Corona – Über höhere Belegungszahlen der Intensivkliniken

Nur nebenbei erfährt man aus der Presse, dass aus –

ländische an Corona erkrankte Intensivpatienten in

den deutschen Kliniken aufgenommen werden. Zu –

erst waren es Italienier, dann überwiegend Franzo –

sen und Niederländer.

Warum diese ausländischen Patienten in den offiziel –

len Statistiken nicht auch ausschließlich als solche

geführt werden, verwundert schon sehr. Fast könnte

man meinen, dass da Absicht hinterstecke, um so die

Ängste vor Corona systematisch in der Bevölkerung

zu schüren, indem man dadurch eine höhere Betten –

belegung in den Intensivstationen vorgaukelt und so

immer höhere Infektionsraten zu verkünden.

Warum sonst wird nicht offen gesagt, dass bei der Be –

legung von Betten in den Intensivstationen soundso –

viel Prozent der Patienten Ausländer sind, zum Bei –

spiel eben Niederländer oder Franzosen?  Warum er –

fährt man aus der Presse, welche doch ansonsten von

sich behauptet, sonst was von gut über Corona infor –

miert zu sein, nie, wie viele solcher Corona-Patienten

aus dem Ausland genau in Deutschland behandelt wur –

den und noch werden?

Sollen etwa so die Zahlen der Corona-Intensiverkrank –

ten künstlich in die Höhe getrieben werden? Und wenn

ja, zu welchem Zweck?

Ein Schelm, der Arges dabei denkt!

Wem und welchem Zweck dient eine Polizei-Studie?

Es sind vor allem Politiker, die selbst kaum bis gar nichts

geleistet haben, die versucht sind sich damit ins Gespräch

zu bringen, mit der Forderung nach einer angeblich drin –

genden Studie über Rassismus und Diskriminierung bei

der Polizei.

Dabei ist auffallend, dass nicht ein Einziger aus der Riege

dieser Politiker auch eine Studie darüber fordert, wie oft

Polizisten in den letzten Jahren von Migranten angegrif –

fen und beleidigt wurden.

Das lässt darauf schließen, dass sämtliche Politiker, die

einzig über Polizisten eine Studie fordern, zu den Hand –

langern der Asyl – und Migrantenlobby gehören. Mit so

einer Studie soll nämlich einzig der Rolle des Migranten

als ewiges Opfer, nun auch noch von Polizisten, zemen –

tiert werden. Das Perfide an der Forderung nach solch

einseitig ausgelegter Studie ist zugleich, dass damit die

Polizeibeamten so psychisch unter Druck setzt werden,

dass sie weniger gegen Straftäter mit Migrationshinter –

grund vorgehen, zumal ihnen nun jede Kontrolle eines

Migranten sogleich als ,,rassistisch motiviert„ oder als

Diskriminierung ausgelegt werden kann. Weniger Straf –

verfolgung und Kontrolle bedeuten aber auch, dass man

dem Volk weniger Straftäter mit Migrationshintergrund

präsentieren kann und so behaupten, die Ausländerkrimi –

nalität sei zurück gegangen. Wahrscheinlich wird man zu –

gleich dem Volk gegenüber behaupten, dass es ein Mehr

an Straftätern mit Migrationshintergrund ,,nur gefühlt„

wahrnehme. Dies Märchen hat man uns schon 2015 auf –

getischt!

Schon der Umstand, dass eben nicht auch die Angriffe

und Beleidigungen von Migranten gegenüber Polizisten

nicht Gegenstand der geforderten Studien sind, beweist

deutlich, dass sie einzig im Sinne der Asyl – und Migran –

tenlobby sind, denen es darum geht die Polizeibeamten,

welche das letzte Bollwerk gegen die totale Anarchie und

Gesetzlosigkeit sind, zu diskreditieren und diffamieren,

und damit zu lähmen gegen Straftäter mit Migrationshin –

tergrund weiter wie bisher vorzugehen. Die Polizei soll

ebenso lasch und heruntergekommen werden, wie die

Justiz, wo regelmäßig Straftäter mit Migrationshinter –

grund freigesprochen oder mit lächerlichen Bewähr –

ungsstrafen davon kommen!

Wenn es den kriminellen Familienclans bislang noch

nicht gelungen, in der Polizei fest Fuß zu fassen, so

können sie nun jedes Verfahren gegen ihre Mitglieder

unter dem Vorwurf von Rassismus und Diskriminier –

ung lähmen, sich in die Rolle des ewigen Opfers son –

nen, und so noch vermehrt mit Freisprüchen rechnen.

Den selben Nutzen werden die ,,People of Color„ da –

raus ziehen, welche sich jetzt schon erfolgreich als Dro –

gendealer im Lande betätigen!

Denn kein Richter oder Staatsanwalt würde es wagen

einen kriminellen Migranten der ,,Opfer„ von Rassis –

mus oder Diskriminierung durch die Polizei geworden,

für seine eigentliche Tat zu verurteilen! Schon weil in

so einem Fall die gleichgeschalteten ,,Qualitätsmedien„

die mediale Vorverurteilung besorgen werden!

