Auf der Strecke geblieben: Ein weiterer Verrat am eigenen Volk

Es erfüllte viele Deutsche mit hämischer Freude
Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer Politik
im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke
geblieben zu sehen.
Das Flugzeug mit dem vielsagenden Namen
,,Konrad Adenauer„ verweigerte Merkel den
Dienst. In Deutschland besitzen eben selbst
Maschinen mehr Rückgrat als dass, was im
Bundestag sitzt!
Die Abgeordneten, welche gerade erst ihr
Volk mit der Zustimmung zum Migrations –
pakt geschadet, legten gleich noch einen
drauf : Jetzt ist es nämlich amtlich, daß der
Regierung das Wohl und die Sicherheit kri –
mineller Syrer weit mehr am Herzen liegt
als die Sicherheit der eigenen Bevölkerung.
Die selben Politiker, welche all diese Krimi –
nellen unkontrolliert ins Land geholt, mit
ihrer Zustimmung zum Migrationspakt zu –
gleich für kräftig Nachschub sorgen, haben
sich eifrig bemüht die Abschiebung krimi –
neller Syrer zu verhindern.
Die Vorstellung, daß Mörder, Vergewaltiger
und Messermänner in ihrer Heimat womöglich
im Gefängnis landen könnten, behagte dem,
was im Bundestag sitzt, so wenig, das man
sogleich jegliche Abschiebung einstellte!
Gerade noch hatte dass, was im Bundestag
sitzt, das eigene Volk belogen mit der angeb –
lich konsequenten Abschiebung von krimi –
nellen Flüchtlingen, so ist das alles nun nicht
mehr wahr! Nur noch eine Wahlkampflüge
mehr.
Mit ihrer Entscheidung Mörder, Vergewalti –
ger, Hassprediger, Islamisten, Salafisten,
Messerstecher und ähnliche kriminelle Ele –
mente weiter in Deutschland zu belassen, wo
sie natürlich noch vom deutschen Steuerzahler
alimentiert werden müssen, zeigt sich mal wie –
der, daß die aller schlimmsten Gefährder der
inneren Sicherheit in Deutschland alle samt
mit Mandat im Bundestag sitzen!
Man muß es schon kriminell nennen, wie
sich hier der Bundestag mit Kriminellen
gemein macht.
Wie können es diese Abgeordneten eigent –
lich verlangen von der Bundeswehr beschützt
zu werden, wenn sie es als Menschenrechts –
verletzung ansieht, daß in Syrien die wehr –
pflichtigen jungen Männer zum Militärdienst
eingesetzt und ihre Heimat schützen müssen?
Immerhin kämpfen die dann vorrangig gegen
den IS ! Das zeigt doch deutlich auf, daß selbst
der Kampf gegen den IS im Bundestag nur vor –
geschoben ist.
Während diese Abgeordneten von deutschen
Bundeswehrsoldaten erwarten in Auslandsein –
sätze in Afghanistan, Mali und anderswo ihr
Leben im Kampf gegen die Islamisten ihr Le –
ben zu riskieren, lungern die jungen Leute,
deren Heimatländer es betrifft in Deutsch –
land herum, und begehen hier Verbrechen.
Und das Ganze unter dem Schutz von denen,
die im Bundestag sitzen!
Das, was auf der Innenministerkonferenz be –
schlossen, ist so, denn nichts weiter als ein
weiterer Verrat am eigenen Volk!

