Nun auch noch Ansbach !!!

Nach Würzburg, München, Reutlingen nun auch
noch Ansbach ! Sichtlich stört es nicht einen der
Beihelfer-Politiker das ihre heißgeliebten Migranten
innerhalb nur einer Woche mehr Menschen getötet
als der NSU !
Von der Politik wurde in allen Fällen massiv Beihilfe
geleistet.
Nach den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln da
waren die einzigen beiden Täter deren man überhaupt
habhaft geworden, dann auch noch mit einer geradezu
lächerlichen Bewährungsstrafe wieder auf freien Fuß
gesetzt worden und es wurde in den Nachrichten auch
noch betont, dass man sie nicht abschieben werde. Das
war geradezu wie eine Ermunterung für alle Kriminellen !
Nach den ersten Vorfällen in Frei – und Schwimmbädern
hatten dieselben Politiker nichts besseres zu tun als eben
diese Kriminellen Freikarten für die Bäder zu geben, damit
die ´´ ihren Spaß haben sollen „. Das kam einem offenem
Aufruf zur Gewalt gleich.
Nach Würzburg hatten dieselben Politiker nichts Besseres
zu tun als sogleich eine noch größere Alimentierung der
Tätergruppen dreist zu fordern.
Nach München hatten die selben Politiker schon nicht
einmal mehr den Mut den Täter bei seinen wahren Vor –
namen zu nennen. Dagegen waren sie sogar erleichtert,
dass es sich nur um einen Amoklauf gehandelt.
Wie soll man auch gegen Kriminelle vorgehen können,
wenn der Bundestag so kriminell handelt ? Im Moment
fühlen sich die Bürger von einer Schmeißfliege auf einem
Pferdeapfel bedeutend besser politisch vertreten als von
diesen Politikern im Bundestag. Denn genau dort sitzen
die Einzeltäter die dem Verbrechen auf jeder nur erdenk –
lichen Weise Vorschub geleistet haben und das zusammen
mit der Mafia der Asylantenlobby ! Das man nach schon
weit über eintausend Übergriffen, Gewaltattacken, An –
schlägen und Vergewaltigungen nicht das Allergeringste
dagegen unternommen hat, ist hoch kriminell. Und es
wurde bestimmt nicht im Namen des deutschen Volkes
im Bundestag gehandelt. Die Abgeordneten dort haben
inzwischen jedes Anrecht darauf verloren, sich nun noch
Volksvertreter zu nennen ! Und gäbe es in der Regierung
auch nur einen Politiker, dem Würde, Ehrlichkeit, Anstand
und Moral auch nur einen Funken bedeuten, dann wäre
der längst von seinem Amt zurückgetreten !
Statt dessen hört man der Politiker soundso werde am
Nachmittag eine Erklärung zu den Vorfällen abgeben.
Die sollen keine Reden halten, sondern handeln ! Dass
aber ist der Merkel-Regierung unmöglich. Also kann es
da nur noch eine Lösung geben : Kriminelle Migranten
raus aus Deutschland und deren Beihilfe leistenden
Politiker raus aus ihren Ämtern !

Nach Würzburg, München und Reutlingen : Es wird nur geredet anstatt gehandelt !

Nach dem Anschlag von München glänzten die Politik,
anstatt mit Handeln nur mit Reden. Die Regierung
lobte sich quasi selbst für ihren Krisenstab und
dass man gut mit einander geredet habe.
Dementsprechend zum ´´ Held von München „ wurde
ein Polizist ernannt, nicht weil er etwa gehandelt,
sondern weil er gut geredet habe. Dadurch sei der
Sprecher des Münchener Polizeipräsidium Marcus
da Gloria Martins zum Helden geworden. Als hätte
denn deren Gerede auch nur einen einzigen Menschen
das Leben gerettet !
Und beim nächsten Terroranschlag wird man die Täter
wohl tot reden !
In Reutlingen lief derweil ein weiterer Asylbewerber
mit einer Machete Amok und tötete eine schwangere
Frau. Aber wenigstens redet man jetzt darüber !
Sichtlich ist die Regierung Merkel unfähig, das noch
in den Schranken zu halten, was einzig die mit ihrer
Politik angerichtet hat. Wann will man denn handeln ?
Nach dem Hundertsten oder Tausensten Toten ? Oder
hat man tatsächlich nicht mehr zu bieten außer dem
Einzeltäter – und Amokläufer-Geschwätz ? Schon nach
dem Anschlag von Würzburg schrieb ich, dass sich der
Bürger in Sachen innerer Sicherheit von einer Schmeiß –
fliege auf einem Pferdeapfel besser politisch vertreten
fühlt als von den Politikern im Bundestag. Und nach
München und Reutlingen ist dem nichts hinzu zufügen !