Endspurt im Ukraine-Abenteuer?

Es war nur eine Frage der Zeit bis Russland, dass
von der buntdeutschen Regierung in einem akuten
Kriegszustand mit Deutschland hineingeredet, den
Gashahn zudrehen würde.
Wieso auch sollte Russland einem Land weiterhin
Gas und Erdöl liefern, dessen Regierung Sanktionen
gegen Russland verhängt und dessen Kriegsgegner
mit Geld – und Waffenlieferungen künstlich am Le-
ben hält?
Nun gerät Wirtschaftsminister Robert Habeck zu-
nehmend in Panik. Zu allem bereit zu nichts zu ge-
brauchen, warf er zuerst alle grünen Wahnvorstell-
ungen von sauberer Energie über Bord, dann log er
von Gaslieferungsverträgen mit Katar, welche angeb-
lich in Sack und Tüten seien und dann machte er, wie
von den Grünen gewohnt, gar nichts mehr! Seine afri-
kanischen und arabischen „Freunde“ zeigten ihm die
kalte Schulter und auch die sonstigen „Verbündeten“
der Bunten Republik sehen diese lieber am Boden als
sie günstig mit Rohstoffen zu versorgen.
Nun ist Habeck so in Panik, dass er das Frieren für
die Ukraine gesetzlich anordnen will, getarnt denn
als harmloses „Energiesparen“. Das Volk soll frieren
und sparen, weil die Regierung sich als Kriegstreiber
mit immer weiteren Waffenlieferungen generieren
darf und mit dauerhafter Alimentierung mit deut-
schem Steuergeld die vor der Staatspleite stehende
Ukraine künstlich am Leben hält.
So wie vorher die Freiheit am Hindukusch verteidigt,
indem die Bunte Regierung Afghanistan 20 Jahre
lang als Geldverbrennungsmaschine für die instal-
lierte korrupte afghanische Regierung benutzte, so
soll nun die Freiheit im Donbass oder auf der Krim
verteidigt werden, indem deutsches Steuergeld an
die nicht minder korrupte installierte ukrainische
Regierung fließt. Genau diese Steuergelder fehlen
dann in Deutschland, um die Lasten der Inflation
für das eigene Volk abzumindern. Aber das eigene
Volk steht bei der Bundesregierung immer an aller
letzter Stelle und darf mit dem 9-Euro-Ticket der
Bundesbahn zur Hölle fahren! Spätestens im kom-
menden Winter frieren und sich bis auf Entwick-
lungslandniveau einsparen, um zu überleben!
Jetzt ist man also schon tiefer gesunken als die
Politiker der Weimarer Republik als diese nach
Weimar flohen und von dort aus auch nur noch
mit Notstandsverordnungen regierten!
Die Bunte Regierung wird nun langsam klar, dass
es besser gewesen wäre schweres Gerät ins Ahrtal
zu liefern als schwere Waffen in die Ukraine. Man
hätte auch von der kleinen Schweiz lernen können,
dass Neutralität ein hohes Gut ist, dass weitaus
mehr Vorteile als Nachteile in sich birgt. Aber
man konnte sich statt dessen gar nicht schnell ge-
nug nach dem Afghanistan-Abenteuer, dass damit
endete Zehntausend Afghanen als vermeintliche
„Ortskräfte“ nach Deutschland einzuschleusen, ob-
wohl man nur 576 reguläre Ortskräfte besessen und
Millionen an die Taliban zahlt, um denen die hung-
rigen Bäuche zu füllen, gleich wieder in das Ukraine-
Abenteuer zu stürzen. Was man je von der Ukraine
gehabt, deren korrupte Regierung schon seit 2014
finanziell am buntdeutschen Tropf hing, je haben
wird, dass fragte sich niemand von denen die im
Bundestag sitzen. Wozu auch? Es war eine hervor-
ragende Möglichkeit in kürzester Zeit Milliarden
von deutschen Steuergeldern, ohne jemals den al-
ler geringsten Gegenwert dafür zu erhalten, regel-
recht zu verbrennen. Den Nutzen des deutschen
Volkes nun für die Ukrainer so zu mehren, wie zu-
vor für Afghanistan und all die vielen Länder, die
jahrzehntelang Entwicklungshilfe aus Deutschland
bezogen! Anderes als das Afghanistan-Abenteuer
bot das Ukraine-Abenteuer auch noch gleich all
den Bevölkerungsvertretern aus dem Bundestag
die höchst willkommene Gelegenheit die deutsche
Industrie und Wirtschaft zu ruinieren und so als
Konkurrenten für ihre wahren Brotherren, die in
Washington sitzen, auszuschalten! Letzteren war
es doch schon lange ein Dorn im Auge, dass da
Deutschland billig Gas und Öl aus Russland be-
zogen und damit relativ unabhängig von all der
künstlichen Preistreiberei am Weltmarkt. Und
weitaus teure Öl – und Gaslieferungen aus den
USA waren daher auch gleich der erste Schritt
der Bunten Regierung in ihrem Ukraine-Aben-
teuer! Noch unter Merkel hatten die USA der
Bunten Regierung einen Knebelvertrag wegen
der Nordstream2-Pipeline aufgezwungen, der
einzig zum Nachteil Deutschlands und zum
Vorteil der Ukraine ausgelegt, die noch weitere
10 Jahre lang Milliarden an Transitgebühren
abkassieren sollte, für Gas, dass gar nicht mehr
über ukrainisches Territorium geleitet. Nachdem
sich die Bunte Regierung kurz darauf in das Uk-
raine-Abenteuer gestürzt, ist der Knebelvertrag
zwar Makulatur, aber die dauerhafte Alimentier-
ung der Ukraine blieb von Bestand. Der deutsche
Steuerzahler darf Wolodymyr Selenskyj nicht nur
den Staatshaushalt mit finanzieren, die Rücker-
oberung vom Donbass und der Krim bezahlen,
sondern auch noch den Wiederaufbau, sowie
die dauerhafte Alimentierung des zukünftigen
EU-Beitrittskandidaten, während er im Winter
friert und den Rest des Jahres an allem hart ein-
spart, nur um irgendwie weiter über die Runden
zu kommen. Alles was er je dafür hat haben wird,
ist eine vermeintliche militärische und wirtschaft-
liche Schwächung Russlands aus der er selbst um
so geschwächter hervorgehen wird!
Und den Energie-Notstandsgesetzen, folgen auf
dem Fuss die Notstandsgesetze zur Einschränk-
ung der Meinungsfreiheit, die ihm letztendlich
dem russischen Volk näher bringen als den Euro-
päern. Angesichts der gleichzeitig von der Bundes-
regierung geplanten „Koalition der Willigen“ zum
massenhaften Einschleusen von Migranten nach
Deutschland, ist der Russe hierbei sogar noch in
dem Vorteil nicht zu einem Fremden im eigenen
Land zu werden. Auch darum ist Putin dort im
Volk immer noch beliebter als es je einer der Po-
litiker aus Deutschland in seinem Volk sein wird!
Und Putin schreibt, obwohl sich sein Land im
Krieg befindet, seinen Bürgern auch nicht die
Raumtemperaturen vor!
Wie auch immer das Ukraine-Abenteuer enden
mag, Deutschland steht schon jetzt als der große
Verlierer fest! Der neue Versailler Vertrag steht
schon, verpflichtet Deutschland zur Abgabe sei-
ner Waffen und zu jahrzehntelangen Zahlungen
an die Ukraine, der man obendrein den Wieder-
aufbau – und deren Umstellung auf erneuerbare
Energien bezahlt und ein Jahrzehnt lang Transit-
gebühren für nicht geliefertes Gas und Öl! Und
all dies ohne dass auch nur ein einziger Schuss
in diesem Krieg von deutscher Seite abgegeben!
Da mag sich in Zukunft noch manch Bürger es
angesichts der drastischen Folgen wünschen, er
hätte auf die „Slawa Ukraine“-Rufer geschossen.

