Weiteres Ministerium versucht mit Racial Profiling-Studie ein plumpes Ablenkungsmanöver

Da aus dem rotversifften Justizministerium schon seit
Heiko Maas Justizminister gewesen, kaum ein sinnvol –
ler Beitrag zur Demokratie oder Rechtsstaatlichkeit ge –
leistet worden, muss man auch hier zum Mittel der Ab –
lenkung greifen.
Da nun die Jagd auf Rechte sich der Innenminister zu
eigen gemacht, und so immerhin schon 20 Mal von sei –
ner Unfähigkeit im Amt ablenken konnte, so blieb der
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, natürlich
SPD, nun nichts anderes übrig als auf den sich bereits
in voller Fahrt befindlichen Rassismusvorwürfe-Zug
noch als Trittbrettfahrerin aufzuspringen. Prompt ist
ihr Ministerium das Einzige, dass noch so eine stark
tendenziöse Studie zu Racial Profiling bei der Polizei
will. ,, Deswegen werde ich auch mit dem Kollegen
nochmal darüber sprechen, ob so eine Studie auch
im Sinne all derjenigen, die auf festem Boden unser
Grundordnung stehen, in deren Interesse wäre „ so
äusserte sich die Lambrecht dazu. Dabei weiß in die –
sem Land so gut wie jeder, in wessen Interesse solch
eine Studie einzig ist.
Das im Justizministerium es nicht besonders läuft
und die Justizministerin mit typischer Blindheit des
Sozis beschlagen, erklärt sie selbst: ,, es geht darum,
einfach Sachstand zu ermitteln und zu wissen, wo wir
stehen und wie wir auch gegensteuern können„. Eine
Ministerin die erst einmal eine Studie benötigt, um zu
wissen, wo sie überhaupt steht, das hat es selbst in der
Geschichte der Bunten Republik noch nicht gegeben.
Allerding musste die Lambrecht auch einräumen, dass
ihr Ministerium ( Haus ) dafür gar nicht zuständig ist,
aber man braucht ja dringend solch eine in aller Eile
zurechtgeferkelte einseitige Studie, wie gesagt, um
von den eigentlichen Problemen im Ministerium ge –
hörig ablenken zu können. Daher auch die Lambrecht:
,, Es wäre aber wichtig, dass wir diese Studie durchfüh –
ren könnten„.
Falsch! Wichtiger wäre es sich um das zunehmende Pro –
blem mit den Kinderschändern zu kümmern, und dort,
gerne auch mit einer Studie, aufzuarbeiten, welche Un –
terstützung Pädophile aus der Politik erhalten, allen vor –
an von den Grünen, welche Partei immerhin ein Jahr –
zehnt von solchen Subjekten dominiert wurde. Aber
weggeschaut hat man nicht nur bei den Grünen, son –
dern all zu oft auch in SPD geführten Sozialministe –
rium, wo man für die Kinder, welche zu Opfer wurden,
über Jahrzehnte zuständig war. Hier wäre eine jurist –
ische Aufarbeitung weitaus dringender angebracht.
Oder dass man sich für härtere Strafen und eine bes –
sere Strafverfolgung von Geschäfteplünderen und
Randalierer ausspricht. Auch hier machte eine Stu –
die weitaus größeren Sinn.
Aber da man im SPD-geführten Justizministerium
weder willig noch fähig echte Straftäter zu verfolgen,
hechelt man lieber einer Studie hinterher, für welche
das Justizministerium noch nicht einmal zuständig
ist!
Es dürfte niemanden verwundern, dass es in diesem
Land ausschließlich Grüne, Sozis und Linke sind, die
Ermittlungen gegen die Polizei da fordern, wo es nicht
das Geringste zu ermitteln gibt, um die Polizei so zu
lähmen gegen die eigentlichen Kriminellen vorzuge –
hen, die sich allzu oft, wie Straftäter mit Migrations –
hintergrund und Linksextremisten als direkte Busen –
freunde dieser Parteien erweisen.
Von daher brauchen wir eher eine Studie, welche die
enge Zusammenarbeit dieser Parteien mit solchen
Kriminellen belegt, allem voran die Unterstützung
von Linksextremisten. Jeder weiß, dass seit Heiko
Maas als Justizminister die Spur direkt bis ins Jus –
tizministerium führt, dass einst Linksextremisten
wie Sören Kohlhuber im ,,Kampf gegen Rechts„
unterstützte. Und Kohlhuber dürfte nur die Spitze
des Eisberg gewesen sein!
Auch deshalb will Christine Lambrecht so dringend
eine Racial Profiling-Studie, welche noch nicht ein –
mal in den Wirkungsbereich ihres Ministeriums
fällt!