Genau das also scheint der Parteiauftrag der Studien –

macher zu sein, wobei wir uns ziemlich sicher sein kön –

nen, dass die Studienbetreiber nicht aus einem ,,unab –

hängigen„ Umkreis, sondern aus den üblich linksver –

sifften Umfeld der Rassismus – und Rechtsextremismus –

forschern entnommen, so dass auch nur ein Hauch von

Neutralität gar nicht erst aufkommt! Schon der Umstand,

dass jetzt bei den Polizisten einzig nach ,,rechtsextremen

Tendenzen„ gesucht wird, lässt daran nicht den aller ge –

ringsten Zweifel!

Corona-Maßnahmen: Fehler gewollt?

Im Streit um die Deutungshoheit über das Corvid19 –

Virus handelt die Lücken – und Lügenpresse nicht

ein bißchen anders als bei ihren Fake news aus der

Politik.

Wie bei der Unterzeichnung des Migrationspaktes,

bei dem die ,,Qualitätsmedien„ auch schamlos be –

hauptete, die Bevölkerung umfassend über dessen

Inhalt informiert zu haben, und es bis heute nicht

wagt, den Inhalt des dann hinter verschlossenen

Türen ausgehandelten Paktes offen zu nennen! Da –

mal flüchtete man sich in die Behauptung, dass der

Pakt ,,unverbindlich„ sei!

Das selbe Spiel ziehen diese Medien nun auch wie –

der in der Corona-Krise ab. Wiederum wird dreist

behauptet, dass die Bevölkerung umfassend über

Corona informiert worden, und wird von wissen –

schaftlichen Forschungsergebnissen berichtet, die

sie aber nie offen und in gänzlichem Inhalt vorle –

gen! Wie bei der Information über den Migrations –

pakt sind auch diese Ergebnisse letztendlich damit

,,unververbindlich„!

Wie steht es denn tatsächlich mit den wissenschaft –

lichen Ergebnissen? Dazu präsentierten uns die Me –

dien einen Haufen Mediziner, vom Tierarzt bis zum

Virologen, die alle so taten als sei Corona der erste

Ausbruch einer Epidemie seit der Cholera im 19.

Jahrhundert und sich die Mittel und Möglichkeiten

seit Zeiten Robert Koch sich nicht geändert haben.

Die konnten sich ja noch nicht einmal über Sinn

und Unsinn einer Mundschutzmaske einigen!

Da waren selbst die Pestärzte im Mittelalter besser

ausgestattet! Die trugen wenigstens von Anfang an

eine Maske und besassen scheinbar ein größeres Wis –

sen als jene, die heute der Regierung als Berater die –

nen! Bei viele von denen, von denen die Mehrheit ihr

halbes Leben als Virologen zugebracht, fragt man sich

ernstlich: Was haben die all die Jahre lang gemacht?

Hatten die eine schöne Zeit an ihren Universitäten

und Instituten?

Geleistet haben sie in all den Jahren jedenfalls nicht

allzu viel, sonst wären sie bedeutend besser auf das

Corvid19-Virus vorbereitet gewesen! Schlimmer aber

als mit ihren falschen Forschungsergebnissen hausie –

ren zu gehen, ist jedoch ihre Gefälligkeitserweisung

gegenüber der Regierung!

Diese begann da mit, dass sie Mundschutzmasken als

unbrauchbar erklärten, weil die Merkel-Regierung, wie

immer, wenn diese nicht fürs Ausland, sondern für das

eigene Volk etwas tun muss, nicht im Mindesten vorbe –

reitet gewesen. Auch viele der Virologen mussten wohl

zum ersten Mal in ihrem Berufsleben wieder echte Ar –

beit leisten! Heraus kam ein Handeln, dass einem an

die DDR-Zeiten zurück erinnerte. Es war wie mit den

Hühnereiern! Im Sommer, wenn die Hühner viel Eier

legten, galt ein Ei zu essen als gesund, wenn aber im

Winter die Hühner weniger Eier legten und es daran

mangelte, galt es plötzlich als ungesund täglich ein Ei

zu essen. Genau so wie mit den Eiern in der DDR ver –

fuhr man nun im Gesundheitsystem der Bunten Repu –

blik. Als infolge mangelhafter Vorbereitung auf eine

Epidemie es nicht genügend Masken für die Bevölker –

ung gab, wurden diese als ,,unnütz„ dargestellt und

das ihr Tragen nur den Träger in falsche Sicherheit

wiege. Kaum hatten Geschäftemacher die Lücke ent –

deckt und den Markt mit ihren Masken geradezu über –

schwemmt, stellten sich dieselben Gesundheitsexper –

ten dann hin und erklärten, dass nur das Tragen einer

Mund – und Nasenschutzmaske hinlänglich Schutz vor

Corona biete!

Wer konnte danach solchen ,,Experten„ noch glauben?

Die Lücken – und Lügen-Presse redete sich damit raus,

dass es eine einmalige Situation sei ( als ob es denn nicht

jedes Jahr eine Grippewelle gegeben, ganz zu schweigen

von Ebola, Vogel – und Schweinegrippe usw. ), weshalb

die ,,Experten„ eben auch Fehler machen. Trotzdem

soll aber die Bevölkerung den ständig Fehler begehen –

den ,,Experten„ ihr Vertrauen schenken, anstatt den

Gegnern der Corona-Maßnahmen. Letztere seien alle

,,Rechte„, ,,Verschwörungstheoretiker„ und ,,Regier –

ungsgegner„, die alle lügen und keine Ahnung haben,

so die Lügen- und Lückenpresse. Es ist nichts anderes

wie bei deren eigener Umgang mit dem Belügen der

Bevölkerung: Werden sie selbst der Lüge überführt,

dann haben sie sich nur ,,geirrt„, während ihr polit –

ischer Gegner gleich der Fake news-Verbreitung be –

schuldigt wird. So wird es nun auch in Corona-Zeiten

gehalten : Die ,,Experten„ der Regierung haben nur

einen Fehler gemacht, während die Coronamaßnah –

men-Gegner gleich der Lüge und Verbreitung von

Falschmeldungen bezichtigt wird. So sieht bei den

Gewohnheitslügnern der Umgang mit der Wahrheit

aus! Und Tatsachen spielten in der Berichterstattung

über Corona ohnehin nie eine Rolle!

