Da waren es nur noch 10

Bekräftigten zuvor angeblich noch 80 Städte im Deutschen

Städtebund nach Medienangaben die Aufnahme weiterer

Migranten, so ist die Zahl von Handlangern der Asyl – und

Mingranten nunmehr auf 10 Städte herabgesunken.

Ganz so wie im Mittelalter landesherrlich die Fürsten alles

im Lande alles alleine bestimmten, beschlossen die Hand –

langer aus Bielefeld, Düsseldorf, Freiburg, Gießen, Göttin –

gen, Hannover, Köln, Krefeld, Oldenburg und Potsdam am

Volk vorbei, quasi im Alleingang das Aufnehmen weiterer

Migranten. Ganz im Stile von Potentaten wurden die Ein –

wohner der Städte gar nicht erst befragt.

In der buntdeutschen Blumenkübel – oder Erdtrog-Demo –

kratie kommen nämlich die ,,Demokraten„ ganz ohne ihr

Volk aus. Hier wird alles im Alleingang und somit stets hin –

ter dem Rücken des Volkes von oben bestimmt, und wenn

es um die wertvoller als Gold seienden Migranten geht, so –

gar oft genug am Parlament vorbei!

Jedoch begnügten sich die fürstlichen Majestäten jener 10

Städte nicht damit wie absolutistische Herrscher dreist die

Aufnahme weiterer Migranten zu fordern, sondern sie be –

ginnen die Regierung unter Druck zu setzen. Damit han –

deln diese ehrlosen Handlanger der Asyl – und Migranten –

lobby nicht nur gegen ihr eigenes Volk sondern auch ganz

eindeutig gegen die Bundesregierung und ihre Beschlüsse.

Nicht nur, dass in nicht einer einzigen Stadt die Einwohner

zuvor überhaupt gefragt, ja noch nicht einmal darüber in –

formiert worden, besteht in sämtlichen dieser zehn  Städte

der ,,Mehrheitswillen des Volkes„ aus einer Handvoll von

Handlangern in Stadträten und Senaten.

Frech behaupten die Handlanger ,, europaweit seien Kom –

munen zur Mithilfe bei der Aufnahme der Flüchtlinge be –

reit „. Betreffende Länder oder deren Kommunen konn –

ten sie selbstredend nicht aufzählen. Betrifft schon die Be –

reitschaft überhaupt Migranten aufzunehmen nur noch 5

der EU-Staaten, und selbst dort dürfte die Mehrheit der

Bevölkerung deutlich dagegen sein, immer mehr und wei –

tere Migranten aufzunehmen. Hier stellen also die Hand –

langer der Asyl – und Migrantenlobby keinerlei Mehrheit

und es ist dementsprechend glatte Fake news die hier ver –

breitet wird!

Während man in Ungarn und Polen den selbstherrlich am

Volk vorbei regierenden Typus des Bürgermeisters bzw.

Gemeindevorsteher völlig abgeschafft, in Bulgarien eben

so wie auf Malta deren Korruption bekämpft wird, können

sich so nur in einigen westlichen EU-Ländern dieser Bon –

zentyp unter links, rot-grüner Versiffung halten. Genau

aus Richtung Letzterer stammen jene zehn Bürgermeister.

Da wo sie sich selbst nicht als Linke, Rote oder Grüne offen

zu erkennen geben, wie z.B. in Köln, wurden sie mit deren

Unterstützung ins Amt gehievt.

Vielleicht sollten die Einwohner jener zehn Städte ganz

demokratisch eine Petition auf dem Weg bringen, nach

der Stadtobrigkeiten ( Bürgermeister, Stadträte, Sena –

toren und Gemeindevorsteher usw. ),  die ungefragt und

ohne den Mehrheitswillen der Einwohner ihrer Kommu –

nen, lautstark die Bereitschaft zur Aufnahme weiterer Mi –

granten verkünden, für dieselben gefälligst mit ihrem Pri –

vatvermögen aufzukommen haben! Dies würde nicht nur

den Staatssäckel entlasten, sondern jenen auch etwas Ehr –

furcht vor der Demokratie einflössen.

