Gesinnungjournalismus vs Berliner Polizei

Während man in den Redaktionen der Lügen – und
Lückenpresse nach das harte Vorgehen der Polizei
in Berlin gegen Querdenker bejubelte, gibt man nun
entsetzt darüber, dass Babara Slowiks Knüppelgarde
mit Linksextremisten ebenso verfährt. Und bei ihren
Einsatz lässt sich die Polizei nicht gerne filmen.
Von daher kann der „Tagesspiegel“ es denn auch be-
richten: ,, Gegen Ende der Demonstration nahmen
Polizisten den Pressefotografen Ralph Pache * kurz-
zeitig in Gewahrsam. Pache hatte zuvor beobachtet,
wie ein Polizeibeamter – aus Paches Sicht unvermit-
telt und heftig – einen Demonstranten von hinten
geschubst hatte, und die Szene anschließend foto-
grafiert„.
Da man es bei der Berliner Polizei bisher immer
gewohnt, dass die Presstituierten weggesehen,
wenn man auf Frauen, alte Leute und sogar Kin-
der einprügelt, welche man verdächtigt „Quer-
denker“ zu sein und solche Aufnahmen daher
nur von „Rechten“ ins Netz gestellt werden, so
muss die Polizei den Ralph Pache wohl für ge-
nau so einen „Rechten“ gehalten haben.
Pache tat hinterher auch alles, indem er seine
vermeintlichen Eindrücke als Realität schildert,
sich in den Vordergrund seiner Berichterstatt-
ung zu drängen. Warum der Pressefotograf un-
bedingt Bilder von am Boden liegenden Links-
extremisten benötigte, während man doch zu-
vor beim Einprügeln auf Querdenker immer be-
wusst weggesehen, kann Pache allerdings nicht
erklären, obwohl Pache nach eigenen Angaben
auf „auf hunderten Demos im Einsatz“ gewesen.
Kein Wunder, dass der daher natürlich der Ber-
liner Polizei schon sehr verdächtig erscheinen
musste.
Während es vom Einprügeln auf Querdenker nie
entsprechende Fotos in der Presse gibt, werden
die Presstituierten beim Vorgehen der Polizei
regelrecht zu Denunzianten: ,, „Bemerkenswert
ist, dass auch Führungskräfte an den Übergriffen
beteiligt waren“, sagt DJU-Geschäftsführer Reichel**
und nennt explizit den Gruppenführer der 14. Ein-
satzhundertschaft, einer Berliner Einheit. Dieser
sei am Samstag gleich mehrfach negativ aufgefal-
len, was auch Videos dokumentierten“.
Neben dem Verharmlosen linker Gewalt, Anschlä-
gen und Überfälle ist dieses Denunziantentum die
einzige Schützenhilfe, welche die linken Schreib-
tischtäter aus den Redaktionen ihren linken Kom-
plizen auf der Straße zu leisten vermögen.
Das sich hier der DJU-Geschäftsführer Reichel so
in Szene setzt, darf auch niemanden verwundern,
denn seit der Geschäftsführer des Deutschen Jour-
nalistenverbandes Thüringen, Sebastian Scholz, am
1. Mai 2021 in Weimar einem vor der Polizei flüch-
tenden Querdenker-Demonstranten ein Bein stellte,***
weiß man das es beim DJV kaum einen „unabhängi-
gen Journalismus“ gibt, geschweige denn, dass deren
Mitglieder sachlich-objektiv berichten. Ihr Stil ist da
mehr die stark tendenziöse Berichterstattung.
Im besten buntdeutschen Schweinejournalismus heißt
es denn auch: ,, Er kritisiert auch das enge Spalier, in
dem die Polizei die Spitze der Demonstration beglei-
tete. „Aus meiner Sicht ist das rechtswidrig und hat
mit dem Versammlungsrecht nichts zu tun“, sagt
Reichel“. Dummer Weise ist es haargenau dieselbe
Vorgehensweise, welche die Berliner Polizei auch
ansonsten immer anwendet, so auch gegen Quer-
denker und Rechte! Nur dem DJU-Geschäftsführer
Reichel will dies zuvor nie aufgefallen sein. Sichtlich
war der immer gerade mit anderen Geschäften zu be-
schäftigt!
Derselbe macht aus seiner linksversifften Gesinnung
auch nicht den aller kleinsten Hehl: ,, Ich blicke mit
Sorge auf die Räumung der Köpi“! Was wenn linker
Gesinnungsjournalismus die Berliner Linksextremis-
ten in Zukunft nicht mehr zu schützen vermag? Im-
mer öfter gerät der Gesinnungsjournalismus in Ber-
lin nämlich wie bei der Räumung der „Liebig 34“,
Räumungen der Kneipe Syndikat in Neukölln oder
der Räumung der Kneipe „Meuterei“ zwischen die
Fronten. Der DJV hat alleine dort ,, 53 Übergriffe
von Polizisten gegen Journalisten registriert, 9
davon waren auch tätliche Angriffe“. Warum aber
die Journalisten bei Polizeiaktionen gegen Linke
immer in regelrechten Rudeln auftreten, während
sie bei anderen Polizeieinsätzen gerne gezielt weg-
schauen, konnte sich auch der DJV-Geschäftsführer
nicht erklären.

* Pache selbst über seinen Beruf: ,,Inzwischen liegt
mein Tätigkeitsschwerpunkt auf der Business-Foto-
grafie. Im Auftrag von Verbänden und Organisationen,
Konzernen und Startups,aber auch für Selbstständige
und Freiberufler erstelle ich Bilder, die nicht nur
gefallen, sondern auch wirken„. Für welche NGO
oder Konzern da der Pache wohl unterwegs gewesen?
Und wem sollten seine Fotos hier unbedingt gefallen?
Soviel zu unabhängigen Journalismus!