Da man in den diesbezüglichen Medien kaum noch

als glaubwürdig galt, blieb denen nichts anderes üb –

rig als die Coronamaßnahmen-Gegner deren Zahlen

bei Demonstrationen sprunghaft zunimmt, gezielt

zu kriminalisieren und zu diffamieren. Unrühmlicher

Höhepunkt dieser Hetzkampagne der Lügen – und

Lückenpresse ist zweifelsohne die Erfindung des Be –

griffes ,,Corvidiot„!

Derweil häuften sich die Fehler der ,,Experten„. Es

ging los mit den DNA-Test, bei denen jeder dessen Kör –

per  ganz natürlich Abwehrstoffe gegen Corvid19 ent –

wickelt, automatisch, da ja so Corvid19 bei ihm nach –

gewiesen, zu infinziert und damit als Corona-Erkrank –

ter galt. Das ist ungefähr so als würde man jeden des –

sen Körper Abwehrstoffe gegen Grippe besitzt, einfach

als Grippe-Kranken kennzeichnen und seine persön –

lichen Freiheiten wegen Ansteckungsgefahr einschrän –

ken. Genau darum ging es der Merkel-Regierung in

erster Linie! So hatte man im Bundestag ein auffall –

end großes Interesse daran, dass ihre ,,Gesundheits –

experten„ und die Staatsmedien, letztere hatten sie

gerade, getarnt als ,,Corona-Soforthilfe„ eingekauft,

extrem hohe Krankenzahlen verbreiteten. In der da –

durch in der Bevölkerung hervorgerufenen Panik ließ

sich der Überwachungsstaat bestens installieren.

Es begann mit der Corona-App, die unter Android

auf jedem Smartphone aufgespielt, ganz gleich ob

dessen Besitzer zustimmte oder nicht, und der nicht

funktionierenden Corona-App der Regierung. Selbst –

redend dauerte es nicht lange, bis die Polizei damit

begann die Daten der Corona-App bei ihren Ermitt –

lungen einsetzte, sozusagen als Testlauf für den Tie –

fen Staat!

Aber die von der Merkel-Regierung ernannten ,,Ge –

sundheitsexperten„ machten weiterhin Fehler über

Fehler. So wurde etwa erklärt, dass bei kleinen Kin –

dern und Jugendlichen keine Ansteckungsgefahr be –

stehe. Die dazu zurecht geschnittene Studie belegte

nur, dass man diesbezüglich bei ,,in Auftrag gegebe –

nen Studien„ die Ergebnisse ebenso zurecht biegt,

wie in der Politik, was diesbezüglich ein grelles Licht

auf das buntdeutsche an Profit orientierte Gesund –

heitssystem wirft.

Kaum aber wurden die Schulen wieder geöffnet und

es häuften sich dort die Corona-Erkrankungen, zeigte

sich, dass diesbezügliche Studien nicht einmal das Pa –

pier wert auf dem sie gedruckt. Fortan wurde an den

Schulen das Tragen von Mund – und Nasenschutzmas –

ken vorgeschrieben, ergänzt um so unsinnige ,,Schutz –

bestimmungen„, wie das Verbieten des Trinkens an

Schulen!  Letztere Bestimmung dürfte ein klarer Be –

weis dafür sein, dass die wahren ,,Corvidioten„ eher

in Merkels Ministerien anzutreffen sind!

IAB-Studie legt nahe: Gravierender Fachkräftemangel im eigenem Institut!

