Wenn es die Systemlinge selbst trifft

Da traf es doch mal den Richtigen! Ex-Innenminister
Thomas de Maiziere wurde von linken Aktivisten da –
ran gehindert, beim ,,Göttinger Literaturfest„ aus
seinem Buch ´´Regieren„ zu lesen.
De Maiziere, im Volk nur die Misere genannt, hatte
bei Linksextremismus immer weggesehen und die
von ihm groß angekündigte Schließung der linksex –
tremistischen Internetplattform ,,indymedia„ war
nur ein Bluff, keine 14 Tage später war diese wieder
dauerhaft online! Daneben hatte dieser Innenminis –
ter nur schwer damit zu tun, das eigene Volk über
die innere Sicherheit und Ausländerkriminalität
zu belügen, ein echter Systemling also!
Das es nun gerade diesen Systemling erwischt, von
der selbst großgemachten Antifaschistischen Linken
ebenso behindert zu werden, wie Bernd Lucke, dass
empfindet man fast schon als Gerechtigkeit. Für den
Systemling sei dieser Angriff völlig unerwartet ge –
kommen.
Was hatte man denn in der Regierung erwartet, wenn
man nur einseitig den Kampf gegen Rechts propagiert?
Wenn man in einem Garten nur einseitig eine Unkraut –
art bekämpft, werden die anderen um so mehr wuchern!
Genau dies geschieht nun in Deutschland!
Plötzlich ist die Antifa, welche ihre Demonstrationen
unterstützt, welche die Aufgabe von SA-Schlägern
übernommen, um die AfD klein zu halten und für
den Klimaschutz aufmarschiert, damit die Regier –
ung einen Vorwand für Steuererhöhungen hat, laut
Peter Altmaier ,, Feinde unserer freiheitlichen De –
mokratie„!
Seltsam, dass es bei diesen widerlichen Systemlingen
immer erst um den eigenen Bierarsch gehen muss, bis
sie begreifen!
Da stehen sie nun, die de Maizieres, die Altmaiers, die
Ziemiaks, die von Notz und die Lazars, wie Goethes
Zauberlehrling und werden das Übel nicht los, dass
sie selbst herbeigerufen!
Hatte man beim Angriff auf Bernd Lucke eben noch
hämische Schadensfreude empfunden, und so getan
als dorfe sich die Antifa gegenüber der AfD alles her –
ausnehmen, so gleicht die Sache nun dem Mordfall
Lübcke, wenn es um die eigenen Ärsche geht, wird
man aktiv!
Jetzt ist man in der Zwickmühle, denn man kann ja
schlecht gegen Antifa & Co vorgehen. Zum einen
braucht man sie in SA-Schlägertruppmanier bei
Demos gegen Rechts und zum anderen würde ein
vollständiger Kampf gegen diese Feinde der Demo –
kratie all die Verbindungen der Systemlinge mit
ihnen offen legen. Dann wäre z.B. ein Heiko Maas
kaum noch im Amt zu halten! Also tut man das Einzige
was man als Systemling kann: einfach laut losheulen!

