Merkels schmutziger Türkei-Deal geplatzt

Flüchtlingsmutti Merkels 2016 in Szene gesetzter
perverser Plan das Erdogan-Regime in der Türkei
mit Milliarden von Steuergeldern der EU-Bürger
aufzupebbeln, quasi für Null Gegenleistung, geht
immer weniger auf.
Tunlichst vermeidet es die Merkel-Regierung da –
her ihren Bürgern gegenüber klar die Zahlen von
,,Flüchtlingen„ zu nennen, die sie seit 2016 der
Türkei abgenommen. Das diese ,,Flüchtlinge„
heimlich bei Nacht nach Deutschland eingeflo –
gen, unterstreicht nur, wie wenig demokratisch
das Ganze ablief. Es geschah also nicht zum Nut –
zen und im Sinne oder gar zum Wohle des deut –
schen Volkes, sondern es war ebenso ein voll –
kommen undemokratischer Alleingang der Re –
gierung unter Merkel wie das unkontrollierte
Einlassen von über einer Million ,,Flüchtlinge„
im Jahre 2015!
Als der schmutzige Türkei-Deal ausgehandelt
worden, war Frank-Walter Steinmeier noch
Außenminister. Eine seiner letzten Handlun –
gen als solcher war es, weitere ,,Flüchtlinge„
direkt aus ägyptischen Gefängnissen zu or –
dern. Auch das lief wenig demokratisch ab,
schon weil das deutsche Volk erst gar nicht
gefragt wurde, und so wird es von der nicht
demokratisch handelnden Merkel-Regier –
ung auch nur als ,,humanistischer Akt„
dargestellt! Derlei,,humanistische Akte„
erlaubt sich die Merkel-Regierung immer
dann, wenn sie undemokratisch also gegen
die Interessen des eigenen Volkes handelt,
wie etwa bei den Aktionen den kriminell
handelnden NGO-Schleuserbanden um
Carola Rackete & Co ihre menschliche
Fracht abzunehmen, und so immer mehr
,,Flüchtlinge„ zu ordern.
Nicht ein einziges Mal hat dabei die Bun –
des -oder Länderregierung die Bürger ge –
fragt, ob diese überhaupt immer weitere
Migranten aufnehmen wollen. Schon fehlt
es überall an Wohnungen und KITA-Plät –
zen, was die Merkel und ihre Systemlinge
nicht im Mindesten daran hindert, täglich
weitere Migranten nach Deutschland her –
einzuholen.
Während man also 2016 den unsinnigen
und vollkommen wirkungslosen Türkei –
Deal schloß, wobei Merkel und Steinmeier
durchaus bewusst gewesen sein muß, dass
sie damit die gesamte EU für Erdogan er –
pressbar machten, so sorgten dieselben, zu –
sätzlich noch dafür, dass die osteuropäischen
Staaten, wie etwa Ungarn, welche mit dem
einzig wirksamen Grenzschutz die Balkan –
route dicht gemacht, auf den Kosten für die
Grenzschutzmaßnahmen sitzen blieben, weil
man meinte so den zumeist ,,rechten„ Regier –
ung größtmöglichen Schaden zuzufügen! Dies
Handeln ist durchaus als kriminell zu bezeich –
nen. Und nun droht der kriminell handelnden
Merkel-Regierung ihr schmutziger Türkei-Deal
vollends auf die Füsse zu fallen!
Erdogan droht damit seine Grenzen zu öffnen,
um Europa mit Migranten zu fluten.
Die verbrecherische Merkel-Regierung hatte
nicht nur die Schließung der Balkanroute zu
verhindern versucht, sondern auch sämtliche
Bemühungen der italienischen Regierung tor –
pediert, den Flüchtlingsströmen im Mittelmeer
Einhalt zu gebieten. Nicht nur, dass man den
kriminellen NGOs ihre menschliche Fracht ab –
nimmt, man setzte sich sogar dafür ein das EU –
Kriegsschiffe den Shuttle-Service für Schleuser
und Schlepper im Mittelmeer übernehmen und
kurbelte damit in verbrecherischster Art und
Weise das Geschäft der Schmuggler, Schleuser
und Schlepper aus Nordafrika regelrecht wieder
an!
Im Türkei-Deal setzte die Merkel-Regierung auf
eine inkompetente und unfähige griechische Re –
gierung, welche in 100 Jahren nicht den Schutz
ihrer eigenen Landesgrenzen bewerkstelligen
könnte, in der Gewissheit, dass so Griechenland
zu einem weiteren Sammelbecken von Migran –
ten aus allen Ländern der Welt werde, und man
hier, natürlich wieder unter dem Vorwande der
,,humanitären Hilfe„ ungehemmt weitere Mi –
granten nach Deutschland holen könne!
Dabei arbeitete die Merkel-Regierung mit noch
inkompetenteren UN-Mitarbeitern zusammen,
die ihre eigene Unfähigkeit dahinter verstecken,
dass sie sämtliche Flüchtlinge einfach zu einem
Problem der EU erklärten!
Das Ergebnis dieser Mischung aus Kriminalität
und Unfähigkeit sind die vollkommen überfüll –
ten Flüchtlingslager in Griechenland, denen
schon bald solche auf den italienischen Inseln
und dem spanischen Festland folgen werden.
Man muß daher kein Experte sein, um zu wis –
sen, dass solange Merkel und ihre sozialdemo –
kratischen Außenminister im Amt sind es zu
keiner Lösung der Flüchtlingskrise kommen
und sich die Lage eher noch verschlimmern
werde!

