Die dummen Streiche der Mächtigen

Nach der Aufhebung des Apartheit-Regime hat es
unter dem größten Räuberhauptmann aller Zeiten,
Nelson Mandela und seiner ANC-Räuberbande ge –
wiß mehr Tote unter den Schwarzen gegeben als in
den vielen Jahren der weißen Vorherrschaft.
Auch der Sturz von Diktatoren, wie Gaddafi in Libyen
und Hussein im Irak, hat diesen Ländern neben Insta –
bilität mehr Menschenleben gekostet als sämtliche
Diktaturen zuvor.
Trotzdem haben die Idioten im Pentagon nicht das
aller Geringste daraus gelernt, und wollen nun auch
noch den Iran destabilisieren.
Immerhin müßten sie bei einem Fünkchen von Ein –
sicht offen zugeben, dass sämtliche Versuche in an –
deren Ländern westliche Scheindemokratien einzu –
führen, gnadenlos gescheitert sind! Sichtlich können
gewisse Völkerschaften, wenn überhaupt, nur dikta –
torisch regiert werden!
Das liegt zum einen daran, daß die USA mit einem un –
verkennbar totsicherem Gespür, stets die Falschen für
ihren ´´Befreiungskampf„ vor ihren Karren spannten,
wie die Taliban in Afghanistan oder die Islamisten in
Syrien. Stets bewirkte man letztendlich nur, dass die
gerade erst ,,Befreiten„ sofort die Waffen gegen ihre
vermeintlichen Befreier erhoben. Das stärkte letztend –
lich nur die Taliban in Afghanistan und den IS im Irak
und Syrien.
Mit dem gleichen totsicheren Gespür eine Sache nur
noch zu verschlimmern, setzte das US-Militär auf aus –
gesprochene Schurkenstaaten, von Saudi Arabien bis
Pakistan, welche letztendlich die Feinde mehr unter –
stützen als die USA! Wer solche Freunde hat braucht
wahrlich keine Feinde. Die ,,Hilfe„ von Staaten wie
Israel, der Türkei, Kuwait und Saudi Arabien nützte
diesen Staaten weitaus mehr als den USA.
Und nun wollen die US-Militärs mit denselben schurk –
ischen Verbündeten schon wieder in einen Krieg zie –
hen, dieses Mal gegen den Iran!
Man hat sich aus lauter Dummheit selbst in eine Lage
gebracht in der man nur immer größere Dummheiten
begehen muß, nur damit all die Ergebnisse geballter
Dummheit der letzten 30 Jahre nicht an die Öffent –
lichkeit gelangen!
Die Schwachköpfe aus dem EU-Parlament haben sich
nicht nur in sämtliche Kriege mit hineinziehen lassen,
sondern sich auch noch die Kosten, vom Wiederauf –
bau bis hin zu sämtlichen Flüchtlingen aufbürden las –
sen, und es ist keinerlei Anzeichen von Intelligenz fest –
stellbar, dass es im nächsten Krieg denn anders sein
werde!

