Neue Corona Hotspots : So was kommt von so was! – Nachtrag

Auch in München gab es derartige Demos, worauf die

Stadt ebenfalls zum Corona-Hotspot wurde. Darüber

heißt es in der Presse: ,, Die Stadt hatte bereits am

Freitag den Alarmwert 50 überschritten, derzeit liegt

die Sieben-Tage-Inzidenz laut dem Bayerischen Lan –

desamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

bei 56,13. Höher ist die Zahl in Bayern nur in Würz –

burg (61,78) „.

Selbstverständlich gilt auch Würzburg als Hochburg

linker und Demos der Asyl – und Migrantenlobby.

Bereits Anfang Juni hat man in Würzburg wegge –

sehen als bei einer Demo gegen Rassismus und Poli –

zeigewalt statt der angemeldeten 300 dann 1.000 er –

schienen.

Auch in Bielefeld marschierte am 20. September die

Handlanger der Asyl – und Migrationslobby wieder

auf. Die hatten aus Corona nichts gelernt: ,, Die Flücht –

lingsunterkunft Oldentruper Hof in Bielefeld – früher

ein Hotel – war ein Hotspot von Corona-Infizierten. Im

April hatten sich 63 der rund 260 Bewohner sowie zwei

Mitarbeiter mit dem Virus angesteckt „. Sicher wird so

Bielefeld schon bald wieder zum Corona-Hotspot wer –

den! Immerhin war es hier Anfang September an gleich

5 Schulen und einer Kita zu Corona-Ausbrüchen gekom –

men!

Auch in Kiel marschierte am 20. September die Asyl – und

Migrantenlobby auf. Hier ware ebenfalls Anfang Septem –

ber an zwei Schulen neue Corona-Fälle eingetreten. Wäh –

rend man in Schleswig-Holstein über neue Corona-Maß –

nahmen, vor allem wegen der Situation in Dittmarschen

nachdenkt, darf die Asylantenlobby in Kiel unbeeinträch –

tigt fröhlich aufmarschieren.

Am 19. September marschierte die Asyl – und Migranten –

lobby in Mainz auf. Prompt wurden am 21. September 25

neue Corona-Fälle gemeldet. In der Presse heißt es dazu:

,, In der Landeshauptstadt steigen die Infektionszahlen

weiter an. Auch in der Flüchtlingsunterkunft im Allianz –

haus gibt es erneut einen Corona-Fall „.

Ebenfalls in Duisburg wurde am 19. September aufmar –

chiert. Am 21. wurden dort 117 aktuell Infizierte gemeldet.

In Stuttgart marschierte man am 19. September gegen Fa –

schismus und Krieg auf. Hier wurden am 21.September

137 Neuinfizierungen mit Corona, bei insgesamt 2.536

Fällen gemeldet.

Trotz steigender Corona-Fälle und weitere Verschärfung

der Corona-Maßnahmen dürfen Linksextremisten sowie

andere Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby weiter –

hin dort ihre Demos und Protestaktionen durchführen.

Anders als bei den Corona-Demos der Opposition gelten

bei ihnen nirgends Abstandsregeln oder wird das Tragen

von Mundschutzmasken streng kontrolliert. Ihre Demos

werden auch nicht verboten nach Krawallen, wie in Leip –

zig oder aufgelöst, wenn wie in Würzburg die Menge der

Demonstration das Dreifache der Angemeldeten über –

schritten! In der von heuchlerisch-verlogenen Doppel –

moral der Merkel-Regierung gelten Vorschriften nur

für Regierungsgegner. Beim Mob, der noch für Merkel

und ihre Satrapen auf die Straße geht, werden grob fahr –

lässig alle Corona-Maßnahmen ignorriert und neue Co –

rona-Hotspots billigend in Kauf genommen. Somit ge –

fährden die Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby

nicht nur grob fahrlässig die innere Sicherheit, sondern

auch die Gesundheit der Menschen.

Um so seltsamer ist es, dass niemanden aus den Medien,

die doch gerade bei den Corona-Demos so darauf geach –

tet, das bei den linken Demos aufgefallen sein will! Aber

auch in den Medien herrscht ja bekanntlich, neben der

tendenzösen Berichterstattung die heuchlerisch-verlo –

gene Doppelmoral vor. Wenn aber ein Polizist einem

linken Demonstranten mit Schutzwaffeneinsatz droht,

dass hören und sehen alle Journalisten, wenn aber nur

2 m von dem Polizisten die Antifa keinerlei Mindestab –

stand einhält, dann sehen sie alle weg!

