Görlitz : Gezielte Kampagne gegen Kandidaten der AfD

Seit Wochen läuft in der Relotius-Presse und den
Born-Medien eine regelrechte Hetzkampagne ge –
gen den Görlitzer AfD-Kandidaten um das Amt des
Bürgermeisters, Sebastian Wippel.
Eine beliebte Methode des Schlechtmachens führt
uns Doreen Reinhard in der ,,ZEIT„ deutlich vor Au –
gen. Zuerst wird fast ,, normal „ über Görlitz und
die poltischen Verhältnisse berichtet. Ein Artikel
eben wie Hundert andere auch. Aber dann legt
die Reinhard so richtig los. Es werden zum über –
wiegenden Teil nur Meinungen von Bürgern wie –
dergegeben, die gegen die AfD sind. Hier gerät
der Stil ganz deutlich zur tendenziösen Bericht –
erstattung !
Während über ein Drittel der Görlitzer Wähler
die AfD gewählt, findet die Reinhard angeblich
keinen einzigen, der auch mal so negativ über
den Kandidaten der CDU, Octavian Ursu, einen
rumänischen -Trompeter, so dermaßen vom
Leder zieht. Auch über Franziska Schubert, die
Kandidatin der Grünen, findet Scheuklappen-
Reinhard angeblich niemanden der etwas ge –
gen die zu sagen hat oder etwa über die lin –
ken Wähler. Bei Grünen und Linken ist alles
eitel Sonnenschein und es gibt niemand in
Görlitz, der etwas anderes sagen würde. Je –
denfalls, wenn es nach der Reinhard geht.
Nur komisch, dass dann die Mehrheit der
Görlitzer gegen sie entschieden!
Statt dessen folgen Zitate, die schon wieder
stark an Class Relotius erinnern : Die Bürgerin
die nicht wieder den Nationalsozialismus will
oder den Bürger, der unbedingt Görlitz bunt
sehen will.
,, Wenn man sich über Octavian Ursu bei seiner
Anhängerschaft erkundigt, bekommt man oft
das Wort „anständig“ zu hören „. Absichtlich hat
sich die Reinhard nur bei seinen Anhängern um –
gehört. Richtig, der Mann ist so blaß, dass er von
Hollywood Unterstützung erhält. Da sind sie wie –
der die ausländischen Trolle, welche die Wahlen
in Deutschland manipulieren. Aber es sind nun
mal keine russischen Trolle und so nimmt es die
Reinhard nicht einmal wahr, während sie stuten –
brünstig mit Scheuklappen durch Görlitz läuft
auf ihrer journalistischen Amok-Fahrt. Guter,
objektiv-sachlicher Journalismus bleibt dabei
zuerst auf der Strecke!
Bei N-TV wagt sich Benjamin Konietzny an das
Thema. Der stellt fest : ,, Die CDU kooperiert mit
allen, sogar den Linken, um die AfD irgendwie zu
verhindern „. Seltsam nicht, aber auch Konietzny
findet nur Bürger, die eine Meinung zur AfD ha –
ben, und tatsächlich keinen einzigen der über
den Ursu oder die Schubert etwas sagt!
Auch Konietzny ist gezwungen anstatt Meinungen,
Wahlkampfpropaganda von Octavian Ursu weiter –
zu tragen. Sollte die gesamte Journaille tatsächlich
nichts über Ursu zu sagen haben? Wo bleiben die
kritischen Fragen an Ursu, so wie Konietzny sie
dem AfD-Kandidaten gestellt ? Ist schon traurig
genug das Hollywood den Wahlkampf für Ursu
führen muß. Um so auffälliger, das kein Journa –
list uns eigentlich etwas über den CDU-Kandi –
daten sagen kann, außerhalb von Wahlkampf –
parolen. Das mag daran liegen, dass sich die ge –
samte Journaille ausschließlich auf die Negativ –
berichterstattung über die AfD konzentrierte!
Dabei nimmt die Unterstützung Hollywood sehr
makarere Züge an : Ausgerechnet der Teil von
Hollywood, der in Schundfilmen wie ,, Inglorious
Basterds „ das Bild des hässlichen Deutschen und
ewigen Nazis in aller Welt verbreiten, die Görlitzer
dazu aufrufen : ,, Gebt Euch nicht Hass und Feind –
seligkeit, Zwietracht und Ausgrenzung hin „. Na –
türlich gefällt es denen in Görlitz, wo bestimmt
schon die Plätze für den nächsten Böser- Nazi –
Film im Drehbuch vermerkt. Und natürlich sind
die Görlitzer ungemein stolz darauf, wenn ihre
Stadt als Kulisse für den nächsten Hollywood –
Holocaustfilm mißbraucht!