Werbeanzeigen

EU : Nicht Flüchtlingshelfer, sondern ungarische Regierung wird kriminalisiert, um NGO-Finanzierung geheim zu halten!

Seit Jahren sind den Eurokraten in Brüssel die
ungarische Bemühungen um einen wirksamen
Schutz der EU-Außengrenzen ein Dorn im Auge.
Die Ungarn wurden von den Eurokraten nicht
nur auf den imensen Kosten für Grenzsicher –
ungsmaßnahmen sitzen gelassen, sondern so –
gar noch von der Merkel-Regierung 2015 beim
Dichtmachen der Balkan-Route regelrecht sa –
botiert, indem Merkel fast eine Million illegaler
Migranten vollkommen unkontrolliert, die Ein –
reise in die EU, allem voran nach Deutschland
ermöglichte. Daneben entschied sich dieselbe
Regierung, anstatt den einzigen bislang Wirk –
ung zeigenden Grenzschutz der Osteuropäer
zu unterstützen, auf einen schmutzigen Deal
mit der Türkei zusetzen, welcher den Euro –
päern außer Millionen an Kosten, so gut wie
Nichts gebracht.
Daneben sabotierte die Merkel-Regierung jeg –
liche Maßnahmen zur Eindämmung der illega –
len Migration, indem sie wissentlich die Tätig –
keiten diverser NGOs, die offen mit Schleppern
und Schleusern zusammenzuarbeiten und de –
ren einziges Ziel darin besteht, Migranten un –
ter vorgespielten ,,Rettungsaktionen„ in noch
größerer Zahl nach Europa herüberzuschaffen,
wie jüngst der Hype um Carola Rackete und
deren Unterstützung bei ihrem kriminellen
Handeln durch führende Regierungsmitglie –
der der Merkel-Regierung, nur zu deutlich
aufzeigt.
Dementsprechend nahm nun die ungarische
Regierung genau solche zwielichtige NGO
etwas genauer in Augenschein und ging ge –
gen deren kriminelles Handeln aber vor al –
lem gegen deren Finanzierung durch dunkle
Hintermänner vor. Um so größer war daher
der Aufschrei unter Eurokraten und Merkel –
Politikern in Deutschland gegen das ungar –
ische Stoppt-Soros-Gesetz.
Schon die geheuchelte Empörung unter all
den Eurokraten legt deutlich deren krimi –
nelles Handeln und Unterstützung krimi –
neller Machenschaften der NGO offen. Wa –
rum nämlich sollte eine im Rahmen der Ge –
setze und demokratisch handelnde NGO et –
was dagegen haben, nähere Auskunft über
ihre Finanzierung zu geben ? Warum soll
mit aller Macht verhindert werden, das et –
wa NGOs wie Sea Watch, ProAsyl und ähn –
liche ihre Finanzierungsstrukturen offen
legen? So handelt keine ehrliche Organi –
sation oder Vereine, die jedem Spender
auch eine Bescheinigung für das Finanz –
amt austellen, sondern so handeln krimi –
nelle Organisationen, die sichtlich aller –
hand zu verbergen haben!
Dagegen wird in der regierungsnahen
Systempresse in Deutschland behauptet,
dass, Ungarn die Flüchtlingshelfer krimi –
nalisieren wolle. Während es nämlich für
jede Partei eine Straftat darstellt Spenden –
gelder aus dem Ausland anzunehmen, soll
dies für die fraglichen NGOs nicht nur nicht
zutreffen, sondern sie sollen ihre Geldgeber
geheimhalten dürfen! So aber handeln nur
kriminelle NGOs, die im Auftrag ausländ –
ischer Geldgeber deren Interessen vertre –
ten! Und sichtlich ist genau dieses in Un –
garn bei den von Georges Soros eingekauf –
ten NGOs der Fall!
Auch von daher bekämpfen die Eurokraten
in Brüssel die ungarische Regierung mit
allen Mitteln. Befürchten sie doch, dass
Ungarn einen Präzedentsfall schaffen.
Natürlich wäre es auch für viele Bürger
in Deutschland sehr interessant, es zu
erfahren, wer denn nun tatsächlich die
größten Geldgeber von all den NGOs,
wie etwa Sea Watch, ProAsyl oder die
Amadeus Antionio-Stiftung sind, und
würden es schon gerne erfahren, mit
wie viel ihrer Steuergelder die Merkel –
Regierung diese NGOs unterstützt, und
wofür die Regierung angeblich doch staat –
lich unabhängiger Organisationen mit
Steuergelder bezuschusst! Aber ganz
offensichtlich darf genau dieses nicht
an die Öffentlichkeit gelangen.
Ein Schelm der Arges dabei denkt!

