Die Journaille im Zeiten von Corona 3.Teil

Schneller als das Corona-Virus abklingt, sind die
Presstituierten sogleich wieder zu alten Gewohn –
heiten zurück gefallen. Zu eigenen Recherchen
zu dumm oder zu voreingenommen, so bleibt
ihnen im Homeoffice nichts anderes übrig als
ständig denselben alten Mist bis zum Erbrechen
wiederzukäuen.
Dabei versuchen die Pillendreher der Lügen –
und Lücken-Presse stets besonders bittere Pil –
len aus vermeintlich rechten Humus der Öffent –
lichkeit präsentieren zu müssen.
Bei der ,,Süddeutschen„ arbeiten so die Mist –
käfer, äh Journalisten, Florian Flade und Georg
Mascolo, mal wieder am Hanau-Anschlag ab. Als
wenn nun darüber nicht schon wochenlang breit
und gewohnt einseitig abgearbeitet.
Das der Täter von Hanau einfach nur psychisch
krank war, wie bei vielen Messermänner mit Mi –
grationshintergrund, denen man auch kein ande –
res Motiv, wie etwa einen ausgeprägten Deutschen –
hass unterstellt! Nein es reicht den Presstituierten
vollkommen aus, dass der Mann Deutscher war
und damit gemäß der immer noch geltenden Heiko
Maas-geschneiderten Justiz besonders schuldig.
Wenn ein psychisch-kranker Flüchtling wahllos
mit dem Messer auf Passanten einsticht oder
Fahrgäste vor S-Bahnen schupst, ist der eben
nur phychisch-Krank und es wird ja nicht ver –
sucht dem irgend ein Motiv zu unterstellen. So
wie das Subjekt, dass in Volkmarsen gezielt in
eine Gruppe Deutscher gerast ebenso wenig als
Terrorist bezeichnet, wie jenes, das jüngst die
Gleisbefestigungen auf einer ICE-Strecke löste!
So wird eben nur in der Bunten Republik aus –
schließlich Deutschen stets ein politischer Hin –
tergrund ihrer Tat unterstellt, um dieselben so –
dann medial vorverurteilen zu können, so wie
es die Typen von der ,,Süddeutschen„ gerade
mal wieder mit dem Täter von Hanau tun.
Den Presstituierten gilt dabei, was nicht passt,
wird passend gemacht! So wurde denn auch
der Attentäter von München, der Iraker Ali,
der sich selbst den jüdischen Kampfnamen
David zugelegt, zu einem ,,Deutschen„ er –
klärt, um so aus ihm einen ,,deutschen„
Rechtsextremisten, der aus ,,rassistischen„
Motiven gehandelt, zu machen.
Dieses Spiel ist so alt, seit man in den Lügen –
und Lücken-Presse, Straftäter mit Migrations –
hintergrund, stets als ,,deutsche„ Staatsbürger
dem Leser zu verkaufen sucht. Um so seltsamer
mutet es da an, dass diesen ,,Deutschen„ dabei
nie ein politischer Hintergrund bei ihren Taten
untergeschoben wird. Das könnte, bei der Be –
richterstattung in diesem Lande schon ein ein –
deutiges Indiz dafür sein, dass es sich bei den
Straftätern wohl kaum um einen ,,Deutschen„
gehandelt!
Manchmal, so wie nun unsere beiden Mietschrei –
berlinge von der ,,Süddeutschen„ kommt man
sich dabei mit seinen eigenen Ideologien ins Ge –
hege. So gilt es bei Flade und Mascolo als beson –
ders rassitisch : ,, Das Manifest des Hanau-Atten –
täters enthält jedoch auch andere Passagen – in
denen es um Ausländer und um Völkermord geht.
Die Existenz gewisser Völker, so Tobias R., sei „ein
grundsätzlicher Fehler“, bestimmte Gruppen müss –
ten „komplett vernichtet werden“. Wodurch unter –
scheidet sich dies nun vom SPD-Parteiprogramm,
wo die Nationalstaaten als schlimmstes Übel über –
wunden und alles ,,völkische„ ausgemerzt werden
soll? Sind denn etwa Steinmeier und Maas nun auch
getrieben von Verschwörungstheorien, von Verfolg –
ungswahn – und von Rassismus ?
Und wie bitter muß es für jene Schreiberlinge sein,
die doch monatelang die Tat von Hanau instrumen –
talisiert und Tobias R. zum strammen Rassisten
und Rechtsextremisten aufgebaut, nun im Ender –
gebnis des offiziellen Polizeiberichts es schwarz
auf weiß zu lesen: ,, Darüber hinaus aber gebe es,
keine Indikatoren dafür, dass R. ein Anhänger einer