Merkel-Regierung : Idioten im Amt 3.Teil

Die Regierung der BRD scheut sich nicht mit Ländern,
die ein US-Amerikanischer Präsident nicht umsonst
als ´´Dreckslochländer„ bezeichnet hat, eng zusammen
zu arbeiten. Sichtlich fühlen sich die Bundesministerien
in den Dreckslöchern dieser Erde pudelwohl!
Eines dieser Länder ist Pakistan. Dort haben Christen
keinerlei Menschenrechte, was die Bunten Ministerien
nicht im Mindesten daran hindert, den Erhalt dieser
Drecklochsstrukturen mit Milliarden deutscher Steuer –
gelder zu finanzieren. Mit Pakistan arbeitet das ´´Bun –
desministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit
und Entwicklungshilfe „ seit 1961 zusammen. Ein
halbes Jahrhundert wird also die Entwicklung von
Christenmordenden Muslimen von der BRD staat –
lich gefördert!
Schwerpunkt der Alimentierung ist zum Beispiel :
´´Gute Regierungsförderung „ ! Welch Vorstellung
hat man im Entwicklungsministerium von einer
guten Regierungsführung in einem Land, in dem
eine Christin schon zum Tode verurteilt wird,
wenn sie nur aus derselben Tasse wie eine Mus –
limin trinkt! Einem Land, das nicht nur Osama
bin Laden Zuflucht gewährte, sondern auch den
Kampf der Taliban unterstützt, welche wiederum
gegen die deutsche Bundeswehr in Afghanistan
kämpft !
Damit noch nicht genug des Schwachsinns, son –
dern die Bunte Regierung unterstützt Pakistan
auch bei der Versorgung der afghanischen Flücht –
linge, also genau jener Flüchtlinge, welche erst
durch die ,, gute Regierungsführung „ Pakistans
entstanden! Und Gott allein weiß, wie viele der
von Deutschland auf diese Weise alimentierter
Afghanen, darunter Anhänger der Taliban sind!
Aber vielleicht ist das ja für den Bunten Tag ge –
nau die gute Regierungsführung, die man fleißig
alimentiert!
,, Seine interne Dynamik und sein globales Ge –
wicht machen Pakistan zu einem wichtigen Part –
ner für die deutsche Entwicklungspolitik „ heißt
es darüber vom Entwicklungsministerium selbst.
Wir sehen also, dass das Einzige was durch deut –
sche Steuergelder keinerlei Entwicklung vorzu –
weisen hat, das Entwicklungsministerium selbst
ist.
Dort werden auch auch führende Wirtschafts –
nationen wie China und Indien mit Entwicklungs –
hilfe bedacht.
Einzig weil man es eben im Bundesministerium
für witrschaftliche Zusammenarbeit und Entwick –
lungshilfe seit einem halben Jahrhundert gewohnt,
deutsche Steuergelder im Ausland zu verschwen –
den, nach dem Sprichwort : Je mehr desto besser!
Alleine 2019 wird man so 10,2 Milliarden Euro deut –
schen Steuergeld ins Ausland transferieren, und
zwar mit steigender Tendenz.
Die Frage, was man von über 50 Jahren deutscher
Entwicklungshilfe für Pakistan denn in Deutsch –
land davon hat, stellt man sich weder im Entwick –
lungsministerium wie im Bundestag.
Ein witeres Dreckslochland dürfte der Sudan dar –
stellen. Auch hier fördert das Entwicklungsminis –
terium reichlich. Außer der von Sudanesen infolge
des Karrikarturenstreits abgefackelten deutschen
Botschaft, hat das deutsche Volk auch hier Null
davon. Aber je weniger das eigene Volk davon
hat, um so mehr investiert die Bunte Regierung
in diese Löcher! Zum Dank für das Abfackeln der
deutschen Botschaft hilft das Entwicklungsminis –
terium auch in Uganda beim Durchfüttern der
sudanesischen Flüchtlinge!
Daneben profitieren im Sudan diverse interna –
tionale NGOs von deutschem Steuergeld. Wie
viele dieser NGOs inzwischen hauptsächlich
deutschem Steuergeld ihr Bestehen verdan –
ken, darüber gibt es sicherheitshalber keine
Studien!
Hauptzweck all dieser Entwicklungshilfe ist
es nachhaltig deutsches Steuergeld ins Aus –
land zu transferieren, und je weniger das
eigene Volk von den Förderungsprojekten
hat, desto größer sind die darin investierten
Summen des Entwicklungsministerium!

Merkels Auslandpolitik : Ein einziger Kosten – und Trümmerhaufen!

