Und weiter und weiter : Schon wieder Ablenkung mit Racial Profiling-Studie

Auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung,
Annette Widmann-Mauz, hat kaum einen Erfolg vorzu –
weisen. Höchste Zeit also um davon gehörig abzulenken
und nun auch besonders laut nach einer Racial Profiling –
Studie zu schreien.
Von daher teile sie nun die Einstellung, ,,dass eine wis –
senschaftliche Auseinandersetzung für eine sachliche
Diskussion erforderlich und gut ist „. Da es in diesem
Land keine einzige Einrichtung existiert, welche denn
im Stande wäre eine wirklich unabhängige Studie zu
erstellen, weiß die Widmann-Mauz ebenso gut, wie
alle anderen politischen Studien-Schreihälse. Es gibt
in Deutschland eben nur ,,in Auftrag gegebene Stu –
dien„, deren Ergebnis stets ganz im Sinne ihrer Auf –
traggeber sind. Von daher braucht eigentlich niemand
eine weitere stark tendenziöse, politisch korrekte Stu –
die, deren Ergebnis am Ende bei weitem nicht einmal
das Papier wert ist auf dem sie gedruckt!
Nur politische Pfründeposteninhaber in den Ministe –
rien, die Null geleistet und dementsprechend nichts,
aber auch gar nichts, vorzuweisen haben, schreien
nach solch einer Studie, um vom eigenen Unvermö –
gen ablenken zu können, indem man mit dem Finger
dann auf die Polizei zeigen kann.
,, Genau die brauchen wir, um all denen den Rücken
zu stärken, die täglich unverzichtbar wichtige Arbeit
leisten, und Probleme anzugehen, wo sie auftauchen
behauptet die Widmann-Mauz über die Studie. Die
aber wird garantiert nicht denen den Rücken stärken,
die wichtige Arbeit leisten, sondern denen den Rücken
stärken, die ansonsten kein Rückgrat haben, um selbst
etwas zu leisten! Nämlich genau diese Sorte von Politi –
kern sitzen im extra dafür gegründeten ,,Kabinettsaus –
schuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und
Rassismus „. Es liest sich wie eine Who`sWho-Liste
der politischen Komplettversager, wie z.B. Bundesin –
nenminister Seehofer, Familienministerin Franziska
Giffey (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU)!
Das Horst Seehofer keine Studie will, liegt nur daran,
dass er zur Ablenkung von persönlichen Pleiten und
Pannen, lieber unbedeutende rechte Grüppchen me –
dienträchtig verbieten lässt, und bestimmt schon die
21.. 22. oder so oft er noch im Amt kläglich versagt,
Rechtegruppe auf Vorrat hat. Von faher meldete
Seehofer auch keinen Bedarf an.
Nur Widmann-Mauz und Bundesjustizministerin
Christine Lambrecht haben diese Möglichkeit nicht,
und müssen daher nun besonders laut wie Betrun –
kene nach einer weiteren Flasche Schnaps, nach der
Racial Profiling-Studie schreien.
Zu ihnen gesellt sich noch die ECRI-Vorsitzende
Maria Marouda, bislang auch nicht gerade aufge –
fallen durch demokratische Erfolge oder dadurch,
für das eigene Volk etwas geleistet zu haben. Von
daher sieht die Marouda nun ,, dass es hier ein sub –
stanzielles Problem in Deutschland geben könnte „.
Ja, das substanzielle Problem auch dieser Dame ist
es vor allem vom eigenem Unvermögen gehörig ab –
zulenken. Daher kommt der die Racial Profiling –
Studie gerade recht. ,, Auf Racial Profiling beru –
hende Kontrollen könnten „traumatische Folgen
haben und Angst verursachen. Nicht nur bei den
Personen, die angehalten und überprüft werden,
sondern in ihrer ganzen Community“, erläuterte
Marouda ausgerechnet in dem Hetzblatt ,,taz„,
wo man ohnhin die Polizei auf den Müll entsorgt
sehen will. Und was meint die mit ,,Community„?
Etwa Angehörige von Familienclans oder die Kun –
den schwarzer Drogendealer? Oder ist diese Com –
munity so etwas wie der lockere Zusammenschluß
der 1.000 Einzeltäter aus der Silvesternacht 2015/
2016 in Köln. Immerhin hätte es tatsächlich traum –
matische Folgen für die Täter von Stuttgart gehabt,
wenn die Polizei sie nach den Plünderungen ver –
stärkt kontrolliert und die schon sicher geglaubte
Beute wieder hätten herausrücken müssen! Und so
braucht sich die Integrationsbeauftragte der Bun –
desregierung Widmann-Mauz auch nicht mit den
Vorfällen von Stuttgart zu befassen. Damit die es
überhaupt schnallt, was bei den Plünderungen
durch ihre Migranten abgegangen, bräuchte die
bestimmt ein ganzes Dutzend von Studien! Aber
jetzt, wo man sich bereits im Vorfeld darauf ge –
einigt, die Polizei zum Sündenbock zu machen,
braucht man sich nicht mehr mit Stuttgart und
anderen realen Vorfälle zu kümmern, sondern
kann sich schön hinter seiner Studie verstecken,
und das ist ja auch der Sinn all des Geschreis!
Hat die in Auftrag gegegebene Studie erst einmal,
ganz im Sinne ihrer Auftraggeber Racial Profiling
bei der Polizei festgestellt, dann kann man die be –
reits in Vorbereitung befindliche Kampagne gegen
die Polizei starten. Dann wird niemand mehr auf
das gucken, was Seehofer, Widmann-Mauz, die
Lambrecht, Giffey oder Marouda geleistet bzw.
nicht geleistet oder sich geleistet haben. Natürlich
wird mit der fertiggestellten Studie deren ,,Arbeit„
dieser Damen und Herren nicht ansatzweise bes –
ser oder wird von ihnen mehr geleistet, sondern
die Studie bleibt genau dass, was sie ist, nämlich
viel heißer Wind um nichts!