Werbeanzeigen

Neues zum Mordfall Walter Lübcke – 1.Nachtrag

Der Mordfall Walter Lübcke gestaltet sich immer
mehr zur bitterbösen Parodie über den Rechts –
staat.
Nachdem der festgenommene junge Mann nun
als vollkommen unschuldig dargestellt wird und
nichts mit dem Fall zu tun habe, muß jener der
Polizei aber doch so viel mit geteilt haben, dass
die Polizei sich zu den Ermittlungsergebnissen
in düsteres Schweigen hüllt. So darf alles weiter
darauf spekulieren, um was für Informationen
es sich dabei gehandelt hat.
Natürlich wäre die Staatsanwaltschaft in diesem
Land nicht was sie ist, wenn sie nicht noch einen
draufsetzen täte. Wochenlang schaute sie still –
schweigend zu als in den einschlägigen Medien
schon im Vorfeld der Ermittlungen Rechte als
vermeintliche Täter medial vorverurteilt wur –
den. Nun aber, wo der Fall Lübcke eine uner –
wartete Wendung genommen, heißt es plötz –
lich : ,, Staatsanwaltschaft und Soko riefen
schriftlich dazu auf, sich nicht an Spekulatio –
nen zu beteiligen, um nicht den Eindruck einer
Vorverurteilung zu erwecken. Sie schadeten
den Ermittlungen. Insbesondere mit dem Blick
auf die aktuelle Medienberichterstattung bit –
ten wir zudem darum, nur validen Informatio –
nen der Staatsanwaltschaft Kassel und der im
Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel hierfür
eingerichteten Außenstelle des Hessischen
Landeskriminalamtes zu vertrauen „. Das je –
doch klingt eher so als habe da jemand Angst,
dass gewisse Informationen in diesem Fall an
die Öffentlichkeit gelangen!
Immerhin hatte man bei derselben Staatsan –
waltschaft zur vor mit solch Spekulationen der
Presse keinerlei Problem, solange sich diese
auf Rechte als vermeintliche Täter beschränk –
ten!
Nun aber erklärt plötzlich der Sprecher der
Staatsanwaltschaft Kassel, Andreas Thöne,
es seien ,, arg viele Spekulationen im Um –
lauf. Das ist schon besonders. Diese Mut –
maßungen brächten unheimlich Unruhe „.
Schon etwas seltsam, dass die Staatsanwalt –
schaft erst unruhig zu werden begann als
die Spekulationen der Medien um den oder
die Täter plötzlich einen anderen Verlauf zu
nehmen schienen als etwa Rechte als Täter!
Man scheint dort erst unruhig geworden als
,, bisher kein rechtes Motiv „ zu erkennen war.
Jetzt erst wird plötzlich alles was außerhalb
einer ,, rechten Tätergruppe „ liegt als ,, wilde
Spekulation „ abgetan!