Genau zum Winteranfang, und damit zur Heiz –
saison, während die Energieanbieter mal wie –
der kräftig die Preise erhöhen, sucht man in
der Ukraine den Konflikt mit Russland.
Es darf einem dabei nicht wundern, daß der
Kriegstreiber Poroschenko von Deutschland
die Drohung mit dem Verbot von Öl- und Gas –
importen und der Entsendung deutscher Ma –
rineschiffe ins Schwarze Meer fordert.
Dient es etwa der Demokratie, wenn Merkels
Regierung einen ukrainischen Machthaber unter –
stützt, der mit nationalistischen Faschisten eng
zusammen arbeitet ? Da gerät schnell jeder De –
mokrat im Bundestag in Erklärungsnot!
Ebenso, wie die ukrainische Regierung es nicht
zu erklären vermag, wozu die Geheimdsienst –
mitarbeiter auf ihren Schiffen dienten.
Wie immer die Sache auch ausgehen wird, am
Ende zahlt der Deutsche wieder einmal kräftig
drauf, und sei es nur mit bedeutend höheren
Energiepreisen.
Die Einmischung der Merkel-Regierung in inter –
nationale Angelegenheiten, hat dem deutschen
Steuerzahler nicht das Geringste eingebracht,
außer Milliarden Euro Kosten. Ob in Afghanistan,
in Mali oder vor der libanesischen Küste, über –
all kam nichts heraus, außer der Verschwend –
ung Milliarden deutscher Steuergelder! Vor
allem das Merkel, ohne jeglichen Zwang, die
Flüchtlingskrise zur ,, deutschen„ Angelegen –
heit gemacht, kostet dem deutschen Steuer –
zahler nicht nur ein Vermögen, sondern sorgt
für innere Unsicherheit, welche bereits etliche
Deutsche mit dem Leben bezahlt. Alles was die
Merkel-Regierung hier tut, ist, für noch mehr
Migranten in Deutschland zu sorgen und die
dazugehörigen Verträge, hinter dem Rücken
des eigenen Volkes, zu unterzeichnen.
Wem würde es dienen, wenn sich nun die Mer –
kel-Regierung für Sanktionen gegen Russland
aussprechen würde ?
Glauben Sie etwa Typen, wie Vitali Klitschko
oder Petro Poroschenko, werden die ins bo –
denlose steigenden Energie – und Kraftstoff –
preise für die Deutschen Bürger übernehmen,
wenn etwa die Gaspipeline „Northstream II“
nicht gebaut wird?
Im Bundestag sollte man endlich lernen sich
nicht stärker in der Welt zu engagieren, son –
dern sich im Interesse seiner Bürger zurück –
nehmen. Man schaue dabei nur einmal auf
Afghanistan! Das hat Milliarden an Steuer –
geldern gekostet, und den Deutschen nicht
nur Null gebracht, deutschen Soldaten das
Leben gekostet, und das alles nur, damit
man nun die Taliban als gleichwertige Ver –
handlungspartner ansieht !

US-Strategen spielen in Syrien mit dem Feuer in Hoffnung auf einen Flächenbrand

Hatte man in Europa bis dahin noch gehofft, endlich
den nobelpreisverdächtigen Zerstörer des Westens,
Barack Obama und seine Clinton-Nachgeburt los zu
sein, so ist man nunmehr nur noch doppelt und drei –
fach enttäuscht, vom neuen Amerika eines Donald
Trump, dass man sich beinahe schon dessen Amts –
Enthebung herbei wünschte, wenn man es denn nicht
besser wüsste, dass nach dem alles nur noch schlim –
mer werde!
Der Abschuß eines Kampfjets der syrischen Regierung
Assads mitten in Syrien durch US-Militärs, zeigt mehr
als deutlich auf, dass die US-Militärstrategen lieber
Islamisten schützen, den Krieg in der Region dadurch
nachträglich verlängern. als etwas wirklich Sinnvolles
zu leisten. Damit versuchen die hirnlos agierenden
US-Militärs zugleich auch eine massive Konfronta –
tion mit den russischen Truppen. Hier scheint es um
alles andere zu gehen als wirklich den IS zu bekämp –
fen.
Die zum Himmel schlagende Dummheit der US –
Militärstrategen, die sichtlich nicht das Geringste
aus Afghanistan und anderen muslimischen Krisen –
gebieten gelernt, und weiterhin heute lieber die mit
Waffen beliefern, welche schon Morgen auf sie selbst
schießen werden, wie sie es bei den Taliban gar mehr –
fach unter Beweis gestellt, wirkt auf den nüchternen
Betrachter nur verständnislos. Was erhoffen sich diese
sichtlich ohne jeglichen Verstand agierenden Strategen
denn vom Sturz eines Assads ? Das dann eine Region,
wie es bereits im Irak und Libyen geschehen, nur noch
mehr in Chaos und Bürgerkrieg versinkt ? Man schafft
in Syrien nur ein Machtvakuum und die Islamisten
warten nur darauf, dann dort hinein zu strömen,
genau wie sie es im Irak und in Libyen getan !
Augenscheinlich war man von Anfang an nicht an
einer ehrlichen Zusammenarbeit mit Russland inte –
ressiert, weil die nämlich dem IS ernsthaft schadet.
Anders als die Türkei, Saudi Arabien und andere
Scheinverbündete der USA die offen den IS be –
kämpfen und ihn hintenherum heimlich unterstüt –
zen, hat Russlands Militäreinsatz mehr in Syrien
erreicht als alle Bombardements der USA und
ihrer Verbündeten zusammen ! Und das scheint
den USA, die immer noch den verblödeten Stra –
tegen der unseligen Obama-Ärea anhängen, welchen
vorschwebt Europa, den einzigen natürlichen Ver –
bündeten, den die USA noch haben, mit Flücht –
lingen zu fluten, um dort Bürgerkriege auszu –
lösen. Alles was die erreichen werden, ist sich
den Terror ins eigene Land zu holen. Die sollten
mal nach Großbritannien schauen ! Und welch
horrorenden Preis werden sie einst an ihre vie –
len Schurkenstaaten-Verbündeten, wie Saudi
Arabien, Pakistan und die Türkei zahlen müs –
sen ? Wie will man denn noch Handel treiben
mit einer von Muslimen gefluteten EU und
welche Produkte denen verkaufen. In einer
islamisch geprägten EU erst, wird niemand
etwas auf den American Way of Live geben !
In London ist schon jetzt ein muslimischer
Bürgermeister schwer dabei den US-Präsi –
denten auszuladen. Bald wird man dort über –
haupt keine Amerikaner mehr sehen wollen.
Kann das wirklich das Ziel der US-Strategen
sein ? Oder wollen die sich tatsächlich allen
Ernsten dann in einen für gewinnbar gehal –
tenen weiteren Krieg mit russischen Land
und Absatzmärkten entschädigen, wenn
man nicht schon vorher sein letztes Hemd
den Chinesen verkaufen muß ! Schon jetzt
frißt doch ihr Militäretat alles auf ! Oder will
man sich tatsächlich so sehr verschulden, dass
einem nur noch der Krieg zum Sanieren bleibt
oder der Staatsbankrott ?