Werbeanzeigen

Islamkonferenz – Nichts als die übrigen Forderungen ohne jegliche Gegenleistung

Gerade wieder hat Horst Seehofer der schleichenden
Islamisierung Deutschlands wieder Tor und Tür ge –
öffnet, mit seiner Erklärung, daß der Islam zu Deutsch –
land gehöre. Das Motto auf der Islamkonferenz : ´´ Der
Islam muß eine Symbiose mit Deutschland eingehen „.
Zeitgleich kippte das Landarbeitsgericht Berlin das vom
Senat an Buldungseinrichtungen erlassene Neutralität.
Eine Kopftuchfrau bekommt 5.159 Euro zugesprochen,
weil sie mit ihrem Kopftuch als Lehrerin abgelehnt wor –
den. Die Richterin stellte fest, dass die Frau wegen des
Kopftuch-Verbotes für Lehrer diskriminiert worden sei.
Wir haben es auch nicht anders erwartet. Was würde
wohl umgekehrt passieren, wenn sich jemand mit ein
paar Kreuze behängt und als Hausmeister bei einer
Koranschule bewirbt und abgelehnt wird. Bekommt
der dann auch so eine fürstliche Entschädigung oder
gilt das für Christen nicht ?
Wieder einmal wird so getan als ob es verschieden –
artigen Islam gebe und all die ziegenbärtigen Männer,
die Mädchen Säure ins Gesicht gießen, wenn die zur
Schule gehen, den Tod von Christen fordern und An –
schläge begehen, nichts mit dem Islam zu tun. Milliar –
den Muslime sich also irren und das halbe Dutzend
Koranerneuerer die eigentlichen Gläubigen wären.
Man belügt sich wieder einmal selbst, und dabei
das deutsche Volk, – alles Rechte! -, gleich mit.
Man macht mal wieder, im wahrsten Sinne des
Wortes, Politik für Minderheiten, damit diese
mit ihrer Religion die Mehrheit des deutschen
Volkes dominieren können.
Ein Moscheeneubau hier, ein Hassprediger da,
aus dem Ausland angeworbene, fern gesteuerte
Imame, schrittweise Aufweichung des Kopftuch –
verbots usw. Aber während den Muslimen nur
immer zugestanden und mit vollen Händen ge –
geben wird, hat die Mehrheit des deutschen
Volkes Null davon ! Eine Islamkonferenz, die
der einen Seite nur gibt und der anderen Seite
nur nimmt, ist ganz bestimmt nicht im demo –
kratischen Interesse des deutschen Volkes.
Trotzdem wird sie jedes Jahr wieder abgehal –
ten, und stets mit weiteren Zugeständnissen
an den Islam!
Die traurige Tatsache, dass die Gläubigen nicht
in einer einzigen Moschee die Hassprediger ver –
wiesen oder angezeigt, nicht einen einzigen An –
schlag verhindert, ist sichtlich Zeichen genug,
dass in diesem Land etwas gehörig falsch läuft.
Salafisten und andere, die aus Deutschland einen
islamischen Gottesstaat machen wollen, gehören
samt und sonders in islamische Länder abgescho –
ben, wo sie ihren Glauben ungestört ausleben
können. Hassprediger und ausländische Imame
ebenso ! Aber nichts davon geschied auf der
Islamkonferenz.
Hassprediger, IS-Sympathisanten und Salafisten
müssen weithin vom deutschen Steuerzahler
alimentiert werden, und ihre Familien natür –
lich gleich mit auf Lebenszeit! Den einzigen
Dank, den Deutsche dafür erwarten können,
sind Hasspredigen, sexuelle Übergriffe, Mes –
serattacken und Anschläge! Daneben ´´ Kul –
turvereine„ und Moscheen als Stützpunkte
mitten in seiner Heimat, mit kriminellen Fa –
milienclans und verschleierte Frauen als di –
rekte Nachbarn, die nach und nach sein Vier –
tel übernehmen.
Und die Bundesregierung finanziert das Ganze
auch noch : ´´ Die konservativen Verbände sind
dabei, wenn es Projektgelder gibt und sie im
Namen des Staates öffentlich auftreten kön –
nen „, heißt es. Also höchste Zeit Schluß mit
solchen Projekten zu machen!
Statt dessen kommt Jahr für Jahr die Regier –
ung den Muslimen weiter entgegen. Doch
was bekommt das deutsche Volk im Gegen –
zug dafür ? Nichts, rein gar nichts! Aber das
interessiert die Bundesregierung nicht im
Mindesten. Hauptsache die Muslime sind
zufrieden! Und deren Zufriedenheit lässt
sich der Staat Unsummen kosten!

