Betrachtungen zum Fall Nawalny 3.Teil

Schon lange waren die Kriecher und Wadenbeißer von

Merkels Gnaden über ihre mutige Entscheidung mehr

als erschrocken die Gaspipline Nordstream 2 durchzu –

ziehen. Die hätte Deutschland von Energielieferungen

aus dem Ausland unabhängiger gemacht und vielleicht

sogar für stabile Preise gesorgt.

Aber etwas, dass Deutschland nützt, das darf nicht sein,

und schon gar nicht beschlossen in diesem Bundestag!

Also bemühten sich nicht nur die Lobbyisten, welche

uns teures und umwelschädliche produziertes Erdöl –

und Erdgas aus den USA andrehen wollen, sondern

auch alle sonstigen Kläffer und Wadenbeißer darum,

die Pipeline zu verhindern.

Plötzlich dachten die, welche ansonsten gerne jeden

noch so schmutzigen Deal mit der Türkei, den Saudis

und ähnlichen Schurkenstaaten einfädelten nunmehr

an ,,Menschenrechte„, welche nunmehr angeblich in

Russland gelten müssten. Die meisten dieser ,,Rechte„

billigte man der eigenen Opposition in Deutschland

selbst nicht zu, geschweige denn verlangte man sie

zur Einhaltung von Verträgen von Saudi Arabien!

Es waren eben sozusagen unversal einsetzbare Men –

schenrechte, die nur für Russland gelten sollten. Die

Staatspresse schoß sich seit Jahren auf Putin ein und

eine Riege handverlesener eingekaufter russischer

Oppositioneller machte ständig Lärm.

Nun soll der eingekaufte Alexje Nawalny mit seiner

angeblich nur vom deutschen Militär festgestellten

Vergiftung, den Vorwand liefern, um Nordstream 2

doch noch zu verhindern. Die ganze Aktion wurde

von den Merkel Satrapen militärisch aufgezogen als

befinde man sich mit Russland bereits in einem un –

erklärten Krieg. Nawalny wurde mit einer Bundes –

wehrmaschine ausgeflogen und von einem Bundes –

wehr Spezial-Labor untersucht. Augenscheinlich be –

nötigte man Nawalnys Fachkraft wohl sehr dringend,

um irgend welche Umstürze in Russland zu organi –

sieren. Man möchte gerne dort ein Regime wie es in

der Ukraine schon besteht, und in Belarus in Arbeit

ist auch in Russland organisieren. Das lässt sich die

Merkel Regierung eine Menge kosten, was an sich

Beweis dafür genug ist, dass das deutsche Volk da –

von nicht im Mindesten davon profitieren wird. Für

den Deutschen wird Russland dann nur ein Land

mehr sein aus dem er Unmengen von Flüchtlingen

aufnehmen darf!  Zu allem darf er die Zeche mit

weiter steigenden Energie – und Kraftstoffpreisen

begleichen.

Merkels Kläffer und Wadenbeißer gehen bis dahin

gegen alle im eigenen Land vor, die noch normale

Wirtschaftsbeziehungen zu Russland pflegen oder

Geschäfte mit Russland machen.

In dem Hetzblatt SPIEGEL ist dafür schon der Begriff

,,Putidioten„ schon von der Presstituierten Nikolaus

Blome erfunden worden. Wie die Oppositionellen der

Corona-Demos als ,,Covidioten„ diffamiert, so sollen

nun auch diese Menschen in Deutschland beleidigt so –

wie kriminalisiert werden. Man lese dazu nur die un –

zähligen Berichte der Presstituierten!

Deren bevorzugtes Ziel ist momentan Ex-Bundeskanz –

ler Gerhard Schröder. Als derselbe damals als Bundes –

kanzler einen Aufstand anzettelte, welcher durch Me –

dienlügen in den Schützengräben vor Sebnitz in einem

wahren Desaster endete, wobei eben jene Presstituier –

ten mit ihren ungeheuerlichen Lügen den Löwenanteil

an der vollständigen Niederlage gehabt, da hatte noch

niemand etwas an den auszusetzen. Auch als dieser

Bundeskanzler Deutschland in den ersten Krieg seit

dem Zweiten Weltkrieg auf den Balkan trieb, hatten

die Kläffer und Wadenbeißer nichts daran auszuset –

zen, obwohl alles, was das deutsche Volk neben den

Kosten davon hatte, erstmals mit Flüchtlingen aus

dem Balkan geflutet zu werden. Seitdem führten die

Kosovo-Albaner in Deutschland zu einem sprunghaf –

ten Anstieg der Kriminalität in Deutschland. Ganz ab –

gesehen von den dringend benötigten Fachkräften für

Taschendiebstahl, die uns Schröders Balkankrieg in

ungeahnter Menge bescherte. Das alles interssierte

weder Merkels Kläffer, Wadenbeißer oder Satrapen,

noch deren Presstituierte, Zeilenstricher und Medien –

huren, die jetzt auf Schröder einprügeln, weil sich der

SPD-Proll einen besser bezahlten Job bei Gasprom ge –

sichert. Schröder hat sich vor allem die Wut der Meute

zugezogen als er sagte, er wünsche sich eine politische

Kultur zurück, in der es Gegner gibt, aber keine Feinde.

