2017 : Die neuen „Rechten“ in Deutschland

Linken, Grünen und Sozis laufen in Scharen die Anhänger
davon. Plötzlich erkennen daher immer mehr Politiker eben
dieser Parteien, die Mängel und Probleme, welche haupt –
sächlich ihre bisherige Politik verursacht, natürlich ohne
das geringste Eingestehen eigener Schuld.
Die Sozialdemokraten mutieren plötzlich zu dem, was sie
bis zum Neujahrstag noch bekämpft. Während sich SPD –
Chef Sigmar Gabriel noch vor Weihnachten offen auf die
Seite der Tätergruppen gestellt, mit dem üblichen Gefasel
von „nicht pauschalisieren „, „differenzieren müssen“,
„keine Schuldzuweisungen“ und „Einzeltäter“, so ist der
nun im neuen Jahr quasi über Nacht zum „Nazi“ geworden,
der Abschieben und sogar Moscheen schließen lassen will.
Eben genau das, was die SPD der AfD bislang immer vor –
geworfen und was als „populistisch“ und „rechtsextrem“
galt.Sichtlich muß den Sozialdemokraten das Wasser buch –
stäblich bis zum Hals stehen, denn nur so ist der blanke
Populismus eines Sigmar Gabriels verständlich. Kein
Wunder, wenn den Sozis allen Orten zunehmend lauter
das Wort „Volksverräter“ entgegen gebrüllt und sich
alle darin einig sind, daß diese Partei rein gar nichts
mehr für das deutsche Volk übrig hat.
Wie verzweifelt muß da ein SPD-Chef sein, dem die
Stimmung im Land sichtlich auf dem Magen geschla –
gen, wenn er zu genau dem mutiert, was vor dem An –
schlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt als populist –
ische Rechtsextremismus galt, und nunmehr etwa die
Schließung von Moscheen und Abschiebungen fordert ?
Und es ist blanker Populismus, wenn Gabriel es nun be –
hauptet, daß immer die anderen Schuld seien, nur nicht
die Genossen.
Natürlich kann man es sich hier an dieser Stelle schon
fragen, warum die Genossen nichts unternommen, so
wie nach der Silvesternacht in Köln, wo ein SPD-Innen –
minister mehr am vertuschen und beschwichtigen gewe –
sen als an echter Aufklärung interessiert. Und noch nach
dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt,
wie denn bei allen islamistischen Anschlägen davor, war
die SPD nur am Beschwichtigen, mit den üblichen Paro –
len vom „Einzeltäter“, “ nicht pauschalisieren dürfen “
und “ differenzieren müssen „.
Und wo immer man denn eines Täters habhaft geworden,
sorgte der SPD-Justizminister mit der berühmten Heiko
Maas-geschneiderten Justiz dafür, das man den Täter
schnellstmöglich wieder laufen ließ ! Auch hier steht
der Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Terroristen
Amri ganz weit oben, der durch Doppelarbeit von
SPD-Innen – und Justizminister, mehr als einmal
wieder auf freien Fuß gekommen!
Auch in der Linkspartei kann sich auf einmal Sahra Wagen –
knecht schwer für “ mehr Polizei und eine verbesserte Beob –
achtung von Islamisten durch Verfassungsschutz und Poli –
zei “ begeistern. Auch den Einfluss der türkischen Religions –
behörde Diyanet auf die Moscheen der Türkisch-Islamischen
Union Ditib möchte sie einschränken.
Nur die Grünen haben sich mit der Äußerung von Simone
Peter vorzeitig ins Aus geschossen und denen nimmt nun
keine mehr ihre Wertschätzung der Polizei ab.
Erleben wir 2017 die neuen Rechten : Grüne, Rote und Linke
oder verstellen sich da nur Politiker wie alle Jahre vor Wah –
len wieder vor dem Volk ? Seltsam nicht, das sie nun selbst
all jenes fordern, wofür sie zuvor die AfD als „populistisch“
und „rechtsextremistisch“ geschimpft.
Natürlich haben die neuen Rechten eines noch nicht begriffen,
nämlich, das es nicht darum geht den Bürger mit mehr Polizei
und Überwachung vor Islamisten zu schützen, sondern diese
erst gar nicht ins Land hinein zu lassen ! Und eben das unter –
scheidet diese Nachahmungstäter von den echten Parteien!