Majestätsbeleidigungs-Gesetz wird wieder eingeführt

Gerade sind die Scheindemokraten in Berlin dabei in
aller Stille das Majestätsbeleidigungs-Gesetz wieder
einzuführen. Dazu mißbrauchen sie den Tod Walter
Lübckes.
Gerade noch heuchelte Bundespräsident Steinmeier
Sympathie für die friday for future-Bewegung, nur
um dann allen deutlich zu zeigen, dass ihm Klima –
schutz vollkommen egal ist, indem er für 30.000
Euro mit einem Privatjet zum Feiern flog. Nun aber
mimt der Bundespräsident den Einpeitscher für die
Wiedereinführung der Majestätsbeleidigung.
Dazu bietet ihnen der gewaltsame Tod Lübckes ge –
radezu eine Steilvorlage, und so wird sein Tod über
alle Maßen schamlos dazu ausgenutzt, die Mein –
ungsfreiheit zu beschneiden.
Kritische Kommentare sollen in Zukunft nicht nur
sofort gelöscht, sondern mit hohen Geldstrafen
geahnet werden. Wie bei der Leugnung des Holo –
causts, werden als nächstes wohl hohe Haftstra –
fen folgen!
Dann haben die Scheindemokraten in Berlin es
geschafft, dass in der BRD die selben Verhält –
nisse wie in der Hochzeit der untergegangenen
DDR herrschen, und die Bürger sich nur noch
im engsten Familienkreis hinter verschlossenen
Türen trauen, offen ihre Meinung zu sagen.
Daran zeigt sich, dass man die wahren Feinde
der Demokratie stets dort geballt vorfindet,
wo behauptet wird, dass man die Demokratie
verteidige.
Als nächtes brauchen die Scheindemokraten
aus dem Bundestag das nunmehrige Schwei –
gen des Volkes nur noch als Zustimmung für
ihre Politik zu verkaufen, und die Diktatur ist
perfekt!