Ein No-go für alle Presstituierten die jeden Corona-De –

monstrant, jeden Wutbürger, Rechten, jeden Oppositio –

nellen im eigenen Land als ihren persönlichen Feind an –

sehen, den sie diffamieren, kriminalisieren und unter

dem Vorsatz der Pressefreiheit gehörig schikanieren.

Immerhin haben die Presstituierten, all diese Zeilen –

stricher und Medienhuren ihren Hurenlohn einschließ –

lich der Silberlinge, getarnt als ,,Corona-Soforthilfe„

von der Merkel-Regierung schon ausgezahlt bekom –

men. Von nun an ist für Merkels Satrapen der Besuch

im Bordell zur freien Presse vollkommen gratis! Und

dies bekommt nun auch der Schröder zu spüren.

Wer wird dem deutschen Bürger am Ende die Zeche

im Nawalny-Streit bezahlen? Merkels Satrapen oder

ihre Presstituierten werden wohl kaum dafür aufkom –

men, wenn sich Merkels Sanktionen gegen Russland

gegen das eigene Volk kehren. Da werden nicht nur

die Firmen die in Nordstream 2 involviert Verluste

machen und Arbeitskräfte abbauen müssen. Für die

kommt der Verursacher selbst, die Merkel-Regierung,

natürlich nicht auf. Ein Teil Deutscher mehr, der von

dieser Regierung im Stich gelassen! Und wofür? Da –

mit die teuer eingekaufte und wieder aufgepäppelte

Sprechpuppe Nawalny wieder als dringend benötigte

Fachkraft gegen Putin eingesetzt werden kann! Ist es

dass wirklich wert, mit höheren Energie – und Kraft –

stoffpreisen, sowie den drohenden Verlust tausender

Arbeitsplätze im eigenen Land zu bezahlen?

Vielleicht brauchten wir eher eine neue Regierung, mit

echten Volksvertretern die entsprechend des Mehrheits –

willen des deutschen Volkes und zu dessen Wohle han –

deln. Ach ja, eine echte freie und unabhängige Presse

die anstatt tendenziös, ehrlich objektiv-sachlich berich –

tet, könnten wir auch ganz gut gebrauchen!

Was uns der Streit um Nordstream 2 über die Eurokraten verrät

Der Streit um die deutsch-russische Erdgaspipline Nord –
stream 2 legt offen, das es die viel beschworene gemein –
same EU-Politik gar nicht gibt, und wie das ´´ Solidaritäts –
prinzip „ in Wahrheit funktioniert.
Die andere EU-Staaten wollen nämlich nicht, das durch
Nordstream 2 Deutschland von ausländischen Energie –
lieferanten unabhängig wird. Das sogenannte Solidari –
tätsprinzip hätte es vorgesehen, dass Deutschland die
Pipeline quer durch Europa gebaut und so Staaten wie
die Ukraine und Polen auf deutsche Kosten mit einer
Energieleitung versorgt, zugleich billig an Erdgas ge –
kommen, und am Ende dann sogar noch den Deut –
schen die Preise und Zumengen diktiert. . Länder wie
die Ukraine und Polen verdienen daran über soge –
nannte ´´ Durchleitungsgebühren„ sehr viel Geld!
Allein um derlei Schmarotzertum aus dem Weg zu
gehen, ist die Pipeline genau um diese Staaten her –
um verlegt worden.
Das so natürlich deutsches Steuergeld vor allem den
Deutschen zu Gute kommt, ist sämtlichen Eurokraten
ein Dorn im Augen, welche so nun Deutschland nicht
einmal mehr abkassieren können.
Besonders die französische Regierung unter Macron,
die im eigenen Land nichts bewerkstelligt bekommt,
ist voller Neid auf Deutschland gegen Nordstream 2
eingestellt. Mit seinem Treiben will Macron eine
,, verstärkte europäische Kontrolle „ über Deutsch –
lands Energieversorgungsprojekte!
Plötzlich sehen die baltischen Staaten, welche bis –
lang Deutschland gehörig abkassiert, in Nordstream
2 eine Gefahr für ,, ihre Sicherheit „. Es zeigt sich also,
daß das ganze Solidaritätsprinzip innerhalb der EU,
nur dazu dient Deutschland kräftig abzukassieren
und zugleich deren Energieversorgung kontrollieren
zu können. Wer solche Verbündete hat, braucht
wahrlich keine Feinde!