Die in der Katastrophe noch gut lachen haben

Ein lachender Armin Laschet, während im Vorder –
grund Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
eine seiner üblichen Betroffenheitskundgebungen
abhielt.
Für die Sozialdemokraten und linkslastige Presse
ein gefundenes Fressen. Die Sozis üben sich in ge –
wohnter Scheinempörung. Sichtlich haben die es
schon vergessen, wie sich ihr damaliger Vorsitzen –
der Martin Schulz 2017 eine Betroffenheitsträne
zu den Anschlägen in Barcelona abquetscht, wäh –
rend im Hintergrund Eva Högl als vergnügt win –
kender Teletubby auftrat. Damals war es für die
Sozis auch keine „Sache des Charakters“ oder
„irritierend“!
Das die Presse nur ihren Skandal wollte, ergibt
sich schon daraus, dass man gar nicht erst groß
recherchierte, was den Laschet in solch einer
Situation in Erfstadt zu Lachen hatte. Dieses
wäre wohl der eigentliche Skandal.
Wie in der linksversifften Presse üblich wurde
nur ein Teil des Videos gezeigt, – das kennt man
seit der „Chemnitzer Hetzjagd“ -, denn am Ende
des Videos kann man auch, während Laschet ein
Interview gibt, einen scherzenden und lachenden
Bundespräsidenten Steinmeier sehen! Damit hätte
sich dann auch Steinmeier, um es mit den Worten
der Sozibonze Lars Klingbeil zu sagen, selbst für
sein Amt disqualifiziert!
Es ist die übliche heuchlerisch-verlogene Doppel –
moral der Sozialdemokraten nur auf Laschet mit
dem Finger zu zeigen und einen lachenden Stein –
meier völlig zu ignorieren.
Ein lachender Bundespräsident, der zuvor noch
heuchelte „Ihr Schicksal zerreißt uns das Herz“,
zeigt auch das derlei Betroffenheit auszudrücken
für den Betroffenheitsfanatiker Steinmeier nur
blanke Routine ist. Ein herumalberner Bundes –
präsident und ein feixender Kanzlerkandidat in –
mitten all des Leids zeigen deutlich auf, dass
diese Politiker zu echten Gefühlen kaum noch
fähig sind.

Zur Bundespräsidentenwahl 2022

Not my President

Es ist eine der wenigen guten Nachrichten, die uns
dieses Jahr erreichen: Frank-Walter Steinmeier ist
das letzte Jahr im Amt und seine Wiederwahl gilt
als eher unwahrscheinlich.
Selbst die staatsnahe Presse steht nicht mehr hinter
Steinmeier, sondern sinniert darüber nach endlich
eine Frau zur Bundespräsidentin zu wählen.
Bislang ist es keiner Frau gelungen in dieses Amt ge –
wählt zu werden. Das lag allerdings vor allem daran,
dass die von den Parteien aufgestellten Frauen nichts
hermachten. Denn was wollte man mit einer Frau wie
Beate Klarsfeld im Amt die quasi nichts anderes konnte
und somit ,,Nazijägerin„ gar als Beruf angeben musste?
Oder mit einer Hildegard Hamm-Brücher, eine von die –
sen Frauen, die sich noch nicht einmal für einen Nach –
namen entscheiden können.
Aber 2022 haben selbst solche Frauen eine Chance, denn
Steinmeier glänzte mit rein gar nichts im Amt. Seine end –
losen Monologe über eine Streitkultur ohne jemals den
offenen Dialog mit dem politischen Gegner gewagt zu
haben, waren ebenso beschämend wie seine Betroffen –
heitsarien in der Erinnerungskultur-Oper. Gegen so
einen hätte selbst eine Claudia Roth, die nun wirklich
nichts aber auch gar nichts kann eine echte Chance ge –
habt.
Schon daher lief damals die Wahl Frank-Walters alles
andere als demokratisch ab. Die sogenannten etablier –
ten Parteien hatten sich schon im Vorfeld hinter ver –
schlossenen Türen auf Steinmeier geeinigt. Die Genos –
sen von der SPD machten diese Farce komplett, indem
sie, um sicher zu gehen ihre eigenen Ehefrauen, wie z.
B. die von Steinmeier und ihre Geliebten, wie z.B. die
von Heiko Maas, in das Wahlgremium einluden.
Dieses Gremium selbst ist ebenfalls nichts anderes als
eine große Farce, in welcher man u. a. Sportler, die
von staatlicher Unterstützung und Nominierung zu
den Olympischen Spielen abhängig sind, zusammen
mit Schauspielern, welche ebenfalls von staatlichen
ABM-Rollen im Staatsfernsehen der Ersten Reihe ab –
hängig sind sowie ähnlich gelagerte Künstler, dazu Ge –
werkschaftsbonzen und Vertreter von NGOs zu ,,Wäh –
ler„ ernennt. Von daher lässt sich die Obrigkeit auch
nicht gerne darüber aus, wie das Gremium besetzt und
wie es zustande gekommen. ,, Dabei werden nicht nur
Politiker nach Berlin entsandt, sondern auch Promi –
nente aus Kultur und Sport, die den Bundespräsidenten
wählen sollen „ heißt es dazu im Jargon der Staats –
presse. Wobei man das Wort ,,Prominente„ eher
durch ,,vom Staat Abhängige„ ersetzen sollte.
Alleine der Umstand, dass hier die Parteien die ,,Wäh –
ler„ selbst bestimmen, lässt es vollkommen absurd
erscheinen, hier von einer demokratischen Wahl zu
sprechen!
Ein auf diese Art und Weise gewählter Bundespräsi –
dent ist dementsprechend kaum volksnahe zu nen –
nen. So schaffte es Steinmeiers Vorgänger im Amt,
Joachim Gauck, im Volk der ,,Gaukler„ genannt,
tatsächlich in seiner gesamten Amtszeit nur ein ein –
ziges Mal halbwegs volksnahe zu wirken, nämlich
an dem Tag als er ankündigte für eine weitere Amts –
zeit nicht zur Verfügung zu stehen.
Insofern dürfte es im nächsten Jahr quasi jeder Frau
in einem politischem Amte gelingen, ohne etwas da –
für getan zu haben, besser dazustehen als die letzten
beiden männlichen Bundespräsidenten!
Sichtlich hat man in der Bunten Republik solch große
Angst vor dem Volk, dass man das deutsche Volk sei –
nen Bundespräsidenten nicht selbst wählen lässt. So
darf es dahin gestellt bleiben, wie viele der bisherigen
Bundespräsidenten es wohl ins Amt geschafft, wenn
sie vom Volke gewählt worden! Sichtlich bekamen die
,,Gründungsväter„ der Bunten Republik damals von
den Alliierten Besatzungsmächte vordiktiert, wie so
eine ,,Demokratie„ auszusehen hat, und so gehörte
,,freie Wahl durch das deutsche Volk„ eben nicht
zu dem, was die Handlanger der Alliierten unter der
Wahl des Bundespräsidenten verstanden.
,, Nach den schlechten Erfahrungen der Weimarer
Republik und der Nazi-Zeit wollten die Mütter und
Väter des Grundgesetzes im verfassungsgebenden
Parlamentarischen Rat 1948/49 keine Volkswahl
des Bundespräsidenten festschreiben„ heißt es da –
zu in der Staatspresse.
Immerhin bestand diese schlechte Erfahrung aus der
Weimarer Republik, einzig aus dem Umstand, dass
man damals all diese scheinbaren ,,Volksvertreter„
reihenweise abgewählt, und dies sollte ihnen nicht
noch einmal passieren! Von daher durfte im Bunten
Deutschland niemals wieder ein Regierungsposten
vom Mehrheitswillen des Volkes abhängig sein und
daher die Farce vom ,,förderal aufgebautem Staat„.
Wer hier wenn befördert, dürfte mittlerweile außer
Frage stehen! Und so erwartet den deutschen Bürger
alle fünf Jahre wieder eine neue Farce.
Und daran vermag auch eine Frau nicht das aller Ge –
ringste zu ändern. Nur eines hat Angela Merkel im
Amte der Bundeskanzlerin tatsächlich bewirkt, näm –
lich mit dem Märchen aller Feministinnen aufzuräu –
men, dass Frauen im Amte besser seien als Männer.
Von dem, was die Parteien an Frauen bislang aufge –
stellt seit 1949, ist es tatsächlich keiner dieser Frauen
gelungen das Gegenteil zu beweisen.
Claudia Roth, Hildegard Hamm-Brücher, Beate
Klarsfeld, Angela Merkel, Annegret Kramp-Kar –
renbauen & Co haben eher nicht dazu beigetragen,
in eine Frau das größere Vertrauen zu setzen!
Nur in einem dürfen wir uns sicher sein, dass auch
der nächste durch solch Farce gewählte Bundesprä –
sident oder Bundespräsidentin wieder kein Vertreter
des deutschen Volkes sein wird!