Der Ukraine-Porno

1.Teil

Da heulte Annalena Baerbock theatralisch in die
Kameras „Diese Opfer könnten wir sein“. Das be-
stätigt auch in Deutschland jedem Migranten, der
nicht aus der Ukraine kommt, auch gleich, dass er
weniger wert ist als ein Ukrainer. Denn weder in
Libyen, dem Libanon oder dem Irak hat je ein Mi-
nister oder Ministerin aus Deutschland so etwas
gesagt. Natürlich wurden auch nicht die Gebäude
in Buntdeutschland in den Nationalfarben dieser
Länder angestrahlt, und keine eingekaufte Presse
hätte Solidaritätsbälle für diese Länder veranstal-
tet.
Kein Politiker hätte es je gewagt, schwere Waffen
für die Libyer, Libanesen oder Iraker einzufordern,
Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi vorbe-
haltlos zu unterstützen. Keine Außenministerin
aus Deutschland wäre laufend in diese Länder ge-
reist und hätte dort die Aufklärung der Kriegsver-
brechen gefordert! Kein libyscher, libanesischer
oder irakischer Botschafter durfte dauernd in
deutschen Fernsehen in Talkshows auftreten
und die Politiker aus Deutschland beschimpfen
oder beleidigen, weil sie ihre Länder nicht ge-
schützt.
Und warum dass alles? Weil diese Staaten von
den sogenannten „Verbündeten“ der Regierun-
gen aus Deutschland angegriffen, sich diese Re-
gierungen an den Kriegen beteiligt, und damit
mit schuldig gemacht!
Daher wäre natürlich auch keine Außenministe-
rin aus Deutschland der Idee verfallen das zer-
bombte Bagdad, Beirut oder Tripolis mit den
Berliner Vororten zu vergleichen. Wenn schon
heulerisch-verlogene Doppelmoral, dann wird
eben dick aufgetragen. Die Baerbock ist so was
von gut darin, dass man sie inzwischen selbst
in der „BILD“ zur Kanzlerin haben will. Viel-
leicht auch nur, weil sie dieses Mal all ihr Ge-
heuchel in Kiew gar ohne Versprecher herun-
ter gespult. „Die Grüne fühlt sich ein“ hieß es
im „Focus“. Während all das Geheuchel der
Außenministerin einen medialen Orgasmus
bescherte ( “ Baerbock ihr zweites Gesicht: als
Empathiepolitikerin“ – „Focus“ ), fragt sich der
arabische Flüchtilant, warum er so rassistisch
schlechter behandelt in Deutschland wird. Ist
dies der “ Rassismus“, den gerade erst wieder
eine der unzähligen „in Auftrag gegebenen Stu-
dien“ bestätigt? Dann wären Scholz, Baerbock,
Hofreiter, Strack-Zimmermann, Habeck, Öz-
demir & Co die wahren Rassisten! So sehen
also die „hässlichen Deutschen“ aus!
Es bedarf nicht mehr des Bild des besoffenen
HartzIV-Empfängers mit eingepisster Joging-
hose um das Bild des hässlichen Deutschen in
der Welt zu verbreiten. Der oder die hässliche
Deutsche trägt nun Maßanzüge und Minister-
titel! Wie sie da Schlange stehen in der Ukraine,
um Wolodymyr Selenskyj medial einen zu bla-
sen. Sie sind so pervers dabei, dass sie sich von
Andrij Melnyk dabei beschimpfen lassen. Fehlt
nur noch, dass ihnen die Ukrainer Tiernamen
geben!
Der deutsche Bürger, und hierbei nicht nur der
mit Migrationshintergrund, hätte indes lieber
eine Regierung, die sich ebenso um Deutsch-
land kümmert, wie um die Ukraine. Aber nie-
mand von den hässlichen Deutschen würde
von den Bürgern eines anderen Landes for-
dern, einmal für Deutschland zu frieren oder
sich einzusparen. Sadomasochismus ist bei
den Politik-Nutten eben nur dem eigenem
Volk gegenüber angesagt.
Während so Habeck Dänemark liebt und die
Baerbock sich in die Ukraine einfühlt, Özde-
mir seinen Deniz Yücel so liebt, wie Nancy
Faeser die Antifa, bringt niemand von ihnen
auch nur die geringste Empathie für das ei-
gene, sprich deutsche Volk auf. Letzteres ist
nur gezwungen sich deren Ukraine-Pornos
täglich anzusehen zu müssen!