Merkel-Regierung : Komplettversagen in Fragen innerer Sicherheit

Erneut gerät die Silvesternacht in Köln zum Debakel,
das uns deutlich die Pannen der Bundesregierung auf
dem Gebiet der inneren Sicherheit vor Augen führen.
Während man nach den Vorfällen in Köln der mehr
als besorgten Bevölkerung nunmehr es vorzuspielen
versucht, dass die meisten der erneut in wilden Horden
nach Köln strömenden Männer keine Nordafrikaner
gewesen seien und dieses Bild “ korrigiert “ werden
müsse, ergibt sich jedoch aus den neuen Aussagen der
Polizei ein ganz anderes Bild.
“ Viele dieser Personen haben sich mit Dokumenten
und Bescheinigungen ausgewiesen, die nicht als sichere
Dokumente im Sinne einer zweifelsfreien Bestimmung
der Staatsangehörigkeit gelten “ heißt es aus Kölner
Polizeikreisen. Von 645 kontrollierten Männern habe
man 425 einer „vorläufigen “ Nation zuordnen können.
Diese Ausmaße spotten jeder Beschreibung !
Das sind also in Deutschland Hunderttausende von mus –
limischen Männern unterwegs, von denen man noch
nicht einmal weiß woher sie denn überhaupt kommen !
So sieht also die aktuelle Sicherheitspolitik der Bundes –
regierung unter Merkel aus ! Jeden ins Land lassen, da
man offene Grenzen propagiert. Null überprüfen, – all –
ein der Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter war wis –
sentlich mit mehreren Identitäten in Deutschland unter –
wegs – und diese Männer ohne Rücksicht auf Verluste
Sozialleistungen ohne Ende abkassieren zu lassen. Wer
nun glaubt, das im Bundestag in dieser Hinsicht nur
Komplettversager am Werk, der kann darauf voll
einen lassen !
Anstatt endlich über Mittel und Wege nachzudenken,
solche Leute erst gar nicht nach Deutschland herein
zulassen, zäumen die das Pferd von der falschen Seite
auf und sind schwer am überlegen, wie man sodann
deren Abschiebung bewerkstelligen könne, was vor –
aus setzt, dass sie schon mehr als lange genug hier in
Deutschland herumgelungert und Sozialleistungen
sich erschlichen haben. Über die dadurch dem Staat
bereits entstandenen Unkosten und Schäden denkt
man im Bundestag noch nicht einmal nach und wird
ganz gewiß auch nicht dem Volk die so entstandenen
Milliardensummen offenlegen ! Was um so mehr auf –
zeigt, dass wir es bei den Abgeordneten im Bundestag
wohl kaum mit deutschen Volksvertretern zu tun haben.
Kein echter demokratischer Volksvertreter würde dem
eigenem Volk so etwas zumuten !
Die im Bundestag sitzenden Abgeordneten denken an –
statt über wirkliche Maßnahmen zur inneren Sicherheit
wie Grenzschutz und Grenzkontrollen und dass man
zwielichtige Elemente erst garnicht ins Land hinein –
läßt, wozu auch eine deutliche Begrenzung der Auf –
nahme weiterer Asylanten gehört, lieber über solch
Mogelpackungen, wie elektronische Fußfesseln nach,
– als ob dieselben auch nur einen einzigen Hassprediger
davon abhielten in fragwürdigen Moscheen und Kultur –
vereinen ( -und die sind immer noch offen -) seine Hass –
predigen zu halten oder Daheim seine Hassbotschaften
ins Netz zu stellen. Man erschafft unter de Maiziere und
Maas einen Grund die Abschiebehaft zu verlängern und
drei weitere Gründe es nicht tu tun. Bei solch einer Poli –
tik kommt ebenso wenig heraus, wie beim großen von
Heiko Maas angekündigten Aufklärungsbericht über
den Attentäter Amri, in dessen Fall alleine 13 verschie –
dene staatliche Behörden ihr Komplettversagen hinläng –
lich unter Beweis gestellt.
Kein Wunder, das so die Zahl von Islamisten, Salafisten,
Gefährdern und Kriminellen beinahe schon wöchentlich
ansteigt !
Wie also will man bitte schon “ Gefährder“ bekämpfen,
wenn die schlimmsten Gefährder der inneren Sicherheit
in Deutschland allesamt mit Mandat im Bundestag sitzen?