Deutsches Asyl für Taliban-Kämpfer

Augenscheinlich mangelt es im Bundesamt für Migration
und Flüchtlinge ( BAMF ) an allen Ecken an Fachkräften,
was nicht zuletzt der Fall eines Oberleutnants der Bundes –
wehr zeigt, der sich ohne die geringste Kenntnisse einer
arabischen Sprache als syrischer Flüchtling ausgeben und
umgehend Asly und Geld erhielt.
Diese notorische Betriebsblindheit gepaart mit dem schon
üblichen Komplettversagen von Regierungseinrichtungen,
führt nun auch zu Aussagen wie der, dass nun auch noch
Taliban-Kämpfer aus Afghanistan in Deutschland Asyl er –
halten können. Dabei geht man beim BAMF davon aus,
dass alleine zu den Islamisten oder Terroristen dazu zu
gehören nicht ausreiche, um keinen Schutzstatuts zu er –
langen, sondern UN und andere NGOs müssen es erst
bestätigen, dass der Betreffende ein Terrorist sei !
Aber es kommt noch besser : ´´ Da eine Mitgliedschaft
der Taliban in Afghanistan mit der Todesstrafe geahndet
wird, steigen die Chancen, aus Deutschland nicht ange –
schoben zu werden „. Richtig, denn je krimineller der
Flüchtling in seiner Heimat agierte, desto höher sind
also seine Chancen in Deutschland Asyl zu bekommen.
Warum die BAMF dann nicht gleich alles Kriminellen
aus den USA aufnimmt, die dort im Gefängnis sitzen
und auf ihre Hinrichtung warten, wird wohl für immer
ein Geheimnis der Führungsspitze des BAMF bleiben !
Andersherum kann man es auch wie viele Tausende
Afghanen machen und sich selbst der Taliban-Mit –
gliedschaft oder des Vergehen von Verbrechen be –
schuldigen, auf denen in seinem Heimatland die
Todesstrafe sein. Kriminell sein ist nämlich für die
BAMF sichtlich ein Asylgrund !
Vielleicht beantragte daher auch jener Oberleutnant
der Bundeswehr gleich in Deutschland als Syrer Asyl,
eben weil er vorgehabt in Deutschland oder Österreich
ein Verbrechen zu begehen ! Vielleicht wurde er des –
halb auch in Österreich gleich wieder auf freien Fuß
gesetzt ?