Alle Jahre wieder, 30 Jahre lang

Die Bluttat des Einzeltäters von Halle ist eine
Steilvorlage für alle Politiker-Komplettversager
des Merkel-Systems! Endlich können die wie –
der das Einzige tun, was sie in den letzten 30
Jahren einigermaßen hinbekommen, nämlich
den Kampf gegen Rechts.
Horst Seehofer zum Beispiel, gerade in Athen
und Ankara komplett versagt, und mit seinem
ohne jeglichen parlamentarischen Rückhalt ge –
machte Aussage jeden vierten Bootsflüchtling
aufnehmen zu wollen, läuft nun förmlich zur
Hochform auf. Ansonsten der totale Horst, so
kann er im Kampf gegen Rechts sich nun be –
weisen.
Zugleich ist für alle Kriecher, Betroffenheits –
kultisten und sonstigen Systemlinge höchst –
willkommene Gelegenheit, den Fall Halle bis
zum Erbrechen zu instrumentalisieren, um
den politischen Gegner diffamierend und ver –
leugnend dafür die Schuld in die Schuhe zu
schieben. Wie die schamlosesten Nutten bie –
ten sich nun Politiker in den Synagogen an,
in der vagen Hoffnung, dass sich nun doch
vor lauter Schreck, doch noch ein zu Tode
geängstigter Gutmensch bei den nächsten
Wahlen zu ihren untergehenden Parteien
hinwenden möge.
Auch bietet es sich hervorragend an, um
unter dem fadenscheinigen Vorwand nun
rechte Hetze im Netz bekämpfen zu wollen,
weitere Zensur in den Sozialen Netzwerken
einzuführen und die Meinungsfreiheit in
diesem Land noch weiter einzuschränken.
Denn sie alleine haben dann das Macht –
monopol entscheiden zu können, was da
denn nun politische Hetze sei! Und so wird
gesperrt, gelöscht und unterdrückt, dass
man selbst in Russland und China über
das Endergebnis dessen vor Neid erblasst!
Anders als in Nordkorea, der Türkei oder
Saudi Arabien nämlich, wird hierzulande
der andersdenkende Rechte schon zu zwei –
stelligen Haftstrafen verurteilt, wenn er an
eine Revolte nur laut gedacht! Da reicht ein
Luftgewehr oder Chinaböller schon aus, um
angeblich die Merkel-Regierung stürzen zu
können!
Allem voran aber ist es der beste Vorwand,
um all die ebenso mannigfalttigen wie zwie –
lichtigen NGOs und Stiftungen, all dem An –
tifa-Schlägern und dessen Krawallmob, den
Zentralräten gewisser Religionen und ähn –
lich gearteten religionsabhängigen Ablegern
weitere und um so reichlicher Steuergelder
zukommen zu lassen, und dies alles unter
dem allgemeinen Vorwand ,,Kampf gegen
Rechts„!
Immerhin lungern an den Bildungseinricht –
ungen ganze Konhorten von Politikwissen –
schaftlern herum, die sich seit Jahrzehnten
zu keiner meßbaren geistigen Leistung fähig,
ausschließlich mit ,,Rechtsextremismus„
und dem ,,Kampf gegen Rechts„ befassen.
Einmal im Jahr werden die aus den Besen –
und Abstellkammern muffiger Universitäten
hervorgeholt, abgestaubt und von allen Spinn –
weben befreit, nur um verkünden zu dürfen,
dass ,,man seit Jahren auf dem rechten Auge
blind gewesen„ und das ,, rechte Straftaten
weiter zugenommen„ hätten. In der von den
größten Einfaltspinseln bevölkerten Zivilge –
sellschaft merkt man ohnehin nichts, auch
nicht, dass die seit 30 Jahren nichts anderes
getan als gegen Rechts einzugreifen und den
Kampf gegen Rechts zu predigen, sowie mehr
als reichlich Steuergelder schamlos verprasst!