Merkel-Regierung : Migration – nichts als Lügen! 2.Teil

Beim Belügen des deutschen Volkes durch die Merkel –
Regierung macht die längst gleichgeschaltete Presse,
– im Volksmund daher Presstituierte oder auch Lügen-
Presse genannt -, kräftig mit.
Bereits im September log der Vorsitzende des Zentral –
rats der Muslime, Aiman-das-hat-nichts.mit-dem-Is –
lam-zu-tun, Mazyek, dass es in seinen Gemeinden
nicht einen Anhänger des IS gebe. Nicht einmal ein
Vierteljahr später, mußte Mazyek zu Ende des Jahres
2014 eingestehen, dass seine Gemeinden denn völlig
überfordert mit eben diesen, nicht vorhandenden IS –
Sympathisanten seien!
Im Jahre 2015 veröffentlichte die Lügen-Presse dann
nicht nur die Lügen anderer, sondern begann damit
eigene Lügen in die Welt zu setzen. Zunächst übte
man noch mit einfachen Geschichten, im Stile eines
Class Relotius.
Die ersten Geschichten dieser neuen Art, dürften die
vielen Geschichten über Flüchtlinge als ehrliche Geld –
finder sein.
Nachdem die Leser diese Testballons geschluckt, ging
man offen zu größeren und unverschämteren Lügen
über. Ganz in diesem Sinne gab es dann die Story vom
toten Flüchtling vor dem Lageso in Berlin. Als eine Art
Steigerung davon, danach dann der ersten Toten durch
PEGIDA !
Daneben verbreitete die Presse ungeprüft die Story von
dem angeblich ,, von der Bevölkerung nur gefühlten An –
stieg der Kriminalität „ ebenso wie die Berichte darüber,
dass die Anzahl von Messerattacken nicht zugenommen
hätten ( und dies obwohl man ganz genau wusste, dass
zu diesem Zeitpunkt Messerattacken als solche noch gar
nicht einzeln gezählt wurden und damit dem entsprech –
end auch keine Zahlen vorlagen )!
Jede Lüge der Merkel-Regierung wurde unkritisch ohne
jede Überprüfung ebenso in den Redaktionen durchge –
wunken, wie die Artikel eines Class Relotius. Was nicht
ins Bild passte, wurde umgelogen.
Wie zum blanken Hohn für dieses Treiben empfinden
die Presstituierten, die ihnen zuteil gewordene Bezeich –
nung ,, Lügen-Presse„ als Verunglimpfung der ,, freien„
Presse. Dabei haben sie sich diesen Titel mehr als red –
lich verdient!

Merkel-Regierung : Migration – nichts als Lügen!

