Annalena Baerbock – Ohne Vollgas dafür aber mit voller Energie in die Planwirtschaft

Den Grünen gefällt die Demokratie in Deutschland
nicht besonders. Schon seit Pädophile ihre Politik
noch maßgeblich bestimmten, war ihnen die Demo –
kratie ein Dorn im Auge. Immerhin konnten ihre
Gegner nicht einfach wie in Regime üblich mund –
tot gemacht werden, wenn das Thema Kinderschän –
der öffentlich gemacht. Schon damals galt also der
Kampf der Grünen dem Staat und allem voran der
Polizei.
Was lag näher als sich ein neues System zu herbei
zu wünschen, indem diese Links – und Ökofaschis –
ten schalten und walten können, wie sie wollen,
und zwar vor allem verbieten können. Da sie nun
die Demokratie weder offen beim Namen nennen,
noch offen deren Abschaffung fordern können, –
noch nicht -, so redet man vorerst von einem
neuen ,,Wirtschaftssystem„. Wahrscheinlich
schwebt ihnen dabei die in Regime so beliebte
Planwirtschaft vor. ,, 2020 beginnt das entschei –
dende Jahrzehnt, in dem sich die Wirtschaft neu
erfinden und den Pfad zu einer klimaneutralen
Produktionsweise einschlagen muss „ nennt
Annalena Baerbock das! ( Sie wissen nicht wer
diese Frau ist? Das ist jene die schon den Abbau
von Kobolden verbieten wollte ). Am besten also
wieder die subventionierte Planwirtschaft! Oder
wie es die Baerbock nennt: ,, Für die 2020er-Jahre
braucht es insgesamt eine Industriestrategie, die
dafür sorgt, dass möglichst viele Klimainvestitio –
nen bei uns stattfinden„. Die sagte es ja ganz
offen: ,, Öffentliche Investitionen sind auch Vor –
aussetzung dafür, dass Unternehmen, egal ob in –
ländische oder ausländische, investieren „.
Und um diese Planwirtschaft einzuführen, dür –
fen die Verbote und Vorschriften, – der Grünen
liebste Kinder -, nicht fehlen. Etwa in der Auto –
mobilindustrie, wo die Baerbock denn vorschlägt:
,, Deswegen wollen wir eine E-Quote einführen –
Autohersteller würden verpflichtet, einen be –
stimmten Anteil an E-Autos zu produzieren,
damit die Absatzzahlen nach oben gehen. „.
Diese Erfüllung bestimmter Quoten in der Plan –
wirtschaft war nämlich schon bei Nazis und den
Kommunisten sehr beliebt!
Vielleicht führen wir ja auch gleich wieder den
Volkswagen oder den Trabant ein! ,, Schwere,
spritfressende Autos müssen zudem stärker be –
steuert werden als energiesparende „ heißt es
dazu bei Baerbock vielsagend.
Wie in Regime üblich wird dabei nicht auf den
Einzelnen gesetzt, sondern auf die Masse. Genau
so wollten die Nationalsozialisten ihren Volksge –
nossen haben! Bei Baerbock liest sich das dann
ganz genau so: ,, Aber das Handeln des Einzelnen
allein wird nicht reichen in einem System, das die
planetaren Grenzen nicht anerkennt. Wir müssen
das System ändern „.
Ganz nebenbei können wir der Baerbock aber auch
entnehmen, dass der Klimawandel nur Vorwand
für diesen Systemumsturz ist: ,, Klimaschutz wird
die dominierende Rahmenbedingung für unsere
Wirtschaft und unseren Wohlstand sein„.
Finanziert soll das neue System der Grünen vor
allem durch drastische Erhöhung von Steuern
und Abgaben. Von daher ist die Baerbock hier –
auf auch ganz besonders stolz: ,, Durch unser ent –
schiedenes und geschlossenes Verhandeln im Bun –
desrat haben wir aus der Opposition heraus erreicht,
dass der Preis überhaupt eine klimarelevante Lenk –
ungswirkung bekommt. Und das, obwohl der Preis
schon von Union und SPD beschlossen war. Jetzt
startet er bei 25 Euro statt 10 und steigt auf 55 an„.
Am besten man lässt den Volksgenossen, eh Bun –
desbürger gleich so viel Steuern zahlen, dass der
sich erst gar kein Auto mehr leisten kann. Da ist
die Baerbock schon auf den richtigen Weg. Aber
da ist doch bestimmt noch Luft nach oben, und
mehr an staatlicher Abzocke drin? ,, Bisher hat
der Preis noch nicht die Lenkungswirkung, die
er eigentlich bräuchte. Deshalb sollte er nach
der Einführung überprüft und entsprechend
auch den Entwicklungen auf europäischer Eb –
ene angepasst werden. Wir haben dafür eine
Kommission vorgeschlagen, die den Preis auf
seine sozialen und die Klimaauswirkungen
überprüft „ so Baerbock.
Richtig, denn genau solch Planungskommis –
sionen sind das A und O einer jeden Planwirt –
schaft, Das wusste schon der Führer!
So jetzt fehlt nur noch die Propaganda! Ein
wenig Lügen wie das ,,Neue Deutschland„
oder sich besser verstellen wie Goebbels?
,, Und ich glaube, wir alle müssen aufpassen,
dass wir die sozialen Medien nicht mit dem
realen Leben verwechseln. Gerade im Alltag
müssen wir wieder stärker den Dialog suchen„
so die Baerbock. Also sich im Netz ganz anders
darstellen als man in Wahrheit ist! Na ja das
Internet gab es ja zu Goebbels Zeiten und in
den Glanzjahre des ,,Neuen Deutschland„
in der DDR auch noch nicht. Aber schon da –
mals schaffte Reichsvolksempfänger und die
Aktuelle Kamera es die Propaganda in die
entferntesten Winkel des Landes zu tragen.
Das ist auch Baerbocks Ziel: ,, Ich versuche
daher viel dort zu sein, wo Menschen eine
andere Lebensrealität haben als ich „. Da
haben wir nun etwas mehr erwartet, denn
dazu reicht es eigentlich schon aus bloß die
Parteizentrale der Grünen zu verlassen!