Das Volkssturm-Aufgebot der Rotärsche in Dresden

Vor den Wahlen versuchen die etablierten Parteien
in Sachsen ihren Mob auf die Straße zu bekommen.
Von daher wird gegen Linksextremisten oder mili –
tanter Antifa nicht ermittelt, weil man dieselben als
Schauspieler der sogenannten ,,Zivilgesellschaft„
braucht.
Nicht dass es am Ende noch wie in Thüringen pas –
siert, wo sich ein festgenommener linksextremist –
ischer Bombenbauer als Träger des Demokratie –
preises der Landesregierung entpuppte.
So läßt man also unter dem Motto ,,unteilbar„ in
Dresden Antifa, Autonome, Linksextremisten, Asy –
lantenlobbyisten, Masseneinwanderungsfetischis –
ten und ein paar Islamisten aufmarschieren. Das
Ganze begleitet von der üblichen Horde lernresis –
tenter Gutmenschen und Kirchenentleerer. Man
fordert wieder einmal genau die Toleranz von an –
deren ein, die man denen selbst nicht gewährt.
Deren Motto ,,unteilbar„ zeigt gut auf, wie weit
die Zusammenarbeit zwischen Linksextremisten,
Gewerkschaften, Kirchenvertretern, Altparteien,
Klimaaktivisten und Künstlern gediegen ist, so
dass man sie nicht mehr auseinanderzuhalten
vermag. Hier bekommt man auch schön den
Beweis, dass Antifa, Asylantenlobby und Klima –
aktivisten aus der selben Quelle finanziert wer –
den, warum sich alle Drei auch so hartnäckig
weigern ihre Finanzierung offenzulegen.
Wie in tiefsten DDR-Zeiten, wo es üblich war,
dass sich Künstler zum Sozialismus bekennen
mussten, wird auch hier auf Künstler aus der
Rubrik wenig erfolgreich zurückgegriffen, die
sich mit ihrem Eintreten dann Auftritte oder
Rollenangebote beim Staatsfernsehen der Ers –
ten Reihe sichern.
An dem Aufmarsch der Systemlinge kann man
wunderbar erkennen, wie das System funktio –
niert : ,,Unteilbar„ arbeiten Stadtverwaltung,
Bildungsträger, Klimaschützer, Gewerkschaf –
ten, Ayslantenlobby, Linksextremisten, Altpar –
teien, Antifa und Kirchenführung eng zusam –
men, so das es eine blanke Farce darstellt, in
13 Blöcken aufzumarschieren. Das ist als wenn
man 13 Behälter aufstellt, die alle dieselbe rote
Soße enthalten und würde diese als verschie –
dene Geschmacksrichtungen anpreisen!
Da man üblicher Weise solch Großaufgebot an
Mob in keiner sächsischen Stadt mehr zusam –
menbringen kann, – sichtbares Zeichen, wie es
um diese ,,Zivilgesellschaft„ in Wahrheit be –
stellt -, wird der Mob in zwei Sonderzügen aus
Berlin herangekarrt. Sozusagen das aller letzte
Aufgebot!

 