Bereits dem Vergessen anheim gefallen : Die Lügen der Asylantenlobby

Viel zu schnell vergisst man in Deutschland all die unendlich
vielen Lügen, welche uns im Zusammenhang mit Multikulti,
Migration und Flüchtlingen, nahezu täglich aufgetischt wer –
den.
Wer zum Beispiel erinnert sich denn noch an jene Studie der
Bertelsmann-Stiftung aus dem Jahre 2014, nach welcher an –
geblich ´´ jeder in Deutschland lebende Ausländer durch –
schnittlich 3.300 Euro mehr Steuern und Sozial abgaben
zahlt, als er an staatlichen Leistungen erhielt „ ? Das war
eine dreiste Lüge, denn in der Studie wurden wichtige Fak –
toren schlichtweg weggelassen. Diese hinzugerechnet kam
das Ifo-Instituts zu dem Ergebnis, dass ein Migrant dem Staat
1.800 Euro im Durchschnitt mehr im Jahr koste, als er einbringe.
Trotzdem geisterte diese Bertelsmann-Studie auch weiterhin
unhinterfragt durch die Medien.
Durchläufer sind dagegen sich Jahr für Jahr wiederholende Lügen,
wie etwa die ´´ Fachkräfte „-Lüge. Schon 2012 versuchte man es
uns weiss zumachen, wie viele ausgemachte ´´ Fachkräfte „ sich
doch unter den Migranten befänden. Natürlich sah die Wahrheit
wieder etwas anders aus : So befanden sich im Jahre 2012 unter
zirka 1.081000 Einwanderern gerade einmal 27.000 Fachkräfte !
Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang an die gezielte große
Medienkampagne, so um Mitte des Jahres 2015 als man es uns
plötzlich massenhaft einzureden versuchte, dass übermäßig viele
syrische Flüchtlinge hochstudiert und damit dringend benötigte
Fachkräfte wären. Davon ab, dass der überwiegende Teil dieser
Flüchtlinge nicht einmal aus Syrien stammte, bekamen wir dann
über 15 % Analphabeten ins Land !
Noch im Januar 2015 belog man uns dahingehend, und dass ob –
wohl man schon um die großen Flüchtlingsströme wusste, dass
massenhaft muslimische Flüchtlinge in Deutschland nichts als
Hirngespinste von PEGIDA & Co seien. Nun bevölkern diese
Hirngespinste zunehmend unsere Städte und Gemeinden !
Als sodann die ersten Massen dieser muslimischen Flüchtlinge
in Deutschland eintrafen, erklärte man uns, dass sie vor Krieg
und Terror geflohen, nur um ´´ in Frieden „ in Deutschland zu
leben. Allerdings war es um den Frieden wenig gut bestellt in
den Flüchtlingsunterkünften, denn kaum waren einen Orts
mehr als 50 von ihnen beisammen, hatten die ´´ friedlichen „
Flüchtlinge nichts besserers zu tun als untereinander auf sich
einzuprügeln. Dazu erklärte man uns dann, dass ja all diese
Flüchtlinge ´´ schwer traumatiesiert „ seien. Gepaart mit der
Erklärung, dass all diese ´´ schwer traumatisierten „ Flücht –
linge doch dringend benötigte Fachkräfte wären. Wieder ein –
mal dieselbe ´´ Fachkräfte „-Lüge also, welche nun im Februar
2016 erneut hochgefahren wird !
Lange Zeit hielt sich auch die Lüge vom nuslimischen ´´ Einzel –
täter „, ganz gleich ob nun als Terrorist oder Sexualstraftäter,
aber diese These ließ sich nach den Silvestervorgängen nicht
einmal mehr von den größten Gewohnheitslügnern aus Politik
und Medien mehr aufrecht erhalten.
Zum Thema islamistischer Terrorist ließe sich hier noch anfügen,
das noch im September 2014 der Vorsitzende der Muslime,
Aiman Mazyek es groß in der Presse verkündet, dass es in
seinen Gemeinden nicht einen einzigen IS-Symphatisanten
gebe und nur eingestanden ´´ Wir haben Jugendliche, Neo –
salafisten, die wegdriften, eine kleine Minderheit, die bereit ist,
alles über Bord zu werfen. Das sind vielleicht 100, 200 – von
vier Millionen ! Wenn die Ansprache in den Gemeinden nicht
da wäre, hätten wir eine ganz andere Situation „. Im Januar
2015 als bereits über 600 Islamisten aus Deutschland in den
IS gereist, da mußte es dann auch Aiman Mazyek offen ein –
gestehen, dass seine Gemeinden mit eben diesen nicht vor –
handenen Islamisten vollkommen überfordert seien.
Die massenhaften sexuellen Übergriffe von Muslimen auf
deutsche Frauen und Mädchen, erwähnte Mazyek natürlich
nicht, sondern behauptete noch im Januar 2015 recht dreist :
´´ Beleidigungen gegen Muslime, häufig Frauen mit Kopftuch,
Vandalismus an Moscheen und Gewalt gegen Imame sind
mittlerweile an der Tagesordnung. Vor allem Frauen mit Kopf –
tuch würden immer häufiger auf der Straße angefeindet. Imame
raten ihnen deshalb, lieber mit dem Auto statt mit öffentlichen
Verkehrsmitteln zu fahren und sich nicht provozieren zu lassen „.
Was Mazyek deutschen Mädchen und Frauen rät, wissen wir
nicht, denn für deren Schicksal hat er kein Interesse, sondern
ist einzig am Wohlergehen seiner Kopftuchfrauen interessiert.