12 000 Euro pro Person im Jahr, um Zeitbomben weiterhin am ticken zu halten

Gerade erst flogen in Griechenland die NGOs der Asyl –

und Migrantenlobby auf, die sich als Schlepper und

Schleuser in Griechenland betätigt, und so 3.000 Mi –

granten nach Griechenland ein.

In den ,,Qualitätsmedien„ mit ihrer tendenziösen Be –

richterstattung liest man darüber kein Wort. Dafür dür –

fen dort die Sprechpuppen wie Maria Stöhr im SPIEGEL

ungestört weiter Werbung für die Aufnahme von ,,Flücht –

lingen„ aus Moria machen.  So verbreitet sie ihre Horror –

Story. Die Stöhr will uns die schwer traumatisierten unbe –

gleiteten Jugendliche schon schmackhaft machen, bevor

diese dann als typische Einzeltäter hier in Deutschland

Amok laufen. Wie viele dieser Fälle gab es eigentlich seit

2015 schon in Deutschland? Und wie viele dieser Einzel –

täter waren zuvor bereits in psychologischer Behandlung?

In Deutschland fielen die unbegleiteten Jugendlichen zu –

meist durch übermäßig viel Kriminalität auf. Daneben ist

da immer von Kindern die Rede obwohl die meisten Ju –

gend um die 15 ( nach eigenen Angaben wohl gemerkt )

sind!

In ihrem Beitrag muss selbst Maria Stöhr eingestehen,

dass selbst ihr hochgelobter Psychiater Andreas Krüger,

der traumatisierte Kinder behandelt, die nötigen Antwor –

ten. Mit anderen Worten: Man weiß nur zu gut, dass man

sich tickende Zeitbomben ins Land geholt! Nicht umsonst

muss man offen eingestehen: ,, Denn Trauma-Folgestör –

ungen wie PTBS können Menschen aggressiv machen,

mit unkontrollierbaren Impulsdurchbrüchen, anfälliger

dafür, Grenzen, auch strafrechtliche, zu übertreten „.

Und genau diese Menschen will man verstärkt dauerhaft

in Deutschland ansiedeln.

Selbstverständlich ist die Behandlung solch stark gestör –

ter Flüchtlinge ein gutes Geschäft. An Psychiater Andreas

Krüger Arbeitsplatz ,,Ankerland„in Hamburg-Eppendorf 

kostet solch eine Behandlung kostet etwa 12.000 Euro pro

Person im Jahr! Fehler inklusive: ,, Dabei, sagt Krüger,

spielt es keine große Rolle, ob die Kinder diese Schrecken

selbst durchlebten oder ob sie Zeugen davon waren „,

denn : ,, Je mehr Schrecken auf der Flucht zusammenge –

kommen waren, desto schwerer die nachweisbaren psych –

ischen Störungen „. So kann man zwar Gesunde krank

machen aber kaum Kranke Gesund! Hauptsache sie gel –

ten nach begangenen Verbrechen hier in Deutschland als

,,psychisch-krank„, um einer Gefängnisstrafe zu entkom –

men!

Schwedens Ohnmacht nun von Fachkräften bestätigt

Während in Schweden die Gutmenschen schon lange
in komaähnliche Zustände fallen, welche oftmals zur
Aussetzung jeglicher Hirnfunktion führen. Vor allem
führende schwedische Politiker fallen in solch eine
Art Wachkoma, wo sie völlig unfähig sind sich zu
bewegen, die Veränderungen im Lande wahrzuneh –
men und sich der Realität vollkommen verweigern.
Nun aber berichtet die schwedische Presse darüber,
dass Flüchtlingskinder in Koma-ähnliche Zustände
fallen : ´´ Ein Krankheitsbild bei Flüchtlingen be –
schäftigt schwedische Ärzte seit Jahren. Dort fallen
Kinder in eine permanente Ohnmacht, wenn ihren
Familien die Abschiebung droht „ heißt es.
´´ Im vergangenen Jahr seien es rund 60 gewesen,
die nicht mehr sprechen und sich nicht mehr bewe –
gen „. Natürlich wird nicht gesagt, ob denn ihre
Eltern Schwedisch können und sich bewegt, etwa
auf dem Arbeitsmarkt, hätten. Vielleicht haben
sich die Kinder, dass auch nur von ihren Eltern
abgeguckt ? Immerhin werden dieselben nicht
grundlos abgeschoben und im ach so liberalen
Schweden gehört schon Einges dazu, um abge –
schoben zu werden !
Das schwedische Fachmagazin „Acta Pædiatrica“
beschreibt die Kinder als „passiv, bewegungsun –
fähig, zurückgezogen, stumm und ohne Möglich –
keit zu essen oder zu trinken“. Und natürlich ver –
fliegen diese Symthome augenblicklich, sobald
die Eltern wieder Asyl erhalten ! ´´ Schon seit
Jahren fordern viele schwedische Parteien eine
Art Amnestie für betroffene Flüchtlingskinder.
Denn bisher ließen sich Verbesserungen ihres
Zustands nur feststellen, wenn sie und ihre
Familie vom Staat als Flüchtlinge anerkannt
werden „ heißt es da. Natürlich werden dem –
entsprechend bald alle Flüchtlingskinder in
Schweden, deren Eltern die Abschiebung droht
in solch kollektive Ohnmächte fallen !
Ein schwedidischer Kinderpsychiater beruft sich
dabei auch auf Beschreibungen des Psychiaters
und Holocaust-Überlebenden Bruno Bettelheim.
Dieser hatte ähnliche Reaktionen bei Gefangenen
in Konzentrationslagern bemerkt.
Wenn nunmehr die Zustände in ganz Schweden
denen eines KZs gleichen, müßte praktisch die
Geschichte des Holocaust neu geschrieben wer –
den ! Vielmehr vermengen hier Psychiater, die
von ihrem Beruf wohl nicht allzu viel verstehen,
zwei völlig unterschiedliche Verhaltensweisen,
die nichts mit einander zu tun haben, wild zu –
sammen und verpassen so Flüchtlingskindern
Holocaust-Erlebnisse !
Selbstredend vergaßen die ´´ Experten „ es dabei
zu erwähnen, dass die betroffenen Flüchtlingskinder
allesamt aus Regionen stammen, in denen weder Krieg
noch Bürgerkrieg herrschen, dementsprechend können
diese Kinder gar nicht traumatisiert sein. Obwohl
es einen durchaus traumatisieren kann, nicht das
neuste Videospiel, Handy oder Markenklamotten zu
besitzen. Bitterböse gesagt bestand ihre schlimmste
Traumatisierung darin, es in der alten Heimat mit
ansehen zu müssen, dass die Eltern zur Bestreitung
ihres Lebensunterhalts einer geregelten Arbeit nach –
gehen mussten ! Trotzdem werden sie nun von der Asyl –
Lobby als schwer traumatisierte Flüchtlingskinder miß –
braucht, um ein Bleiberecht für alle Flüchtlinge, die
keinerlei Anspruch auf Asyl haben, durchzusetzen.