USA und Deutschland im Vergleich bei Gewalt in den Städten

Im ,,Tagesspiegel„ rätselt man immer noch über das
Ansteigen der Gewalt in Städten der USA. Dabei wird
vollkommen außer Acht gelassen, dass es schon vor
dem Ausbruch von Corona und dem Drogentod von
George Floyd immer wieder zu Ausbrüchen von Ge –
walt kommt.
Daran ist also nichts ,,rätselhaft``. Vielmehr ist es
unterschrittene Tatsache, dass in den USA gerade
dort wo schlappe Liberale und Demokraten alle
Macht in den Händen halten. Die Kriminellen hal –
ten sich eben gerne dort auf, wo eine kriminelle
Politik ihnen ihr Treiben erleichtert und sie vor
der Justiz schützt. Das ist auch nicht anders als
in der Bundesrepublik wo man von Antifa über
Familienclans, Drogenhändler bis zum Zuhälter
alles zumeist vornehmlich in rot, grün oder links
geführten Bundesländern und Städten geballt an –
trifft.
Selbstverständlich wollen in den USA die schlap –
pen Liberalen und Demokraten keine Bundespoli –
zei in ihren Städten. Niemand soll den Deckel an –
heben, um zu sehen was drunter ist. Das ist auch
nichts anderes als wenn in der bunten Republik
sich derlei Politiker so sehr dagegen sträuben,
dass die Polizei einmal die ethnische Herkunft
der überwiegenden Täter überprüft, weil damit
sehr schnell ihr ganzes Migrations-Gebäude mit
den orientalischen Basarmärchen von der gelun –
genen Integration wie ein Kartenhaus in sich zu –
sammen fallen würde. In den USA steht den über –
wiegend den Demokraten angehörenden Politikern
dasselbe ins Haus, wenn ihr Märchen von angeb –
lich gut funktionierenden sozialen Reformen und
freieren Gesellschaft aufzufliegen droht. Lieber
nehmen daher diese Politiker die systematische
Zunahme von Gewalt, inklusive der Zerstörung
ganzer Stadtviertel in Kauf und glauben einfach
die Sache aussitzen zu können. Ganz so, wie in
Stuttgart und Frankfurt am Main die Führungs –
riege der Politik einfach weg geschaut und nicht
das aller Geringste getan hat. Es waren nämlich
in den USA die Reformen der Demokraten, wie
die, etliche Kriminelle auf Bewährung aus den
Gefängnissen zu entlassen. Und dieses mehr an
Kriminellen auf den Straßen schlägt nun sehr
deutlich offen in mehr Gewalt um. Auch dies
erinnert stark an das Handeln von roter, grü –
ner und linker Politik in Deutschland, immer
wieder Intensivtäter mit lächerlichen Bewähr –
ungsstrafen davon kommen zu lassen.
Aber anders als in Deutschland, haben die USA
einen Präsidenten, der nicht weg schaut und die
Bundespolizei in die Dreckslöcher der Demokra –
ten schickt, selbst, wenn er dafür von denen an –
gefeindet wird! So einen hätte man sich im bun –
tem Deutschland anstelle des vollkommen in –
kompetenten Innenministers Horst Seehofer ge –
wünscht! Eben einen handlungsfähigen Politiker,
der nach den Ereignissen in Stuttgart nicht zur
puren Ablenkung Razzien gegen harmlose Rechte
veranstaltet, sondern Razzien in Stuttgart durch –
geführt, um wenigstens einen Teil der Beute aus
den Plünderungen sicher zustellen! Dagegen geht
Trump erbarmungslos gegen Plünderer und Gewalt –
täter vor. Dafür wird er von der linksversiff –
ten Presse angegriffen und kriminell handelnde
Demokraten lassen ihre Städte lieber mit Gewalt
überziehen als dem US-Präsidenten auch nur den
kleinsten Erfolg zu gönnen. Wissen sie doch nur
zu gut das mit ihrem Kandidaten, dem greisen,
guten Onkel-Typ Joe Biden kein Blumentopf bei
den Wahlen im November zu holen ist. Von da –
her werden halt ununterbrochen Fake news über
Trump verbreitet, dass der an allem Schuld sei,
an Corona, den angeblich vorherrschenden Ras –
sismus und nun eben auch an der Gewalt in den
Städten.
In allen Städten die unter zunehmender Gewalt
leiden, behaupten diese Demokraten sie würden
ganz gut alleine mit der Bekämpfung klar kom –
men. Doch was haben sie bislang denn gegen die
zunehmende Gewalt getan? Nichts! Außer hier
und da das Knie vor den Gewalttätern gebeugt
und sich vor laufenden Kameras mit denen ver –
brüdert! Die besitzen ja noch nicht einmal den
Mut und Anstand dazu, dass der Tod von George
Floyd, dessen sie sich alle so schamlos bedienen,
kein Mord war, sondern der kriminelle Schwarze
das Opfer einer Überdosis geworden. Nichts ist
entlarvender als einen kriminellen Drogenjunkie
zu seinem Symbol zu machen!
In völliger Verdrehung der Tatsachen wurde in
den USA von den Demokraten die Polizei dann
zum Sündenbock gemacht und zu den wahren
Schuldigen an der zunehmenden Gewalt erklärt.
Dieselbe Hexenjagd wurde auch in Deutschland
sogleich von roten, grünen und linken Realitäts –
verweigerern veranstaltet und die deutschen Po –
lizeibeamten willkürlich mit den billigsten Ras –
sismus – und Diskriminierungsvorwürfen über –
schüttet, um den wütenden Migrantenmob und
deren linksextremistischen Unterstützer zu den
eigentlichen Opfer erklären zu können.
In den USA hat eben dies nicht so gut funktio –
niert, weil Trump die Antifa und ihre BLM-Ak –
tivisten sogleich als Kriminelle und Gewalttäter
entlarvt, und sich damit schützend vor sein Volk
gestellt. In Deutschland dagegen gibt es im ge –
samten Bundestag nicht einen einzigen brauch –
baren Abgeordneten, der sich dazu bereit gefun –
den sein eigenes Volk gegen unsinnige Rassismus –
Vorwürfe in Schutz zu nehmen. Kein Wunder also
das diese Gestalten Donald Trump so sehr hassen!