Wenn es um die Beschäftigung von Flüchtlingen geht,
belügt man gerne sich selbst und andere. So kommt
jetzt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforsch –
ung ( IAB ) in ihrer Studie mit dem orientalische Ba –
sarmärchen von der angeblich fast vor der Vollbe –
schäftigung stehenden Flüchtlinge, deren Erfolg nur
durch die Corona-Krise ausgebremst worden sei.
Schon vor der Corona-Krise arbeitete gut die Hälfte
der Flüchtlinge nicht, und von der anderen Hälfte
war die überwiegende Zahl in staatlichen Maßnah –
men wie Aus – und Weiterbildung, Deutschkurse
usw. Die Studie des IAB bestätigt dieses, wenn
auch indirekt : ,, 60 bis 70 Prozent der Erwach –
senen wollen in Deutschland Bildungsabschlüsse
nachholen, doch nur 25 Prozent haben bisher an
einer Bildungsmaßnahme teilgenommen „.
Demnach hat jeder vierte Geflüchtete nicht ,,ge –
arbeitet„, sondern befand sich in solch einer
Maßnahme! Dazu kämen dann noch die 35 bis
45 Prozent die sich noch weiterbilden wollen!
,, Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die andere
Hälfte der Geflohenen auch fünf Jahre nach dem
Zuzug noch nicht erwerbstätig ist und dass diese
Menschen überwiegend von staatlichen Leistun –
gen abhängig sind„ muss selbst das IAB offen
eingestehen.
Laut der Agentur für Arbeit hatten 49 Prozent
einen Job. Angeblich haben seit 2013 Geflüchtete
schon nach 50 Monaten einen Job.
Würde bedeuten, dass die 2015 zu uns Geflüch –
teten spätestens 2018 einen Job gehabt, also bis
zum Ausbruch der Corona-Krise alle bereits 2
Jahre und mehr gearbeitet hätten. Alleine die
Tatsache, dass der überwiegende Teil mit der
Corona-Krise sofort auf HartzIV. angewiesen
waren, und nicht, wie wenn sie schon seit Jah –
ren in Arbeit gewesen, Arbeitslosengeld bezie –
hen! Selbst offizielle Statistiken der Agentur für
Arbeit kommen nicht umhin zugeben zu müssen,
dass schon vor Beginn der Corona-Krise 51 Pro –
zent der Geflüchteten keinen Job hatten!
Also war es nicht erst die Corona-Krise die den
hohen Anteil von Geflüchteten an den Arbeits –
losen in Deutschland ausmachte.
Das der Bundesagentur für Arbeit angegliederte
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
(IAB) kam in einer Studie zu dem Ergebnis: ,,Ge –
flüchtete sind die Gruppe am Arbeitsmarkt, die
am stärksten von Entlassungen betroffen ist. Denn
Flüchtlinge üben häufig Berufe aus, die sich nicht
im Homeoffice erledigen lassen, etwa Sicherheits –
dienste oder Tätigkeiten in der Gastronomie. Hin –
zu kommt, dass sie erst seit kurzer Zeit beschäftigt
sind, und das oft befristet „. Damit widerspricht
das IAB-Team unter Herbert Brückner deutlich
ihrer eigenen Studie, die angeblich zu folgendem
Ergebnis kam: ,, Nur 25 Prozent der Geflohenen
haben eine Hochschule oder Ausbildungseinricht –
ung besucht, aber 57 Prozent arbeiten als Fach –
kräfte oder in akademischen Berufen. Sie haben
den Sprung geschafft, weil sie ähnliche Berufe in
ihren Heimatländern ausgeübt haben „.
Wir haben hier nur wieder das übliche in Auftrag
gegebene Studien erarbeitende Team, dass nicht
einmal halbwegs im Stande ist, seine eigenen Stu –
dienergebnisse auszuwerten! Man dürfte es da als
bitterböse Satire ansehen, dass dieses Team von
der Agentur für Arbeit bezahlt wird. Somit ist die
ganze Studie der IAB letztendlich nur ein weiterer
Beweis für den gravierenden Fachkräftemangel
in derlei Einrichtungen diesem Land!

 

