Weshalb die Chinesen die besseren Diplomaten sind

Der Bunten Außenminister Heiko Maas, natürlich
SPD, bewies bei seinem China-Besuch wieder ein –
mal mehr, dass er über keinerlei diplomatisches
Geschick für sein Amt verfügt.
Mit der Tollpatschigkeit eines Elefanten im Porzel –
lanladen, torpedierte er die guten Beziehungen zu
China, indem er sich mit dem im Westen hochge –
spieltem Oppositionellen Wong Yik Mo traf.
Wong möchte in Honkong gerne das sehen, was
Merkel den Ostdeutschen nach ihrer friedlichen
Revolution angetan. Da Wong von der DDR und
dem, was die westdeutschen Regierungen in Ost –
deutschland verbrochen, nur aus westlicher, und
damit stark tendenziöser Berichterstattung kennt,
ist er das ideale Subjekt der Westmächte. Wüsste
Wong nämlich, wie westliche Demokratie tatsäch –
lich funktionieren, hätte er sich ganz bestimmt
nicht in Sachen Demokratie ausgerechnet an eine
Merkel oder Maas gewandt, die selbst in ihren
Ämtern noch nie eine demokratische Entscheid –
ung, also eine Entscheidung im Sinne oder gar
zum Wohle des deutschen Volkes, getroffen ha –
ben. Daneben überschätzt Wong bei weitem den
Einfluß der deutschen Regierung auf China!
Schon jetzt dürfte sich Wong fragen, was ihn der
Maas-Besuch denn eingebracht, außer einer Tüte
leeren Geschwätz.
Und Heiko Maas sollte es sich einmal fragen, wie
er es wohl empfände, wenn sich der chinesische
Außenminister in Deutschland mit PEGIDA- oder
Mitglieder der Identitären Bewegung träfe. Was,
wenn die chinesische Regierung plötzlich von der
deutschen Regierung die Einhaltung von Demo –
kratie fordern oder das ein rechtskräftig gewähl –
ter NPD-Ortsvorsteher im Amt zu bleiben habe?
Was, wenn die chinesische Regierung plötzlich
die Freilassung von Beate Zschäpe oder Horst
Mahler und anderer politischer Gefangene in
der BRD einfordert und auf deren Menschen –
rechte beharren täte?
Sichtlich sind die Chinesen die besseren Diplo –
maten, obwohl es nicht schwer ist über einen
im Grunde genommen vollkommen unfähigen
Heiko Maas zu triumphieren!