Zum Thema Migration hat die Merkel-Regierung ihr
Volk so oft belogen, dass es mittlerweile wohl nicht
einen einzigen Punkt dazu gibt, an denen uns die
volle Wahrheit erzählt. Dies bestätigt uns einmal
mehr, dass für Merkel & Co das Belügen des eige –
nen Volks die höchste Form von Demokratie, oder
das, was die dafür halten, ist!
Welchen Zweck aber verfolgt eine Regierung, die
ihr eigenes Volk permanent belügt und betrügt,
dann mit der Migration ?
Mitte des Jahres 2015 begann die Lügenkampagne
der Merkel-Regierung damit, dass ihr damaliger
Innenminister Thomas de Maiziere, im Volk nur
die Misere genannt, log, dass Flüchtlinge nicht
mehr Straftaten begehen als Deutsche. Dann,
im September 2015 mußte die Misere einge –
stehen, dass seinem Ministerium überhaupt
keine Zahlen dazu vorliegen, und diese erst
Anfang 2016 vorliegen werden.
In der Zwischenzeit belog man das eigene Volk
mit der angeblich nur gefühlten Zunahme der
Kriminalität.
Anfang 2016 lagen dann die Zahlen vor, wurden
aber dem Volk auf Grund der Ereignisse in der
Silvesternacht 2015/16 in mehreren deutschen
Großstädten, – auch hier wurde einseitig nur von
Köln berichtet -, vorenthalten. Mitte 2016 kam
die Lügen-Regierung dann nicht mehr umhin, es
eingestehen zu müssen dass die Kriminalität zu –
genommen habe.
Als 2015 die ,,Flüchtlinge „, die ,, nichts als Frie –
den und Zuflucht „ in Deutschland suchten, sich
in den Asylunterkünften vermehrt gegenseitig die
Köpfe einzuschlagen begannen, wurden sie uns
von der Lügen-Regierung als ,, dringend benötigte
Fachkräfte „verkauft.
Als sich herausstellte, dass es sich bei einem Groß –
teil der ,, dringend benötigten Arbeitskräfte „ um
Analpabethen handelte, und der überwiegende
Teil auf Jahre nicht, wenn denn überhaupt in der
Wirtschaft einsetzbar sind, log uns die Regierung
von den Flüchtlingen vor, die gleich nach Kriegs –
ende wieder in ihre Heimat zurückkehren würde.
Das da schon der größte Teil dieser Migranten
nicht aus Kriegsgebieten stammte, sondern reine
Wirtschaftsflüchtlinge waren, wurde der Bevölker –
ung ebenso verschwiegen, wie deren geplante
dauerhafte Ansiedlung in Deutschland. Statt dessen
log die Regierung, dass die Umvolkung nur Lügen
der Rechten seien, obwohl sie heimlich bereits die
Verträge mit der UN zur Neuansiedlung von Migran –
ten in Deutschland unterschrieben hatte.
In diesem Zusammenhang stehen auch die Lügen
der Regierung über angebliche Erfolge bei der Ab –
schiebung. Der größte Teil dieser Abschiebungen
fand nie statt!
Als es sodann auf Deutschland Straßen und Plätzen
vermehrt zu Übergriffen auf Deutsche, – mittlerweile
mit etlichen Toten -, kam, wurde uns das Märchen
vom ,, psychisch-Kranken„ oder,, Einzeltäter „ ver –
kauft, wobei im letzteren Fall ein Familienclan durch –
aus einen ,, Einzeltäter„ in Lügen-Kreisen darstellte.
Selbstverständlich informierte die Lügen-Regierung
ihr Volk in keinster Weise darüber, wie viele solch
,, psychisch-Kranker„ sie bereits nach Deutschland
hineingelassen haben.
Während man die Bevölkerung über den vermeint –
lichen Schutz der deutschen Grenze nach Strich und
Faden belog, verheimlichte die Regierung zugleich,
dass der überwiegende Teil der Migranten, heimlich
hinter dem Rücken des deutschen Volkes von ihnen
eingeflogen worden!
Hätte man dies nämlich zugegeben, wäre jedem be –
wusst geworden, das Merkels schmutziger Türkei –
Deal in Wahrheit nicht nur Null gebracht, sondern
Deutschland nur weitere Migranten beschert, die
überwiegend nachts heimlich eingeflogen!. Der an –
gebliche Erfolg des Türkei-Deals war so nur eine
weitere Lüge dieser Regierung!
Ebenso wie all die angeblichen Erfolge beim Schlies –
sen der Balkan-Route. Man stahl diesen einzigen Er –
folg der EU-Migrationspolitik einfach den osteuropä –
ischen Staaten, denn selbst hat die Lügen-Regierung
Null dazu beigetragen und obendrein noch dafür ge –
sorgt, dass Länder wie Ungarn auf den Kosten für die
Grenzsicherungsmaßnahmen sitzenblieben!
Dafür propagierte die Merkel-Regierung die EU-Fi –
nanzierung von Grenzschutz im Innern Afrikas, wo
die EU-Gelder im wahrsten Sinne des Wortes in den
Wüstensand gesetzt!
Schließlich kam der Migrationspakt, wobei die Lü –
gen-Regierung log, dass eigene Volk hinlänglich
über dessen Inhalt informiert zu haben. In Wahr –
heit beschloß sie große Teile desselben hinter ver –
schlossenen Türen! Wie immer hinter dem Rücken
des eigenen Volks. Dies aber dürfte auch das Ein –
zige sein, dass diesen Pakt ,, unverbindlich„ macht,
dass er heimlich hinter dem Rücken des Volkes ab –
geschlossen!