Der Untergang der Bunten Republik 2.Teil

Als im Jahre 2000 der sozialdemokratische Bundes –
kanzler Gerhard Schröder, im Einklang mit anderen
Politikern und Medien die Einwohner der sächsischen
Kleinstadt Sebnitz aufs übelste verleumdete und verriet,
für die Interessen oder besser gesagt Hirngespinste ei –
ner Migrantin, müsste auch dem Letzten im Lande klar
geworden sein, wie wenig man als Deutscher noch im
eigenen Lande zählt und das es keine ´´ freie unabhän –
gige „ Presse in Deutschland gab. Das Szenarium wie –
derholte sich später in vielen ostdeutschen Städten u.a.
in Potsdam und Mügeln.
Als es 2006 an der Berliner Rütli-Schule brodelte und die
Lehrer dort entsetzt feststellten, das eine nicht mehr zu
bewältigende Aggressivität ihrer Schülerschaft, welche zu
83,2 % aus Migrantenkindern bestand, an ihrer Schule
herrschte und es in ihrem ver -zweifeltem Brandbief u. a.
hieß : ´´ In vielen Klassen ist das Verhalten im Unterricht
geprägt durch totale Ablehnung des Unterrichtsstoffes
und menschenverachtendes Auftreten. Der Intensivtäter
wird zum Vorbild „, da konnte man von den sozialdemo –
kratischen Politikern wiederum nur hören von besseren
Ausbildungschancen, mehr Lehrstellen und Unterstützung
für Jugendliche mit Migrantenhintergrund. Nicht einer, der
da angeblich für Deutschland agierenden Politiker, stellte
sich überhaupt auch nur die Frage, was denn mit den deut –
schen Schüler und Schülerin sei, die gezwungen waren eben
solche Schulen zu besuchen.
Im gleichen Jahre 2006 entfachte Israel den Libanonkrieg :
Im Libanon 3.000 Staatsbürger mit deutschem Pass auf der
Flucht, deutsche Frauen und Kinder von Israelis zusammen –
geschossen, es gab sogar einen Toten ! Und was tat der sozial –
demokratische Außenminister Frank-Walter Steinmeier, des –
sen Pflicht es doch gewesen wäre sich vor allem um diese deut –
schen Staatsbürger zu kümmern? Er verriet diese Menschen
vor laufenden Kameras im Interesse einer fremden Macht,
nämlich Israel. Anschließend besaß der Kerl auch noch die
Frechheit sich dort als internationaler Vermittler aufspielen
zu wollen, um, wie der Abbruch seines Gespräche mit der syr –
ischen Regierung mehr als deutlich machte, wiederum nur
als Sprachrohr Israels aufzutreten.
In dieses bittere Deutschlandbild passt nun wunderbar, das
sozial-demokratische Politiker im Jahre 2008 im Interesse
Polens agieren und für Polen gegen die Vorsitzende des Bun –
des der Vertriebenen agieren.
Hatte man sich doch lange gefragt, für wen Sozialdemokraten
wie Wolgang Thierse, Markus Meckel eigentlich überhaupt im
Bundestag sitzen. Eins aber ist sicher : Für Deutschland jeden –
falls nicht.
Wer noch eines klaren Beweises bedurfte, wie man in SPD –
Kreisen gegen das eigene Volk bzw. das eigene Land einge –
stellt ist, der erhielt ihn im Juni 2009 als der Prozeß gegen
den Landeschef der Jungsozialisten Mecklenburgs, Robert
Hagen begann. Jener hatte eine im Toilettenbecken versenkte
Deutschlandfahne auf seine Internetseite gestellt. Damit habe
er gegen die ´´ Deutschtümelei „ demonstrieren und den
Deutschen zeigen wollen, das sie nicht besser sein als andere
Nationen. Da Hagen ja kein Rechter war, kam er mit einer ge –
radezu lächerlichen Geldstrafe von 200 Euro davon. Am 17.
Juni 2009 wurde der Strafverfahren vom Amtsgericht Ros –
tock wegen ´´ Geringfügigkeit „ eingestellt. Die Verhand –
lung wurde von der Richterin Gabriele Krüger geleitet, Ver –
treterin der Staatsanwaltschaft war Christine Busse. In ihren
Ausführungen zum Fall erläuterte Hagens Anwältin, daß das
Bild an sich geeignet sei, den Paragraph 90 a zu erfüllen. Je –
doch sei es erforderlich, daß das Bild mit der Absicht einge –
stellt wurde, den Staat zu verunglimpfen. Diese Absicht liege
bei Robert Hagen nicht vor. Der habe sich vielmehr von der
Hysterie um die EM 2008 und die überall auftauchenden
Deutschlandflaggen distanzieren wollen und kritisch aufzei –
gen wollen, dass die Deutschen nicht besser seien als andere
Nationen. Hinzu komme, daß Hagen das besagte Bild der
Deutschlandfahne im Klo nicht selber gemacht habe, son –
dern von der Internetseite „ Save Israel “ übernommen
hätte. Nach der Verhandlung erklärte Hagen, es sei schade,
daß der Paragraph 90 a, der eigentlich für den Schutz des
Grundgesetzes und der freiheitlichen demokratischen
Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland stehe,
„ von einem Antidemokraten und Rechtsextremisten wie
Michael Andrejewski gegen jemanden, der sich klar für
Demokratie und Freiheit in der SPD engagiert, verwendet
wird „. Ein blanker Hohn, das Gesetze nur gegen soge –
nannte Rechte ausgelegt werden sollen ! Nunmehr wundert
es uns auch nicht, das ein sogenannter Nazi, welcher seinem
toten Kameraden eine Hakenkreuzfahne mit ins Grab legte,
eine so ungleich höhere Summe, nämlich 2.000 Euro, zu zah –
len, verurteilt wurde.
Aber der Fall zeigt uns einmal mehr, wie Sozialdemokraten
über Deutsche und ihre Heimat, Deutschland denken. Früh
übt sich, was später ein Nestbeschmutzer-Politprofi sein will
und so fand die Tat Hagens in der SPD natürlich keine große
Kritik. Hätte er nun eine polnische oder gar israelische Staats –
flagge ins Klo gestellt, was hätte das wohl für ein Aufschrei
unter den Genossen gegeben ! Das er das besagte Foto aus –
gerechnet von der Internetseite ´´ Save Israel „ übernom –
men hatte, zeigt uns einmal mehr, welch geistig Kind Robert
Hagen ist.