rechtsextremistischen Gesinnung war. Mehr als hun –
dert Videodateien wurden auf dem Computer und
Handy des Attentäters sichergestellt – nahezu keine
Aufnahme sei „tatrelevant“, heißt es. Es sollen sich
auch keinerlei Hinweise darauf ergeben, dass R. sich
mit Rechtsterrorismus beschäftigt hatte „. Ja, ihr
dummen Hansels, nicht irgend welche kruden Ver –
schwörungstheoretiker haben dort Fake news ver –
breitet, sondern ihr selbst! Selbstverständlich ana –
lysiert ihr nun nicht, schon weil ihr dazu grundsätz –
lich nicht im Stande seit, welche Gefahr von der
von euch selbst produzierten Fake news ausgeht.
Vielleicht berichtet ihr schon deshalb nicht so aus –
führlich über den Terroranschlag von Volkmarsen,
weil der Täter mit Migrationshintergrund, aufge –
hetzt von euren Medienberichten, sich hinter das
Steuer gesetzt und mit voller Absicht in eine Gruppe
möglichst deutsch aussehender Menschen zu rasen!
Ihr selbst habt doch in eurem Paplet es festgestellt :
,,Die Botschaft suche sich den Kranken„!
Auch bricht nun eure ganze verlogene Berichterstatt –
ung über den Täter von Hanau Stück für Stück im –
mer mehr zusammen. Plötzlich wird über den an –
geblichen Rassisten Tobias R. bekannt: ,, So soll R.
nicht durch rassistische Äußerungen oder Verhalten
aufgefallen sein. Einem Nachbarn, einem dunkel –
häutigen Mann mit Behinderung, soll er mehrmals
geholfen haben, er spielte zudem in einer Fußball –
mannschaft, deren Spieler überwiegend Migrations –
hintergrund haben „.
Nur Typen, aus Gewohnheit und weil sie nichts an –
deres gelernt und von daher auch zu nichts anderes
zu gebrauchen sind, wollen nicht so schnell aufge –
ben, wie etwa der Jenaer Soziologe und Rechtsextre –
mismus-Forscher Matthias Quent, der weiterhin da –
von ausgeht: ,, Tobias R. habe seine Opfer ganz klar
nach rassistischen Kriterien ausgewählt: Damit sei
der Anschlag auch nach den Kriterien der Polizei
ohne Zweifel als rechtsextrem motivierte Straftat
einzuordnen„. Schon der Umstand, dass der ein –
deutig psychisch-Kranke seine eigene Mutter er –
schoß, welche ganz bestimmt nicht dem rassist –
ischen Auswahlverfahren entsprach, wiederlegt
solche Blindschleichen, die schon von Berufs
wegen, von Vorurteilen mehr als belastet!
Und der von unseren beiden Journalisten hier
angeführte Beweis, wird sogleich zum Rohrkre –
pierer : ,, Ähnlich war es auch beim Attentat am
Münchner Olympia-Einkaufszentrum im Juli
2016.Zunächst galt der Täter David Ali S. als
Amokläufer, der in der Schule gemobbt worden
war. Erst im Oktober 2019 stufte die Polizei den
Mord an neun Menschen als politisch-motivierte
Straftat ein „ . Dad Motiv wurde nicht eingestuft,
sondern Ali S. untergeschoben, um wie gesagt aus
demselben einen ,,deutschen„ Rechtsextremisten
machen zu können! Genau genommen lassen sich
auf diese Art und Weise ebenso viele, wenn nicht
sogar mehr Beweise dafür konstruieren, dass Ali
S. aus Bewunderung für jüdisches Freimaurertum
gehandelt! Die eindeutigen Beweise: Ali S. war ein
großer Fan von Anders Behring Breivik. Breiwik
war eine Zeit lang Mitglied bei den Freimaurern.
In seinem Pamplet zu Rechtfertigung seiner Tat
verwendete er Seitenweise Auszüge aus Texten
jüdischer Autoren. Ali S. selbst, legte sich dann
den jüdischen Vornamen David zu. Welchen
Sinn sollte es sonst für ihn machen, wenn er
doch ohneghin schon von arabischen Mitschü –
lern wegen seinem Vornamen gemobt wurde ?
Wir sehen, dass sich aus wenigen Detail, und
im Fall Ali schon mehr als für ein rechtsextre –
mistisches Tatmotiv sprechen, sich ein ganz
spezielles, oder sollte man hier besser sagen,
das von oben gewünschte Tatmotiv zusammen –
basteln lässt. Es ist ja dieselbe Methode, welche
bei Ali S. angewandt, die nun auch im Hanauer
Fall wieder herhalten musste!