Populistische Qualitätsmedien pauschalisieren einmal mehr

Gerade lese ich diese Schlagzeile der „WELT“ im Netz :
“ Deutsche überschätzen die Zahl der Muslime deutlich“.
Was soll das ? Warum wird da schon wieder pauschalisiert
und von „den Deutschen“ gesprochen. Warum wird nicht
deutlich differenziert zwischen den paar Befragten und
den Deutschen ?
Weil es sich, wenn sie ihre eigenen Maßstäbe an sich selbst
ansetzen, bei der „WELT“ um ein stark populistisches Blatt
handelt ?
Was soll der Satz “ Deutsche denken laut einer Umfrage, dass
hierzulande viermal mehr Muslime leben, als aktuelle Daten
belegen “ ? Erst einmal waren es nicht die 80 Millionen Be –
fragten, sondern eine derart minimale Gruppe von Befragten,
das der tendenziöse Berichteschreiber es uns lieber gleich ver –
schweigt, wie viele „Deutsche“ da befragt, noch erfährt man
wer und wo befragt wurde. Stat dessen wird in pauschalisieren –
den Art und Weise den Deutschen unterstellt, das sie wieder
einmal aus ihrer „German Angst“ heraus, mehr Muslime im
Lande vermuten als tatsächlich vorhanden. Einmal ganz da –
von abgesehen, das nicht nur Aufgrund der vielen sich illegal
im Land aufhaltenden Muslime gar keine genauen Zahlen vor –
liegen und Merkels Beamtenschaft ohnehin schon vollkommen
damit überfordert ist, die „legal“ eingereisten Muslime oder
all die Illegalen, welche die Merkel-Regierung dann hier in
Deutschland in „legale“ muslimische Flüchtlinge umwandelt,
überhaupt zu registrieren ! Und als sei das alles nicht schon
populistisch genug, wird als Beweis dieser Behauptung auch
noch Zahlen genannt, welche am 31.Dezember 2015 dem
Innenministerium vorlagen und damit werden schlichtweg
alle legal, illegal und von der Regierung heimlich ins Land
geholte Flüchtlinge des Jahres 2016 ganz einfach schlicht –
weg unterschlagen !
Besonders absurd ist es daher, das durch Erdogans Politik
vermehrt Türken, vor allem Kurden mit türkischem Paß
und Gülen-Anhänger kommen, – zumindest wurde es uns
so doch populistisch in eben solchen Blättern weiß zu
machen versucht -, nunmehr zu behaupten : ´´ Anteil der
Muslime mit türkischen Wurzeln sinkt“. Entweder wurden
die Zahlen von 2016 einfach unterschlagen oder wir wur –
den von diesen Medien einmal mehr belogen !

Merkel in Heidelberg oder warum die Journaille auf kleine heulende Kinder steht

Kaum das Angela Merkel den Mund aufgemacht und
ihrem Volk damit gedroht ein weiteres Mal die Kanzler –
schaft übernehmen zu wollen als sich die Presstituierten
auch schon gleich wieder mit Meldungen und in Auftrag
gegebene Befragungen reihenweise zu Wort meldeten,
um zu verkünden, daß Merkels Beliebtheit Tag für Tag
wachse. Man kennt derlei Prognosen und Umfragen
schon von Clintons US-Präsidentschaftswahl und weiß
daher, daß sie nichts wert sind !
In Heidelberg etwa so, daß sie von den eigenen Partei –
mitgliedern zum Rücktritt aufgefordert wurde. Unwichtig
für die Presstituierten ! Denen reichte es, daß man ihnen
einen kleinen afghanischen Jungen präsentierte mit Freu –
dentränen im Gesicht, das er hierbleiben darf. Der Deutsche
ansicch hat unter Merkel schon lange nichts mehr zu lachen.
Aber auch das ist unwichtig für all die Zeilenstricher und Me –
dienhuren, und irgendwie hat es diese Sorte ohnehin mit
kleinen Jungen mit Migrationshintergrund !
Natürlich vermag es uns keiner der Presstituierten zu erklären,
was ein kleiner muslimischer Junge auf der Veranstaltung einer
vorgeblich christlichen Partei zu tun hat, aber auch das ist schon
wieder unwichtig für die Journaille. Die lieben halt heulende
muslimische Kinder, und das in jeder Hinsicht !
Merkel, mit der stoischen Ruhe einer mit starken Tabletten ruhig –
gestellten Person, die keine Obergrenze will, um so noch mehr
Flüchtlinge aufzunehmen, belog die Anwesenden damit, daß sie
´´ ein neues Wachsen der Flüchtlinge verhindern „ wolle. Wie
sie das, mit offenen Grenzen, Abschaffung der Grenzkontrollen
und der Dank ihr zum Erpresser gewordenen Türkei, sowie ohne
Obergrenze, tun will, konnte Merkel natürlich nicht sagen. Sie
log eben einfach, so wie es alle wahren Populisten tun !
Wahrscheinlich glaubt sie es irgendwie sogar selbst, so wie sie
es sich nun einzureden sucht, daß ihre Unbeliebtheit im Lande,
nicht von solchem Belügen der Massen, sondern einfach nur von
´´ Fakemeldungen „ her rühre. Willkommene Gelegenheit für den
Justizminister, der nach zwei Jahren noch immer nicht weiß, was
denn nun tatsächlich ein Hasspostimg ist, nun auch gegen Fake –
meldungen vorzugehen. Wenn der das ernst meinte, dann müßte
bald die gesamte Politik und die halbe Journaille hinter Gittern
sitzen ! Aber auch Maas hartes Vorgehen ist eben nur ein Fake.
Ein Fake, so wie Merkels gesamte Kanzlerschaft zum Wohle des
deutschen Volkes !