Grüne haben sich gleich doppelt verschätzt

Die Grünen-Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt und
Anton Hofreiter, welche beide auf den Rassismus-Zug
in voller Fahrt noch aufgesprungen, um aus dem Tod
des kriminellen und drogenabhängigen Schwarzen
Georges Floyd in den USA, noch Kapital zu schlagen,
könnten sich gleich doppelt verschätzt haben.
Zum einen wenn der tatsächliche Autopsiebericht be –
stätigt, dass Georges Floyd voll auf Drogen gewesen,
dass diese seinen Tod verursacht und nicht der Fuss
eines Polizisten in seinem Nacken, nicht Hals, wie es
die Lücken-Presse schildert! Dann haben sich diese
Grünen, die schon ein Jahrzehnt von Pädophielen
dominiert, ein weiteres Mal mit ausländischen Krimi –
nellen gemein gemacht.
Zum Andern kann ihnen aber auch ihr Vorschlag zur
Änderung des Grundgesetzes bezüglich der Rasse auf
die Füsse fallen. Immerhin wollen die Grünen, die wie
immer nur blindlinks an ihre Antifa-Schläger-Kumpane
dabei gedacht, dass der neue Text so lautet: ,, Niemand
darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung,
seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines
Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschau –
ungen oder rassistisch benachteiligt oder bevorzugt
werden.» Angefügt werden soll zudem der Satz: «Der
Staat gewährleistet Schutz gegen jedwede gruppenbe –
zogene Verletzung der gleichen Würde aller Menschen
und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile
hin „. Niemanden wegen seiner politischen Anschau –
ungen zu benachteiligen, würde auch bedeuten, dass
die Grünen ihre Hetze gegen alle politisch Anders –
denken einstellen bzw. dafür vom Gesetz zur Rechen –
schaft gezogen werden. Übrigens müsste dann auch
in der immer noch Heiko Maas-geschneiderten Jus –
tiz der Migrantenbonus entfernt und Rechte, Linke,
Migranten und Deutsche für dieselbe Straftat auch
dasselbe Strafmaß erhalten! Genau dass würde dann
auch ,, die Intention der Mütter und Väter des Grund –
gesetzes heute viel besser zum Ausdruck bringen„!
Übrigens wäre es dann auch rassistisch die Deutschen
weiterhin nur wegen ihrer Abstammung als ,,Volk der
Täter„ oder ,,Volk der Mörder„ zu bezeichnen, und
jene die dieser These immer noch anhängen, dann ent –
sprechend des Grundgesetzes auch wegen ,,Volksverhetz –
ung„ zu belangen! Da kommen dann harte Zeiten auf
Steinmeier und andere Fröner der Erinnerungskultur
zu!

