Vom Ausbruch von Corona in Deutschland Teil 5

Dank Corona wird dass, was gerade noch im
Bundestag herumsaß, mit ungeahnten Dingen
konfrontiert. Mit Tränen in den Augen mußte
man die Grenzen schließen, und so die schon
sicher in Deutschland geglaubten Flüchtlinge
draussen zurück lassen.
Schlimmer noch, man ist nun sogar dazu ge –
zwungen deutsche Steuergelder auch für deut –
sche Bürger ausgeben zu müssen! Dabei hatte
man doch all das schöne Steuergeld, all die
vielen Milliarden, schon fest für Migranten
und Entwicklungshilfe im Ausland einge –
plant.
All die B-Stars und Sternchen, die ansonsten
wie zu DDR-Zeiten, eine Hohelied auf Asylan –
ten und Flüchtlingshilfe angestimmt, damit
sie im Staatsfernsehen eine Rolle oder kosten –
lose Werbung für ihre Musik erhalten, stehen
nun samt und sonders unter Hausarrest und
sind dazu verdammt dämliche selbstgemachte
Atemschutzmasken präsentieren zu müssen,
weil das viel gepriesene ,,beste Gesundheits –
wesen„ in den letzten Zügen liegt. Dafür gilt
es nun ordentlich Stimmung in der Bevölker –
ung zu machen, damit ja niemand erkennt,
das die Politiker die Lage völlig verpennt.
Im dem über die Jahre zusammengesparten
Krankensystem, indem es nur noch darum
ging möglichst viel Profit mit den Patienten
zu machen, zeigt sich eine Mangelentwick –
lung, schlimmer wie in Zonen-Zeiten. Sind
doch die Ärzte schon dazu gezwungen ihre
dringend benötigten Atemschutzmasken
bei Schiebern und Schmugglern zu deut –
lich überhöhten Preisen kaufen zu müs –
sen, weil im ,,besten Gesundheitssystem
der Welt„ keine vorrätig sind!
[ Allen Kämpfern gegen Rechts sei es an
dieser Stelle gesagt, dass Schieber und
Geschäftemacher damals das Thema in
den 1920er Jahren war, und die Untätig –
keit der damaligen Regierung dagegen
geradezu eine Steilvorlage für den Auf –
stieg der Nationalsozialisten gewesen! ]
Was tut eigentlich die Bundesregierung
dagegen, außer ihren Statisten im TV
selbstgemachte Atemschutzmasken zu
präsentieren?
Hatte man nicht gemäß Merkel 4.0 ( 4 x
was fürs Ausland und 0 für Deutschland)
eine Million solcher Masken nach Italien
geschickt?
Und wo wir gerade beim organisierten
Verbrechen gewesen : Wer ernährt nun
all die arbeitslos gewordenen kriminellen
Elemente, welche die im Bundestag sitzen –
den Politiker doch in unermüdlichen Ein –
satz nach Deutschland geholt, ja größten –
teils sogar heimlich einfliegen ließen?
Hunderte nordafrikanische Antänzer
sind in Zeiten des Corona-Virus über
Nacht arbeitslos geworden, da sich
wegen des zu vermeidenden Körper –
kontaktes, niemand mehr antanzen
lassen wollen. Auch osteuropäische
Diebesbanden, vor allem auf Taschen –
diebstahl spezialisiert, findet kaum
noch den für ihren Job notwendigen
Körperkontakt zu deutschen Bürgern.
Einbrcherbanden haben wenig Erfolg,
da einfach zu viele Bürger nun zuhaus
bleiben!
All das organisierte ausländische Ver –
brechen, dass auch die Prostitution
hierzulande fest im Griff, verzeichnen
rapide Einbußen. Merkels Gäste, einst
wertvoller als Gold, können mit dem
Diebstahl von Atemmasken und Desin –
fektionsmitteln im großen Stil in Kran –
kenhäusern, kaum ihre Verluste aus –
gleichen.
So konnte denn der Durchhaltesprecher
in den Nachrichtensendungen es voller
Stolz verkünden, dass der Stand der Ver –
brechen so niedrig, wie seit 30 Jahren
nicht mehr! Das dürfte aber weniger ein
Erfolg der Politik als vielmehr der Aus –
wirkung des Corona-Virus geschuldet
sein.
Daneben sind Merkels Gäste auch von
argen Existenzsorgen geplagt : Was,
wenn durch Corona, die EU-Staaten
und hier allem voran Deutschland,
nicht mehr als sicher gilt? Wenn es
in ihren arabischen und schwarzafri –
kanischen Ländern plötzlich sicherer
für sie ist? Gebiete es nicht die Men –
schenrechte und humanitäre Hilfe,
sie umgehend in ihre Heimatländer
zurück verfrachten? Schlimmer noch,
wenn immer mehr Europäer und auch
natürlich Deutsche zu Hause bleiben,
und die Produktion herunterfahren,
wer soll dann die für sie benötigten
Steuergelder erarbeiten? Müssen et –
wa bald Gastarbeiter, die hier bereits
in der dritten Generation von Sozial –
hilfe leben, bald zum ersten Mal in
ihrem Leben arbeiten gehen um sich
den Lebensinhalt zu sichern?
Es geht die Angst in Deutschland um,
unter all den Analphabeten, den Nicht –
integrierbaren und nicht für den deut –
schen Arbeitsmarkt geschaffenen Asy –
lanten und Flüchtlingen, die Merkel als
ihre einzige ,,Leistung„ unkontrolliert
millionenfach ins Land geholt! Und ge –
rade jetzt, wo die ihre Flüchtlings-Mutti
am dringesten brauchten, schiebt Merkel
eine mögliche Ansteckung mit Corona vor,
um in diesen Tagen unerreichbar zu sein!

