Sonderbare Philanthropen

Bei der buntdeutschen Presse muss man sich über
gar nichts mehr wundern. Da wird auch ein übler
Börsenspekulant, der mit seinen Börsenspekula-
tionen und Hedgefonds dazu gehörig beigetragen
Millionen von Sparern und Anleger ruiniert sogar
als Philanthrop also „Menschenfreund“ bezeich-
net. Und dies ist ein George Soros nun wahrlich
nicht!
Überhaupt berichtet die Presse lieber, dass das
alles was über Soros verbreitet wird, nichts als
wilde Verschwörungstheorien seien. Warum
aber, wenn der Herr Soros doch so was von
unbedeutend ist, dieselbe Presse sogleich je-
den Pups aus dessen Munde zu einem Orkan
aufgebläht verbreitet, dass können diese Jour-
nalisten uns auch nicht erklären!
Also mal ehrlich, einen der mit üblen Spekula –
tionen und Hedgefonds ein zwielichtiges Ver-
mögen gemacht als Berater für Wirtschaft ein –
zuladen, dass ist in etwa so als würde man da
einen Rudolf Heß oder Heinrich Himmler mit
der Stärkung der Demokratie im Lande beauf-
tragen.
Natürlich will der alte Börsenspekulant Soros
nie an irgendetwas schuld gewesen sein und
so muss er nun in Davos, – weshalb, wenn der
so unbedeutend, er dann auf solchen Konfe –
renzen quasi Dauergast, auch dass vermag uns
die Presse nicht zu erklären -, gehörig ablen-
ken. Und wer bietet sich da besser an als eine
Bundeskanzlerin, die nicht mehr im Amt und
damit keinerlei Macht hat dem Spekulanten
zu schaden! Also soll laut Soros nun Angela
Merkel an allem die Schuld tragen, selbstver-
ständlich auch für den Ukraine-Krieg.
Natürlich läuft es einem auch kalt über den
Rücken, wenn da so ein Spekulant übelster
Sorte verkündet: ,, Wir müssen alle unsere
Ressourcen mobilisieren, um den Krieg zu
einem frühen Ende zu bringen.“ Das ist so
wie ein Banker von „unser Geld“ spricht, aber
hiermit nicht sein, sondern nur das Geld sei-
ner Bankkunden meint! Natürlich könnte
man sich an dieser Stelle auch fragen warum
der „Philanthrop“ Soros, der,, mit seinen Stift-
ungen unter anderem Bewegungen unterstützt,
die sich gegen autoritäre Staatsführungen rich-
ten„, da nie auch eine Stiftung gegründet, die
sich gegen das internationale Börsenspekulan-
tentum richtet und zum Beispiel Cum-Ex-Ge-
schäfte oder Hedgefonds anprangert und offen-
legt. So ein großer Menschenfreund ist George
Soros denn nun auch wieder nicht!
Dies erklärt auch warum sich Soros zwar so ve –
hement gegen Wladimir Putin stellt, nicht aber
gegen das System der Oligarchen, dass es auch
in der Ukraine gibt, stellt! Denn im Grunde sei-
ner Seele ist er eben immer noch ganz der üble
Geschäftsmann und widerliche Spekulant, an
dessen Gesicht eine ganze Generation sich die-
ses Feindbild erklärt. Und dies sind längst nicht
mehr nur ein paar Verschwörungstheoretiker
oder eine Hand voll Populisten!
Und von einem üblen Geschäftemacher beraten
zu werden, dass ist nun tatsächlich die niederste
Form der Politik! Und die wird leider in der EU
praktiziert!