** Im Deutschlandfunk hatte Jörg Reichel am 25.
8. 2020 die Einbettung von Journalisten, inklu-
sive den Schutz der Journalisten, beonders bei
Querdenker-Demos noch großmäulig abege-
lehnt: ,, Aus Sicht des Deutschen Journalisten
Verbandes (DJV) erinnert die Begleitung von
Deeskalationsteams an „Embedded Journalism“
etwa in Kriegsgebieten. „Wir sind aber nicht im
Irak, wo die Kriegsberichterstattung lebensge-
fährlich war, sondern in Berlin“, so der DJV in
einer Stellungnahme. Jörg Reichel, der Landes-
geschäftsführer der Deutschen Journalistinnen
und Journalisten Union (dju) Berlin-Branden-
burg erklärte im Deutschlandfunk, dass Jour-
nalistinnen und Journalisten grundsätzlich un-
abhängig und frei berichten möchten. Es sei
daher nicht erstrebenswert, embedded – also
integriert oder eingebettet in die Strukturen
des Anmelders – zu arbeiten. „Wir raten da-
von ab, diese Art von Deeskalationsteam
wahrzunehmen“, so Reichel„. Nachdem
aber der feine Herr Reichelt in Berlin für
seinen „unabhängigen Journalismus“, was
aufs Maul bekommen, mag er anders da-
rüber denken.
Damals wurde seine Arbeit so geschildert:
,, Reichel sei mit dem Fahrrad vor einem
Demo-Zug in der Köthener Straße nahe des
Potsdamer Platz hergefahren und habe mit
dem Handy eine Aufnahme machen wollen„.
Vielleicht hätte er lieber dringend seine Kol-
legen vor solch gefährdender Arbeitsweise
warnen sollen!

*** https://deprivers.wordpress.com/2021/05/13/der-grose-fehltritt-des-djv-oder-das-ende-des-unabhangigen-journalismus/

Wenn sich die Presse blind, blöd und taub stellt

Nach dem Angriff auf Herbert Reuls Haus stellen
sich die Medien wieder einmal blind, blöd und taub.
Plötzlich will niemand die Parolen gehört oder die
Aufschrift auf dem Banner gelesen haben. Das aber
kann in Buntdeutschland nur eines bedeuten, näm –
lich, dass es die üblichen Linksextremisten waren,
die es nun möglichst zu decken gilt!
Hätte es sich nämlich um Rechte oder Querdenker
gehandelt, wäre in denselben Medien längst die
übliche Kampagne angefahren, und niemand in
den buntdeutschen „Qualitätsmedien“ hätte sich
diese Chance entgehen lassen!
So erfährt man aus der in dieser Hinsicht wieder
einmal stark tendenziösen Presseberichten nur:
,, Kurz nach 16 Uhr ist ein großer Trupp teils Ver-
mummter durch die Leichlinger Innenstadt gezo-
gen. Die Gruppe mit etwa 15 Menschen grölte Pa-
rolen, verhielt sich sehr aggressiv und zündete
nach Angaben von Augenzeugen auch Bengalos„.
Beinahe schon hämisch vermerkte dazu die „BILD-
Zeitung“: ,, Bei Polizei und Bürgern ist Reul gleicher-
maßen beliebt. Bei einem Rundgang durch die Düs-
seldorfer Altstadt in diesem Sommer gab es App-
laus und Sprechgesang“. Da „BILD“ diesen Satz
vollkommen unkommentiert ließ, kann der ge-
neigte Leser daraus ebenso gut die große Unbe-
liebtheit des CDU-Innenministers von NRW her-
auslesen. Immerhin hatte Reul seine Polizisten
unter Generalverdacht stellen und deren Handy-
inhalte ausschnüffeln lassen. Nicht nur von da-
her ist also Herbert Reul nicht nur bei Polizisten
und Linksradikalen so was von „beliebt“!