Überfall auf TV-Team offenbart das Ausmaß des versifften politischen Systems

Da erwischte es am 1. Mai ausgerechnet ein Dreh –
team der Ersten Reihe, also genau Mitarbeiter des
staatlichen Propagandasender ZDF, wo doch der
Linksextremismus immer verharmlost wird. Die
Angreifer entstammen dem üblichen linken Kra –
wallmob aus Antifa und autonomer Szene, dass
die ,,Qualitätsmedien„, die über den Vorfall be –
richten, gleich wieder zur Lücken-Presse mutiert.
Recht kleinlaut auch der ermittelnde Staatsschutz,
der sich über ein mögliches politisches Motiv nicht
äußern will.
Anders als bei rechten Vorfällen, wo derselbe Staats –
schutz schon vor Aufnahme der eigentlichen Ermitt –
lungen das politische Motiv in den Medien ausposau –
nen lässt, stellt man sich nun blind, blöd und taub,
als gelte es die Linksextremisten besonders zu be –
schützen. ,, Zu weiteren Erkenntnissen, etwa dem
politischen Hintergrund der Täter, wollte sie sich
wegen der laufenden Ermittlungen zunächst nicht
äußern „ heißt es. Seltsam, dass man bei rechten
Vorfällen sich nicht daran gebunden sieht, sofort
über ein ,,fremdenfeindliches„, ,,rassistisches„,
,,homophobes„, ,,islamphobes„ oder ,,antisemi –
tisches„ Tatmotiv zu spekulieren und es in den
Medien verbreiten zu lassen.
Was ist mit Berlins Innensenator Geisel, der ein
hartes Vorgehen bei Verstössen gegen die Aus –
gangssperre angekündigt, und der Polizeipräsi –
dentin Barbara Slowik, die sich doch über das
Auftreten genau dieser linken Tätergruppe ein
Bild hat machen wollen. Sichtlich ließ man die
linksextremistischen Schlägertrupps bei ihren
Machtergreifungsspielchen einfach gewähren.
Hätte man nämlich gegen das Gesindel und Ge –
socks entschieden durchgegriffen, hätte es über –
haupt kein überfallenes Kamerateam mit vier
Schwerverletzten geben können!
Statt dessen werden die linken Täter sogar noch
weiter gedeckt, denn es wurden noch nicht ein –
mal Haftbefehle gegen die Täter erlassen. Alle
Verdächtigen wurden sogleich wieder freigelas –
sen! Hätte man die Tatverdächtigen auch so
schnell wieder laufen gelassen, wenn es das
Drehteam der Ersten Reihe bei einer Pegida –
Demo erwischt? Wohl kaum!
,, Zwar läge gegen zwei der sechs Personen ein
dringender Tatverdacht vor, allerdings keine
Haftgründe wie etwa Fluchtgefahr „ erklärten
die für den Fall zuständigen Schergen. Das
dürften alle Messermänner, U-Bahnschupser
und rechte Politiker-Überfaller geradezu als
Aufforderung verstehen, mit Körperverletz –
ung oder gar versuchten Totschlags in die –
sem Land ungeschoren davon zu kommen!
Immerhin haben die Täter auch noch gegen
das Ausgangsverbot, das Versammlungs –
und Vermummungsverbot verstossen, aber
das interessiert Staatsschutz und Staatsan –
waltschaft, die ohnehin nur gegen Rechte
können, nicht die Bohne!
Fehlt eigentlich nur noch der Auftritt des üb –
lich links-rot-grün versifften Politikers oder
Politikerin, die das Treiben der Linksextre –
misten zu entschuldigen versuchen. Vielleicht
hat ja das ZDF-Kamerateam die örtliche An –
tifa provoziert, so dass diese sich in Notwehr
mit deren Zusammenschlagen wehren musste!
Wo bleibt da der Aufschrei von Reporter ohne
Grenzen über die Einschränkung der Presse –
freiheit durch linksextremistische Schläger?
Aber auch die können wohl nur gegen Rechts!
Hier sehen wir mal wieder deutlich, dass alles
zum selben versifften politischem System ge –
hört, wo eine Krähe der anderen kein Auge
auskratzt!
Und so, wie die linksextremistischen Schläger,
von diesem System schon im Vorfeld geschützt,
dürften sie, wenn überhaupt, eine lächerlich ge –
ringe Strafe zu erwarten haben. Sichtlich reicht
es in diesem Land dazu aus, wenn die Antifa er –
klärt, man habe das ZDF-Team, einfach mit
dem von rechten Medien verwechselt. Da wird
dann selbst der Staatsschutz ganz taub, und ist
zu nichts mehr zu gebrauchen.
Am besten die Lügen-Presse macht einfach ei –
nen rechten Vorfall daraus. Um von ihrer voll –
kommenen Unfähigkeit abzulenken, hat die
Polizeipräsidentin Barbara Slowik auch so –
gleich im Umfeld der Tat ,,zahlreiche rechte
Demonstranten„ auf der linken Demo aus –
gemacht. Das dürfte ein Wink mit dem Zaun –
pfahl an alle jene, die sich hierzulande selbst
als ,,freie„ und ,,unabhängige„ Presse be –
zeichnen!
Allerdings wären die Angreifer tatsächlich
,,Rechte„ gewesen, dann hätten es diesel –
ben Medien längst groß aufgezogen, Innen –
senator Geisel zu einen verstärkten Kampf
gegen Rechts aufgerufen, und die Tatver –
dächtigen säßen in U-Haft! Was nur einen
Schluß zulässt, dass die Täter dem linksex –
tremistischem Umfeld entstammen!