Flüchtlinge retten Deutschland aus tiefer Rezession durch Staatskonsum

In den deutschen ,, Qualitätsmedien“, welche in gleich
bleibend schlechter Qualität sich dahingehend bemühen
reale Tatsachen in äußerst verlogenen Nachrichten zu
verdrehen, weshalb sie oft im Volk nur noch Lügenmedien
genannt, können eben einfach nicht von ihrer ebenso popu –
listischen wie äußerst tendenziösen Berichterstattung lassen.
Das erkennt man auch daran, daß nach dem bereits sicher
geglaubtem Wahlsieg der Clinton die Presstituierten ein –
fach schlichtweg nicht in der Lage sind die selbst in Gang
getretene Lawine der Negativberichterstattung über Trump
nun wieder aufzuhalten.
Andererseits wirkt es auf den Betrachter als sei da zwischen
der ,, BILD“ und den anderen Schmierblättern eine Art von
Wettstreit entfacht, wer bis zum Jahresende den dümmsten
Artikel Deutschlands fabriziert.
Neuster Brüller aus dieser Riege der Volksverdummung ist
hier wohl der Artikel in der ´´ Welt „ mit dem reißerischen
Titel : ,, Flüchtlinge retten Deutschland vor der Rezession“,
in welchem man es einem tatsächlich in der aller primitivster
sowie plattesten Propaganda glauben machen will, das tat –
sächlich einzig die enormen Mehrausgaben des Staates für
Flüchtlinge uns alle vor einer Rezession gerettet hätte. Das
nennt man dort frech ´´ Staatskonsum „ !
Das Ganze gleicht dem, als würde man es behaupten : Bank –
räuber verhinderte durch mehreren Überfällen neue Banken –
Finanzkrise ! Oder ebenso hätte man es nunmehr dann auch
behaupten können, daß VW einzig mit seinem Abgas-Skandal
eine große Krise in der deutschen Automobilindustrie habe
verhindern können !
Wahrscheinlich ist diese Kampagne nun die Antwort der
Mietschreiberlinge darauf, daß im Internet vermehrt Ab –
rechnungen der Ämter für Flüchtlingsfamilien aufgetaucht,
mit Summen von denen der normale deutsche Hartz IV.er
nur träumen kann. Denn durch solche zu Unrecht für die
Migranten errechneten Unsummen legte ´´der Staatskon –
sum im dritten Quartal um ein Prozent zu „ !
Wie dumm muß man eigentlich sein um solchen Bullshit
in einem Zeitungsartikel zu schreiben. Auffällig an derlei
Artikeln ist auch, das die Autoren selbst viel zu feige sind,
ihren Namen darunter zu setzen.
Der Artikel zeigt aber auch deutlich auf, wie Politiker und
Journaille in diesem Land denken, denn die Rettung durch die
Flüchtlinge bestand darin, daß, nur weil die so zahlreich in
Deutschland erschienen der Staat all seine Mehreinnahmen
nicht den Deutschen zukommen lassen mußte oder gar seine
Überschüsse in den EU-Topf hätte abführen müssen, wo wo –
möglich dann rechte Regierungen wie in Polen oder Ungarn
davon profitiert !
So also denkt man in Regierungskreisen, daß man es schon als
´´ Rettung „ ansieht, Geld bündelweise Fremden zukommen zu
lassen, nur damit das eigene, sprich deutsche, Volk nichts von
dem hat, was es hart erarbeitet. So handeln die sogenannten
Bevölkerungsvertreter also im Bundestag !
Sichtlich wissen die Bevölkerungsvertreter im Bundestag sich
keinen anderen Rat als sich noch mehr Flüchtlinge ins Land zu
holen und die L-Presse lügt ihnen die Vorwände dazu. Das ist
ungefähr so als wenn Narren auf einem sich ohnehin schon im
Sinken befindlichem Schiff, der Idee verfielen, unterhalb der
Wasserlinie müsse man nur genügend weitere Löcher bohren,
dann würde das hereinbrechende Wasser schon von ganz all –
eine wieder ablaufen. Und genauso handelt man im Bundestag,
wo die Politiker schlichtweg zu unfähig und dumm sind, sich
auch nur ansatzweise wenigstens halbwegs auf eine Obergrenze
zu einigen !