Donald Trump vs Sadiq Khan

In der Relotius-Presse und den Born-Medien herrscht
mal wieder Hochstimmung. Wie immer in ihrer sehr
tendenziösen Berichterstattung, schießen sie sich
auf Donald Trump ein.
Stein des Anstosses ist es dieses Mal, dass der US –
Präsident den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan
einen ,,Totalversager„ genannt. Selbstverständlich
machen sich die Born-Medien und Relotius-Presse
denn auch sofort, in ihrer einseitigen Art, zu Vertei –
digern von Khan. Allerdings fällt eines dabei beson –
ders auf, nämlich das noch nicht einmal diese für
ihn eintretenden Medien auch nur den aller gerings –
ten Erfolg von Khan aufzuzählen vermögen!
Aus dieser Verlegenheit hilft sich die Born-Medien
und die Relotius-Presse, indem sie seitenweise ir –
gendwelche Floskeln von Khan zum Besten geben.
Wie etwa seinen Satz :,, Vielfalt sei Stärke und keine
Schwäche „. Selbstverständlich bleiben uns all die
tendenziösen Berichte auch hier den Beweis mehr
als schuldig, und vermögen nicht eine einzige Stärke
dieser Vielfalt vorzuweisen.
Statt dessen erklären sie einseitig Sadiq Khan zum
Sieger im Rededuell mit Trump und behaupten es
dreist, dass Khan Trump eine Lehre erteilt habe.
Das Khan wie ein Roboter die üblichen Latrinen –
parolen von Multikulti herunterraspelt, macht
den also zum Sieger! Eigentlich bestätigen die
Medien damit indirekt doch nur Donald Trump,
der über Khan schrieb : ,, der nach allem, was
man hört, als Bürgermeister von London eine
schreckliche Arbeit geleistet hat „. Denn wa –
rum wohl kann die noch nicht einmal die ein –
seitig auf Khans Seite stehende Presse auch
nur den aller geringsten Erfolg seiner Arbeit
als Bürgermeister aufzählen? Warum vermag
Khan selbst keinen einzigen Erfolg vorweisen,
dass er sich hinter dem Herunterraspsel von
Latrinenparolen von Multikulti und deren Auf –
märschen in London verstecken muß? Könnte
es vielleicht tatsächlich sein, dass Khans ,, Er –
folge„ nicht allzu berauschend sind oder gar
so gering, dass noch nicht einmal die geballte
Relotius-Presse welche aufzuzählen vermag?
Ein Schelm der Arges dabei denkt!