Wo aus 243 schnell 2.000 werden

Die bunte Regierung und Asylantenlobby sind groß
am Feiern: die ersten Migranten sind nach Beginn
der Corona-Krise endlich wieder eingeflogen wor –
den. Bundesinnenminister Horst Seehofer jubelt
,,Deutschland könne die Kinder mit großer Akzep –
tanz in der Bevölkerung aufnehmen, weil unsere
Migrationspolitik wieder im Gleichgewicht ist“.
Woher aber will Seehofer wissen, dass die Akzep –
tanz in der Bevölkerung hoch sei, wenn nirgends
das Volk überhaupt dazu befragt worden? Schon
gar nicht nach den Ereignissen in Stuttgart und
Frankfurt am Main! Und was versteht Seehofer
unter Gleichgewicht? Etwa das auf eine Million
Migranten weitere Millionen folgen?
Dagegen jubelt die Asylantenlobby nur verhalten
und fordert sogleich, dass noch viel mehr Migran –
ten aufzunehmen seien. Was man in der ,,Deutsche
Welle„ so verkauft: ,, Hilfs- und Flüchtlingsorgani –
sationen lobten die Aufnahme der Flüchtlingsfami –
lien, mahnten aber übereinstimmend, Deutschland
müsse mehr tun „.
In der politisch-korrekten Presse ist von ,,kranken
Kindern„ die Rede, natürlich mit samt Familien –
zusammenführung. Der Leser, der es gelernt hat
zwischen den Zeilen zu lesen begreift, wie sich bei –
des am Ende auf die Gesamtzahl auswirken wird:
kommen doch schon beim ersten Einflug auf 18
behandlungsbedürftige Kinder gleich 65 Familien –
angehörige! So werden schnell aus 200 ,,Kindern
die man offiziell aufnehmen will 1.000 Migranten!
Das bedeutet, dass man statt der offiziell 243 Kin –
der in Wahrheit mit gut 1.500 Migranten rechnen
muss! Wobei Merkels Satrapen in den Bundeslän –
dern hier gleich 2.000 Migranten voll eingeplant
haben. Man sieht also deutlich, wie man schon hier
bei solch verhältnismäßig geringen Zahlen wieder
einmal von der Merkel-Regierung nach Strich und
Faden belogen und betrogen wird.
Was die Kosten das Einfliegens weiterer 2.000 Mi –
granten angeht, hält die Merkel-Regierung es lieber
geheim, was ihre Aktion dem deutschen Steuerzah –
ler kosten wird. Überhaupt fallen bei Merkel & Co
immer mehr Punkte zum Thema ,,Migration„ der
Geheimhaltung zum Opfer. Wohl um nicht gänz –
lich jegliche ,,Akzeptanz in der Bevölkerung„ so
zu verlieren wie es bereits mit der Glaubwürdigkeit
der Bundesregierung geschehen.
Nach den letzten Lügen der Merkel-Regierung und
ihren Medien mit der Aufnahme von überwiegend
kleinen Mädchen, lügt man nun etwas vorsichtiger
von ,,Kindern„. Die genaue Zahl, wie viele männ –
liche und weibliche Migranten da eingeflogen, gibt
man zur Sicherheit gar nicht mehr erst an.
,,Unsere politischen Anstrengungen haben sich für
jeden Menschen, den wir aus diesen unwürdigen Be –
dingungen befreien können, gelohnt“, erklärte die
Berliner Grünen-Fraktionschefin Silke Gebel und
machte damit zugleich deutlich, für wenn einzig sich
die Politik seiner Partei in diesem Staat ,,lohne„!
Für den deutschen Steuerzahler lohnt es sich jeden –
falls nicht, sondern ist das reinste Zuschussgeschäft!

Regierung setzt das Einfliegen von Migranten fort

Trotz Corona setzt die bunte Regierung das bei ihr
äusert beliebte Einfliegen von Migranten munter
fort. Inzwischen hat die Merkel-Regierung bereits
so viele Migranten einfliegen lassen, dass die ge –
naue Anzahl prompt zur geheimen Verschlußsache
erklärt worden. Nur soviel konnte die echte Oppo –
sition im Lande der bunten Regierung zum Thema
entlocken, dass inzwischen jeder dritte Migrant in
Deutschland per Flugzeug angereist.
Ja bei Migranten lässt sich die Merkel-Regierung
nie lumpen, da wird ordentlich geklotzt und nicht,
wie etwa bei Steuergelder für das eigene Volk, nur
gekleckert. Natürlich sind auch die Höhe Gesamt –
kosten all der vielen Charterflüge geheim.
Nun werden in Kassel, wohl zu Ehren des ermorde –
ten Walter Lübcke, welcher einst Bürgern zur Aus –
reise riet, wenn denen solch Praktiken der bunten
Regierung nicht passte, weitere 100 Flüchtlinge
nach Kassel eingeflogen. Dabei soll es sich nach
Angaben der Merkel-Regierung um Kinder han –
deln. Nachdem sich beim letzten Einfliegen von
Flüchtlingen, die von der Regierung als kleinen
Mädchen angegebenen Migranten, dann überwie –
gend als die üblichen männlichen unbegleiteten
Jugendlichen entpuppten, herrscht in der Bevöl –
kerung gegen solche Angaben starkes Misstrauen
vor. Man kann dies einem Volk nicht verdenken,
dass in nahezu jedem die Migration betreffenden
Punkt von der Merkel-Regierung bereits belogen
worden. Da war die Sache mit den kleinen Mäd –
chen nur der letzte Stein, der die Lawine langsam
ins Rollen brachte.
Als 2016 in Umfragen 80 Prozent der Bevölkerung,
besonders nach den Silvesterübergriffen in Köln so –
wie anderen Großstädten, sich gegen weitere Auf –
nahme von Migranten aussprachen, da kümmerte
der Mehrheitswillen des Volkes die Merkel-Regier –
ung nicht im Mindestem. Vollkommen undemokrat –
isch, so wie 2015 schon die Grenzöffnung erfolgte,
machte die Merkel-Regierung einfach weiter wie
bisher, unterschrieb hinter dem Rücken des Vol –
kes zwielichtige Abkommen, die für noch mehr
Migranten in Deutschland sorgten.
Nach den jüngsten Vorfällen in Stuttgart und in
Frankfurt am Main, dürften die Umfragewerte
denen von 2016 ähneln, aber auch das stört die
Merkel-Regierung nicht. Dieselbe leistet weiter
Beihilfe bei Schlepper – und Schleuser-NGOs,
ist immer vorne mit dabei, wenn es um die Auf –
nahme und Umverteilung weiterer sogenannter
,,Flüchtlinge„ geht. Echte Demokratie, bei der
etwa das Volk mit bestimmen kann, ob und wie
viele Migranten es aufnehmen will, lässt man
unter Merkel gar nicht erst aufkommen. Hier
entscheiden nur deren Handlanger willkürlich.
In nicht einer einzigen ihrer Städte oder Gemein –
den machten sich die merkelschen Handlanger,
denen es nach der Aufnahme weiterer Migran –
ten verlangt, die Mühe die Einwohner dazu zu
befragen. Warum auch demokratisch handeln,
wenn man wie im aller letztem Regime, willkür –
lich bestimmen kann!
Zuletzt in Stuttgart und Frankfurt konnte man
es deutlich sehen, was geschieht, wenn Merkels
Handlanger den Einwohnern dort Migranten auf –
zwingen, und sie dann mit dem Problem alleine
lassen. Politische Verantwortung übernehmen
die Erfüllungsgehilfen Merkels nie. Die einzige
Möglichkeit sich dagegen zu wehren, hat das
Volk nur einmal alle vier Jahre für einen Tag,
nämlich am Wahltag, um Merkels Satrapen
und Handlanger abzuwählen. Der einzige kläg –
liche Überrest von Demokratie, welchen man
dem Volk noch gelassen im bunten Deutsch –
land! Aber selbst dessen Ergebnis wird, wie es
in Thüringen das an die Macht putschen des
Kommunisten Ramelow deutlich aufzeigt, von
Merkels Handlangern nicht mehr anerkannt,
wenn es gegen ihren Willen ausfällt.