Vom Wert von Studien und Statistiken

Wenn es in Deutschland um angeblichen Rassismus und
vorgebliche Diskriminierung geht, dann ist die Liste
der Vorwürfe schier endlos.
Eine echte wissenschaftliche Aufarbeitung gibt es dabei
nicht, sondern nur eine stark ideologisch ausgeprägte
Abarbeitung.
Nehmen wir zum Beispiel einmal die Behauptung, dass
Migranten bei der Wohnungssuche benachteiligt wer –
den. Außer dieser durch nichts bewiesene Behauptung,
die sich sichtlich auf nichts anderes beschränkt als auf
die bloße Befragung von Migranten, gibt es nichts!
Selbstverständlich gibt es keine wissenschaftliche Stu –
die, welche etwa die Vermieter selbst zu diesem Thema
befragt. Weil es offensichtlich ebenso viele Vermieter
gibt, die lieber an Migranten vermieten, weil dort das
Geld größtenteils pünktlich vom Staat kommt, wie Ver –
mieter, die aus welchen Gründen auch immer nicht an
Migranten vermieten.
Würde man das Thema wirklich ,,wissenschaftlich„
angehen wollen, müsste es dazu auch eine Studie ge –
ben, wie viel Prozent der Häuser bzw. des Wohnraums
sich in Händen von Vermietern mit Migrationshinter –
grund befindet. Dieser Anteil dürfte nämlich inzwischen
viel zu hoch sein als das man ihn einfach so vernachläs –
sigen darf!
Trotzdem wird keiner dieser Punkte wirklich berück –
sichtig, damit man den in Deutschland üblich stark
tendenziösen Bericht einer in Auftrag gegebenen Stu –
dien vorlegen kann, was in Deutschland ausschließ –
lich von reinen Lobbyorganisationen erfolgt.
Ähnlich sieht es mit vielen weiteren Vorwürfen, wie
zum jener der ,,Islamphobie„. Es gibt in Deutsch –
land nicht einen einzigen nachweislichen belegten
Fall, in dem ein Deutscher den Gottesdienst in ei –
ner Moschee gestört! Umgekehrt sind genügend
Fälle belegt in denen Muslime christliche Gottes –
dienste gestört bzw. das Innere von Kirchen besu –
delt. Selbstverständlich gibt es für die Übergriffe
von Muslimen, wie üblich in Deutschland, keine
Studien oder Statistiken.
Ebenso wenig, wie es Studien darüber gibt, wel –
che die Angriffe von Deutschen auf Muslime der
Anzahl von Angriffen von Muslimen auf Christen
und Juden in Deutschland gegenüberstellen wür –
de. Wo immer Statistiken zum Nachteil der Asyl –
und Migrantenlobby ausfallen, gibt es sie nicht
in diesem Land!
Was es in Deutschland neben den stets wenig
wissenschaftlichen und stark einseitigen Stu –
dien an Statistiken gibt, ist zumeist von offen
verlogen bis arg zurechtgebogen vom Ergebnis
her.
So werden zum Beispiel die Übergriffe von Mus –
lime auf Juden als ,,rechte Straftat„ gewertet
und somit statistisch einfach den deutschen
Rechten angelastet. Wenn zum Beispiel bei
linken Demos eine Linke ein Plakat, Aufkleber
usw. mit einem Hakenkreuz drauf mit sich auf
der Demo führt, wird dieses nicht als linke, son –
dern als ,,rechte„ Straftat gewertet, damit man
so die Zahlen der ,,rechten„ Straftaten künst –
lich hoch rechnen kann.
So wurden von der Linkspartei in Thüringen vor
einiger Zeit einfach jeder Polizeieinsatz in einem
Asylantenheim als ,,rechte Straftat„ gewertet
und man kam so auf über 1.000 ,,rechte Angriffe„
auf Asyleinrichtungen. Allerdings war die Polizei
in über 800 der 1.000 Fälle gerufen worden, we –
gen Streitereien der Asylbewerber unter sich. So
also rechnet man Migrantenkriminalität runter
und ,,rechte Straftaten„ hoch!
Wir sehen also, dass diesbezüglich erstellte Stu –
dien und Statistiken zumeist nicht einmal das
Papier wert sind, auf dem sie gedruckt. Was
aber die Asyl – und Migrantionslobby nicht im
mindesten stört, damit öffentlich hausieren zu
gehen. Im Grunde genommen entsprechen all
die Studien und Statistiken damit vollends der
heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral, welche
unter der Merkel-Regierung zum Standard in
der Politik geworden!