Presstituierte schwer empört : AfD schließt Gewohnheitslügner aus !

Die deutsche Lügen-Presse spielt den Schmollenden, da
die AfD sie von ihrem Parteitag ausgeschlossen.Natürlich
hinterfragt es niemand, was den die stark linkslastige Presse
auf einem ´´ rechten „ Parteitag von ´´ Populisten „ will.
Ehrliche, objektiv sachliche Berichterstattung kann es wohl
nicht sein, die sie dem AfD-Parteitag geführt !
Seit der Kameramann von Andrea Röpke bei einer AfD-Ver –
anstaltung mit seiner Fallstudie allen verdeutlichte, wie ver –
logen die Berichterstattung der ´´ Qualitätsmedien „ sein
kann und man denke hierbei nur einmal an die immer noch
unter den Presstituierten grassierende Lüge vom angeblichen
Schießbefehl auf Flüchtlinge, ist allen bewusst, was all die
L-Medien wirklich auf AfD-Veranstaltungen will.
So wie es ganz normal ist, daß man bei einer Veranstaltung
nicht mit notorischen Mördern, Vergewaltigern und Dieben
zusammen in einem Raum sitzen will, so wenig will man da
neben Gewohnheitslügnern stehen !
Von daher bleiben all die Presstituierten, Zeilenstricher und
Medienhuren zunehmend draussen !
Nun hetzt die kläffende Journalistenmeute, welche in Kehl
draussen bleiben muß, um so mehr gegen die AfD. Bei N24
fragt man ketzerisch, ob sich die AfD ihrer Mitglieder schäme.
Schämt man sich etwa bei N24 seiner verbreiteten Lügen ? Die
kamen doch ohnehin schon mit vorgefertigten Lügen bei der AfD
an und nur um den Skandal dort auszumachen und wenn der
Skandal dann einmal ausblieb, half man eben nach, so wie
die vielfach für ihre ´´ journalistische Arbeit „ ausgezeichnete
Andrea Röpke ! Genauso nämlich sieht die ´´ Qualitätsbericht –
erstattung „ in Deutschland aus.