 

Lacher des Tages: Frankfurt a. M. greift nun hart durch

In Frankfurt am Main will man nun ,,hart„ gegen die
Täter, welche überwiegend Migranten, darunter viele
bereits polizeibekannt und vorbestraft vorgehen.
Gab es etwa sofort angeordnete Abschiebungen poli –
zeilich bekannter Intensivstraftäter mit Migrations –
hintergrund, samt Familienzusammenführung? Wur –
den etwas Asylunterkünfte verstärkt von der Polizei
ins Visier genommen und dort Razzien durchgeführt?
Wird an Frankfurter Gerichten nunmehr bedeutend
härtere Strafen gegen Straftäter mit Migrationshin –
tergrund, darunter insbesondere Intensivtäter, ver –
hängt? Werden nun ,,Partygängern„ mit Migrations –
hintergrund die staatlichen Bezüge gekürzt, so dass
dieselben nicht mehr in ,,Feierlaune„ kommen?
Nichts von all dem passiert, sondern das ,,harte
Vorgehen erschlaffte sich bereits in einer Absperr –
ung des Tatorts, dem Opernplatz, ab Mitternacht.
Mehr gab die ,, Sicherheitskonferenz „  mit Polizei –
präsident Gerhard Bereswill nicht her.
Höchstrafmaß ist hierbei sichtlich, dass gegen 29 der
Festgenommenen, die nicht in der Main-Metropole –
leben Aufenthaltsverbotsverfügungen ausgesprochen
worden, um zu verhindern, dass diese Leute wieder
Frankfurt betreten „. Sozusagen aus den Augen aus
dem Sinn! Da werden sich die Vertreter der Asylan –
tenlobby vergnügt die Hände reiben, denn Migran –
ten den Zutritt zu Großstädten zu verwehren, passt
wunderbar ins Konzept der Racial Profiling-Studie –
Forderer, die darin gleich wieder eine Diskriminier –
ung von Migranten, wenn nicht gar latenten Rassis –
mus der Polizei sehen. Vorerst sind die aber noch
schwer damit beschäftigt nach Stuttgart, nun eine
,,Stammbaumforschung„ in Frankfurt am Main
zu verhindern.
So könnte sich bald, ganz wie von oben gewünscht,
das ,,harte„ Durchgreifen in Frankfurt sich in ein
Nichts auflösen. Man guckt, wie in Hamburg, Ber –
lin, Leipzig oder Stuttgart einfach weg, stellt sich
blöd und taub, was denen wegen geistiger Vorbe –
lastung nicht allzu schwer fällt, und hofft, dass es
noch diese Woche doch einen rechten Vorfall gibt,
mit dem man gehörig vom eigentlichen Problem
in Frankfurt am Main gehörig ablenken kann.
Schon jetzt ist die Luft beim ,,harten Vorgehen
vollkommen raus, und es wird nur noch mit Wat –
tebällchen nach Tätern mit Migrationshintergrund
geworfen. Anders als in Hessen ist die Polizei in
NRW da schon etwas weiter, und lädt nun solche
Leute bereits zu Kaffee und Kuchen ein.

 

Pure Heuchelei und Doppelmoral

Der Grünenpolitiker Konstantin von Nolz ist so ein typ –
ischer Vertreter heuchlerisch verlogener Doppelmoral.
Selbstverständlich tritt er dagegen ein, dass die Herkunft
der Täter von Stuttgart ermittelt werden soll.
Er postete dazu: ,, Polizeiliche Stammbaumforschung
ist die unsägliche Konsequenz aus der rechtsexternen
Debattenverschiebung darüber, es sei relevant, ob Men –
schen, die Straftaten begehen, deutsch sind oder nicht /
Migrationswurzeln haben oder nicht „.
Es ist also angeblich nicht relevant ob Straftäter einen
Migrationshintergrund haben oder nicht. Warum ist es
dann aber für denselben Politiker so was von relevant,
es zu erwähnen, dass Täter ein rechtsextremes Strafmo –
tiv haben? Dieses wird vielen Taten vorangestellt, noch
bevor die eigentliche Aufklärung der Straftat überhaupt
begonnen hat. Es findet also eine mediale Vorverurteil –
ung statt.
Es ist eben dieselbe heuchlerisch verlogene Doppelmo –
ral, wie man sie auf Schritt und Tritt im Bundestag an –
trifft. Selbst Verbrechen werden nur danach bewertet,
ob man sie politisch für sich ausschlachten kann. Wäh –
rend denen im Bundestag rechtsmotivierte Straftaten
voll ins Bild passen, – wir möchten an dieser Stelle nur
daran erinnern wie oft der Walter Lübcke-Mord oder
der Täter von Halle schon für diesbezügliche Erklärun –
gen von Bundestagsabgeordneten gedient -, wogegen
Straftäter mit Migrationshintergrund denen nicht in
den Kram passen. Vor allem passt die Erwähnung Letz –
terer jenen Politikern nicht, welche selbst die massive
Einwanderung solcher Elemente nach Deutschland
propagiert und mit zu verantworten haben. Darunter
eben auch der feine Herr von Nolz!
Übrigens, wir brauchen keinen Polizeibeauftragten,
sondern endlich einen Politikerbeauftragten, an den
sich die Bürger wenden können, wenn ihnen wieder
so ein dreister Fall von heuchlerisch verlogener Dop –
pelmoral untergekommen! Der hätte sehr viel zu tun.