2. Teil

Zur üblichen heuchlerisch-verlogenen Doppel –
moral im Krieg in der Ukraine gehört es auch
Empörung darüber zu heucheln, dass Deutsch-
land durch seine Öl – und Gaskäufe Putin den
Krieg finanziert. Verschwiegen wird dabei, dass
die Ukraine bei diesen Geschäften an Transitge-
bühren kräftig abkassiert. Wie in der Prostitu-
tion üblich, spricht niemand gerne über die
Rolle der Ukraine als Zuhälter. Gerade hat der
ukrainische Zuhälter GTSOU seinen europä-
ischen Nutten den Lohn in Form von Gasliefer-
ungen gekürzt, angeblich wegen „russischer Ein-
mischung“. Die große Frage ist, dass, wenn nun
die Politik-Nutten aus Deutschland zukünftig die
Öl -und Gaslieferungen ihrer Zuhälter aus den
USA anschaffen, und somit kein russisches Öl –
und Gas mehr durch die Ukraine geleitet, ob sie
dann weiter für ihre ukrainischen Zuhälter ab-
drücken müssen.
Immerhin sah schon der Knebelvertrag vor, den
noch Angela Merkel als Bundeskanzlerin von
ihrem Zuhälter Joe Biden aus den USA bezüg-
lich Nordstream2 erhalten, dass auch wenn gar
kein Gas mehr durch die Ukraine fließt, ihr uk-
rainische Zuhälter weitere 10 Jahre Transitge-
bühren löhnen muss!
Wenn also Deutschland längst aus dem Gewerbe
mit russischem Öl -und Gas komplett ausgestie-
gen, werden die ukrainischen Zuhälter weiter ab-
kassieren. Natürlich spricht niemand am Set hin-
ter den Kulissen über diesen Ukraine-Porno.

Ist wirklich alles Putins Schuld?

Langsam lässt der ukrainische Präsident Wolodymyr
Selenskyj seine Maske fallen. Deutschland ist für ihn
kein souveräner Staat, den man um Hilfe bittet, son –
dern wie eine US-amerikanische Kolonie, die man
mit beständigen Forderungen überschütten kann.
Keinem anderem EU-Staat gegenüber tritt die uk-
rainische Regierung so unverfroren auf!
„Damit sie damit beginnen, das zu liefern, was sie
haben und das, was sie gerade nicht nutzen“ for-
dert Selenskyj offen und fährt fort: “ „ihr habt das,
was ihr gerade nicht braucht, und wir brauchen
sehr viel“. Alles was die Regierung aus Deutschland
bisher gezahlt und geliefert hat, gelten Selenskyj gar
nichts: “ „Man kann heute nicht zu uns mit leeren
Händen kommen. Wir erwarten nicht nur einfach
Geschenke oder irgendwelche Törtchen. Wir erwar-
ten konkrete Dinge und konkrete Waffen.“
Dabei gilt immer der Vorwand, dass ja Deutschland
sich Öl und Gas aus Russland liefern lassen. Wobei
es die ukrainische Regierung selbstredend vollkom-
men unterschlägt, dass sie selbst auch weiterhin die
Transitgebühren für russisches Öl und Gas abkassie-
ren und dies solange noch ein Tropfen durch die Pipe-
line fließt!
Da Deutschland über keine eigene Regierung verfügt,
die sich zum Wohle des Landes und des Volkes ein-
setzt, ist es für die ukrainische Regierung leicht über
deren Politiker herzuziehen, zumal es kaum einen
gibt, der etwas Rückgrat besitzt.
Von daher gibt es von der Regierung aus Deutschland
auch keinerlei Kritik am Umgang der ukrainischen Re-
gierung mit ihr, sondern nur Schreier nach der Liefer-
ung schwerer Waffen an die Ukrainer.
Niemand in der Regierung aus Deutschland hinter-
fragt es, was man denn umgekehrt von der Ukraine
hat bzw. je haben wird, außer noch mehr Ausgaben
und noch mehr Flüchtlinge.
Natürlich ist es jetzt leicht alles auf Putin zu schieben.
Aber Putin trug weder Schuld an der Bankenkrise
2008 mit welcher der Niedergang des Westens ein-
geläutet! Ebenso wenig trug Putin die Schuld an die
Flüchtlingskrise 2015, welche die Situation noch ver-
schärfte oder die Corona-Krise ab 2020. Die Krise
war längst da und Putins Einmarsch in die Ukraine
hat am Ende nur das beschleunigt, was ohnehin ein-
getreten wäre! Putin trug auch keinerlei Schuld da-
ran, dass die Regierung aus Deutschland seit Jahr-
zehnten einen erheblichen Teil der Steuereinnah-
men ins Ausland als „Entwicklungshilfe“ , „humani-
täre Hilfe“ und unter dem Punkt „Migration“ ver-
schenkt! Und es sind jetzt genau diese unendlich
vielen Milliarden, die jetzt dem deutschen Staat
fehlen. Und jetzt gehen zusätzlich zu all dieser
Steuergeldverschwendung noch weitere Milliarden
an die Ukraine.
Jetzt wird vorgeblich die deutsche Demokratie von
der Ukraine so verteidigt, wie zuvor von den afghan-
ischen „Ortskräfte“ am Hindukusch! So wie man noch
heute die Taliban durchfüttert, wird man morgen die
Ukraine dauerhaft alimentieren müssen, bei gleich-
zeitig immer geringer werdenden Mittel! Und eben
dadurch wird dem deutschen Bürger unter solch ei-
ner Regierung nicht nur ein „paar weniger glückliche
Jahre“, sondern eher mehrere Jahrzehnte bevor ste-
hen. Natürlich besitzt keiner von dem, was im Bun-
destag herumsitzt, den Mut dies dem deutschen Bür-
ger ehrlich zu sagen. So wie man eben keinerlei Ehr-
lichkeit besitzt seinem Bürger offen zu sagen, welche
Summen die Regierungen aus Deutschland seit 2014
an die Ukraine gezahlt oder als „Entwicklungshilfe“
an alle Welt verschwendet oder für eingeschleuste
Migranten in Deutschland verpulvert.