Wieder einmal gezielte Medienkampangne

Nun hat man es doch irgendwie geschaft die Statistiken mit
dem Anstieg der Kriminalität in Deutschland zu verüblichen.
In der üblichen populistisch-tendenziösen Berichterstattung
der Qualitätsmedien, welche in gleichbleibender Qualität
eine einseitige Berichterstattung betreiben, wurde der Fo –
kus nicht hin auf die fast eine halbe Million Verbrechen von
Ausländern, deren Zahl im Vergleich zu 2014 sich 2015 ver –
dreifacht haben, sondern einzig wieder einmal auf die so –
genannten 22.900 ´´ rechten „ Straftaten. Tendenziös ist
diese Berichterstattung vor allem Dingen deshalb, weil es
sich, – was in den Medien oft bewusst verschwiegen wird – ,
dabei zumeist um Propagandadelikte handelt. Das hier die
´´ Straftaten „ deutlich zunehmen, darf nicht verwundern,
denn immerhin hat Heiko Maas ja extrem linken und notor –
ischen Deutschenhassern die Jagd auf rechte Kommentare
im Netz überlassen. Daneben muß man wissen, dass in der
Heiko Maas-geschneiderten Justiz auch der Linke und Gut –
mensch, welcher mit einem durchgestrichenen Hakenkreuz
auf seinem Plakat, Sticker oder Flyer – also mit einem ver –
fassungsfeindlichem Symbol – aggiert, auch als vermeintlich
´´ rechter Straftäter „ gezählt. In der reißerischen Presse aber
wird nun geradewegs so getan als ob es sich denn nun bei
sämtlichen 22.900 Fällen um Brandstiftung von Asylunter –
künften gehandelt. Das in fast sämtlichen dieser Medien,
nun auf die 22.900 Fälle herumgetrommelt, dagegen aber
fast eine halbe Millionen Verbrechen von Ausländern, wo –
zu man noch die von Migranten mit deutschem Pass hin –
zuaddieren müsste, kaum erwähnt, zeigt deutlich auf, dass
es sich dabei um eine gezielte Medienkampagne handelt.
Und wer daran noch irgendwelche Zweifel habe, der lese
in den diesbezüglichen T-Online-Nachrichten bitte einmal
ganz genau den letzten Satz : ´´ Die Daten stammen aus der
„Chronik der Gewalt“, die von der Amadeu-Antonio-Stiftung
und Pro Asyl gepflegt wird „ ! Selbstverständlich fehlen in
dieser ´´ Chronik der Gewalt „ alle Übergriffe von Linken
auf AfD-Politiker deren Veranstaltungen und Wahlständen,
ebenso wie eine Auflistung aller von Ausländern und Mi –
granten begangenen Gewaltdelikte an Deutschen, genau –
so wie etwa eine Auflistung von sämtlicher Auseinander –
setzungen von Asylanten und Flüchtlingen untereinander.
Somit also besitzt diese populistisch tendenziöse Studie
Null Aussagekraft und dient somit, wieder einmal mehr,
ausschließlich der reinen Propaganda !