Presstituierte sprechen nun auch in Frankfurt von Partyzone

Erst Stuttgart, nun Frankfurt am Main! Die jüngsten
Übergriffe von Migranten auf Polizisten machen eines
wohl mehr als deutlich : Deutschland hat kein Rassis –
mus-Problem, sondern ein sehr massives mit Migran –
ten!
Damit dürfte auch klar sein, dass die ganze künstlich
in Deutschland in Szene gesetzte BLM-Kampagne
nichts anderes ist als blanke Ablenkung vom eigent –
lichen Problem. Eben die für die bunte Republik typ –
ische Umkehrung aus Täter Opfer machen zu wollen.
Und wenn wir schon beim Thema sind, dann wäre
es aller höchste Zeit die Mitschuld der sogenannten
,,Qualitätsmedien„ mit ihrer tendenziösen Bericht –
erstattung und ihrer Fake news-Verbreitung gleich
mit zu klären.
Die letzte von den Zeilenstrichern und Medienhuren,
verbreitete Fake news war die von den ,,Partygängern„.
Wobei sich diese Presstituierten nicht scheuen, nun
auch über Frankfurt am Main zu schreiben: ,, In den
vergangenen Wochen hatte sich der als edel geltende
Opernplatz an der Alten Oper in Frankfurt zur Frei –
luft-„Partyzone“ entwickelt „!
Während die Presstituierten und Politikhuren seit
Wochen die deutsche Polizei mit Rassismus – und
Diskriminierungs-Vorwürfen diffamieren, dabei
auch noch die widerlichste Hetze unter den ge –
samten Presstituierten, wie die einer Hengameh
Yaghoobifarah als ,,freien Journalismus„ verkau –
fen und Kampagnen gegen den angeblich im deut –
schen Volk vorherrschenden ,,Rassismus„ insze –
nieren, werden die durch gewaltätige Migranten
zu No-go-Areas gewordenen Stadtviertel dreist
als ,,Partyzonen„ verharmlost und vollkommen
gegenüber der Polizei enthemmte Migranten als
,,Partygänger„ verharmlost!
Damit wird das eigentliche Problem verharmlost,
nämlich die Merkel-Regierung deren Satrapen
nichts anderes können als immer weitere Migran –
ten nach Deutschland zu holen, obwohl sie noch
nicht einmal mit denen fertig wird, welche sie be –
reits auf diese Art und Weise ihrem eigenem Volk
aufgezwungen! Schon schreien doch, nach Corona,
die ersten dieser Satrapen laut danach, endlich wie –
der weitere Migranten aufzunehmen. An Stuttgart,
Frankfurt am Main und vielen anderen deutschen
Städten kann man es deutlich sehen, hat es die Mer –
kel-Regierung erst einmal geschafft diese Migranten
nach Deutschland zu holen, dann wird das Volk mit
ihnen vollkommen im Stich gelassen, und nun auch
noch die Polizei! Dazu werden das eigene Volk und
die Polizei diffamiert und sogar kriminalisiert, so –
wie mit den widerlichsten Rassismus – und Diskrimi –
nierungs-Vorwürfen geradezu überschüttet, letztend –
lich nur ein weiteres Mal von den Politikern verraten.
Wo sind denn die demokratischen Politiker abgeblie –
ben, welche für Stuttgart, Frankfurt am Main und die
Vorfälle in anderen Städten die politische Verantwort –
ung übernehmen? Eben die Politiker, die dafür gesorgt,
dass diese Migranten in ihre Städte gekommen und oft
genug dort gegen den Willen der örtlichen Bevölkerung
angesiedelt worden! Was ist mit ihrer Zivilgesellschaft?
All die Linksextremisten, Autonomem und Antifas, all
die eingekauften NGOs, Stiftungen und Vereine, welche
dabei massiv Beihilfe geleistet? Wo sind all die Vertre –
ter einer ,,freien, unabhängigen„ Presse, die mit ten –
denziöser Berichterstattung bis hin zu Relotius Lügen
mediale Schützenhilfe geleistet haben?
Sie alle sehen nun wieder weg, oder halten große Re –
den darüber, dass nunmehr die Vorfälle genauestens
aufgeklärt werden. Aber was hat deren Aufklärung
denn je gebracht? Nichts, als dass die Bevölkerung
einmal mehr das Vertrauen in Staat, Politik und Jus –
tiz verloren. Und dieses Empfinden wird nun nach
Frankfurt am Main nur noch deutlicher!
Wir haben von euren Party die Schnauze gestrichen
voll!