Rassismus-Vorwürfe dienen einzig zur Sicherung linker Pfründeposten

An Universitäten und Instituten tummelt sich ein
Haufen toter Wissenschaften herum, und für die –
sen Kropf müssen laufend neue Pfründestellen ge –
schaffen werden.
Die gezielte Black live matter-Kampagne, welche
hier in Deutschland ganz bewusst von diesen Krei –
sen geschürt wird, besonders von den stets etwas
arbeitsscheuen Linken, verschafft ihnen ungeahnte
Möglichkeiten. So vergeht keine Wochen in der sie
nicht irgendwo in einem neuen Bereich angeblichen
Rassismus feststellen. Ob Polizei, Bundeswehr oder
Arztpraxen. Überall erhebt sich ihr lautes Geschrei,
verbunden mit der Forderung des genauen Nach –
forschens. In nahezu jeden Bereich in Deutschland
wollen sie ihre unnützen Statistiken und Studien
erstellen und ausgiebig nachforschen.
So sichert man sich Pfründestellen – und Posten!
Das ist auch nichts anders wie bei den Rechtsex –
tremismusforschern, die Jahr für Jahr wieder
und wieder verkünden, dass die rechten Gewalt –
taten angestiegen seien. Denn gibt es plötzlich
keine Rechten mehr, hätten die Politiker nichts
mehr womit sie von den wahren Problemen im
Lande ablenken könnten, und all die Rechtsex –
tremismusforscher würden nicht mehr gebraucht
und würden ihre Pfründen verlieren. Ebenso ver –
hält es sich nun mit all diesen Rassismuserforscher.
Die erfinden praktisch Rassismus im Alltag, nur
damit sie etwas zu forschen haben. Dementsprech –
end muss es Rassismus von Deutschen geben, da
sie ansonsten ihre Pfründeposten einbüßen wür –
den.
Nehmen wir mal den neuesten Aufschrei im bunt –
deutschen Blätterwald: Rassismus in deutschen
Arztpraxen. Dazu heißt es: ,, Auch für Deutsch –
land belegen Studien, dass Migrantinnen und
Migranten im Gesundheitssystem weniger gut
versorgt werden. Dabei geht es aber zu selten
explizit um Rassismus „. Das diese Studien
im Grunde genommen ,,Auftragsarbeiten„
und damit keinerlei Wert geschweige denn
Aussagekraft besitzen, gibt man ganz offen
selbst zu: ,, Außerdem arbeiteten viele Studien
punktuell, repräsentative Daten fehlten „( O –
Ton ,,Süddeutsche Zeitung„ ). Diese Studien
sind, da sie ebenso stark tendenziös wie die
Berichterstattung in den ,,Qualitätsmedien„,
zumeist noch nicht einmal das Papier wert auf
dem sie gedruckt!
Da der Ärztemangel in Deutschland durchaus
bekannt, müssen viele Patienten oft gut eine
Stunde warten, bis sie bei ihrem Hausarzt dran
sind. Das gilt leider heute als ,,normal„. Muss
aber nun ein Ausländer solange warten, dann
ist das gleich ,,Rassismus„! Genau so wird in
Deutschland Rassismus künstlich erzeugt und
die Vorwürfe von einer skrupellosen Presse so –
gleich ohne die aller geringste Recherche weiter –
verbreitet.
In genau so verlogener Praxis wird immer wieder
behauptet, dass es keine Unterschied zwischen
Deutschen und Ausländern gebe, während man
gleichzeitig aber fordert, dass ausschließlich die
Deutschen ,, auf interkulturelle Unterschiede vor –
bereitet „ werden müssen. Allzu schnell entpuppt
sich dieser kulturelle Unterschied verbunden mit
Rassismusvorwürfe zu einem regelrechten Krieg
gegen alle Weißen. In der ,,Süddeutschen Zeit –
ung„ ließt sich es sich zu den Rassismusvorwür –
fen in deutschen Arztpraxen dann so: ,, Dass Me –
dizin dadurch Migranten vernachlässigt und oft
von Weißen für Weiße gemacht wird, setzt sich
aber in anderen Entscheidungen fort „. Wer
solch brandstifterische Sätze gebraucht und da –
bei gleichzeitig behauptet, dass es keine Unter –
schiede zwischen Deutschen und Ausländern
gebe, wie soll man solch einem Blatt da noch
Glauben schenken? Überspitzt ausgedrückt
sagt dieser Satz doch : Ausländer werden in
Deutschland rassistisch behandelt, weil es
noch weiße Ärzte und Patienten gibt! Hierin
zeigt sich auch einmal mehr, dass man die
aller schlimmsten Rassisten stets dort findet,
wo man vorgibt Rassismus bekämpfen zu wol –
len!
In der ,,Süddeutschen„ liefert Lina Verschwele
gleich noch mehr Beispiele für diesen umgekehr –
ten Rassismus. Etwa in diesem Satz: ,, Sie führen
zu Medikamenten, die vor allem an weißen Män –
nern getestet werden – wie bei manchen Mitteln
gegen Bluthochdruck „. Dabei wäre Verschwele
wohl die Erste die laut aufschreien und von unge –
heuerlichen Rassismus sprechen würde, wenn die
deutsche Pharmaindustrie ihre Medikamente über –
wiegend an Migranten testen würde! Zum einen
wird behauptet, es gebe keine biologischen Unter –
schiede zwischen den Menschen und es dann zum
Rassismus erklären, wenn Medikamente überwie –
gend an Weißen getestet werden, ist mehr als nur
heuchlerisch verlogen! Das ist schon echter Ras –
sismus, den man da in der ,,Süddeutschen„ frönt!
Immerhin weiß Rassistin Verschwele ganz explizit
ihre Leser noch darauf hin: ,, Im sogenannten Gen –
fer Gelöbnis schwören Ärzte auf der ganzen Welt,
dass „ethnische Herkunft“, „Staatsangehörigkeit“
oder „Rasse“ in der Behandlung keine Rolle spie –
len dürfen „, nur um sich dann selbst einem mehr
als latenten gegen Weiße gerichteten Rassismus
hinzugeben.
Dieses Beispiel legt aber auch schonungslos offen,
wie man Rassismus künstlich erschafft, um sich so –
dann über die damit einher gehenden Rassismus –
vorwürfe, die es natürlich zu erforschen gilt, mit
Aufträgen zum Erstellen immer neuer Studien
und Statistiken sich weiterhin Pfründeposten zu
sichern. Nicht zuletzt fordern die Pfründeposten –
inhaber nun ,, das Thema Rassismus in den Lehr –
plan aufzunehmen„. Das hieße die Schaffung von
noch mehr Pfründestellen für linke Akademiker
an den Hochschulen und Universitäten! Um das
in Deutschland durchzusetzen genügt der hier nie
fehlende Hinweis auf den Nationalsozialismus:
,, Denn fast alle Unis verweisen auf Einheiten zu
den Verbrechen von Medizinern im Nationalso –
zialismus „ ( Verschwele ).
Wie leicht es ist sich einen Rassismus-Vorwurf zu –
sammen zu basteln, zeige ich nun an einem Bei –
spiel. Dazu nehme ich einfach Lina Verschwele
Satz aus ihrem Artikel ,,Medizin: Gibt es Rassis –
mus in deutschen Arztpraxen? „: ,, Sie führen
zu Medikamenten, die vor allem an weißen Män –
nern getestet werden – wie bei manchen Mitteln
gegen Bluthochdruck „. Nun stelle ich die Be –
hauptung auf, dass die ,,Süddeutsche Zeitung„
fordert Pharmaindustrie dazu auf Medikamente
nur noch an Migranten zu testen. Schon hätte
ich einen rassistischen Vorfall in den Qualitäts –
medien inszeniert!
Denn genau so läuft nämlich das üble Geschäft
mit den Rassismus-Vorwürfen hier in Deutsch –
land! Da werden Sätze aus dem Zusammenhang
gerissen, nur um die ausschließlich Weißen so –
dann des Rassismus zu beschuldigen.