Sie haben es wieder einmal geschafft – Epilog

Schon die Ermordung des russischen Botschafters in der
Türkei hatte deutlich allen vor Augen geführt, wenn da
die Merkel-Regierung und ihr sozialdemokratisch geführ –
tes Außenministerium vor allem unterstützte, wenn es um
Aleppo ging.
Bei den uns als „gemäßigte“ oder „Opposition“ verkauften
Rebellen sah man in der Bundesregierung nicht so genau
hin, um wen es sich dabei handelte und welche wahren
Ziele dieselben verfolgten. Das alles nur, weil es eben als
chick unter den Merkelianer galt gegen Russland zu sein.
Nach außen hin leistete man ja nur „humanitäre“ Hilfe !
Ebenso völlig verantwortungslos sah die „humanitäre“
Hilfe dann im eigenen Land aus : Merkel ließ die Gren –
zen öffnen und Millionen von Muslimen ins Land, und
dies natürlich ohne jegliche Kontrolle. Auch hier wurde
bewußt weggeschaut bei Hasspredigern, Salafisten und
Islamisten. Nur zu gerne vertraute man den hohlen Phra –
sen eines Zentralrats der Muslime, der kaum mehr als
sich selbst vertritt, so wie man im Syrien-Krieg einzig
auf die sogenannte Syrische Stelle für Menschenrechte
in London vertraut !
Als es in den Asylunterkünften zu den ersten religiös
motivierten Auseinandersetzungen kam, schauten die
Politiker im Bundestag sämtlich weg, weil man schwer
mit den Kampf gegen „Rechts“ beschäftigt. Das Thema
der wachsenden Anzahl von Salafisten, die ungehemmt
auf deutschen Straßen und Plätzen für den Islam rekru –
tierten, wurde ebenfalls nicht aufgegriffen, weil man ja
der AfD keine Steilvorlage liefern wollte. Als die ersten
dieser Islamisten in Scharen zum IS liefen, da wurden
in Deutschland nur deren Rückkehrer verhätschelt. Da –
bei hatte noch im September 2014 der Vorsitzende des
Zentralrats der Muslime dreist gelogen, daß es in seinen
muslimischen Gemeinden nicht einen einzigen Symphat –
hisanten des IS gebe, um im Januar 2015 dann offen ein –
gestehen zu müssen, das seine Gemeinden vollkommen
überfordert mit den IS-Sympathisanten sei. Und was tat
die Bundesregierung ? Richtig, die holte 2015 eine wei –
tere Million solcher Muslime ins Land ! Die daraufhin
beständig zunehmenden sexuellen Übergriffe hätten da
eine erste Warnung sein müssen. Aber was tat man im
Bundestag ? Man behauptete dreist, das sei nichts als
Propaganda von „Rechten“ und all diese Übergriffe
seien von der Bevölkerung doch nur gefühlt. Und ließ