 

Warum Medienhuren und Zeilenstricher nur noch aus El Paso berichten und Dayton nicht mehr erwähnen

In der Relotius-Presse und den Born-Medien erfährt
man mit keiner Silbe, dass sich der Terrorist von
Dayton selbst als ,,Antifaschist„ und entschiedener
,,Trump-Gegner„ bezeichnete. Um nun der Wahr –
heit nicht die Ehre geben zu müssen, schweigen sich
die Presstituierten einfach aus, und setzen all ihre
Medienhuren und Zeilenstricher einfach auf den
Anschlag von El Paso an. Schön, dass man noch
ein Ziel zum Ausweichen hat, und so die Wahrheit
verschweigen kann, frei nach dem Motto : Was
nicht passt, wird passend gemacht!
So können alle weiter in ihrer stark tendenziösen
Berichterstattung verharren und Stimmung gegen
Donald Trump verbreiten.
Würden sich die Presstituierten nämlich ebenso
mit dem Anschlag von Dayton befassen, müssten
sie ihren geliebten Seanatoren von den Demokra –
ten, ebenso beschuldigen mit ihren Hetzreden für
das Anschlag von Dayton mitschuldig zu sein. Auch
ihre noch mehr geliebte Antifa käme da rasch in die
Kritik.
Nur eines noch ihr elenden Presstituierten : Donald
Trump, man mag ihn mögen oder nicht, hat doch
wenigstens den Mut sich seiner Verantwortung in
El Paso zu stellen. Wo aber bleiben die Demokraten
und eure heiß geliebte Antifa in Dayton?