 

Wem dient die Corona-Krise in Deutschland?

Nachdem vor nach Ausbruch von Corona die ,,Qualitäts –
medien„ die Meldung verbreiteten, dass Donald Trump
einen angeblich kurz vor der Fertigstellung befindlichen
Impfstoff einer deutschen Firma aufkaufen wollte, hört
man von diesem angeblichen deutschen Impfstoff nichts
mehr. Sichtlich müssen wir daher davon ausgehen, dass
es nichts als eine Fake news gewesen.
Plötzlich ist von einem deutschen Impfstoff nicht mehr
die Rede, schon gar nicht von einem, der kurz vor der
Fertigstellung steht. Dazwischen war die Rede davon,
dass ein Impfstoff frühestens Ende des Jahres 2020
zur Verfügung stehe.
So berichtet jüngst DPA: ,, Bislang an weitesten im
Forschungsprozess sind Großbritannien und China.
Die Universität Oxford hat zusammen mit dem Phar –
makonzern AstraZeneca bereits eine Phase III-Studie
begonnen, die chinesische Firma Sinovac steht kurz
davor „.
Über den in der diesbezüglichen Forschung am wei –
testen fortgeschittenen Impfstoff mRNA-1273 heißt
es: ,, Bei Modernas Präparat handelt es sich um einen
sogenannten RNA-Impfstoff. Bislang gibt es weltweit
noch keine zugelassenen Human-Impfstoffe, die die –
ses Verfahren nutzen. Die Ergebnisse der erweiterten
Studie liegen allerdings noch nicht vor. Wegen des kur –
zen Studienzeitraums war auch noch nicht klar, ob und
wie lange die Antikörper die Probanden tatsächlich vor
einer Infektion mit dem Coronavirus schützen könnten„.
Allerdings informieren überraschender Weise die Me –
dien überhaupt nicht, wie sich ein Impfstoff aus abge –
schwächten Erregern oder Antikörpern sich auf die für
Corona üblichen DNA-Test auswirken. Wird dadurch
nicht jeder Geimpfte zum positiv auf Corona Geteste –
ten? Das würde bedeuten, wenn sich etwa 60 Prozent
der Bevölkerung eines Landes mit einem Corona-Impf –
stoff impfen lassen, würden so 60 Prozent automatisch
zu Corona-Infizierten! Dann haben Regierungen und
Pharmaindustrie nur einen weiten Grund um Panik
unter der Bevölkerung zu verbreiten!
Werden doch schon jetzt recht unwissenschaftlich nicht
die tatsächlich an Corona Erkrankten gezählt, sondern
alle die DNA-Spuren des Erregers enthalten, also auch
die vollkommen Gesunden, deren Imunsystem ganz
von selbst, und ohne fragwürdig wirkenden Impfstoff,
Antikörper gebildet haben. So wird die Zahl der ,,Co –
rona-Erkrankten„ künstlich überhöht. Dazu kommt,
dass sämtliche ,,Corona-Toten„ an anderen Vorer –
krankungen wie Krebs usw. litten. So wird jeder Krebs –
Tote, der zuvor positiv auf Corona getestet, auromat –
isch zum Corona-Totenerklärt.
Wozu all die Fake news vom angeblich fertigen deut –
schen Impfstoff, von vollkommen überhöhten Zahlen
von Corona-Erkrankten – und Infizierten? Wem dient
die Panikmache mit Corona, an der sich Institute mit
der überschnellen Verbreitung unsicherer Studien be –
teiligt?
Bislang scheint in Deutschland, außer kurzfristig den
Geschäftemachern die vollkommen überteuerte Mas –
ken und Desinfektionsmittel verhökert, vor allem die
Merkel-Regierung in Deutschland von Corona, die so
den Überwachungsstaat z. B. mit speziellen Apps, vor –
antreiben. Gerade sind Merkels Satrapen dabei diesbe –
züglich mehr Sonderrechte einzufordern, wie etwa das
Recht selbstständig Ausgangsverbote zu verhängen.
Was heute noch wegen Corona in dieser Hinsicht ver –
hängt, kann morgen schon Oppositionelle wie ,,Rechte„,
Euro- und EU-Gegner oder Deutsche, die einfach nur
ihr Vaterland lieben, treffen.
Nicht umsonst laufen ,,Kampf gegen Rechts„, weitere
Flüchtlingseinwanderungs-Kampagnen zeitgleich mit
den Corona-Maßnahmen von der Merkel-Regierung
forciert weiter.