Deutschland bald ein unsicheres Herkunftsland ?

In schon gewohnter Feigheit und Erbärmlichkeit sind die
Bevölkerungsvertreter, denn Volksvertreter kann man
nicht einen von denen nennen, im Bundestag wieder
einmal eingeknickt als es darum ging gewisse Länder,
aus denen Deutschland mit Kriminellen regelrecht
geflutet, zu sicheren Herkunftsländern zu erklären.
Das ist den pädophilen Grünen geschuldet, die im
nordafrikanischen Vergewaltiger einen Seelenver –
wandten entdeckt, den sie in Deutschland nicht
mehr missen wollen. Es ist bezeichnend für diese
Bevölkerungsvertreter, dass sie die Sicherheit von
ausländischen Kriminellen weit über die Sicherheit
des eigenen deutschen Volkes stellen !
Da liegen sich nun also die Gewohnheitsverbrecher
mit Parteimandat mit nordafrikanischen Antänzern
und Frauenbelästigern in den Armen, schnell wird
noch mit den dümmsten Politikern Europas ein paar
Selfis gemacht. Passend dazu, dass während dieser
Verbrüderungsszene der Bundespräsident Gauck
vor laufender Kamera erklärt, dass das eigentliche
Problem das deutsche Volk sei. Das will man noch
los werden und Dank der letzten Beschlüsse der
Bevölkerungsvertreter hat man es nun schon fast
geschafft, dass Deutschland kein sicheres Herkunfts –
land mehr ist. Gerade rechtzeitig knickte auch in
gewohnter Feigheit und Erbärmlichkeit der CSU –
Vize Christian Schmidt ein, so dass nun auch die
CSU nicht mehr für Obergrenzen für Flüchtlinge
ist. Das hört man in Afrika gerne und so machen
sich sogleich eine weitere Million Flüchtlinge auf
den Weg. Angeblich, so die CSU, seien nunmehr
Obergrenzen nicht mehr nötig, wegen ´´ drastisch
sinkender Flüchtlingszahlen „. Nicht nur blöd son –
dern auch noch blind ! Denn was sich da an nord –
afrikanischen Küsten sammelt, will man in der ge –
wohnten vollständigen Realitätsverweigerung der
Bevölkerungsvertreter einfach nicht sehen. Und
obwohl fast eine Million Deutsche dringend eine
Wohnung suchen, haben Bevölkerungsvertreter
tatsächlich nichts besseres zu tun als den drast –
isch weniger ankommenden Flüchtlingen nun
eiligst Häuser und Wohnungen zu bauen. Unter –
stützt in diesem Wahn werden die Bevölkerungs –
vertrter dabei von Asyllobbyisten wie Günther
Burkhardt von ProAsyl. Derselbe log gerade erst
erst mit einer Dreistigkeit ohnegleichen, dass in
Deutschland Unterkünfte leerstehen, während in
Griechenland Flüchtlinge auf der Straße leben „.
Warum baut man dann aller Orten für die Flücht –
linge ? All die Wirtschaftsflüchtlinge, die Krimi –
nellen und Islamisten hätte ProAsyl von der griech –
ischen Straße auch noch gerne in einen deutschen
Problem-Stadtteil -oder Bezirk geholt. Und als ob
die Muslime dafür Jahrzehnte lang Rabattmarken
geklebt, stehe ihnen laut ProAsyl ein ´´ Recht auf
Asyl in Europa zu „. Von solch Elementen lassen
sich die Bevölkerungspolitiker also beraten und
beeinflussen !
In bester Hermann Göring-Manier setzt indes der
Justizminister Heiko Maas alles daran, um mit Son –
dergesetzen auch noch den allerletzten Widerstand
im deutschen Volk, und sei es nur der Verbale, im
Keim zu ersticken.
So kann ehrlich gesagt, auch nur ein Blindflansch
wie der CDU-Vize Armin Laschet kann da von einem
´´ historischen Tag mit seinen Zukunftsaufgaben
für unsere Generation zusammenschweiße „, daher
reden, denn noch nie waren Bevölkerungsvertreter
ihrem Volke ferner als in diesen Tagen als die –
selben Deutschland zu einem unsicheren Herkunfts –
land gemacht !