SPD im Umfragen-Tief

Die SPD ist in Umfragen, – und das selbst bei in
Auftrag gegebenenem – im Sinkflug. Da zieht
ja noch nicht einmal mehr die Mitleidsmasche,
wenn jemand in ihre Parteizentrale kracht.
Sicher dachte der namenlose 58-jährige Selbst –
mörder, dass das Kürzel ´´ SPD „ für ´´ Selbst –
mord Partei Deutschland „ stehe.
Gewiß sind die Genossen voll und ganz damit
beschäftigt politischen Selbstmord vor laufen –
den Kameras zu begehen. Ob Genossen, die
eng mit Linksextremisten zusammen arbeiten,
Eva Högel als mit ihrer winkenden Teletubbie –
Aktion, ob der Null Schulz-Effekt oder der klare
Bruch des Nachwahlversprechens keine Koali –
tion einzugehen.
An allen Fronten waren die Genossen schwer
dabei für die AfD die reinste Wahlwerbung zu
machen. AfD-Politiker brauchen noch nicht
einmal mehr aufzutreten, sondern nur darauf
zu warten, daß ein SPD-Genosse etwas sagt.
Maas, Oppermann und Stegner sind in dieser
Hinsicht die reinsten Selbstläufer !
Mit der Überheblichkeit des Faulen bestätigen
sich die Genossen zudem gerne, welch gute
Arbeit sie doch geleistet. Könnte bei dieser
Gelegenheit jemand 10 Sozis aufzählen, die
in den letzten 15 Jahren etwas im Sinne oder
gar zum Wohle des deutschen Volkes geleis –
tet ?
Hier verscheuchen die Genossen ihre aller
letzten Wähler mit immer neuen Ansiedelungs –
vorschlägen für muslimische Flüchtlinge, die
niemand wirklich haben will. Ob Aussetzen
von Obergrenzen, Familiennachzug und das
Belohnenwollen von Gemeinden, deren Führ –
ungskräfte noch blöd genug, sich mehr von
denen hereinzuholen, – und das oft genug ent –
gegen dem Willen der Einwohner -, als sie ge –
zwungen aufzunehmen. Während die SPD so
für das eigene Volk Null tut, ist es ihnen da –
gegen wichtig weitere Afrikaner nach Europa
zu holen, zu alimentieren und auszubilden.
Der Deutsche darf es nur bezahlen !
Wer für das eigene Volk Null tut, und es über –
winden will, der redet gerne von Europa. Von
daher hört man die Genossen ständig darüber
reden, alles für Europa zu tun. Kann mir an#
dieser Stelle jemand ein europäisches Volk auf –
zählen, für dass ein deutscher SPD-Genosse et –
was getan ? ´´ Europa „ ist die faule Ausrede für
alle Politiker, die nichts für ihr eigenes Volk tun.
Aber deren Europa ist dass der Eurokraten und
ein Gebilde ohne europäische Völker, deren Kul –
tur zerstört und deren Nationalität überwunden
werden soll ! So ein Europa kann kein Europäer
wollen.

False flag-Aktion vor Parteizentralen ?

Handelt es sich um eine neue false flag-Aktion bei
der angeblich ein 58-jähriger Mann in die SPD-
Zentrale gerast ? Angeblich wollte der Mann
Selbstmord begehen und sein Auto in Brand
setzen und angeblich habe die sofort einsetzende
Sprinkleranlage das Feuer gelöscht. Auffallend
auf den Fotos vom Tatort ist ein Wagen zu sehen
ohne einen Wassertropfen auf der Karosserie und
auch keine einzige Wasserlache auf dem Fußboden
zu sehen.
Auch Martin Schulz erster Twit dazu, lässt den
Brand fraglich erscheinen : ´´ Gestern Abend
krachte ein Auto in unsere Parteizentrale. Darin
wurden Substanzen gefunden, mit denen man
einen Brand verursachen kann „. Demnach war
Schulz nichts von einem Brand in der Partei –
zentrale bekannt !
Obwohl der Wagen so in Brand gesetzt, das die
Sprinkleranlage sofort ansprang, erlitt der Mann
im Auto keinerlei Brandverletzungen, sondern
musste mit ´´eine stark blutende Kopfverletz –
ung „ ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Noch merkwürdiger wird der Fall dadurch, dass
derselbe Mann ´´ zuvor eine Tasche mit brenn –
baren Materialien vor der Bundesgeschäftsstelle
der CDU abgestellt habe. Der Pförtner des Konrad-
Adenauer-Hauses in Tiergarten hatte gegen 22.50
Uhr eine unbekannte Person dabei beobachtet und
die Polizei gerufen. In der Tasche waren unter an –
derem Gaskartuschen und Grillanzünder „ habe.
Obwohl der Pförtner demnach nur die Polizei ge –
rufen, aber nicht den Mann an seiner Tat gehindert,
sucht der das Weite, um sich sodann die Zentrale
der SPD vorzunehmen.
Obwohl die Polizei dann vor Ort war, konnte der
Mann noch eine Stunde lang ungestört weiterfahren,
bis er dann gegen Mitternacht in die SPD-Zentrale
kracht.
Uns würde es in keinster Weise wundern, wenn es
sich bei dem großen Unbekannten, demnächst, laut
Medien, um Jemanden aus der ´´ rechten Szene „
oder derselben nahestehend, handeln würde. Aller –
dings spricht die Tatsache, dass Null Angaben zu
der Person gemacht, eher jenem Täterkreis, bei
dem die politisch korrekte Presse stets vermeidet,
Angaben über sie zu machen. Zur Not bliebe ja noch,
der üblich psychisch-Kranke!