Und weiter und weiter : Schon wieder Ablenkung mit Racial Profiling-Studie

Auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung,
Annette Widmann-Mauz, hat kaum einen Erfolg vorzu –
weisen. Höchste Zeit also um davon gehörig abzulenken
und nun auch besonders laut nach einer Racial Profiling –
Studie zu schreien.
Von daher teile sie nun die Einstellung, ,,dass eine wis –
senschaftliche Auseinandersetzung für eine sachliche
Diskussion erforderlich und gut ist „. Da es in diesem
Land keine einzige Einrichtung existiert, welche denn
im Stande wäre eine wirklich unabhängige Studie zu
erstellen, weiß die Widmann-Mauz ebenso gut, wie
alle anderen politischen Studien-Schreihälse. Es gibt
in Deutschland eben nur ,,in Auftrag gegebene Stu –
dien„, deren Ergebnis stets ganz im Sinne ihrer Auf –
traggeber sind. Von daher braucht eigentlich niemand
eine weitere stark tendenziöse, politisch korrekte Stu –
die, deren Ergebnis am Ende bei weitem nicht einmal
das Papier wert ist auf dem sie gedruckt!
Nur politische Pfründeposteninhaber in den Ministe –
rien, die Null geleistet und dementsprechend nichts,
aber auch gar nichts, vorzuweisen haben, schreien
nach solch einer Studie, um vom eigenen Unvermö –
gen ablenken zu können, indem man mit dem Finger
dann auf die Polizei zeigen kann.
,, Genau die brauchen wir, um all denen den Rücken
zu stärken, die täglich unverzichtbar wichtige Arbeit
leisten, und Probleme anzugehen, wo sie auftauchen
behauptet die Widmann-Mauz über die Studie. Die
aber wird garantiert nicht denen den Rücken stärken,
die wichtige Arbeit leisten, sondern denen den Rücken
stärken, die ansonsten kein Rückgrat haben, um selbst
etwas zu leisten! Nämlich genau diese Sorte von Politi –
kern sitzen im extra dafür gegründeten ,,Kabinettsaus –
schuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und
Rassismus „. Es liest sich wie eine Who`sWho-Liste
der politischen Komplettversager, wie z.B. Bundesin –
nenminister Seehofer, Familienministerin Franziska
Giffey (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU)!
Das Horst Seehofer keine Studie will, liegt nur daran,
dass er zur Ablenkung von persönlichen Pleiten und
Pannen, lieber unbedeutende rechte Grüppchen me –
dienträchtig verbieten lässt, und bestimmt schon die
21.. 22. oder so oft er noch im Amt kläglich versagt,
Rechtegruppe auf Vorrat hat. Von faher meldete
Seehofer auch keinen Bedarf an.
Nur Widmann-Mauz und Bundesjustizministerin
Christine Lambrecht haben diese Möglichkeit nicht,
und müssen daher nun besonders laut wie Betrun –
kene nach einer weiteren Flasche Schnaps, nach der
Racial Profiling-Studie schreien.
Zu ihnen gesellt sich noch die ECRI-Vorsitzende
Maria Marouda, bislang auch nicht gerade aufge –
fallen durch demokratische Erfolge oder dadurch,
für das eigene Volk etwas geleistet zu haben. Von
daher sieht die Marouda nun ,, dass es hier ein sub –
stanzielles Problem in Deutschland geben könnte „.
Ja, das substanzielle Problem auch dieser Dame ist
es vor allem vom eigenem Unvermögen gehörig ab –
zulenken. Daher kommt der die Racial Profiling –
Studie gerade recht. ,, Auf Racial Profiling beru –
hende Kontrollen könnten „traumatische Folgen
haben und Angst verursachen. Nicht nur bei den
Personen, die angehalten und überprüft werden,
sondern in ihrer ganzen Community“, erläuterte
Marouda ausgerechnet in dem Hetzblatt ,,taz„,
wo man ohnhin die Polizei auf den Müll entsorgt
sehen will. Und was meint die mit ,,Community„?
Etwa Angehörige von Familienclans oder die Kun –
den schwarzer Drogendealer? Oder ist diese Com –
munity so etwas wie der lockere Zusammenschluß
der 1.000 Einzeltäter aus der Silvesternacht 2015/
2016 in Köln. Immerhin hätte es tatsächlich traum –
matische Folgen für die Täter von Stuttgart gehabt,
wenn die Polizei sie nach den Plünderungen ver –
stärkt kontrolliert und die schon sicher geglaubte
Beute wieder hätten herausrücken müssen! Und so
braucht sich die Integrationsbeauftragte der Bun –
desregierung Widmann-Mauz auch nicht mit den
Vorfällen von Stuttgart zu befassen. Damit die es
überhaupt schnallt, was bei den Plünderungen
durch ihre Migranten abgegangen, bräuchte die
bestimmt ein ganzes Dutzend von Studien! Aber
jetzt, wo man sich bereits im Vorfeld darauf ge –
einigt, die Polizei zum Sündenbock zu machen,
braucht man sich nicht mehr mit Stuttgart und
anderen realen Vorfälle zu kümmern, sondern
kann sich schön hinter seiner Studie verstecken,
und das ist ja auch der Sinn all des Geschreis!
Hat die in Auftrag gegegebene Studie erst einmal,
ganz im Sinne ihrer Auftraggeber Racial Profiling
bei der Polizei festgestellt, dann kann man die be –
reits in Vorbereitung befindliche Kampagne gegen
die Polizei starten. Dann wird niemand mehr auf
das gucken, was Seehofer, Widmann-Mauz, die
Lambrecht, Giffey oder Marouda geleistet bzw.
nicht geleistet oder sich geleistet haben. Natürlich
wird mit der fertiggestellten Studie deren ,,Arbeit„
dieser Damen und Herren nicht ansatzweise bes –
ser oder wird von ihnen mehr geleistet, sondern
die Studie bleibt genau dass, was sie ist, nämlich
viel heißer Wind um nichts!

Flüchtlingspolitik : Nichts als Verrat, Täuschung und Lügen!