sich von Scharlatanen den Begriff „postfaktisch“ dafür
kreiern ! Man jagte eben lieber „postfaktisch“ nicht
vorhandene „Rechte“, indem man schon deren Worte
zu „schrecklichen“ und „unerhörten“ Straftaten erklärte.
Nach den Übergriffen in der Silvesternacht tat man eben –
falls nicht, dagegen empörte sich der gesamte Bundestag
lieber schwer, das böse „Rechte“ in Clausnitz tatsächlich
einen einzigen Araberbengel zum Weinen gebracht. Das
war ja auch wichtiger als 1.200 unaufgeklärte Straftaten
aus nur einer einzigen Nacht in Köln ! Für die deutschen
Frauen und Mädchen hatte man nur den Ratschlag die
Ausländer doch auf eine Armlänge Abstand zu halten.
Mehr tat sich nach Köln nicht !
Rote, Linke und Grüne, die sich eben noch dafür stark
gemacht, das afghanische Triebtäter und Totschläger
nicht in ihre Heimatländer abgeschoben werden sollen,
weil es da zu „unsicher“ für sie sei. Um die Sicherheit
der deutschen Bevölkerung, für die sie eigentlich zu –
ständig sein sollten und wofür sie als Abgeordnete ge –
wählt, scherte dieselben Politiker dagegen recht wenig,
wenn überhaupt nicht!
Nach den ersten Terroranschlägen tat die Bundesregier –
ung wiederum nichts, sondern präsentierte uns die Mus –
lime als die eigentlichen Opfer, um sie hierauf nur noch
stärker zu alimentieren. Schlimmer noch, einer der Täter
wurde gar zum deutschen „Rechten“ erklärt ! Und auch
nach dem jüngsten Anschlag auf den Berliner Weihnachts –
markt, waren Muslime wieder bei Gottesdienst ganz vorne
in der ersten Reihe als vermeintliche Opfer mit dabei und
durften zu Allah beten. Das ist als ob man nach einem rech –
ten Anschlag den Angehörigen der Opfer einen Bazi vor
die Nase setzt, der ihnen aus Hitlers „Mein Kampf“ vor –
trägt ! Daneben das übliche Abwiegeln mit dem Gerede
vom ewigen „Einzeltäter“, das man doch „differenzieren“
müsse und nun nicht „pauschalisieren“ dürfe und ein Wun –
der, daß sie der Bevölkerung nicht noch einzureden ver –
sucht, das ganze nur „postfaktisch“ wahrgenommen zu
haben ! Statt dessen kam der Ratschlag, doch einfach
weiterhin wegzuschauen, das Weihnachtsmenü zu kochen
und Weihnachten zu feiern !
Und nach allem wundert es Sie wirklich, das sich im ge –
samten Bundestag nicht ein einziger ehrlicher Volksver –
treter findet, der nunmehr offen die politische Verantwort –
ung für all diese Versäumnisse übernimmt, die erst solche
Anschläge in Deutschland ermöglichte ?

