Die „neue“ Grüne

Die Grüne Lisa Paus soll nun die neue grüne Ministerin
sein. Paus hat nie mit ihren Händen Arbeit ihr Geld ver-
dient, sondern die Tochter eines Fabrikanten war nur
in der Politik tätig. Einziger Unterschied zu den aller
meisten anderen Grünen ist einzig, dass sie einen Uni-
versitätsabschluß vorweisen kann.
Im Bundestag gibt es für jedes andere Land eine eigene
Fraktion, nur eine für Deutschland, die sucht man dort
vergeblich. Folgerichtig gehörte auch Paus diesen „Frak-
tionen“ an: Paus ist (Stand 2019) Mitglied der deutsch-
irischen Parlamentariergruppe, der deutsch-italien-
ischen Parlamentariergruppe und der Parlamenta-
riergruppe Malta-Zypern.
Ebenfalls typisch für den Bundestag wird es auch bei
Paus verwechselt, darüber nur zu sprechen oder tat-
sächlich eine Expertin auf diesem Gebiet zu sein. So
war sie „finanzpolitische Sprecherin “ und galt da-
durch fortan als Finanz-Expertin! Ebenso gilt ja im
Bundestag als Experte auf dem Gebiet in dass ihn
einzig das Parteimitgliedsbuch eine Stelle in dem
Ausschuss beschert. Dementsprechend saß die Paus
im „Finanzausschuss“ des Bundestages und gilt so
fortan als „profilierte Finanzpolitikerin“.
Als solche machte sie sich vor allem dafür stark, dass
typische links-grüne Lobbygruppen in den Genuß von
Steuervorteilen kommen: 2016 forderte Paus eine Er-
weiterung des Gemeinnützigkeitsbegriffs im Steuer-
recht mit dem Ziel, “ Organisationen, die sich bei-
spielsweise für Menschenrechte oder Frieden einset-
zen „, in den Genuss der steuerlichen Förderung kom-
men zu lassen.
Auffallend dürfte es sein, dass Paus bei Abgeordneten-
Watch nur eine Frage nicht beantwortete, nämlich die
Einzige, die mit Kindern zu tun hat: “ Eltern-Kind-Ent-
fremdung wurde vom europäischen Gerichtshof für
Menschenrechte als psychischer Missbrauch aner-
kannt. Was tun Sie dafür, dass Kinder ein Recht auf
beide Eltern bekommen? “ Sichtlich sind Rechte von
Kindern in einer Partei, die ein Jahrzehnt von Kinder-
fickern dominiert, immer noch für Grüne ein Problem!
Kein guter Start für eine zukünftige Bundesfamilien-
ministerin.
An eine grüne Ministerin sind die Erwartungen eher
gering und so fragt sich der Bürger eher, wann er
wohl von Lisa Paus das erste Mal belogen wird.

Genossin Sawsan Chebli – Haupteigenschaft : Sie kann nicht zuhören

Sawsan Chebli regt sich auf. Wer diese Frau ist ?
Es ist jene, welche einmal die Sprecherin des
Außenministeriums unter Frank-Walter Stein –
meier schauspielerte. Damal waren ihre Stand –
dardsätze : ´´ Dazu kann ich nichts sagen „,
´´ Darüber weiß ich nichts „ und die absolute
Krönung : ´´ Ich habe gerade nicht zugehört „.
Die Frau, deren herrausragenste Eigenschaft
es ist, nicht zuhören zu können, erhielt unter
der roten Regierung in Berlin sodann den
Pfründeposten einer Staatssekretärin für
Internationales, wo sie weder was leisten,
noch richtig zuhören muß, Hauptsache man
hat da eine Vorzeigemigrantin sitzen. Das
´´ Internationales „ bedeutet, dass sie sich in
erster Linie für einheimische Migranten stark
macht.
Nun regt sich Sawsan Chebli über die Essener
Tafel auf. Wie immer hatte Frau Chebli nicht
richtig zugehört und daher auch ihr Kommen –
tar : ´´ Mir läuft es kalt den Rücken herunter.
Essen nur für Deutsche. Migranten ausge –
schlossen „. Die Wahrheit ist nämlich, das
an der Essener Tafel weiterhin 75 % Migran –
ten bedient werden, sondern bei der Neuauf –
nahme nur noch Deutsche aufgenommen
werden. So ist das halt, wenn man eben nie
richtig zuhört !