Wenn die Geschichte sich doch wiederholt

Als im Bundestag dieselben Politiker und
Politikerinnen, welche einem von Migran –
ten bestialisch ermordetem Mädchen das
Gedenken mit einer Schweigeminute ver –
weigert, um ,, zur Geschäftsführung„ über –
zugehen, das Gedenken an die Toten von
Hanau zelebrierten, da empfanden das
viele Deutsche als Schlag ins Gesicht.
In der dem eigenem Volke aufgezwunge –
nen ,,Erinnerungskultur„ dieser Abge –
ordneten, sind Deutsche längst zu Opfer
dritter Klasse degradiert. Erster Klasse
sind jüdische Opfer, gefolgt von Migran –
ten! Dabei wird den deutschen Opfern
nicht einmal mehr gedacht!
Schlimmer noch, dass was im Bundes –
tag sitzt, entsendet bei deutschen Op –
fern seine Linksextremisten, deren
Bands zum Konzert aufspielen. Was
hätte man im Bundestag wohl aufge –
schrien, wenn nach der Ermordung
von Walter Lübcke rechte Bands in
Kassel zum Tanz aufgespielt? Aber
so verhöhnen nur ,,Demokraten„
ihre Opfer in diesem Land!
Überhaupt kennt man solch eine Ins –
trumentalisierung, wie den Mordfall
Lübcke durch den Bundestag bislang
nur von den Nationalsozialisten im
Fall Horst Wessels. Die Parallelen
sind unverkennbar. Im Fall Lübcke,
wie im Fall Wessel, wollten die Täter
dem Opfer nur eine Abreibung ver –
passen, wobei sich ein Schuss löste.
Fehlt eigentlich nur noch ein Walter
Lübcke-Lied, aber das haben links –
extremistische Bands, wie sie dem
Außenminister und Bundespräsiden –
ten so gut gefallen, bestimmt schon
in Arbeit.
Auch die nunmehrige Instrumentali –
sierung der Tat von Hanau erinnert
sehr stark an die des Reichstagsbrands
im Dritten Reich! Das neue armselige
Geschöpf eines Marinus van der Lubbe
hat man schon, und zwar tot, weitaus
mehr der Inszenierung brauchbar!
Nach dem Reichstagsbrand zählten
die Wählerstimmen ihrer Gegner die
Nationalsozialisten ebenso wenig, wie
in Thüringen die Stimmen von einem
guten Viertel aller Wähler! Selbst das
Ermächtigungsgesetz mit dem man in
Erfurt die Kommunisten an die Macht
putschte, erinnert auffallend an das
dunkleste Kapitel in der deutschen Ge –
schichte zurück. Passend dazu verkün –
den die Linken schon die Erschiessung
aller Reichen bzw. deren Deportation
in Arbeitslager! Als gelte es noch einen
Beweis zu erbringen, dass nich Rechte
in diesem Staat die schlimmsten Feinde
der Demokratie sind, sondern die selbst –
ernannten Demokraten!
Im Auftakt zur Gedenkveranstaltung im
Bundestag zu Hanau, entlarvte sich der
Bundespräsident Wolfgang Schäuble
selbst mit den Worten: ,, Betroffenheit
reiche längst nicht mehr aus. Hanau for –
dere vor allem Aufrichtigkeit „. Sichtlich
ein offenes Eingeständnis, dass man in
diesem Bundestag bislang alles andere
als denn aufrichtig gewesen!
Allerdings war es mit Schäubles Ehrlich –
keit nicht weit her, denn auch er instru –
mentalisierte die Tat von Hanau, um sie
dem politischen Gegner, den Rechten in
die Schuhe zu schieben. Und der Bundes –
präsident, die in Zeitungen schon mal da –
von fantasierte, dass kleine Kopftuchmäd –
chen gut gegen die Inzucht seien, womit
er sein eigenes Volk der Inzucht beschul –
digte, erklärte: ,, Repräsentanten stehen in
der besonderen Verantwortung, sich von ex –
tremistischen und rassistischen Ausfällen nicht
nur verbal zu distanzieren, sondern deren Ur –
heber konsequent dort zu verorten, wo sie ste –
hen: jenseits jedes bürgerlichen Anstands und
außerhalb unserer demokratischen Ordnung „.