SPD lobt Antifa-Gewalt

Wie gewohnt, war man in Leipzig schnell bei der
Sache mit einem Großaufgebot an Polizei um die
Querdenkerdemo zu beenden und deren Teilneh –
mer auseinander zu treiben. Warum geht man
aber in Leipzig nicht halb so entschlossen gegen
den linksextremistischen Krawallmob in Conne –
witz vor?
Während man gegen Querdenker kein Erbarmen
kennt, selbst Schwangere nicht schon und Wasser –
werfer gegen Kinder einsetzt, schauen dieselben
Einsatzkräfte bei linken Ausschreitungen stets
weg, handeln angeblich ,,deeskalierend„ also
gar nicht!
Es dürfte auch kaum ein Zufall sein, dass in den
Städten, die extreme Probleme mit Linksextre –
mismus haben, stets ein Sozi den Oberbürger –
meister die Stadt regiert!
Von daher tut man sich in Leipzig auch schwer
damit, Demonstrationen in Corona-Zeiten ganz
zu verbieten, weil sie sodann nämlich auch ge –
zwungen wären gegen die linksextremistischen
Demos ebenso vorzugehen. Selbstverständlich
wurde bislang in Leipzig nicht eine einzige linke
Demo verboten oder gewaltsam aufgelöst, selbst
nach dreitägigen Randalen nicht!
Es ist bezeichnend für die enge Zusammenar –
beit von Politik und Linksextremismus, dass
in Leipzig die Linksextremisten versuchten
gewaltsam gegen die Querdenker vorzugehen.
Man schaue sich nur das Herumgedruckse der
Leipziger Polizeiführung an, wenn es darum
geht, klar zu sagen, von wem denn die meiste
Gewalt ausgegangen. Weil sie sich dann auch
die Frage stellen lassen müsste, warum denn
die Polizei gegen die Linksextremisten nicht
so entschlossen, wie gegen die Querdenker
vorgegangen. Immerhin fanden wiederum
sogennte ,,Spontandemos„ also nicht ange –
meldete und damit illegale, statt! Warum gab
es unter deren Teilnehmern keine Verhaftun –
gen? Warum verschweigt man linke Gewalt
auf der Demo und versucht in der Lücken –
und Lügenpresse es so darzustellen als sei
alle Gewalt einzig von den Querdenkern aus –
gegangen? Wie immer auch achtete kein ein –
ziger Polizist bei den wieder einmal dicht an
dicht gedrängt dastehenden Antifa auf eine
Einhaltung von Mindestabständen und wie
nicht anders zu erwarten, ging die Polizei
auch nicht entschlossen gegen die Antifa
vor, selbst als diese die ,,Auseinandersetz –
ung„ mit ihnen suchte.
Auch Deutschlands blindester Bürgermeister,
Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung,
sah mal wieder vor lauter ,,Rechten„ seine
Linksextremisten nicht. Wegsehen und ver –
harmlosen ist seit mehreren Jahren Jungs
Markenzeichen, wenn es um das Treiben der
Linksextremisten geht.
Schlimmer noch Sachsens Wirtschaftsminister,
Martin Dulig, natürlich SPD, bedankte sich so
gar noch per Twitter beim Krawallmob der ört –
lichen Antifa, die sich „trotz Übergriffen von
Querdenkern und Neonazis erfolgreich ge –
wehrt„! Deutlicher kann man seine Zustimm –
ung für Linksextremismus wohl kaum zum Aus –
druck bringen!
Es ist genau diese Sozi-Bande welche dagegen
auf das Schamloseste die Pöbeleien von zwei
Besuchern im Bundestag aufbauschen und
instrumentalisieren, um ein Verbot der AfD
zu bewirken. Um wie viel nötiger wäre dann
aber ein Verbot der SPD, wegen deren fort –
gesetzte Unterstützung von Linksextremis –
mus?
Kein Wunder, dass sich angesichts solcher
extremer Parteilichkeit da Querdenkerinnen
wie Sophie Scholl und Anne Frank zu fühlen
beginnen. Selbstverständlich waren sogleich
sozialdemokratische Politiker zur Stelle, um
sich über solche Vergleiche schwer zu empö –
ren.