Sie haben es wieder einmal geschafft – Nachtrag Nr. 2

Sucht man nach Drahtziehern und Hintermännern des
Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt, dann
muß man in Berlin nicht lange suchen : direkt im
Bundestag sitzen an die 800 Beihilfeleister !
Die Vertreter der deutschen Blumenkübel-Demokratie,
die sich seit 16 Jahren hartnäckig weigern das deutsche
Volk zu vertreten als sie sich im Jahre 2000 feierlich
am Haackischen Blumenkübel schworen, fortan nur
noch einer imaginären Bevölkerung dienen zu wollen,
haben in diesem und in anderen Fällen massiv Beihilfe
geleistet, indem sie erst die Voraussetzungen schufen,
in der islamischer Terror in Deutschland prächtig ge –
deihen konnte. In dem Wahne, das deutsche Volk quasi
durch Vermischung aufzulösen, nahmen sie es gerne in
Kauf, die kriminellsten Elemente ihrer neuen Bevölker –
ung ins Land zu holen. Und wider aller ihrer Schutzbe –
hauptungen, wussten die Blumenkübel-Demokraten nur
zu gut, wen und was sie sich da ins Land geholt ! Die
jährlichen Kriminalitätsstatistiken sprachen da seit der
Mitte der 1990er Jahre eine deutliche Sprache.
Das sind die direkten Folgen der “ offenen“ sprich :
der deutschen Blumenkübel-Demokratie ! Deutschland
sollte bunt werden und zwar eine bunte Palette von
Verbrechen aller Art !
Nicht zu vergessen das Intensivtätertum und Islam
in Europa schon immer Hand in Hand gingen !
Jedoch taten die Vertreter der deutschen Blumenkübel –
Demokratie, die in jenen Jahren und heute mit Mandat
im Bundestag sitzen nicht das Geringste, um den gegen –
zusteuern. Eher das Gegenteil war der Fall, denn so gut
wie jeder deutsche Bürger kann mindestens einen Fall
nennen, wo deren willige Handlanger in der Justiz die
Intensivtäter unter den Neubürgern mit immer wieder
lächerlichen Bewährungsstrafen davon kommen ließ.
So geschah es auch mit den Islamisten !
Stellvertretend für all diese Fälle sei hier nur der spätere
„Bildungsminister“ des IS, Reda Seyam erinnert, den
deutsche Geheimdienste ins Land geholt, damit er der
Verhaftung durch die US-Behörden entging. Dafür
lungerte Fachkraft Seyan dann 15 Jahre in Deutsch –
land herum, um in der Salafistenszene seine Haßbot –
schaften zu verbreiten ! Natürlich wurde Seyan und
seine Familie auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
15 Jahre lang alimentiert, nur damit er seinen Haß in
Videobotschaften verbreitete. Und hätte es Seyan nicht
vorgezogen, sich von selbst in den Islamischen Staat zu
begeben, so würde er es wohl noch immer ungestraft
tun ! An dem Fall Seyan läßt sich gut ablesen, wie es
tatsächlich um die viel gepriesene Abschiebung in
Deutschland bestellt ist !
Zuletzt ließen die juristischen Handlanger die soge –
nannte Scharia-Polizei laufen und tat nicht das Ge –
ringste gegen Salafisten, die in den Innenstädten für
den radikalen Islam warben !
Man kann also wahrlich nicht sagen, daß man nichts
gewußt hätte. Als Angela Merkel die Grenzen öffnen
ließ, um genau dieser Szene Nachschub zu besorgen,
da wußte man nur zu gut, wer da alles zu uns gelangt,
denn in vielen Asylunterkünften kam es sogleich zu
gewattätigigen Auseinandersetzungen die in den meis –
ten Fällen religiös motiviert gewesen. Auch das ver –
schwieg man der eigenen Bevölkerung und zeigte
zur Ablenkung ausschließlich nur rechte Vorfälle !
Nicht umsonst hatte sich die systemeigene Presse
selbst kastriert und in einer Anweisung ihres Presse –
rats festgelegt, daß man nichts über den Migrations –
hintergrund der Täter berichtet ! Warum solch eine
Anweisung, wenn doch Migranten vorgeblich kaum
Verbrechen begehen ? Weil sie es genau wussten,
was da wirklich abgeht ! Und das perfideste daran
war, das die wirklichen Flüchtlinge mit christlichen
Glauben selbst hier in Deutschland in den Asylunter –
künften den Nachstellungen der Islamisten ausge –
setzt waren. Dazu kamen noch ungezählte sexuelle
Übergriffe auf deutsche Mädchen und Frauen !
Fragen sie doch einmal den Justizminister unseres
Landes, wie viele dieser muslimischen Triebtäter
hinter Schloß und Riegel gelandet. Auch hier taten
die Vertreter der Deutschen Blumenkübel-Demo –
kratie nicht das Geringste zum Schutz des eigenen
Volkes !
Um so perverser nunmehr deren Ratschlag angesichts
des Terroranschlags von Berlin an die Bevölkerung :
Wegschauen und einfach Weihnachten feiern.
Weggeschaut wurde hier lange genug !