Werbeanzeigen

Die Zivilgesellschaft 2.Teil

Würde nun ein neutraler Ausländer die Lage der
sogenannten ,,etablierten„ Parteien, nach den
Wahlen im Osten betrachten, so käme er unwei –
gerlich zu dem Schluß, dass hier ein Haufen von
Vollpfosten sich in der Politik zu betätigen ver –
suchen.
Kaum haben diese Parteien die letzen Wahlen
halbwegs überstanden, mehr oder weniger mit
einem blauem Auge, und schon fallen sie alle in
alte Gewohnheiten zurück.
Dabei wird in völliger Verkehrung jeglicher Rea –
lität von eben diesen Parteien gegen die AfD ge –
hetzt, mit der unsinnigen Behauptung, dass die
AfD ,, hetzten„ und ,,spalten„ täten. Wobei es
einzig die etablierten Parteien sind, welche täg –
lich gegen die AfD hetzen und ihr Volk dadurch
spalten, dass sie ein Viertel aller Wähler im Os –
ten faktisch ausgrenzen.
Es ist dasselbe Spiel, wie jenes der AfD laufend
vorzuwerfen deutsche Opfer von Ausländern in
Deutschland zu instrumentalisieren, nur um so –
dann selbst in unerträglichste Art und Weise mit
dem Mordfall Lübcke hausieren zu gehen! Sind
aber die Mörder glühende Anhänger der Antifa,
wie im Mordfall Maria, dann wird dieser Um –
stand in der ihnen hörigen Presse togeschwie –
gen. Niemand soll erfahren, dass die geistes –
kranken Mörder derselben politischen Mein –
ung anhingen, wie ein Steinmeier, Maas, Steg –
ner, Kipping und was sonst noch an politischen
Verwerfungen ein Amt bekleidet!
Daneben fordern diese Vollpfosten von China
für Oppositionelle Rechte ein, welche sie der
Opposition im eigenen Lande niemals zuge –
stehen würden! Denn bei den Identitären
oder PEGIDA und der AfD hört für all diese
Scheindemokraten die Meinungsfreiheit auf!
Wobei der Unterschied zwischen Rechten und
Linken einzig darin besteht, dass die Rechten
klar benennen können, was sie wollen und was
sie ablehnen. Der Linke dagegen ist sich viel zu
feige, offen einzugestehen, dass er Messermän –
ner, Drogendealer, Vergewaltiger und Ziegen –
ficker mag, für diese offen eintritt und davon
noch mehr nach Deutschland holen will! Von
daher ist der Linke stets gezwungen sich selbst
und alle anderen belügen zu müssen. Dazu ge –
sellt sich der bei weitem unterschätzende Um –
stand, dass Linke, wie der Mordfall Maria K..
und der Fall Faxe bei den Piraten, es deutlich
zu Tage führte, dass Linke oftmals vollkommen
unfähig die Äußerungen geistesgestörter Kran –
ker von ihren eigenen politischen Parolen unter –
scheiden zu können. Sichtlich wagt sich deshalb
kein Politologe oder Sozialwissenschaftler an die –
ses Thema, weil das Ergebnis dann die ,,Zivilge –
sellschaft„ über alle Maßen erschrecken täte,
und so die Mehrheit der Bürger quasi dazu ge –
zwungen wäre Rechts zu wählen, um sich vor
den kranken linken Gewaltfantasien noch zu
schützen!
Auch zeigt der Fall eines einstimmig gewählten
Ortsvorsteher, welche die Scheindemokraten
nicht anerkennen wollen, dass in diesem Land
die politischen Zustände mehr im Argen liegen
als in Russland nach den Wahlen. Der Fall des
NPD-Ortsvorsteher zeigt deutlich auf, dass die
etablierten Parteien so unfähig sind, dass sie
außer kurz vor Wahlen, noch nicht einmal auf
die Bedürfnisse der eigenen Parteibasis einge –
hen und von dieser kaum noch ein Mitglied be –
reit ohne viel Kohle ein politisches Ehrenamt
zu übernehmen.
So darf es niemanden in diesem Land verwun –
dern, dass immer mehr Bürger, nicht etwa der
Demokratie, wohl aber dem Parlamentarismus
der deutschen Blumenkübel-Demokratie den
Rücken kehren, weil eine Demokratie ohne
echte Demokraten keinen Sinn macht! Dies
belegen Wahlbeteiligungen und Wahlergeb –
nisse mehr als deutlich!

Erster Teil:
https://deprivers.wordpress.com/2019/08/27/die-zivilgesellschaft-1-teil/

Gravierender Fachkräftemangel an BDI-Spitze

Die Schlagzeile heute lautet: ,, BDI-Präsident Dieter
Kempf hat den Aufstieg der AfD als Gefahr für den
Standort Deutschland bezeichnet. „Erfolge der AfD
schaden dem Image unseres Landes. Die Attraktivi –
tät eines Standorts leidet unter extremistischen Par –
teien“, sagte Kempf den Zeitungen der Funke-Me –
diengruppe „. Eigentlich müsste die Schlagzeile
hier lauten : Asylanten-Lobbyist verbreitet seine
Losungen in den Lobbymedien
!
Dabei leitet Kempf nur alten Wein in neue Schläuche.
Schließlich gaben schon die Linksextremisten gaben
in Sachsen die Latrinenparole heraus, dass angeblich
die PEGIDA-Aufmärsche dem Tourismus schaden tä –
ten.
Selbstverständlich konnte damals das extrem linke
,,Kulturbüro Sachsen„ seine Behauptungen eben
so wenig beweisen, wie nun Dieter Kempf die Sei –
nige! Immerhin kamen damals in den Hochzeiten
der PEGIDA-Demonstrationen mehr ausländische
Touristen nach Dresden als vorher!
Erschreckend, dass sich Linksextremisten und Wirt –
schaftsbosse aus dem selben Parolentopf bedienen.
Da wächst zusammen, was zusammengehört!
Es drohen also nicht etwa ,, Abschwung und Struk –
turschwäche„, sondern eher Anzeichen vom drin –
genden Fachkräftemangel beim BDI!
Selbstverständlich ist Kempf einer, welcher der Asy –
lantenlobby nach dem Munde redet, und von ,, drin –
gend benötigten ausländischen Fachkräften`` daher
redet. Warum wohl sichert sich der Herr Kempf nicht
gleich ein paar Migranten frisch von den NGO-Schif –
fen von Carola Rackete & Co angelandet? Weil der
feine Herr Kempf ganz genau weiß, dass da alles an –
dere als ,,Fachkräfte„ übers Mittelmeer kommen.
Natürlich könnte Herr Kempf, anstatt Hetz-Reden
gegen die AfD zu halten, doch persönlich etwas tun,
und zwar die persönliche Bürgschaft für ein gutes
Dutzend seiner ausländischen ,,Fachkräfte„ über –
nehmen!
Selbstverständlich tut der feine Herr Kempf dieses
nicht, weil er nur zu gut weiß, dass er dann auf den
Kosten sitzen bleibt, ebenso wie die Bevölkerung auf
den Daueralimentierungskosten für Merkels Gäste!
Da die fehlenden Fachkräfte in den Führungsriegen
der deutschen Industrie selbst den Abschwung und
Strukturschwäche verursacht, sucht man nunmehr
nach einem Sündenbock. Was lag da näher als wie
alle Systemlinge in den Chor gegen die AfD einzu –
stimmen?
Einzig erschreckend daran, ist dieser gravierende
Fachkräftemangel direkt an der Spitze des BDI!