Linke, Sozis und Grüne als Sprechpuppen der Asyl – und Migrantenlobby

Linke, Sozis und Grüne machen weiterhin Druck im Sinne

der Asyl – und Migrantenlobby um weitere Migranten aus

Griechenland zu ordern.

Da sie dabei weder im Volk ( 43 Prozent nur laut letzten

Umfragen, noch in den Städten ( nur 80 von 2054 Städte

wollen aufnehmen ), oder weder im eigenen Parlament,

geschweige denn im EU-Parlament irgendeine Mehrheit

dafür haben, ist ihr Geschrei um so lauter.

In ihrem neusten Pamplet ist denn auch nichts davon zu

lesen, dass man in rot-grün geführten Bundesländern das

eigene Volk zuvor gefragt hätte. Willkürlich sind hier also

nur die Forderungen der Asyl – und Migrantenlobby zu

nennen!

Diese Kräfte fürchten ohnehin nichts mehr als das eigene

Volk und lassen schon von daher Demokratie oder demo –

kratisch getroffene Entscheidungen gar nicht erst aufkom –

men. Dieser Schlag von Politikern lernt nur, wenn es selbst

wehtut, wenn z.B. das Volk einen Volksentscheid auf den

Weg bringt, dass die Sprechpuppen und Handlanger der

Asyl – und Migrantenlobby mit ihrem Privatvermögen

die hinter dem Rücken des Volkes ins Land geholten Mi –

granten selbst finanzieren müssen.

Immerhin gibt es ja schon 220.000 illegale Migranten in

Deutschland, die keinerlei Asylansprüche haben und trotz –

dem nicht abgeschoben werden. Anstatt immer neue und

weitere Migranten zu ordern, sollten die Linken, Sozis und

Grünen sich erst einmal für deren Abschiebung so einset –

zen, wie nun für die Migranten aus Griechenland!

Oder kann es tatsächlich sein, dass 1,3 Millionen Strafta –

ten diese Sprechpuppen nicht interessieren? Es ist garan –

tiert keine Solidarität Gewalttäter, Brandstifter und stark

psychisch Kranke nach Deutschland zu holen, um sie so –

dann vollkommen unkontrolliert auf die deutsche Bevöl –

kerung loszulassen. Aber Opfer nehmen diese Handlan –

ger gerne in Kauf, wenn es denn nur Deutsche sind! Man

handelt halt kriminell und bekommt dann auch nur Zu –

stimmung von anderen Kriminellen! So heißt es dazu in

den ihnen hörigen Medien: ,, Die Flüchtlingshelfer von 

Seebrücke, Sea-Watch und Equal Rights Beyond Borders

begrüßten am Donnerstag das gemeinsame Engagement

von Berlin, Bremen und Thüringen „. Also genau jene

Kriminellen, die gerade in Griechenland sich als Schleu –

ser von mindestens 3.000 Migranten betätigt und dort

nun vor Gericht stehen!

Augenscheinlich haben es Linke, Grüne und Sozis daher

auch so eilig, immer weitere Migranten nach Deutschland

zu holen, bevor griechische Gerichte die Verbrechen all

der Schleuser – und Schlepper-NGO offenlegen! Damit

helfen sie Griechenland nicht im mindesten, sondern

betätigen sich als geistige Brandstifter, die nun dafür

hauptverantwortlich sind, wenn nicht nur in Griechen –

land, wie dort auf Samos, sondern bald überall an den

EU-Außengrenzen Flüchtlingslager in Flammen auf –

gehen! Sie handeln undemokratisch ohne jegliche

Mehrheit im Volk und damit geradezu kriminell!

Nein, sie sind Kriminelle! Gewohnheitsverbrecher,

die im Auftrag der Asyl und Migrantenlobby dem

eigenen Land immer mehr Migranten aufzunacken!

Schaukasten Schweden: Ein Blick in die deutsche Zukunft

Lange galt Schweden dafür als abschreckendes Beispiel in

Europa, was eine ,,liberale„ Asylpolitik anrichtet. Banden

die ganze Stadtteile beherrschen, Morde und Vergewaltig –

ungen in ungeahnter Höhe, Gewalt auf den Straßen, eben

kurz gesagt alle ,,kulturellen Bereicherungen„, welche die

Aufnahme übermässig vieler Migranten so mit sich bringt.

Dazu bürgerkriegsähnliche Gewaltausbrüche von Migran –

tenhorden, die für viele Deutsche böses Vorzeichen waren,

was Deutschland unter Merkel blüht! Denn in Schweden,

da es kleiner ist als Deutschland, liefen die Ereignisse wie

eine Vorschau ab, so dass sich die Deutschen mit Sicher –

heit darauf einstellen konnten. Nachrichten aus Schweden

wirkten geradezu ganz wie ein Lehrfilm über die Zukunft

Deutschlands!

Es gab Zeiten, da waren die schwedische Sozialdemokraten

und Gutmenschen sogar noch stolz darauf, was sie in dem

Land angerichtet haben!

Inzwischen hat sogar der sozialdemokratische Premiermi –

nister Stefan Löfven einsehen müssen, dass die Ausländer –

kriminalität die Vorteile der Migration, wenn es denn sol –

che überhaupt gegeben, bei weitem übertrumpt. Auf die

Frage, ob er denn einen Zusammenhang zwischen mehr

Flüchtlingen und wachsender Kriminalität sehe, antwor –

tete Löfven ,, „Ist die Migration so stark, dass die Integra –

tion nicht mehr gelingt, riskieren wir auch, mehr Probleme

dieser Art zu bekommen. Das ist glasklar „. Bislang waren

den schwedischen Sozialisten und der mit ihnen zusammen

regierenden Gtrünen, derartige Zusammenhänge eher nicht

klar! Man konkurrierte vielmehr geradezu mit der Merkel –

Regierung in Deutschland um die ständig weitere Aufnahme

von Migranten und die schwedische Sozialdemoktratie und

Grünen waren voller Stolz einmal mehr ,,Hier!„ der Auf –

nahme weiterer Migranten gerufen zu haben als ihr deut –

sche Pedanten!