Frau Merkel und ihre Angst vor Anschlägen in Deutschland

Plötzlich hat Angela Merkel Angst vor Anschlagsgefahr.
Das diese Frau selbst die größte Gefahr für Deutschland
ist, merkt sie natürlich nicht. Ist es also daher nur so eine
gefühlte Angst, die mit wirklicher Bedrohung nichts zu
tun, sozusagen eine postfaktische Angst ?
Wie kann Frau Merkel nun von solch einer Gefahr daher –
reden, wo sich zuvor doch das ganze deutsche Volk sich
dieselbe Gefahr vor dem Islam nur eingebildet, sprich
nur gefühlt habe ? Ist sie nun etwa beim Selfie machen
mit so einem Araber zusammengestoßen ? Denn für
gewöhnlich fühlt diese Frau doch überhaupt nichts.
So wie Integrationsministerin Aydan Özoguz eben
nichts mehr merkt. Letztere jammerte doch gerade
erst herum, das ihre geliebten Muslime, um die sich
in sämtlichen deutschen Städten und Gemeinden
mittlerweile alles dreht, trotzdem immer noch nicht
genügend alimentiert werden und obwohl die nun
von Mord, über Vergewaltigung, bis hin zu Raub und
schwerer Körperverletzung aber auch wirklich alles
getan, werden sie von den bösen Deutschen immer
noch nicht akzeptiert. Wie also Frau Merkel, kann
da so ein Moslem, für den sich Aydan Özoguz rund
um die Uhr ihren Wohlstandsarsch aufreißt, noch
an Anschläge denken ?
Das erklärt Frau Merkel uns so : ´´ Wir haben einige
Erfolge beim Kampf gegen den Terrorismus, gegen
den IS erreichen können „. Als Beispiel nannte sie
Fortschritte bei der Befreiung der irakischen Stadt
Mossul ! Ja, hätte sie mal, zusammen mit Aydan
Özoguz deutsche Großstädte, wie etwa Köln, von
den Islamisten befreit, dann hätte sie heute auch
nicht solch postfaktische Angst vor einer Anschlags –
gefahr. Immerhin hat Frau Merkel uns zuvor doch
zu erklären versucht, daß Angst ein schlechter Rat –
geber sei ! Und so wie Frau Merkel auftritt, scheint
Angst der einzige Berater zu sein, den sie noch hat.
Sichtlich hat es nichts genutzt, gemeinsam mit dem
Herr Mazyek am Brandenburger Tor zu stehen und
sich von ihm erklären zu lassen, daß dies alles nicht
das Geringste mit dem Islam zu tun habe. Auch die
Frau Özoguz kann ihr da nicht so recht weiterhelfen,
denn die ist eine klassische sozialdemokratische Fehl –
besetzung. Frau Özoguz auf einem Ministerposten,
daß ist als ob man einen Holunderstrauch auf die
Universität schicken täte ! Das kann einem schon
ein wenig Angst machen.
Aber hören wir weiter Frau Merkel zu : ´´ Das hat im
Gegenzug zum Teil die Gefährdungen auch bei uns im
Land erhöht, weil die Aggressivität gestiegen ist „. Äh,
wie war das noch mit man müsse da doch differenzieren
und nicht pauschalisieren ? Und nun stellen ausgerechnet
für die Mutter aller arabischen Flüchtlinge, dieselben eine
Gefahr dar ? Und von welcher “ Aggressivität “ faselt die
Bundeskanzlerin da nun herum. Etwa der, mit welcher
so ein Muselmann eine Frau die Treppe einer U-Bahn –
station herunter gestoßen oder die, mit welcher so ein
Afghane ein Mädchen erst brutal vergewaltigt und dann
in einem Fluß ertränkt ? ´´ Das war nur von den Deutschen
gefühlt, nicht real „, sagt Aydan Özoguz. ´´ Das hat nichts
mit dem Islam zu tun „ bestätigt Herr Mazyek. Ratlos
blickt Frau Merkel um sich.
In ihrer postfaktischen Angst wendet sich Frau Merkel an
die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen.
Militärischer Schutz ist immer gut bei Angstzuständen.
Flinten-Uschi erklärt es ihr so : ´´ Es müssten auch Toleranz
gelehrt und wirtschaftliche Möglichkeiten geboten werden :
Die US-geführte Militärkoalition gegen den IS sollte durch
eine „Koalition für Bildung“ und mehr Jobs ergänzt werden „.
Das leuchtet ein, denn wenn der klassische Taliban – oder IS –
Kämpfer erst einmal für UPS Pakete ausfährt, im Dönerladen
arbeitet oder am Fließband, dann hat der ja gar keine Zeit
mehr um Bomben zu basteln oder nach Deutschland zu kom –
men ! Die Bundeskanzlerin ist schwer begeistert.
Wenn man die Taliban und den IS nicht mehr beschiesst,
sondern mit Fibeln, Vokabeln und genügend Mathematik
bombardiert, geben diese Analphabeten bestimmt gleich
auf !
Dann aber packt Merkel sogleich wieder die postfaktische
Angst. ´´ Angesichts der anhaltenden Flüchtlingskrise er –
wartet sie, dass die Bundespolizei künftig verstärkt an
den europäischen Außengrenzen eingesetzt wird „.
Wieso denn nun schon wieder Polizei, wo doch die
überwiegende Mehrheit der Muslime aber so was
von friedlich ist und hier nur Schutz und Frieden sucht.
Und Frieden vor allem vor den eigenen Weibern und
Kindern, denn die bleiben im Kriegs – oder Krisengebiet !
Und gegen solch vorzügliche Familienväter will Merkel
nun die Bundespolizei einsetzen ? Schnell korrigiert sich
Merkel unter Frau Özoguz strengem Blick und sagt :
´´ Gerade im europäischen Kontext werden wir mehr an
der Außengrenze machen, um dann auch auf der anderen
Seite die Binnengrenzkontrollen wieder zurückfahren zu
können „. Verstehe, denn ist das Verbrechen erst einmal
in Deutschland quasi eingeschlossen, muß man nur noch
die Außengrenze dicht machen, um es drin zu behalten.
Dann muß man das Verbrechen nur noch mit genügend
Bildung versehen und irgendwann besteht Deutschland
nur noch aus Männern wie Mazyek und Frauen wie die
Özoguz. Bei diesem Gedanken hat die Bundeskanzlerin
auf einmal gar keine Angst mehr.