Zum Thema : 160 Übergriffe auf Flüchtlinge

In der üblich stark tendenziösen Berichterstattung
berichtet uns die dem Schweinejournalismus tief
verbundene linksversiffte Presse genüßlich, dass
600 Flüchtlinge 2019 in Deutschland Opfer von
Übergriffen geworden seien.
Wie viele Deutsche dagegen Übergriffen von
Flüchtlingen ausgesetzt waren, erfahren wir aus
den Born-Medien und der Relotius-Presse dage –
gen nicht. Schon, weil den diesbezüglich die eine
ihrer diesbezüglich typischen Anfragen im Bun –
destag stellende Linkspartei, das Schicksal des
eigenen Volkes am Arsch vorbei geht und die
Biodeutschen so ziemlich die Einzigen sind,
die im Bundestag unter Merkel kleine Klientel
oder gar Lobby haben. Dementsprechend inte –
ressiert sich die Linkspartei auch nur für das
Wohlergehen der Flüchtlinge.
Aber selbst dabei werden noch gewaltige Ab –
striche gemacht: Denn während jeder angeb –
lich von ,,Deutschen„ an Flüchtlingen ge –
machter Übergriffe ganz genau aufgezählt,
– wobei es sich bei den meisten ,,Übergriffen„
um verbale Beleidigungen handelt -, wird in
üblich tendenziöser Weise nicht gezählt oder
die Zahlen gar in der Öffentlichkeit genannt,
wie oft Flüchtlinge in Deutschland das Opfer
von anderen Flüchtlingen geworden! Ist doch
seltsam, dass die Polizei beim Zählen von so –
genannten ,,Angriffsziel Flüchtling/Ausländer
hier lieber nicht so genau hinschaut und mit –
zählt!
Das Totschweigen der Zahlen von Deutschen,
die das Opfer von Ausländern geworden und
das Verschweigen der Zahlen von Migranten,
die das Opfer von anderen Migranten gewor –
den sind, lässt den Kenner der Relotius-Presse
und Born-Medien ahnen, dass diese Zahlen, die
von 160 Übergriffen um ein Vielfaches überstei –
gen!
Das Innenministerium betont in seiner Ant –
wort an die Linkspartei: „Alle in unserer Ge –
sellschaft und auch die Politik tragen die ge –
meinsame Verantwortung, sich gegen ein stil –
les Einverständnis oder auch bloßes Hinneh –
men solcher Anschläge durch die Minderheit
in unserer Gesellschaft deutlich zu positionie –
ren.“ Auch dort interessiert man sich sichtlich
nur für Flüchtlinge! Denn, wenn Menschen in
diesem Land nicht wegsehen, bei Übergriffen
von Ausländern auf Deutsche, und sich deut –
lich positionieren, werden sie von denselben
Politikern diffamiert, kriminalisiert und als
,,Rechte„ bekämpft! Für die Parteibonzen
der Merkel-Regierung sind eben nur die Aus –
länder schützenswert, nicht aber die deutsche
Zivilbevölkerung!
Oder haben Sie von dieser Regierung schon
einmal einen Aufruf gelesen, dass Deutsche
sich gegen die Angriffe auf Deutsche durch
Ausländer gegen dieselben deutlich positio –
nieren sollen? Kein Wunder also, dass bei
solch einer Politik unter der Merkel immer
mehr Menschen die AfD wählen!
Als Deutscher fühlt man sich von solchen
Politikern im Stich gelassen, und zu Recht
sehen immer mehr Bürger in denen nur
noch Volksverräter!

