Corona-Demo: Eine Politik zwischen Unfähigkeit und Doppelmoral

Nachdem es dem Berliner Innensenator Andreas Geisel

und seiner Komplizin, der Polizeipräsidentin Babara

Slowik nicht gelungen war die Corona-Demonstration

schon im Vorfeld zu ersticken, wofür Geisel vor dem

Verwaltungsgericht eine Schlappe einstecken musste,

in der er aller Welt zeigte, wie wenig Ahnung er vom

Grundgesetz und Demokratie hat, wurde alles von

ihnen versucht, die Demonstration dann doch noch

auflösen zu können.

Nur kurz konnte Andreas Geisel in einem Interview

mit seinen angeblich hellseherischen Fähigkeiten

prallen, dann kam etwas, dass er nicht vorher ge –

sehen hatte.

Ein Teil der Teilnehmer rächte sich nämlich dafür

mit einem Scheinsturm auf den Reichstag, welcher

die ganze Unfähigkeit von Geisel und Slowik, Poli –

zeikräfte leiten zu können, mehr als deutlich auf –

zeigte. Ganze drei Polizisten hatten Geisels und

Slowiks Planung zum Schutz des Reichstagsge –

bäude vorgesehen. Nun beschämen die Bilder vor

dem Reichstagsgebäude die Polizeipräsidentin sehr.

Konsequenzen hat ihre bewiesene Unfähigkeit wohl

nicht, denn dann müsste man sich nicht nur von ihr

sondern auch von Geisel trennen. Also macht man

es wie üblich, mit einer ,,rechten Verschwörung„

vom eigenen Komplettversagen abzulenken. Bislang

war das Duo noch nicht einmal in der Lage überhaupt

zu wissen, wie viele Menschen an den Demos teilnah –

men. Trotz aufgefahrener Wasserwerfer und gepanzer –

ten Fahrzeugen ist ihre Strategie den Größteil der Poli –

zisten dazu zu gebrauchen, die Demonstration unter

irgend einem Vorwand aufzulösen, nicht aufgegangen.

Somit dürfte man in Geisels Versuch die Teilnehmer –

zahlen möglichst kleinzureden, einen weiteren Beweis

seiner Unfähigkeit sehen. Wäre dem so, dann wären

nämlich auf 10 Demonstranten ein Polizist gekommen,

was die vor dem Reichstag bewiesene Unfähigkeit des

Duos nur noch drastischer vor Augen führt!

Die Unterstützung des Versager-Duos durch die üb –

lichen Versager aus der Politik macht es eher noch

schlimmer. Diese wollen nun die drei Polizisten zu

Helden erklären. Warum haben sie dann nicht auch

die Polizisten, die in Stuttgart angegriffen, zu sich in

den Bundestag eingeladen oder sie geehrt? Nun nur

die drei Polizisten, die vor dem Reichstag im Dienst

waren ehren zu wollen, erweckt mehr den Anschein,

dass diese Politiker nur dann handeln, wenn es um

den eigenen Arsch und ihren persönlichen Schutz

geht!

Unter solch fragwürdiger Schützenhilfe meint Geisel

sich als Lukaschenko von Berlin beweisen zu müssen,

Haltung zu zeigen als gelte es einen Putsch niederzu –

schlagen. Jedoch offenbart sein Gerede nur einmal

mehr seine Parteilichkeit die in keinster Weise sei –

nem Amt als Innensenator gerecht wird.

Das bewies schon das Vorgehen der Polizei unter

Führung der Slowik. Trotz der groß aufgeblasenen

Black live matter-Kampagne, deren Demo in Berlin

das Duo ohne Auflagen genehmigt und durchgewun –

ken, hatte niemand etwas dagegen einzuwenden,

dass sich Polizisten auf die Festgenommenen knie –

ten oder der bekannte Vegankoch Attila Hildmann

von der Polizei im Schwitzkasten genommen. Sicht –

lich gelten hier nur schwarze Halse als unantastbar!

Ein weiteres beschämendes Beispiel für Heuchelei

und Doppelmoral, wie sie in der Berliner Führung

Gang und Gebe ist!