Merkel-Regierung : Migration – nichts als Lügen! 3.Teil

Wenn es um Geld geht hört der Spaß auf. Der Spaß
an den ihnen von der Bunten Regierung aufgezwun –
genen Flüchtilanten hielt sich ohnehin in Grenzen
und dürfte den meisten Städten und Kommunen in –
zwischen vergangen sein.
Auf dem Städtetag hört daher bei Geld die Freund –
schaft auf und man wird sogar einmal ehrlich, wenn
es um das Thema ,,Flüchtlinge„ geht.
Immerhin geht den deutschen Kommunen langsam
das Geld für Flüchtlinge aus. Dementsprechend ehr –
lich gab Städtetagspräsident Markus Lewe offen zu:
Integration ist eine Daueraufgabe „! Besonders,
da die Merkel-Regierung vor allem solche Flücht –
linge ins Land geholt, die, wie der Volksmund sagt,
zu allem bereit und zu nichts zu gebrauchen sind!
Die staatliche Propaganda, dass man den Großteil
in Arbeit gebracht, trifft hier auf deutsche Realität.
,, Die Städte benötigen über das Jahr 2019 hinaus
unbedingt deutlich höhere Bundesmittel als bisher
angekündigt „ sagt der Städtetagspräsident. Das
aber kann nur zwei Dinge bedeuten : 1 ) es kamen
mehr ,,Flüchtlinge„ als von der Bunten Regierung
zugegeben ins Land. Oder 2 ) der überwiegende
Teil der Flüchtlinge ist nicht in Arbeit gekommen
und damit von staatlicher Bezuschussung abhän –
gig! Welcher von beiden Fällen hier auch zutref –
fen mag, Fakt ist, das wir schon wieder von der
Merkel-Regierung belogen wurden!
Und wenn man bedenkt, dass noch nicht einmal
die staatliche Bezuschussung des Bundes mit
16.000 Euro im Jahr pro Flüchtling ausreichend
ist, wird einem bewusst, welche Kosten uns die
Merkelsche Flüchtlingsinvasion aufbürdet!
,, Was Scholz vorgelegt habe, reiche bei Weitem
noch nicht aus. Integration sei eine Langzeitauf –
gabe, die nicht in wenigen Jahren erledigt sei
sagte schon damals der CSU-Politiker Markus
Söder. Angesichts solcher Dauersummen wird
einem schnell klar, warum die Grundrente für
Deutsche bei der Merkel-Regierung nicht mehr
drin ist! Bei solchen Summen wird es einem be –
wußt, dass es nicht der deutsche Rentner ist, der
hier auf Kosten der jungen Deutschen lebt!

So viel Heimlichkeit in der Vorwahlzeit …

Demokratie beruht auf drei Prinzipien:
auf der Freiheit des Gewissens,
auf der Freiheit der Rede und auf der Klugheit,
keine der beiden in Anspruch zu nehmen.
Mark Twain

Für die Merkel-Regierung ist das Belügen des
eigenen Volkes die höchste Form von Demo –
kratie oder das, was man im Buntentag dafür
hält.
Man behauptet, das die Umvolkungspläne nur
eine Lüge der Rechten sei, während man frech
hinter dem Rücken der eigenen Bevölkerung
einen Vertrag mit der UNO über die dauerhafte
,, Ansiedelung von Migranten„ in Deutschland
abgeschlossen hat.
Die Merkel-Regierung lügt, dass sie die Landes –
grenzen schützt und spricht von ,, kontollierter
Zuwanderung „. Letzteres ist wohl außer Kon –
trolle geraten, wenn 2017 gut 30 Prozent der
´´Flüchtlinge„ nach Deutschland eingeflogen
wurden. Für 2018 dürften diese Zahl so hoch
sein, dass die ´´Volksvertreter„ sie vor ihrem
Volk geheimhalten. Von daher wurden die
Zahlen von der Merkel-Regierung ,, als ge –
heime Verschlußsache, nur für den Dienstge –
brauch „eingestuft. Dies sei im „ Hinblick auf
das Staatswohl“ erforderlich. Ja, für die Mer –
kel-Regierung steht eben das eigene Wohl
über jede Demokratie! Hier gilt immer noch
die Mark Twain-Devise, dass Demokratie nur
bedeutet, dass man den Gauner seiner Wahl
wählen darf! Und Merkels Gauner lassen sich
ungern in die Karten gucken. Offenheit ist
eben nicht ihr Ding.
Sichtlich wollen die Scheindemokraten aus
dem Buntentag unter allen Umständen vor
ihrem Volk geheimhalten, wie viele Migran –
ten sie nach Deutschland haben einfliegen
lassen, und wieviel Steuergelder diese Flüge
dem deutschen Bürger wohl gekostet.
Und wo ihnen plötzlich der Klimaschutz über
alles geht, dürften all diese Flüge wohl alles
andere als umweltschonend gewesen sein!
Zugleich ein schöner Beweis, wie vorgescho –
ben dieser Regierung doch der Klimaschutz
ist. Derselbe dient den Gaunern nur um neue
Steuern für den deutschen Bürger, wie die
CO2-Steuer, zu erfinden.
Immerhin wurde gerade bekannt, dass in
NRW 104 Familienclans 14.000 Verbrechen,
– also rd. 134 Verbrechen pro Clan -, began –
gen! Da käme es kurz vor den Wahlen wohl
sehr ungelegen, wenn herauskäme wie viele
von diesen Gaunern die Gauner aus der Bun –
ten Republik haben einfliegen lassen!