Ein Penny für eine Hand voll Scheiße

Dass, was im Bundestag herumlungert, log seinem
Bürgern vor, dass man nicht wieder dieselben Feh-
ler wie 2015 machen dürfte. Doch sie machten wie-
der dieselben Fehler ohne auch nur einen Finger
dafür zu rühren, dass es 2022 anders läuft!
Wieder wurden die Grenzen sperrangelweit für
alle geöffnet und wieder wurden Hunderttausende
unkontrolliert nach Deutschland hereingelassen.
Dementsprechend haben wir auch wieder diesel –
ben Bilder, wie 2015.
Es gab die ersten Vergewaltigungen, auch traten
bereits erste ukrainische Messermänner auf und
selbst die angeblichen Kriegsflüchtlinge, die da
gleich herumschreien und randalieren, da sie
nur in teuren 3-Sterne-Hotels untergebracht
werden wollen, waren wieder mit dabei.
Wie 2015 schon lügt uns dass, was im Bundes-
tag sitzt, nach den ersten Bekanntwerden der
Vorfälle die Lüge von den dringend benötigten
Fachkräften auch 2022 vor. Dabei müsste auch
dem Dümmsten unter den Politikern inzwischen
klar sein, dass Ukrainerinnen, die nicht ein Wort
Deutsch verstehen, nicht gleich scharenweise als
Ärzte, Krankenschwestern und Pflegepersonal
arbeiten kann oder so gleich in den sensiblen Be-
reichen der Wirtschaft und Industrie eingesetzt
werden können, weil sie noch nicht einmal die
Sicherheitsvorschriften lesen können! Dieser
totalen Illusion gab sich das Dümmste, was die
Politik aufzubieten hat, – und dies will in Bunt-
deutschland schon was heißen -, bereits 2015
hin. Würde man in dieser Hinsicht nur etwas
merken und hätte schon in den 1990er Jahren
die Taten kosovoalbanischer Kriegsflüchtlinge
in seiner „Erinnerungskultur“ aufgenommen,
dann wäre den Alzheimer-Patienten aus dem
Bundestag das Debakel von 2015 erspart ge-
blieben. Aber da der buntdeutsche Politiker an
sich vollkommen talentbefreit und lernresistent
ist, wird jeder einzelne Fehler wieder und wieder
wiederholt.
Den Syrern mit guter Berufsausbildung von 2016
folgen nun die gutausgebildeten Ukrainer, auf wel-
che die an dringenden Fachkräftemangel leidende
Bunte Republik so sehnsüchtig wartet. Sogar die
afrikanischen Staaten unterstützen nun die rassist-
ische Politik alter weißer Männer, indem sie all ihre
„Studenten“ aus der Ukraine in Deutschland belas-
sen. Sogar die einstmals in Deutschland unter dem
rassistischen Begriff „Zigeuner“ geführten Sinti und
Roma scheuen weder Kosten und Mühe, noch die
Anschaffungspreise für nagelneue ukrainische
Pässe um in Deutschland Bus weise herangekarrt
als „dringend benötigte Fachkräfte“ endlich dauer-
haft sesshaft zu werden.
Der einzige gravierende Unterschied, der sich zu
2015 feststellen lässt, ist tatsächlich der, dass 2015
zumeist Flüchtlinge ohne jede Papiere zu uns ka-
men ; 2022 aber die meisten neue ukrainische Pässe
und Studentenausweise besitzen! Und plötzlich sind
die buntdeutschen Beamten, die früher ohne Weite-
res Hunderttausende von Flüchtlingen ohne jegliche
Legitimation zu den Akten gelegt, mit dem Registrie-
ren all der ukrainischen Pässe vollkommen überfor-
dert. Die noch weitaus mehr überforderte Bundes-
innenministerin Nancy Faeser untersagte daher das
Registrieren einfach. Problem für sie gelöst und sie
kann sich wieder dem Einzigen widmen, dass sie
glaubt tatsächlich zu beherrschen, nämlich den
„Kampf gegen Rechts“! Da sie zu allem bereit
und zu nichts zu gebrauchen, sie aber irgendwie
doch für die innere Sicherheit in Deutschland zu-
ständig ist, reichte es der Faeser dafür vollkommen
aus, wenn Polizeibeamte sich die Pässe der Ukrai-
ner in den Zügen angucken! Man merkt das gravie-
render Fachkräftemangel an allen Ecken und En-
den vor allem schmerzhaft spürbar in den Minis-
terin in Buntdeutschland vorherrscht. Echte Fach-
kräfte sucht man hier vom Bundeskanzler und Bun-
despräsident abwärts, vergebens! Dieser eklatante
Mangel an echten Fachkräften wurde bei der Besetz-
ung der Ministerposten deutlich, wo man Innenminis-
ter-, Justizminister- , Wirtschaftsminister-, Verteidig-
ungsminister- und Außenminister-Posten, sowie die
Posten des Bundeskanzlers, des Bundespräsidenten
sowie die der Alterspräsidenten des Bundestages mit
dafür vollkommen ungeeignetem Personal besetzen
musste.
Oft genug wird fehlendes Fachwissen einfach durch
Lügen ersetzt. Dies fällt in Buntdeutschland um so
weniger auf, weil für den Großteil der Politiker das
Belügen des eigenen Volkes ohnehin das Höchstmaß
dessen darstellt, was sie unter „Demokratie“ verste-
hen. So muss momentan eine Lüge die andere stüt-
zen. Das hat bislang immer funktioniert, weil es tat-
sächlich in keinem anderen Land so viele einfältige
Gutmenschen gibt, die das selbstständige Denken
