Von alten und Dreckssäuen

Da in der alte-Oma-Sau-Affäre einige darauf be –
harren deutsche Omas pauschal als alte Sau zu be -,
zeichnen, so behalte ich mir das Recht vor, diesel –
ben gleich falls als ,,Drecksäue„ zu bezeichnen.
Diese Dreckssäue kritisieren nunmehr den WDR –
Intendant vor Rechten eingeknickt zu sein und
fordern das der Umwelt-Sau-Song wieder verfüg –
bar sein soll. Zu diesen 40 Drecksauen gehören
sogenannte ,,freie„ Redakteure wie zum Beispiel
der Neo Magazin Royale-Autor Max Bierhals, der
Chefautor der ZDF-Heute Show, Morten Kühne,
sowie Stefan Stuckmann, Erfinder der Comedy –
serie ,,Eichwald, MdB„.
Zudem werfen die Drecksäue den Rechten vor
,, die Empörungswelle im Internet künstlich er –
zeugt hätten„. Allerdings sind die Einzigen, die
hier eine Kampagne künstlich erzeugt haben, ge –
nau jene 40 Drecksäue mit ihrer ,,Solidritätser –
klärung„. In deren Kirchturmblick-Politik ist
jeder ein ,,Rechter„ bzw. ,,Nazi„, der es sich
wagt ihre Sauereien öffentlich zu kritisieren.
Vielleicht zieht Intendant Tom Buhrow ja die
richtigen Konsequenzen und macht der ganzen
Sauerei ein Ende, in dem er den Drecksäuen
keine weitere Aufträge für die Erste Reihe er –
teilt! Immerhin werden die ja auch von den
Geldern der Rechten mit finanziert!
Und da diese Drecksäue ja vorgeblich solch
große Demokraten, so könnten sie doch ein –
fach den Zuschauer und Zuhörer, sprich das
Volk, darüber abstimmen lassen ob der Song
,,Oma ist eine alte Umweltsau„ wieder online
gestellt werden soll. Statt dessen benehmen
die sich wie die aller letzte Sau und fordern
diktatorisch die Rückkehr der Oma-Schweine –
rei. Bleibt abzuwarten, ob sie damit Schwein
haben werden.

Unerhörte Sauerei im Bundestag : Politiker nahm tatsächlich Claudia Roths Worte ernst

Das ist Claudia Roth noch nie passiert : Da sitzt
sie über die Hälfte ihres Lebens im Bundestag
herum, und plötzlich nimmt zum ersten Mal
in ihrem Leben, ein Politiker dort ihre Worte
tatsächlich ernst! Was für eine riesen Sauerei!
Plötzlich kann sie nicht einmal mehr in Ruhe
im Bundestag herumsitzen und nervtötende
Zwischenrufe von sich geben, ohne ernst ge –
nommen zu werden !
In gewohnter geistiger Einfältigkeit schreibt
darauf die Claudia Roth sofort regelrechte
Jammerbriefe an Bundestagsabgeordnete,
wie Wolfgang Schäuble, Volker Kauder und
Alexander Dobrindt, das man ihre Reden, in –
klusive ihre unkultivierten Zwischenrufe im
Bundestag, doch auch in Zukunft nicht ernst
nehmen solle.
Der Auslöser des ungewöhnlichen Sommer –
lochspektakels dürfte sein, daß die Roth nach
einer Frage von Alexander Dobrindt im Bun –
destag, wie viele Flüchtlinge sie denn aufneh –
men wolle von 70 Millionen, es aus der Roth
herausplatzte:´´ Alle „.
Im Nachhinein, oder besser, weil sie nun endlich
einmal die Folgen ihrer geistigen Verwirrungen
und Ausfälle immer mehr am eigenen Leib zu
spüren bekommt, behauptet die Roth nunmehr
es sei nichts als ein ´´ ironischer Zwischenruf
gewesen.
Warum stellte die Roth dieses dann nicht auch
gleich richtig, oder glaubte sie in einem Anflug
von schwerer Demenz, anstatt im Bundestag,
sich in einer Satiresendung oder Ratesendung
aus der Ersten Reihe zu befinden, und da sie auf
die Frage von Dobrindt nicht den Telefonjoker
ziehen durfte, gezwungen gewesen, mit ´´ un –
verkennbar Ironie „ zu antworten!
Nicht nur, das die humorlosen Grünen an ihren
Satire-Darstellungen im Bundestag wohl noch
einiges zu arbeiten hätten! Wenigstens haben
wir so denn erfahren, daß das geistlose und
niveaulose Dazwischenbölken der Grünen
im Bundestag nichts als ´´ Ironie „ sei! Wir
aber empfehlen der Roth, schon um künftige
Mißverständnissen vorzubeugen, nach jedem
ihrer unsäglichen Zwischenrufe, so ein Schild
mit der Aufschrift ´´ Das war unverkennbar
Ironie „ hochzuheben. Damit es so auch nicht
zu Verwechslungen mit ihrem üblichem leerem
Geschwätz kommt!
Jedenfalls nahmen genügend Bürger der Roth,
weder ihre Ironie noch ihr Geschwafel ab, und
machten sich in Kommentaren gehörig Luft.
Erst anhand dieser sich häufenden Kommen –
tare begriff die Roth es überhaupt erst, daß
das, was da unentwegt aus ihrem Munde
kommt, auch unvermutet einmal Folgen
haben könne.
´´ Das war eine richtige Sauerei „ stellte die
Roth dann im ´´SPIEGEL„ fest. Tatsächlich
war Alexander Dobrindt der erste und ein –
zige Politiker im Bundestag, der ihre Worte
für ernst genommen hatte!
Gleichzeit drohte Claudia Roth : ´´ Sollte
Dobrindt nicht auf ihren Brief antworten,
werde sie sich noch etwas anderes über –
legen „. Da sie es mit dem Überlegen ja
nicht so hat, könnte sich das noch über
Jahre hinziehen!