Wer schon immer wissen wollte, wie in diesem Land
der Verrat am eigenem Volk funktioniert, bekam da –
für gestern fast schon ein Lehrbuchbeispiel von der
Bundesregierung geliefert.
1 ) Ablenkung: Diese besorgte Wolfgang Schäuble,
indem er in den Medien von Auffanglager für die
Flüchtlinge im Ausland sprach, und so tat als tue
die Bundesregierung alles, um die Flüchtlinge von
den EU-Aussengrenzen zurückzuhalten.
2 ) Der eigentliche Grund : Gleichzeitig verhandelt
nämlich Innenminister Horst Seehofer direkt über
die Aufnahme weiterer Flüchtlinge in Europa.
3 ) Fazit : In Deutschland herrscht schon seit lan –
gem eine deutliche Stimmung gegen die Aufnahme
weiterer Flüchtlinge, und zwar schon seit 2016. So
mussten danach alle die Migration betreffenden Ab –
kommen, wie das Migrationsabkommen mit der UN,
heimlich hinter dem Rücken des Volkes hinter ver –
schlossenen Türen ausgehandelt werden. Man weiß
also im Bundestag ganz genau, dass man seit 2016
konsequent gegen den Mehrheitswillen des Volkes,
und damit undemokratisch handelt! Von daher hat
man sich auf das Belügen, Betrügen und Blenden
des eigenen Volkes verlegt. Es gibt seit 2015 ohne –
hin nicht einen Bereich der Migration über den wir
nicht belogen wurden.
Die jüngsten Plünderungen in Stuttgart und die ver –
logene Berichterstattung ( Partygänger ) trugen auch
nicht gerade dazu bei, das Bild des Flüchtlings zu ver –
bessern.
Wie sehr die Stimmung gekippt, zeigt uns die Bericht –
erstattung der Ersten Reihe die uns laufend nur kleine
Kinder auf Flüchtlingsbooten zeigt und nicht die zu –
meist über 80 Prozent diese Flüchtlinge ausmachen –
den jungen Männer ( weil man nur zu gut weiß, dass
genau die das Problem sind, dass in Deutschland be –
reits Dutzenden Menschen das Leben gekostet! Aber
über diese Fälle berichtet die Erste Reihe auch nur,
wenn sie dazu von empörten Zuschauerreaktionen
förmlich gezwungen werden ). Gestern wagte man
noch nicht einmal mehr die Zahl der gerade in Ita –
lien angelandeten Flüchtlinge zu nennen, die sich
der Seehofer natürlich sogleich wieder bereit er –
klärt hat aufzunehmen. Man weiß ganz genau, dass
dieses Mal ungewöhnlich viele psychisch-Kranke
mit an Bord waren, die eine große Gefahr für sich
selbst und andere darstellen. Man weiß, dass es
grob fahrlässig ist solche Subjekte auf die deut –
sche Zivilgesellschaft loszulassen, und tut es doch
wieder und wieder!
Dabei dürfte es bezeichnend sein, dass der Mann,
der bei Abschiebung, Bekämpfung von Clan – und
Ausländerkriminalität und zuletzt bei der Aufklär –
ung der Stuttgarter Plünderungen, nämlich Horst
Seehofer, für das weitere Ordern von Flüchtlingen
hauptverantwortlich ist!
Geradezu lächerlich ist Seehofers Ziel nunm mit
genau jenen Staaten in Nordafrika Abkommen
abzuschließen, in die er zuvor nicht einen einzi –
gen Kriminellen aus denselben abgeschoben be –
kommen hat!
Schlimm genug also, dass die Bundesregierung,
die unfähig ist dem Mehrheitswillen des Volkes
entsprechend zu handeln, sich nunmehr so aufs
Tricksen und Täuschen verlegen muss! Etwas,
wenn die Medien über Seehofer, der ja gerade
darüber verhandelt, wie man so ,,Flüchtlinge„
nach Europa holt und diese verteilt, behauptet:
,, Wer aber als asylberechtigt anerkannt wird,
würde dann nach einem Verteilungsschlüssel
in der Europäischen Union verteilt. Von diesem
Verfahren verspricht sich Horst Seehofer vor al –
lem eine drastische Senkung der Migrantenzah –
len, die überhaupt in die EU hineinkommen
könnten. Die Meisten von ihnen würden an
den Grenzen nach kurzer Prüfung zurückge –
schickt „ ( Deutsche Welle ). Wer nicht asyl –
berechtigt darf nämlich gar nicht erst auf ein
EU-Land verteilt werden. Hat der erst einmal
illegal EU-Land betreten, ist unmöglich ihn
schnell wieder abzuschieben, zumal wenn man
eine darin so unfähige Regierung hat, wie in
Deutschland!
Schon seit 2018 sind diese Außenlager, die der
Wolfgang Schäuble nun zur Ablenkung wieder
ins Gespräch gebracht, in der EU ein Thema,
dass der reinen Ablenkung der wahren Ziele
der Eurokraten dient. Denn es geht ja keines –
weg darum die Migranten von Europa fern zu
halten. Dies ist nur eine weitere Lüge.
Selbst die Deutsche Welle gibt in diesem Punkt
einmal offen zu : ,, Gleichzeitig fordern Seehofer
wie die EU-Kommissarin „legale Wege“ zur Ein –
wanderung „. Wozu? Wie die hohen Arbeits –
losenquoten in der Corona-Krise deutlich zeigt,
werden die nicht als ,,dringend benötigte Fach –
kräfte„ gebraucht?
Dazu gleichen die Vorschläge der Bundesregier –
ung zum Thema EU und Migration eher Hand –
lungen einer Mafia im Umgang mit Schutzgeld –
erpressung, denn, ,, Wer keine Menschen auf –
nehmen will, kann sich also auch nach dem
neuen Modell freikaufen „ ( DW ). In wie fern
ist solch räuberische Erpressung anderer EU –
Staaten eigentlich ,,demokratisch„? Die deut –
schen Eurokraten forderten früher schon den
osteuropäischen Staaten ,,notfalls auch gegen
den Willen ihrer Völker„ Migranten aufzuzwin –
gen. Und genau diese Kräfte führen gerade in
der EU den Vorsitz!
Als wäre dies alles noch nicht schlimm genug,
ja fast schon kriminell zu nennen, fordert Horst
Seehofer, der ja nach aussen vorgibt Migranten
an den EU-Grenzen zurück halten zu wollen,
offen kriminell handelnde NGOs dazu auf wei –
ter ihr Schleuser-Unwesen zu betreiben: ,, Den –
noch denkt Horst Seehofer nicht an eine neue
Seenot-Rettungs-Mission und bekennt sich statt –
dessen zur Arbeit der Nichtregierungsorganisa –
tionen. „Rettung muss nicht durch den Staat er –
folgen“, die Organisationen müssten nur darauf
achten, dass sie nicht indirekt das Geschäft der
Schlepper betreiben„ ( DW ) ! Denn diess Ge –
schäft der Schlepper behält sich die Bundesre –
gierung vor ! Seehofers Aufforderung an diese
NGO eben nur nicht allzu offen ( direkt ) das
Geschäft der Schlepper zu betreiben, zeigt an,
dass man im Bundestag also sehr wohl weiß,
dass es sich bei Carola Rackete & Co um nichts
anderes als um Schlepper und Schleuser han –
delt, welche man nun von Regierungsseite auch
noch offen dazu ermutigt ihrem schmutzigem
Handwerk nach zugehen. Zur Gefährdung der
inneren Sicherheit in Deutschland gesellt sich
bei Innenminister Seehofer nun also auch noch
das direkte Beihilfeleisten für mehr als zwielich –
tige NGOs! Eben darum wollten die Eurokraten
auch mit allen Mitteln den Vorstoß Ungarns ver –
hindern, dass genau solche NGOs ihre Finanzier –
ung offen legen müssen, was so betrachtet nichts
als ein weiteres Beihilfeleisten gewesen!