Abdul Quader Azizi als neuer Bundespräsident

Abdul Quader Azizi ist im hohen Alter von 110 Jahren aus
seiner Heimatstadt Baglan in Afghanistan geflüchtet, nach –
dem die Taliban drei seiner Söhne getötet. Den größten Teil
der 5.000 km weiten Strecke war er getragen worden und kam
September 2015 zusammen mit seiner neunköpfigen Familie in
Deutschland an.
Lange hat man nach einem geeigneten Nachfolger für den aus
dem Amt scheidenden Joachim Gauck gesucht und der Neue soll
unbedingt ein Moslem sein. Nun hat man endlich mit Abdul
Quader Azizi einen Vertreter des moderaten Islam gefunden.
Da Quader Azizi, der Mann aus dem Kundusch keiner religiösen
Partei oder politischen Strömung anhängt, gilt er als hundert –
prozentig neutral, was ihn denn zu einem weitaus geeigneteren
Kandidaten als etwa Navid Kermani macht. Dazu noch ist Abdul
Quader Azizi in der Bevölkerung, durch die hinlängliche Bericht –
Erstattung in den Medien über seine spektakuläre Reise, weitaus
bekannter als Navid Kermani durch all seine Buchveröffentlich –
ungen. Zudem verfügt er über deutlich mehr Lebenserfahrung.
So hat er vor Ort selbst reichlich Erfahrungen mit Islamisten wie
der Taliban gemacht, während der ´´ Islamexperte „ Kermani
diese nur aus den Medien kennt.
Als der 110-jähriger Afghane, taub, blind und mit Krückstock zu
Fuß, im September 2015 in Deutschland eintraf, da entlarvte er
damit sämtliche Berichterstattung der Qualitätsmedien über die
angeblich total abgeriegelten Grenzen. Damit hat er, ohne es zu
wissen, bereits Geschichte in Deutschland geschrieben.
Abdul Quader Azizi ist voll blind sowie taub und verfügt damit
über all die Eigenschaften, die seinen Vorgänger Joachim Gauck
in seinem Amt als Bundespräsidenten so auszeichnet.