Warum aus einem kaukasischen Schäferhund nie ein Deutscher Schäferhund wird

In der Bunten Republik wird die Bezeichnung
´´Deutsch„ fast nur noch verwendet, wenn
es um negative Schlagzeilen geht.
So werden uns etwa als Straftäter reihenweise
Deutsch-Syrer, Deutsch-Russen, Deutsch-Tür –
ken, Deutsch-Iraker oder Deutsch-Afghanen
und so weiter, präsentiert.
Aber gibt es so etwas überhaupt ?
Wenn ich mir zum Beispiel zwei Kaukasische
Schäferhunde nach Deutschland hole, diesen
deutsche Papiere besorge und sie auf eine
deutsche Hundeschule schicke, habe ich ja
schließlich auch kein deutsch-kaukasische
Schäferhunde, geschweige denn einen Deut –
schen Schäferhund! Es bleiben schlicht und
ergreifend kaukasische Schäferhunde.
Langsam wird dies auch dem Dümmsten be –
wusst und während uns im jüngsten Fall die –
ser Art noch viele Presstituierte uns mit so
einem Deutsch-Kenianer daher kommen,
ist die Polizei da schon einen Schritt weiter
und spricht von ,, einen Tatverdächtigen(19)
mit einem deutschen und kenianischen Pass „.
Na also, geht doch!

Unruhen wie in Frankreich auch bald in Deutschland

In Frankreich herrschen bürgerkriegsähnliche
Zustände, und wie üblich gehen die Unruhen
von Migranten aus! Daraus kann man gut er –
sehen, was Deutschland blüht, Dank der Poli –
tik der Merkel-Regierung.
Auch in Deutschland gibt es jetzt schon Stadt –
viertel, in die sich die Polizei schon nicht mehr
hineintraut! Auch werden immer öfter Polizis –
ten, Feuerwehrleute und Sanitäter angegrif –
fen.
In Deutschland, wie in Frankreich tun beide
Regierungen nichts, sobald sie die Migranten
auf Städte und Gemeinden aufgeteilt. Diese
werden zwar alimentiert, aber ansonsten
weitgehend sich selbst überlassen. Dagegen
bekämpfte man in beiden Staaten lieber die
Rechten, wobei alle die genau solche Kon –
flikte eindämmen wollten, zu ´´ Rechten „
und ´´ Populisten „ erklärt. In beiden Län –
dern existiert eine starke linke Bewegung,
die mit kriminellen Migranten sympathi –
siert ! In Deutschland, wie in Frankreich
gehen diese Sympathisanten für Krimi –
nelle auf die Straße. In Frankreich löste
der Tod solch eines Gewohnheitskrimi –
nellen gerade die Krawalle aus, während
man in Deutschland noch gegen den ver –
meintlichen Rassismus gegenüber schwar –
zen Drogendealern auf die Straße geht !
Nur sind es in Deutschland Linksextremis –
ten, welche jährlich Randale und Krawalle
in den Städten begehen.
Eine perfide Justiz schützt Linksextremisten
nicht nur vor Strafen, sondern das Justiz –
ministerium selbst alimentiert Linksextre –
misten, wie der Fall Sören Kohlhuber bes –
tens belegt. Die Merkel-Regierung braucht
den linken Krawallmob nämlich, wie früher
Hitler seine SA-Schlägertrupps, um den polit –
ischen Gegner auf der Straße einzuschüch –
tern! Wie in den 1920er Jahren, kommt es
zu fast wöchentlich zu Übergriffen auf AfD –
Politiker oder deren Einrichtungen. Von da –
her wurde auch kein einziger deutscher Links –
extremist nach den Krawallen auf dem G20 –
Gipfel in Hamburg verurteilt. Ebenso wenig,
wie man nicht einen einzigen Migranten
nach den über 1.000 Übergriffen in der Sil –
vesternacht in Köln, je zu einer Gefängnis –
strafe verurteilt hätte!
Daneben hat es auch in Deutschland schon
genügend Krawalle von Migranten gegeben.
Hierbei spielten vor allem die sogenannten
´´ unbegleiteten Jugendlichen „ oder solche,
die sich dafür ausgeben, die tragende Rolle.
Selbstredend tat die Merkel-Regierung alles,
um eine genaue Altersüberprüfung zu verhin –
dern, und das einzig zu dem Zwecke, daß die
pervertierte Justiz die Täter dann gemäß dem
überzogenem Jugendschutz, zu Bagatellstra –
fen verurteilen konnte. Sichtlich also haben
in Deutschland Politik und Justiz ein auffal –
lend großes Interesse daran, solche Subjekte
möglichst schnell wieder auf die deutsche Be –
völkerung loszulassen!
Genauso, wie die Merkel-Regierung mit ihrer
Politik der offenen Grenzen alles dafür getan,
das weitere Ausländer vollkommen unkontrol –
liert nach Deutschland kamen, und mit dem
BAMF-System dann dafür gesorgt, das diese
dauerhaft in Deutschland bleiben.
Das die Regierungshandlanger von der SPD
nun beschleunigte Asylverfahren fordern,
und die Bearbeitung in 48 Stunden durch –
boxen wollen, leistet Zuständen, wie an
der Bremer BAMF geradezu Vorschub!
Alles in allem sind also in Deutschland die –
selben tagelangen Unruhen, wie wir sie
jetzt in französischen Städten sehen,
vorprogrammiert.