Systemlinge in Parteien und Presse finden kein Mittel gegen die AfD

Das haben die Systemparteien und die Systempresse
alles versucht, um die AfD bei den Wählern madig zu
machen. Jedoch lassen sich immer weniger Wähler
noch für dumm verkaufen.
Besonders die dreiste Instrumentalisierung des Fall
Walter Lübcke ging gehörig nach hinten los, da man
zuvor immer wieder der AfD vorgeworfen Mordfälle
zu instrumentalisieren, und es nun selbst bis zum Er –
brechen tat.
In der Ersten Reihe zeigte Theo Koll im Gespräch mit
Jörg Meuthen, wie voreingenommen dort gegenüber
der AfD ist. Penetrant versuchte Koll dort immer wie –
der Jörg Meuthen mit einen Ausruf einer AfD-Politi –
kerin über Merkel festzunageln. Man hätte Koll hier
einfach zum Schweigen bringen sollen, und ihn da –
ran erinnern das Studioleiter wie er auch nichts da –
gegen einzuwenden gehabt als ein Deniz Yücel einem
Politiker Tod durch Herzinfakt gewünscht. Anderer –
seits zeigte Kolls Penetranz in dieser Sache deutlich
auf, welch heuchlerisch-verlogener Doppelmoral im
ZDF gefrönt wird. Gut, dass sich Jörg Meuthen nicht
auf dieses Niveau herabgelassen.
Da die meisten Systemlinge der Altparteien schon
der einfachsen Diskussion mit einem AfD-Mitglied
gewachsen sind, treten sie in Talkshows der Ersten
Reihe mindestens zu Dritt gegen ihn an, was sicht –
lich nicht gerade für die Qualität der Sendung und
noch weniger für die der Politik der Altparteien
spricht.
Denen bleibt oft nur die Nazikeule ! Jedoch das
ewige perverse Spiel die AfD in Nähe des Natio –
nalsozialismus zu rücken, verfängt längst nicht
mehr. Damit kann man allenfalls noch Einzel –
personen unter den Andersdenkenden mundtot
machen, nicht aber eine ganze Partei bzw. Beweg –
ung! Im Gegenteil : Eher noch setzt ein Solidari –
sierungseffekt mit den Opfern ein! Nebenbei geht
immer mehr Wählern auch auf, dass die Altparteien
weder Lösungen anbieten, noch objektiv-sachliche
Argumente gegen die AfD haben. Die haben tatsäch –
lich nur noch die abgedroschene Nazikeule!
Das selbe Spiel erleben wir bei der Systempresse, im
Volksmund ,,Lügen-Presse„ oder ,,Relotius-Presse„
genannt, die in ihrer ständigen Hetze gegen die AfD
auch nicht punkten können. Ihre infame Hetze ließ
denn auch eher die eigenen Auflagen dahinschmel –
zen anstatt Wählerstimmen bei der AfD.
Das Schlimmste, was die Systemlinge in Partei und
Presse einstecken mussten, ist der Umstand, dass
ausgerechnet die Einzigen, für die sie sich noch ein –
setzen und stark machen, nämlich die Migranten,
im Grunde genommen gegen sie arbeiten. Jeder
Messermann, jeder Gleisschupsmörder, jeder Ver –
gewaltiger oder Islamist, jede Aktion in den Frei –
bädern oder jede Massenschlägerei unmittelbar
vor den Wahlen, kann die politische Wende für
die AfD herbeiführen.
Deshalb wird geradezu mit zunehmender Ver –
zweifelung in den Systemmedien versucht den
Migrationshintergrund der Straftäter bloß nicht
in die Öffentlichkeit zu gelangen. Das man sich
gerade in der Ersten Reihe daher immer wieder
der Frage stellen muß, warum darüber dort nicht
berichtet worden, sollte den Retschkes, Kolls &
Klebers dort langsam aufgehen lassen, dass man
den Deckel längst nicht mehr drüber halten kann!
Aber die einzig wahre Selbsterkenntnis daraus,das
in diesem Land etwas gehörig schief läuft, wenn
man schon Nachrichten verbergen oder die Zu –
schauer gar belügen muß, ist in den Agiprop-Ab –
teilungen der Ersten Reihe noch immer nicht an –
gekommen. Aber wie kann man auch von einem
ehemaligen Regierungssprecher Merkels als In –
tendant eine unabhängig sachliche Berichterstatt –
ung erwarten? Dafür ist das System von Altpar –
teien und Staatsfernsehen, wie in der einstigen
DDR schon viel zu sehr miteinander verschmol –
zen, so dass das jetzt noch bestehende System
auf Gedeih und Verderb, bis zum aller letzten
Wähler oder Zuschauer beibehalten bleibt!
Auch das dürfte mit ein Grund dafür sein, das
immer mehr Menschen AfD wählen! Schließ –
lich will die AfD nicht umsonst die Zwangsge –
bühren für die Erste Reihe abschaffen.