Mehr dazu :
https://www.welt.de/regionales/bayern/article147043547/110-jaehriger-Afghane-flieht-mit-Krueckstock-nach-Bayern.html

Steinmeier am Ball

Wie es bei ihnen längst zur Routine geworden, melden sich
immer wieder Sozialdemokraten zu Wort in den Medien.
Nicht das die nun etwas Sinnvolles zu sagen hätten, aber
es reicht aus, um bei den vielen grenzdebilen Journalisten
so viel Begeisterung auszulösen, daß die es für erwähnens –
wert halten. So darf nun auch Außenminister Frank-Walter
Steinmeier in denselben Medien als Türkeiversteher auf –
treten. Steinmeier war in dieser Hinsicht ja schon einmal
Taliban-Experte und hatte diese Bande von Gewohnheits –
verbrechern für gleichrangige Vertragspartner angesehen,
mit denen man unbedingt verhandeln müsse. Nun also ist
für Steinmeier eben die Türkei solch ein Bündnispartner.
Der gegenüber müsse die deutsche Politik mit mehr Zu –
rückhaltung auftreten, forderte Steinmeier. Steinmeier
ist sehr einfach gestrickt und so ist sein geistiger Horizont
auch nie über den Fußballplatz hinausgekommen, auf dem
er als Knabe gebolzt. Das spiegelt sich auch in seinen Kom –
mentaren, wie ´´ Der Ball liege jetzt im türkischen Spielfeld.
Ankara müsse sagen, wie es gedenkt, die offenen Fragen zu
beantworten „. So stellt sich halt ein Steinmeier die Außen –
politik vor als wäre es nur eine Fußball-WM. Taliban gegen
afghanische Regierung, Türkei gegen die EU und ein in die
Jahre gekommener Fußballer Steinmeier, der nur allzugerne
den Schiedsrichter geben täte. Da würde er natürlich nur
parteiisch pfeifen, eben ganz so, wie er zum Karrierebeginn
als deutscher Außenminister fast nur für Israel unterwegs
gewesen, so das ihn alle Welt für einen israelischen Honorar –
konsul gehalten und keinesfalls für einen deutschen Außen –
minister. Als Letzterer tritt Steinmeier auch heute noch nur
sehr ungern auf. Lieber schon hilft er dabei den Türken die
Visumfreiheit innerhalb der EU zu beschaffen. Und da hätte
er nun mehr Kooperation oder sollte man besser sagen die
übliche Arschkriecherei deutscher Politiker vor Ausländern
aller Art. Darin ist Steinmeier tatsächlich deutscher Meister !
Wenn das Spielfeld auch noch so vermint, Steinmeier schafft
immer zielsicher das Eigentor !

Vollerblindung im deutschen Außenministerium

Es ist noch gar nicht so lange her, daß ein Außenminister Frank
Walter Steinmeier die Taliban als vollwewrtigen Verhandlungs –
partner akzeptierte und zu Verhandlungen mit ihnen aufgerufen.
Damals war auch der Außenminister einer der Märchenerzähler
der orientalischen Basarmärchen von ´´ moderaten „ Kräften.
´´ Moderate „ oder ´´gemäßigte „ Taliban eben, so wie wir
dieselben moderaten und gemäßigten Rebellen aus Syrien
her kennen, wo sie gefangene Alawiten in Käfigen durch die
Straßen karrten. Aber auch diese sind ja für einen Blindfisch
wie Steinmeier Verhandlungspartner gewesen. In Afghanistan
hat dieses blinde Vertrauen gerade 72 Christen wieder das
Leben gekostet. Waren die Täter nun moderate Taliban oder
entstammten sie der friedliebenden Mehrheit der Muslime ?
Wir wissen es nicht aber eines können wir mit Sicherheit sagen,
das ein deutsches Außenministerium unter Steinmeier es ganz
gewiß nicht herausfinden wird. Dasselbe ist augenscheinlich
immer noch schwer damit beschäftigt es herausfinden zu
wollen, ob denn nun ihre Botschaft im Sudan von moderaten,
gemäßigten oder friedlichen Muslimen niedergebrannt wor –
den ! Natürlich kriegen sie es nie heraus, ebenso wenig, wie
sie uns etwa sagen könnten, ob es sich nun um moderate,
gemäßigte, friedliebende oder gar demokratisch gesinnte
Ukrainer gehandelt, welche in Odessa in einem Gewerk –
schaftshaus Menschen bei lebendigem Leibe verbrannt !
Und macht es Ihnen nun nicht auch ein wenig Angst, das
genau dieselben unfähigen Leute die deutsche Außenpolitik
weitgehend bestimmen ?