Bürger-Bürgen sollen Merkels Flüchtlingssucht finanzieren

Sichtlich hat die flüchtlingssüchtige Buntenkanz –
lerin Angela Merkel in Afrika wieder gehörig zu –
geschlagen. Schon kann die ´´WELT„ vermelden :
,, Deutschland will legale Zuwanderungswege
ausbauen und besonders schutzbedürftige Flücht –
linge ohne Asylprüfung aufnehmen. Ehrenamtliche
sollen einen Teil der Lasten tragen – für zunächst
500 Schutzsuchende. Doch der Bedarf ist laut
UNHCR viel größer „.
Merkel wirkt dabei ganz wie eine Irre im Kauf –
rausch: kaum hat sie die Ware geordert und
schon verliert sie jegliches Interesse daran.
Kümmern sollen sich dann immer die Anderen!
Diese Anderen sind in diesem Fall die Ehrenamt –
lichen. Von denen aber haben in den letzten Jah –
ren Etliche in Massen resigniert, wenn sie vor
Ort erlebt, was die Merkel da so aus afrikan –
ischen und arabischen Gefängnissen und Irren –
anstalten sowie dem untersten Bodensatz der
Clans geordert hat.
Daneben gab es ja noch eine große Anzahl von
einfältigen Gutmenschen, die als Bürgen sich
mißbrauchen ließen und nun mit ihrem Ver –
mögen in Haftung gehen für Merkels Gold –
stücke.
Auch das hat die Reihen der Teddybärwerfer
sehr gelichtet!
Und wenn man Merkel und ihr System nicht
bald abwählt, gibt es für die Flüchtlingssucht
der Buntenkanzlerin eine gute Nachricht :
,, 1,4 Millionen Flüchtlinge warten darauf,
dass Platz für sie frei wird „! Na da kann
die Merkel doch zum Schnäppchenpreis
wieder gehörig zuschlagen!
Immerhin hat Deutschland schon drei Mal
mehr Flüchtilanten aufgenommen als jedes
andere Land!
Für die flüchtlingssüchtigen Politiker in den
einzelnen Bundesländer gibt es extra staat –
liche Programme, um Flüchtilanten aus aller
Welt zu ordern. Da in den Kommunen kaum
noch Steuergelder zu holen, auch weil die
Merkel dieselben überreichlich in halb Afrika
verteilt, soll es wieder auf Dummenfang ge –
hen und Bürger für die Flüchtilanten bürgen
und somit letztendlich über Jahre für diesel –
ben finanziell aufkommen.
Zum anderen dienen solche Programme vor
allem einzig einem Zweck : Nämlich dem, die
wahren Ausmaße der Kosten für die Flüchti –
lanten zu verschleiern! Soll doch kein Deut –
scher erfahren, was ihm die Flüchtlingssucht
der Politiker in Deutschland, – deutsche Poli –
tiker mag man die nicht nennen -, gekostet
hat!
Darüber heißt es in den Medien : ,, Wiederbe –
lebt werden soll aber das Konzept der Bürger –
beteiligung. Am Montag verkündeten Vertre –
ter von Bundesregierung und Kirchen ein neues
Flüchtlingsunterstützungsprogramm:NesT –
Neustart im Team“. Die Idee ist dieselbe wie
beim Flüchtlingsbürgenprogramm: Flüchtlinge
sollen auf legalem Wege nach Deutschland kom –
men können. Voraussetzung ist, dass sich Ehren –
amtliche in Deutschland finden, die sich „ideell
und finanziell“ um sie kümmern„:
Warum aber soll der deutsche Bürger nun auch
noch dafür aufkommen und nicht die Politiker,
wie Merkel & Co, welche diese Flüchtilanten
geordert und ins Land geholt ? Sollen doch all
diese Politiker Bürgschaften stellen und ihre
Flüchtilanten aus ihrem Privatvermögen finan –
ziell absichern. Und auch all die Herren und
Damen in den Asylantenlobby-NGOs, wie et –
wa Seaeye, Seawatch, ProAsyl & Co könnten
doch selbst bürgen für Jene, die sie selbst ins
Land geholt!
In der ´´WELT„ heißt es ,, Als das Programm in
der Evangelischen Diakonie vorgestellt wurde,
herrschte Feierlaune „. Richtig, die Gewinnler
der Asylindustrie sind schon kräftig am feiern,
dass der Bürger die Zeche zahlt!