Der politische Mutant

In der Heiko Maas-geschneiderten Justiz führt man mal
wieder einen dieser Salafisten im Gericht etwas Gassi.
Wie könnte man dem auch etwas vorwerfen, wo man
ihnen doch unter dem Deckmantel ´´ Religionsfreiheit „
zuvor all das gewährt, was man ihm nun zur Last legt.
Überhaupt ist es in der Maas-geschneiderten Justiz mit
der Freiheit so eine Sache. ´´ Freiheit, ist immer die Frei –
heit der anderen „ stellte schon die Kommunistin Rosa
Luxemburg fest und diesem Motto ist sich der Sozi Maas
treu geblieben. Obwohl das ja mit der Treue bei dem auch
so eine Sache ist. Immerhin war ja dem Nazibekämpfer
Nr. Eins in Deutschland die eigene Ehefrau zu blond !
Ja das ist auch so eine typische Sache, das der Kampf
gegen Rechts immer gleich in einen Kampf gegen alles
Deutsche ausartet. Wohl auch der Grund, warum alle
strategischen Positionen im Kampf gegen Rechts quasi
mit notorischen Deutschenhassern besetzt sind. Eben –
so, wie sich sein Pedant, der Rassismusbekämpfer, in
einen latenten Weißen-Hasser verwandelt. Leider aber
bestimmen diese Mutanten immer mehr das politische
Geschehen im Lande. Aus einem von der Wissenschaft
noch nicht erkundeten Grund sind nun diese Mutanten
äußerst anfällig für politischen Schwachsinn und wo
immer der Mutant ein Wirkungsfeld hat, infiziert er
seine Umgebung damit. Das erklärt, warum niemals
zuvor der juristische Schwachsinn so groß gewesen
als bis zu dem Zeitpunkt als Maas Justizminister ge –
worden. Ganz nebenbei erklärt es aber auch das Vor –
handensein zahlloser Politikwisschenschaftler an den
akademischen Einrichtungen des Landes. Als Mutant
ist man ja anders und fühlt sich daher um so mehr von
Rassismus betroffen und von Rechten verfolgt. Wes –
halb der Kampf gegen Rassismus und gegen Rechts
quasi zum Lebensmotto des politischen Mutanten
wurde.