Linker Journalismus lutscht schon kräftig grüne Schwänze

Nach den Wahlen feiern sich die Presstituierten sehr
für ihre gelungene Wahlmanipulation. Man feiert
sich dafür, weitaus hässlicher zu sein als jeder von
ihnen erfundene russische Internettroll.
Jede Medienhure und jeder Zeilenstricher frohlockt
nun damit, doch noch etwas bewirkt zu haben. Man
ist nun wieder wer, wenn auch auf eine zugegeben,
sehr erbärmliche Art!
In der ,,Süddeutschen „ etwa frohlockt Stefan Braun :
,, Wenige Stunden nach Schließung der Wahllokale
lässt sich nicht eindeutig sagen, wie groß die Wirk –
ung des Youtubers Rezo mit seinem Anti-CDU-Video
in der Woche vor der Wahl wirklich gewesen ist. Und
man kann auch nicht endgültig klären, wie viel Ein –
fluss die Fridays for Future-Demonstrationen auf die
Wähler hatten. Trotzdem drängt sich am Wahlabend
der Eindruck auf, dass beide Initiativen bei jüngeren
Wählerinnen und Wählern etwas bewirkt haben. Und
das könnte die politische Landschaft für alle Parteien
dauerhaft verändern „. Natürlich kann Braun weder
etwas dazu sagen, geschweige denn es sich selbst
erklären, denn dazu wäre etwas Recherche nötig,
und das ist eben bedeutend mehr Arbeit als ein
Rezo-Video online zu stellen!
Während also die bis dato linken Schmierlappen
solch Schmierblätter mit fliegenden Fahnen zu
den Grünen überlaufen, vergessen sie natürlich
ganz ihren Lesern mitzuteilen, dass ihre gezielten
Wahlmanipulation nur im Westen von Erfolg ge –
krönt, dagegen im Osten kaum Erfolg erzielte!
Die ,, Badische Zeitung„ benötigte gleich die ge –
ballte Kraft von drei solcher Schmierlappen, näm –
lich Joachim Röderer, Simone Lutz & Uwe Mauch,
nur um ihren Leser mitzuteilen : ,, So grün wie noch
nie: Bündnis 90/ Die Grünen hat bei der Europawahl
in Freiburg 38,5 Prozent der Stimmen erreicht. Das
ist das beste Ergebnis, das die Partei je bei einer
Wahl in ihrer Hochburg erreichte „.
Sichtlich zahlte es sich aus, dass man pünktlich
zu den Wahlen geistig Behinderte als Wähler zuge –
lassen!
Und ganz im alten Stil des Deutschen Schweinejour –
nalismus, darf natürlich der übliche Politikwissen –
schaftler mit seinem Kommentar nicht fehlen. Die –
sen Part übernimmt bei der ,,Badischen„ der Frei –
burger Politikwissenschaftler Ulrich Eith; derselbe
labbert von einem ,, Seismographen für die Grünen,
was möglich ist“ daher.
Auch bei der ,, Deutschen Welle „ preist man die
Grünen nun an wie Sauerbier : ,, Schon vorab hat –
ten Umfragen gezeigt, dass die Grünen damit das
für die Deutschen wichtigste Wahlkampfthema ge –
troffen hatten: den Klimaschutz. Die Grünen zeigen
sich koalitionsfähig in alle Richtungen, bereit für
Bündnisse mit den Konservativen, den Liberalen
oder den Sozialdemokraten. Sollten frühzeitige
Neuwahlen kommen, wären sie die größten Profi –
teure. Sie würden möglicherweise zur zweitgröß –
ten Fraktion im Bundestag anwachsen. Derzeit
sind sie die kleinste im Parlament vertretene
Partei „. Auch hier enthält man dem User, dass
mit den Grünen im Osten kein Blumentopf zu
gewinnen gewesen.
Selbstverständlich kriecht man auch sofort bei
der ,,taz„ den Grünen in den Hintern : ,, Den
Grünen ist es in dieser Wahl gelungen, sich als
Kraft der ökoaffinen, weltoffenen und liberalen
Mitte zu positionieren. Jeder Zweite – auch in
anderen politischen Lagern – ist laut der Forsch –
ungsgruppe Wahlen heute der Ansicht, dass die
Grünen für eine „moderne, bürgerliche Politik“
stehen. Das Label der ökostalinistischen Verbots –
partei, dass CDU und FDP den Grünen nach wie
vor ankleben wollen, haftet nicht. Zwischen der
Wahrnehmung der BürgerInnen und dieser Dif –
famierung liegen Welten „. Wie es im die Wahr –
nehmung dagegen bei der ,,taz„ bestellt, dass
erfährt der Leser besser nicht!
Auch hier ist man stolz dazu beigetragen zu ha –
ben die Wahlen zu manipulieren, etwa durch das
Hochpuschen des Rezo-Videos: ,, Der Youtuber
Rezo zerstört in seinem Video keineswegs die
CDU, wie Konservative jammern – sondern er
stellt den schrumpfenden Volksparteien beim
Klimaschutz ein fürchterliches Zeugnis aus „.
Und dies mit Halbwahrheiten gerade so, wie
man es bei der ,,taz„ besonders liebt!
Bei der ,,Hamburger Morgenpost„ ist man dage –
gen noch nicht ganz so offensichtlich bereit nun
lich grüne Ärsche zu küssen und Schwänze zu
lutschen. Von daher fragt man sich dort, woher
auf einmal die ganzen grünen Wähler kommen.
Aber sicherheitshalber kriecht man unter Vor –
schiebung der ,, Forschungsgruppe Wahlen
dann doch schon mal den Grünen in den Aller –
wertesten : ,, Jeder Zweite – auch in anderen
politischen Lagern – ist der Ansicht, dass die
Grünen für eine ,, moderne, bürgerliche Poli –
tik „ stehen „. Das in den anderen politischen
Lagern, – etwa bei der AfD oder Bürger in Wut
jeder Zweite solch hohe Meinung von den Grü –
nen hat, ist mehr als zweifelhaft!
Überhaupt klingt es als habe der linke Journa –
lismus sich gerade selbst aufgegeben. Man läuft
mit fliegenden Fahnen vom Links – nun zu den
Ökofaschisten über. Deren neuer Goebbels heißt
Rezo und ihre Führerin ist Greta Thunberg! Mit
Greta können alle gut leben, schon weil die ja
auch irgendwie Ausländerin ist, was unter Linken
und Grünen gleich vergöttert. Zur Not kann man
sie ja zum Klimaflüchtling ernennen!
Der besorgte Leser fragt sich indes mit einem un
behaglichem Bauchgefühl, wie nun wohl grüner
Journalismus aussehen mag.