Wo Corona-Bekämpfung wie der Kampf gegen Rechts geführt

kampf-gegen-rechts (1)

Wenn man in einem Land lebt, in dem Schwachsinn
einer der Grundpfeiler der Politik ist, hat man es ge –
lernt den Maßnahmen der Regierung, und hier ganz
besonders der Regierung unter Merkel, eher skep –
isch gegenüber zu stehen.
Das ist in der Corona-Krise nicht viel anders als in
der Banken – und Flüchtlingskrise oder welche Kri –
sen die Merkel-Regierung noch verursacht!
In der Corona-Krise dauerte es nicht lange bis sich
der Schwachsinn der Politiker offen zeigte. Bei den
ersten Anzeichen von Corona in Deutschland han –
delte die Politik, wie immer, gar nicht. Man hielt
große Reden, und da man ohnehin nur noch gegen
Rechte kann, so klangen auch die ersten Reden so
als hätten die Politiker, in ihren immer ähnlich lau –
tenden Reden, einfach das Wort ,,Rechte„ durch
,,Corona„ ersetzt. Diese Kampfreden waren zu –
meist nur leeres Geschwätz, denn mehr hat man
in der bunt-deutschen Politik eh nicht zu bieten.
Als man merkte, dass sich das Virus nicht durch
leere Worte aufhalten lässt, und sich nicht wie die
Rechten mit Verboten bekämpfen lässt, schickte
man so, wie ansonsten immer die Politologen, so
nun die Virologen vor.
Auch deren erste Maßnahmen brachten wenig Er –
folg und waren zumeist kontraproduktiv. So sollte
zum einen eine möglich große Durchseuchung der
Bevölkerung erreicht und zum anderen traf man
alle Maßnahmen , wie Kontaktverbote und das
Tragen von Mundschutz usw. um dies zu verhin –
dern. Der Begriff ,,Durchseuchung„ galt früher
überhaupt nur für Viehherden und zeigt, dass
der Kampf gegen Corona allen voran von Veteri –
närmedizinern geführt.
Der Streit um die Studie von Christian Drosten
erinnert uns auch stark an die üblichen Maßnah –
men im ,,Kampf gegen Rechts„, und zeugt davon,
dass man das mit den Statistiken in der Medizin
auch nicht viel anders hält als die Bertelsmann –
Stiftung mit ihren zusammengeferkelten Studien
in der Politik!
Inzwischen ist auch der Kampf um Informationen
wieder vollends zum Kampf gegen Rechts mutiert
und wir begreifen, dass die bunt-deutsche Politik
tatsächlich nichts anderes mehr hat oder kann!

Bremer BAMF-Affäre : Das Vertuschen und Verschleiern geht munter weiter

Groß wird nun der Skandal um die Bremer BAMF
augeblasen. Zu schnell wird dabei vergessen, das
unter Angela Merkel ein politisches System instal –
liert, das solches Treiben nicht nur, nicht erst er –
möglicht, sondern regelrecht Vorschub geleistet
hat ! Und genau dort befindet sich auch der Haupt –
schuldige, nämlich direkt im Bundestag !
Erst die Politik des Bundestags, mit dem seit 2015
einsetzendem Verschleiern, bis hin zum blanken
Belügen des eigenen Volkes, und des arglistigen
Täuschens ermöglichte das, was sich nun, – und
ganz bestimmt nicht nur in Bremen -, ereignet
hat.
Noch heute ist der Bundestag nicht in der Lage,
offen und ehrlich einzugestehen, wie viele soge –
nannte ´´ Flüchtlinge „ die Regierung, seit 2015
nach Deutschland einfliegen ließ. Ebenso, wie
man das eigene Volk arglistig zu täuschen ver –
sucht, über das wahre Ausmaß der Kosten und
auch der Kriminalität von Flüchtlingen !
Hier arbeiteten Regierung, staatliche Einricht –
ungen und Behörden, sowie Bildungsträger,
Hand in Hand, wie zum Beispiel etwa beim
Erstellen diesbezüglicher Statistiken oder der
berüchtigten ´´ in Auftrag gegebenen „ Stu –
dien. Nahezu alles war auf Verschleierung und
Täuschung ausgelegt ! Und selbst der Medien
ward sich dazu hinlänglich bedient.
Was in der Bremer BAMF im kleinen ablief,
das tat der Bundestag im ganz großen Stil !
Man schuf eine regelrechte Begünstigungs –
industrie, bei der alle Beteiligten trefflich
an Flüchtlingen verdient und sich an deut –
schen Steuergeldern bereichert!
Zu diesem Spiel gehört natürlich auch, das
man den Bock zum Gärtner macht, und so
die Bremer BAMF selbst die Untersuch –
ungen im eigenen Sumpf leitet. Das ist so,
wie im Bundestag, wo man mit einem so –
genannten ´´ Untersuchungsausschuß „ die
eigenen Vergehen intern untersuchen lässt,
um immer schön den Deckel drauf zu behal –
ten. Dieses Verhöhnung einer unabhängigen
Justiz ist im Bundestag längst Standard !
Zum üblichen Verschleiern, Täuschen und
Deckel drauf behalten, gehört das Schema,
das nun in der Bremer BAMF abläuft. Alles
wird auf eine suspendierte Mitarbeiterin her –
untergerechnet ! Wer waren die in mindestens
12.000 Fällen daran beteiligten Anwälte, und
vor allem, wessen Interesse nahmen die wahr ?
Warum erfährt die Öffentlichkeit nicht, welche
NGOs der Asylantenlobby darin verstrickt ?
Wenn nur eine Mitarbeiterin über 12.000 Fälle
falsche Asylanträge bearbeitet, wer war dann
für die Überprüfung zuständig und wer inner –
halb der BAMF noch darin involviert ?
Statt dessen werden Nebelkerzen geworfen,
was ein Horst Seehofer darüber gewusst hat.
Das ist eigentlich eine Frage, die sich gar
nicht stellt, zumal die Fälle vor Seehofers
Amtsantritt lagen und noch dazu in einem
ganz anderen Bundesland stattfanden. Die
angebliche Involvierung Seehofers ist eine
einzige Farce, mit welcher man von den
wahren Hintergründen abzulenken sucht !
Das blanke Ablenkungsmanöver mit der
Person Seehofer erfolgt doch im Bundes –
tag nur, damit niemand es sehen soll, das
hier ein ganzes politisches System, und
zwar das der Merkel an den Pranger ge –
stellt und deren Auswüchse untersucht
gehören ! Letzteres ganz bestimmt nicht
durch einen Untersuchungsausschuss des
Bundestages, noch dazu mit Mitgliedern
aus genau den Parteien besetzt, die dafür
die Hauptschuld tragen ! Nein, hier ge –
hören sämtliche Regierungsparteien vor
ein unabhängiges Gericht gestellt ! Und
wie in solchen Fällen üblich, ist der Poli –
tiker Horst Seehofer tatsächlich das aller
kleinste Rädchen im Getriebe einer aus –
ufernden Asylantenlobby !