Deutschland: Tausende von Sexualdelikte bleiben ungesühnt

Im ,,Tagesspiegel„ lesen wir darüber: ,, Berlins Opfer –
schutzbeauftragter Roland Weber klagt an: Behörden und
Gerichten fehlen Technik, Erfahrung und Fachkenntnis „.
Die angezeigten Taten werden nicht mit der Sorgfalt be –
arbeitet, die bei solch schweren Taten in einem Rechts –
staat erwartet werden dürfen“, sagte Roland Weber dem
Tagesspiegel „.
Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen in der Mitte. Es
war doch vorhersehbar, dass wenn die Merkel-Regierung
als vermeintliche ,,Flüchtlinge„ über Jahre hinweg fast
überwiegend nur Männer, und das millionenfach, nach
Deutschland holt, somit künstlich das Land mit einem
Männerüberschuss in Schieflage brachte, dass dadurch
die Sexualstraftaten rapide ansteigen würden. 2015 ga –
ben die vermehrten Übergriffe in Schwimmbädern einen
ersten Eindruck davon, der mit den Übergriffen in der
Silvesternacht 2015/16 dann zur Gewißheit wurde.
Obwohl auch dadurch 2016 die Stimmung in der Bevöl –
kerung deutlich kippte und sich in Umfragen gut 80 Pro –
zent der Bevölkerung gegen weitere Aufnahme von Mi –
granten aussprach, setzte die Merkel-Regierung nicht
nur vollkommen undemokratisch, sondern geradezu
kriminell ihren Kurs fort. Man orderte weiter überwie –
gend männliche Flüchtlinge, unterschrieb am laufen –
den Band immer neue Migrationsabkommen mit an –
deren Staaten und Organisationen, um so weitere,
überwiegend männliche Migranten zu ordern. Der
damalige Außenminister, Frank-Walter Steinmeier,
orderte kurz vor dem Ende seiner Amtszeit sogar
noch Flüchtlinge aus ägyptischen Gefängnissen!
Die Sicherheit der eigenen Bevölkerung war den
Gefährdern aus dem Bundestag scheiß egal. An –
ders kann man dies nicht sagen!
Als sich so die Situation in Deutschland weiterhin
drastisch verschlimmerte, und die ersten Toten
unter den vergewaltigten Frauen und Mädchen
zu beklagen waren, tat die Merkel-Regierung nicht
das aller Geringste. Im Gegenteil man verhinderte
sogar noch die Abschiebung von Straftätern. Das
Einzige, um dass sich die Regierung damals ,,küm –
merte„, war, dass man diese Toten nicht propagan –
distisch den ,,Rechten„ überlassen dürfe. Von da –
her entsandte die Merkel-Regierung ihre linksex –
tremen Horden, die in bester SA-Schlägermanier,
dann gegen die Mütter von Kandel und alle ande –
ren die auf das Thema aufmerksam machten, vor –
gingen. Wobei Politiker wie Steinmeier als Bundes –
präsident und Maas als Justizminister deren links –
extremistischen Einpeitscher-Combos auch noch
bejubelten! Ja, den ermordeten Frauen und Mädchen
wurde einzig mit Freudenkonzerten linksextremist –
ischer Band gedacht, wozu die angebliche ,,Zivilge –
sellschaft„ dann Freudentänze aufführte.
Die Justiz dieses Außenminister Heiko Maas sorgte
zugleich im großen Umfang dafür, dass Sexualstraf –
täter ungeschoren davon kamen. Allein 2018 wur –
den 32.000 von 72.000 diesbezüglicher Verfahren
eingestellt! Und dass unter einem Politiker, der sich
nun als Außenminister für Menschenrechte in China
und anderswo in der Welt einsetzt!
Wenn man in der immer noch Heiko Maas-geschnei –
derten Justiz nur halb so viel Elan bei der Aufklärung
von Sexualstraftaten zeigen würde, wie bei der Aufklär –
ung von rechten Straftaten, sähe die Statistik bedeu –
tend besser aus. Allerdings kann eben die Justiz unter
der Justizministerin Christine Lambrecht, natürlich
SPD, nichts anders als gegen Rechte vorgehen, wo –
hingegen sie in sämtlichen anderen Fälle größtenteils
mehr als kläglich versagt. Und solange sich die Justiz
in den Händen solcher SPD-Politiker befindet, wird
sich daran auch nichts ändern!
Als wäre dies alles an sich noch nicht schlimm genug,
werden unter der Regierung Merkels deutsche Frauen
und Mädchen systematisch auf dem Altar politischer
Korrektheit geopfert, indem man ihnen in solch Sozi –
Justiz noch eine Mitschuld am Vergewaltigt werden
zuweißt, indem sie beschuldigt zu einem „Missver –
ständnis“ beigetragen zu haben. Mit solchen und an –
deren reinen Täterschutzmaßnahmen will man syste –
matisch verhindern, dass die Betroffenen die an ihnen
begangene Straftat überhaupt zur Anzeige bringen.
So kann man propagandistisch auf dementsprechend
zurecht frisierte Statistiken verweisen, die auf weitaus
niedrigere Fallzahlen verweisen. Dadurch werden die
betroffenen Frauen und Mädchen ein weiteres Mal
zum Opfer, nämlich dem einer widerwärtigen staat –
lichen Propaganda.
Nichts drückt wohl mehr die Verachtung solch Poli –
tiker für deutsche Frauen und Mädchen aus, wie die
Erbärmlichkeit der Abgeordneten des Bundestages
einem so ermordeten Mädchen die Schweigeminute
zu verwähren, um zur ,,Geschäftsordnung„ überzu –
gehen, wie es die grüne Vizepräsidentin des Bundes –
tags, Claudia Roth, formulierte. Dieselbe Claudia Roth,
die sich als Frau und angebliche ,,Menschenrechtsbe –
tragte„ ihrer Partei, in der Paolo Pinkel-Affäre schüt –
zend vor einem zugekoksten Vergewaltiger osteuropä –
ischer Zwangsprostituierten gestellt!
Es ist genau diese widerwärtige und ehrlose Politiker –
clique die in aller Welt im Ausland Menschenrechte
einfordert, die sie aber im eigenen Land den Frauen
und Mädchen ihres Volkes immer wieder verwehren!
Nicht umsonst sitzen die aller schlimmsten Gefährder
der inneren Sicherheit in Deutschland samt und son –
ders mit Mandat in einem Bundestag, der schon lange
nicht mehr dem deutschen Volk gewidmet!

 

USA : Das Schweigen der wahren Rassisten

WY78qf54lwS_ixKR

Als in den USA ein Video auftauchte, auf dem zu
sehen ist, wie ein Schwarzer minutenlang mit den
Fäusten auf einen wehrlosen alten, weißen Mann
einschlägt, da schwiegen all die Demokraten, die
schwarzen und weißen Rassismusbekämpfer so –
Bürgerrechtler. Hollywoodstars oder Musiker be –
kundeten ebenso wenig ihr Entsetzen, wie die
Obamas!
Sie machten dass, was sie immer tun, wenn ein
Afroamerikaner in etwas verstrickt ist, sie sehen
weg, stellen sich blind und taub. So zeigt es sich
dadurch nicht nur wie künstlich aufgezogen die
gesamte Rassismusdebatte in den USA ist, son –
dern es bestätigt, dass man die aller schlimmsten
Rassisten stets dort findet, wo man vorgibt Ras –
sismus bekämpfen zu wollen. Wäre nemlich um –
gekehrt ein junger Weißer oder gar weißer Poli –
zist auf dem Video zu sehen gewesen, der auf
einen hilflosen Schwarzen einprügelt, dann
wäre die ganze Show längst angelaufen, vom
schwarzen Geschäfte plündernden Protest –
mob, bis Hollywood.
Seit Jahrzehnten sind weiße Polizisten dies –
bezüglich das bevorzugte Hassobjekt dieser
Klientel, verbunden mit einer mehr als ein –
seitigen Berichterstattung darüber. Aus der –
selben erfährt man nemlich nie, wie viele der
im Dienst umgekommenen weißen Polizisten
von Schwarzen oder Latinos erschossen oder
umgekehrt, wie viele Weiße von schwarzen,
asiatischen oder lateinamerikanischen Poli –
zisten schon verprügelt oder gar erschossen
worden. Weil in einer Art umgekehrtem Ras –
sismus nur ausschließlich Weiße als Rassisten
gelten.
Das Gleiche erleben wir nun auch wieder bei
dem Video : Ein prügelnder Schwarzer inte –
ressiert niemanden, da der Täter immer ein
Weißer sein muss!
Genau diese Absurdität zeichnet auch all die
Trump-Gegner bei ihren Protesten aus: Da
sah man die Feministinnen mit Islamisten
in den Armen liegen! Das sagt doch wohl
alles aus. Und auch die echten Rassisten
aus Hollywood lieferten dazu die passende
Show als sich während einer Oskarverleih –
ung eine der Moderatorinnen über den aus –
ländischen Dialekt von Trumps Ehefrau lus –
tig machte. Aber die ist ja nur eine Weiße und
so nahm keiner der Stars und Sternchen da –
ran Anstoß.
Die heucheln nur Protest, wenn in Hollywood
mal wieder kein Schwarzer nominiert. Das sei
ja so was von rassistisch. Umgekehrt hat sich
noch kein weißer Künstler darüber beschwert,
dass bei den Black Music Awards fast ausschließ –
lich nur Schwarze ausgezeichnet! Das ist dann
angeblich nicht rassiistisch, zeigt aber wie künst –
lich aufgebläht die ganze Sache in Hollywood ist,
und dass es wirklich im wahrsten Sinne des Wor –
tes nur Schauspieler sind, die ihre Rolle dort vor –
tragen!
Jetzt haben all die schwarzen Rasismusbekämpfer,
die demokratischen Politiker und ganz Hollywood
gezeigt, wie scheiß egal ihnen ein Leben ist, solange
sie es nicht politisch für sich ausschlachten können.
Und den Krieg gegen die angebliche Vorherrschaft
des alten weißen Mannes führt man ja schon lange.
Nur können jetzt alle es sehen welch schmutziger
Krieg dies ist!
Dagegen regt man sich lieber über Joe Biden auf,
weil der einem schwarzen Reporter antwortete:
,, „Wenn du ein Problem damit hast rauszubekom –
men, ob du für mich bist oder für Trump, dann bist
du nicht schwarz „. Hätte ein prominenter Schwar –
zer, etwas ähnliches über Weiße gesagt, hätte sich in
den USA niemand daran gestört, doch Joe Biden,
selbst wenn der auch die Demokraten vertritt, ist
eben genau die Zielgruppe, nämlich ein alter weißer
Mann!