Denis Cuspert oder Islamisten made by Merkel

Denis Cuspert ist sozusagen der lebende Beweis, was dabei
herauskommt, wenn in Deutschland eine blinde und recht
einfältige Justiz, Kriminelle mit einem sichtbaren Migrations –
hintergrund, trotz mehrerer Verbrechen immer noch zu ver –
hätscheln sucht und dieselben allerhöchstens zu einer mehr
als lächerlichen Bewährungsstrafe verurteilt.
Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz führt also gezielt dazu,
das kriminelle Migranten nicht weggesperrt werden, sondern
sich draussen in tickende Zeitbomben verwandeln. Natürlich
gibt es deshalb auch keine einzige Studie, die anzeigt, wie viele
der zu Bewährungsstrafen verurteilten Migranten, während
ihrer Bewährung noch krimineller, noch islamistischer oder
noch geisteskranker geworden. So trägt also die Heiko Maas –
geschneiderte Justiz die Hauptschuld daran, dass sich Typen
wie Cuspert radikalisieren und zu Gewohnheitsverbrechern
werden. Natürlich existiert auch darüber keine nennenswerte
Studie, wie viele dieser Straftäter durch Migrationsbonus, über –
zogenes Jugendstrafrecht sowie schlichtweg unfähige Richter
und Staatsanwälte vor Gefängnis bewahrt, wieder rückfällig
geworden sind. Ebenso wenig wie man es uns in der Heiko
Maas-geschneiderten Justiz denn erklären könnte, warum
es ihnen angemessen scheint, dass deutsche rechte Jugend –
liche die volle Härte des Gesetztes zu spüren bekommen, da –
gegen der Migrant mit übertriebener Milde behandelt wird.
Wie viele Verbrechen durfte oder mußte Denis Cuspert denn
in Deutschland begehen, bevor die Staatsanwaltschaft endlich
einen Haftbefehl gegen ihn ausstellte ?
Cuspert ist der gesamten Verhätschlungsweg der Heiko Maas –
geschneiderten Justiz gegangen : Immer wieder Bewährung,
dann offener Strafvollzug und Psychiatrieaufenthalt ! Kommt
ihnen dass nicht sehr bekannt vor ? Wie viele islamistische
Terroristen in Europa waren vorher Kriminelle, nahmen Drogen
oder waren in psychiatrische Behandlung ? Hier wurde bewußt
ein Islamist mit staatlichem Segen aufgebaut !
Als Cuspert so schließlich die Wandlung zum Islamisten 2010
vollzogen ; er wegen illegalem Waffenbesitz angeklagt, nachdem
er in einem Video das Durchladen einer Pistole gezeigt und die
Polizei bei einer Haussuchung auch mehrere Patronen bei ihm
fand, kam Cuspert wiederum mit einer lächerlichen Geldstrafe
davon. Islamist + Patronen sammeln, sichtlich brauchte hier die
deutsche Justiz und Verfassungsschutz weitaus mehr als einen
Taschenrechner, um 1 und 1 zusammenzuzählen !
Dieses Beispiel zeigt auch deutlich, wie gut wirklich der Verfass –
ungsschutz über Islamisten Bescheid tatsächlich weiß und gegen
sie vorgeht !
So unbehelligt geblieben, konnte Cuspert erst einmal weiter
munter islamistische Hassvideos im Internet verbreiten, bin
Laden verherrlichen und zum Heiligen Krieg aufrufen. Sicht –
lich war man im Verfassungsschutz nur schwer mit der Auf –
klärung der NSU-Morde beschäftigt. Übrigens während sich
deutsche Politiker schwer entsetzten über das fast zehn Jahre
unentdeckte Treiben des NSU, lungerte der spätere Bildungs –
minister des IS, Reda Seyam gar gute 15 Jahre unbehelligt in
Deutschland herum, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
und vom deutschen Geheimdienst nach Deutschland gebracht !
Auch Reda Seyam verließ, genau wie Denis Cuspert 2012 plötz –
lich Deutschland, ebenso wie ein weiterer Verbreiterer von is –
lamischen Haßvideos, Mohammed Mahmoud. Letzterer hatte
in Österreich im Knast gesessen, was die Behörden aber nicht
abhielt, ihn nach Deutschland hineinzulassen. Alle drei verließen
also, welch ein Zufall, 2012 urplötzlich Deutschland.
Nur Zufall, dass die Behörden alle drei islamistischen Hassprediger
ungestört ihre Videos verbreiten ließ und erst als der IS im Aufbau
dringend Nachschub an Menschen benötigte, anfing gegen derlei
Gestalten vorzugehen und diese so förmlich in den IS trieb ?
Man frage sich an dieser Stelle einmal zu wie vielen Jahren Haft
man wohl Beate Zschäpe verurteilen wird, wenn man ihr denn
auch nur die Mitarbeit an den Paulchen Panther-Videos bewei –
sen kann und dann überlegt man sich einmal, wie viele Islamist –
ische Bekennervideos diese Hassprediger ins Netz stellen durften
ohne dafür auch nur einen einzigen Tag ins Gefängnis zu müssen.
Dann beginnt man vielleicht den ganzen Irrsinn der Heiko Maas –
geschneiderten Justiz in Deutschland zu begreifen ! Ganz abge –
sehen davon, dass hier in Deutschland noch Tausende weiterer
Islamisten oder Salafisten, vom deutschen Steuerzahler alimen –
tiert, herumlungern. Und dass haben die einzig der Willkommens –
kultur der Merkel-Regierung zu verdanken !

Passend zum Thema : Der Fall Reda Seyam :

https://deprivers.wordpress.com/2016/01/11/der-fall-reda-seyam/