Diese Presse hat fertig!

Unmittelbar vor den Wahlen haben die Presstituierten
vollkommen den Mut zur Wahrheit verloren. Schon
wagen die Medienhuren und Zeilenstricher sich nicht
mehr Ross und Reiter beim Namen zu nennen.
Dementsprechend wurde auch, in vollkommenerer
Gleichschaltung aus dem Bremer Krawallmob ,, 300
Menschen „.
Auch mit ihrer gezielten Wahlmanipulation mit dem
Strache – und Rezo-Video sind die Presstituierten be –
reits auf dem Rückzug. Die User haben es ihnen nicht
verziehen, das die gesamte Journaille extrem unfähig
zu eigener Rechechere erwiesen, und Null über die
Herkunft der Videos herausfinden konnten. Oder
wollte man bewusst deren Herkunft geheimhalten?
Jedenfalls ging es gewaltig nach hinten los und nun
haben die Leser zu ihrer Presse noch weniger Ver –
trauen als zu einem Heinz Christian Strache!
Denn das Veröffentlichen des Ibiza-Videos ohne
jeden Hintergrund seiner Urheber, zeigte es den
Usern auf, dass es hier nur um eine gezielte Mani –
pulation der EU-Wahlen gehandelt. Mit dem Her –
umlügen, Verschleiern und Verheimlichen der Hin –
termänner stellte sich letztendlich die Lügenpresse
selbst bloß. Vor allem dadurch, dass es nach und
nach herauskommt, dass ihnen das Video aus dem
Jahre 2017 längst bekannt, und es daher ganz ge –
zielt unmittelbar vor den Wahlen veröffentlicht
wurde.
Schlimmer noch, um davon abzulenken, reagierte
die gesamte Presse, wiederum in vollkommener
Gleichschaltung, mit dem Hochpuschen des Rezo –
Videos! Wiederum erfährt dabei niemand, wer
denn dieser Rezo überhaupt ist. Wiederum kön –
nen die Presstituierten nicht liefern!
Derselben Manipulation der Wahlen diente auch
die Kippa-Warnung für Deutschland. Auch hier
glaubt kaum einer der Journaille, dass die meis –
ten Antisemitismus-Vorfälle von Deutschen ver –
übt. Zumal die Presstituierten nicht einen dieser
,, Deutschen„ vorzuführen vermag. Die echten
Täter nämlich wagen die Presstituierten eben
so wenig vorzuzeigen, wie die Hintermänner
des Ibiza-Videos!
Ihre grenzenlose Selbstüberschätzung nach
dem Ibiza-Video wieder den alten Einfluß auf
die Berichterstattung und die Politik zu haben,
spiegelt sich jetzt immer deutlicher wieder.
Diese Presse hat fertig!