Reporterkrieg unter der Ersten Reihe

Die ZDF-Fernsehmoderatorin Andrea Kiewel,
welche es als Schwimmerin damals schaffte
aus dem DDR-Staatsfernsehen ins ZDF rüber
zu schwimmen, ist schwer empört über die
ARD Tagesthemen. Dort hatte man es sich
nämlich gewagt, die Vorgänge an der Grenze
Israels so darzustellen, wie sie tatsächlich ab –
gelaufen. Das kommt in der ARD mittlerweile
so selten vor, dass Andrea Kiewel einfach prote –
tieren mußte.
´´ Das ist falsch. Ich lege beide Hände dafür
ins Feuer. Ich war dabei „ erklärte sie. Ja,
wenn man Jahre lang Sendungen wie die
Esotherikshow Talk X, den ZDF-Fernsehgar –
ten sowie Spielshows moderierte, bekommt
man sichtlich einen ganz anderen Eindruck,
von dem, was die Zuschauer hören bzw. se –
hen wollen als eine Nachrichtenreporterin.
Immerhin gehören ja TV Reportagen über
Israel zu ihrem Unterhaltungsrepertoire!
Und wer seinen Job noch im DDR-Staats –
fernsehen gelernt, der weiß bestens, was
die da Oben hören wollen, vor allem, wenn
es um ihr über alles geliebtes Israel geht!
Ja, dabei gewesen zu sein, ist halt alles!
Da bleibt nur zu hoffen, dass die ehemalige
Schwimmerin mit ihrer Kritik an der ARD
Tagesschau nicht untergeht.
Da klingt es doch fast schon wie bittere Iro –
nie, dass ausgerechnet ihr Arbeitsgeber, das
ZDF, im letzten Jahr gegen den von ihr mode –
rierten ZDF-Fernsehgarten, wegen Schummel –
vorwürfen überprüfte. Ein Schelm der Arges
dabei denkt!