. Sichtlich
gibt also Angela Merkels Geisteszustand mehr Grund
zur Sorge ! Denn nicht einmal der nordkoreanische
Diktator käme auf die Idee seine eigene Bevölkerung,
durch Angehörige einer Religionsgemeinschaft ersetzen
zu wollen, die den Verzehr von Reis aus Glaubensgrün –
den verbietet. In Deutschland dagegen verschwindet
Schweinefleisch aus immer mehr Speiseplänen von
Schulspeisungen und Gaststätten. Auch käme der
nordkoreanische Diktator nie auf die Idee seinem
Volk plötzlich eine andere Bekleidungsordnung zu
verpassen. In Deutschland dagegen ist der Schleier
auf dem Vormarsch und immer mehr Frauen wird
es angeraten dunkle hochgeschlossene Kleidung zu
tragen. Interessant wäre es in diesem Zusammenhang
nur noch, zu erfahren, was Kim Jong-un wohl mit solch
nordkoreanischen Politikern machen täte, die seinem
Volk eine völlig fremde Religion und Kultur aufzwingen
wollen.

Der Ichinator : Merkel bei Anne Will

In altbekannter Manier versuchen nunmehr all die Claqueure
im deutschen Medienwald sich den Auftritt von Bundeskanzlerin
Angela Merkel bei Anne Will mit gespielter Begeisterung schön
zu reden. Was hat denn Merkel konkret gesagt ? Nichts ! Welche
genaue politische Lösung hat sie klar offengelegt ? Keine ! Wie
sieht ihr Plan aus ? Das weiß sichtlich nicht einmal sie selbst.
Angela Merkel vertraut, von allen verlassen, also nur noch sich
selbst. Aber ist es denn noch eine Demokratie, wenn sichtlich
nur eine einzige Person alleine die gesamte Politik des Landes
bestimmt und dies zudem gegen die Mehrheit des eigenen
Volkes ? Fragte Anne Will natürlich nicht !
Statt dessen bot die Anne Will nur einer sichtlich bis hin zum
Wahne machtbesessenenen Politikerin eine Plattform. Und auf
der Willschen Showbühne brach es aus Merkel nur so heraus :
´´ Ich führe „, ´´ Ich habe „, ´´ wenn ich „ , ´´ ich reduziere „,
´´ ich versuche „ , ´´ ich bin „ und ´´ dann muss ich „ usw. und
so fort.
Ich, ich, ich, ich, ich, ich … war der Grundtenor der Sendung !
Ja, selbst aus ihrem Credo ´´ Wir schaffen das „ ist denn längst
ein ´´ Ich schaffe das „ geworden !
Dann gerät der Ichinator vollends außer Kontrolle, denn aus
Europa wird ´´ mein Europa „ und aus Deutschland ´´ ihr Land „.
Selbstbei dem Schließen der Grenzen beharrt die Bundeskanzlerin
darauf, dass die Regierungen ´´ ihren „ Plan verfolgen und nur
nicht länger warten gewollt. Als Anne Will kurz einmal aufwacht
und den Namen Orban nennt, klammert sich der Ichinator sofort
daran und gibt sich dem Wahne hin mit Ungarn gemeinsame Inte –
ressen zu haben und dass doch eigentlich aller einer Meinung,
sprich natürlich ihrer Meinung seien. Nun besteht keinerlei
Zweifel daran, das diese Bundeskanzlerin einem Wahn verfallen
ist !
Nicht einmal Saddam Hussein, Gadaffi oder der nordkoreanische
Regimechef haben je in eine ihrer Reden so viele ´´ Ichs „
benutzt ! Das ist wirklich purer Größenwahn und zugleich ein
deutlich sichtbares Zeichen für den Verfall der Demokratie
in diesem Land. Der einzige Unterschied zwischen der Ersten
Reihe und dem nordkoreanischen Staatsfernsehen scheint zu
sein, dass ein Kim Jong-un der Anne Will bestimmt weitaus
weniger für deren Auftritt bezahlt hätte. Natürlich fällt auch
die Altersvorsorge für Speichellecker bei der Ersten Reihe
viel üppiger aus.
Trotzdem behaupten die Medien- Claqueure, dass 6 Millionen
Zuschauer vom souveränem Auftritt der Kanzlerin überzeugt
seien. Natürlich kann man den ´´One Woman „-Auftritt des
Ichinators Merkel schon als souverän bezeichnen und es gibt
in Deutschland genügend Fernsehzuschauer, welche den Auftritt
des Ichinators auch bewundern, denn das ist ja das Schöne an
Deutschland : hier muß man die Gutmenschen noch nicht einmal
dazu zwingen, sich dumm zu stellen. Solch ein schon reichlich
degeneriertes Fernsehpublikum hätte sich da der große Diktator
Kim Jong-un bestimmt auch für Nordkorea gewünscht. Dafür hat
der aber noch die besseren Speichellecker in seinem Staats –
fernsehen !
Anne Will ist jedenfalls viel zu regimetreu um dem Ichinator
die richtigen Fragen zustellen. Wer in der Ersten Reihe noch
sein eigenes Gehirn benutzt, der fliegt. Der Fall Eva Hermann
läßt grüßen !