und damit jegliches Hinterfragen aufgegeben haben.
Nun aber, wo der Krieg in der Ukraine, in den sich
die Fachkräfte aus der Bunten Regierung als willige
Handlanger mit hineinziehen lassen haben, funktio-
niert es immer weniger, weil in der Krise eben echtes
Fachwissen bedarf!
Immer öfter brechen die auf Lügen errichteten Demo-
kratie-Fassaden in sich zusammen. Vor allem der den
Wirtschaftsminister schauspielernde Robert Habeck,
kann sich kaum noch von einer Lüge zu nächsten ret-
ten. Erst verkündet er wegen des Krieges und auch
der Menschenrechtsverletzungen, kein Öl und Gas
mehr aus Russland kaufen zu wollen. Stattdessen
will er Öl und Gas aus Saudi Arabien, dass selbst im
Jemen einen Krieg führt und wo Menschenrechte
nichts gelten, und aus Katar, wo man es auch mit
den Menschenrechten nicht so genau nimmt kau-
fen. Dann log Habeck genügend Vorräte an Öl und
Gas zu haben. Als es noch brenzliger wird, log er
sich damit heraus, dass der Deal mit Katar stehe,
obwohl man in Katar nichts davon wissen wollte.
Man darf hier schon auf die nächste Lüge von ihm
gespannt sein. Immerhin ist Robert Habeck dazu
verdammt seine eigene Klima – und Umweltschutz-
sekte belügen und betrügen zu müssen, etwa mit
dem Einkaufen von durch Fracking gewonnenes
Erdöl und Flüssiggas aus den USA. Was jeden der
noch nachdenkt deutlich aufzeigt wie vorgeschoben
Umwelt – und Klimaschutz bei den Grünen ist, eben
einzig Mittel zum Zweck den deutschen Steuerzahler
immer mehr zu schröpfen, damit der eben “ ein paar
weniger glückliche Jahre“ ( der Gaukler ) erlebt. Als
hätte man unter links-rot-grün denn auch nur an-
satzweise eine „glückliche“ Zeit gehabt!
Zu den Regierungslügen gehört auch, dass keine der
„Fachkräfte“ aus der Führungsebene es zu erklären
vermag, wie man, wenn man die Energieversorgung
noch nicht einmal für die eigene Bevölkerung sicher-
stellen kann, man dann weitere 10 Millionen Flücht-
linge ( Baerbock ) aufnehmen will, die man dann zu-
sätzlich mit Energie versorgen muss.
Im Staatsfernsehen der Ersten Reihe wurde gerade
eine große Propagandashow abgezogen, nach der be-
reits in vielen Gebieten in Deutschland das Trinkwas-
ser knapp werde. Als besonders krasses Beispiel ward
hier Brandenburg angeführt. Aber war es nicht gerade
Brandenburg, dessen Regierung schon vor dem Krieg
in der Ukraine verkündet hatte, mehr Migranten auf-
nehmen zu wollen? Und mutet es da nicht recht selt-
sam an, dass die Bunte Regierung genau in den Re-
gionen, in denen das Trinkwasser knapp wird, wei-
tere Tausende von Migranten ansiedeln will?
Da stimmt doch etwas nicht! Und zur Zeit ist nichts,
was die Bunte Regierung verkündet, halbwegs stim-
mig.
Während die ukrainische Regierung unter Wolodymyr
Selenskyj von Deutschland verlangt auf russisches Erd-
öl und Gas komplett zu verzichten, hinterfragt niemand,
woher denn die Ukraine selbst ihr Öl und Gas bezieht.
Dabei kassiert die Ukraine auch weiterhin für russisches
Öl und Gas saftige Transitgebühren von seinen europä-
ischen „Freunden“ ab sowie vom Kriegsfeind Russland
und verdient so kräftig daran. Von 2019 bis 2024 soll
die Ukraine, laut bestehenden Verträge 7 Milliarden
Euro auf diese Weise abkassieren! Aber so ist es eben
im Krieg mit solchen „Freunden“; während Deutsch-
land sich dumm und dämlich für die Ukraine zahlt,
kassiert diese nur kräftig ab! Auch dies ist nur mög-
lich, weil es keine Fachkräfte in der Bunten Regier-
ung gibt! Diese befeuert lieber den Krieg noch wei-
ter, indem sie weitere Waffen an die Ukraine liefert.
Keine der Fachkräfte aus der Bunten Regierung sagt
dem deutschen Volk, trotz der propagierten „offenen
Gesellschaft“, wer finanziell für diese Waffenlieferun-
gen aufkommen wird. Mal ganz abgesehen, von dem
Bruch des Versprechens der Bunten Regierung keine
Waffen ins Kriegsgebiete zu liefern! Aber was bedeu-
tet denen, die uns täglich belügen schon ein weiteres
gebrochenes Versprechen!
Die Fachkräfte aus der Bunten Republik sind gerade
dabei Deutschland systematisch in die Verarmung
zu treiben, und dies nur, damit die USA weiter ihren
Stellvertreterkrieg in der Ukraine gegen Russland
führen kann! Der deutsche Bürger sollte endlich auf-
wachen und sich einmal fragen, was er denn von der
Ukraine hat. Letztere wird noch nicht einmal auf das
Abkassieren von Transitgebühren verzichten, wenn
längst kein russisches Gas oder Öl mehr geliefert
wird! Die Ukraine ist schon jetzt nur ein Fass ohne
Boden, in dass die Fachkräfte der Bunten Republik
bereits Milliarden deutscher Steuergelder versenkt
haben. Um es mit den Monty Pythons zu sagen: Ein
Penny für eine Hand voll Scheiße!