Leute, die absolut keine Ahnung haben, was sie machen

In der Bunten Republik ist man, mit Blick auf die USA,
sehr in Sorge. Immerhin hat dort Präsident Trump ge –
nau die Kräfte als Feinde des Staates ausgemacht, mit
denen die Bundesregierung so gerne mauschelt! So
sprach Trump sehr deutlich von einem ,, neuen links –
radikale Faschismus, der absoluten Gehorsam ver –
langt „. Gemeint ist damit jene Antifa, die man hier
in Deutschland so gerne dazu benutzt um Demonstra –
tions -und Meinungsfreiheits-Rechte von Oppositio –
nellen zu beschneiden. Oft genug trat die Antifa dabei
in bester SA-Schlägermanier auf, die Säle stürmt, De –
monstrationen den Weg verlegt oder Oppositonspoli –
tiker hinterrücks überfallen und zusammenschlagen,
eben genau dass, was die SA so in den 1930er Jahren
betrieb! Von daher hat Trump nicht unrecht, wenn er
von Faschisten springt. Zuletzt fiel die Antifa in Berlin
mit der Verwüstung von Geschäften auf, wobei es den
Kriminellen ungeachtet dessen, dass viele der Geschäfts –
inhaber selbst einen Migrationshintergrund gehabt.
Die linke Lücken-Presse in Deutschland, welche schon
immer mit der Antifa sympathisierte, deren Randale
und Überfälle verharmloste und herunter spielte, will
das einfach nicht wahrhaben.
In den USA macht Trump jetzt genau solch einer Antifa
eine klare Ansage: ,, Wir lassen uns nicht terrorisieren,
wir lassen uns nicht erniedrigen und wir lassen uns nicht
von schlechten, bösartigen Menschen einschüchtern „.
Immerhin gleicht das Treiben der Antifa in den USA sehr
dem der in Deutschland, indem sie ,, die amerikanische
Geschichte auslöschen und die Kinder indoktrinieren
wolle „.
Die Presse heult über diese ,, Dämonisierung„ der doch
auch von ihnen mit angefachten Anti-Rassismus-Proteste.
Nicht wenige von denen, die sich da Journalisten nennen,
sind in dieser Hinsicht wahre Brandstifter gewesen.
Besonders sauer stösst der Lücken-Presse dabei auf, dass
Trump nicht wie in Deutschland üblich bei Straftaten von
Linken und Migranten ,,differenziere„ zwischen der Mehr –
heit und sogenannten ,,Einzeltätern„. ,, Bei seinen Attacken
unterscheidet Trump nicht zwischen der überwiegend fried –
lichen Mehrheit der Demonstranten und jenen Protestlern,
die anfangs Geschäfte plünderten oder nun die Denkmäler
von umstrittenen historischen Figuren beschädigen „ jam –
mer z.B. der ,,Kölner Stadtanzeiger„ herum. Das ist gera –
dezu lächerlich, wenn man bedenkt, dass dieselben Medien
selbst bei ,,Rechten„ keinerlei Unterscheidung vornehmen,
und von Rechten nun nicht anders als Trump jetzt, nur von
,,denen„ sprechen. Daher war sich Karl Doemen sichtlich
nicht dieser Ironie bewusst als er im ,,Kölner Stadtanzeiger„
gegen Trump hetzte, frei nach dem Motto : Was ich selber
gerne tu, trau ich auch anderen zu! Wann haben denn mal
Medien in Deutschland, etwa bei Reichsbürgern, Wutbür –
gern oder Rechte je zwischen Einzeltätern und friedlicher
Mehrheit unterschieden? Aber was bei ihnen Gang und
Gebe, darf bei Trump nicht sein!
Besonders, wenn es um ihre geliebten Linksextremisten
geht, mit denen man unter ,,Kampf gegen Rechts„ zu –
weilen eng zusammengearbeitet, so wie etwa ,,Die ZEIT„
mit Sören Kohlhuber! Und denen, welchen Trump nun
den Kampf angesagt, entsprechen exakt einer genauen
Beschreibung, von dem, was auch die Szene in Deutsch –
land ausmacht, nämlich: ,, radikale Linke, die Marxisten,
die Anarchisten, die Unruhestifter, die Plünderer und
Leute, die absolut keine Ahnung haben, was sie machen„.
Die große Angst, die nun im Bundestag und deren gleich –
geschalteten Medien herrscht, liegt darin, dass wenn der
US-Präsident gegen diese Szene mobil macht, die US –
amerikanischen Geheimdienste ihren deutschen Kolle –
gen, wie schon bei Islamisten und Pädophilen, sodann
auch solche Informationen über die deutsche Antifa –
Szene liefert, und dadurch die Bunte Regierung in Zug –
zwang versetzt, endlich auch einmal gegen diese vorzu –
gehen. Da fürchtet so manch Abgeordneter aus Bundes –
oder Landtag, dass dann die Geheimdienste auch ihre
Kontakte zur örtlichen Antifa offen legen. Dies könnte
besonders für Politiker vom Schlage einer Sasikia ,,Anti –
fa selbstverständlich„ Espen, recht peinlich werden.
Und angesichts der jüngsten Plünderungen in Berlin
und Stuttgart wünschen sich viele Bürger eine Staats –
führung, die ebenso entschlossen gegen solche Subjete
vorgeht, wie Donald Trump. Aber das ist mit den Ge –
fährdern und Beihilfeleistern aus dem Bundestag eben
nicht zu machen!