Wahlen in Bayern – Damit Politiker wie Gerd Müller endlich Geschichte sind

Nachdem Horst Seehofer in gewohnter Feigheit
von Politikern des Merkel-Regimes umgekippt,
und schnell einen verlogenen Kompromiß ab –
geschlossen, dem selbst die nicht minder fei –
gen Sozis gar nicht schnell genug zustimmen
konnten, dürfte sich die Wahl in Bayern für
die CSU erledigt haben.
Mit anderen Worten : Da wählt man doch lie –
ber gleich das Original, sprich die AfD, anstatt
solch abgekupferte Billigkopie. Ausgezahlt
hätte sich der Streit für die CSU ohnehin nur,
wenn deren Führung nicht umgefallen wäre!
Die nunmehrigen Rückzugsgefechte einer
Politikerriege, deren Intelligenzquotient zu –
meist ihrer Schuhgröße entspricht, macht
es keineswegs besser :
Da hat die CSU wochenlang kein anderes
Thema als die ´´ Flüchtlinge „ und dann
stellt sich ausgerechnet ein CSU-Politiker,
nämlich Entwicklungsminister Gerd Müller
hin, und behauptet, das die Flüchtlingsde –
batte in Deutschland völlig übertrieben sei!
Mehr kann man seiner eigenen Partei wohl
nicht in den Rücken fallen und ihr größeren
Schaden zufügen ! Da stellt sich die Frage,
ob bei solch einer Entwicklung der Müller
überhaupt zum Minister befähigt. Immer –
hin gab es für ihn als ´´ Entwicklungsminis –
ter „ auch kein anderes Thema als ´´ Flücht –
linge „, damit verbunden, möglichst viele
deutsche Steuergelder ins Ausland zu ver –
scherbeln. Wenn nämlich die ´´ Flüchtlinge
gar kein Problem seien, warum brauchte
dann dieser Minister bedeutend mehr Geld
für sein Ministerium, ausgerechnet für die
´´ Flüchtlinge „?
Während im eigenen Land immer mehr Leh –
rer in den Sommerferien von ihren Bundes –
ländern in die Arbeitslosigkeit geschickt, da –
mit die Landesregierungen Gelder einsparen,
möchten Politiker wie Gerd Müller bedeutend
mehr deutsche Steuergelder, um ´´Flüchtlinge
im Ausland zu beschulen und ihnen eine Aus –
bildung ermöglichen ! Während in Deutsch –
land immer mehr Schwimmbäder schließen,
weil den Gemeinden das Geld fehlt, will der
Herr Müller mehr Geld um damit Projekte
im Ausland zu finanzieren !
Und da gibt es noch ernsthaft Menschen, die
sich wundern, das immer mehr in Deutschland
die AfD wählen ?
Denn während Politiker wie Gerd Müller die
Probleme in den Herkunftsländern der ´´Flücht –
linge „ lösen will, packt die AfD erst einmal vor –
rangig die Probleme in Deutschland an. Und wo
´´ Deutschland first „ draufsteht, da klappt es
auch mit den Wahlen!
Denn während die Merkelianer seelenruhig
beim Sterben der deutschen Infrastruktur zu –
schauen, und nichts als leere Kassen sowie
klamme Gemeinden zurücklassen, um ihre
unsägliche Flüchtlingspolitik noch weiter
finanzieren zu können, gibt es nämlich da
noch Politiker, denen Deutschland am Her –
zen liegt. Das sind echte Patrioten und keine
´´ Deutschland verrecke „ brüllenden Idioten,
wie sie den Bundestag noch zu Hauff füllen !
Denn wer nur das rund-um-sorglos-Paket für
´´ Flüchtlinge „ will und darüber die eigene
Bevölkerung vergisst, gehört in keine Regier –
ung ! Von daher kann man es sich nur wün –
schen, das die CSU haushoch die Wahlen in
Bayern verliert, damit Politiker vom Schlage
eines Gerd Müllers endlich Geschichte sind!

Advertisements

Wenn rechte Vorfälle sehr gelegen kommen …

Die Medien berichten uns gerade über Auseinander –
setzungen zwischen Ausländern und Einheimischen
in Wurzen in Sachsen.
Wie üblich wird in denselben Medien zumeist stark
tendenziös über derartige Vorfälle berichtet. Bei dem
Vorfall in Wurzen, fiel mir besonders ein Satz gleich
ins Auge : ´´ Zur Nationalität und dem Aufenthalts –
status der Ausländer sowie der genauen Herkunft der
Einheimischen konnten zunächst noch keine Angaben
gemacht werden „. Waren demnach die ´´ Einheim –
ischen „ gar nicht so heimisch in Wurzen ?
Und warum ermittelt denn bei einer ´´ normalen
Schlägerei gleich der Staatsschutz ? Dazu heißt es
in den Medien : ´´ Es könne aber noch nicht gesagt
werden, ob der Vorfall einen extremistischen Hinter –
grund hatte „. Obwohl man noch nicht die geringsten
Aufklärungsergebnisse vorliegen hat, scheint man ein –
zig, bezüglich der Aufklärung der Tat, ein übergroßes
Interesse daran zu haben, diese Tat als ´´ rechte Straf –
tat „ einstufen zu können. Demnach scheinen also in
der sächsischen Regierung gewisse Personen zu sitzen,
die großes politisches Interesse daran haben, dass auf
diese Art und Weise ´´ rechte Gewalttaten „ in ihrem
Bundesland zunehmen. Zweifellos handelt es sich da –
bei um dieselben politischen Kreise, die jetzt zum Jah –
resanfang um die staatliche Bezuschussung des soge –
nannten ´´ Kampf gegen Rechts „, um Fördergelder
ringen. Denen käme so ein ´´ rechter „ Vorfall ganz
gewiß ziemlich gelegen.