Die Arbeit am Untergang wird auch nach Merkel fortgeführt.

Nachdem US-Präsident Joe Biden der Bundeskanz –
lerin Merkel den Knebelvertrag über Nordstream2
aufs Auge gedrückt, welcher die Pipeline quasi für
Deutschland vollkommen wertlos macht, weil die
Deutschen ein weiteres Jahrzehnt der Ukraine für
Nichts Milliarden an Transitgebühren zahlen und
obendrein noch die Umstellung der Ukraine auf
erneuerbare Energien finanzieren müssen, ist die
Ukraine so nun wieder flüssig genug Waffen aus
den USA zu kaufen.
Dementsprechend fädelte Biden auch sogleich ei –
nen neuen Waffendeal mit dem ukrainischen Prä-
sident Wolodymyr Selenskyj ein. Die US-Unter –
stützung für die ukrainischen Sicherheitskräfte
beläuft sich nach Angaben des Weißen Hauses
auf 2,5 Milliarden Dollar seit 2014.
Da darf der deutsche Steuerzahler noch froh sein,
dass die total gestörte Bundeskanzlerin nicht auch
noch gleich der Ukraine die Finanzierung ihrer
Waffeneinkäufe versprochen hat! Immerhin war
das mit Biden abgeschlossene Nordstream2-Ab-
kommen so ein typisches Merkel 4.0. 4.0 steht
für vier Mal etwas fürs Ausland und Null für
Deutschland. So sehen übrigens sämtliche Ab-
kommen aus, welche Merkel in ihren 16 Jahren
im Amt ausgehandelt. Merkel machte nach dem
Nordstream 2-Abkommen gleich weiter damit,
bis zum Ende ihrer Amtszeit den größtmöglichen
Schaden mit Merkel 4.0-Abkommen anzurichten
und ließ sich erst einmal als „Kanzlerin des afri-
kanischen Kontinents“ feiern, was sogleich dem
deutschen Steuerzahler weitere Millionen, die an
afrikanische Staaten, ohne die aller geringste Ge-
genleistung, verschenkt werden. Daneben werden
auch noch die zig-Millionen an Steuergelder für
Afghanen kräftig in der Bilanz zu Buche schlagen.
Für Inventionen im eigenen Land wird da 2022
für Deutschland nicht viel übrig bleiben. Zumal
der Merkel-Wahnsinn noch nicht zu Ende ist,
und es schwer zu befürchten ist, dass einer ihrer
Satrapen ihr Zerstörungswerk fortsetzen wird.
Wobei es vollkommen egal zu sein scheint, ob
dieses dann Laschet 5.0, Scholz 5.0 oder Baer-
bock 5.0 heißen wird.
Es ist schon bemerkenswert, dass nicht ein ein-
ziger von dem was im Bundestag herumlungert,
und bei jeder Rentenerhöhung, also Geld, dass
auch Deutschen zugutekommt, gleich fragt wo-
her man das Geld nehmen und wie man das al-
les finanzieren solle, je sein Maul aufgemacht,
wenn es um Milliarden an deutsche Steuergel-
der ins Ausland geht. Warum fragt nicht einer
der Abgeordneten jetzt auch nach, wie man die
sich immer mehr der Milliardegrenze näher –
ende Zahlungen für Afghanen und deren Nach-
barländer finanzieren sollen? Warum fragte
nicht ein Einziger von dem, was im Bundes-
tag herumlungert, nach wie die Milliarden,
die man der Ukraine ein Jahrzehnt für Gar-
nichts an Transitgebühren und zum Aufbau
von dessen Umstellung auf erneuerbare Ener-
gien aufgebracht werden sollen. Wo sind die
Abgeordneten, die jedes Mal, wenn es im Bun-
destag ausnahmsweise einmal um Geld geht,
dass auch den Deutschen selbst zugutekommt,
davon schwafeln, dass es zu Lasten der zukünf-
tigen Generationen gehe. Jetzt meldet sich kein
Einziger zu Wort und erklärt, dass Merkels Zer-
störungswerk zu Lasten der Jugend gehe und
zukünftige Generationen für den 16 Jahre wäh-
renden Wahn einer Bundeskanzlerin sich wer-
den dumm und dämlich zahlen können! Das
alles lässt nur einen Schluss zu, nämlich den,
das von all diesen Abgeordneten im Bundes-
tag nicht Einer dort für Deutschland sitzt oder
gar im Interesse des deutschen Volkes handelt!
Das jetzige Schweigen aus dem Bundestag sollte
der beste Wahl-o-Mat für die nächsten Wahlen
sein!

Ukraine: Merkel wieder wie auf Drogen

Seit langem versucht uns der eingekaufte Journalismus
immer wieder weiß zumachen, dass die Ukraine ein
unabhängiger Staat sei und sich dagegen Deutschland
mit Nordstream 2 von Russland abhängig gemacht
habe.
In Wahrheit jedoch ist einzig die Ukraine von Russ –
land abhängig, da sie die Transitgebühren für die
durch ihr Land führenden russischen Pipelines
braucht, um so Milliarden abzukassieren.
Merkel war jedoch dumm genug Ersteres zu glau-
benund so ließ sie sich von Joe Biden bei den Ver-
handlungen über Nordstream 2 vollkommen über
den Tisch ziehen. Dies fiel Biden umso leichter, da
von von Merkel bekannt ist, dass sie für jeden Un-
sinn Millionen deutscher Steuergelder verschwen-
det, wenn diese Gelder nur irgendwie ans Ausland
gehen. So war Merkel denn ohne den geringsten
Widerstand auch sofort bereit, der Ukraine die
nächsten 10 Jahre volle Transitgebühren für Gar-
nichts weiter zuzahlen und obendrein auch noch
ein Gutteil der ukrainischen Bemühungen auf er-
neuerbare Energien umzustellen gleich mit!
Das Ganze war indes so als würde man von den
USA verlangen, dass sie ihr umweltschädlich ge-
fördertes Fracking-Öl nur noch im Ausland ver-
kaufen dürfen, wenn sie halb Mexico mit Solar –
und Windkraftparks ausrüsten und Panama 20
Jahre lang Transitgebühren in Milliardenhöhe
für eine nicht vorhandene Pipeline zahlen!
Merkel hat nicht einmal den Ansatz gemacht in
den USA für Deutschland zu kämpfen, weil es
ihr reichte ihre Sucht danach deutsche Steuer-
gelder ins Ausland zu transferieren, hinlänglich
an der Ukraine stillen konnte. So glich denn auch
das Ergebnis ihrer Verhandlungen haargenau
dem als sei sie auf Drogen gewesen!
Bei einer Bundeskanzlerin, bei welcher das eigene
Volk an aller letzter Stelle steht, kam es auch bei
ihren Verhandlungen mit Putin, wo Merkel sozu-
sagen Alexei Nawalny Schlüpfer näher lag als die
eigene Hemd. Es ging um dessen Freilassung, um
Afghanistan, ansonsten kamen deutsche Interes-
sen ganz am Schluss, sofern sie bei dieser Kanz-
lerin überhaupt vorhanden.
Nun lässt man Angela Merkel unbeaufsichtigt in
die Ukraine, was drastischen Folgen für den deut –
schen Steuerzahler haben dürfte. Ganz im Sinne
der Ukraine forderte Merkel denn auch Russland
auf einen bestehenden Transitvertrag zur Beför-
derung von russischem Gas durch die Ukraine
zu verlängern, der 2024 ausläuft. Warum sollte
die russische Regierung einen Vertrag abschließen,
von dem sie nicht im aller mindesten profitiert,
sondern einzig ausgerechnet die Ukraine, mit
der man sich mehr oder weniger in einen Dauer-
kriegszustand befindet? So blöd ist nur eine An-
gela Merkel aber wohl kaum ein Wladimir Putin!
Als ob Deutschland der Ukraine so für gar nichts
nicht schon genug zahlt, bot Merkel der Ukraine
noch eine Wasserstoff-Partnerschaft an. Mit an-
deren Worten, die Deutschen bezahlen der Uk-
raine den Aufbau einer Wasserstoffproduktion
und dürfen dafür dann den Wasserstoff zu über-
zogenen Preise bevorzugt von der Ukraine zah-
len. Natürlich hatte niemand von dem, was sich
Merkels Berater nennt, dagegen etwas einzuwen-
den, etwa, dass sich damit Deutschland auf Dauer
von der Ukraine und deren sagen wir es mal vor-
sichtig umtriebige Regierung wirtschaftlich ab –
hängig machen werde und bis in alle Ewigkeit
„Transitgebühren“ ob für Gas später dann eben
Wasserstoff oder möglicherweise für Nichts von
allem zahlen darf.
Überhaupt scheint es erklärtes Ziel dieser Bundes-
kanzlerin zu sein, vor ihrem endgültigen Abtritt
noch den größtmöglichen Schaden anzurichten,
und bei ihrem Ukraine-Besuch war Merkel wie-
der auf dem besten Wege diesem Ziel bedeutend
näher zu kommen.

