Über die Hälfte aller Abschiebungen wurden nicht durchgeführt

Die platte Propaganda der Merkel-Regierung will
es uns weiß machen, daß in Deutschland so viel
abgeschoben werde, wie noch nie.
Traurige Tatsache ist es aber, das mehr als die
Hälfte aller Abschiebungen scheitert. Von 57.000
Abzuschiebenden klappte es nur 26.114 mal.
Daran zeigt es sich auch wie viel Ausländer die
Merkel-Regierung völlig unkontrolliert ins Land
gelassen und die nun angeblich über keinerlei
Papiere verfügen!
7.000 mal schlug die kriminelle Asylantenlobby
zu, welche die Abzuschiebenden versteckte oder
ihnen ärztliche Atteste besorgte um die Abschieb –
ung zu verhindern!
3.220 mal konnte die überteuerte Abschiebung
per Flugzeug nicht durchgeführt werden, wegen
,, passiven Widerstands „ des Abzuschiebenden
bzw. der völligen Unfähigkeit deutscher Beamte
der Bundespolizei hart durchzugreifen !
Während die Merkel-Regierung sichtlich völlig
unfähig gewesen, es überprüfen zu lassen, wen
sie da grob fahrlässig ins Land gelassen, bleiben
die Deutschen nun auf all den Kriminellen, Ge –
fährder, Terrorverdächtige und Identitätstäuscher
sitzen, und darf dieselben über Jahre hinweg, oft
noch deren gesamte Familie, mit alimentieren!
Daneben hemmen diese kriminellen Elemente
mit Widerspruchseinlegung über Jahre die Justiz
in Deutschland, welche sich ohnehin mehr als
schwer tut, von der Bevölkerung akzeptierte
Urteile über Straftäter mit Migrationshinter –
grund zu fällen!
Alles in allem zeigt es sich damit einmal mehr,
das die schlimmsten Gefährder der inneren
Sicherheit, samt und sonders, mit Mandat im
deutschen Bundestag sitzen!

Generalstaatsanwaltschaft in Celle handelte ganz im Sinne der Heiko Maas-geschneiderten Justiz

Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz scheint
nur noch gegen deutsche Rechts Entscheidungen
treffen zu können, lässt aber dagegen Islamisten
gerne laufen. Dies musste nun auch die Polizei
in Göttingen erfahren. Dieselbe durchsuchte bei
einem Antiterroreinsatz mehrere Wohnungen, wo –
bei man unter anderem scharf gemachte Waffen
nächst Munition und IS-Fahnen sichergestellt.
Das aber ist für die Generalstaatsanwaltschaft
in Celle noch lange kein Grund zum Handeln.
Gemäß ganz im Sinne der Maas-geschneiderten
Justiz erklärte nämlich jene : ´´ Die Männer hätten
zwar Anschlagspläne diskutiert, weil sie aber noch
keine konkrete Straftat beschlossen hätten, könne
der Anfangsverdacht auf Vorbereitung einer schweren
staatsgefährdenden Straftat nach der derzeitigen Be –
weislage nicht begründet werden „.
Sichtlich ist man bei dieser Staatsanwaltschaft voll –
kommen unfähig, andere als ´´ rechte „ Straftaten zu
beurteilen. Es ist eben in Migrantenkreisen völlig nor –
mal mit scharfgemachten Waffen und IS-Fahnen her –
um zu laufen.
Was wäre wohl im vergleichbaren Fall geschehen,
wenn man etwa bei einer Hausdurchsuchung bei
Reichsbürgern scharfe Schußwaffen und Haken –
kreuzfahnen vorgefunden ? Hätte dieselbe Gerneral –
staatsanwaltschaft dann auch keinen Handlungsbe –
darf gesehen ?
Sicherlich wird die Maas-geschneiderte Justiz nun
alles daran setzen, die Abschiebung der beiden
Tatverdächtigen zu verhindern. Schon hat einer
von ihnen, ein Algerier beim Bundesverwaltungs –
gericht Leipzig ´´ Rechtsschutz „ gegen die Ab –
schiebungsanordnung beantragt. Und wir können
uns sicher sein, dass er diesen Rechtschutz auch
hinlänglich kriegen wird.
Der ganze Fall offenbart, wie durch die Heiko Maas-
geschneiderte Justiz die Rechtsstaatlichkeit immer
mehr außer Kraft gesetzt, eben weil vor Gericht
nicht mehr alle Menschen gleich, sondern nach je
nach ihrer Gesinnung und vor allem ethnischen
Herkunft beurteilt werden !