Polizeirazzia legt die Vermutung einer fremdgesteuerten Bundesregierung nahe

Die Polizeiaktion gegen die rechte Gruppierung
´´ Nordadler „ dürfte bei Verschwörungsgegner
einen wahren Aufwind hervorrufen. Immerhin
ist einer der Hauptanklagepunkte, das diese
Rechten im Internet eine ´´ deutsche Führung
im eigenen Land ohne fremden Geist „ propa –
gierten. Da dies nun ein Verbrechen, so gibt
die Bundesregierung damit ja indirekt offen
zu ´´ fremdgesteuert „ zu sein.
Sehr bedeckt hielt sich der Generalbundesan –
walt mit dem Ergebnis der von ihm angeord –
neten Hausdurchsuchungen. Dieses dürfte ein
klarer Hinweis darauf sein, das man also weder
Waffen noch Brandsätze oder Ähnliches vorge –
funden hat. Das erklärt auch, warum keiner der
vier Angeklagten festgenommen.
Bliebe somit also nur die Anklage ´´ eine rechts –
terroristische Vereinigung „ gebildet zu haben,
um ´´ eine deutsche Führung im eigenen Land
ohne fremden Geist „ propagiert zu haben !
Da es aus Sicht des Generalbundesanwalt eine
Straftat sowie  Terrorismus ist, gegen eine
fremdgesteuerte Regierung in Deutschland
vorzugehen, d. h. Propaganda zu betreiben,
legt im Umkehrschluß nahe, das dann die
Bundesregierung tatsächlich fremdgesteuert
ist. Somit dürfte man in einem öffentlichen
Gerichtsverfahren gegen die ´´ Nordadler „ –
Gruppe in ziemliche Erklärungsnot geraten.
Wir sind sehr gespannt, wie man aus dieser
Affäre sauber wieder herauskommen will,
wenn man den vier Angeklagten nun weder
Waffen – noch Sprengstoffbesitz nachweisen
kann.
Ein Gerichtsverfahren biete auf alle Fälle
somit reichlich politischen Sprengstoff !
Die ganze Affäre erinnert ein wenig an die
ersten Prozesse gegen die Reichsbürger, in
dem die Gerichte die Anklageschriften an
die Adresse deren Reichsregierungstitel ver –
schickten, und diese damit legitimierten.
Auf jedem Fall dürfte die heutige Polizei –
razzia ein gewaltiges Eigentor für den Ge –
neralbundesanwalt gewesen sein.