Sawsan Chebli : Mehr Vorwürfe als Talent

Sawsan Chebli ist in der deutschen Politik
bislang nicht so sehr durch großes Können
oder gar Fachwissen aufgefallen. Man er –
innert sich noch gut an sie als Sprecherin
des Außenminister Frank-Walter Steinmeier.
Damals waren ihr Standardsatz ´´ Darüber
weiß ich nichts „. Sätze, wie ´´ Ich hab ge –
rade nicht zugehört „ trugen auch nicht ge –
rade dazu bei, an ihre Professionalität zu
glauben. Ihre leicht schnarrige Stimme ist
nun auch nicht gerade der Burner für eine
Sprecherin.
Zu ihrer Verteidigung muß man aber sagen,
dass solche Sätze eigentlich ganz gut die Ar –
beit Steinmeiers als deutscher Außenminister
beschreiben und das, was er geleistet.
Jedenfalls meinte man von nun an in der SPD –
Politik, nicht mehr auf Sawsan Chebli`s Fach –
kenntnisse verzichten zu können Daher wurde
Sawsan Chebli dann Berliner Staatssekretärin
für Internationales.
Da sie kaum, wie Politiker ansonsten, mit ihrem
Redetalent glänzen kann, kennt sie auch niemand.
So konnte es bei der Jahreshauptversammlung der
Deutsch-Indischen Gesellschaft auch passieren,
dass niemand sie erkannte und der Bischof der
Evangelisch-Lutherischen Kirche in Georgien,
Hans-Joachim Kiderlen, ankündigte, dass die
Staatssekretärin noch nicht da sei.
Cheblis altes Leiden, sich nicht recht ausdrücken
zu können, führte dann zu weiteren Verwirrungen,
denn sie sagte ´´ Die Staatssekretärin ist da und
sitzt vor Ihnen „. Sie hätte sich vielleicht vor –
stellen können und sagen ´´ Ich bin die Staats –
sekretärin Sawsan Chebli „. So war der Bischof
sich nicht sicher, ob die nun die Staatssekretärin
selbst oder nur eine Frau, die auf die Anwesen –
heit der Staatssekretärin im Saal hinweisen will.
Nun war auch der Bischof verwirrt und versuchte
sich zu entschuldigen ´´ Ich habe keine so junge
Frau erwartet. Und dann sind Sie auch so schön.“
Das fand Sawsan Chebli unerhört und reihte das
Kompliment in ihrer Auffassungsgabe denn auch
als blanken Sexismus.
Selbst in ´´ Der Welt „ kam man nicht umhin, ex –
tra darauf zu verweisen, das Chebli trotzdem ´´ ihre
Rede abwechselnd in Deutsch und Englisch frei gehalten „.
Etwas hat Sawsan Chebli dann doch daraus gelernt,
denn bei ihrem nächsten Auftritt, beim Paritätischen
Wohlfahrtsverband in Berlin, heißt es von ihr “ Gleich
nächste Rede. Vorsichtshalber Pumps aus- und Turn –
schuhe angezogen „. Wir hoffen mal, es war nicht die
gleiche Rede.
Aber es war schon zu spät und ihr schlug in den sozia –
len Netzwerken ein Shitstorm entgegen. Viele fühlten
sich nämlich beim Thema Sexismus eher an Cheblis
muslimische Glaubensbrüder erinnert. Und das ist nun
für Sawsan Chebli blanker Rassismus. Es erschüttert
sie, ´´ wie schnell die Grenze zum Rassismus über –
schritten wird „. Vielleicht weil sie nie solch klare
Worte über ihre Glaubensbrüder fand, welche in
Deutschland massiv Frauen und Mädchen sexuell
belästigen. Selbstredend schwieg Sawsan Chebli
zu den Vorfällen in der Silvesternacht von Köln.
Ausgerechnet gegen einen christlichen Bischof, da
meldet sich die Sawsan Chebli nun lautstark zu
Wort.
Aber wir kennen ja diese Politiker(innen), welche
immer erst aktiv werden, wenn es um den eigenen
Arsch oder Vorteil geht und darin spielen die mit
einem bestimmten Migrationshintergrund eine un –
rühmliche Rolle.