Zum Thema : 160 Übergriffe auf Flüchtlinge

In der üblich stark tendenziösen Berichterstattung
berichtet uns die dem Schweinejournalismus tief
verbundene linksversiffte Presse genüßlich, dass
600 Flüchtlinge 2019 in Deutschland Opfer von
Übergriffen geworden seien.
Wie viele Deutsche dagegen Übergriffen von
Flüchtlingen ausgesetzt waren, erfahren wir aus
den Born-Medien und der Relotius-Presse dage –
gen nicht. Schon, weil den diesbezüglich die eine
ihrer diesbezüglich typischen Anfragen im Bun –
destag stellende Linkspartei, das Schicksal des
eigenen Volkes am Arsch vorbei geht und die
Biodeutschen so ziemlich die Einzigen sind,
die im Bundestag unter Merkel kleine Klientel
oder gar Lobby haben. Dementsprechend inte –
ressiert sich die Linkspartei auch nur für das
Wohlergehen der Flüchtlinge.
Aber selbst dabei werden noch gewaltige Ab –
striche gemacht: Denn während jeder angeb –
lich von ,,Deutschen„ an Flüchtlingen ge –
machter Übergriffe ganz genau aufgezählt,
– wobei es sich bei den meisten ,,Übergriffen„
um verbale Beleidigungen handelt -, wird in
üblich tendenziöser Weise nicht gezählt oder
die Zahlen gar in der Öffentlichkeit genannt,
wie oft Flüchtlinge in Deutschland das Opfer
von anderen Flüchtlingen geworden! Ist doch
seltsam, dass die Polizei beim Zählen von so –
genannten ,,Angriffsziel Flüchtling/Ausländer
hier lieber nicht so genau hinschaut und mit –
zählt!
Das Totschweigen der Zahlen von Deutschen,
die das Opfer von Ausländern geworden und
das Verschweigen der Zahlen von Migranten,
die das Opfer von anderen Migranten gewor –
den sind, lässt den Kenner der Relotius-Presse
und Born-Medien ahnen, dass diese Zahlen, die
von 160 Übergriffen um ein Vielfaches überstei –
gen!
Das Innenministerium betont in seiner Ant –
wort an die Linkspartei: „Alle in unserer Ge –
sellschaft und auch die Politik tragen die ge –
meinsame Verantwortung, sich gegen ein stil –
les Einverständnis oder auch bloßes Hinneh –
men solcher Anschläge durch die Minderheit
in unserer Gesellschaft deutlich zu positionie –
ren.“ Auch dort interessiert man sich sichtlich
nur für Flüchtlinge! Denn, wenn Menschen in
diesem Land nicht wegsehen, bei Übergriffen
von Ausländern auf Deutsche, und sich deut –
lich positionieren, werden sie von denselben
Politikern diffamiert, kriminalisiert und als
,,Rechte„ bekämpft! Für die Parteibonzen
der Merkel-Regierung sind eben nur die Aus –
länder schützenswert, nicht aber die deutsche
Zivilbevölkerung!
Oder haben Sie von dieser Regierung schon
einmal einen Aufruf gelesen, dass Deutsche
sich gegen die Angriffe auf Deutsche durch
Ausländer gegen dieselben deutlich positio –
nieren sollen? Kein Wunder also, dass bei
solch einer Politik unter der Merkel immer
mehr Menschen die AfD wählen!
Als Deutscher fühlt man sich von solchen
Politikern im Stich gelassen, und zu Recht
sehen immer mehr Bürger in denen nur
noch Volksverräter!

Wahlen in Sachsen : Hier macht das Abwählen noch richtig Spaß!