War ja klar: Deutschland unter Merkel darf zahlen

Im Streit zwischen der USA und Deutschland um
Nordstream 2 ging es kaum wirklich um deutsche
Interessen, zumal es in der Merkel-Regierung nie –
manden gibt, der diese vertreten könnte.
So ging es letztendlich nur noch darum, wie die
Deutschen der USA jüngstes Ziehkind, die Uk –
raine, zukünftig alimentieren werden.
Immerhin hatte die Ukraine, ebenso wie Polen,
die Deutschen bislang gehörig abgezockt ohne
selbst etwas dabei zu leisten. So verdient allein
die Ukraine mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr
am Transit von russischem Gas durch ihr Territo –
rium nach Europa.
Genau dies entfällt durch Nordstream 2, da diese
Pipeline am Territorium der Ukraine und Polen
vorbeiführt. Für die Ukraine entfällt damit aber
auch die Möglichkeit quasi die EU in Geiselhaft
zu nehmen und ihre Gaslieferungen zu stören,
wenn die Ukraine mal wieder die eigenen Liefer –
ungen von Russland nicht bezahlen kann. Mit
Nordstream 2 brauchte Russland keine Rück –
sicht mehr auf den Gastransit nehmen.
Für Biden & Co war die Lösung einfach wie im –
mer : Deutschland soll zahlen! So dürfen denn
die deutschen Steuerzahler zunächst 175 Mil –
lionen US-Dollar (rund 148 Millionen Euro)
für die Ukraine berappen. Geplant seien In –
vestitionen auch aus dem Privatsektor in Höhe
von einer Milliarde Dollar.
Sichtlich genügte selbst diese Summe Merkel
nicht, denn die ARD-Tagesschau vermeldet da –
zu: “ Mit rund 70 Millionen Euro will Berlin
darüber hinaus bilaterale Energieprojekte in
der Ukraine fördern, insbesondere im Bereich
der erneuerbaren Energien und der Energie –
effizienz. Deutschland verpflichte sich auch,
sich dafür einzusetzen, dass über den EU –
Haushalt im Zeitraum 2021 bis 2027 Vorha –
ben im ukrainischen Energiesektor im Um –
fang von bis zu 1,77 Milliarden US-Dollar
gefördert werden, heißt es weiter“.
Da werden wohl die Flutopfer in Süddeutsch –
land den Gürtel etwas enger schnallen müssen,
da die Kanzlerin vor Biden so in Spendierlaune
geriet!
Aber wenn es darum geht deutsche Steuergel –
der ins Ausland zu transferieren, kennt die
Verschwendungssucht der Buntenkanzlerin
weder Maß noch Grenzen. Obwohl nun bald
das Erdgas aus Rußland über Nordstream 2
an der Ukraine vorbeigeführt, verlängerte die
Merkel-Regierung die Verträge über den Gas –
transit mit der Ukraine über das Jahr 2024
hinaus für weitere 10 Jahre. Macht so etwa
um die 7 Milliarden Euro alleine für die Uk –
raine, quasi für Nichts! Und ganz bestimmt
wird auch Polen sich diesen Geldsegen nicht
entgehen lassen!
Warum Deutschland für die Ukraine zahlen soll
erschließt sich dem deutschen Bürger ebenso
wenig, wie wer uns bei diesem Handel eigent –
lich gegenüber den USA vertreten haben. Die
Merkel jedenfalls war es nicht! Derselben kam
es sichtlich eher gelegen, nun wo sie gezwungen
wegen der Flutkatastrophe Steuergelder im ei –
genen Land auszugeben, so durch die USA un –
verhofft die Möglichkeit erhalten, endlich wie –
der ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen zu
können und deutsche Steuergelder ins Ausland
zu geben. Da hat die Bundeskanzlerin wohl gar
nicht erst den Versuch gemacht, dem zu wider –
sprechen oder gar hartnäckig zu verhandeln,
sondern gleich voller Freude zugestimmt!
Anders ist es nicht zu erklären, dass eine Re –
gierung, die es noch nicht einmal im eigenen
Land es gebacken bekommt Deutschland mit
sauberer Energie zu versorgen, nun praktisch
diesen Klimaschutz in der Ukraine finanziert!
Man hätte ebenso gut im Gegenzug von den
USA verlangen können auf Waffenlieferungen
an die Ukraine in Höhe von 500 Millionen Euro
zu verzichten, und dies Geld dann der Ukraine
für den Aufbau sauberer Energien zur Verfüg –
ung zu stellen! Stattdessen darf Deutschland
nun den Aufbau von erneuerbarer und sau –
barer Energie der Ukraine bezahlen! Natür –
lich „darf“ Deutschland dann später auch
der Ukraine gleich noch die so produzierte
Energie abkaufen. Denn in der Ukraine blei –
ben derzeit die Produzenten sauberer Energie
zumeist auf ihren Rechnungen gegenüber dem
Staat sitzen!
Da dürfen wir Gott noch auf Knien danken,
dass dann Merkel nicht mehr im Amt ist, um
solche Deals auszuhandeln. Bleibt zu hoffen,
dass die Nordstream 2-Verhandlungen mit
den USA der letzte Schaden für Deutschland
ist, den Merkel im Amt angerichtet!