Wie recht der Mann doch hat, denn mehr
als genug Repräsentanten aus dem Bundes –
tag sind ohne jeden Anstand und stehen
außerhalb der demokratischen Ordnung!
Und das nicht erst, seit man im Herbst des
Jahres 2000 in diesem Bundestag erklärte,
fortan nicht mehr dem deutschen Volk, son –
dern nur noch einer imaginären Bevölker –
ung dienen zu wollen und sich zum Zeichen
im Nordhof des Bundestages ein Denkmal
der Schande setzte!
Insofern kann man den sogenannten ,,Auf –
stand der Anständigen„ im selben Jahr als
ersten Putsch gegen die Demokratie anse –
hen. Seither hat es Sebnitz vieler Orte ge –
geben, ausgerufen von den Aufständischen
im Bundestag. Sie alle haben eines gemein:
immer wird das eigene Volk zum Täter er –
klärt, das dafür in ultimativer Kollektiv –
schuld haften soll. Dazu wurde der Iraker
Ali, mit selbstgewählten jüdischen Kampf –
namen David in München eben so zum ver –
meintlich ,,deutschen Rechten„ erklärt,
wie nun wieder der psychisch-kranke Täter
von Hanau. Eben weil die Aufständischen
aus dem Bundestag ihre van der Lubbe
brauchen, für ihre Ermächtigungsgesetze!
Und weil dieses Mal das eigene Volk sich
nicht an der Machtergreifung beteiligt, so
holt man sich die unterste sozialen Schich –
ten der Araber und Schwarzafrikaner ins
Land. Oh, wie schreien doch die Aufständ –
ischen in diesen Tagen darum unbedingt
weitere ,,Flüchtlinge„ aus der Türkei und
Griechenland zu ordern, um so endlich ihre
Bevölkerung zusammen zu bekommen!
Wie schreien sie nach Hanau nun nach Son –
derrechten für Migranten! Wo war denn ihr
Aufschrei nach der Silvesternacht 2015/16
mit über Tausend Übergriffen auf deutsche
Frauen und Mädchen in mehren Großstäd –
ten in Deutschland? Gab es da etwa einen
Ruf nach Sonderrechten für deutsche Mäd –
chen und Frauen oder mehr Schutz! Nein,
das, was im Bundestag saß, ließ sie im Stich,
nur weil sie Deutsche waren! Die deutschen
Opfer wurden von Politik, Staat und Justiz
im Stich gelassen und von Vertretern der
Asylantenlobby noch dazu verhöhnt, doch
gefälligst eine Armlänge Abstand zu Aus –
ländern zu halten!
Wo waren all die Abgeordneten aus dem
Bundestag, die nun, nach Halle und Hanau
einen noch besseren Schutz von Synagogen
und Moscheen fordern, als ihr eigenes Volk
nach mehreren Übergriffen und Terroran –
schlägen, seine Feste nur noch hinter Beton –
poller und in speziellen ,,Sicherheitszonen„
feiern konnte? All die ,,Volksvertreter„, die
nun nur noch Bevölkerungsvertreter genannt,
die ließen ihr Volk im Stich!
Und wenn sie nun den Rechten die Schuld für
die Tat eines geeisteskranken Täter in Hanau
geben, dann bedeutet dass im Umkehrschluß,
dass sie selbst mitschuldig sind mit ihrem Auf –
hetzen an jeder Tat eines psychisch-kranken
Straftäters mit Migrationshintergrund in
Deutschland! Ja, das was im Bundestag sitzt,
hat massiv Beihilfe geleistet, bei jedem Trep –
penstossen, bei jedem Messern und Vergewal –
tigen oder in eine Menschenmenge zu rasen!
Sie und die ihnen hörigen Medien tragen Mit –
verantwortung an jeder Aufhetzung von Aus –
ländern, welche sie zu Wut anstachelten! Nur
fehlt ihnen der Anstand es offen zuzugeben!
Aber ihren Opfern, deren einzige Schuld es
ist Deutsche zu sein, wird nicht gedacht. Es
werden keine Plätze oder Straßen nach ihnen
benannt, ihnen weder Stolpersteine noch
Denkmäler gesetzt. Nichts soll die im Bun –
destag an sie erinnern, und es werden täg –
lich mehr!