Etwas zum Asylrecht der bunten Republik

Ist das Asylrecht der BRD rassistisch und bevor –
zugt eindeutig Kriminelle ? Könnte man meinen.
Edward Snowden, der Wikileaks-Gründer, Julian
Assage oder der katalonische Ministerpräsident
Carles Puigdemont, sind allesamt Weiße und be –
kommen daher in der bunten Republik kein Asyl.
Schwarze und Araber haben es dagegen deutlich
einfacher in der BRD Asyl zubekommen, wobei es
auch noch ein unschlagbarer Vorteil ist im Heimat –
land kriminell gewesen zu sein! So reicht es in der
bunten Republik für gewöhnlich aus, zu erklären,
dass man in seinem Heimatland solch furchtbare
Verbrechen begangen, dass ihn dort die Todes –
strafe erwartet, um hier sofort Asyl zu bekom –
men.
Klappt das nicht, helfen einem hier die Eurokra –
ten aus Brüssel weiter: Man begeht in Deutsch –
land einfach zu viele Verbrechen, dass man hier
für mindestens 5 Jahre ins Gefängnis muss und
so automatisch die Staatsbürgerschaft des EU –
Landes erhält, in dem man eingesessen! Wobei
für den Asylanten dann eine gewisse Schwierig –
keit darin besteht, von bunt-deutschen Gerich –
ten zu einer so langen Haftstrafe verurteilt zu
werden, kommen sie doch zumeist mit einer
lächerlichen Bewährungsstrafe davon.
Wie gesagt kriminell zu sein, zahlt sich in der
bunten Republik immer aus. Das weiß der is –
lamische Hassprediger, ebenso wie der Leib –
wächter von Osama bin Laden, und ist auch
den somalischen Piraten und arabischen Clan –
chef nicht fremd!
Von daher verwundert es auch niemanden, dass
die Islamisten in der bunten Republik ihren Zu –
lauf größtenteils aus zuvorigen Kleinkriminellen
bezieht!
Gut macht es sich auch im Lebenslauf, wenn man
in seinem Heimatland aus einer Irrenanstalt ent –
wichen. Von daher häufen sich in Deutschland
die Fälle in denen Straftäter mit Migrationshin –
tergrund als psychisch-krank in Erscheinung
treten.
Um die Bearbeitung seines Asylantrags zu be –
schleunigen, ist es ebenso von großem Vorteil,
wenn man bei dessen Abgabe bereits illegal in
die bunte Republik eingewandert ist! Wie ge –
sagt durch kriminelle Handlungen hat man
in der bunten Republik große Vorteile beim
Erhalt von Asyl. Dazu zählt auch falsche An –
gaben zu seiner Herkunft und Alter gemacht
zu haben. Dutzendweise haben Erwachsene,
die sich als ,,unbegleitete Minderjährige„
ausgegeben, auf diese Art und Weise Asyl in
der bunten Republik bekommen. Sichtlich
macht dabei das Wort ,,unbegleitet„ im Zu –
sammenhang mit minderjährig einen beson –
ders großen Eindruck auf grüne, der Pädop –
hilie zugetanene Sachbearbeiter oder deren
Vorgesetzte! Wobei es der Asylantenlobby
zunehmend schwerer fällt die diesbezüglich
propagierten und der Bevölkerung vorge –
gaukelten Kleinkinder und Mädchen in den
Flüchtlingslagern aufzutreiben. Als man dies –
bezüglich solche zuletzt aus griechischen La –
gern anforderte, erschienen statt Kleinkin –
dern und Mädchen zu 90 % die üblichen
männlichen Jugendlichen! Was jedoch in
der bunten Republik niemanden daran ge –
hindert, ihnen umgehend Asyl zu gewähren,
selbstverständlich inklusive Familiennach –
zug.

Grüne im Sinkflug

In Umfragen befinden sich die Grünen derzeit im
Sinkflug. Schon in den ersten Tagen von Corona
tauschten alle grünen Umweltschutz gegen Weg –
werfmasken – und Handschuhe ein, und Reinig –
ungsmittel konnten gar nicht scharf genug sein.
Selbst beim Hamstern achtete niemand darauf,
ob nun das Toilettenpapier chlorgebleicht war.
Ja grüne Umweltpolitik ging den meisten im
wahresten Sinne des Wortes am Arsch vorbei!
Nur bei den Grünen selbst, merkte man wie
immer nichts.
Annalena Baerbock war wohl noch schwer da –
mit beschäftigt nach im Ausland Abbaugebieten
von Kobolden zu fahnden und mit der Frage,
ob Kobolde nun als gefährdete Tierart oder
gar als Menschen gelten. Dagegen war Robert
Habeck schwer damit beschäftigt den linken
Ökofaschisten aus Tübingen von seinem Ego –
trip von minderwertigem Leben, für welche
der europäische weiße Rentner ansieht, ab –
zubringen. Inzwischen hat der Boris Palmer
noch Unterstützung von grünen Urgesteinen
bekommen, die eigentlich genau in dem Al –
ter, dass Palmer für nicht lebenserhaltend
findet! Das zeigt wohl allen die Blödheit die –
ser Grünengeneration auf. Kein Wunder,
dass sich so etwas damals von Kinderschän –
der dominieren ließ!
Ihr Plan die FFF-Bewegung für ihre Inte –
ressen zu kapern, ist auch gescheitert, da
die örtliche Antifa im Unterwandern be –
deutend schneller gewesen.
Daneben wachen immer mehr Bürger auf
und begreifen, dass ihnen grüne Politik,
nichts als höhere Steuern und rapide stei –
gende Lebenserhaltungskosten eingetragen,
aber ansonsten noch nicht einmal ein ein –
ziger Bienenschwarm dadurch geschützt
worden!
Außerdem waren grüne Politiker noch die
Spitzenreiter in der Nichteinhaltung ihrer
eigenen Verbote. Grüne Politiker, die wei –
terhin im Urlaub fliegen und mit dickem
Porsche vor der Parteizentrale vorfahren,
sind keine Seltenheit, eher die Regel!

Wer wählte Bodo Ramelow?