In Sachsen möchte gerne der CDU-Politiker Michael
Kretschmer die AfD schlagen. Viele Verbündete hat
er dabei nicht, in einem Land, wo Antifa AfD-Politi –
ker bei lebendigem Leibe verbrennen wollen, und
in Leipzig, unter dem Schutz des blindesten Bürger –
meisters Deutschland, Burkhard Jung, natürlich
SPD, eine ganze Stadt, mit etlichen Anschlägen
auf Polizeirevieren, Abfackeln von Autos und dem
Demolieren ganzer Straßenzüge, schon mal genau
das feiert, was bei Rot und noch roter sodann her –
auskommen wird. Das kann man sich in Leipzig-
Connewitz bestens ansehen!
In einem Bundesland, in dem man die Opfer von
Messermänner mit Migrationshintergrund schon
mal als ,,Opfer von PEGIDA„ verkauft, und den
Tod von Niedergemetzelten Bürgern mit Konzer –
ten linksextremistischer Bands zu feiern pflegt!
Wo man die eigenen Bürger, wie die von Sebnitz
Mügeln oder Clausnitz diffamiert, verleundet und
obendrein kriminalisiert ; und in Bautzen Aus –
gangssperren für Merkel Gäste und Goldstücke
erlassen mußte, damit sich diese nicht gegen –
seitig auf den Straßen abstechen!
Darüber spricht Kretschmer natürlich nicht so
gerne. Schon weil er als Politiker und Steigbügel –
halter Merkels in Sachsen dafür eine sehr große
Mitverantwortung trägt!
Wie fast alle Politiker der etablierten Parteien in
ganz Sachsen, ebenso extrem blind, wie Leipzigs
Bürgermeister Jung, wenn es um Linksextremis –
ten und Migranten, sowie deren Straftaten, geht.
Das dies so in Sachsen weiter gehen wird, dafür
stehen CDU, Sozis, Grüne, Liberale und Linke!
Das macht deren Abwahl für jeden noch aufrech –
ten Sachsen fast schon zur Pflicht!
Um von der eigenen Schuld abzulenken, und zu –
gleich die Straftaten von Linksextremisten sowie
Straftätern mit Migrationshintergrund zu ver –
harmlosen und zu decken, ergeht man sich lie –
ber in einer schon regelrechten Hetze gegen AfD,
PEGIDA oder Aktivisten wie Sven Liebich, ein –
fach gegen alle, die noch eine eigene Meinung in
diesem Land haben.
Was für viele Sachsen der CDU bei der kommen –
den Wahl nur noch verlockender macht, ist der
Umstand, dass die Abwahl Michael Kretschmer
geradezu den Abgang von Angela Merkel turbo –
mäßig beschleunigen würde. Längst ist sich die
Mehrheit einig: Merkel muss weg!
Eine Wiederwahl Kretschmer würde dagegen ge –
radezu das Erbe Merkels in Sachsen geradezu
zementieren.

Merkel-Regierung : Migration – nichts als Lügen!

Zum Thema Migration hat die Merkel-Regierung ihr
Volk so oft belogen, dass es mittlerweile wohl nicht
einen einzigen Punkt dazu gibt, an denen uns die
volle Wahrheit erzählt. Dies bestätigt uns einmal
mehr, dass für Merkel & Co das Belügen des eige –
nen Volks die höchste Form von Demokratie, oder
das, was die dafür halten, ist!
Welchen Zweck aber verfolgt eine Regierung, die
ihr eigenes Volk permanent belügt und betrügt,
dann mit der Migration ?
Mitte des Jahres 2015 begann die Lügenkampagne
der Merkel-Regierung damit, dass ihr damaliger
Innenminister Thomas de Maiziere, im Volk nur
die Misere genannt, log, dass Flüchtlinge nicht
mehr Straftaten begehen als Deutsche. Dann,
im September 2015 mußte die Misere einge –
stehen, dass seinem Ministerium überhaupt
keine Zahlen dazu vorliegen, und diese erst
Anfang 2016 vorliegen werden.
In der Zwischenzeit belog man das eigene Volk
mit der angeblich nur gefühlten Zunahme der
Kriminalität.
Anfang 2016 lagen dann die Zahlen vor, wurden
aber dem Volk auf Grund der Ereignisse in der
Silvesternacht 2015/16 in mehreren deutschen
Großstädten, – auch hier wurde einseitig nur von
Köln berichtet -, vorenthalten. Mitte 2016 kam
die Lügen-Regierung dann nicht mehr umhin, es
eingestehen zu müssen dass die Kriminalität zu –
genommen habe.
Als 2015 die ,,Flüchtlinge „, die ,, nichts als Frie –
den und Zuflucht „ in Deutschland suchten, sich
in den Asylunterkünften vermehrt gegenseitig die
Köpfe einzuschlagen begannen, wurden sie uns
von der Lügen-Regierung als ,, dringend benötigte
Fachkräfte „verkauft.
Als sich herausstellte, dass es sich bei einem Groß –
teil der ,, dringend benötigten Arbeitskräfte „ um
Analpabethen handelte, und der überwiegende
Teil auf Jahre nicht, wenn denn überhaupt in der
Wirtschaft einsetzbar sind, log uns die Regierung
von den Flüchtlingen vor, die gleich nach Kriegs –
ende wieder in ihre Heimat zurückkehren würde.
Das da schon der größte Teil dieser Migranten
nicht aus Kriegsgebieten stammte, sondern reine
Wirtschaftsflüchtlinge waren, wurde der Bevölker –
ung ebenso verschwiegen, wie deren geplante
dauerhafte Ansiedlung in Deutschland. Statt dessen
log die Regierung, dass die Umvolkung nur Lügen
der Rechten seien, obwohl sie heimlich bereits die
Verträge mit der UN zur Neuansiedlung von Migran –
ten in Deutschland unterschrieben hatte.
In diesem Zusammenhang stehen auch die Lügen
der Regierung über angebliche Erfolge bei der Ab –
schiebung. Der größte Teil dieser Abschiebungen
fand nie statt!
Als es sodann auf Deutschland Straßen und Plätzen
vermehrt zu Übergriffen auf Deutsche, – mittlerweile
mit etlichen Toten -, kam, wurde uns das Märchen
vom ,, psychisch-Kranken„ oder,, Einzeltäter „ ver –
kauft, wobei im letzteren Fall ein Familienclan durch –
aus einen ,, Einzeltäter„ in Lügen-Kreisen darstellte.
Selbstverständlich informierte die Lügen-Regierung
ihr Volk in keinster Weise darüber, wie viele solch
,, psychisch-Kranker„ sie bereits nach Deutschland
hineingelassen haben.
Während man die Bevölkerung über den vermeint –
lichen Schutz der deutschen Grenze nach Strich und
Faden belog, verheimlichte die Regierung zugleich,
dass der überwiegende Teil der Migranten, heimlich
hinter dem Rücken des deutschen Volkes von ihnen
eingeflogen worden!
Hätte man dies nämlich zugegeben, wäre jedem be –
wusst geworden, das Merkels schmutziger Türkei –
Deal in Wahrheit nicht nur Null gebracht, sondern
Deutschland nur weitere Migranten beschert, die
überwiegend nachts heimlich eingeflogen!. Der an –
gebliche Erfolg des Türkei-Deals war so nur eine
weitere Lüge dieser Regierung!
Ebenso wie all die angeblichen Erfolge beim Schlies –
sen der Balkan-Route. Man stahl diesen einzigen Er –
folg der EU-Migrationspolitik einfach den osteuropä –
ischen Staaten, denn selbst hat die Lügen-Regierung
Null dazu beigetragen und obendrein noch dafür ge –
sorgt, dass Länder wie Ungarn auf den Kosten für die
Grenzsicherungsmaßnahmen sitzenblieben!
Dafür propagierte die Merkel-Regierung die EU-Fi –
nanzierung von Grenzschutz im Innern Afrikas, wo
die EU-Gelder im wahrsten Sinne des Wortes in den
Wüstensand gesetzt!
Schließlich kam der Migrationspakt, wobei die Lü –
gen-Regierung log, dass eigene Volk hinlänglich
über dessen Inhalt informiert zu haben. In Wahr –
heit beschloß sie große Teile desselben hinter ver –
schlossenen Türen! Wie immer hinter dem Rücken
des eigenen Volks. Dies aber dürfte auch das Ein –
zige sein, dass diesen Pakt ,, unverbindlich„ macht,
dass er heimlich hinter dem Rücken des Volkes ab –
geschlossen!