Blanker Populismus im Tagesspiegel

Wenn es um tendenziöse und populistische Berichterstattung in
Deutschland geht, ist ´´ Der Tagesspiegel „ immer ganz vorne mit
dabei. Etwa wenn es darum geht die AfD in Nazinähe zu bringen.
So produziert etwa Robert Klages folgende geistlose Geschmack –
losigkeit : ´´ Was haben Adolf Hitler, Alexander Gauland und Frauke
Petry gemeinsam? Sie alle wollten im Hofbräukeller in München
auftreten „. Solch fast schon perverser Berichterstattungsstil ist
Alltag beim ´´ Tagesspiegel „. Ebenso wie Gerhard Caspers dumm
platte Propaganda für die Asylantenlobby, indem er den Lesern
versucht Masseneinwanderung Anhand der Gründung der USA
schmackhaft zu machen. Dabei zeigt Casper ein bemerkenswertes
Fehlen jeglicher Kenntnisse deutscher Geschichte, wenn er dreist
behauptet ´´ Deutschlands Erfahrung mit Immigration ist im Ver –
gleich zu Amerika sehr kurz, fast könnte man sagen: verschwindend
gering, denn erst nach 1945, beginnend mit der Flüchtlingswelle aus
den ehemaligen deutschen Ostgebieten, sind mehr Menschen ein –
als ausgewandert „. Davon ab, daß die Vertreibung der Deutschen
bereits 1918 begann, übersieht Casper die historische Migration in
Deutschland, wie etwa die Aufnahme von Hugenotten in Preußen.
Ebenso wie die Einwanderung vieler Juden und Osteuropäer, vor
allem im 19. Jahrhundert. Auch ´´ Gastarbeiter „ gab es schon vor
1960 in Deutschland, man denke hier nur einmal an die vielen so –
genannten polnischen Schnitter in der Landwirtschaft oder Berg –
leute aus Osteuropa im Ruhrkohlengebiet. Somit also geht diese
Analyse – und das noch von dem früheren Rektor der Stanford
University, Gerhard Casper, voll in die Hose.
Auch nicht viel besser der Versuch des Professors für Zeitgeschichte,
Siegfried Weichlein, die britischen Befürworter eines EU-Austritts
als Utopisten hinzustellen. Man würfelt bunt ein paar geschicht –
liche Ereignisse zusammen und versucht daraus eine Invasions –
phobie der Brexit-Befürworter zusammenzuzimmern. Würde
man Weichleins Darstellungen folgen, dann dürfte nicht ein
europäisches Land, daß nicht Mitglied der EU ist, über Handels –
beziehungen mit EU-Staaten verfügen. ´´ Wo liegen die neuen
Märkte, wenn London aus dem EU-Regelwerk aussteigt? „ so
fragt Weichlein provozierend. Nun bestimmt nicht in dem von
den Eurokraten angestrebten TTIP-Abkommen könnte man ihm
da antworten oder im Türkei-Deal. Noch dümmer das Argument
´´ Das Parlament würde Gesetze verabschieden, an denen es nicht
mitgewirkt hat „. Hierzu sollte sich Weichmann einmal die Ent –
scheidungen der EU für Deutschland anschauen, an denen das
deutsche Volk überhaupt keinen Anteil nehmen können. Und
wer in einem souveränen Staat die Gesetze machte, sollte ein
Professor schon wissen. Demokratisch ist Brüssel schon gar
nicht. ´´ Die Mehrebenen-Politik bildet aber Komplexität in der
Politik ab und gibt ihren Entscheidungen ein breiteres Fundament
als die Mehrheit es könnte „ behauptet Weichmann und meint
damit, wenn eine Handvoll Eurokraten sich, wie etwa in der
gegenwertigen Flüchtlingspolitik, über die Köpfe der Bevölker –
ungsmehrheiten hinweg entscheiden, sei das demokratischer
als es Demokratie je sein könne. Ach ja ? Sichtlich hat man in
der EU wie im ´´ Tagespiegel „ große Angst vor dem Bürger
und das Mehrheiten wirklich demokratische Entscheidungen
treffen können. Nicht umsonst lautet daher Anna Sauerbreys
Schlagzeile ´´ Referenden in Europa – Machen die Bürger Europa
kaputt ? „ Dabei sind es eher die Eurokraten die mit fragwürdigen
Abkommen wie mit der Ukraine und der Türkei, sowie einer pro –
pagierten Masseneinwanderung von Muslimen, Europa kaputt
machen, was sie im Eurokraten-Chargon als ´´ nachhaltige Um –
wandlung „ bezeichnen. Und nun sollen also die Bürger, welche
sich gegen die ständigen Bevormundungen und Übergehungen
der Eurokraten in Brüssel und dies, – um einmal des Professor
Weichmanns Worten zu folgen -, auf breiterem Fundament als
die Mehrheit es könnte, wehren, am Untergang Europas Schuld
sein ? Nicht jene Eurokraten, denen eben diese Bürger, schon
die Banken – sowie die längst noch nicht geschulterte Eurokrise
zu verdanken haben. Immerhin sind diese Bürger ja auch schuld,
daß die EU-Außengrenzen dicht gemacht und so die Eurokraten
Europa nicht mehr ganz so schnell mit muslimischen Einwanderen
fluten können. Eben genau jenen, für die man im ´´ Tagesspiegel „
fortwährend Lobbyarbeit mit einseitiger Berichtserstattung be –
treibt ! Und genau hier schließt sich der Kreis.

Bundeskanzlerin zunehmend populistischer

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert nunmehr populistisch
von den Deutschen ´´ auf Flüchtlinge zuzugehen „ – Frauen
bitte nicht mit einem Lächeln oder kurzem Rock und unge –
schminkt !
Populistisch ist es vor allem deshalb, weil wir uns alle noch
gut erinnern, wie die Bundekanzlerin selbst auf Flüchtlinge
zugeht. Etwa als in Duisburg eine besorgte Bevölkerung vor
der Kriminalität von Familienclans mit Migrationshinter –
grund am kapitulieren und Frau Merkel anreiste und eine
ihrer üblichen Beschwichtigungsreden hielt. Die Nähe zu
den Familienclans suchte sie allerdings nicht. Auch in Köln
sah man vergeblich die Bundeskanzlerin auf die nordafrikan –
ischen Antänzer zugehen, um sich selbst ein Bild von deren
Fremdheit zu machen. Die Sorgen vieler Bürger vor anderen
Kulturkreisen teilt Merkel zwar nicht, trotzdem sieht man
sie höchsts für ein paar medienträchtigen Selfis umgeben
von Bodygards die Nähe zu Flüchtlingen suchen. Vielleicht
sollte Frau Merkel, bevor sie anderen es von oben verordnet,
selbst einmal mit gutem Beispiel vorangehen und eine der
Flüchtlingsfamilien bei sich aufnehmen. Oder hat Merkel
da doch gewisse Berührungsängste ?