Nachdem sich die schwedischen Straßen mit den Toten der

Bandenkriege von Migrantenhorden zu füllen begannen, –

allein 2020 schon 27 Tote -, und sich schwedische Polizei

in manche Vororte nicht mehr herein traute, dazu ein in –

flationärer Anstieg von Clam-Kriminalität  ( die Paralle –

len zu Deutschland sind unverkennbar! ) wachte sogar

der einfältigste schwedische Sozi und Grüne allmählich

aus dem selbstproduzierten Albtraum auf ( während ihre

Pedanten in Merkel-Deutschland weiter schlafen ). 2017

hatten bereits 58 Prozent aller schwedischen Straftäter

einen Migrationshintergrund! Den Blick auf Schweden

gerichtet kann man, wie durch ein Schauglas, die deut –

sche Zukunft deutlich sehen!

So sagte man, im Gegensatz zur Merkel-Regierung, nun

in Schweden deutlich Nein zur Aufnahme von ,,Flüchtlin –

gen „ aus Griechenland. Dagegen ist in Deutschland die

Merkel-Regierung auch nach 1,3 Millionen von ,,Flücht –

lingen„ begangenen Straftaten nicht aufgewacht! In

Deutschland wird weiterhin am Mehrheitswillen des

Volkes vorbei regiert und einzig den Einflüsterungen

der Handlanger und Sprechpuppen der Asyl – und Mi –

grantenlobby Gehör geschenkt!

Selbstverständlich sind auch in Schweden noch all die

Sprechpuppen und Handlanger der Asyl – und Migran –

tenlobby unterwegs und versuchen mit ihren Einflüster –

ungen die rot-grüne Politik weiter zu beeinflussen. Je –

doch zeigt jeder Tag mehr, dass deren Konzepte, wie

mehr Bildung und noch mehr Alimentierung von Mi –

granten, praktisch seit über 20 Jahren keinerlei Wirk –

ung zeigten! Angesichts inflationär ansteigender Krimi –

nalität der Straftäter mit Migrationshintergrund, wollen

in Schweden die Märchen von den immer schneller Jobs

findenden Migranten kaum noch verfangen. Diese Gute –

Nacht-Geschichten der Asyl – und Migrantenlobby lassen

immer weniger Schweden noch beruhigt einschlafen.

Eine weitere Parallele zu Deutschland ist die, dass man

sich auch in Schweden einem nutzlosem Heer aus Polito –

logen, Migrationsforschern und ähnlichem bediente, um

so die plumpeste Propaganda unters Volk zu bringen!

Natürlich gibt die rot-grüne Regierung in Schweden ihre

Position nicht freiwillig oder gar aus echter Einsicht auf,

sondern einzig aus zwei Grünen, einer stetig ansteigen –

den Opposition und unter dem Druck der kriminellen

Migrantenbanden, welche zunehmend in Schweden die

Straßen beherrschen!

In Deutschland dagegen führt man halbherzige Aktionen

gegen arabische Familienclans durch und kriminalisiert

lieber die eigene Polizei. Hier sitzen die Vertreter die Asyl –

und Migrantenlobby noch fest im Sattel. Anstatt die Straf –

täter mit Migrationshintergrund zu bekämpfen, bekämpft

die Merkel-Regierung lieber die Opposition im Lande, die

sich gegen eine weitere Aufnahme von Migranten verzwei –

felt zu wehren versucht. Man schert sich einen Dreck um

die Demokratie und erklärt sich, ohne jegliche Mehrheit

im Volk, weiterhin einseitig für die Aufnahme weiterer

Migranten aus!

Die SPD und ihre Linksextremisten

Ein Teil von dem, was Merkel, Steinmeier & Co
als ,,Zivilgesellschaft„ bezeichnen, tobte sich
im Leipziger Stadtteil Connewitz aus.
Es ist der übliche Abschaum aus linksextremist –
ischen Krawallmob, von Antifa bis Autonomen,
der durch das Merkel-Regime mit unser aller
Steuergeldern im vorgeblichen ,,Kampf gegen
Rechts„ alimentiert und unterstützt wird! Ge –
nau jene Sorte, welche unter Heiko Maas als
,,Justizminister„ sogar vom Justizministe –
rium unterstützt wurde. Maas und Steinmeier
bejubeln ja öffentlich genau solche linksextre –
mistischen Bands, die mit ihrem Gegröhle den
Krawallmob in Stimmung bringen! Ja der Bun –
despräsident und der nunmehrige Außenminis –
ter lobten die linksextremistische Band Feine
Sahne Fischfilet, die in ihren Songs dazu auf –
gerufen, Polizisten zu verprügeln, ganz so, wie
es nun in Leipzig wieder geschehen.
Da beide Politiker ja so gerne der AfD eine Mit –
schuld an jeder rechten Straftat unterstellen,
wie steht es da um die eigene Mitschuld an
den Krawallen von Leipzig? Und hatte nicht
der Bundespräsident gerade erst in seiner
Weihnachtsansprache eine neue Streitkultur
gefordert? Wie diese aussieht, dass zeigte nun
Steinmeiers Fussvolk in Leipzig! Und es dürfte
bei Leibe kein Zufall sein, dass fast alle Städte,
die ein gravierendes Problem mit linksextremen
Krawallmob haben, ein sozialdemokratischer
Bürgermeister vorsteht!
Leipzigs Obernürgermeister, Burkhard Jung,
natürlich SPD, ist bekannt dafür bei dem Trei –
ben der Linken in Connewitz so oft weggesehen
zu haben, dass es ihm den Ruf des blindesten
Bürgermeisters Deutschlands eingebracht.
Selbst nach über einem Dutzend Angriffe auf
Polizeistationen, und selbst auf eines seiner
Rathäuser, behauptete Jung, dass ihn der Ver –
fassungsschutz nicht über die Umtriebe der
Linksextremisten informiert habe. Dabei
hätte es dieser Blindstopfen doch jeden Tag
in der Zeitung lesen können, was da in seiner
Stadt passiert. Aber Jung entschied sich, wie
andere Sozi-Bürgermeister auch, zum Weg –
sehen und damit zum Decken dieser linken
Szene! Die SPD hat also massiv Beihilfe ge –
leistet beim Aufbau linksextremistischer Ge –
waltstrukturen in den Städten! Aber natürlich
wird wieder kein einziger Sozi die Verantwort –
ung dafür übernehmen.