Wahlen in Sachsen : Hier macht das Abwählen noch richtig Spaß!

In Sachsen möchte gerne der CDU-Politiker Michael
Kretschmer die AfD schlagen. Viele Verbündete hat
er dabei nicht, in einem Land, wo Antifa AfD-Politi –
ker bei lebendigem Leibe verbrennen wollen, und
in Leipzig, unter dem Schutz des blindesten Bürger –
meisters Deutschland, Burkhard Jung, natürlich
SPD, eine ganze Stadt, mit etlichen Anschlägen
auf Polizeirevieren, Abfackeln von Autos und dem
Demolieren ganzer Straßenzüge, schon mal genau
das feiert, was bei Rot und noch roter sodann her –
auskommen wird. Das kann man sich in Leipzig-
Connewitz bestens ansehen!
In einem Bundesland, in dem man die Opfer von
Messermänner mit Migrationshintergrund schon
mal als ,,Opfer von PEGIDA„ verkauft, und den
Tod von Niedergemetzelten Bürgern mit Konzer –
ten linksextremistischer Bands zu feiern pflegt!
Wo man die eigenen Bürger, wie die von Sebnitz
Mügeln oder Clausnitz diffamiert, verleundet und
obendrein kriminalisiert ; und in Bautzen Aus –
gangssperren für Merkel Gäste und Goldstücke
erlassen mußte, damit sich diese nicht gegen –
seitig auf den Straßen abstechen!
Darüber spricht Kretschmer natürlich nicht so
gerne. Schon weil er als Politiker und Steigbügel –
halter Merkels in Sachsen dafür eine sehr große
Mitverantwortung trägt!
Wie fast alle Politiker der etablierten Parteien in
ganz Sachsen, ebenso extrem blind, wie Leipzigs
Bürgermeister Jung, wenn es um Linksextremis –
ten und Migranten, sowie deren Straftaten, geht.
Das dies so in Sachsen weiter gehen wird, dafür
stehen CDU, Sozis, Grüne, Liberale und Linke!
Das macht deren Abwahl für jeden noch aufrech –
ten Sachsen fast schon zur Pflicht!
Um von der eigenen Schuld abzulenken, und zu –
gleich die Straftaten von Linksextremisten sowie
Straftätern mit Migrationshintergrund zu ver –
harmlosen und zu decken, ergeht man sich lie –
ber in einer schon regelrechten Hetze gegen AfD,
PEGIDA oder Aktivisten wie Sven Liebich, ein –
fach gegen alle, die noch eine eigene Meinung in
diesem Land haben.
Was für viele Sachsen der CDU bei der kommen –
den Wahl nur noch verlockender macht, ist der
Umstand, dass die Abwahl Michael Kretschmer
geradezu den Abgang von Angela Merkel turbo –
mäßig beschleunigen würde. Längst ist sich die
Mehrheit einig: Merkel muss weg!
Eine Wiederwahl Kretschmer würde dagegen ge –
radezu das Erbe Merkels in Sachsen geradezu
zementieren.

