Purer Lobbyismus: Verhinderung der geplanten Abschiebungen nach Afghanistan

Die Asyl – und Migrantenlobby ist schwer am Greinen
wegen der Abschiebung einer Handvoll Afghanen an –
gesichts der Massen derer, die eigentlich abgeschoben
werden müssten.
Dabei ist man sich nicht einmal zu schade um Corona
vorzuschieben. Dabei ist doch nach Angaben der Mer –
kel-Regierung, Deutschland Corona-Hotspot und nicht
Afghanistan! Aber dies stört die Asyllobbyisten nicht,
zeigt aber sehr wohl, dass denen langsam aber sicher
echte Argumente, die tatsächlich gegen eine Abschieb –
ung sprechen, ausgehen.
Umso seltsamer angesichts Corona, ist es, dass nicht
ein Lobbyist der Asyl -und Migrantenwirtschaft im
,,Corona-Hotspot Deutschland„ seine Migranten
mehr gefährdet sieht als in den wenig bevölkerten
dörflichen Gegenden Afghanistans.
Besonders sauer stößt der Berliner Asyl – und Migran –
tenlobby auf, dass sich unter den etwa 40 Abzuschie –
benden ein 21-jähriger afghanischer Intensivtäter be –
findet der kurz davor stand aus dem Jugendarrest zu
kommen. Dieser nun angeblich ,,schwer traumatisiert„,
soll unbedingt in Deutschland bleiben, da er nur hier
seine Gaunerausbildung geschützt abschließen könne.
Zumal sie sich darin sicher sein können, dass er in sei –
ner Heimat vom Kriminellendasein viel besser thera –
piert werden wird. Schon 14 Tage in so einem afghan –
ischen pflegen die schwere Traumatisierung in einem
deutschen Jugendarrest vollständig aufzuheben! b
Besonders die Grünenpolitikerin Claudia Roth, die
in Sachen Menschenrechte als ,,Expertin„ ihrer
Partei nur dadurch aufgefallen, dass sie sich 2007
in der Paolo Pinkel-Affäre schützend vor einem
vollgekoksten Vergewaltiger von osteuropäischen
Zwangsprostituierten gestellt, ist schwer empört,
dass ihre kriminellen Schützlinge nun in Afghanis –
tan mit dem realen Leben konfrontiert werden sol –
len. Immerhin lernt so mancher Gefährder wohl
zum ersten Mal den Islam richtig und von seiner
besten Seite in Afghanistan kennen. So wie Diebe,
die in Deutschland x-mal mit Bewährung davon
kommen, hier beim wiederholtem Klauen schnell
mal eine Hand verlieren und daher eine ,,Gefahr
für Leib und Leben„ bestehe. Wobei all diese
Menschenrechts – und Afghanistan-Experten es
ganz gerne verschweigen, dass die Islamisten
mit besonderer Vorliebe Kriminelle rekrutieren-
Auch der Geschäftsführer der deutschen Asylin –
dustrie, Günter Burkhardt, von ProAsyl, mimt
den schwer Betroffenen. Allerdings kann auch
der niemanden sagen, wozu er die ,,Fachkräfte„
von Kriminellen und Gefährdern, während ,,des
bundesweiten Lockdowns„ dringend benötigt.
Das wüste Gekreisch der Asyl – und Migranten –
lobby gerade jetzt wird einem klar, wenn man
bedenkt, dass zum Jahresende der von der Mer –
kel-Regierung verhängte Abschiebstopp ausläuft,
und damit dass, was im Bundestag sitzt, keine
weiteren Ausreden mehr besitzt um endlich die
Abschiebungen konsequent durchzusetzen, so
wie es diese Politiker zuvor populistisch der
Öffentlichkeit versprochen haben.
Verständlicher sind da schon die Proteste aus
Kabul, etwa von Sima Samar, Ministerin für
Menschenrechte in der Regierung von Aschraf
Ghani, dass man angesichts dessen, dass ,,die
Gewalt hat auf einem sehr hohen Niveau zuge –
nommen„, nicht noch weitere Kriminelle aus
Afghanistan zurücknehmen will, welche man
doch zuvor der Merkel-Regierung erfolgreich
als ,,wertvoller wie Gold„ verkauft. Natürlich
hatte wie in vielen arabischen Ländern, so auch
in Afghanistan niemand damit gerechnet, dass
man sein Falschgeld, dass man in halb Europa in
Umlauf gesetzt, eines Tages zurückbekommt und
somit seine Goldstücke wieder in der eigenen Kasse
vorfindet.
Man hatte wohl in Afghanistan mehr damit gerech –
net, von den Eurokraten auf der Afghanistan-Geber –
konferenz wie üblich Millionen europäischer Steuer –
gelder zu bekommen, ohne dafür selbst etwas tun zu
müssen, und schon gar nicht damit gerechnet, dass
man seine Kriminellen zurückbekommt. Allerdings
hatte sich die afghanische Regierung, um an die be –
gehrten Gelder zukommen, zu allem verpflichtet,
wahrscheinlich ohne es zu lesen, weil die meisten
Stammesältesten, die dort sitzen, ohnehin wenn
überhaupt nur den Koran gelesen.
Allerdings ist das zaghaft abschiebende Deutschland
nicht der einzige EU-Staat, der die Verpflichtung der
afghanischen Regierung ,,eine Rückkehr afghanischer
Flüchtlinge zu ermöglichen „ in Anspruch nehmen,
auch Österreich und Bulgarien haben begonnen der –
art unliebsame Afghanen zurückzuführen. Sichtlich
ist die Anzahl krimineller Afghanen in Europa also
so groß, dass man in Afghanistan einen wahren An –
sturm an schwer traumatisierten Afghanen erwartet.
Von daher startete die afghanische Ministerin Sima
Samar sogleich einen Aufruf an die europäischen EU-
Staaten, damit ,, die Aufnahmegemeinschaften dazu
aufrufen, die Asylbewerber auf der Grundlage der
humanitären und menschenrechtlichen Gesetze auf –
zunehmen „.
Wir sind uns sicher, dass die Merkel-Regierung
schon bald massive ,,humanitäre„ Gründe und
,,Menschenrechte„ herbei reden wird, um auch
noch die ohnehin schon mehr als spärlichen Ab –
schiebungen wieder vollständig zum Erliegen
kommen zu lassen. Das jetzige Geschrei der Asyl –
und Migrantenlobby dürfte also nur ein Vorspiel
dessen sein, was kommt!
Im Bundestag gefährdete man schon immer lieber
die innere Sicherheit des Volkes und das Leben sei –
ner Bürger als die Gesundheit von einem Dutzend
Kriminellen und Gefährdern! Das die Merkel-Re –
gierung nach über 1,4 Millionen von Flüchtlingen
in Deutschland verübten Verbrechen immer kei –
nerlei Handlungsbedarf sieht, außer einer insze –
nierten Medienkampagne, nach welcher das Volk
die Zunahme solcher Verbrechen ,,nur gefühlt„
wahrnehme, spricht diesbezüglich Bände. Noch
erliegt man im Bundestag mehr den Einflüster –
ungen der Asyl – und Migrantenlobby, samt ihren
Handlangern in den Medien als auf die Stimme
des Volkes zu hören.