Der Scharfmacher

Angeblich zählt sich Frank-Walter Steinmeier zu
denen, ,,die genauer hinschauen„. Allerdings
scheint dabei sein Blick mehr als nur getrübt zu
sein. Mit der Tollpatschigkeit des sprichwörtlichen
Elefanten im Porzellanladen agiert er da nun mit
seinem Maulwurfsblick von seinem Schloss aus.
So meint er ,,Scharfmacher„ und ,,verantwort –
ungslose Kräfte„ zu sehen, welche ,,fälschlicher
Weise„ die Meinungsfreiheit für eingeschränkt
halten. Vielleicht hat ja der alte Mann dabei ge –
rade in einen Spiegel geschaut, und dort genau
jenen Scharfmacher erblickt!
Ein Scharfmacher, welcher wie kein anderer, den
Mordfall Lübcke für seine politischen Ziele instru –
mentalisiert, und populistisch ausnutzte.
Daneben ist eine der Lieblingsparolen des Scharf –
machers, dass es ,, eine politische Streitkultur„
geben müsst!
Steinmeier behauptet, dass es weder staatliche
Meinungszensur noch eine staatliche Sprach –
polizei gebe: «Wer das behauptet, lügt und
führt Menschen in die Irre „. Die Verfasser
Tausende gelöschter Kommentare im Inter –
net und die Autoren hunderter gesperrter
Internetseiten sehen das natürlich ganz an –
ders. Zumal sich die staatliche Sprachpoli –
zei zudem gerade erst an dem Wort ,,Judas –
lohn„ gehörig abarbeitete!
Hier lügt offensichtlich nur einer und dass ist
der Sozi-Scharfmacher mit dem Maulwurfsblick!
Dabei meint derselbe zugleich,,die Definitions –
gewalt darüber zu besitzen, was nicht mehr zu –
mutbar, was unangemessen, was Grenzüber –
schreitung ist„!
Im reinsten Populismus behauptet dabei der so –
zialdemokratische Scharfmacher: ,, Die Behaupt –
ung, man dürfe in Deutschland seine Meinung
nicht frei aussprechen, sei ein «längst ausgel –
eiertes Klischee aus der reaktionären Motten –
kiste». Einem «Das wird man ja wohl noch sa –
gen dürfen» müsse ein «Da wird man ja wohl
auch widersprechen dürfen» entgegnet werden
können – dabei handle es sich nicht um Main –
stream-Tugendterror, sondern um Demokratie„.
Dabei sind es allerdings doch gerade seine Sozial –
demokraten, welche sich wie keine andere Partei, –
ausgenommen die Grünen -, dieser Mottenkiste
bedienen und jedes Wort des politisch Anders –
denkenden sogleich zum ,,Unwort„ erklären.
Und wählt nicht eine Sprachpolizei, welche es ja
nach Steinmeier gar nicht gibt, sogar das ,,Un –
wort des Jahres„?
Und als müsse der Buntenpräsident auch noch
ein Zeugnis für seine Blindheit ablegen, bejam –
mert er tatsächlich, dass ,, die politische Korrekt –
heit zum negativ besetzten Kampfbegriff gewor –
den sei, der vor allem von jenen benutzt werde,
die von der «angeblich so bedrohten Meinungs –
freiheit» sprächen „!
Man denke nur an den Auftritt der politisch kor –
rekten Meinungspolizisten an der Hamburger
Universität gegenüber Bernd Lucke! Da klingt
es wie blanker Hohn, wenn der geistige Brand –
stifter mit seiner ,,Streitkultur„ ausgerechnet
an derselben Universität von Meinungsfreiheit
daher fantasiert und gleichzeit die Zensur durch
die ,,politischen Korrektheit„ zu verteidigen
versucht. Sichtlich sind die Auftritte des linken
Protestmobs an den Universitäten genau das,
was Steinmeier unter dem Satz ,, Frei soll die
Lehre sein und frei das Lernen“ versteht! Zu –
mal Scharfmacher dabei ausdrücklich die wil –
den Proteste der 68er in seiner Rede lobte.
Schlimmer noch, der geistige Brandstifter trägt
in seiner Rede an der Universität die politische
Auseinandersetzung geradewegs in die Hörsäle:
,, Wer eine Universität betritt, sei es als Lehren –
der oder als Studierender, betritt also nicht die
stille, erdabgewandte Seite des Mondes. Sondern
der betritt einen Raum der geistigen, auch polit –
ischen Auseinandersetzung „!
Im Blickfeld seines blinden Maulwurfsblickes wird
so der linke Protestmob zu: ,, Selbstbewusste aka –
demische Bürgerinnen und Bürger, die selbstbe –
wusste Staatsbürgerinnen und Staatsbürger wer –
den. die es gelernt haben, strittige Themen mit
offenem Visier zu diskutieren „ verklärt. Wobei
dieser Mob zumeist zu keiner einzigen offenen
Diskussion bereit ist oder je die Meinung eines
Andersdenkenden akzeptiert hätte! Geschweige
denn, dass diese Linken je ,,Unterschiede ausge –
halten„.
Manchmal überkommt den alten Kauz kurzzeitig
so etwas, wie ein Hauch von Erkenntnis in seiner
Rede: ,, Wenn Sie erlauben: Manches an dieser De –
batte kommt mir reichlich schief vor, manches ge –
heuchelt, manches zeugt von kurzem historischen
Gedächtnis „. Sichtlich steht es aber mit dem Ge –
dächtnis nicht zum Besten beim Bundespräsidenten,
denn schon im nächsten Satz verfällt dieser sogleich
wieder dem üblichen linken Populismus: ,, Zunächst:
Es gibt keine staatliche Meinungszensur und
keine staatliche Sprachpolizei. Wer das behauptet,
lügt und führt Menschen in die Irre. Und wer das
glaubt, fällt auf eine bewusste Strategie interessier –
ter verantwortungsloser Kräfte herein. Und wer ver –
sucht, Verständnis aufzubringen für die angeblich
gefühlte Freiheitsbeschränkung, die doch in Wahr –
heit nur eine massiv eingeredete ist, besorgt schon
das Geschäft der Scharfmacher!„
Und das Geschäft der Scharfmacher ist wohl das
Einzige, von dem dieser Bundespräsident wirklich
etwas versteht!
Man fragt sich ob der sozialistische Scharfmacher
bei den folgenden Worten wohl an seinen damaligen
Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel und dessen Pack –
Rede gedacht: ,, Manche verwechseln das Recht auf
Meinungsfreiheit mit dem Recht, andere hemmungs –
los zu diskriminieren, ihre Würde zu verletzen, ihnen
sogar mit physischen Angriffen auf Gesundheit und
Leben zu drohen. Das ist nicht Meinungsfreiheit, das
ist sprachliche Gewalt, die verhindert und bestraft
gehört „. Aber wie schon gesagt, mit dem Gedächt –
nis hapert es bei diesem Bundespräsidenten reich –
lich. Das scheint nur bei der politisch korrekten Er –
innerungskultur zu funktionieren, deren Erinner –
ungen auf die Zeit des Nationalsozialismus beru –
hen und beschränken.
Wobei die Zensur der politischen Korrektheit, die
er so vehement verteidigt, für ihn ,, ein Setting un –
geschriebener Regeln„ sind. Es scheint da viel zu
viele ungeschriebener Gesetze zu geben, deren er
sich gerne bedient! So wie es plötzlich für diesen
Vertreter einer offenen Gesellschaft und offener
Grenzen, ,, um eine von Einsicht gezogene Grenze
zwischen dem Sagbaren und dem Unsäglichen „
geht. Was wohl deutlich macht, bei wem hier im –
mer noch Mauern im Kopf bestehen!
Grotesk wirkt es, wenn der Leugner einer Sprach –
polizei, behauptet, dass es eines ,,angemesseneren
Sprachgebrauch „bedürfe! Natürlich bestimmen
dabei nur solche Kräfte, wie der Herr Steinmeier,
was denn ,,angemessen„ sei. Wir denken hierbei
nur an die jüngste Diskussion um den Gebrauch
des Begriffes ,,Judaslohn„!
An anderer Stelle gibt dieser Bundespräsident so –
gar die vorhandene Zensur offen zu: ,, Die Mein –
ungsfreiheit wird nicht dadurch eingeschränkt,
dass wir bestimmte, historisch gewachsene und
heilsame Tabus im Umgang miteinander gelten
lassen, ja schützen „. Hier wird die Zensur hin –
ter Tabus versteckt, von deren Anwendung be –
hauptet wird, sie seien ,,historisch gewachsen„.
Wie sehr bei diesem Bundespräsidenten die Mein –
ungsfreiheit schon gelitten hat, beweist derselbe mit
dem folgenden Satz: ,, Was wir wieder neu brauchen,
ist Streitkultur. Streitkultur billigt anderen zunächst
lautere Absichten zu „. Was heißt hier ,,zunächst
einmal„?
Dann betätigt sich der Scharfmacher sogleich wieder
als arger geistiger Brandstifter: ,, Andersherum ge –
sagt: Wenn wir das Streiten wieder lernen wollen,
dann bitte hier – an den Universitäten! Das ist mein
Wunsch, gerade an Sie, die Rektorinnen und Rekto –
ren, die Präsidentinnen und Präsidenten „. Es ist
also sein Wunsch, dass sich die Menschen uneins
sind und streiten! Sichtlich behagt solchen Politi –
kern der Gedanke ganz und gar nicht, dass sich das
deutsche Volk, anstatt sich in Linke und Rechte zu
zerstreiten, einmal einig sein könnte, etwa bei der
nächsten Wahl! Daher also bedarf es seiner ,,Streit –
kultur„ so sehr, und daher fordert dieser Bundes –
präsident an den Universitäten genau jenen Kra –
wallmob, wie er seit 1968 Einzug gehalten und
sich zuletzt gerade gegen Bernd Lucke artikuliert
hat!
Zu Sätzen wie: ,, Aber mit Schärfe und Polemik,
mit Witz und Wettstreit. Die Universität soll kein
Ort der geistigen Schonung sein, sondern ein Ort
der Freiheit aller zum Reden und zum Denken „,
fällt einem Rosa Luxemburgs Satz als eine Rand –
notiz ,,Freiheit ist immer die Freiheit der Anders –
denkenden!„ ein. Ironie der Geschichte : Auch
die Luxemburg wurde schließlich im Auftrag der
Sozialdemokratie ermordet! Immerhin war auch
sie eine entschiedene Gegnerin von dem, was der
Bundespräsident heute unter ,,Demokratie„ ver –
steht! Aber gerade am Inhalt der Sätze dieses Bun –
despräsidenten zeigt sich deutlich auf, wer tatsäch –
lich die Gesellschaft spaltet und wer solch großes
Interresse daran hat, dass das eigene Volk unter –
einander zerstritten ist. Denn nichts anders be –
wirkt Steinmeiers propagierte Streitkultur!