Schurken gegen den IS

2015 haben die USA und ihre Schurkenallianz nicht viel auf
die Reihe bekommen. Die USA bombten über ein Jahr im IS
herum, mit kläglichem Ergebnis, denn der IS breitete sich
weiter aus. Dann kamen die Russen und schon nach wenigen
Bombardements schrumpfte das IS-Territorium merklich. Wie
ein bockiges kleines Kind das voller Neid auf das größere Spiel –
zeug eines anderen Kindes starrt und dann versucht dessen
Spielzeug schlecht zu machen, so trotzköpfig reagierten auch
die USA. Zuerst versuchten sie der Welt weiß zu machen, das
Russland ausschließlich syrische Oppositionelle bombardiere.
Mußte dann aber schmählich eingestehen, daß man selbst
kaum einen ´´ gemäßigten Oppositionellen „ von einem IS –
Kämpfer zu unterscheiden wusste. Also werden nun aus den
Oppositionellen plötzlich Zivilisten und Russland bombardiert
angeblich nur Zivilisten.
Die Türkei hat Milliarden EU-Gelder eingestrichen und dazu
im Gegenzug so gut wie nichts getan, denn immer noch kom –
men Tausende Flüchtlinge über die Balkanroute direkt über
die Türkei oder von der türkischen Küste direkt nach Griechen –
land. Ansonsten hat die Türkei zusätzlich zum ohnehin schon
mit genug Krieg überzogenen Region auch noch einen Krieg
gegen die Kurden angezettelt. Auch das war noch nicht genug
also schoß man auch noch ein russisches Flugzeug ab, um eine
mögliche Koalition gegen den IS von vornherein unmöglich zu
machen.
Dasselbe Ziel verfolgt auch Saudi Arabien, das unter allen Um –
ständen ebenfalls die Einbindung des Irans in die Koalition gegen
den IS verhindern will. So wurde als pure Provokation dort nun
ein schiitischer Geistlicher hingerichtet. Natürlich wirkte diese
Provokation prompt. Ansonsten verkündete man eine neu ge –
gründete Koalition, die praktisch aber noch nicht einmal auf
dem Papier exestiert.
Wer solche Verbündete hat, kann sich drauf verlassen, daß
der Krieg gegen den IS noch lange andauern wird. Offensicht –
lich haben nämlich die USA, die Türkei und Saudi Arabien ein
übergroßes Interesse daran Europa auch weiterhin mit Flücht –
lingen zu fluten und gleichzeitig den IS als möglichen Macht –
faktor in der Region zu erhalten.
Das gleiche Ziel verfolgt auch ein weiterer ´´ Verbündeter „,
nämlich Pakistan, von dessen Territorium seit Jahrzehnten
die nicht weniger gefährlichen Taliban Afghanistan fluten.
Auch dient Pakistan nicht nur den Taliban, sondern auch
anderen islamistischen Terroristen immer wieder als Rück –
zugsgebiet.
Das Zusammengehen der Eurokraten mit diesen ´´ Verbün –
deten „ im Kampf gegen den islamistischen Terror ist als
ob man sich auf einem kollidiertem Schiff mit einem Hau –
fen Verrückter befinde, welche laufend weitere Löcher in
den Schiffsrumpf bohren, um so angeblich ein Sinken des
Schiffes unmöglich zu machen. Mit anderen Worten : Wer
solche Freunde hat braucht keine Feinde ! Oder um es für
strohdumme deutsche Politiker in einem für sie gerade
noch nachvollziehbaren Vergleich zu erklären, das ist als
wenn man unter elf Fußballer fünf Spieler in die Mann –
schaft aufgenommen, die nur Selbsttore schießen !