In Thüringen zeigt sich die deutsche Blumen –
kübel-Demokratie gerade von ihrer wider –
lichsten Seite und beweist allen, wie sehr
doch Heuchelei und Doppelmoral deren
Politik bestimmt.
Gerade erst kam heraus, dass ein Bodo
Ramelow schon seine letzte Wahl zum
Ministerpräsidenten einer AfD-Stimme
verdankte. Nach seinen eigenen Regeln
also von einem ,,Nazi„gewählt! Aber
,,Nazis„ gibt es eben nur da, wo sie die
Politiker gerade brauchen! Hätte Bodo
Ramelow also so etwas wie ein Gewissen,
so wäre er bei dieser Wahl gar nicht mehr
angetreten.
Gewählt wurde Ramelow neben schlappen
Sozis und Liberalen von den Grünen, einer
Partei, die ein Jahrzehnt lang von Kinder –
schändern dominiert. Legt man das Maß
an, mit dem die AfD gewogen, ist der Mi –
nisterpräsident also von Pädophilen ge –
wählt worden.
Daneben auch von verlogenen ihr Wort
brechenden Merkelschen Christdemo –
kraten, die zuvor verkündet nicht mit
den Kommunisten zusammenarbeiten
zu wollen, und dann doch einen wähl –
ten. Diesen Wortbruch begingen die
Merkelianer gegen das Versprechen,
dass Ramelow Neuwahlen erst in ei –
nem Jahr abhält, um ihre jämmerlich
verlogene Existenz zu retten!
Nicht zuletzt wurde Ramelow von sei –
nen eigenen Stalinisten gewählt, die ge –
rade erst verkündet, alle Reichen zu er –
schießen oder in Arbeitslager stecken
zu wollen!
Und bei diesem Gemisch wundern sich
diese Politiker ernsthaft noch, warum
immer mehr Bürger der Blumenkübel –
Demokratie den Rücken kehren!

Annalena Baerbock – Ohne Vollgas dafür aber mit voller Energie in die Planwirtschaft

Den Grünen gefällt die Demokratie in Deutschland
nicht besonders. Schon seit Pädophile ihre Politik
noch maßgeblich bestimmten, war ihnen die Demo –
kratie ein Dorn im Auge. Immerhin konnten ihre
Gegner nicht einfach wie in Regime üblich mund –
tot gemacht werden, wenn das Thema Kinderschän –
der öffentlich gemacht. Schon damals galt also der
Kampf der Grünen dem Staat und allem voran der
Polizei.
Was lag näher als sich ein neues System zu herbei
zu wünschen, indem diese Links – und Ökofaschis –
ten schalten und walten können, wie sie wollen,
und zwar vor allem verbieten können. Da sie nun
die Demokratie weder offen beim Namen nennen,
noch offen deren Abschaffung fordern können, –
noch nicht -, so redet man vorerst von einem
neuen ,,Wirtschaftssystem„. Wahrscheinlich
schwebt ihnen dabei die in Regime so beliebte
Planwirtschaft vor. ,, 2020 beginnt das entschei –
dende Jahrzehnt, in dem sich die Wirtschaft neu
erfinden und den Pfad zu einer klimaneutralen
Produktionsweise einschlagen muss „ nennt
Annalena Baerbock das! ( Sie wissen nicht wer
diese Frau ist? Das ist jene die schon den Abbau
von Kobolden verbieten wollte ). Am besten also
wieder die subventionierte Planwirtschaft! Oder
wie es die Baerbock nennt: ,, Für die 2020er-Jahre
braucht es insgesamt eine Industriestrategie, die
dafür sorgt, dass möglichst viele Klimainvestitio –
nen bei uns stattfinden„. Die sagte es ja ganz
offen: ,, Öffentliche Investitionen sind auch Vor –
aussetzung dafür, dass Unternehmen, egal ob in –
ländische oder ausländische, investieren „.
Und um diese Planwirtschaft einzuführen, dür –
fen die Verbote und Vorschriften, – der Grünen
liebste Kinder -, nicht fehlen. Etwa in der Auto –
mobilindustrie, wo die Baerbock denn vorschlägt:
,, Deswegen wollen wir eine E-Quote einführen –
Autohersteller würden verpflichtet, einen be –
stimmten Anteil an E-Autos zu produzieren,
damit die Absatzzahlen nach oben gehen. „.
Diese Erfüllung bestimmter Quoten in der Plan –
wirtschaft war nämlich schon bei Nazis und den
Kommunisten sehr beliebt!
Vielleicht führen wir ja auch gleich wieder den
Volkswagen oder den Trabant ein! ,, Schwere,
spritfressende Autos müssen zudem stärker be –
steuert werden als energiesparende „ heißt es
dazu bei Baerbock vielsagend.
Wie in Regime üblich wird dabei nicht auf den
Einzelnen gesetzt, sondern auf die Masse. Genau
so wollten die Nationalsozialisten ihren Volksge –
nossen haben! Bei Baerbock liest sich das dann
ganz genau so: ,, Aber das Handeln des Einzelnen
allein wird nicht reichen in einem System, das die
planetaren Grenzen nicht anerkennt. Wir müssen
das System ändern „.
Ganz nebenbei können wir der Baerbock aber auch
entnehmen, dass der Klimawandel nur Vorwand
für diesen Systemumsturz ist: ,, Klimaschutz wird
die dominierende Rahmenbedingung für unsere
Wirtschaft und unseren Wohlstand sein„.
Finanziert soll das neue System der Grünen vor
allem durch drastische Erhöhung von Steuern
und Abgaben. Von daher ist die Baerbock hier –
auf auch ganz besonders stolz: ,, Durch unser ent –
schiedenes und geschlossenes Verhandeln im Bun –
desrat haben wir aus der Opposition heraus erreicht,
dass der Preis überhaupt eine klimarelevante Lenk –
ungswirkung bekommt. Und das, obwohl der Preis
schon von Union und SPD beschlossen war. Jetzt
startet er bei 25 Euro statt 10 und steigt auf 55 an„.
Am besten man lässt den Volksgenossen, eh Bun –
desbürger gleich so viel Steuern zahlen, dass der
sich erst gar kein Auto mehr leisten kann. Da ist
die Baerbock schon auf den richtigen Weg. Aber
da ist doch bestimmt noch Luft nach oben, und
mehr an staatlicher Abzocke drin? ,, Bisher hat
der Preis noch nicht die Lenkungswirkung, die
er eigentlich bräuchte. Deshalb sollte er nach
der Einführung überprüft und entsprechend
auch den Entwicklungen auf europäischer Eb –
ene angepasst werden. Wir haben dafür eine
Kommission vorgeschlagen, die den Preis auf
seine sozialen und die Klimaauswirkungen
überprüft „ so Baerbock.
Richtig, denn genau solch Planungskommis –
sionen sind das A und O einer jeden Planwirt –
schaft, Das wusste schon der Führer!
So jetzt fehlt nur noch die Propaganda! Ein
wenig Lügen wie das ,,Neue Deutschland„
oder sich besser verstellen wie Goebbels?
,, Und ich glaube, wir alle müssen aufpassen,
dass wir die sozialen Medien nicht mit dem
realen Leben verwechseln. Gerade im Alltag
müssen wir wieder stärker den Dialog suchen„
so die Baerbock. Also sich im Netz ganz anders
darstellen als man in Wahrheit ist! Na ja das
Internet gab es ja zu Goebbels Zeiten und in
den Glanzjahre des ,,Neuen Deutschland„
in der DDR auch noch nicht. Aber schon da –
mals schaffte Reichsvolksempfänger und die
Aktuelle Kamera es die Propaganda in die
entferntesten Winkel des Landes zu tragen.
Das ist auch Baerbocks Ziel: ,, Ich versuche
daher viel dort zu sein, wo Menschen eine
andere Lebensrealität haben als ich „. Da
haben wir nun etwas mehr erwartet, denn
dazu reicht es eigentlich schon aus bloß die
Parteizentrale der Grünen zu verlassen!

