Blumenkübel-Demokraten bei Anne Will

In der Ersten Reihe sind die Talkshows so organisiert, das
typische Vertreter der deutschen Blumenkübeldemokratie
in vollkommener Überlegenheit von mindestens drei zu eins,
unterstützt von einer alles andere als unabhängigen Mode –
ration, ihren jeweiligen Gegner fertigmachen. Dieses Mal
war bei Anne Will – eine dieser typischen Shows – diese
Rolle dem slowakische Europaabgeordneten Richard Sulík
zugedacht. Als Vertreter der Blumenkübeldemokratie traten,
neben einem Heiko Maas, die Grünen-Fraktionschefin Katrin
Göring-Eckardt, sowie die Linkspartei-Vorsitzende Katja
Kipping auf. Sozusagen als Anstandswauwau diente der
österreichische Außenminister Sebastian Kurz.
Da die Vertreter der deutschen Blumenkübeldemokratie
nicht die Allerhellsten, kann man sie sozusagen nur im
Rudel auf einen andersdenkenden Politiker loslassen
und selbst das geht dann noch zumeist noch gehörig in
die Hosen. So nun auch bei Anne Will. Recht beschämend
war es mit anzusehen, wie Richard Sulík es den Blumen –
kübeldemokraten erklären mußte, das Demokratie bedeutet,
den Willen der Mehrheit der Bevölkerung zu vertreten.
Die Göring-Eckhard ist schwer empört, daß es da noch
mitten in Europa Länder gibt, in denen tatsächlich das
eigene Volk noch vertreten wird. ´´ Und was ist mit
dem Geld ? „ trompetet sie los. Für eine Vertreterin
der Blumenkübeldemokratie ist Demokratie eben, das
man sich die Politik mit der Mehrheit des Geldes und
nicht mit der Mehrheit des Volkes erkauft. Und nichts
liegt der Göring-Eckhard ferner als dem eigenen Volk
zu dienen. Auch Heiko Maas ist schwer empört ´´ Und
wenn die die EU nicht mehr wollen ? „ wirft er ein.
Was er in Wahrheit sagen wollte, war ´´ Und wenn die
Politiker wie mich nicht mehr wollen ? „ Aber auch ihn
kann der slowakische Abgeordnete aufklären und sagt,
das man dann ein Referendum abhalten werde. Das
man einem Justizminister erst erklären muß, wie denn
Demokratie wirklich funktioniert, ist ansich nur peinlich.
Aber Heiko Maas hat es am 1.Mai nun ja am eigenen
Leib zu spüren bekommt, das man eben nicht als so
ein ´´ Volksvertreter „ ohne Volk auftreten kann !
Wie der Vorfall in Zwickau deutlich aufzeigt, ist der
Justizminister Heiko Maas ein ´´ Volksvertreter „
quasi ohne Volk, eben ein echter Blumenkübel –
demokrat. Insofern müssen eben bezahlte Claqueure,
wie sein Pressesprecher einspringen, wie es sich bei
Anne Will deutlich zeigte als derselbe beim dritten
Mal als einziger Beifallklatscher geoutet.
Nicht das dieser Mensch denn etwas daraus gelernt
hätte. Auf jeden Fall war es erschreckend es in der
Sendung mit Anne Will doch mit anzusehen, was für
gewaltige Defizite deutsche Volksvertreter in Sachen
Demokratie doch haben. Maas, Göring-Eckhard und
Kipping machten es wieder einmal deutlich, daß ihnen
der arabische Kriminelle eben weitaus näher als der
deutsche Bürger stehen. Gerne quatschte die Göring –
Eckhard von Menschenrechten herum, die natürlich
nur für Flüchtlinge gelten, nicht etwa für deutsche
Mädchen und Frauen, die Opfer sexueller Übergriffe
geworden, wie sie sogleich deutlich macht als Richard
Sulík die Silvestervorfälle ansprach. Während Maas,
Göring-Eckhard und Kipping überquollen für Mitleid
mit den Flüchtlingen, gab es für deutsche Opfer von
Verbrechen von eben diesen Migranten, nicht ein Wort
des Mitgefühls. Das sind Deutsche und die interessieren
keinen Blumenkübeldemokraten ! Schließlich hatten die
es sich ja im Jahre 2000 feierlich im Bundestag an dem
Haackeschen Blumenkübel geschworen, fortan nicht mehr
dem deutschen Volke dienen zu wollen. Und genau dieses
stellte das Trio Maas, Göring-Eckhard und Kipping in der
Anne Will-Talkshow ein weiteres Mal hinlänglich unter
Beweis !