Wo Demokraten schlimmer als Nazis sind

In Dortmund zeigten Linksextremisten wieder
einmal, das sie von Demokratie nichts verste –
hen, indem sie den Rechten die Meinungsfrei –
heit und das Recht sich zu versammeln, zu neh –
men versuchten.
Wieder einmal mehr zeigte sich in Dortmund
und Köln auch die enge Zusammenarbeit von
Gewerkschaften, Kirche und Politik mit solch
gewaltbereiten Linksextremisten. Nicht nur,
das man mit Trillerpfeifkonzerten und die
Kirche mit Glockengeläut die Rechten zu be –
hindern suchte, sondern in bester SA-Manier
versuchten Linksextremisten die rechte Ver –
anstaltung zu sprengen, wobei es zu üblichen
Angriffen auf Polizeikräfte kam.
Antidemokratische Gegendemos, um den po –
litischen Gegner in seinen Grundrechten zu
behindern und stark einzuschränken, haben
leider traurige Tradition in Deutschland, und
das man sich dabei stets mit linksextremist –
ischem Krawallmob zusammentut, zeigt wohl
deutlich auf, um was für ´´ Demokraten „ es
sich dabei handelt. Zumal dieselben noch nicht
einmal den Anstand besitzen, sich deutlich oder
überhaupt von den Linksextremisten und deren
Gewalt zu distanzieren.
Sichtlich können die Toleranzforderer keine an –
dere Meinung akzeptieren als ihre eigene, und
das niemand ausgegrenzt werden soll, ist ange –
sichts solcher Gegendemos nur eine heuchler –
ische Phrase ! Sichtlich hat das politische Eta –
blissement in Köln und Dortmund solch große
Angst vor den Äußerungen Andersdenkender,
das man sich mit dem widerlichstem gewalt –
tätigem extremistischen Krawallmob gemein
macht, welcher Pflastersteine auf Polizisten
geworfen !

Politiker-Trio Marx, Murks und Moneten schlug wieder zu

Das die schlimmsten Gefährder der inneren
Sicherheit alle samt mit Mandat im Bundes –
tag sitzen, dürfte jedem bekannt sein. Diese
Politiker, die es soweit gebracht haben, daß
das eigene Volk nur noch in Schutzzonen
seine Fest – und Feiertage begehen kann,
sorgen unter einem linksextremistischen
Justizminister beständig dafür die innere
Sicherheit in Deutschland zu gefährden.
Während es diesen Politikern wichtiger
ist einen Rechten für ein gesprochenes
Wort oder einen geschriebenen Satz mit
harten Strafen zu belegen, lässt man die
richtigen Straftäter gerne laufen.
Jüngstes Beispiel bildet hier die Berliner
Polizei die einen Islamisten, obwohl der
mit 18 Identitäten unterwegs gewesen,
wegen Drogenhandel festgenommen
und dazu noch abgeschoben werden
sollte, wieder laufen ließ ! Der Mann
tauchte danach unter.
So grob fahrlässig handelt eine Politik,
deren Justiz einzig nur noch gegen An –
dersdenkende halbwegs handlungsfähig
ist ! Wie kann mann einen Sozialdemo –
kraten, wie Heiko Maas, der eng mit
Antideutschen, Stasi-IM und Linksex –
tremisten zusammenarbeitet, auf einem
Ministerposten belassen ? Spätestens
nach dem G20-Gipfel als Maas Zusam –
menarbeit mit linksextremistischen Jour –
nalisten bekannt geworden, von denen
der eine öffentlich zur Menschenjagd
auf andersdenkende Journalisten auf –
gerufen und der andere das Plündern
von Geschäften verherrlichte, hätte
Maas seinen Posten räumen müssen.
Dazu der Innenminister Thomas de
Maiziere, der uns das ganze Jahr 2015
über das Ausmaß der Flüchtlingskrimi –
nalität dreist belogen und auch ansons –
ten die Unfähigkeit in Person gewesen.
Auch Hans Georg Maaßen hat es geschafft,
das jede Schnecke das reinste Rennpferd
gegen die Arbeitstempo der Geheimdienste
ist!
Überhaupt wird es höchste Zeit das un –
selige Trio Marx, Murks und Moneten
( Maas, Maaßen u. de Maizeiere ) end –
lich aus Amt und Würden zu entfernen.
Das Maß ist voll !