Renate Künast Aufruf niemals unterzeichnen

Im Fall Renate Künast versuchen nunmehr deren
Anwälte die Richter zu erpressen, um das über die
Politikerin gefällte Urteil zu revidieren. Das aber
ist die eigentliche Rechtsbeugung, in welcher der –
artige Politiker in die Gesetzgebung eingreifen,
um Druck auf die Richter auszuüben!
Das passt zu dem Typus von Politikern, wie es
einst Woddy Allen so trefflich ausgedrückt, deren
Moral noch ein Grad unter der von Kinderschän –
dern liegt! Man höre sich nur Künast erbärmliches
Gestammel an, dass plötzlich ,, die Demokratie in
Gefahr sei„. ,,Welche Demokratie denn?„ möch –
te man fragen! Die Demokratie, welche solch ein
Politikerschlag seit Jahrzehnten verraten und ver –
kauft?
Die Grünen-Politikerin Künast schaute nicht ein –
fach nur beim Treiben der Pädophilen in der eige –
nen Partei weg und deckte es damit, sondern sie
verhöhnte mit ihrem Zwischenruf im Bundestag
auch noch deren Opfer! Genau das bringt ihr nun –
mehr den Ruf einer ,,Drecksfotze„ ein, zumal sie
30Jahre !!! Zeit gehabt, sich davon zu distanzieren
und es doch nicht tat. Ebensowenig wie sie in die –
sen 30 Jahren nicht einmal klar Position gegen das
Treiben der Pädophilen in ihrer Partei bezogen!
Schon das macht ihren Auftritt heute mehr als
unglaubwürdig. Nein, das ist schon dreist ver –
logen!
Nunmehr will Künast plötzlich als Frau wahrge –
nommen werden: ,, Auch im ganz normalen Alltag
wird im Digitalen Druck auf Frauen ausgeübt; da
werden sie beschimpft, gibt es Stalking, bis hin zu
zugesandten Nacktbildern „ behauptet Künast
nun. Aber wer hat denn der Künast Nackbilder
zugesandt und sie gestalkt? Einen Bewis dafür
bleibt uns die Künast schuldig!
Warum hat sich die Künast dann aber niemals
für all die Maria, Laras & Co eingesetzt, die von
Migranten babarisch abgeschlachtet! Warum hat
sich die Künast nie für Deutsche eingesetzt, wenn
diese von Migranten beleidigt, ihnen jegliche ei –
genständige Kultur abgesprochen und sie sich als
,,Köterrasase„ und ,,Hundeclans„ bezeichnen
lassen mussten. Wo waren ihre Anwälte da als
solche Urteile gefällt? Wo hat sich die Künast
da für die ermordeten Mädchen oder die belei –
digten Deutschen stark gemacht? Nein dieser
Schlag von ehrlos verkommenen Politikern
handelt nur, wenn es um den eigenen Arsch
oder die eigene Drecksfotze geht!
Und dann tut dieser Politikertypus genau das,
was er der AfD so gerne vorwirft : Den eigenen
Fall zu instrumentalisieren! Ihren Fall bis in
das Übertriebenste zu instrumentalisieren,
einzig um einen Vorwand zu haben, all ihre
politischen Gegner mundtot zu machen. Ge –
rade diese pervide Taktik ist der eigentliche
Angriff auf die Demokratie und dient einzig
dem Zweck die Meinungsfreiheit in diesem
Land abzubauen.
Ein Blick auf die Unterzeichnerinnen des von
der Künast mitinitiiertem Aufruf im Netz zeigt
es deutlich auf, dass hier die üblichen linken,
roten und grünen Politikerinnen ihr derbes
Süppchen kochen, den eigenen Fall bis ins Un
ebdliche übertrieben, zu instrumentalisieren,
und für die eigenen abartigen Ziele ihrer Poli –
tik zu mißbrauchen. Es kenntzeichnet solche
Unterzeichnerinnen wie Renate Künast, Anne
Wizorek, Sawsan Chebli, Petra Pau und Kübra
Gümüsay, dass sie nie eingeschritten wenn deut –
sche Frauen tatsächlich an Leib und Leben be –
droht, wenn Frauen und Mädchen niedergemes –
sert oder bei lebendigem Leibe verbrannt, Trep –
pen herunter gestossen oder vor fahrenden Zü –
gen gestossen! Immer haben sie stets zu allen
Vorfällen geschwiegen, weggeschaut oder sogar
verharmlost, wenn es sich die Täter aus ihrer
typischen Wählerklientel gehandelt. Sie haben
den Opfern oft genug sogar das Erinnern an sie
versagt, indem sie denjenigen die es sich noch
wagten, vorwarfen die Toten für ihre Zwecke zu
instrumentalisieren!
Und dabei hat nie jemand von ihren politischen
Gegnern eine Tat so instrumentalisiert, wie es
diese Unterzeichnerinnen gerade wieder mit
ihrem Aufruf tun!
Schon von daher sollte man diesen Aufruf von
Künast & Co nicht unterzeichnen, und diese
Politikerinnen somit ebenso im Stich lassen,
wie diese die Demokratie und ihr eigenes Volk!
Man ist in diesem Land dieser Art politischen
Rattenfängerinnen vom Schlage einer Künast
schon viel zu lange auf dem Leib gegangen!
Um es einmal mit der AfD zu sagen : Zeit die –
sen unseligen Politikerinnentypus ein für alle
Mal zu entsorgen!

Auftritt mit gehäckseltem Hirn ?