Ist Till Schweiger etwa aufgewacht ?

Irgendwann fällt es sogar einem Till Schweiger auf,
wie die deutschen ´´ Qualitätsmedien „ arbeiten. So –
lange Schweiger dieselben Medien, quasi aus reiner
Selbstwerbung, vor seinen Karren spannen konnte,
und sei es für seine politischen Projekte, da war es
ihm egal.
Aber wehe, wenn ihn dieselben Medien dann kriti –
sieren. Wenn es um den eigenen Arsch geht, dann
erst wird man aktiv ! Darin ist Till Schweiger auch
nicht viel anders, als seine Politiker-Freunde !
Der Mann, welcher immer gegen die bösen Rechten
gewesen, schon weil die den Begriff ´´ Lügen-Presse
geprägt, muß nun selbst über die ´´ Qualitätsmedien „
erkennen : ´´ Und das ist etwas, das mich an unserer
Medienlandschaft wirklich ankotzt: Obwohl das Ge –
genteil bewiesen ist und es nun eigentlich alle besser
wissen müssten, wird einfach weiterhin das Falsche
behauptet. Frei nach der Devise: Wenn wir einfach
lange genug die Unwahrheit erzählen, kommt es bei
den Menschen irgendwann doch noch als Wahrheit
an … So etwas nenne ich Stimmungsmache. Und
das ärgert mich einfach. Da denke ich manchmal
nur noch: Ihr Vollpfosten, Ihr könnt mich alle mal
am Arsch lecken! „.
Bleibt zu hoffen, dass, wenn Till dann den nächsten
´´ Tatort „ vergeigt, die Filmangebote ausbleiben
und niemand seine Projekte finanzieren möchte,
nicht der Herr Schweiger es ist, welcher eben die –
sen Medien dann gehörig den Arsch lecken muß !

Wie schaut es, nach Harvey Weinstein, auf deutschen Besetzungscouchen aus ?

Während man sich in Deutschland genüßlich das
Maul über die Affäre des Film-Produzent Harvey
Weinstein zerreißt, gilt es mal einen Blick auf die
deutsche Besetzungscouch zuwerfen.
Auch in Deutschland gibt es sie die Künstlerhuren,
die sich die nächste Rolle verkaufen. Hier verkauft
man aber eher weniger seinen Körper, dafür aber
um so mehr seine Seele !
Wie in tiefsten DDR-Zeiten nämlich, wo Künstler
regelmäßig dazu gezwungen, ein Hohelied auf den
Sozialismus und den Staat abzusingen, so werden
uns in der Ersten Reihe immer wieder mehr oder
weniger talentbefreite Schauspieler und Schauspie –
lerinnen präsentiert, welche die aktuelle Regierungs –
politik verherrlichen, was momentan heißt, gegen
die AfD zu sein und als Flüchtlingshelfer agieren
zu müssen. Eben damit sie von ARD oder ZDF in
der nächsten Soap oder Krimi noch besetzt. Kaum
lässt sich so noch, ein nicht vollkommen talentbe –
freiter Künstler finden, der nicht mindestens eine
der unzähligen Migrantenhilfsorganisationen unter –
stützt.
Viele dieser Leinwandprostituierten können sich
selbst danach nur noch im Suff ertragen. Als Bei –
spiel möchte ich hier nur Till Schweiger anführen,
der stets nach einem Glas zu viel, Selbstgerechtig –
keit mit einem ´´ ausgeprägten Gerechtigkeitssinn „
verwechselt. Selbstverständlich hat der Flüchtlings –
hilfsprojekte am Laufen und hetzt gegen die AfD.
Das beschert ihn in der ARD Rollen im Tatort, die
Schweiger oft mit seinem Talent nicht auszufüllen
vermag. Im Suff hetzt Shweiger dann gegen die
Tatort-Kritiker und die Internet-Trolle. Dabei ist
Schweiger der größte Troll, der seine Seele bereits
so sehr verkauft, dass er in ´´Inglourious Basterds„,
der Hollywood-Ornaniervorlage für notorische
Deutschenhasser, eine Rolle annahm. Danach mag
man eben nicht mehr in den Spiegel schauen und
Schweiger sagt es selbst, dass er sich seinen Frust
wegtrinken muß.
Irgendwie ist als die deutsche Politik-Schauspieler –
hure auch nicht viel besser dran, als die Frauen auf
Harvey Weinsteins Besetzungscouch!