US-Regierung geht gegen inländische Antifa vor

Anders als im linksversifften Deutschland, wo
Linksextremisten von Wikipedia über zahllose
NGOs, vom Staatsfernsehen der Ersten Reihe,
über die Presse und selbst das Justizministe –
rium unterwandert haben, ist man in den USA
nicht geneigt das Treiben all dieser ,, kranken
schlimmen Menschen„ ( O-Ton des Präsiden –
ten ) einfach so hinzunehmen, sondern stellt
die Antifa auf eine Stelle mit kriminellen Ban –
den und terroristischen Organisationen.
Beim Kampf gegen diese Sybjekte zeigt es sich
schnell, wer alles sich derer als Handlanger be –
dient. Viele NGOs können ihre Protestdemos
ohnehin nur mit Unterstützung der Antifa auf –
stocken, um nach außen hin großen Mitglieds –
zahlen vorzutäuschen. Dieses gehört dagegen
in Deutschland längst zum Standard, das die
Antifa-Horden bei jeder Demo die Zivilgesell –
schaft bzw. neu ,,Stadtgesellschaft„ schau –
spielern.
In den USA dagegen hatte man um die ansons –
ten lächerlichen Teilnehmerzahlen von Anti –
Donald Trump-Demos nie so genau hingese –
hen, mit wem man da seine Lücken fühlte. So
war es z.B. bei der Meet to-Kampagne durch –
aus kein ungewöhnliches Bild vorgebliche Fe –
ministinnen Seite an Seite mit Islamisten ge –
gen Sexuelle Übergriffe demonstrieren zu se –
hen. Und die Antifa war natürlich überall ganz
weit vorne mit dabei!
Ob der Anti-Rassismus-Organisation Anti-De –
famation League (ADL), ob bei Menschenrechts –
Organisationen oder Migranten-NGOs, überall
sickerte die Antifa, von Einzelpersonen, über
Netzwerke und ganze Gruppen in die Organi –
sationen und Vereine ein und konterminierten
diese! Es kommt bestimmt nicht von ungefähr,
dass die Antifa auch in Deutschland genau diese
NGOs dominiert!
In den USA soll nun Schluß sein mit solcher Art
Treiben. Hier sollen nun die Antifa als ,, terrorist –
ische inländische Organisationen„ eingestuft
werden.
Der republikanische Senator aus Louisiana, Wil –
liam Morgan Cassidy bezeichnete die Antifa als
,, gewalttätige, maskierte Tyrannen „. Anders
als in Deutschland, wo führende Regierungsmit –
glieder wie etwa Heiko Maas, eng mit Linksextre –
misten zusammen arbeiten ( Unter Maas als da –
maligen Justizminister wurden Linksextremisten
wie Sören Kohlhuber in ihrer ,,Arbeit„ sogar di –
rekt vom Justizministerium unterstützt ), will
die Regierung in den USA dem kriminellen Trei –
ben der Antifa in ihrem Land nicht länger taten –
los zusehen. Das dürfte noch interessant werden,
wenn im staatlichen Kampf gegen die Antifa, de –
ren Finanzierungsstrukturen und damit Geldge –
ber offen gelegt werden! Genau aus diesem Grund
auch, weigern sich die von ihnen unterwanderten
NGOs auch so hartnäckig ihre Geldspender offen
zu legen. Immerhin könnte so die Strippenzieher
im Hintergrund, welche all die Netzwerke, NGO
und sonstige Protestbewegungen mit ihrem Geld
aus dem Hintergrund steuern, ans Licht der Öf –
fentlichkeit gebracht werden! Wird in den USA
die Antifa erst als terroristische Organisation ein –
gestuft, können deren Finanzierer nicht mehr län –
länger im Dunkeln bleiben. Dabei wird also noch
so Einiges ans Tageslicht kommen!