Das ist einfach zum Schämen

Mit dem ängstlichen Gekreische eines kleinen
Mädchen machte sich BR-Chefredakteur Chris –
tian Nitsche in der ´´Tagesschau„ Luft.
Mit dem Gespür des widerlichen Wadenbeißers
traute er sich nun gegen Merkel zu wettern. Das
dies nicht der Beginn objektiv-sachlicher Bericht –
erstattung ist, stellte Nitzsche allerdings sofort
klar, indem er sich augenblicklich wieder der
für die Ersten Reihe typischen stark tendens –
ziösen Berichterstattung über die AfD hingab.
Von daher wirkte sein Auftritt mehr, wie der
eines von Existenzängsten geplagten System –
lings, dem allmählich aufgeht, das bald schon
die politische Korrektheit nicht mehr gefragt,
und der sich ausmalen kann, daß man auf ihn
als Chefredakteur dann als erstes verzichten
werde.
Da die Merkel noch nicht einmal mehr über
genügend Rückhalt in der eigenen Partei ver –
fügt, positioniert sich der Opportunist Nitsche
in den Reihen ihrer Gegner, um sich nach de –
ren baldigen Abgang weiterhin den Chefposten
zu sichrern. Daraus resultiert nun auch seine
ganze Wut, das er gezwungen war sich klar po –
sitionieren zu müssen.
Das muß doppelt bitter für Nitzsche sein, denn
bei einem Wahlsieg der AfD gerät sein Pfründe –
posten ernsthaft in Gefahr. Dadurch, daß der
Chefredakteur gezwungen wurde sich klar zu
positionieren, wird ihm dann nichts anderes
übrig bleiben als auf dem Chefredakteur-Ses –
sel die politische Korrektheit und tendenziöse
Berichterstattung, bis zum letzten Atemzug,
verteidigen zu müssen.
Klar fühlt sich da der Systemling nun gar so
wie die Mitarbeiter der Aktuellen Kamera im
Herbst 1989! Denen hatte es übrigens auch
nichts genützt, noch im letzten Augenblick
damit anzufangen, nun kritisch über die Ob –
rigkeit zu berichten!
Von daher kann man Nitzsches Kommentar
nur in seinem letzten Satz voll zustimmen :
,,Das ist einfach zum Schämen„!