Etwas über Schuld und Schweinejournalismus

Seit Wochen benimmt sich die Journaille wie ein
Sechsklässler, der zum ersten Mal für die Schul –
zeitung einen Artikel schreibt, aber eigentlich
kaum versteht, worüber er da nun eigentlich
schreibt. Heraus kommt dabei Schweinejourna –
lismus in Reinkultur!
Da wird täglich jede Äußerung eines dieser geis –
tigen Müllkübel irgend einer Partei wiedergege –
ben, ohne den aller kleinsten Beweis dafür zu
haben.
So verhält es sich mit der beinahe schon täg –
lichen Wiedergabe der Äußerungen von Poli –
tikern, dass die AfD eine Mitschuld an dem
Verbrechen von Halle habe. Beweise bleiben
die Politiker wie die Lückem-Presse immer
schuldig dabei.
Hatte sich etwa Stephan B. in den Sozialen
Netzwerken anerkennend über die AfD ge –
äußert? Hat er in seinem auf englisch ge –
schriebenen Pamplet etwa Björn Höcke zi –
tiert oder Auszüge aus einem AfD-Wahlpro –
grmm wiedergegeben ? Man hat ja nicht ein –
mal einen AfD-Aufkleber in seinem Zimmer
gefunden! Welcher Zusammenhang besteht
also zwischen dem Täter von Halle und der
AfD? Gar keiner!
Trotzdem geben die Vertreter des Schweine –
journalismus, wider besseren Wissens, in all
ihren Lücken-Presse-Ausgaben die Behaupt –
ungen gewisser, oder sollte man lieber sagen
gewissenloser, Politiker wieder, ohne die aller
geringste Recherche! Die Faulheit der Jour –
naille überwiegt und den Parteien, denen
man hörig ist, einen Gefallen zu erweisen!
Für diese Vetternwirtschaft ist der deutsche
Schweinejournalismus bereit auch noch den
aller letzten Rest von Glaubwürdigkeit zu ver –
spielen!
Wenn man aber der AfD quasi für alles was in
diesem Land schief läuft eine Mitschuld gibt,
was bedeutet das dann aber letztendlich im
Umkehrschluss?
Nehmen wir einmal die beiden Wolgaster Mör –
der, welche eine schwangere Achtzehnjährige
abgeschlachtet: Diese waren glühende Antifa –
Sympathisanten und verbreiteten in den Sozia –
len Netzwerken dieselbe Hetze gegen die AfD,
wie wir sie oft genur von linken, grünen und
roten Politikern hören, und zwar gerade jetzt
wieder!
Um wie vieles schuldiger als die AfD sind dann
erst diese Politiker ? Immerhin haben wir einen
sozialdemokratischen Bundespräsidenten und
einen Außenminister, welche solch Parolen ver –
btreitende linksextremistische Band loben! Und
selbst eine AKK war auf deren Konzert. Ja genau,
sie sind die Beihilfeleister, vor denen sie nun an –
dere warnen. Um wie viel höher aber liegt ihre
Mitschuld, wo sich die Mörder von Wolgast zu
ihren Latrinenparolen offen bekannt?
Warum wohl erwähnte der Schweinejournalis –
mus nicht eben so oft und offen, dass die Wol –
gaster Schlächter Antifa-Fans waren und die
AfD hassten? Warum wird daraus nicht all
den linken, roten und grünen Politikern, die
sich zu den gleichen Werten wie diese Mörder
bekennen, eine Mitschuld-Anklage erhoben?
Richtig, weil es unter Schweinejournalisten
keinen unabhängig-sachlichen Journalismus
mehr in diesem Lande gibt. Es sind nämlich
genau solch unbequeme Wahrheiten, welche
in der Lücken-Presse nie genannt!