Im besten Relotius-Stil : Die Hölle von Moria

Gerd Höhler berichtet im besten Relotius-Stil über
die griechischen Flüchtlingslager. ´´ Flüchtlinge in
der Hölle von Moria „ lautet denn auch die reißer –
ische Überschrift seines Artikels.
In gewohnter Systemtreue darf natürlich nicht der
Hinweis fehlen, das einzig Merkels schmutziger Tür –
keideal den Griechen weniger Flüchtlinge beschert.
Natürlich hinterfragt Höhler nicht, wie dann die von
ihm befragten Flüchtlinge aus eben der Türkei nach
Griechenland kommen konnten, so wie der anderen
,, 75 am Tag„, oder sämtliche 55.000, wenn der Deal
denn funktionieren täte.
Selbstverständlich hinterfragt Höhler ebenso wenig,
warum den der von ihn befragte Malek 8.000 Euro
an einen Schleuser bezahlt, um nach Griechenland
zu kommen, wo doch nach seinen eigenen Angaben,
es in dem Lager in der Türkei viel besser gewesen.
Dann müsste Höhler nämlich auch ehrlich erklären,
das Malek & Co nicht wegen Frieden und Sicherheit
nach Griechenland gekommen, welche sie ja in den
von der EU größtenteils mitfinanzierten Lagern in
der Türkei gehabt, sondern wegen der Aussicht auf
das große Geld, so dass ihnen die 8.000 Euro für den
Schleuser gut angelegt schien.
Natürlich erhalten Malek & Co in Griechenland nicht
gleich wie in Deutschland nen satten Schein in die
Hand gedrückt, und so scheint es ihnen die Hölle,
das sie nicht bedient werden, sondern gar für ihr
Essen anstehen müssen! Sichtlich haben sich da
Malek & Co für ihre 8.000 Euro ein Rundumsorg –
los-Paket von den europäischen Ungläubigen ver –
sprochen.
Als Meister der tendenziösen Berichterstattung
weiß Höhler zu berichten : ,, Mitarbeiter der Uno –
Flüchtlingsagentur UNHCR begegneten in Moria
Schlangen und Ratten. Abwässer und Fäkalien
fließen offen durch das Lager “. Selbstredend
wird nicht erwähnt, wer denn das Lager so zu –
gemüllt und sich quasi selbst diese Zustände
erschaffen.
An anderer Stelle erwähnt Höhler : ,, Was ihn
besonders alarmiert habe, sei die von vielen
Frauen im Lager geäußerte Angst vor sexueller
Belästigung und Gewalt „. Und genau die dafür
verantwortlichen Männer will man in die EU
holen ? Jene Männer, die sich im Lager genau
diese Atmosphäre erschaffen: ,, Wenn es dun –
kel wird, kommen die Gangs: „Drogen, Prosti –
tution, Vergewaltigungen, Diebstähle – hier
gilt nur das Gesetz der Gewalt „! Genau so
sehen nämlich die ,, dringend benötigten
Fachkräfte „ aus!
Und genau dieses gewohnte kriminelle Leben
wollen sie nach Europa importiere. Höhler aber
denkt nicht so weit, was dass bedeutet, wenn
diese Horden in die EU hineingelassen werden,
wenn er schreibt : ,, Die meisten in Moria wol –
len weiter nach Deutschland „.
Zu den Kriminellen gesellen sich noch die Kran –
ken. ,, Wir sehen extreme Aggressivität, Selbst –
verletzungen und sogar Selbstmordversuche „.
Also genau die psychisch-Kranken, die man lie –
ber nicht in Deutschland haben will, wo man
ohnehin schon hinlänglich schlechte Erfahrun –
gen, mit psychisch-kranken Migranten und
Messermännern gesammelt hat!
´´Unter den Heranwachsenden entlädt sich
die Frustration immer häufiger in sexueller
Gewalt „ schreibt Höhler. Also genau jene
Probleme, mit denen man in Deutschland
mit den ,, unbegleitteten Jugendlichen„ ge –
nügend schlechte Erfahrungen gemacht!
Nicht erklären können Höhler & Co, warum
sich nur in europäischen Lagern die Männer
in wollüstige Triebtäter und Gewohnheitskri –
minelle verwandeln. Aus Lagern in der Türkei
oder arabischen Ländern ist solch eine Entwick –
lung nicht bekannt, obwohl dort die Flüchtlinge
viel länger verweilen. Das könnte aber unter an –
derem auch daran liegen, dass dort Polizei und
Sicherheitsbeamte viel härter durchgreifen und
sich dort niemand von den Flüchtlingen auf der
Nase herum tanzen lässt!
Und der stellvertretende Lagerleiter in Moria,
Dimitris Vafeas, war wohl bei Höhler genau an
der richtigen Adresse als er demselben erklärt :
,, Das seien „Fake News“, Lügen „!
Fake News dürften auch die Behauptungen von
Human Rights Watch sein, welche behaupten :
,, Die von der EU unterstützte Politik, wonach
Asylsuchende auf den Inseln festgehalten wer –
den, bis über ihren Schutzstatus entschieden
ist, habe Lesbos in ein Freiluftgefängnis ver –
wandelt „. Die Wahrheit ist nämlich, dass die
Flüchtlinge selbst mit ungeahnter krimineller
Energie das Lager in ein solches verwandelt,
von der Zumüllung und Verwahrlosung des
Geländes, bis hin zur Kriminalität und den
Übergriffen! Weder das Eine noch das An –
dere wurde von Europäern verursacht!
Und angesichts der selbst von den Flücht –
lingen angerichteten Zustände, möchte die –
selben wohl niemand auf die europäische
Zivilbevölkerung loslassen. Von daher soll –
ten schleppende Asylverfahren einzig durch
schnelle rigorose Abschiebung ersetzt wer –
den!