Nur ein Teil des Systems

Nachdem der US-Präsident Donald Trump
die Bundeskanzlerin gehörig vorgeführt,
und aller Welt so zeigte, das die angeblich
mächtigste Frau der Welt nichts zu sagen
hat, fallen die Koalitionsparteien in der
Wählergunst ins Bodenlose.
Diese Parteien, von denen sich die SPD,
mit Bruch ihrer Versprechen, in die Re –
gierung gelogen, klammern sich verzwei –
felt an die Macht und waren definitiv zu
feige, um sich einer Neuwahl zu stellen.
Daneben dürfte der Wählerbetrug eine
große Rolle spielen. Die Parteien, deren
klarer Wählerauftrag es gewesen, dafür
zu sorgen, das weniger Flüchtlinge ins
Land kommen, tun statt dessen alles,
um noch mehr Flüchtlinge ins Land zu
holen. Daneben streiten sie aich auch
noch offen darüber, wie man denn
Obergrenzen umgehen kann !
Doch immer mehr frühere Wähler müs –
sen es nun am eigenen Leib erfahren,
welch eine katastrophale Politik die
Merkel-Regierung betreibt.
Schon ist man dazu gezwungen, seine
Feste nur noch in Schutzzonen, hinter
dicken Betonpollern feiern zu können.
Kaum einer traut sich abends noch zu
Fuß auf die Straße und immer mehr
Viertel in Großstädten meidet man
ganz !
Das bekommt auch die Systempresse
zu spüren, in der alle den gleichlauten –
den Leitartikel, wie einst in der DDR –
Diktatur. Deren Auflagen sind geradezu
im freien Fall. Einmal zu oft worden
uns dort Täter als ´´ Deutsche „ prä –
sentiert und und das Märchen von einer
nur gefühlten Kriminalitätsanstieg ver –
kauft. Die Leute sehnen sich danach
endlich die Wahrheit zu erfahren, die
aber können die Systemlinge nicht bie –
ten, also sucht man im Netz !
Vergebens suchte die Systempresse
ihre Konkurrenz mit Fakenews und
Internettrollen zu diffamieren, denn
viel zu lange haben sie nur gefühlt
Tatsachen berichtet, und dieses Ge –
fühl hat nun niemand mehr !
Allein schon der Umstand, das die
Merkel-Regierung mittlerweile fest
auf Linksextremisten angewiesen,
beweist den Abwärtstrend. Links –
extremisten schreiben längst alle Ar –
tikel über Kampf gegen Rechts und
Flüchtlingshilfswerke ! Das etwa ein
Linksextremist, wie Sören Kohlhuber,
direkt vom Justizministerium unter –
stützt und alimentiert, zeigt offen auf,
wie weit das Merkel-System sich des
Linksextremismus verschrieben. Im
Bundesland Thüringen erhielt ein
linksextremistischer Bombenbauer
sogar den Demokratiepreis der Lan –
desregierung !
Aber auch die Preise dieser Republik
sind auf Ramschwert gesunken, wie
es gerade erst der ECHO-Preis deut –
lich machte. Dem Irrsinn im Lande,
das man Toleranzpreise vergibt an
Leute, die Null-Toleranz gezeigt,
wird wohl bald ein Ende beschert !
Selbst immer mehr Gutmenschen
wachen langsam auf, und merken,
wem sie sich da eigentlich mit Haut
und Haaren verschrieben. Viele von
ihnen mussten erst in den Asylunter –
künpften, das hautnah erleben, das
sie bis dahin vorbehaltlos unterstützt.
Der Kreis der Helfershelfer wird zu –
nehmend kleiner !
Das zeigte sich in der Aktion ´´ Ber –
lin trägt Kippa „. Kaum noch lassen
sich dafür Willige finden. Denn wer
heute mit Kippa aufläuft, darf morgen
schon für das Kopftuch demonstrieren!
Auch zeigte es sich deutlich, wie groß
der Kreis linksextremistischer Hand –
langer bei solchen Demonstrationen
schon ist, denn als erklärte Gegner
des Staates Israels waren die dieses
Mal nicht mit dabei !
Überhaupt kollidiert die Antisemitis –
mus-mit der Regierungs-Ideologie.
Wer soll es denn verstehen, wo es
doch überall propagiert, das einzig
der Nationalstaat die Quelle allen
Übels sein soll und überwunden
werden muss, das man sich dann
aber gleichzeitig für das Existenz –
recht und damit der Aufrechterhalt –
ung des jüdischen Nationalstaates
stark machen soll. Daran zeigt sich
aber gleichzeitig, wie verlogen doch
die ganze Ideologie der Nationalismus –
und völkische Ideen-Ausrotter ist. Sie
können es ja nicht einmal erklären, wa –
rum die europäischen Nationalstaaten
überwunden dem israelischem National –
staat aber ein ewig währendes Existenz –
recht zugestanden ! Sichtlich also ist man
hier nichts weiter als einer weiteren Lüge
der Merkel-Regierung aufgesessen !
Immer weniger Bürger in diesem Land
haben daher Lust sich ihre eigenständige
Nationalität und Kultur zerstören zu las –
sen und ihre Heimat zum Hort der Frem –
den verkommen zu lassen. Noch regt sich
der Widerstand nur gegen die Islam- ge –
hört-zu-Deutschland-Fanatiker, aber sie
werden es bald schon begreifen müssen,
das die Muslime nur Teil eines Systems,
das sich die Ausrottung allen Deutschen
zum Ziel gesetzt !