Deutschland zahlt für Verrat in Italien

Gerade erst belog die Systempresse der Merkel –
Regierung, ( – oder müsste man hier besser schon
vom Merkel-Regime sprechen? -), dass Innen –
minister Seehofer angeblich die Zahl der Migran –
ten, die nach Deutschland kommen, begrenzen
und die Einreisebedingungen verschärfen wolle.
Wie das geschehen sollen wussten aber weder
die Lücken-Presse, noch die Lügen-Medien zu
sagen.
In einem Land, indem es für die aller meisten
Politiker als Höchstform der Demokratie gilt,
sein eigenes Volk zu belügen, dürfte es eben
nur eine weitere Lüge der Systempresse ge –
wesen sein!
Immerhin genügte auf der Bundespressekon –
ferrenz ein einziger Auftritt des Asylantenlob –
byisten Tareq Alaows und die Buntenregier –
ung fiel um, und erklärte sich plötzlich bereit
jeden vierten Migranten aus den von der NGO –
Schlepper und Schleusermafia illegal nach Eu –
ropa geschafften Flüchtilantenhorden aufzu –
nehmen.
Also war das gesamte Gerede der Bunten-Re –
gierung nichts als eine weitere Lüge. Die mehr
als traurige Lage, dass man in der gesamten
BRD keinen einzigen Bürger zu finden ver –
mag, der einem 10 Politiker irgend einer Par –
tei aufzählen könnte, die in den letzten 20
Jahren demokratisch, also im Sinne des Mehr –
heitswillen des Volkes oder gar zu dessen Wohl
gehandelt hat, bestätigt nur, was alle längst wis –
sen, es aber nicht wahr haben wollen : Nämlich
das in der gesamten Amtszeit von Merkel im
Buntentag nicht ein einziges mal eine echte
demokratische Entscheidung getroffen wor –
den!
Da ist von Einzelhandeln der Kanzlerin die
Rede und zum Verrat bedient man sich wie
gewöhnlich innerhalb der EU der Sozialisten.
Keine andere Partei taugt mehr zum Verrat
am eigenen Volk als die Sozialisten! Dieses
konnte man ebenso in der BRD sehen, wo die
Sozialisten sich mit dem Wahlversprechen
keiner weiteren großen Koalition angehören
zu wollen, in die Regierung logen, wie auch
in Italien, wo Sozialisten Neuwahlen einer
Regierung verhindert, welche als einzige im
Mittelmeerraum wirksam gegen Massenein –
wanderung gekämpft! Auch in Spanien ver –
rieten Sozialisten ihr Volk, indem sie hinter
dessen Rücken die Häfen für Migranten off –
nen ließen, und dadurch die fast schon zum
Erliegen gebrachte Schleuserroute über das
Mittelmeer wieder ankurbelten und somit
die Schleuser animierten weitere Boote aufs
Meer hinauszuschicken. In Dänemark klau –
ten die Sozialisten gar das Wahlprogramm
der Rechten, um an die Macht zu kommen!
Wir sehen Masseneinwanderung und Sozial –
demokratie sind wie ein Paar Schuhe! Wo
immer innerhalb der EU das Schleuserun –
wesen vermehrt, und ein Land zum Anlauf –
punkt derselben geriet, waren dort haupt –
sächlich Sozialdemokraten beteiligt!
Somit können Sie sich sicher sein das in
Europa die allergrößten Belüger des eige –
nen Volkes Sozialdemokraten sind. Diesel –
ben sind zu einem weitaus größerem Übel
für ihre Völker geworden als jegliche Rech –
ten in ganz Europa!
Deren Lügenpresse behauptet : Deutschland
wolle jeden vierten Flüchtling aus Italien auf –
nehmen. Mit diesem Verrat bekam man in
Italien die Sozialisten in die Regierung! Da –
bei ist es ganz gewiss nicht Deutschland, das
die Flüchtlinge aufnehmen will, sondern das
Merkel-Regime und ihr Sozi-Anhang, welche
wie üblich vollkommen undemokratisch ihr
Volk gar nicht erst gefragt oder gar entschei –
den ließen!
Dies ist also nur eine weitere Lüge einer bis
ins Mark zutiefst verdorbenen Regierung,
die ihr eigenes Volk auch noch die Kosten
für den Verrat der italienischen Sozialde –
mokraten aufbürdet, denn mit jedem vier –
ten ihnen abgenommen Migranten haben
sich die italienischen Sozis ihre Regierungs –
beteiligung, welche ohne jegliche Wahl oder
gar Legitimitation erfolgte, erkauft und das
deutsche Volk, doppelt verraten von der ei –
genen Regierung und den italienischen So –
zis, darf den Preis für diesen Verrat zahlen!
So wie das Merkel-Regime sich die Regier –
ung mit den Sozis erlogen, so wie man ohne
jegliche Wahl an den europäischen Völkern
vorbei die Asylantenlobbyisten von der Leyen
in der EU-Kommission installiert, so hat man
auch in Italien die Sozialdemokraten in die
Regierung gebracht.