Asylantenlobbyist macht sich im ´´FOCUS„ breit

Im ´´ Focus „ darf so ein typischer Vertreter
der Asylantenlobby, nämlich Bernd Mesovic
von Pro Asyl, seine absurden Thesen zum Bes –
ten geben.
Sichtlich wünscht es sich ProAsyl das man
neben der eigentlichen Familie auch noch sämt –
liche Geschwister nach Deutschland holt. Von
den Auswirkungen, etwa dem Treiben arabischer
Familienclans in vielen Großstädten in Deutsch –
land, hat Mesovic bestimmt noch nie etwas ge –
hört.
Selbstredend sind der Asylantenlobby 1.000
Flüchtilanten pro Monat noch viel zu wenig !
Daneben kommt uns Mesovic wieder mit solch
einer These, nach der Lehrer festgestellt haben
wollen, das fehlender Familiennachzug zum
Lernmangel führen soll. Dabei sind es über –
wiegend muslimische Schüler deren Familien
sich schon in Deutschland aufhalten, die mit
islamistischen Mobbing der Mitschüler und
durch zunehmenden Antisemitismus auffallen.
Das haben die ProAsyl informierenden Lehrer
und Sprachkursanbieter wahrscheinlich noch
gar nicht festgestellt, vielleicht da ihre Schul –
klassen bereits zu 100 Prozent aus Muslimen
bestehen ! Auch kann man es uns nicht erklä –
ren, warum sich Flüchtilanten ohne ihre Fami –
lie hartnäckig weigern Deutsch zu lernen, an –
statt sich gut zu integrieren, um so die besten
Möglichkeiten für eine Aufnahme ihrer Fami –
lien zu schaffen. Insofern würde der Familien –
nachzug von Integrationsverweigerern nur eine
noch weitere Abkapselung von der deutschen
Gesellschaft dieser Flüchtilanten nach sich zie –
hen. Natürlich besitzt ProAsyl keine derartige
Studie, welche die Bildung solcher Parallelge –
sellschaften und deren Ursachen belegt !
Aber die größte Frechheit dieses Asylanten –
lobbyvertreters von ProAsyl dürfte es wohl
sein, die Vertreter der Städte und Gemeinden
der Lüge zu bezichtigen. Dreist unterstellt der
Lobbyist eine nur ´´ angebliche erschöpfte
Integrationsfähigkeit „ als könnten die Deut –
schen noch aber Millionen weiterer Flücht –
linge aufnehmen. Daher behauptet er frech,
das ´´ Katastrophenszenarien „ aufgebaut wer –
den.
Vielleicht besucht dieser schmierige Lobbyist
doch einmal die Essener Tafel ! Da kann er es
nämlich mit eigenen Augen sehen, wie es ist,
wenn die Asylantenlobby den Städten und Ge –
meinden immer weitere Flüchtlinge aufnackt
und die Deutschen dann mit dem Problemen vor
Ort alleine lässt ! Wo waren denn die Vertreter
von ProAsyl als es in den Asylantenheimen zu
Schlägereien unter den Flüchtlingen gekommen.
Wo war ProAsyl nach den Ereignissen in der
Silvesternacht in Köln und in anderen Städten ?
Waren Mitarbeiter von ProAsyl je vor Ort, etwa
in den Schwimm – und Freibädern, in denen es
zu massiven sexuellen Übergriffen gekommen ?
Waren ProAsyl-Mitarbeiter je zur Stelle, wenn
sich Migranten untereinander Straßenschlachten
geliefert ?
Wenn es nämlich um die wirklichen Probleme
mit Flüchtlingen in Deutschland geht, da haben
Bernd Mesovic & Co immer weggesehen und
Nebelkerzen gezündet mit Studien, die nicht
das Papier wert sind auf dem sie gedruckt !
Sich selbst die Hände schmutzig gemacht, wie
etwa eine Tafel zu organisieren, haben diese
Lobbyisten nie. Die haben immer nur abkas –
siert und nunmehr Angst, das ihnen, Dank
AfD & Co, nunmehr der Profit ausgehen
könne. Die Asylantenlobbyisten sind näm –
lich die Einzigen, für die tatsächlich jeder
Flüchtling ein Gewinn ist ! Während die
nur abkassieren, darf das deutsche Volk
ihre Zeche bezahlen !