G20-Gipfel : Systemlinge auf beiden Seiten

In Hamburg geht derweil der Verdummungszirkus
voll weiter. Die Protestler erklärten : ´´ Die G20
verteidigt ein System, das die soziale Ungleichheit
auf die Spitze treibt „. Das die Protstler selbst aber
fester Bestandteil des Systems sind, das machten
sie mit ´´ zahlreichen Workshops und Podiumsdis –
kussionen zu Problemen wie Armut, Flucht, Natur –
zerstörung, Rassismus und Frauenfeindlichkeit
mehr als deutlich.
Ein Blick auf die Liste der Veranstalter entlarvt
die Systemlinge : das Netzwerk Attac, die Grünen-
nahe Heinrich-Böll-Stiftung, die Naturschutzor –
ganisation Robin Wood, die Interventionistische
Linke und der Flüchtlingsrat. Zugleich auch ein
weiteres beschämendes Beispiel für die enge Zu –
sammenarbeit von Linken, Grünen, Sozialdemo –
kraten und Flüchtlingslobby mit sich zur offener
Gewalt bekennenden Linksextremisten.
Bedenklich auch, dass dieselben Sozialdemokra –
ten dann die Polizeieinsätze leiten. Das hat schon
was vom Reichstagsbrand : Man klärt den Brand
auf, den man selbst gelegt ! Aber ein Blick in die
Liste der Unterstützer der Protestbewegung zeigt
deutlich auf, wer hier die geistigen Brandstifter
sind.
Die ganze Protestbewegung mit ihrer Vielzahl
von Organisationen ist also nichts als die übliche
Mogelpackung und ganz nebenbei dürfen dann
die linksfaschistischen SA-ähnlichen Schläger –
trupps von Autonomen und Antifa auch gleich
noch den Straßenkampf mit der Polizei üben.
So hat sich etwa die versiffte ´´ Rote Flora
in einen Generalstab verwandelt, von dem aus
man mehr Statements zum Entsenden hat als
Straßenkämpfer. Aber wie schön, das es da
immer wieder dümmliche Journalisten gibt,
welche sich so aus einfältiger geistiger Ver –
blödung voll zum Sprachrohr der Linksextre –
misten machen lassen. Wahrscheinlich werden
dann auch diese Berichte  wieder ´´ erhöht „,
so wie jene über die Berliner ´´ Partypolizisten „.
Die Journaille täte besser daran mal die Polizei
zu begleiten, wenn Autonome in Kampflaune
sind, und vor allem begreifen, dass die Poli –
zisten auch Menschen sind und zumeist we –
sentlich Bessere als sich unter dem gesamten
linken Krawallmob finden lässt !
Unter den einfallslosen Linken gibt es natürlich
auch die zweite Gruppe, welche die Gewalt ab –
lehnen. Deren Beteuerungen klingen so, wie die
bekannte ´´ Das hat nichts mit dem Islam zu tun „.
Unter irgendeiner dümmlichen Losung, dieses Mal
fiel denen nichts besseres ein als ´´ Lieber tanz ich
als G20 „, dienen sie zugleich als Partytruppe des
Linksextremismus und natürlich würde kein Jour –
nalist von dort Exzesse berichten, wie man sie den
Berliner Polizisten anzudichten suchte.
So spielt man eben seine Spielchen, wobei all die
Systemlinge beide Seiten für sich einnehmen und
so auf dem Gipel ebenso zu finden sind, wie unter
der Protestbewegung draussen.

Führerin Merkel und ihre Systempresse feiern den Krieg

Donald Trump lässt ein paar Raketen abfeuern
und schon lieben alle Zeilenstricher und Medien –
huren ihn. Die Presstituierten, welche ansonsten
doch nur gegen Trump, offenbaren damit dass,
was sie wirklich schon immer gewesen, nichts
als widerwärtige Kriegstreiber !
Schon rief der Systemling Jörg Schönenborn in
seinem Presseclub zur Ermordung Assads auf
und propagiert offen den Tyrannenmord.
Auch Bundeskanzlerin Merkel konnte sich in
einem Telefonat mit Trump gar nicht schnell
genug damit beeilen, ihm ihre Unterstützung
gegen Assad zuzusagen. Und die Flintenuschi
kroch bei Anne Will mit größter Bereitwillig –
keit dem anwesenden US-Amerikaner in den
Allerwertesten.
Das ist also die wahre Politik des Merkel-Re –
gimes und ihrer Journaille, Kriegstreiberei zu
betreiben. Denn Krieg bedeuten mehr Flücht –
linge und mehr Steuergeldverschwendung, also
genau die zwei Dinge, welche sich Merkel zu
Eigen gemacht !