Über die geplante Einstellung des Nordstram2-Projekt

Von einer Einstellung der Erdgas-Pipline Nordstream 2

würde Deutschland praktisch keinerlei Nutzen ziehen.

Noch dazu wäre Deutschland dann nicht ,,unabhängiger„

von ausländischen Energielieferanten, sondern würde

sich im Gegenteil um so mehr abhängiger vom Ausland

machen.

Großer Gewinner in diesem Streit wäre Polen. Die Ver –

logenheit polnischer Politiker in Hinblick auf die deut –

sch-russische Pipeline Nordstream 2 ist kaum zu über –

bieten. Während man frech behauptet, dadurch das

Nordstream 2 an Polen vorbei geführt, mache Deutsch –

land abhängiger von Russland ist absurd, denn hätte

man die Pipeline durch Polen geführt, wäre dadurch

weder Deutschland noch Polen unabhängiger gewor –

den, sondern die Polen hätten legentlich schamlos

Transitgebühren abkassiert.

Noch deutlicher wird die Verlogenheit der Polen, wenn

man bedenkt, dass Polen selbst eine eigene Pipelin von

Dänemark nach Polen, absichtlich an Deutschland vor –

bei, gebaut hat! Das sogenannte Projekt Baltic-Pipeline

soll Polen mit Erdgas aus Norwegen versorgen. Wobei

sich die polnische Regierung gar nicht erst die Mühe

machte dabei ,,europäische Interessen„, wie etwa die

Verlegung der Pipeline durch Deutschland, zu beach –

ten, und dies gewiss nicht deshalb tat, nur um die an –

fallenden Transitgebühren einzusparen! Insofern ist

die geplante Baltic-Pipeline nichts als eine direkte Kon –

kurrenz von Nordstream 2!

Schon allein von daher kann es also kaum im Interesse

Deutschlands sein das Nordstream 2-Projekt zu been –

den, um dann womöglich auf Gaslieferungen über pol –

nische Revanchisten beziehen zu müssen, welche den

Hebel der Gaszufuhr jeder Zeit zu der Erpressung von

deutschen Reparationszahlungen benutzen werden.

Man frage sich : Wie oft hat Russland bislang Deutsch –

land bei Energielieferungen erpresst? Nicht einmal!

Wie oft haben dagegen die Polen Reparationszahlun –

gen gefordert und dabei bestehende Verträge in Frage

gestellt?

,, Es lohnt sich, im Forum der EU offen über die Be –

dürfnisse und Interessen Europas im Bereich der Roh –

stoffe zu diskutieren, um gemeinsame Lösungen zu

finden „ erklärte der polnische Politiker Tomasz

Siemoniak dazu. Siemoniak war bis 2015 polnischer

Verteidigungsminister, man ahnt also, woher der

Wind weht!

Für wenn es sich tatsächlich lohnt ist hier die Frage!

Für Polen allemal, für Deutschland dagegen lohnt es

sich Null! Es verbessert seine Situation keinesfalls da –

durch zukünftig von Energiezuteilungen polnischer

Revanchisten und Nationalisten abhängig zu sein!

Polen giert schon lange darauf hier entschiedenen Ein –

fluss auf Deutschland nehmen zu können.

Dies verdeutlicht auch die Äußerungen des stellvertre –

tenden polnischen Außenminister, Pawel Jablonski,

welcher frech über Nordstream 2 behauptet: ,, Diese

Gaspipeline hat keinen wirtschaftlichen Charakter,

sondern vor allem einen politischen und militärischen „.

Dabei gibt es nur Einen, welcher hier der Pipeline einen

militärischen Charackter verleiht, nämlich Polen!

Schon die ständigen Einmischungen der polnischen

Regierung in die inneren Angelegenheiten Deutsch –

lands müssten in der Merkel-Regierung sämtliche

Alarmglocken aufschrillen lassen. Jedoch besteht der

größte Teil merkelscher Politik, und dabei allem vor –

an in der Außenpolitik, leider darin sich möglichst

blind und taub zu stellen.

Möglicherweise sägt sich die Merkel-Regierung mit

dem Einstellen von Nordstream 2 selbst den Ast ab

auf dem sie sitzt! Immerhin ist die Merkel-Regierung

für die Einleitung einer ,,Energiewende„, welche das

Land erst recht in eine prikäre Abhängigkeit von Ener –

gielieferungen aus dem Ausland, wozu Dank grüner

Umweltpolitik nun auch noch Stromlieferungen ge –

hören, hauptverantwortlich!

Ganz gewiß wird kein Politiker der Merkel-Regierung

weder die Kosten noch die politische Verantwortung

dafür übernehmen, wenn der deutsche Steuerzahler,

der ohnehin schon die höchsten Energiepreise in ganz

Europa bezahlen muss, infolge fehl geleiteter Merkel –

scher Politik zukünftig mit noch höheren Energie – ,

Wärme -und Kraftstoffpreise rechnen muss!