Sichtlich gehen den Presstituierten langsam die
Politiker aus, welche die EU noch schön reden
und sich an einen Emmanuel Macron hängen.
Nur so ist es zu erklären, dass man die Hams –
terbacke Joschka Fischer auftrieb, um den zu
befragen.
Gleich vier dieser Mietschreiberlinge wurden
darauf angesetzt Fischers wirres Gebrabbel
in halbwegs vernünftige Sätze zu kleiden:
Viel kam auch so nicht dabei heraus.
Schon am Foto mußt mächtig gefeilt worden
sein : Fischer mit irrem Blick, der sehr an den
des betrunkenen Jean-Claude Junker erinnert.
Schon wenn Fischer von ,, Wir Europäer„ da –
herredet bekommt man eine Gänsehaut !
Denn alles was Fischer als Außenminister
,, geleistet „, war es Europa in den Balkan –
krieg zu führen. Was um so verwerflicher,
da sich diese Gestalt als Mitglied einer Frie –
denspartei ausgegeben! Fischer, der die
größte Gefahr in der Welt darin sah, den
Deutschen bloß nicht ihr eigenes Steuer –
geld zu lassen, war in seinem Job mit der
Intelligenz einer Bananenstaude gesegnet.
Immerhin betrachtete der es damals als
Außenminister schon als ´´Arbeitszeit„,
morgens am Frühstückstisch die Zeitung
zu lesen. Und sichtlich stammte sein ge –
samtes Weltbild aus solch Zeitungsberich –
ten der ´´Qualitätsmedien„. Das würde
zwar vieles an seinem Handeln erklären,
aber eben nicht entschuldigen.
Das ausgerechnet der Mann, der einst
seine ´´Friedenspartei„ in den Krieg ge –
führt, nun die Erhöhung der Verteidig –
ungsausgaben bemängelt, muß man
wohl als blanke Ironie abtun.
Auch Fischers Kommentar : ,, Die Chi –
nesen nutzen ihre Exporterlöse, um
zum Mond zu fliegen. Wir legen sie
unter die Matratze. Das ist nicht ge –
rade sehr klug „ ist einfach nur dumm!
Sichtlich ist Fischer entgangen, dass
man in der Merkel-Regierung immer
noch getreu seiner Devise, das man
Geld ruhig sinnlos im Ausland auszu –
geben um es bloß nicht den Deutschen
zukommen zu lassen, verfährt. Unter
den Vorwänden Entwicklungshilfe,
Klimaschutz und Migration werden
die Überschüsse ins Ausland trans –
feriert, so das unter der Matratze
kaum noch was ist!
Fischer wäre es lieber, wenn man
auch das aller letzte Geld noch so
sinnlos verbraten würde : ,, Ein aus –
geglichener Haushalt werde weder
die außenpolitischen Rivalen in Schach
halten, noch werde er Europa voran –
bringen „. Leere Rentenkassen, kein
Problem für Fischer, denn als parasi –
tärer Politiker plündert er die Renten –
kasse ohne selbst je einen Cent einge –
zahlt zu haben! Mit der gleichen Men –
talität soll nun der Staatshaushalt aus –
geplündert, wenn es nach Fischer ginge.
Überhaupt gibt Fischer all diesen geisti –
gen Müll nur von sich, um so Werbung
für sein Buch ´´ Der Abstieg des Westen„
zu machen, in der traurigen Gewissheit,
das sich kein halbwegs normaler Mensch
dieses Machwerk zulegen wird.
Da die Amerikaner dem abgehalfterten
Politiker einst einen Ehrendoktortitel
geschenkt, weil es wie bei den meisten
Grünen zu keinem echten Universitäts –
abschluß gereicht, ist Fischer voll ameri –
kanisiert. Billiger haben die US-Ameri –
kaner bestimmt noch nie einen Politiker
eingekauft! Da darf China natürlich nicht
als Feindbild fehlen.
Joschka Fischer gibt gerne den weltmänn –
ischen Staatsmann. Dabei hat er beim Ge –
schehen in der Welt immer weggeschaut,
genau wie früher beim Treiben der Pädo –
philen in der eigenen Partei. Im Grunde ist
Fischer immer noch der Taxifahrer, der für
ein Trinkgeld jedem das erzählt, was der
gerne hören will. Das dürfte auch der ein –
zige Grund sein, warum er in der Relotius –
Presse noch solch Gehör findet!