Generalbundesanwalt in Bedrängnis

Nach dem Amoklauf von Hanau gerät der
Generalbundesanwalt Peter Frank selbst
immer mehr unter Druck. Da kommt es
gut, wenn man praktisch seinen eigenen
Fall untersucht.
Der psychisch-kranke Täter von Hanau
hatte schon im November 2019 ein Be –
kennerschreiben an den Generalbundes –
anwalt geschickt. Dort aber reagierte man
nicht, weil sich das Pamphlet des stark Ge –
störten, sich nicht als ,,rechtsextremistisch„
oder ,,rassistisch„ einordnen ließ!
Zugleich ein beschämendes Beispiel dafür,
dass der Generalbundesanwalt nur gegen
Rechte vorgeht und ansonsten kaum han –
delt. Das kostete nun zwölf Menschen das
Leben!

Willkommen auf dem Weg ins Regime! Teil 3

Es war vorhersehbar, dass die etablierten
Parteien nicht widerstehen konnten, die
Tat eines geistig verwirrten Deutschen zu
instrumentalisieren; für ihre platte Propa –
ganda zu mißbrauchen, um der AfD eine
Mitschuld an der Tat unterzuschieben.
Gleiches Recht vorausgesetzt, würde das
im Umkehrschluß allerdings bedeuten,
dass die etablierten Parteien dann eine
Mitschuld an allen Taten von psychisch –
kranken Migranten tragen, und bei deren
Taten massiv Beihilfe geleistet haben,
schon indem sie diese Leute ins Land ge –
holt!
Wie immer in solch einem Fall, wird auf
den Mordfall Walter Lübcke verwiesen,
und Scharlatane versuchen Parallelen
zu Hanauer Amoklauf herbei zu fanta –
sieren. Der Generalbundesanwalt und
das Bundeskriminalamt gehen einzig
noch der Frage nachgehen, ob der To –
desschütze von Hanau Helfer oder Mit –
wisser hatte, damit mit so einen neuen
NSU kreiern kann.
Sichtlich haben die etablierten Parteien
ihren Wähler nichts zu bieten, dass sie
dazu gezwungen dreist, scham – und
skrupellos jede Bluttat für ihre polit –
ischen Ziele instrumentalisieren müs –
sen. Der perfide Versuch diese Bluttat
dann dem politischen Gegner anzulas –
ten, zeigt bestens auf, wie es um diese
Demokraten bestellt und wie schlecht
diese aufgestellt! Es zeugt auch von der
völligen Unfähigkeit dieser Parteien ein
für das Volk akzeptables Wahlprogramm
auf die Beine zu stellen. Nun müssen die
sich schon hinter den Taten von geistig
Verwirrten verstecken. Das ist die wahre
Schande für die Demokratie!