Tod von Walter Lübcke wird immer hemmungsloser instrumentalisiert

Mit viel geheuchelter Empörung und noch mehr
Propaganda gehen Politik und Medien Hand in
Hand um wie Pawlowsche Hunde reflexartig auf
einen Beitrag der Agiprop-Abteilung aus der Ers –
ten Reihe reagiert. Im besten Stürmer-Stil titelte
das ARD-Magazin ,,Kontraste„ : ,, Hass, Häme,
Hetze – PEGIDA nach dem Mord an Walter Lüb –
cke„ und gab damit schon das Thema vor:
Dieselben Politiker die einem von Migranten zu
Tode gemessertem Mädchen eine Schweigemi –
nute verwehrt, und zur ,, Geschäftsordnung
übergegegangen ; dieselben Politiker, die einem
von Migranten totgeprügelten Deutschen, wie
im Dritten Reich die Nazis den von ihnen im KZ
ermordeten politischen Gegnern, ,, Tod durch
Herzversagen „ bescheinigt, und in Chemnitz
den Tod eines von Migranten Gemesserten mit
einem Freudenkonzert linksextremistischer Bands
gefeiert, sind nun schwer empört über die Äußer –
ungen von Besuchern einer PEGIDA-Demo zum
Tod von Walter Lübcke.
Die immer noch Heiko Maas-geschneiderte Justiz
wird sofort aktiv mit ihren ,,Volksverhetzungs„ –
und ,, Verunglimpfungs„-Paragrafen. Selbstver –
ständlich wird auch der Staatsschutz sofort ak –
tiv.
Sichtlich sollen all Jene, die der feine Herr Lübcke
zum Verlassen Deutschland aufgefordert, nun von
den Politikern und ihrer Justiz regelrecht dazu ge –
zwungen werden, den Toten gut zu finden. Wie im
aller tiefsten Stalinismus darf an einem toten Funk –
tionär keine Kritik geübt werden!
Dieselben Politiker für die es längst zur Routine ge –
worden, dass jedes Jahr Dutzende Deutsche durch
Migranten zu Tode kommen, sind nun besonders
empört, weil ein PEGIDA-Demonstrant es gesagt:
,, im Vergleich zur linksextremen Gefahr sei ein
Mord, alle zwei, drei Jahre, aus irgendwelchen
Hass-Gründen, relativ normal „.
Ganz abgesehen davon, dass in der Geschichte der
BRD noch nie ein Toter so instrumentalisiert und
ein Mord so dermaßen schamlos ausgenutzt wor –
den. All dass, was diese Politiker den Rechten vor –
geworfen, wenn diese an einen von Migranten er –
mordeten Deutschen erinnert, dass tun die nun
selbst, aber dies tausend Mal größer!
In einer Gleichschaltung, die an die finstersten
Zeiten des SED-Regimes erinnert, kommen alle
Medien mit EIN UND derselben Schlagzeile da –
her : ,, Pegida-Demo – Hasskommentare sorgen
für Entsetzen „. Wohl der beste Beweis, dass es
sich um eine gezielte Kampagne handelt.

Ihr!

Ehrlose Presstituierte, verlogene Politiker, heuch –
lerische Pfaffen und kriminell handelnde NGOs.
Egal hinter welchem Leichnam ihr euch versteckt,
sei es der des ersten Toten durch PEGIDIA, der
des toten Flüchtlings vor dem Lageso in Berlin
oder der von Walter Lübcke.
Eure mediale Vorverurteilung und beispiellose
Hetze wird nicht ohne Folgen bleiben.
Ihr, die ihr den Tod anderer mit Konzerten feiert
und gegen das Gedenken auf die Straße geht!
Ihr, für die Andersdenkende nur ,,Pack„ sind und
das Land verlassen sollen, die, denen ihr die Hei –
mat gestohlen! Ihr seid nun schwer am Jammern,
weil ihr erkennt, dass niemand euch vermissen
und euch eine Träne nachweinen wird!
Ihr, die ihr euch hinter dem Kadaver verschanzt,
fangt doch selbst schon an zu stinken. Könnt die
Aufklärung nicht abwarten, weil all eure Narren –
schiffe bereits so sehr am sinken.

Neues zum Mordfall Walter Lübcke

Der Mordfall Walter Lübcke könnte sich für die
Born-Medien und die Relotius-Presse zu einem
gewaltigen Bumerang entwickeln.
Tagelang hatten die Medien gegen Rechte als
vermeintliche Mörder gehetzt. Die Ähnlichkeit
in der Berichterstattung glich unverkennbar der
über den ,, ersten Toten durch PEGIDA „ oder
denen über den ,, Spassbad-Mord zu Sebnitz „.
Die mediale Hetzjagd der Medien gegen die
vermeintlich ,, rechten Täter„ wurde nur noch
übertroffen von der Perversion jener Politiker,
die den Mord dafür auszuschlachten gedachten,
die Meinungsfreiheit ihrer politischen Gegner
extrem zu beschneiden.
Und nun ? Die jüngste Festnahme eines Ver –
dächtigen werden da wohl eher arge Kratzer
auf dem Bild des großen Demokraten hinter –
lassen. Walter Lübcke entpuppt sich hier als
alternder Homosexueller der auf junge Män –
ner steht, und von seinem jugendlichen Lieb –
haber gerichtet worden. Das erinnert schon
ein wenig an Ernst Röhm, und wird sich wohl
ebenso wenig noch vertuschen lassen.
Das politische System der BRD dürfte nicht
weniger kompromittiert sein als 1934 Adolf
Hitler durch Ernst Röhm! Das könnte glatt
die verschwulte Gesellschaft durcheinander
bringen.