Natürlich lässt bei der ´´Tagesschau „ lässt eine
Janina Lückoff sogleich die Propagandamaschine
anlaufen : ,, Mehr als die Hälfte der Bevölkerung
hat seit 2015 Flüchtlinge in Deutschland unter –
stützt – durch Sach- oder Geldspenden oder
durch aktives Mitwirken. Viele helfen bei der
Wohnungssuche und Behördengängen oder
geben Sprachunterricht „. Der größte Teil da –
von wohl eher unwissentlich, mit seinen Steuer –
geldern!
Und es wird in der ´´Tagesschau„ sogleich auf –
gezeigt, wie man sich das vorstellt. Da fallen
dann Sätze wie: ,, Anstatt nach dem Staat zu
rufen und ihn unter Druck zu setzen, nehmen
die Bürger das Heft selbst in die Hand „. Sicher
hat Migrationsforscher Werner Schiffauer keine
Ahnung von dem was er erforscht. Immerhin ist
es der Staat der die Bürger unter Druck setzt, in –
dem er die georderten Flüchtilanten einfach in
den Städten und Gemeinden ablädt, sie den
Einwohnern aufnackt, und sie ansonsten sich
selbst überlässt!
Würden nämlich die Bürger des Heft selbst in
die Hand nehmen, dann würde sich so manch
Intensivtäter, Clanmitglied und Messermann
wohl bald auf der anderen Seite der deutschen
Grenze wiederfinden!
Bislang hatte man unter der ,,Zivilgesellschaft„
doch nur einfältige Gutmenschen, Linksextre –
misten und Gewinnler der Asylantenlobby zu –
sammen bekommen.
„Neustart im Team“ heißt ein Pilotprojekt des
Bundesinnenministerium, dass eigentlich nur
dazu dient, hinter dem Rücken des deutschen
Volkes zusätzlich noch weitere Flüchtilanten
zu ordern und die dadurch anfallenden Kosten
zu verschleiern, indem man nunmehr eben die
,, Zivilgesellschaft „ zur Kasse bittet! Denn wie
heißt es da ganz unverblümt über die Bürgen,
welche nunmehr ´´ Mentoren „ genannt :
,, Von diesen Mentoren wird auch erwartet,
dass sie sich verpflichten, dass sie sich nicht
nur mit Zeiteinsatz einbringen, sondern dass
sie durchaus auch finanzielle Verpflichtungen
übernehmen „! Es ist also nichts als eine Mo –
gelpackung, um die Folgekosten der Asylindus –
trie vor dem deutschen Steuerzahler zu ver –
schleiern!

Merkel tut es schon wieder : Millionen deutscher Steuergelder ins Ausland

Gerade hatte die Bunte Regierung erklärt kein
Geld für eine Grundrente im eigenen Land zu
haben. Wer wissen will, wo denn die ganzen
deutschen Steuergelder geblieben sind, der
schaue nur dahin, wohin Flüchtlings-Mutti
gerade reist.
Für Fremde, also gerade für die afrikanische
Staaten, sind immer noch Millionen deutscher
Steuergelder drin. Merkel bereist gerade halb
Afrika, um das Geld gießkannenartig unter
afrikanischen Potentaten zu verteilen.
Anders als bei der Grundrente für Deutsche,
fragt sich dabei keiner der Abgeordneten aus
dem Bundestag, woher denn all die Millionen
genommen werden sollen. Sichtlich sind die
da, eben nur nicht für das eigene Volk!
Der Deutsche darf Merkels Geldregen für die
afrikanischen Staaten dann mit wieder erhöh –
ten und neuen Steuern begleichen. Nicht um –
sonst sind Änderungen bei der Grundsteuer
und die CO2-Steuer geplant, damit auch nach
Merkel noch viele deutsche Milliarden für die
Araber und Afrikaner drin sind.
´´ Nun ist Merkel angereist, weil sie in West –
afrika seit der Flüchtlingskrise ein neues Be –
tätigungsfeld entdeckt hat „ schreibt etwa
die ´´Süddeutsche „ zu Merkels Besuch in
Burkina Fasos. Weil die flüchtlingssüchtige
Kanzlerin in Deutschland ihrem Hobby das
Ordern weiterer Flüchtlinge für Deutsch –
land, nicht mehr so hemmungslos frönen
kann, sucht sie sich halt ein Neues, und
bringt eben das Geld direkt nach Afrika.
Gut gelaunt verließ Merkel die fünf afri –
kanischen Regierungschef, denn sie hat
es wieder getan und Millionen deutscher
Steuergelder verschenkt!
,, Die Terroristen sind schnell und deshalb
müssen wir schneller sein. „ erklärte die
Buntenkanzlerin. Also noch viel schneller
deutsche Steuergelder an Afrika ausgeben,
da steht dem Deutschen einiges bevor!