Merkel macht Wahlkampf

In ihrer üblichen ebenso plumpen wie populistischen Art,
versuchte die Bundeskanzlerin Angela Merkel wie üblich
von ihrem eigenen Versagen ablenken. Nach ihrem Auf –
tritt bei Anne Will wirkte die Merkel fast schon größen –
wahnsinnig, wenn sie da von Europa als ´´ mein Europa „
und von Deutschland als ´´ ihr Deutschland „ sprach. Da –
neben gab Merkel nur den Ichinator : ´´ ich will „, ´´ ich
mache „ usw. Das wirkte eher wie Kaiser Wilhelm II. im
Drogenrausch als auch nur nach einer Spur von einer
Demokratin ! Trotzdem war der üblich einfältige Gut –
menschenschlag schwer begeistert vom Merkel-Auf –
tritt.
Und genau diesem einfältigem Menschenschlag galt
nun Merkels Auftritt. Die ´´ AfD schürt Vorurteile und
spaltet „ log Merkel frech. Dabei hat niemand mehr
Deutschland gespaltet als die Bundeskanzlerin mit
ihrer Politik ! Gleichzeitig kündigte Merkel an ´´ sich
mit Vertretern der AfD öffentlich auseinanderzusetzen „.
Will sich die Merkel oder einer ihrer Lakaien tatsächlich
offen einem Fernsehduell mit AfD-Mitgliedern stellen ?
Und was bedeutet ´´ und zwar mit einer argumentativ
klaren Abgrenzung der Positionen und mit einer Politik,
die die Probleme tatsächlich nachhaltig löst „. Dabei hat
gerade Merkel noch nie einen ihrer Pläne klar offen ge –
legt ! Wann wird es im Fernsehen zu sehen sein, wie sich
Angela Merkel mit AfD-Politiker(innen ) offen auseinander –
setzt und ihr Pläne klar offenlegt ? Einen Termin nannte sie
nicht, wohl auch weil es nur das übliche hohle Dahergerede
der Bundeskanzlerin ist.
So auch wie ihre populistische Forderung ´´ Wo es Straftaten
gab und gibt, sollte die Strafe möglichst auf dem Fuß folgen „.
Wir erinnern uns noch als Merkel zu einem ihrer üblichen Be –
schwichtigungsbesuche nach Essen gereist, wo Familienclans
bereits ganze Stadtviertel beherrschten. Was tat sich danach ?
Nichts ! Kein einziges Clanmitglied wurde in Haft genommen
oder ausgewiesen. Dasselbe Versprechen gab Merkel auch
nach den Vorfällen von Köln. Bilanz : Null Straftäter zu Ge –
fängnisstrafen verurteilt, Null Straftäter ausgewiesen ! Wer
also glaubt dieser Frau noch ?
Wiederum sprach Merkel davon, der Türkei weitere Flücht –
linge abzunehmen. Deutschland, inzwischen ja nur noch ihr
Deutschland, kommt in ihrer Rede gar nicht mehr vor. Frau
Merkel will den Türken zwar Hunderttausende von Flücht –
lingen abnehmen, ihrem eigenem Volk aber nicht Einen !
Dann folgte weiterer purer Populismus : ´´ Die Bundesregier –
ung kümmert sich um alle gleichermaßen und hat seit Beginn
dieser Legislaturperiode für beinahe jede Gruppe in der Be –
völkerung Verbesserungen ermöglicht „. Muß wohl an der
wachsenden Anzahl von Verarmten in Deutschland spurlos
vorbei gegangen sein und zunehmend auch an den Rentnern,
die nun gezwungen sind, sich ihre geringen Renten nun mit
Flaschensammeln aufbessern müssen !
In allem war diese Wahlkampfrede der Bundeskanzlerin
nichts als eine einzige Phrasendrescherei ohne jede Sub –
stanz, aber gewiß werden sich in Deutschland wiederum
genügend Schwachköpfe finden, welche auch diese Rede
wieder ´´ großartig „ finden.