Weil sie unbedingt ein weiteres Opfer brauchen

In der ..Süddeutschen„ wird uns, im Schreibstil
eines Clas Relotius, die rührselige Story von dem
afghanischen Flüchtlings Aman Alizada ( *1999 –
†2019 ) erzählt, der in Stade bei einem Polizei –
einsatz für Geflüchtete erschossen wurde.
Natürlich im Interview mit dem Bruder Rahmat
Alizada die Sache so dargestellt als ob denn nur
einzig die Polizei Schuld am Tod des als ,,unbe –
gleiteter minderjähriger Jugendlichen„ nach
Deutschland gekommen Afghanen war.
Offiziell griff der als aggressiv geltende Aman die
Polizei mit einer Eisenstange an und wurde, als
Pfefferspray keinerlei Wirkung zeigte, daraufhin
von der Polizei erschossen.
Rahmat, der es nicht wahrhaben will, dass sein
Bruder der üblich psychisch-Kranke gewesen,
also eine jener tickenden Zeitbomben, von de –
nen sich die Merkel-Regierung Hunderte ins
Land geholt, und bei denen es nur eine Frage
der Zeit ist, wann sie explodieren, und für sich
selbst oder andere zu einer tödlichen Gefahr
werden. Derselbe mimt nun mit Relotius –
Presse-Unterstützung nun den anklagenden
Chefermittler.
Für seine Betreuerin war Aman ebenso typ –
isch einfach ,,schwer traumatisiert„, und we –
gen ,,mentaler Probleme„ in Behandlung!
Das die ,,psychischen Probleme„ erst unmit –
telbar dann auftraten kurz bevor sein Asylan –
trag abgelehnt wurde, scheint ebenfalls als
vollkommen normal angesehen zu werden.
Nur war Aman aber eben nicht normal!
Auffallend an der rührseligen Story von Peter
Burghardt ist, dass uns der Grund der Ablehn –
ung des Asylantrags wohl wissend verschwiegen
wird. Selbstverständlich wird hier nicht einmal
sein Mitbewohner gefragt, welcher wegen der
Ausraster von Aman schon zwei Mal die Poli –
zei rufen musste! Eigentlich müsste derselbe
doch die erste Anlaufquelle sein, um zu erfah –
ren, wie Aman wirklich drauf war. Dement –
sprechend wird sich auch gescheut, die ande –
ren Bewohner der Hauses nach Aman zu be –
befragen!
Augenscheinlich scheut hier Peter Burghardt
den genauen Bericht. Lieber wird von ihm im
besten Relotius-Stil seine frühere Betreuerin
interviewt, die den Afghanen als ,, freundlich,
wissbegierig, engagiert und interessiert„ be –
schrieb.
Und es scheint ebenso selbstverständlich zu
sein, das Asylantenlobby-NGO nun mit De –
monstrationen Druck ausüben wollen, bei
der Aufklärung des Polizeieinsatzes. Denn
diese brauchen Aman Alizada unbedingt als
Opfer für ihren ewigen Betroffenheitskult!

Endstation europäischer Way of Life

Wahrscheinlich war Jean-Claude Junckers wohl
schlichtweg wieder einmal besoffen als er jenen
Spruch losließ : Die Akzeptanz von Menschen,
die aus der Ferne kommen, ist Teil des europä –
ischen Way of Life.
Der europäische Lebensweg besteht nun ganz
bestimmt nicht daraus, Migranten aus aller
Herren Länder aufzunehmen und für deren
Kultur die eigene aufzugeben! Das mag viel –
leicht noch in den Köpfen einiger ebenso un –
fähiger wie schwachsinniger Politiker so sein,
welche auch sämtliche Demokratie gleich mit
über Bord werfen, indem sie etwa den osteuro –
päischen Völker notfalls Migranten auch gegen
den Willen der Völker aufzwingen wollen. Aber
diese Sorte von Politikern hat weder die Demo –
kratie verstanden, noch die Folgen ihrer Migra –
tionspolitik!
Statt dessen leisten diese Politiker auf ihrem
Weg zum Grab massiv Beihilfe bei den vielen
Verbrechen von Straftätern mit Migrations –
hintergrund! Wie ein Horst Seehofer, welcher
praktisch in Eigenregie ohne jede Rücksprache
mit dem Parlament, erklärte jeden vierten Boots –
flüchtling aufnehmen zu wollen. Es vergeht kein
Tag in diesem Land an dem dieser Schlag von
Politikern ewigentlich mit vor Gericht sitzen
müssten! Sie sind die schlimmsten Gefährder
der inneren Sicherheit und zusammen mit der
Lügen – und Lückenpresse die Beihilfeleister
der aller schlimmsten Verbrechen!
Sie belügen uns und stellenweise sich selbst,
wenn sie von ,,dringend benötigten Fachkräf –
ten„daher lügen, welche da angeblich über
das Mittelmeer oder aus der Türkei zu uns
kommen.
Den Way of Life dieser Politiker pflastern
täglich mehr Leichen! Noch nicht einmal
ihre Lügenpresse schafft es mehr diesen
uns als authentisch darzustellen. Authent –
isch ist der Amokfahrer von Limburg, so
eine Fachkraft von psychisch-krank, über
Drogendealer bis hin zum Islamisten, so
dass noch nicht einmal die Ermittler uns
mehr sagen können aus welchen der vie –
len Motive dieses Subjekt nun gehandelt.
Eben so wenig wie uns ein Horst Seehofer
es denn rational erklären könnte, warum
dieses ,,polizeibekannte„Subjekt nicht
schon längst abgeschoben worden! Wofür
wohl wurde dessen ,,Fachkraft„ hier in
Deutschland gebraucht?
Daneben bricht langsam die Wirtschaft
ein, vom Maschinenbau, über die Auto –
mobilindustrie bis hin zu den Banken.
Immer mehr Arbeitslose entstehen, die
dann mit den ,,Fachkräften„ mit Migra –
tionshintergrund von Arbeitsplätzen bis
hin zu bezahlbarem Wohnraum in zusätz –
liche Konkurrenz treten.
Da wo etwas noch halbwegs funktioniert,
da läuft man dem mondgesichtigem Kalb
hinterher, um es im Namen des Klimas
nachhaltig zu zerstören!