Ja ist denn heut schon Weihnachten?

In Ludwigslust zeigten sich Merkels Gäste mal
wieder von ihrer besten Seite und lieferten
sich auf dem Weihnachtsmarkt eine Massen –
schlägerei mit Einheimischen.
Auch in Witzenhausen im Werra-Meißner
Örtchen war so ein Merkelscher Kulturbe –
reicher, sturzbetrunken, mit dem Beil auf
dem Weihnachtsmarkt, ,, Allahu Akba„
schreiend, unterwegs.
In Sankt Augustin bezahlte eine bis dahin
vermisste Siebzehnjährige in einer Asyl –
unterkunft mit ihrem Leben.
Sichtlich waren Merkels Goldstücke dieses
Wochenende sehr in Feierlaune!
Da diese Flüchtilanten ja kein Weihnachten
feiern, wollten sie auf diese Art wohl feiern,
dass die Merkel-Regierung gerade erst frisch
beschlossen, dass man solche Flüchtlinge und
selbst die Kriminellsten unter ihnen, nicht ab –
schiebt. Wie man sehen kann, trägt die Ver –
brüderung von kriminell handelnden Politi –
kern mit Kriminellen mit Migrationshinter –
grund, sogleich erste Früchte.
Es wird der Lügen-Presse nur noch schwerer
fallen uns dass als ,, gelungen Integration zu
verkaufen„!
Nachdem, Dank Merkel, die Deutschen ihre
Feste nur noch in ,, Schutzzonen„ und hinter
Betonpollern feiern können, dürfte damit der
Weihnachtsmarkt auch nicht mehr als sicher
gelten!
Die Merkel-Regierung interessiert das wenig,
liegt der doch das Wohlergehen von krimi –
nellen Migranten weit mehr am Herzen als
das deutsche Volk. Während dreiste Asyl –
forderer sich bemühen das Weihnachtsfest
zu ruinieren, hat man im Bundestag nur die
Sorge den Migrationspakt zu unterschreiben.
Das sozusagen als vorzeitiges Weihnachts –
geschenk für alle Messermänner, Vergewal –
tiger, Islamisten, Bombenleger und Frauen –
verachter.
Ganz so, wie man mit den Abschiebestopp
für Kriminelle, kurz vor dem friedlichen Weih –
nachtsfest, die Kriminellen mit Migrations –
hintergrund reichlich bescherte. Da dieses
Weihnachten wieder nur Flüchtilanten von
der Bunten Regierung reichlich beschert, ist
für den Deutschen nicht das aller kleinste
Weihnachtsgeschenk aus dem Buntentag
mehr drin. Reicht ja auch, wenn halt der
Deutsche all diese teuren Weihnachtsge –
schenke aus dem Bundestag an all die
dreisten Asylforderer mal wieder bezahlt,
einschließlich der von den Muslimen auf
der Islamkonferenz so viel gescholtenen
Blutwurst.
Angesichts der maroden Technik, weil man
halt lieber in Afrika investiert als im eigenen
Land, sollten die Vertreter der Bunten Repu –
blik lieber 24 Stunden eher nach Marokko
fliegen, nicht das sie, wie Merkel beim G20 –
Gipfel, wieder auf der Strecke bleiben. Beim
geistigen Totalausfall der Bunten Regierung,
kann so das deutsche Volk ohnehin nur für
einen weiteren kaputten Verteiler und ein
friedliches Weihnachtsfest beten.
Ach ja, Silvester steht ja auch wieder vor der
Tür, ob wieder mit Tausenden Übergriffen,
bleibt abzuwarten.