Die Perversion des Systems 1.Teil

Im deutschen Buntentag findet man u. a. eine israel –
ische, eine US-amerikanische sowie eine schwedische
Fraktion. Nur eben niemanden, der dort für Deutsch –
land sitzt! Die zu den Fraktionen zugehörigen Politi –
ker, zumeist Lobbyisten, erhalten Millionen deut –
scher Steuergelder als sogenannte Fraktionsgelder.
So wird quasi finanzierte das diese Politiker im Inte –
resse fremder Staaten im Bundestag sitzen und dort
für diese Staaten Lobbyarbeit betreiben können.
Seit der Erdtrog-Verschwörung im Jahre 2000 haben
die, welche im Bundestag sitzen, beschlossen fortan
nicht mehr dem deutschen Volk zu dienen, sondern
nur noch einer imaginären Bevölkerung. Dieser Ver –
rat am eigenem Volk wurde mit dem Denkmal ,, Der
Bevölkerung „ im Nordhof des Bundestags Ausdruck
verliehen. Natürlich kann man nicht ´´ Volksvertreter„
sein, wenn man es verweigert, dem eigenen Volk zu
dienen!
Dieser täglich Verrat derer die im Bundestag sitzen,
erklärt auch, warum nicht einer der Abgeordneten
hinterfragt, wie denn die 53 Milliarden für Migran –
ten aufgebracht werden sollen, aber bei der Grund –
rente, welche auch Deutschen zu Gute kommen
könnte, wird sofort hinterfragt, wie man denn die
25 Milliarden aufbringen soll. Dies zeigt auch deut –
lich, daß man das eigene Volk nach Strich und Fa –
den belogen, als man gerade wieder Milliarden –
überschüsse in den Kassen gefunden haben will,
als es darum ging Milliarden deutscher Steuergel –
der unter den Vorwänden Migration, Klimaschutz
und Entwicklung ins Ausland zu transferieren.
Kein Einziger der Volksverräter aus dem Bunten –
tag fragte damals nach, wie all die Milliarden er –
bracht werden sollen. Es interessierte nicht einen,
solange die deutschen Steuergelder nur nicht den
Deutschen zu Gute kommen!
Die Volksverräter aus dem Buntentag reden gerne
von Demokratie, ohne das je ein Einziger von ihnen,
wirklich demokratisch, also im Mehrheitssinne des
Deutschen Volkes oder gar zu dessen Wohl gehan –
delt hat. Es ist traurige Tatsache, daß man sich in
diesem Land in jeder Stadt hinstellen und die Men –
schen befragen kann und man tatsächlich nicht
einen einzigen Bürger wird finden, der einem
zehn Politiker irgendeiner Partei nennen kann,
welche in den letzten 25 Jahren demokratisch
gehandelt !
Da dürfte es wenig wundern, daß von dem, was
diese Parteien als Spitzenpolitiker anbieten, es
dem Bürger nur noch schlecht wird.
Das im Buntentag sogar Parteien sitzen, welche
über ein Jahrzehnt von Pädophilen dominiert,
zeigt wie sehr das politische System der BRD
bereits pervertiert worden ist!

Grüner Parteitag zu Leipzig

Auf dem Parteitag der Grünen war für Deutsche
mal wieder nichts drin. Wie immer, wenn eine
Partei dem eigenen Volk nichts zu bieten hat,
ging es um ,,Europa„. So hieß es dann in Leip –
zig : ,, Wir müssen dieses Europa verteidigen
mit Haut und Haaren und allem, was wir
haben „.
Die Grünen planen nur für die Europawahl
im kommenden Jahr. Zwar stehen noch im
Osten Wahlen an, aber dort würde man sich
lieber die Hand abhacken als Grün zu wählen!
Das weiß man auch bei der Spitze der Grünen,
da man im Osten kaum noch Kandidaten fin –
det, welche für die Grünen abtreten.
Im Osten hat man nicht vergessen, daß diese
Partei 1989 massiv gegen Mauerflüchtlinge
und Ossis gehetzt. Dann der Verrat der soge –
nannten ,, Bürgerrechtler„,  die für einen
Posten bei den Grünen sämtliche Ideale über
Bord geworfen und bei der Pädophilenpartei
untergeschlüpft. Auch von daher bekommen
diese heuchlerischen Göring-Eckardt-Typen
im Osten kaum einen Fuß in die Tür! Und den
Rest verschreckte man mit seiner Flüchtlings –
politik.
Ein weiterer Verrat, denn die Menschen sind
1989 in der DDR nicht dafür auf die Straße ge –
gangen, daß ihr Land mit Muslimen geflutet
und diese sämtliche Früchte ernten, die man
so mühsam angebaut.
Von daher lassen die Grünen nun auch den
Wahlkampf im Osten komplett aus. Wieso
auch, man hat dem Ossi ohnehin nicht das
Geringste zu bieten, außer vielleicht noch
mehr Vorschriften!
So konzentrieren sich die Grünen denn voll
und ganz auf ihr imaginäres ,,Europa„, ein
Kontinent ohne Völker, den man gehörig
umgestalten will. ,, Das grüne Europa soll
ökologischer sein, demokratischer und so –
zialer „ behaupten wir. Sozialer wird es
einzig für die Flüchtilanten! Dem Europäer
drohen neue Ökosteuern, wie auf Plastik
und CO2 für die Industrie!
Irgendwie müssen ja die weißen Europäer
das Bleiberecht, nun auch für ,, Klimaflücht –
linge„ bezahlen! Schließlich hat man schon
Strom und Kraftstoffe für immer mehr Bür –
ger in Deutschland unbezahlbar gemacht,
und ,, Das war erst der Anfang„!