MNMM in Deutschland : Je mehr Morde desto mehr Lügen

In Iserlohn wurden schon wieder zwei Menschen
das Opfer von Merkels namenlosen Messermän –
ner ( MNMM )! Wie immer sekundierte dabei die
Merkelsche Systempresse, ganz wie üblich, dass
es sich um einen weiteren ,,Einzelfall„ handele.
Würden Rechte im Wochentakt in diesem Land
Menschen töten, dann hätte die Merkel-Regier –
ung längst hart durchgegriffen, Sondergesetz –
regelungen erlassen, bestehende Gesetze ver –
schärft und hohe Gefängnisstrafen verhängt.
Wenn aber Merkels namenlose Messermänner
mittlerweile schon im Wochentakt Menschen
in diesem Land niedermetzeln, tut die Merkel-
Regierung nicht das aller Geringste, sondern es
wird demonstrativ weggeschaut sowie die Morde
verharmlost, und dies in einer Art und Weise,
die schon einem Beihilfe leisten gleich kommt!
Die Gefährder der inneren Sicherheit, welche
samt und sonders mit Mandat im Bundestag
sitzen, haben weggeschaut, wenn Frauen und
Mädchen bestialisch ermordet. Schlimmer
noch, sie verweigerten den Opfern jegliches
Gedenken, um zur ,,Geschäftsordnung„ über
zu gehen! Diese Geschäftemacherei mit Mer –
kels Goldstücke ist zugleich die Ursache für
all die Morde. An den Händen derer, die da
im Bundestag sitzen, klebt mittlerweile das
Blut vieler gemeuchelter Zivilisten in diesem
Land!
Wann fing das an? Schon 2016 als Deutsche
ihre Feste nur noch in ,,Schutzzonen„ hinter
Betonpoller feiern konnten, hätten die Abge –
ordneten im Bundestag handeln müssen. Statt
dessen öffneten sie in kriminellster Machart
die Grenzen für Messermänner, Islamisten,
psychisch-Kranke, Vergewaltiger und andere
Kriminelle! Hierbei leisteten die Abgeordne –
ten denselben nicht nur massiv Beihilfe, son –
dern das Einzige was im Bundestag in den
Jahren von 2015 bis 2019 getan, war es hin –
ter dem Rücken des eigenen Volkes immer
weitere Subjekte dieser Art ins Land zu ho –
len. In Sachen Migration, Flüchtlinge und
Zuwanderung gibt es nicht einen einzigen
Punkt, an dem wir von dem, was im Bundes –
tag sitzt nicht belogen wurden! Ob Auslän –
derkriminalität, die Art und Weise, wie die
Migranten nach Deutschland geholt, sowie
über die wahren Ausmaße dieser Zuwander –
ung, wurden und werden wir von der Mer –
kel-Regierung nur belogen. Dem, was der –
zeit im Bundestag sitzt, gilt das Belügen der
eigenen Bevölkerung als Höchsmaß an De –
mokratie. Wirklich demokratisch, als gemäß
dem Mehrheitswillen des Volkes, hat nicht
einer von ihnen gehandelt!
Je mehr die Probleme der Zuwanderung in
der Öffentlichkeit sicht – und spürbar wurden,
um so mehr verlegte man sich im Bundestag
auf das Wegschauen, und wo man nicht mehr
einfach wegschauen konnte, auf das dreiste Be –
lügen des deutschen Volkes! Wobei die System –
presse massiv Beihilfe leistet, dass dieselbe im
Volk nur noch als ,,Lügen-Presse„ wahrgenom –
men!