Heuchlerisch verlogene Doppelmoral

Als der feine Herr Lübcke damals Deutsche, welche
seiner Politik nichts abgewinnen konnten, vorschlug
auszuwandern, da wurde derselbe dafür von den
Presstituierten als großer Demokrat und Verteidiger
der Werte gefeiert.
Als jedoch Donald Trump drei linken Senatorinnen,
welche seine Politik ablehnen, nunmehr das Gleiche
vorschlug, ward er von all den Zeilenstrichern und
Medienhuren dafür als ,,Rassist„ bezeichnet und
als ,, bösartig und feige, fremdenfeindlich, rassist –
isch und ziehe das Präsidentenamt in den Schmutz.„
geschmäht.
Allerdings hatte Trump bei seinen Äußerungen weit –
aus mehr Zustimmung aus dem Volke als einst der
Herr Lübcke. Dementsprechend schäumen auch die
Presstituierten geradezu vor Wut. Immerhin legt
ihre einseitige Negativberichterstattung über den
US-Präsidenten dadurch schonungslos offen, dass
die Presstituierten mit zweierlei Maß messen und
dabei noch einer heuchlerisch verlogenen Doppel –
moral frönen.

Donald Trump bringt Demokraten sehr in Erklärungsnot

Dem US-Präsidenten Donald Trump ist wieder ein
Schlag gegen die verlogenen Demokraten gelungen.
Seine Ankündigung die von den Demokraten so ver –
ehrten illegalen Flüchtlinge überwiegend in von ge –
nau solch Demokraten geführte Städte zu entsen –
den, löst bei denen Empörung aus. Plötzlich müssen
so alle erkennen, wie vorgeschoben das sich Einset –
zen für illegale Einwanderer von diesen Demokraten
ist.
Wie überall unter links versifften Politikern, will man
zwar viele Einwanderer im Land aber möglichst eben
nicht vor der eigenen Haustür. Denn diese Politiker
können es sich allzu gut ausrechnen, dass, wenn die
erst einmal die in der Bevölkerung angeblich nur ge –
fühlte Kriminalität spürbar zunimmt, diese solche
Politiker nicht wieder wählen werden.
Zum anderen bringt Trump die Demokraten so nun
dazu einen Spagat hinlegen zu müssen, und aller er –
klären zu müssen, warum sie die illegalen Einwan –
derer, für die sie sich eben noch laut stark gemacht
nun nicht haben wollen. Denn ganz wie erwartet,
kommen nun von Seite der Demokraten nur noch
Blasen! Die üblichen Anschuldigen gegen Trump,
die wie immer vollkommen am Thema vorbei ge –
hen.
Die linksliberale Senatorin Amy Klobuchar zum
Beispiel, welche 2020 als Kandidatin für die Demo –
kraten antreten will, log, dass Trump nun anfange
„Kinder als politische Schachfiguren“ zu verwen –
den. Dabei war es doch die demokratische Presse
die mit heulen Flüchtlingskindern laufend ihre
Schlagzeilen gemacht, zuletzt gerade erst mit
dem ´´Welt-Foto des Jahres„! Erklären warum
sie bei sich in Minnesota nun nicht Einwanderer
mit solch heulenden Kindern aufnehmen will,
das kann Senatorin Klobuchar natürlich nicht!
San Franciscos Bürgermeisterin London Breed
bezeichnete Trumps Vorschlag als ´´ Angstmache –
rei „. Sichtlich war sie diejenige, welche da eine
Heidenangst bekommen. Was, nämlich, wenn
es Trump einfällt gerade in ihre Homosexuellen –
hochburg radikale Muslime anzusiedeln? Dann
könnte es sich allzu schnell herausstellen, wie
vorgeschoben die ganze Debatte um muslim –
ische Einwanderer von den Demokraten gewe –
sen. Das kann solch scheinheilig verlogenen Po –
litikern schon eine Heidenangst machen!
Vielleicht wäre das auch für Deutschland eine
ideale Lösung Flüchtlinge da unterzubringen,
wo überwiegend linke, rote und grüne Politi –
ker wohnen. Da käme so manch roter oder
grüner Minister ebenso schnell in Erklärungs –
not, wenn plötzlich die Flüchtlinge, die man
ins Land geholt, direkt nebenan wohnen!